06: Kapitel 56 - einschl. Kapitel 66

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Auch das deutet ja daraufhin, daß die Xyi eben keine "guten Ziele" verfolgen sondern nur ihre eigenen (oder "ihr/sein eigenes" ... denn ich denke ja daß da wenige oder gar nur eine Person wirklich Bescheid weiß und die Regeln macht) - die "anderen" (der Rest der Welt) darf keine Waffen oder Vorteile welcher Art auch immer besitzen.


    Andersrum wäre natürlich auch möglich, daß sie verhindern wollen/wollten daß irgendwelche Bösen an die Geheimnisse kommen und damit Unheil anrichten.
    Wobei ich persönlich ja eher die Xyi selber für die "Bösen" halte.


    Finde ich auch, dass das sehr auf die einseitig ausgerichteten Ziele der Xyi hindeutet. Es würde auch unsere frühere Annahme unterstützen, dass die Xyi eventuell etwas mit dem Untergang des alten Reichs zu tun hatten. Vielleicht wollten sie ja die einzigen sein, die diese Macht besitzen? Und wenn sich die jetzigen Reiche nicht wieder zusammentun, sondern im Kriegszustand verharren, wird wohl auch niemand auf die Idee kommen das alte Wissen wieder auszugraben.


    Ich habe das Gefühl, daß es zumindest der Grundgedanke ist, daß sie sich die Waage halten.
    Daß Varenn quasi eine Ergänzung, Erweiterung, Hilfe für Elgor ist.
    Und nicht wie bei den Xyi, wo die zweite Seele quasi ein Schmarotzer ist, die sich "den Wirt zu eigen machen" will.


    Und auch das, denke ich, könnte darauf hindeuten, dass die Xyi etwas mit dem Untergang zu tun hatten. Vielleicht waren sie früher eine Untergruppe von Magiern, die mit dieser "Seelenspaltung" experimentiert hat und den schlechten/skrupellosen/möderischen Teil einer Seele versucht hat zu verstärken. Eventuell wollte man sie dann loswerden, da sie aber skrupelloser und mörderischer waren (aufgrund ihrer Experimente an Seelen), hat man es eventuell nicht geschafft.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

    Einmal editiert, zuletzt von Marada ()

  • Ich muss gestehen als ich die Beschreibung des Buches gelesen habe und auch den Bezug zu Assassins Creed, hatte ich mit jemandem wie Taryah gerechnet. Mir gefällt sie viel besser als Maleni, die ich oft einfach nur als nervig und weinerlich empfinde. Aber so hat ja jeder Leser eine Person, die er mag gefunden :D


    Ich kenne Assassin's Creed nicht einmal. Das war wohl das, was dem Verlag zu Assassinen einfiel. Inzwischen taucht es in den Werbe- und Klappentexten Gottheit sei Dank nicht mehr auf. Zum einen vermittelt es offensichtlich den falschen Eindruck, zum anderen kann ich mich nicht auf etwas beziehen, das ich gar nicht kenne.

  • :D ah, das erklärt einiges :D ist aber ein gutes Lockmittel, muss ich gestehen ;) Vielleicht hätte ich es sonst nicht gekauft und hätte das 2. Buch auch gar nicht vorbestellt - selbst wenn es manchmal schwierig ist für mich zu lesen :unschuldig:

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"


  • Ich kenne Assassin's Creed nicht einmal. Das war wohl das, was dem Verlag zu Assassinen einfiel. Inzwischen taucht es in den Werbe- und Klappentexten Gottheit sei Dank nicht mehr auf. Zum einen vermittelt es offensichtlich den falschen Eindruck, zum anderen kann ich mich nicht auf etwas beziehen, das ich gar nicht kenne.


    Na, das war dann wirklich etwas unpassend - gut, dass der Bezug inzwischen nirgends mehr auftaucht.

  • Das könnte erklären, warum die Sarven so "seelenlos" erscheinen.


    Ja, Druya "vorher und nachher" - da könnte es schon sein, daß ihr die Seele weggenommen wurde.


    Wobei ich übrigens trotzdem gerne wüßte, WAS bei dem Unfall damals genau passiert ist. Ich dachte ja an schwere Verletzung (Rücken ... ) aber dann hätte sie ja nicht mehr laufen können.


  • Wobei ich übrigens trotzdem gerne wüßte, WAS bei dem Unfall damals genau passiert ist. Ich dachte ja an schwere Verletzung (Rücken ... ) aber dann hätte sie ja nicht mehr laufen können.


    So geht es mir auch, ich dachte ja an Querschnittslähmung o.ä. und war daher auch überrascht, dass Druya scheinbar später wieder gehen konnte - falls es sie tatsächlich war.

  • Ich denke eher, dass es sehr alte Seelen sind, vielleicht Götter oder so. Obwohl es dann eher keine unendliche Anzahl geben dürfte. Vielleicht nehmen sie den "Alten", die zum Berg zurückkehren, einfach auch die Seelen wieder weg um sie dann weiterzugeben?

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Ja sowas könnte es auch sein... "alte machtgeile Götter" (so sind die ja nun mal... ::)) die Wirte brauchen, um weiter agieren zu können.
    Aber irgendwie würde ich bei Göttern annehmen, daß sie sich nicht lange mit "Körper teilen" aufhalten sondern den Wirt direkt übernehmen und die ursprüngliche Seele rauswerfen/töten.
    Aber vielleicht ist das ja technisch (medizinisch... !?) nicht möglich... auch Göttern sind bei der Seelenverpflanzung wahrscheinlich Grenzen gesetzt :P


    Ansonsten machen die "neuen Seelen" eigentlich eher den Eindruck von Söldnern denn von Göttern auf mich.
    Göttern, die ein Ziel (Machtergreifung) verfolgen, müßte man ja auch nicht die Erinnerungen nehmen.


    Daß sie die Seelen "wiederverwenden" ist auch gut möglich.
    Bzw ist es ja dann eher andersrum: daß die Seelen eben jedesmal wenn der Körper psychisch am Ende ist, einen neuen Wirt brauchen.
    Das "Elementare" ist ja wohl die Seele, der Körper nur das Mittel zum Zweck.

  • Oder sie sind einfach noch schwach und müssen sich erst mit der Zeit stärken und behaupten. :D Aber Götter sind schon irgendwie unwahrscheinlich :D Du hast recht, dass die Seelen eher weniger den Eindruck von Göttern erwecken, das war auch nicht gut überlegt von mir, gibt ja sicher nicht unendlich grausame Götter für die Seelen der Xyi :D


    Ja genau! :)

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"


  • Ich denke eher, dass es sehr alte Seelen sind, vielleicht Götter oder so. Obwohl es dann eher keine unendliche Anzahl geben dürfte. Vielleicht nehmen sie den "Alten", die zum Berg zurückkehren, einfach auch die Seelen wieder weg um sie dann weiterzugeben?


    Wer weiß, auch was das Seelen-Recycling angeht. Vielleicht wird durch die Übernahme der Original-Seele durch die eingepflanzte Seele so eine Art Super-Killer über die Zeit gezüchtet, der immer besser den Erwartungen der Xyi entspricht.

  • Wer weiß, auch was das Seelen-Recycling angeht. Vielleicht wird durch die Übernahme der Original-Seele durch die eingepflanzte Seele so eine Art Super-Killer über die Zeit gezüchtet, der immer besser den Erwartungen der Xyi entspricht.


    Ich hatte mich auch schon gefragt, ob die Xyi eventuell die Seelen in den Schneckenhäusern irgendwie manipulieren können, so dass im Laufe der Zeit immer perfektere Killer entstehen (Taryah war schon ziemlich nah dran). Vielleicht Kommt ja noch etwas darüber in den übrigen Kapiteln, oder im nächsten Roman.

    Fantastic! Allons-y! Geronimo! Oh, brilliant!

  • Ja, gute Idee mit der Züchtung ;D

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"


  • Ich hatte mich auch schon gefragt, ob die Xyi eventuell die Seelen in den Schneckenhäusern irgendwie manipulieren können, so dass im Laufe der Zeit immer perfektere Killer entstehen (Taryah war schon ziemlich nah dran). Vielleicht Kommt ja noch etwas darüber in den übrigen Kapiteln, oder im nächsten Roman.


    Du meinst, statt einer Genmanipulation aus dem Reagenzglas eine Seelenmanipulation im Scheckenhaus - kein abwegiger Gedanke. Wer weiß, wozu ein Wesen wie dieser Großmeister in der Lage ist. Vielleicht kann er wirklich mit seinen Tentakeln in die Seelen pieken und sie dort entsprechend manipulieren oder etwas injizieren.

  • Ich hänge leider total hinterher - das tut mir wirklich leid - ich versuche mein bestes und werde natürlich auch weiterhin was zu den entsprechenden Abschnitten posten - wobei das meiste bestimmt schon gesagt wurde :)



    Der Blauäugige, genannt Verenn, ist doch tatsächlich Elgar. Ich hatte es anfangs vermutet, war zwischendurch aber wieder unsicher. Sehr clever gemacht. Er teilt sich also ebenfalls seinen Körper mit zwei Seelen, obwohl es bei ihm wohl so ist, dass sich auch tatsächlich sein Körper verwandelt. Ob das eine fortgeschrittene Form der Zwei-Seelen-im-Körper ist? Vermutlich hat Umbert ihn dazu verholfen und er kennt mit Sicherheit noch die alte Magie des alten Reiches Predorenn. Ob er auch weiß, wie man sich der zusätzlichen Seele wieder entledigen kann? Ob das Maleni vielleicht möchte, nur noch sie selbst zu sein ohne ihre Mörderseele Taryah? Die innere Zerrissenheit und der immer stärker werdende Zweifel an die Xyi lässt mich das vermuten und auch hoffen.


    Je mehr ich aus der Vergangenheit lese, desto weniger mag ich die Xyi und ihre Anhänger. Diese Weihe fand ich furchtbar. Ob den seltsamen Alten einen abgegangen ist, als Maleni und Niccela sich da nackt präsentieren mussten? Und wie ist diese Weihe genau geschehen?


    Also dass der Blauäugige Elgor ist, damit hatte ich nicht gerechnet..War für mich total überraschend - viele hatten es ja hier in der LR ja bereits vermutet, ich dachte irgendwie immer an eine dritte Person..Auch die körperliche Verwandlung - es scheint nochmal eine Weiterentwicklung im Vergleich zu Malenis Zwei-Seelen-Wesen zu sein..Es wirkt auf mich magischer und bedarf bestimmt gewissen Anstrengungen..Umbert scheint irgendein geheimes Wissen zu haben - die beiden werden immer interessanter, das hatte ich zu Beginn des Buches echt nicht vermutet.
    Der innere Zwist zwischen Maleni und Taryah ist gut dargestellt und gefällt mir echt gut. Da müssen wir bestimmt noch mit einigem rechnen - da kommt bestimmt noch was.
    Ja, desto mehr wir aus der Vergangenheit erfahren, desto grausamer finde ich diese Gemeinschaft. Das sich da nie wirklich jemand aufgelehnt hat bzw. dann sofort eliminert werden konnte - sooo viele Leute können doch gar nicht ferngesteuert und ohne eigenes Gedankengut sein..? Ich finde das echt erschreckend, wie sie dieses Wissen und die Zugehörigkeit aufsaugen und dabei keine Fragen stellen - anscheinend noch nicht mal heimlich und für sich selber..Oder zumindest scheinen es nicht viele zu sein.
    Wir erfahren ein bisschen mehr über diese Weihe, aber irgendwie auch so, dass man eigentlich nicht wirklich was weiß ??? Ach ich bin doch so neugierig..


  • Für mich ist Taryah ein Teil von Maleni. sie ist ja nicht auf die Mörderin zu reduzieren, der Tanz, die Schönheit, der Kampf sind ebenso Aspekte Taryahs. Warum sollte dieser Teil nicht auch lernfähig sein? Ich denke immernoch, dass sie die Schmiede letztlich beschützt hat, denn Maleni kann sich an den Kampf kaum erinnern und sie ist nicht die Kämpferin in dieser Einheit. Ich hoffe einfach, dass Maleni und Taryah die Chance bekommen wieder eine Einheit zu werden.


    Bisher kam mir Taryah eher kalt und berechnend vor. Sie wirkt auf mich eher kalt und geht über Leichen, um ihren Auftrag zu erfüllen und denkt dabei nicht nach, kennt keine Rücksichtnahme oder Anteilnahme. Zumindest wirkte es mich bisher nicht so. Ansich wollte sie die Schmiede ja schon immer töten, hat Maleni dazu gedrängt, endlich ihren Auftrag zu erfüllen. Ob sie sich wirklich noch weiterentwickelt? Ich glaube eher, dass Taryah eine Bedrohung werden könnte - aber möglich ist natürlich alles ;) Wobei ich Taryah eher als zu gefühlskalt und zielorientiert eingeschätz hätte


  • Dass Berno zum Schluss doch noch ein Gewissen entwickelt, hat mich auch überrascht. Auf seine letzten Tage wurde der raue Mann noch richtig sentimental. Für mich klang es auch so, als ob das nicht unbedingt selten vorkommt.
    Bei den Skeletten rund um den Berg, da könntest du echt recht haben - eine wirklich grauenvolle Vorstellung, die man sich am liebsten nicht allzu bildlich vorstellen möchte.
    Das sich irgendwie keiner an die Weihe erinnert - dass die das immer alle so hinnehmen..Es muss doch einen Grund geben, warum da so ein großes Geheimnis drausgemacht wird..Aber je weniger ich weiß, desto weniger hinterfrage ich auch..? Komische Einstellung..
    Ich bin mal gespannt, ob wir hier noch das große Geheimnis erfahren dürfen..Gespannt bin ich auf jeden Fall :)


  • Eine witzige Abwandlung wäre es, wenn sich Taryah gleichzeitig in Varenn verlieben würde. Aber ich bin mir nicht sicher, ob Taryah wirklich zu Liebe fähig ist - vermutlich nicht (Taryah ist emotional gesehen fast schon ein Dalek :D ). Bei Varenn dagegen kann ich es mir vorstellen.


    das stimmt, bisher steht das Eliminieren bei ihr im Mittelgrund, wobei ihre Art und Weise eine andere ist :) And Daleks sind ja eigentlich auch nur Parasiten - könnte fast auch auf Taryah zutreffen..Irgendwie gefällt mir der Vergleich^^


  • Dass Berno zum Schluss doch noch ein Gewissen entwickelt, hat mich auch überrascht. Auf seine letzten Tage wurde der raue Mann noch richtig sentimental. Für mich klang es auch so, als ob das nicht unbedingt selten vorkommt.


    Ich finde das sogar besonders grausam, wenn man sich in den letzten Tagen/Wochen an sein Gewissen erinnert; hat man dann nicht das Gefühl, einiges verpasst zu haben, das man nun nicht mehr nachholen kann?

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen