Parallellesen - geht das?

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Loomis


    Die paar Male, wo es bei mir bisher vorkam waren, weil


    a) ich ein Lesekreisbuch unserer Bücherei gelesen habe, was mir so gar nicht zusagte und sich etwas zog, und ich nebenher einfach mal was anderes, erbaulicheres lesen wollte. Das Lesekreisbuch wollte ich aber nicht weglegen und so häppchenweise nebenher war es besser zu ertragen ;D
    b) ich meinen dicken Wälzer nicht mit zu den mehreren Zahnarztterminen, die ich mal hatte, mitschleppen wollte und dafür einen dünnen Roman mitnahm.
    c) weil ich mich nicht so richtig zwischen zwei Büchern entscheiden konnte und deshalb einfach beide angefangen habe (und bei einem dann doch später bis zu Schluss hängenblieb)
    d) gerade vor kurzem meine Tochter meinte, ich müsste jetzt unbedingt und sofort das Buch lesen, das sie gerade beendet hatte, damit sie sich mit mir darüber unterhalten konnte. Also las ich es noch schnell nebenbei.



    Ich nehme es mir also nicht extra vor, ist auch keine Lesegewohnheit, sondern es hat sich so ergeben. Ist aber manchmal ganz praktisch, dass es geht. Aber wie gesagt, da darf ich dann nicht gerade ein Buch lesen, das mich richtig gefangen nimmt. Das würde dann nicht funktionieren.

  • Loomis : grundlos lese ich auch nicht zwei oder mehrere Bücher parallel; bis jetzt war es immer mit folgendem Hintergrund:


    - zwei Leserunden, für die ich mich angemeldet hatte und die unbedingt_sein_mussten, liefen parallel ab oder überschnitten sich


    - bei manchen Leserunden möchte ich nicht gleich nach zwei Tagen schon fertig sein, denn damit würde ich die Anbindung an die Leserunde verlieren; um trotzdem meinen Lesehunger zu stillen, muss also ein zweites Buch her.


    Bevorzugt lese ich aber meine Bücher schon hintereinander... ;)


    Viele liebe Grüße
    Miramis

  • Ich lese sehr ungern parallel, weil ich die Stimmung, die ein Buch vermittelt gern mit in den Alltag nehme. Da wäre ein weiteres Buch nur störend und ich hätte das Gefühl, keinem gerecht zu werden. Allerdings lese ich ganz gern einen Roman und ein Sachbuch parallel, da kommen sich die Bücher nicht ins Gehege. Das Sachbuch muss allerdings nicht zwingend thematisch zum Roman passen.

  • Ich kann überhaupt nicht parallel lesen - bewundere ehrlich alle, die das können.
    Ich kann mich nicht mal wirklich parallel mit zwei Sachverhalten beschäftigen - nicht mal, wenn sie überhaupt nichts miteinander zu tun haben.
    Im Moment arbeite ich an einem ziemlich anspruchsvollen Thema für ein Pferdemagazin. Hab seit Wochen nicht mehr in das Buch geschaut, was ich für den neuen Roman inhalieren sollte.
    Lesen geht zur Zeit auch nicht, grad mal einen Spiegelartikel im Vorbeigehen, Romane Fehlanzeige. Stört alles im Kopf.


    Von der praktischen Warte her ist es anders - da kann ich durchaus 5 Sachen zur gleichen Zeit machen ohne den Faden zu verlieren.
    Das ist weiblich 8) und wird im Krankenschwesternjob perfektioniert.


    Wenn ich mir die (allzu knappe) Zeit fpr einen Roman nehme, will ich den inhalieren, versinken, ertrinken. Ganz oder gar nicht.
    Wie soll das parallel gehen??

  • Parallel lesen? Undenkbar! Da ich sowieso nur abends in der Bahn für eine halbe Stunde zum Bücherlesen komme und selten mal an einem Sonntag ein Stündchen, würde sich die Lektüre über Wochen und Monate ziehen, wenn ich bei dieser häppchenweisen Leserei auch noch zwischendrin die Bücher wechseln würde.


    Wenn ich gezwungen bin, auf einen bestimmten Termin hin was Geschäftliches zu lesen, dann wird die bisherige Lektüre eben so lange auf Eis gelegt.

  • Hallo Dagmar Trodler und Vandam, ihr bringt es auf den Punkt. Ich will nämlich auch "inhalieren,
    versinken, ertrinken." Und zwar "Ganz oder gar nicht"!


    Und wenn mich irgendwelche Realitäten zwingen, die Welt der geschriebenen Worte zu verlassen,
    dann lege ich ebenfalls die Lektüre "auf Eis" und werde sie mir keinesfalls durch andere
    Geschichten und Stimmungen zerstören.


    Ich höre ja auch nicht eine Portion RICHARD WAGNER, dann eine Kanne ACDC, vielleicht noch
    ein Häppchen PINK FLOYD, um mir anschließend auch noch die Arie der Königin der Nacht - aus
    Mozarts Zauberflöte - zu geben. Mission impossible! Das wäre wie zappen durch alle Kanäle ...


    Leider eine ebenso moderne, wie traurige Entwicklung! :lesen:


  • Hallo Dagmar Trodler und Vandam, ihr bringt es auf den Punkt. Ich will nämlich auch "inhalieren,
    versinken, ertrinken." Und zwar "Ganz oder gar nicht"!


    Oh - ich lese ja auch nicht parallel, sondern hintereinander. (Meinetwegen auch durcheinander, aber nie miteinander ... ;) ) Und für die Zeit, in der ich im Buch stecke, stecke ich in diesem Buch. Ich kann z.B. kein Buch mitnehmen, um es unterwegs zu lesen. Entweder ich reise (und wenn's nur morgens ins Büro ist) oder ich lese. Entweder ich bin beim Arzt oder ich lese. Also auch "ganz oder gar nicht". Nur anders. So verschieden sind die Menschen ... ;)


  • Leider eine ebenso moderne, wie traurige Entwicklung! :lesen:


    Thomas : was soll den traurig daran sein, dass manche eben parallel lesen können und manche nicht? Jeder liest so, wie es ihm beliebt, und ob jetzt jemand ein Buch, zwei oder sogar mehrere Bücher parallel liest, ist doch völlig nebensächlich, wenn er bei seiner Lektüre Freude hat. Oder?


    Ich lese gerade zwei sehr schöne Bücher parallel, und ich kann dir versichern, ich inhaliere beide und tauche in beiden ab. Sobald ich das jeweilige Buch in die Hand nehme, bin ich sofort wieder in der passenden Stimmung; ich lese noch kurz die letzten Sätze des vorherigen Abschnitts und fühle mich sofort wieder ins Geschehen versetzt. Nach der Lektüre beschäftigt mich meistens das zuletzt gelesene.


    Übrigens beschäftigt mich auch mein vorvoriges Buch noch gedanklich... ;D


    Viele liebe Grüße
    Miramis


    edit: das vorvorvorige auch noch, fällt mir gerade ein ;)


  • Ich höre ja auch nicht eine Portion RICHARD WAGNER, dann eine Kanne ACDC, vielleicht noch
    ein Häppchen PINK FLOYD, um mir anschließend auch noch die Arie der Königin der Nacht - aus
    Mozarts Zauberflöte - zu geben. Mission impossible! Das wäre wie zappen durch alle Kanäle ...


    Ja, genau so habe ich es auch gemeint.
    Aber ich habe jetzt doch bemerkt das ich damit nicht ganz alleine dastehe. ;)


    Ob das nun eine moderne, wie traurige Entwicklung ist, wage ich zu bezweifeln.
    Da denke ich mal, jeder liest so wie er kann und möchte.


    Nimue , der Gedanke mit dem SUB-Abbau ist sehr wahrscheinlich.
    Da denke ich mal, der Mensch hat sich schon immer gerne selbst etwas vorgegauckelt. ;D


    Grüssle
    Marion :winken:

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

  • 1. Aufpassen, ich werte nur die "Zapper" ab, die Bücher als Meterware betrachten, um leere Regale damit zu füllen. Nicht die, die es wirklich können! Alles klar? :herz:


    2. Ansonsten habe ich längst begriffen, dass immer mehr Dinge gleichzeitig möglich sind. Hauptsache, es macht Spaß (dieses Wort kann ich schon fast nicht mehr hören). Fast alle Kinder und Jugendliche im näheren (und weiteren) Umfeld machen es mir vor. Kein Problem Hausaufgaben zu machen, während der Fernseher läuft, am Computer gespielt und telefoniert wird, und nebenbei noch ein Buch überflogen wird, um ein paar Brocken für die anstehende "Präsentation" herauszupicken ...


    Wenn das keine traurige Entwicklung ist, bin ich falsch gepeilt, oder so ...


    (Mist, fast schon wieder ein neues Thema, oder?)


    3. Viele Grüße aus rainy Württemberg :)

  • Thomas : jetzt kommst du aber arg vom Thema ab ;)


    Es geht hier um das parallele Lesen von zwei oder in manchen Fällen auch mehr Büchern, von "Gleichzeitigkeit" kann dabei nicht die Rede sein - ich glaube, wir sind uns alle einig, dass man auch beim Parallellesen die Bücher nicht zum gleichen Zeitpunkt lesen kann, sondern zeitlich versetzt. Oder? :lesen:


    Und abgewertet soll hier niemand werden, weder ein Einzelbuchleser, noch ein Parallelleser, noch ein "Zapper". Deine Ausgangsfrage war: Parallellesen - geht das? Und ich denke, du hast inzwischen viele verschiedene Ansichten und Meinungen dazu bekommen; einige davon decken sich mit deinen, andere wieder nicht. Das macht eine Diskussion doch erst interessant.


    Viele liebe Grüße von nebenan aus dem verregneten Bayern :winken:
    Miramis

  • Miramis : Jawollja, schon klar. Schon in der Schule verfehlte ich oft das Thema... :-[


    Ok, und mit Wertungen gibt's eh in (fast) jedem Forum Probleme ... ein falsches Wort genügt, und schon wird das Bügeleisen ausgepackt. Ich stehe aber trotzdem zu meiner Wertung, sorry. 8)


    sandhofer : Tja, ich wollte mir letztens auch welche kaufen. Es gab aber keine mehr. Regale (hüstel) mein' ich natürlich ... :)

  • Ich habe früher viel schlimmer parallel gelesen als ich es heute tue. Mittlerweile habe ich einfach weniger Zeit zum Lesen insgesamt und dennoch sind es bis zu drei Bücher, die parallel funktionieren. Abgewechselt mit Phasen, wo ich schon mal drei Wochen am Stück zu gar keiner Druckzeile komme.
    Aktuell zum Beispiel ein Roman und ein Buch mit kurzen, unabhängigen Episoden. Davor ein Episodenbuch, ein Hörbuch und immer noch der genannte Roman. Ich komme trotzdem gut in die Geschichten rein, da ich schon nach einer halben Seite die Welt um mich vergessen kann - und dann kommt einfach alles wieder, was zuvor im Buch passiert ist.


    Gleiche Genre oder sehr ähnliche Bücher gehen aber auch, vor allem, wenn ich sie als Hörbuch und als Buch habe. Dann klappt der Wechsel einfach über die unterschiedliche Wahrnehmung der Geschichte.


    Wenn ich einen Parallelstart hinlege dann meist, weil ich plötzlich lesen will, das andere Buch aber gerade nicht das Richtige ist. Kommt hin und wieder vor. Ansonsten kann ich aber auch einzeln lesen - ich muss nicht parallel lesen, aber ich kann es.


    Wo liegen bei mir Bücher?
    Aktuell eines im Wohnzimmer: Mein Buch für das Sofa und eines im Schlafzimmer, ja genau, das Episodenbuch, das vor dem Schlafengehen gelesen wird.

  • Respekt. Ich würde das nie schaffen. Haushalt, Garten, Kinder, und das Schreiben verschlingen so viel Zeit, dass ich kaum noch dazu komme. Vor zwei Wochen begonnen, liegt meine aktuelle Lektüre noch immer auf dem Nachttisch. Die Hälfte ist geschafft. Aber noch ein Buch, und ich würde echt am Rad gehen ... :o :winken:

Anstehende Termine

  1. Freitag, 19. Juli 2019, 21:00 - Freitag, 2. August 2019, 22:00

    odenwaldcollies