04: Kapitel 35 - einschl. Kapitel 45

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Entschuldigt, wenn ich vorpresche, aber ab morgen werde ich langsamer. :)
    Gestern habe ich diesen Abschnitt gelesen, war aber nicht in der Lage zu posten.


    Die Gesellschaft entpuppt sich jetzt ganz schön, nicht wahr? Die befohlene Ermordung der Schmiede ist lediglich eine Erziehungsmaßnahme und eine Übung für ihren Aufpasser. So leicht gehen sie mit Menschenleben um. Allerdings die Indoktrination, dass angeblich das Böse bekämpft wird, ist ziemlich gut gelungen. Vor allem die Familienzugehörigkeit. wir wissen ja aus der Realität, dass für Kinder eine Familie absolut wichtig ist, egal wie sie aussieht. Wieviele Kinder werden misshandelt und halten das geheim, weil sie nicht von ihren Eltern weg wollen. Hier nun ist die Misshandlung in eine Gewand gekleidet, dass wohl sehr schwer zu durchschauen ist. Schließlich macht hier niemand was gegen die Kinder, um ihnen zu schaden, oder zum eigenen Vorteil. Es geht ja darum, sie stark zu machen, damit sie überleben können. Da steckt nun mal eine große Portion Wahrheit in der Lüge.
    Aber man sollte immer misstrauisch sein, wenn etwas ohne Begründung verboten wird. Warum dürfen sie nicht in die unteren Ebenen? Weil dort etwas geschieht, dass man vermutlich nur erträgt, wenn die Manipulierung schon gefestigt ist.


    Die Kinder sind auch nur eine Art kostbare Ware. Wenn sie nicht reparabel ist, wird sie zwar scheinbar nicht weggeschmissen, aber so kaputt gemacht, dass sie nur noch als Roboter existieren. Absolut unverständlich ist, dass die Freundin nicht begleitet werden darf. Gut in einen OP dürfte man auch nicht hinein, aber warum dürfen die Kinder nicht die Wahrheit erfahren? Auch hier sehr zweischneidig, denn es war ja Malenis Schlag, der sie so verletzt hatte. Wenn sie nun ihre Freundin als "Krüppel" sehen müßte, würde das ständig ihr Schuldbewusstsein nähren und sie müßte mit der Schuld leben. Ist es da human, sie das einfach vergessen zu lassen? Genauso wie es human sein könnte, die Freundin vergessen zu lassen, dass sie einmal wunderschön tanzen konnte und ein ganz anderes Leben vor sich hatte. Ist es human? Warum dann all die Heimlichkeit? Könnte man sie nicht vergessen lassen und sie draußen ein normales Leben leben lassen? sie scheint ja nicht gelähmt zu sein? Was haben sie mit ihr gemacht?


    Was mich stört ist, dass Maleni mit ihren Zweifeln auch ihre Fähigkeiten verliert. Warum muss sie bei einer solch wichtigen Aufgabe ihre Konzentration verlieren. Gut, sie ist in einer schwierigen Lage, aber sie merkt, dass sie beobachtet wird und schließlich ist ja auch ihr anderes Ich noch da. sich gefangen nehmen zu lassen war sicher ein großer Fehler und wie wir lesen ist ihre Schwester nicht bereit, ihr zu helfen, wenn es ihre eigene Position und Aufgabe stört.


    Was ist mit dem Blut und dem Fehlen der Leiche? Wer ist nun gestorben? Fieser cliffhanger!!
    Ich glaube ja nicht, dass Elgor tot ist, denn der Assasine war eine Nebenfigur und Elgor ist einfach wichtig. Hat Elgor doch noch einen Weg gefunden, sich zu verteidigen? Oder war er einfach noch nicht ganz tot und hat sich weggeschleppt? Auf alle Fälle haben wir noch Hoffnung.

  • Die Geschichte von Maleni wird ja immer gruseliger. Sie tat mir richtig leid, als sie ihre Freundin Druya so verletzt hat, dass sie wohl nicht mehr einsetzbar ist. Ob man ihr die Seele geraubt hat und nur noch ihren Körper für die Dienste missbraucht? :o Und wenn das so ist, was ist mit ihrer Seele passiert? Wird diese vielleicht wo anders "eingepflanzt" als Mörderseele? Zumindest ist da irgendeine Magie im Spiel.


    Auf jeden Fall finde ich die Xyi mittlerweile eine fürchterliche brutale Gemeinschaft, die über Leichen geht und sich null für die Menschen interessiert. Und es bestätigt sich nun, dass es einen Anführer gibt, der die Geschicke dieser "Sekte" lenkt und für seine Ziele nutzt. Und ich glaube nicht, dass diese Ziele ausschließlich zum Wohle der Menschen dienen.


    Und tatsächlich ist sie bereits von diesen Schlangen gebissen worden und hat deshalb den Biss überlebt. Das war wirklich ihr Glück. Mir ist nicht ganz klar, warum sie die Schmiede nun töten muss. Ob das ein Vertrauenbeweis sein soll? Oder wissen die Xyi mehr über die Schmiede, als für sie gut ist? Ich glaube nicht, dass es Elgar erwischt. Irgendwie habe ich das Gefühl, die Autorin führt uns da an der Nase herum. Vielleicht steckt in ihm auch eine zweite Seele und er "verwandelt" sich in diesen blauäugigen Kämpfer, den Maleni immer sieht. Alles ist möglich.


    Kurz kam mir auch die Idee, dass vielleicht jemand diese Buzzard-Nachrichten fälschen könnte, um Zwietracht und Unruhe in die Xyi zu bringen. Ob die Schmiede diesbezüglich auch ein Ziel verfolgen? Die Xyi zu stürzen?


    Es scheint der Autorin ein unglaubliches Vergnügen zu bereiten, die Abschnitte mit bösen Cliffhangern zu beenden >:( Da hilft dann wohl nur schnell weiterlesen :lesen:

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Es scheint der Autorin ein unglaubliches Vergnügen zu bereiten, die Abschnitte mit bösen Cliffhangern zu beenden


    Das ist, wenn man sich diesen Abschnitt ansieht, offensichtlich. :)

    Fantastic! Allons-y! Geronimo! Oh, brilliant!

  • In diesem Abschnitt dominiert für mich eins: der Cliffhanger. Maleni wird losgeschickt, die beiden Schmiede zu beseitigen, da diese zuviel wissen könnten. Stutzig macht mich, dass diese Anweisung offenbar direkt von ganz oben kommt. Welches Interesse hat die oberste Hierarchieebene der Xyi an zwei "popligen" Wanderschmieden? Weiss diese oberste Hierarchieebene etwa Dinge über die Schmiede, die Maleni unbekannt sind? Auch das ist eine Art Cliffhanger.


    Zum Glück für die Schmiede wird Maleni bei der Suche nach den beiden Schmieden festgenommen. Aber wie ergeht es ihr weiterhin? Das erfährt man erst im nächsten Abschnitt.


    Genauso rätselhaft ist die Konfrontation Elgors mit dem "Kollegen" (?) Malenis. Wie ist sie ausgegangen? Und von wem stammt das Blut, das Maleni gefunden hat? Schön finde ich die Formulierung: "Er stand dem Tod gegenüber. Und der Tod wirkte gekränkt." :klatschen: 8)


    Aber auch Informationen gibt es. Wir erfahren einen Teil von Elgors Lebensgeschichte, die ich sehr interessant finde. Und wir erfahren die Haar- und die Augenfarbe Malenis - die Kombination ließ mich aus unerfindlichen Gründen an Irland und Schottland denken :D


    Im "Damals" erhalten wir diesmal einen Einblick in die innere Struktur der Xyi. Als Folge davon werden die Organisation mehr und mehr unsympathisch. Es wird offensichtlich, dass die Xyi Maleni, Druya, und viele andere junge Menschen skrupellos zu ihren Zwecken psychisch verkrüppeln. Auch die Spaltung der Persönlichkeit ist Teil des Systems, eines unmenschlichen Systems, wie ich finde. Ich bin gespannt, ob Maleni dieses System überwinden und wieder "ganz" werden kann.

    Fantastic! Allons-y! Geronimo! Oh, brilliant!

  • Die befohlene Ermordung der Schmiede ist lediglich eine Erziehungsmaßnahme und eine Übung für ihren Aufpasser. So leicht gehen sie mit Menschenleben um.


    Ja, das ist wirklich gruselig und zeigt noch mal deutlicher, wie diese Gemeinschaft tickt.
    Aber natürlich wirklich eine gute Probe des Gehorsams... :(



    Hier nun ist die Misshandlung in eine Gewand gekleidet, dass wohl sehr schwer zu durchschauen ist. Schließlich macht hier niemand was gegen die Kinder, um ihnen zu schaden, oder zum eigenen Vorteil. Es geht ja darum, sie stark zu machen, damit sie überleben können. Da steckt nun mal eine große Portion Wahrheit in der Lüge.


    Ja, die Grundidee klingt sehr logisch...
    Aber die Umsetzung ist hammerhart... zumal wir ja auch nur ganz am Rande von denen lesen, die es nicht schaffen... Maleni ist ja ein "Musterschüler", neben denen die Unfällen zum Opfer fallen wir ihre Freundin, gibt es ja sicher auch genügend, die nicht gehorsam genug, nicht tapfer genug, nicht geschickt genug sind.
    D.h. das Leben im Berg ist noch weit unbarmherziger als es aus Malenis Blickwinkel aussieht.



    Aber man sollte immer misstrauisch sein, wenn etwas ohne Begründung verboten wird.


    Ja, aber das ist für Kinder natürlich noch viel schwerer zu durchschauen... und bis sie in das Alter kommen in dem sie mehr hinterfragen (würden) haben sie schon genügend Gehirnwäsche hinter sich.
    Also, alleine durch die Erziehung/Behandlung... und möglicherweise haben sie ja noch weit mehr Möglichkeiten, ihre Mitglieder zu manipulieren. Zumindest scheint es ja, als würde man irgendwelche größeren Manupulationen vornehmen, um dann Sarven zu erhalten.


    Die Kinder sind auch nur eine Art kostbare Ware. Wenn sie nicht reparabel ist, wird sie zwar scheinbar nicht weggeschmissen, aber so kaputt gemacht, dass sie nur noch als Roboter existieren.


    Ja, jeder ist nur das wert was er leistet...
    Das, was da aus Druya wird, ist wirklich erschreckend.



    Genauso wie es human sein könnte, die Freundin vergessen zu lassen, dass sie einmal wunderschön tanzen konnte und ein ganz anderes Leben vor sich hatte. Ist es human? Warum dann all die Heimlichkeit? Könnte man sie nicht vergessen lassen und sie draußen ein normales Leben leben lassen? sie scheint ja nicht gelähmt zu sein? Was haben sie mit ihr gemacht?.


    Ja, wenn sie die Fähigkeit haben, die Menschen vergessen zu lassen, könnte man sie auch einfach wieder wegschicken.
    Wobei ein "ganz normales Leben" in diesen Zeiten natürlich auch kein Zuckerschlecken ist.


    Aber generell ist es natürlich die Frage, inwieweit man "im Gedächtnis/Kopf eines anderen Menschen herummanipulieren darf.
    Und ob und wann es eine "Gnade" ist zu vergessen.



    Was mich stört ist, dass Maleni mit ihren Zweifeln auch ihre Fähigkeiten verliert. Warum muss sie bei einer solch wichtigen Aufgabe ihre Konzentration verlieren. Gut, sie ist in einer schwierigen Lage, aber sie merkt, dass sie beobachtet wird


    Ja, das finde ich auch etwas schade... Soll vielleicht zeigen, daß sie schon irgendwie... "verlassen" ist (bzw "verlässt") aber eigentlich dürfte ihre gute Schulung doch nicht so schnell in den Hintergrund geraten !? Zumal die Situation in der sie sich (bevor sie mitgenommen wird) befindet, ja auch keine wirklich ungewöhnliche für sie sein dürfte ?

  • Welches Interesse hat die oberste Hierarchieebene der Xyi an zwei "popligen" Wanderschmieden? Weiss diese oberste Hierarchieebene etwa Dinge über die Schmiede, die Maleni unbekannt sind?


    Ja, das scheint ungewöhnlich, daß der Befehl von der obersten Ebene kommt...
    Ansonsten finde ich aber die Idee, daß es weniger um die Schmiede, als um "eine Probe für Maleni" geht recht plausibel, und auch die könnte ja durchaus von "ganz oben" kommen.
    Aber natürlich kann es auch sein, daß sie wissen, was da wirklich hinter den Schmieden steckt.


    Ich glaube ja immer mehr, daß sie "Zauberer und Zauberlehrling" sind... auf jeden Fall hat Umbert viel geheimes Wissen, daß er an Elgor weitergeben wird, bzw das schon getan hat.


    Momentan habe ich auch die Befürchtung, daß vielleicht Elgor überlebt (davon gehe ich momentan aus, daß er und Maleni dann auch zusammen weiterziehen) aber Umbert getötet wird. Die Idee kam mir, sobald die zwei sich trennten.



    Es wird offensichtlich, dass die Xyi Maleni, Druya, und viele andere junge Menschen skrupellos zu ihren Zwecken psychisch verkrüppeln. Auch die Spaltung der Persönlichkeit ist Teil des Systems, eines unmenschlichen Systems, wie ich finde.


    Ja, skrupellos ist ein Wort, daß ich hier auch verwenden würde. Und "menschenverachtend".


  • In diesem Abschnitt dominiert für mich eins: der Cliffhanger. Maleni wird losgeschickt, die beiden Schmiede zu beseitigen, da diese zuviel wissen könnten. Stutzig macht mich, dass diese Anweisung offenbar direkt von ganz oben kommt. Welches Interesse hat die oberste Hierarchieebene der Xyi an zwei "popligen" Wanderschmieden? Weiss diese oberste Hierarchieebene etwa Dinge über die Schmiede, die Maleni unbekannt sind? Auch das ist eine Art Cliffhanger.


    Ich muss auch sagen, dass in diesem Abschnitt m.E. gar nichts wirklich passiert... also zumindest nichts Dominantes. Ich fand ihn gegen die anderen tatsächlich etwas langweilig und brauchte auch länger zum Lesen.


    Die anderen in der Stadt anwesenden Xyi scheinen sich ja auch über das Verhalten ihres Schemenrates bzgl. der Schmiede zu wundern.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Ja, wenn sie die Fähigkeit haben, die Menschen vergessen zu lassen, könnte man sie auch einfach wieder wegschicken.
    Wobei ein "ganz normales Leben" in diesen Zeiten natürlich auch kein Zuckerschlecken ist.


    Ich weiß nicht, ob es so einfach wäre, Kinder einfach wieder wegzuschicken? Sie war ja noch ziemlich jung. Sollten sie sie einfach auf die Straße setzen und warten, ob sie irgendjemand mitnimmt? Alleine überleben konnte sie wahrscheinlich damals noch nicht... was sollten sie denn mit ihr machen und sich dabei gleichzeitig schützen, sodass es human wäre in Kriegszeiten?

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Ja, das finde ich auch etwas schade... Soll vielleicht zeigen, daß sie schon irgendwie... "verlassen" ist (bzw "verlässt") aber eigentlich dürfte ihre gute Schulung doch nicht so schnell in den Hintergrund geraten !? Zumal die Situation in der sie sich (bevor sie mitgenommen wird) befindet, ja auch keine wirklich ungewöhnliche für sie sein dürfte ?


    Ich finde das nicht nur schade, mich stört das auch etwas beim Lesen. Ich habe jetzt schon mehrfach mir unlogische Ungereimtheiten gelesen. Auch, wenn Ju die meisten dann in der Diskussion aufgeklärt hat, finde ich gewisse Sachen dennoch störend unlogisch. Vielleicht klärt sich ja noch auf, warum Maleni nicht aufgepasst hat... Nachwirkungen des Gifts oder Verliebtheit oder so. Taryah wird ja in diesem Abschnitt nicht als Ablenkung erwähnt, ein innerer Kampf kann es also nicht sein.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

    Einmal editiert, zuletzt von Marada ()


  • Ich weiß nicht, ob es so einfach wäre, Kinder einfach wieder wegzuschicken? Sie war ja noch ziemlich jung. Sollten sie sie einfach auf die Straße setzen und warten, ob sie irgendjemand mitnimmt? Alleine überleben konnte sie wahrscheinlich damals noch nicht... was sollten sie denn mit ihr machen und sich dabei gleichzeitig schützen, sodass es human wäre in Kriegszeiten?


    Ja, "einfach aussetzen" ist keine Lösung...
    Und wie gesagt: generell ist das Leben dort draußen ja nicht wirklich "nett" oder "sicher"...


    Aber jemanden "gleichzuschalten" (die Sarven sind ja irgendwie "tot") ist auch nicht das, was man einem Menschen antun sollte, finde ich.


    Aber zB wäre sowas wie ein "Waisenhaus" durchaus eine Idee... und würde eben eine Verantwortung für die von der Gemeinschaft aufgenommene Kinder zeigen. Daß man für die, die sich als nicht "gut genug" erweisen auch noch sorgt (bis sie groß genug sind).


    Daß man hier aber überdies noch den Eindruck bekommt, diese "Aussteiger" kommen gerade recht, weil man ja auch Bediensteten braucht, hinterläßt bei mir einen bitteren Nachgeschmack.

  • Schwierig. Ein Waisenhaus dürften sie ja auch nicht mehr verlassen, immerhin müsste das Geheimnis der Xyi trotzdem gewahrt werden. Sie könnten nie ein freies Leben außerhalb des Bergs führen.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Ja, das können wir natürlich nicht wissen... vielleicht werden die Sarven ja regelmäßig behandelt damit sie in diesem Zustand bleiben !?!?


    Übrigens fällt mir gerade auf, dass das ja auch etwas sein könnte, was die Xyi von den Schlangen haben/"nehmen"... (wo ich gerade im 3. Abschnitt etwas zum Gift geschrieben habe... ) - diese Schlangen können einen ja vergessen machen, wie wir in der Szene in den Bergen gelernt haben. Vielleicht benutzen die Xyi also tatsächlich die Schlangen auch zum "Vergessen" !?

  • Das kann ich mir auch gut vorstellen, dass man diese Schlangen u a. auch dafür einsetzt, um langfristig die Erinnerung auszulöschen bzw. zu vergessen. Vermutlich nimmt man deren Gift dazu. Ganz schön krasse Methode, und schützt davor, dass die Anhänger nicht zu genau pver dss System nachdenken.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen