05: Kapitel 46 - einschl. Kapitel 55

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Wie gesagt, ich weiß nicht wieviel ich am Wochenende zum Lesen komme und ich musste jetzt auch einfach weiter lesen.


    Die Beraterin des Feldherrn ist also die "Patin" Malenis. Das hätte ich nicht gedacht. Klar ist jetzt aber, warum der alte Feldherr ermordet werden sollte. Scheinbar will die Familie den Krieg verhindern. Nun ja, bisher nicht sehr erfolgreich.
    Die Art der "Hilfe" ist auch interessant. Ich habe die Aufforderung gelesen, aber hätte sie nie als Hinweis für Maleni interpretiert. Warum Tarya das Feld Maleni überläßt ist mir zwar klar, wegen deren Unschuld, aber gerade da mußte doch auch damit gerechnet werden, dass sie es nicht so leicht erträgt. Schön, wie hier die eigentlich zur Verteidigung gedachten Reflexe sich verselbständigen und zum Gegenteil führen. Nun hat Maleni etwas getan, was eigentlich Verrat ist, oder? Sie hat in der Öffentlichkeit ihre Fähigkeiten gezeigt und man wird ihr eventuell auch den Tod den Junxters anlasten, wer sonst sollte diesen töten können ohne Aufsehen als ein Mitglied der Familie. Auch wenn Niccela die Folgen eindämmen konnte. eigentlich müßte die Priesterin nun für den Tod Malenis sorgen.
    Ich hatte schon beim Anlesen dieses Abschnitts den Gedanken, dass Maleni da nur rauskommt, wenn sie für tot gehalten wird. Allerdings mit den wachen Augen der Familie dürfte das ziemlich schwer sein.
    Besonders spannend ist, dass auch Niccela nichts mehr von Malenis Weihe weiß. Es stimmt also, wenn die anderen immer sagen, sie wüßten nichts, weil sie danach den Vergessenstrank trinken. Was ist da so geheimnisvolles los? Ich denke wir werden noch mal in den Berg gehen mit Maleni, als Gefangene oder als Befreierin?
    Die Rückblenden gefallen mir gut. Sie sind nicht störend, halten die Geschichte nicht auf, sondern passen immer gut rein und die Beschreibungen aus dem Berg sind sehr interessant.


    Das Elgor überlebt, damit hatte ich ja gerechnet. Von dem Kampf hätte ich gern mehr gewußt, vor allem auch, wieso die Soldaten ihn gejagt haben, wo sie doch mit den Frauen beschäftigt waren und Maleni ja gleich in die Straße geschaut hat, da war niemand, auch keine Soldaten, die kamen später. Nun die Schmiede scheinen was drauf zu haben, wenn sie vor Taryah keine Angst hatten und sie besiegen konnten und das ohne sie zu töten. Bin gespannt, wie sie das geschafft haben. Fr die Familie ist wenigstens kurzzeitig Maleni verschwunden. Auf die Reaktion bin ich gespannt. suchen sie sie? Oder geben sie sich mit dem vermutlichen Tod zufrieden? Ich glaube ja sie werden sie suchen.


    Sehr schön war die Beschreibung der Gedanken des Feldherrn. Ja, es ist komisch, was die Ausstrahlung aus einem Menschen machen kann. Tarya ist Ausstrahlung von Selbstbewußtsein und Liebe zum Körper, das holt alles aus ihrer Schönheit raus. Während Maleni scheu und zurückhaltend ist (sein muss) und also mit der Umgebung verschmelzen kann, unscheinbar werden.


    Die Kassiber gefallen mir übrigens gut. Es ist eine Möglichkeit in sehr knapper Form immer die Familie und ihre Aktionen im Hintergrund zu halten und den Leser kurz daran zu erinnern.

  • Das war aber knapp für Maleni. Und wieder ist es der große Unbekannte Blauäugige, der sie rettet. Was bezweckt er damit? Warum macht er das immer und welchen Nutzen sieht er darin, dass Maleni überlebt? Ich hatte ja kurz den Gedanken, dass es Elgor sein könnte, doch jetzt hat Maleni ihn ja gesehen. Das kann also nicht sein. Ob er ein ehemaliger Xyi-Kämpfer ist, der hinter deren wahren Machenschaften gekommen ist? ???


    Mit Niccela hatte ich so gar nicht gerechnet. Das macht die Sache natürlich spannender. Eigentlich muss sie doch jetzt für den Tod Malenis sorgen, denn immerhin hat sie die Familie in Gefahr gebracht und war Ungehorsam. Und Niccela möchte ich nicht unbedingt begegnen, auch wenn Maleni schon ziemlich gut ist.


    Die Schmiede wissen natürlich Bescheid, wer bzw. was Maleni ist. Und Umbert ist gewappnet, dass Maleni sie töten muss. Nur Elgor mit seiner entwaffnenden Naivität, die vielleicht auch gespielt ist, glaubt nicht daran und rührt immer wieder an die gute Seite Malenis. Dass er es allerdings geschafft hat, Malenis Spitzel zu töten und ihn am Kamin befestigt hat, fand ich schon ziemlich stark. Dazu benötigt es sicherlich einiges. Aber was genau wollte er nun in den Straßen von Pyrn? Hat er nach Maleni gesucht?


    Ich bin auf jeden Fall stark verwirrt, was die beiden Männer da so treiben bzw. was sie wirklich sind. Und sehr gespannt auf die Auflösung.


    Zumindest wird sehr stark klar, dass Taryah sich immer mehr gegen Maleni behaupten will. Geplant ist ja, dass Maleni als Seele irgendwann ganz verschwindet. Aber Taryah scheint zu merken, dass Maleni kämpft und die Oberhand gewinnen will. Ob sie Taryah rein theoretisch je wieder loswerden könnte? Ob sich Niccela noch an ihre ursprüngliche Seele erinnern kann? Dieses "Vergessen" scheint ja bei den Xyi ein sehr wichtiger Vorgang zu sein. Vermutlich, damit keiner auf "komische" Ideen kommt und die Xyi anzweifelt.


    Zitat

    Auch wenn Niccela die Folgen eindämmen konnte. eigentlich müßte die Priesterin nun für den Tod Malenis sorgen.
    Ich hatte schon beim Anlesen dieses Abschnitts den Gedanken, dass Maleni da nur rauskommt, wenn sie für tot gehalten wird. Allerdings mit den wachen Augen der Familie dürfte das ziemlich schwer sein.


    So sehe ich das genauso. Aber der Tod Malenis muss sicherlich bewiesen werden (in Form einer Leiche), den nur vorzutäuschen wird sicherlich schwer. Und die Familie ist gegenüber Maleni bereits misstrauisch geworden.


    Zitat

    Nun die Schmiede scheinen was drauf zu haben, wenn sie vor Taryah keine Angst hatten und sie besiegen konnten und das ohne sie zu töten. Bin gespannt, wie sie das geschafft haben.


    Woher weißt du das, dass sie Taryah besiegt haben? In diesem Abschnitt ist das letzte, was man liest, dass sie nicht mehr weiß, welche Waffen sie gezogen hat. Ich interpretiere das so, dass Taryah wieder das Zepter übernommen hat und nun versucht, die Schmiede zu töten. Ob ihr das gelingt, weiß man doch noch gar nicht ??? Oder habe ich da etwas wesentliches überlesen?

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Glaubst Du, dass die Schmiede Angst vor ihr haben? Sieht nicht so aus und es gibt nur die Möglichkeit, sie killt die Schmiede, dann wäre ein wichtiges interessantes Geheimnis ungelöst (so sieht das ja auch Maleni) oder die Schmiede können sie außer Gefecht setzen. Töten können sie sie auch nicht, denn sie ist ja die Protagonistin. Ich kenne zwar einen Autor, bei dem ich auch um das Leben Malenis fürchten würde, aber ich denke, so gemein ist Ju nicht. ;D

  • Nein, ich glaube, die Schmiede wissen ganz genau, was sie ist und wie gefährlich sie sein kann.
    Also ich kenne mindestens zwei Autoren (die unglücklicherweise gerade zusammen schreiben ;)), die das gut können. Aber in diesem Fall wäre es für die Geschichte eher nicht ratsam.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Puh, nach einem sehr langsam dahinfließenden Abschnitt, geht's hier ja richtig zur Sache. Ich war echt begeistert von der Schnelligkeit dieses Abschnitts und bin hin und weg. Solche Szenen sollte es öfters im Buch geben. :)


    Für mich verdichten sich hier vor allem die Hinweise darauf, dass Elgor der blauäugige Held ist. Er will auch Umbert nicht sagen warum er so lange gebraucht hat und warum er diese Risse an den Händen hat (bestimmt vom Seil ;) ). Hoffentlich erzählt er Maleni wer er ist im nächsten Abschnitt, denn jetzt scheinen ja die großen Enthüllungen und Entscheidungen zu kommen! Ich bin richtig gespannt!


    Woher weißt du das, dass sie Taryah besiegt haben? In diesem Abschnitt ist das letzte, was man liest, dass sie nicht mehr weiß, welche Waffen sie gezogen hat. Ich interpretiere das so, dass Taryah wieder das Zepter übernommen hat und nun versucht, die Schmiede zu töten. Ob ihr das gelingt, weiß man doch noch gar nicht ??? Oder habe ich da etwas wesentliches überlesen?


    Ich wäre mir auch nicht sicher, ob Elgor überhaupt in diesem Zustand fähig wäre, Taryah etwas entgegenzusetzen. Schwierig wäre es vielleicht mit Umbert, aber ich denke nicht, dass sie Taryah besiegen könnten. Zumindest nicht ohne die Hilfe von Maleni. Also ich hab noch nichts über den Ausgang gelesen bzw. ob Taryah überhaupt dazu kommt anzugreifen oder ob Maleni wieder die Oberhand gewinnt bevor der Kampf losgeht.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

    Einmal editiert, zuletzt von Marada ()

  • Heya! Nachdem der vorherige Abschnitt eher gemächlich daherkam, herrscht hier die Action vor. Das gefällt mir. 8) >:(


    Maleni produziert wieder mal ein Dilemma, obwohl ihre Mentorin anwesend ist und ihr sogar einen Tipp gibt, wie sie fast unbeschadet rauskäme. Aber dafür kommt Mr. Blue Eyes wieder mal vorbei und rettet sie. Seine Motivation ist nach wie vor unklar. Ich bin gespannt, wer/was er ist. Auf jeden Fall ist er wohl nicht Elgor.


    A propos Elgor. Der entpuppt sich als richtiges "badass". Einen Junxer der Xyi ausschalten, Kompliment! (Der Junxer kann nicht komplett schlecht gewesen sein, sonst wäre er längst Sarve geworden). Und dann hängt er den Junxer noch an den Kamin. Hoppla.


    Sehr spannend war auch das Zusammentreffen von Maleni mit den Schmieden. Die beiden haben es gerade so verhindert, von Taryah exterminiert zu werden. Ich bin sehr gespannt, wie das weitergeht, nachdem Taryah doch nach vorne kommt. Vergorrnt 😊noch mal, ich muss unbedingt weiterlesen!

    Fantastic! Allons-y! Geronimo! Oh, brilliant!


  • Vergorrnt 😊noch mal, [...]


    Ich mag dieses Wort auch :D Ich muss es unbedingt in meinen alltäglichen Wortschatz übernehmen!

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"


  • Töten können sie sie auch nicht, denn sie ist ja die Protagonistin. Ich kenne zwar einen Autor, bei dem ich auch um das Leben Malenis fürchten würde, aber ich denke, so gemein ist Ju nicht. ;D


    Ich sehe schon, ich muss an meiner Gemeinheit arbeiten! Im aktuellen Vergleich ist sie unterrepräsentiert. ;D


  • Ich sehe schon, ich muss an meiner Gemeinheit arbeiten! Im aktuellen Vergleich ist sie unterrepräsentiert. ;D


    Hallo Ju,


    Was solche Dinge betrifft, ist George R.R. Martin ein gaaanz schlechtes Vorbild. ;) Insofern musst du nicht an deiner Gemeinheit arbeiten. :)


    Im übrigen gibt es für Charaktere Schicksale, die sind schlimmer als der Tod. >:D

    Fantastic! Allons-y! Geronimo! Oh, brilliant!


  • Hallo Ju,


    Was solche Dinge betrifft, ist George R.R. Martin ein gaaanz schlechtes Vorbild. ;) Insofern musst du nicht an deiner Gemeinheit arbeiten. :)


    Im übrigen gibt es für Charaktere Schicksale, die sind schlimmer als der Tod. >:D


    Ich möchte aber ausdrücklich betonen, dass ich nicht an G.R.R.M. dabei gedacht habe. Seine Art fies zu sein gefällt mir überhaupt nicht. Ich finde es aber gut, wenn Helden auch umkommen, wenn sie sich in Gefahr begeben und nicht immer irgendein Trick sie rausholt. Am besten finde ich es, wenn Figuren logisch handeln, aber trotzdem entgegen ihres eigentlichen Charakters.


  • Ich möchte aber ausdrücklich betonen, dass ich nicht an G.R.R.M. dabei gedacht habe. Seine Art fies zu sein gefällt mir überhaupt nicht. Ich finde es aber gut, wenn Helden auch umkommen, wenn sie sich in Gefahr begeben und nicht immer irgendein Trick sie rausholt. Am besten finde ich es, wenn Figuren logisch handeln, aber trotzdem entgegen ihres eigentlichen Charakters.


    Nun, wenn man zwei Charaktere hat und dann noch eine mörderischen Konditionierung, dann ist Logik nicht ganz einfach.

  • Ich möchte aber ausdrücklich betonen, dass ich nicht an G.R.R.M. dabei gedacht habe. Seine Art fies zu sein gefällt mir überhaupt nicht. Ich finde es aber gut, wenn Helden auch umkommen, wenn sie sich in Gefahr begeben und nicht immer irgendein Trick sie rausholt. Am besten finde ich es, wenn Figuren logisch handeln, aber trotzdem entgegen ihres eigentlichen Charakters.


    Hallo Rhea,
    sorry, dass ich mit G.R.R.M daherkam. Ich stelle gerade fest: Was den Tod von Charakteren in Büchern betrifft, habe ich eine Post-"Game of Thrones"-Belastungsstörung, auch "Rote-Hochzeiten-Trauma" genannt. ;D Daher assoziiere ich so etwas immer sofort mit G.R.R.M.
    Andererseits macht es ein Buch wesentlich spannender, wenn die Helden auch sterben können. Und wenn eine Figur logisch handelt, aber entgegen ihres eigentlichen Charakters (weil sie es muss), dann ist das ein guter Konflikt, an dem die Figur wachsen kann.

    Fantastic! Allons-y! Geronimo! Oh, brilliant!

  • Die Art der "Hilfe" ist auch interessant. Ich habe die Aufforderung gelesen, aber hätte sie nie als Hinweis für Maleni interpretiert. Warum Tarya das Feld Maleni überläßt ist mir zwar klar, wegen deren Unschuld, aber gerade da mußte doch auch damit gerechnet werden, dass sie es nicht so leicht erträgt.


    Ich fand das ziemlich fies, wie Tarya Maleni "alleinegelassen" hat in der Situation...
    Aber ich finde es ohnehin sehr seltsam, was da in diesem Körper passiert "mit den beiden".
    Und es scheint ja eine Art "Kampf" um die Vorherrschaft zu sein, bzw soll es wohl so sein, daß Maleni irgendwann "verschwindet".
    Und es sieht so aus, als wäre Tarya diejenige, die nach Belieben kommen und gehen kann, zwar nicht ganz ungehindert, aber letztlich dann doch so wie sie es beschließt.



    Besonders spannend ist, dass auch Niccela nichts mehr von Malenis Weihe weiß. Es stimmt also, wenn die anderen immer sagen, sie wüßten nichts, weil sie danach den Vergessenstrank trinken. Was ist da so geheimnisvolles los?


    ... und entweder bekommt sie regelmäßig ihre Dosis "Vergessen" oder aber es funktioniert eben doch auf Dauer, was ja meine Vermutung ist.



    Ich hatte ja kurz den Gedanken, dass es Elgor sein könnte, doch jetzt hat Maleni ihn ja gesehen. Das kann also nicht sein.


    Und ich überlege, ob die beiden dieselbe Person sind... wenn Elgor magiebegabt ist, dann kann er sich vielleicht verwandeln !?
    Mich haben hier Umberts Worte wach gemacht - er sagt ja irgendwas, daß Elgor noch nicht so weit ist oder noch nicht stark genug (sowas in der Art) - und das könnte doch auf so eine Verwandlung hindeuten.


    Also, natürlich kann es auch etwas ganz anderes bedeuten, klar.

  • Woher weißt du das, dass sie Taryah besiegt haben? In diesem Abschnitt ist das letzte, was man liest, dass sie nicht mehr weiß, welche Waffen sie gezogen hat.


    Rhea, kann es sein, daß Du hier wieder mit den Abschnitten durcheinandergekommen bist ? ???

  • 'Nein, es ist bloß logisch, wenn die Protagonisten nicht umkommen werden oder können. Die Schmiede haben scheinbar keine Angst vor dem Kampf. Dann wird Maleni ohnmächtig. Wer wird also siegen? 'Es könnte eventuelle einer der Schmiede sterben, aber besiegen werden sie Taryah und Maleni muss weiter leben, denn sie trägt die Geschichte. Wenn Taryah siegen würde, wären die Schmiede tot. Sie würde keine Gefangenen machen.

  • Bei Nehra handelt es sich um Niccela? Darauf bin ich gar nicht gekommen, ist aber ein weiteres pikantes Detail in Malenis verzwickter Situation. Auch Niccela scheint sich nicht ganz sicher zu sein, was in ihrer Situation das Richtige ist, immerhin will sie irgendwann in den Schemenrat, andererseits vllt. auch Maleni nicht direkt ans Messer liefern - wobei das Gefühle sind, die ein Mitglied der Xyi nicht haben sollte, es zählt ja schließlich der unbedingte Gehorsam ::)


    Dass den Xyi Menschenleben egal sind, wenn es darum geht, ihre eigenen Geheimnisse zu schützen, wird bei Nehras Tun hier wieder deutlich. Nicht alle von Malenis Mitgefangenen werden wahrscheinlich sterben, sondern nur vergessen, aber der Tod wird dennoch billigend in Kauf genommen.
    Wobei es mich sauer gemacht hat, dass die Frauen sich geschlossen gegen Maleni gewandt haben.


    Maleni hört nicht auf Nehras Rat, sondern tut das, was ihr Instinkt ihr rät: nämlich sich zu verteidigen und zu fliehen. Vielleicht ist Instinkt etwas falsch, in jedem Fall möchte Sie in ihrem Innersten nicht von dem Marejal vergewaltigt/gefoltert werden - was wiederum den Bogen zum Umberts und Elgors Frage am Ende dieses Abschnitts schlägt: was Maleni selbst wirklich möchte.


    Bisher wissen die Xyi noch nicht, was mit dem Junxer geschehen ist - Elgor hat ihn tatsächlich überwinden können. Wenn man bedenkt, welche Ausbildung die Xyi durchlaufen, ist das schon eine enorme Leistung von Elgor, auch wenn es sich bei seinem Gegner noch um einen Junxer handelt. Andererseits bin ich immer noch nicht weg davon, dass es sich bei Elgor und dem blauäugigen Krieger um eine Person handeln könnte. Und dass der Blauäugige kämpfen kann, haben wir ja gesehen.
    Maleni hat doch etwas gehört, kurz bevor sie verhaftet wurde: wenn es sich dabei tatsächlich um Elgor gehandelt hat, dann konnte er den Soldaten mit ihrer Gefangenen folgen. Oder aber der Blauäugige hat Maleni beinahe ständig unter Beobachtung. Nicht zum ersten Mal hat er ihr nun das Leben gerettet, aber sobald er sie gerettet hat, verschwindet er auch schon wieder.


    Umbert und Elgor lassen Maleni gegenüber die Masken fallen, Umbert weiß tatsächlich so einiges über die Xyi und stellt meines Erachtens nicht nur sich die richtigen Fragen; wir haben ja auch schon darüber diskutiert, was denn überhaupt das langfristige Ziel der Xyi ist, denn Frieden scheint es nicht zu sein.


    Die Frage an Maleni, was sie mit ganzer Seele möchte, war schon längst überfällig, denn die Konditionierung durch die Xyi hat solche Fragen erfolgreich unterdrückt, die Brüder und Schwestern werden zu perfekten Kampfmaschinen ausgebildet, während ihre Individualität durch die Seelenspaltung komplett ausgemerzt werden soll.


    Ich hoffe sehr, dass sich Taryah am Ende dieses Abschnitts nicht durchgesetzt hat bzw. dass Elgor und Umbert vorbereitet sind.


  • Besonders spannend ist, dass auch Niccela nichts mehr von Malenis Weihe weiß. Es stimmt also, wenn die anderen immer sagen, sie wüßten nichts, weil sie danach den Vergessenstrank trinken. Was ist da so geheimnisvolles los? Ich denke wir werden noch mal in den Berg gehen mit Maleni, als Gefangene oder als Befreierin?


    Stimmt, das hat mich auch überrascht, anscheinend traut der Großmeister keinem hier, höchstens die Mitglieder des Schemenrats dürfen ihre Erinnerungen behalten, was aber auch noch nicht sicher ist.



    Die Rückblenden gefallen mir gut. Sie sind nicht störend, halten die Geschichte nicht auf, sondern passen immer gut rein und die Beschreibungen aus dem Berg sind sehr interessant.


    So geht es mir auch, ich finde beide Zeitebenen sehr spannend.



    Die Kassiber gefallen mir übrigens gut. Es ist eine Möglichkeit in sehr knapper Form immer die Familie und ihre Aktionen im Hintergrund zu halten und den Leser kurz daran zu erinnern.


    Auch hier bin ich ganz bei dir.



    Ich hatte ja kurz den Gedanken, dass es Elgor sein könnte, doch jetzt hat Maleni ihn ja gesehen. Das kann also nicht sein. Ob er ein ehemaliger Xyi-Kämpfer ist, der hinter deren wahren Machenschaften gekommen ist? ???


    Stimmt eigentlich - die beiden scheinen sich ja nicht nur in der Augenfarbe zu unterscheiden.



    Aber was genau wollte er nun in den Straßen von Pyrn? Hat er nach Maleni gesucht?


    Das würde mich ebenfalls interessieren, ich tendiere auch dazu, dass er nach Maleni suchen wollte. Was wiederum doch dafür sprechen könnte, dass Elgor und der Blauäugige identisch sind ???


  • Dass die Priesterin Niccela (hieß sie so ??? :-[ ) ist, hätte ich jetzt auch nicht vermutet - sie scheint wirklich eine zuverlässige Schwester zu sein, die wesentliche Aufgaben übernimmt. Auch scheint sie keinerleid Zweifel an ihrer Aufgabe zu haben und ist sich auch ziemlich sicher, dass sie mal ein Ratsmitglied wird, weil sie stets gute Dienste geleistet hat. Ihre Art der Hilfe und dass die Formulierung - es einfach über sich ergehen zu lassen und dann nach Hause zu gehen - an Maleni gerichtet waren, war mir eigentlich sofort klar. Dass sie ihre Worte nicht an die anderen Frauen richtet und ihnen damit ggf. Mut zusprechen will, war mir irgendwie klar, schließlich ist ein einfaches Menschenleben für de Xy ja eigentlich nichts wert. Und dass diese Situation soo eskalieren muss, ach herje - was hat sich Maleni da nur eingebrockt. Ich bin gespannt, wie sie da wieder herauskommen möchte..Sie hat sich jetzt eigentlich ihr eigenes Grab geschaufelt, wenn sie Glück hat.
    Auch ihre innere Zerrissenheit fand ich sehr interessant - wie sie gegen ihre Kriegerseele ankämpft und versucht die Oberhand zu gewinnen bzw. auch, wie sich diese vollkommen zurückzieht.
    Die Gedanken des Feldherren fand ich auch sehr interessant. Er ist definitiv kein Einfaltstölpel und hat ein gewisses Gespür. Der könnte echt noch gefährlich werden.
    Dass Niccela nichts mehr von der Weihe weiß, hat mich auch irritiert - damit hätte ich nicht gerechnet. Da stellt sich die Frage, was daran so besonders ist, dass alle es wieder vergessen müssen - darauf bin ich schon echt gespannt, hoffentlich werden wir bald davon lesen :)
    Mit dem Überleben von Elgor hatte ich ja irgendwie auch gerechnet - und er scheint sich ziemlich verausgabt zu haben und hat einige blaue Flecken davongetragen.
    Die Kassiber gefallen mir auch - wobei sie teilweise ja noch recht geheimnisvoll sind - vielleicht erfahren wir noch ein bisschen mehr dazu :)


  • Das war aber knapp für Maleni. Und wieder ist es der große Unbekannte Blauäugige, der sie rettet. Was bezweckt er damit? Warum macht er das immer und welchen Nutzen sieht er darin, dass Maleni überlebt? Ich hatte ja kurz den Gedanken, dass es Elgor sein könnte, doch jetzt hat Maleni ihn ja gesehen. Das kann also nicht sein. Ob er ein ehemaliger Xyi-Kämpfer ist, der hinter deren wahren Machenschaften gekommen ist? ???


    Mit Niccela hatte ich so gar nicht gerechnet. Das macht die Sache natürlich spannender. Eigentlich muss sie doch jetzt für den Tod Malenis sorgen, denn immerhin hat sie die Familie in Gefahr gebracht und war Ungehorsam. Und Niccela möchte ich nicht unbedingt begegnen, auch wenn Maleni schon ziemlich gut ist.


    Die Schmiede wissen natürlich Bescheid, wer bzw. was Maleni ist. Und Umbert ist gewappnet, dass Maleni sie töten muss. [..]


    Ohja, dieser blauäugige mysteriöse Mann - ach ich würde zu gerne wissen, was es mit dem auf sich hat - ich bin doch sooo neugierig - und der klingt echt so wundervoll geheimnisvoll..Ob er wirklich ein Ehemaliger der Xyi sein könnte? Irgendwie kann ich mir das nicht richtig vorstellen. An Elgor glaube ich irgendwie auch nicht - bin mir diesbezüglich aber noch unsicher. Ich glaube irgendwie immer noch an eine dritte Person, ein 'Magier', aus alten Zeiten.
    Das stimmt, falls Maleni zum Tode verurteilt wird, dann müsste eigentlich Niccela dies ausführen. Da möchte ich echt nicht in Malenis Haut stecken.
    Und diese Schmiede werden immer mysteriöser - sie wissen definitiv mehr, als man auf den ersten Blick vermuten würde und kennen bestimmt viele alte Geheimnisse. Aber woher? Und wieso? Welche Ziele haben sie?

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen