3) Seite 173 - Seite 263

  • Jetzt gehen die beiden aber wirklich zu weit. Vor allem Maggie! Jetzt hat sie tatsächlich ein Bikinifoto von Wanda eingestellt. :o
    Ich würde da ausrasten. Maggie muß sich doch wirklich klar darüber sein, dass sowas ein derartiger Vertrauensbruch ist.
    Maggie ist ja noch voll gut drauf, was Technik und Internet betrifft, da verstehe ich nicht, dass sie nicht an Spanner denkt. Oder überhaupt, dass jemand vom Dorf die Aktion mitbekommt. Dann wäre das ganze für Wanda ja noch peinlicher.


    Zudem werden die Dörfler auch noch gemeingefährlich und scheuen sich nicht, Richard anzufahren. Nur gut, dass nicht mehr passiert ist.
    Dann auch noch Maggies Aktion mit dem vorgetäuschten Herzinfarkt. Sie geht über Leichen, wenn sie sich was in den Kopf setzt.


    Da kann ich Paul schon verstehen, dass er sich bei der ruhigeren Gerti wohler fühlt. Und für sie freut es mich auch sehr, wenn mehr aus ihr und Paul wird. Die beiden passen gut zusammen.


    Jetzt hoffe ich aber sehr, dass durch Richards heldenhaften Einsatz bei Elisabeth der Knoten geplatzt ist und die "Dörfler" endlich umdenken.


    LG Karin

  • Ich finde auch, dass die Großmütter zu weit gehen - nicht nur, dass sie ein Profil für Wanda anlegen,sie daten die jungen Männer auch noch, um eine Auswahl zu treffen. Letztendlich können sie daten und auswählen, soviel sie wollen, wenn Wanda keinen der Typen mag, war alle Mühe umsonst. Wenn ich einer der Kerle wäre, würde ich mich dann - neben Wanda - auch verarscht fühlen.


    Generell finde ich, dass das ganze Dorf sich irgendwie zu sehr in die Sache einmischt. Die gehen ja richtig auf in ihren Rollen. Als der Skat-Club die Praxis bevölkert hat .... ich hätte wohl die Praxis verlassen, wenn ich an Richards Stelle gewesen wäre. Das war doch sowas von an den Haaren herbeigezogen, was sie da an "Krankheiten" vorgebracht haben.


    Sind das Haschkekse, die Maggie gebacken hat? :totlach:


    Nun haben Wanda und Richard sich also doch getroffen und ich hoffe, dass sie die Chance bekommen sich auszusprechen .... OHNE die Großmütter!!
    Ich denke, dass der Schwiegervater auch die neu angepriesene Stelle nicht mit Richard besetzen wird, der bleibt bei Wanda.


    Aus Paul und Gerti könnte ja tatsächlich etwas werden, die 2 fühlen sich ja ganz wohl miteinander. Dass Maggie den 20 Jahre jüngeren Marco datet ..... :o :o Aber gut, wo die Liebe hinfällt.


    Nun bin ich gespannt, wie es endet.


  • Jetzt hoffe ich aber sehr, dass durch Richards heldenhaften Einsatz bei Elisabeth der Knoten geplatzt ist und die "Dörfler" endlich umdenken.


    Ich wusste sofort, dass es sich nicht um einen menschlichen Notfall handelt, als er nachts zu Elisabeth gerufen wurde. :totlach:


  • Generell finde ich, dass das ganze Dorf sich irgendwie zu sehr in die Sache einmischt. Die gehen ja richtig auf in ihren Rollen. Als der Skat-Club die Praxis bevölkert hat .... ich hätte wohl die Praxis verlassen, wenn ich an Richards Stelle gewesen wäre. Das war doch sowas von an den Haaren herbeigezogen, was sie da an "Krankheiten" vorgebracht haben.


    Das finde ich auch, dass sie sich mittlerweile zu sehr einmischen. Daher bekommt die Geschichte für mich auch leider jetzt Längen.
    Es passiert nicht wirklich was, es wird sich nur ständig eingemischt. Das Buch ist bald zu Ende und es gibt noch einiges aufzuklären. Ich hoffe nur, dass sich jetzt zum Schluß hin nicht alles überschlägt.


    LG Karin

  • Die Dörfler treiben es kunterbunt - und schießen mit ihren gutgemeinten Bemühungen weit übers Ziel hinaus!
    Sie kennen inzwischen kein Maß mehr und scheinen auch keine Scheu zu haben, den armen Richard umzubringen! Wie gut, dass der attraktive Marco sich geweigert hat, Richard über den Haufen zu fahren, wie die beiden überkandidelten Großmütter ihm befohlen haben!
    Paul, der ein Auge auf Gertrud geworfen hat, ist ins Krankenhaus zwangseingeliefert worden. Und dafür bedankt er sich auch noch bei den beiden Großmüttern! Eine gutmütige Seele...
    Und Richard! Der hellste ist er nicht gerade! Er sieht sich als Pauls Retter, merkt gar nicht, dass dem überhaupt nichts fehlt. Und dann die Szene im Stall, - pressen soll die Kuh.... Göttlich! Ein liebes, armes Schaf ist Richard. Nichts Böses oder gar Hinterhältiges ist an ihm. Was wenigstens der Bauer nach der nächtlichen Geburtshilfe erkennt.
    Und so einer soll Wanda übel mitgespielt haben!? Niemals!


    Ich tendiere, im Gegensatz zu meinen anfänglichen Vermutungen, inzwischen dazu, Oma Gertie als Urheberin des Schlamassels mit den Briefen zu sehen. Warum hat sie sich bei dem Telefonat so aufgeregt, dass sie einen Schwächeanfall oder gar noch Schlimmeres bekommen hat? Nur weil der Meerbusch sagte, Richard sei ein guter Junge? Oder hat sie ganz einfach Angst, dass die Geschichte auffliegt und es nun nicht gelingt, den jungen, nicht mit reichlichen geistigen Gaben gesegneten Arzt aus dem Dorf zu ekeln? Die Osterbürener glauben ja die Mär, dass Richard Wanda verlassen hat. Und wer hat diese Mär in die Welt gesetzt? Gertie! Vielleicht auch beide Großmütter gemeinsam!? Ach nein, die waren einander ja schon immer spinnefeind, oder taten wenigstens so. Denn irgendeine seltsame Hassliebe gab's ja wohl auch zwischen ihnen, - die nach Gerties Zusammenbruch plötzlich zu Liebe mutiert ist, wenigstens auf Maggies Seite!


    Und Wanda? Sie ist auch sehr begriffsstutzig! ( in diesem Punkt passt sie doch hervorragend zu Richard! ) Naja, dass sie eine gute Seele ist, wissen wir alle schon lange. Sie kann sich einfach nicht vorstellen, dass die Dorfbewohner Böses im Schilde führen. Ich wundere mich aber die ganze Zeit, warum sie, die doch merkt, wie komisch sich alle um sie herum plötzlich verhalten, nicht mit mehr Vehemenz herauszufinden versucht, was da eigentlich gespielt wird.
    Nun, es beginnt sich am Ende des dritten Leseabschnitts alles aufzulösen - und Richard und Wanda stehen einander endlich Auge in Auge gegenüber!
    Und genau da werde ich morgen weiterlesen! Nach wie vor amüsiert, übrigens... Für mich ist der Roman ein netter Dorfschwank, und gar manches Mal reiner Slapstick! ( ich liebe Slapstick! :D )


  • Ich wundere mich aber die ganze Zeit, warum sie, die doch merkt, wie komisch sich alle um sie herum plötzlich verhalten, nicht mit mehr Vehemenz herauszufinden versucht, was da eigentlich gespielt wird.


    Das finde ich auch etwas unglaubwürdig. Genau wie bei Richard.
    Aber das ist eben das, wo ich sage, mit Wanda kann man alles machen. Ich weiß nicht, ist sie einfach so lieb und hinterfragt nichts? Es wirkt aber alles sehr naiv.


    LG Karin

  • Ich kenne den Spruch: "Der verkauft seine eigene Großmutter", aber hier ist es umgekehrt, die Großmutter " verkauft" ihre Enkelin.
    Für den jungen Chauffeur ihres alten Knackers, den sie jetzt Gertrud aufhalten will. Maggie stellt sich mir in dem Roman immer mehr als notgeile Oma vor, was ganz schön peinlich ist, bei all ihren Anstrengungen. Ein 83jähriger macht Internet-Dating und hat einen gutaussehenden jungen Fahrer, der auf ältere Frauen steht? Glaubt Maggie das im Ernst? Aber die Grenze ziehe ich beim Bügeln, da verkauft sie ihre Enkelin.


    Wenn man es nicht besser wüsste, müsste man sich langsam fragen, was Richard für ein Dreckskerl war, so wie ihn alle behandeln und gegen was für Schwachmaten die beiden Omas bereit sind, ihn einzutauschen. Typen mit nacktem Oberkörper? Wie seriös ist das denn? Das können die Omis doch nicht ernsthaft für Wanda in Erwägung ziehen.


    Wow, Richard hat ja eine Engelsgeduld mit den Dörflern, erst die Patienten, die wuselnden Frauen und dann überfährt ihn auch noch der Postbote.
    Ich hatte gehofft, er zieht ihn mit in die Pampe, als Bernie sich bequemt, ihn die Hand zu reichen, die aus fragende Patientin war impertinent.
    Und Oma Gertie geht mit zum Date? Ohne mit der Wimper zu zucken? Na, ich bin gespannt.

  • Die Chaos-Omas übertreiben es! Dass sie "Kandidaten" für Wanda herbei zitieren und überprüfen, das ist schon krass.
    Maggie ist ja so was von selbstbewusst! "Ich habe noch niemanden getroffen, der mit mir keinen Spaß hatte." :totlach:
    Herzhaft lachen musste ich über die Drogenkekse! Der potentielle Kandidat war wohl ein bisschen zu gierig.... :totlach:
    Was ich nicht so ganz verstehe - was hat es zu bedeuten, dass der Pfarrer Richard immer wieder auffordert, zur Beichte zu gehen bzw. ein Gespräch mit dem Geistlichen zu suchen? Das leuchtet mir nicht ein.


    Die Dörfler übertreiben es ganz gewaltig mit ihrer Aktion! Sie sperren Richard aus dem Jäger aus, obwohl er da wohnt?? Das geht ja mal gar nicht!!


    Zumindest gibt Maggie den Richard-Fernhalte-Plan auf, um Gertie zu helfen. DAS spricht eindeutig für sie. Die Sache mit den Briefen traue ich ihr allerdings zu.

  • Die Sache mit dem Pfarrer habe ich auch nicht so ganz verstanden.
    Vielleicht wollte er ihm einen versteckten Hinweis geben?? Aber es erschließt sich mir nicht, welchen ....



    Maggie ist ja so was von selbstbewusst! "Ich habe noch niemanden getroffen, der mit mir keinen Spaß hatte." :totlach:


    All zu viel Selbstbewusstsein ist auch nicht gesund. :totlach:

  • Hmm, bis zu den Keksen bin ich noch nicht gekommen, aber zu dem Pfarrer habe ich mir gleich Gedanken gemacht.
    Ich glaube, ihm ist nicht ganz wohl bei der ganzen Geschichte, er ist gegen eine "Hexenjagd", er versteht und vergibt lieber, ist aber wahrscheinlich der Meinung, Richard müsse etwas ganz Schlimmes getan haben, so, wie sich die Dörfler aufführen. Er tut seinen Job und will sich um Richards Seele kümmern und meint wohl, eine Beichte würde ihm helfen.. Naja, neugierig ist so ein Dorfpfarrer bestimmt sowieso, er möchte wissen was los ist.


    Ich hoffe er zieht seinen Dörflern am Ende der Geschichte gehörig an den Ohren, dann müssen die beichten.. ;D


  • All zu viel Selbstbewusstsein ist auch nicht gesund. :totlach:


    Stimm! Ein gesundes Selbstbewusstsein ist optimal, ich habe eindeutig zu wenig davon. Mein Sohn hat dafür umso mehr abbekommen, und das ist gut so. Er ist Stotterer und geht damit super um! Ich an seiner Stelle würde mich verkriechen und meine Klappe halten. Er ist immer vorne dabei, redet überall mit und hat einen großen Freundeskreis. Seine Grundschullehrerinnen können ein Lied davon singen. Wie sehr er von sich überzeugt ist. :o :totlach:

  • Was ich nicht so ganz verstehe - was hat es zu bedeuten, dass der Pfarrer Richard immer wieder auffordert, zur Beichte zu gehen bzw. ein Gespräch mit dem Geistlichen zu suchen? Das leuchtet mir nicht ein.


    Für mich gibt es da nur eine einzige Erklärung, die mir einigermaßen logisch erscheint:
    Hochwürden ( ebenso seltsam wie die restlichen Dörfler! ) findet nicht gut, was da gegen Richard im Gange ist. Er möchte ihm eigentlich sagen, was los ist, traut sich, verquer wie er ist, aber nicht offen. Womöglich braucht er dazu den Schutz des Beichtgeheimnisses!? Das gilt zwar erstmal für den Beichtvater selber, - aber andererseits, was im Beichtstuhl gesagt wird, fällt unter das Siegel der Verschwiegenheit und dieses gilt für beide Seiten.


  • Jetzt gehen die beiden aber wirklich zu weit. Vor allem Maggie! Jetzt hat sie tatsächlich ein Bikinifoto von Wanda eingestellt. :o
    Ich würde da ausrasten. Maggie muß sich doch wirklich klar darüber sein, dass sowas ein derartiger Vertrauensbruch ist.


    Ja. Die Großmütter sind wirklich schräg drauf. Aber Wanda hat das ja auch schon längst bemerkt. Nur hinterfragt sie es nicht wirklich gründlich genug, sonst hätte sie wohl schon eher Bescheid gewußt. Aber jetzt hat sie Richard ja gesehen. Mal sehen, wie das weitergeht.


    Da kann ich Paul schon verstehen, dass er sich bei der ruhigeren Gerti wohler fühlt. Und für sie freut es mich auch sehr, wenn mehr aus ihr und Paul wird. Die beiden passen gut zusammen.


    Ja, die zwei passen bestimmt gut und wenn dann auch Maggie und Marco zusammen bleiben sind alle drei Frauen an den Mann gebracht. :D


    Ich wusste sofort, dass es sich nicht um einen menschlichen Notfall handelt, als er nachts zu Elisabeth gerufen wurde. :totlach:


    Der arme Richard. Damit hat er wohl nun gar nicht gerechnet, obwohl er sich langsam damit abgefunden haben müßte, dass er hier im Dorf alles erleben kann.
    Wobei ich mir schon vorstellen kann, dass so etwas auf dem Land einmal passieren kann, zumindest noch vor ein paar Jahren. So viele Tierärzte, die sich auch um Kühe und Pferde etc. kümmern gibt es ja nicht. Hier bei uns haben sich ganz viele nur auf kleinere Haustiere spezialisiert.


    Das finde ich auch, dass sie sich mittlerweile zu sehr einmischen. Daher bekommt die Geschichte für mich auch leider jetzt Längen.
    Es passiert nicht wirklich was, es wird sich nur ständig eingemischt. Das Buch ist bald zu Ende und es gibt noch einiges aufzuklären. Ich hoffe nur, dass sich jetzt zum Schluß hin nicht alles überschlägt.
    LG Karin


    Ja, was sich so alles da in der Praxis abspielt ist verrückt. Und Richard ist einfach viel zu gutmütig. So langsam müßte er doch wirklich bei jedem Kranken denken, dass der sich das alles nur "einbildet". Aber das verbietet ihm wohl seine Berufsehre.

  • Für mich gibt es da nur eine einzige Erklärung, die mir einigermaßen logisch erscheint:
    Hochwürden ( ebenso seltsam wie die restlichen Dörfler! ) findet nicht gut, was da gegen Richard im Gange ist. Er möchte ihm eigentlich sagen, was los ist, traut sich, verquer wie er ist, aber nicht offen. Womöglich braucht er dazu den Schutz des Beichtgeheimnisses!? Das gilt zwar erstmal für den Beichtvater selber, - aber andererseits, was im Beichtstuhl gesagt wird, fällt unter das Siegel der Verschwiegenheit und dieses gilt für beide Seiten.


    Ich halte es für wahrscheinlich, dass er versucht Frieden herzustellen. Er geht ja davon aus, dass Richard Wanda sehr verletzt hat und so spricht er die beiden ja auch immer an. Er hat doch Wanda irgendwann angesprochen und sie war ganz irritiert. Aber wenn das alles ja tatsächlich einmal anders war, dann können diese Andeutungen ja weder Wanda noch Richard verstehen.


  • Ich halte es für wahrscheinlich, dass er versucht Frieden herzustellen. Er geht ja davon aus, dass Richard Wanda sehr verletzt hat und so spricht er die beiden ja auch immer an. Er hat doch Wanda irgendwann angesprochen und sie war ganz irritiert. Aber wenn das alles ja tatsächlich einmal anders war, dann können diese Andeutungen ja weder Wanda noch Richard verstehen.


    Aus diesem Blickwinkel ergibt das einen Sinn. Richard macht es aber trotzdem nicht.


  • Sind das Haschkekse, die Maggie gebacken hat? :totlach:


    Das habe ich jetzt auch gelesen, die alte Krachschachtel hat doch tatsächlich "Magic Cookies" gebacken, oh mann, die Frau ist echt irre,
    die ist ja eine Gefahr für die Öffentlichkeit, einem wildfremden - auch wenn er ziemlich gut gebaut ist - solche Kekse zu geben..wie sind sie den denn wieder losgeworden? Irgendwann kommt der wieder und will das Familienrezept haben..


    Gelacht hätte ich, wenn Oma Gertrud einen erwischt hätte..nein, nicht wirklich, denn die ist auch schon fast alt und so schon ziemlich abgedreht.
    Das kann sie doch nicht ernst gemeint haben, den Chauffeur zu befehlen, Richard zu überfahren..aber so, wie es sich gelesen hat, hat sie es auch so gemeint, sie hat sogar mit Haarnadeln um sich gestochen..und dann haben sie einem 83jährigen einfach ins KH einliefern lassen, einfach nur, weil es ihnen in den Kram gepasst hat.


    Seit Oma Gertie Paul kennt, sehe ich eine positive Entwicklung bei ihr, sie benimmt sich nicht mehr so verbiestert.
     :)

  • Und Richard rettet das Leben einer Kuh plus Kalb, das hat ihn Stolz gemacht, vielleicht wird er ja Tierarzt..
    Die Dörfler müssen also ihre künstlich erzeugte Abneigung noch einmal überdenken.
    Kriegt Oma Bertie deswegen einen Herzanfall, weil sie sich darüber aufregt, dass der Bauer seine Kuh nicht sterben lassen wollte? Es war ja kein anderer da, wen hätte er denn sonst um Hilfe bitten sollen? Auf der anderen Seite müsste das ein Viehbauer genauso gut können, die müssen ja auf alles vorbereitet sein. Vielleicht hätte man die Kuh mal vom Tierarzt abchecken lassen sollen, oder dreht sich so ein Kalb in letzter Minute?


    Nach der Kuh, die Omas und die Enkelin - Das war aber auch eine Nacht für Richard. Ich hätte es schöner gefunden, wenn sie sich tatsächlich mal zufällig über den Weg gelaufen wären, trotz aller Dorfbewohner. Die Dörfler austricksen!

Anstehende Termine

  1. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    gagamaus

  2. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    gagamaus

  3. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    Dani

  4. Freitag, 2. März 2018 - Sonntag, 18. März 2018

    Dani