03: S. 147 - 223, Kapitel 10 - 15

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ja so geht es mir auch und es wundert mich, dass alle das einfach ohne zu Murren machen.


    Der Direktor schient da sehr überzeugend zu sein... Oder sehr manipulativ...
    Denn normalerweise würden doch da nicht alle mitmachen.

  • Irgendwie werde ich nicht schlauer, sondern stets verwirrter. Mein Kopf versucht alles so zu ordnen, dass es einen Sinn ergibt, aber vergeblich :-\.


    Also der Schulleiter ist Livs Onkel "in mehr als einer Hinsicht". Dann müssten ihr Vater und er auch Brüder sein. Mit letzterem hatte ich ja schon gerechnet, aber dass die Mütter Schwestern sind, hat mich überrascht.


    In diesem Abschnitt deutet vieles darauf hin, dass Liv in jeder Kognitionsstunde hypnotisiert wird. Warum? Und wie schafft der Schulleiter (Ich kann mir den Namen einfach nicht merken ;). ) es, sie so gefügig zu machen?


    Liv ist Athene. Hmm, und das an einer Schule, die wohl eigentlich zur anderen Seite gehört. Mal sehen, was das zu bedeuten hat. Und ich bin besonders gespannt, ob das sinnbildlich gemeint ist oder auch nicht. Das kann ich einfach noch nicht deuten.


    Malik und Jayce gehören also der Bruderschaft der Rose an. Dann ist ja schon mal klar, warum dieser Orden "Athene" rekrutieren möchte (Ist Kaj dann das Gegenstück?). Ist nur die Frage, was ihr Ziel ist und von welchen zweifelhaften Methoden die Rede ist.
    Was war das denn für eine Aufnahmezeremonie? Ich weiß nicht, welchen Zweck es erfüllen soll, wenn man jemanden dazu nötigt beizutreten, ohne zu wissen, für welche Sache man sich einsetzen soll. Und der Rest war ja auch lachhaft. Das klingt für mich nicht wie ein ernstzunehmender Orden. Liv hat zwar mehr mitgemacht, als ich gedacht hätte, aber sie hat immerhin in den meisten Fällen gut gekontert.
    Ich bin definitiv kein Fan von diesem Orden!


    Steht eigentlich der Auftrag, sich Liv anzunähern, in Verbindung mit diesem Orden? Kommt da noch mehr auf sie zu, wo das nötig wird? Bei dieser seltsamen Rekrutierung brauchte man das ja nicht. Oder ist es möglich, dass dieser Auftrag aus einer anderen Ecke kommt?


    Der junge Ritter, der mit dem Großkomtur geredet hat, ist doch sicher Jayce gewesen, oder? Bei dem Gespräch kam heraus, dass die Kognitionsstunde dafür verwendet wird, sie zu erwecken. Warum wird dafür so viel Fokus auf den Unfall gelegt? Steckt hinter dem Unfall doch noch mehr? Oder wird uns etwas über die Kognitionsstunde verheimlicht? Und was genau soll erweckt werden? Ihre Fähigkeiten? Erinnerungen an ein früheres Leben?


    Also wenn Jayce Auseinandersetzungen immer auf diese Art zu lösen versucht, dann scheint mir das keine gesunde Beziehung zu sein. Und ehrlich gesagt, merke ich nix. Für mich besteht zwischen den beiden keine Anziehungskraft. Ich erfahre nur, dass die beiden sich heiß finden, aber leider kommt das irgendwie nicht bei mir an :(.


    Bei dem Gespräch der beiden Unbekannten war mein erster Gedanke, dass es sich um Malik und Jayce handelt. Allerdings machen mich ein paar Kleinigkeiten stutzig. Die Person, die ich mit Malik assoziieren würde, wirkt nicht ganz so sicher wie dieser, auch wenn die Person sicherer als sein Gesprächspartner zu sein scheint. Und von welchen Weibern reden sie? Liv und Kaj? Oder, was ich eher vermute, ihre Mütter? Stecken die Mütter vielleicht tiefer drin als erwartet und es geht alles nicht nur von den Vätern aus?


    Mit dem Abschnitt war ich schon am Freitag fertig, kam aber bisher nicht dazu, hier zu schreiben und damit auch nicht weiterzulesen. Ich konnte aber gut über das Gelesene nachdenken. Und das macht bei dem Buch sehr viel Spaß ;D. Dabei ist mir gestern eine ganz verrückte Idee gekommen: Könnte es sein, dass die Kognitionsstunden nicht vom Schulleiter geführt werden, sondern von ihrem Vater? Das könnte auch die Gefügigkeit erklären, weil sie sich mit ihrem Vater vertrauter fühlt. Das erste Gespräch, würde ich davon ausschließen, da Liv abgelehnt hatte, die Kette abzulegen.

    &quot;Programmieren ist im echten Leben das Gegenstück zu Magie. Man kann sich etwas ausdenken und durch das Schreiben von Buchstaben und Zahlen wahr werden lassen.&quot; (Jeff Winters)<br /><br />Leserundenkalender

    Einmal editiert, zuletzt von Ahotep ()


  • Irgendwie ist das alles ziemlich selbstverständlich, dass das mit den Schülern so und nicht anders passiert. Keine rebelliert alle ergeben sich in ihr Schicksal....bis auf Liv.
    Ob man den Schüler etwas ins Essen gibt damit alles so klappt?


    Stimmt, das ist alles schon sehr seltsam. Vielleicht sind die Kognitionsstunden dafür da. Vielleicht wird bei denen mehr mit den Schülern gemacht, als man uns derzeit glauben lässt.



    Außerdem... wer könnte schon in Livs Situation, mit der Befürchtung, dass ein Hund herumschleicht, so einfach einschlafen? Das halte ich eher für unmöglich.


    Das halte ich auch für sehr unrealistisch. Die Stelle hat mich ganz stutzig gemacht, weil ich mir das einfach nicht vorstellen kann. Angst ist ein Überlebensinstinkt, der eigentlich auch dafür sorgen sollte, dass man in solch einer Sitution wachsam bleibt.



    Was ich bemerkenswert finde ist das alle ich sag mal Autoritätspersonen, der Professor genau wie Mr. Holland bei Liv immer wieder zwischen "Sie" und "Du" wechseln.


    Huch, das ist mir gar nicht aufgefallen. Könnte das vielleicht in Zusammenhang damit stehen, dass sie kurz darauf wegtritt?



    Mich wundert nicht nur das weder Kaj noch Liv etwas von der Beziehung ihrer Familien untereinander wissen, sondern auch ihre Reaktion darauf.


    Diese Reaktion macht mir Kaj noch viel unsympathischer.



    Und wenn sie tatsächlich Athene ist, oder vielleicht die Tochter von Athene wäre der Name Kampfküken richtig passend.


    Hihi, das stimmt. Sehr passend ;D.



    Ich bin ja noch auf der Percy Jackson Schiene, das würde hier auch gut passen: Vater war ein Gott und hatte keinen Kontakt zum Sohn (durfte er dort nicht), Mutter wollte ihr Kind schützen und hat ihm nichts gesagt (außerdem war auch das verboten... ) und es dann erst in der Not eben doch auf die "entsprechende Schule" (Sommercamp) geschickt.


    Ach schade, dass ich das noch nicht gelesen habe. Das steht schon seit Ewigkeiten auf der Liste noch zu lesender Bücher. Das klingt aber interessant und ich bin gespannt, in welche Richtung es tatsächlich geht.


    Später schaue ich mir den Rest an (Notiz an mich: weiter auf S. 2).

    &quot;Programmieren ist im echten Leben das Gegenstück zu Magie. Man kann sich etwas ausdenken und durch das Schreiben von Buchstaben und Zahlen wahr werden lassen.&quot; (Jeff Winters)<br /><br />Leserundenkalender

    Einmal editiert, zuletzt von Ahotep ()


  • Was ist denn mit dem Bibliothekar los (S. 164). Warum ist der so einsilbig? Hat jemand mitbekommen, dass er Liv geholfen hat? Hat er nun Ärger deswegen?


    Oh, ich hatte ihn einfach als überarbeitet abgetan, aber stimmt, wir sind in einem Buch, da haben oft solche kleinen Szenen irgendeine Bedeutung. Vielleicht gehört er auch der Bruderschaft an und ist einer der Zweifler. Gerade jetzt, wo er sie auch schon kennengelernt hat.



    Astrid scheint an den Kognitionsstunden per Telefon live dabei zu sein.


    Stimmt, das hatte ich ganz vergessen. Was das wohl zu bedeuten hat? Ich finde es noch schlimmer, dass die Mutter einfach so mitmacht und dass, wo Liv und ihre Mutter zumindest ursprünglich ein ganz gutes Verhältnis hatten, bevor alles schief ging. Das ist zum Verzweifeln. Das ergibt alles so wenig Sinn ???.



    Ich weiß zwar nicht wirklich, worum es in diesem Buch geht, aber das ist bei Susanne ja oft der Fall, und ich finde es herrlich, dass alles noch offen ist.


    Mir gefällt das auch sehr. Es macht mir so viel Spaß, hier zu rätseln und die Theorien von den anderen zu lesen. Susannes Bücher sind einfach perfekt für solche Leserunden, vor allem weil man sich dann auch viel mehr Zeit nimmt und mindestens beim Schreiben der Notizen sich weitere Gedanken macht.



    Das ist eine gute Idee! Da wäre ich nicht drauf gekommen. Aber das Hinken ist schon sehr verdächtig und würde dann gut passen.


    Ich wäre auch nicht darauf gekommen, aber passen würde es. Vielleicht konnte Holland nach seiner "Erweckung" wieder laufen, falls er tatsächlich vorher nicht mehr konnte.



    Davon, dass die beiden Brüder sind, habe ich auch (noch) nichts gelesen (kommt das evtl. in einem späteren Abschnitt, Starone?). Es würde allerdings die extreme Ähnlichkeit der Mädchen und dieses "in mehr als einer Hinsicht der Onkel" erklären.


    Ich habe das genau aus dieser Formulierung geschlossen, dass er Livs Onkel "in mehr als einer Hinsicht" ist. D.h. er ist quasi ein "doppelter" Onkel von Liv :D, zum einen wenn man die Mutter mit seiner Frau betrachtet und zum anderen ihren Vater mit ihm.



    Und der scheint ja wirklich eine gute Portion Macht über sie zu haben, läßt sie sich ja nun doch das Amulett (kurzzeitig) abnehmen.


    Von daher denke ich, dass das Amulett tatsächlich von ihrem Vater als Schutz gedacht war, bzw eben auch so wirkt. Denn ich glaube, dass der Direktor es ihr abnehmen muss, um sie hypnotisieren zu können.


    Dass sie sich das Amulett abnehmen lässt wundert mich auch die ganze Zeit und ich versuche auf Möglichkeiten zu kommen, warum das so ist. Vor wem oder was soll das Amulett sie nur beschützen, falls das die Funktion davon ist? Ich denke gerade an das Gespräch der Unbekannten im letzten Kapitel des Abschnitts. Wenn das der Vater und der Direktor sind, dann wirkt es ja nicht so, als würden die gegeneinander arbeiten, d.h. Liv muss aus der Sicht ihres Vaters nicht vor dem Schulleiter geschützt werden, aber vor wem oder was denn dann?
    Ohje, mir kommen gerade die verrücktesten Ideen ::). Was ist, wenn das Amulett auch in die andere Richtung wirkt und Liv dadurch Dinge anders wahrnimmt? Sie könnte dadurch einiges nicht als das erkennen, was (bzw. wer) es eigentlich ist.



    Das habe ich mich auch schon gefragt. Oder wurde er vielleicht aus dem Weg geräumt, damit Liv sich schneller einfügt und keinen Zufluchtsort hat?


    Das ist eine interessante Idee und es würde auch zu den ganzen Geschehnissen passen, da so vieles auf manipulative Art erreicht wird. Falls das der Fall ist, hoffe ich, dass sie ihn nur entführt haben und nicht mehr...

    &quot;Programmieren ist im echten Leben das Gegenstück zu Magie. Man kann sich etwas ausdenken und durch das Schreiben von Buchstaben und Zahlen wahr werden lassen.&quot; (Jeff Winters)<br /><br />Leserundenkalender


  • Oh, ich hatte ihn einfach als überarbeitet abgetan, aber stimmt, wir sind in einem Buch, da haben oft solche kleinen Szenen irgendeine Bedeutung. Vielleicht gehört er auch der Bruderschaft an und ist einer der Zweifler. Gerade jetzt, wo er sie auch schon kennengelernt hat.


    Ich denke, dass er etwas weiß, was er ihr nicht sagen darf und er würde es aber gern tun. Scheinbar ist er nicht einverstanden, wie man mit ihr umgeht. So meine Interpretation.


    Stimmt, das hatte ich ganz vergessen. Was das wohl zu bedeuten hat? Ich finde es noch schlimmer, dass die Mutter einfach so mitmacht und dass, wo Liv und ihre Mutter zumindest ursprünglich ein ganz gutes Verhältnis hatten, bevor alles schief ging. Das ist zum Verzweifeln. Das ergibt alles so wenig Sinn ???.


    Ich befürchte, dass Cousine nicht das richtige Verhältnis ist, sondern, dass die Mädchen Zwillinge sind. Vielleicht ist der Schulleiter gar nicht der Vater von Kaj, sondern nur der Onkel? Ich bin überzeugt, dass die beiden Astrid und der Schulleiter den Vater suchen und erfahren wollen wo er ist. Möglicherweise ist der auf der anderen Seite und ist untergetaucht.


    Mir gefällt das auch sehr. Es macht mir so viel Spaß, hier zu rätseln und die Theorien von den anderen zu lesen. Susannes Bücher sind einfach perfekt für solche Leserunden, vor allem weil man sich dann auch viel mehr Zeit nimmt und mindestens beim Schreiben der Notizen sich weitere Gedanken macht.


    Ja, ich finde es auch spannend und sicher erfahren wir erst am Ende, worum es geht.


    Ich wäre auch nicht darauf gekommen, aber passen würde es. Vielleicht konnte Holland nach seiner "Erweckung" wieder laufen, falls er tatsächlich vorher nicht mehr konnte.


    Da gebe ich Euch recht. Schließlich gab es ja auch den Rat von Jays, sich bei Problemen an diesen zu wenden. Was den Lehrer wundert, vielleicht war das schon zuviel verraten?



    [quote author=Lilli33 link=topic=14625.msg301116#msg301116


    Dass sie sich das Amulett abnehmen lässt wundert mich auch die ganze Zeit und ich versuche auf Möglichkeiten zu kommen, warum das so ist. Vor wem oder was soll das Amulett sie nur beschützen, falls das die Funktion davon ist? Ich denke gerade an das Gespräch der Unbekannten im letzten Kapitel des Abschnitts. Wenn das der Vater und der Direktor sind, dann wirkt es ja nicht so, als würden die gegeneinander arbeiten, d.h. Liv muss aus der Sicht ihres Vaters nicht vor dem Schulleiter geschützt werden, aber vor wem oder was denn dann?
    Ohje, mir kommen gerade die verrücktesten Ideen ::). Was ist, wenn das Amulett auch in die andere Richtung wirkt und Liv dadurch Dinge anders wahrnimmt? Sie könnte dadurch einiges nicht als das erkennen, was (bzw. wer) es eigentlich ist.


    Ich denke, der Vater hat ihr einiges erzählt und sie mit dem Amulett geschützt vor Befragungen. Wie es der Direx geschafft hat, ihr das Amulett abzunehmen, weiß ich nicht, aber es ihm kurz zu geben würde sie wohl machen, denn sie scheint nicht zu wissen wozu es dient außer als Erinnerung an ihren Vater. Gewundert hat mich, dass sie sich zunehmend erinnern kann an die Sitzungen, ja fast wach ist dabei. Haben die beiden nicht aufgepasst oder ist es ihre eigene Willensstärke?


    Das ist eine interessante Idee und es würde auch zu den ganzen Geschehnissen passen, da so vieles auf manipulative Art erreicht wird. Falls das der Fall ist, hoffe ich, dass sie ihn nur entführt haben und nicht mehr...


    Irgendwie hat Tom etwas beschleunigt, etwas langsamer oder später geschehen sollte. Der Fahrer hat es nicht geschafft, aber wieso hat ihn dann jemand angebrüllt, er hätte sie umbringen können????


  • Gewundert hat mich, dass sie sich zunehmend erinnern kann an die Sitzungen, ja fast wach ist dabei. Haben die beiden nicht aufgepasst oder ist es ihre eigene Willensstärke?


    Ich denke, das ist ihre Willensstärke. Sie wird auch hier langsam rebellisch und lässt nicht einfach alles mit sich machen.

  • so, hier meine Eindrücke zu diesem Abschnitt


    ich finde es gut, dass Liv langsam anfängt zu rebellieren und ihr Ich wiederfindet
    sie will ja raus, hat das aber ganz schön aus den Augen verloren
    wie Jayce gesagt hat, die Jugendlichen werden eingewickelt...


    Kaj ist ihre Cousine - erst dachte ich, das die Brüdertheorie dadurch an Wahrscheinlichkeit gewinnt, inzwischen glaube ich aber, das X-Men ihr Vater ist
    dadurch ist es auch glaubwürdiger, dass ihre Mutter sie dahin schickt


    die Theorie mit Hendrick und dem Amokläufer finde ich sehr gewagt, gibt es da tatsächlich Belege zu, oder hat sich Liv das einfach ausgedacht?


    die Initationsgeschichte finde ich sehr strange, keine Ahnung, ob das tatsächlich so brutal abläuft
    ich war in zwei verschiedenen Internaten (allerdings freiwillig) und da gabs so einen Zirkus überhaupt nicht
    ich wäre an ihrer Stelle auch total angepisst
    er Erwachsene der dabei ist, ist eindeutig Hollang, lustig, dass sie ausgerechnet bei ihm ihr Herz ausschüttet


    arme Mikki, hoffentlich hilft Liv ihr dann bei ihrer Strafe!!


    alles in allem ist mir Liv langsam sympathisch geworden und die Geschichte zieht mich in ihren Bann

  • Aber was hat Liv, was seine Tochter nicht hat würde mich brennend interessieren. Denn irgendwie blendet er das Fehlverhalten seiner, eigenen Tochter hier doch voll aus und konzentriert sich nur auf Liv.


    Ich denke, dass macht vielleicht Kaj gefühlsmäßig schon zu schaffen auch wenn sie es nicht zeigt mag ...meine Überlegungen gehen da in Richtung nicht mehr Papas Liebling sein und daraus entstehender Eifersucht.


    Liv ist auf jeden Fall schon mal in den Genuss der fragwürdigen Initation gekommen, darum beneidet Kaj sie ja offensichtlich


  • Der dritte Abschnitt las sich total gut und spannend...
    Aber ich finde es gerade alles "absolut nervig geheimnisvoll".
    Hier redet ja mal echt NIEMAND ::) ::) ::)


    Jedenfalls macht mich das wahnsinnig, daß hier "alles verschwiegen" wird.


    das stimmt, dieses Schweigen über alles ist sehr bedenklich, es wird einfach angenommen, dass die Kinder alles wissen, was sie wissen müssen und weiter Infos sind nicht vorgesehen -- sehr merkwürdig



    Ansonsten ist Mr X als Vater so oder so eine Nullnummer... Auch wenn man natürlich seine Kinder nicht "komplett im Griff hat" so ist es nicht in Ordnung, so ein Verhalten wie das von Kaj dort an der Schule einfach hinzunehmen. (Kann ja sein, er tut doch was, aber ich finde es klingt mal gar nicht so).


    jep, er hat bei der Erziehung wohl nicht viel zu sagen gehabt
    andererseits, wenn Kaj wirklich ihre Halbschwester ist, dann sind sie sich vielleicht sehr ähnlicher und Kaj hat sich durch das Wissen um ihre Stellung nicht zu einem Rebell entwickelt, sondern lebt ihre Führungsqualitäten aus


  • Und was soll diese Sache, dass Liv Athene ist? Hört sich ja so an, als laufe der Streit zwischen Arachne und Nadir da irgendwie seinem finale entgegen.


    Die Sache mit der Aufnahmezeremonie fand ich ziemlich überraschend. Erst dachte ich auch, es wären Kaj und ihre Handlanger, aber dann wurde es noch merkwürdiger. Die Schule gehört zu Arachne, und eigentlich erschien es mir nicht so, als würden sie ihre Tradition dort nicht ernst nehmen. Das die Nadir dort eine geheime Gesellschaft einschleusen, um das ganze zu unterwandern, verstehe ich ja, aber warum scheint irgendwie jeder davon zu wissen, wie ja auch Kaj? Das verwirrt mich irgendwie.


    ich glaube ja, dass sogar X-Man in die Fraktion Nadir gehört (wahrscheinlich ist er der Signeur) - warum sollte ihm die Münze sonst so ein Dorn im Auge sein?


    nur, wer hat sie ihr gegeben????????


  • Ich hätte auch als erstes auf Malik und Jayce getippt, allerdings ist das eines dieser Dinge, wo man sich fragt, ob diese Lösung nicht zu einfach ist? Denn dann hätte man ja auch einfach die Namen verwenden können, wenn diese Assoziation ohnehin die erste ist...ich hab lauter Fragezeichen im Kopf.


    ich vermute, dass Jayce mit Holland spricht und dass deshalb keine Namen genannt werden, weil Holland ja noch nicht "erkannt" wurde und Jayce würde passen, weil er ja immer wieder Zweifel äußert

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen