02 - Seite 95 - 177

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Jetzt habe ich aber richtig Angst um Nico. Ich habe so ein komisches Gefühl bei dem Tauchgang, den er jetzt plant. Er überschätzt sich irgendwie total. Aber es muß anscheinend ein besonderer Nervenkitzel sein, wenn man die Gefahr so verdrängt.
    Suspekt war mir aber auch der Mann, der da aufeinmal am Strand war. Zuerst dachte ich ja, der will Stella vergewaltigen. Aber da er so schnell wie er da war, auch wieder weg war, weiß ich nicht, ob der nicht was ausgekundschaftet hat.
    Auf alle Fälle wird es für Nico auch brenzlig wegen seinem Radiosender. Er traut sich ganz schön was, greift er doch die ganz oberen an und hat auch ziemliches Insiderwissen.
    Sein Vater wäre bestimmt sehr stolz auf ihn, denn Nico ist ihm wirklich sehr ähnlich.


    Nico plant so eine schöne romantische Hochzeit, aber ich glaube, dazu wird es nicht mehr kommen. :(


    Enza und Regina haben also tatsächlich Elektroschocks bekommen. Mir tun sie inzwischen richtig Leid, wer weiß, was sie noch alles durchmachen mußten, wenn sie sich beim Beten schon die Ohren zuhalten.
    Enza scheint ja nie mehr richtig geschlafen zu haben, wenn sie immer aufpassen mußte, dass Regina nicht schlafwandelt.
    Ich hoffe nur, sie tut sich jetzt vor lauter Vorwürfen nichts an.


    LG Karin

  • Die Szene am Strand hat mir richtig Angst gemacht. Erst dieser komische Mann, der Stella sonstwas hätte tun können und dann schafft Nico es gerade noch so mit letzter Kraft aus dem Wasser. Da hätte wohl nicht mehr viel gefehlt und er wäre ertrunken :o
    Ich kenn mich mit Taucherkrankheit nicht so richtig aus, aber irgendwas scheint mir da bei Nico doch sehr im Argne zu liegen! Die Ärzte hingegen wirken nicht so richtig beunruhigt, ab in die Kammer zum Druckausgleich und dann wieder heim und das war es?


    Immerhin reduziert er seine Tauchgänge nun Stella zuliebe. Ihr "das Tauchen oder ich"-Ultimatum konnte ich gut nachvollziehen.
    Andererseits hängt Nicos Herz so sehr am Wasser, kann er das wirklich aufgeben?


    Und dann noch dieser Radiosender! Ich hätte schon längst graue Haare mit einem Freund wie Nico! Wie lange glaubt er, dass dieser Akzent ihn wirklich schützt?


    Gut beschrieben fand ich auch die Szene, als sich all die wichtigen Männer in der Bar treffen. Da wird über alles entschieden, jeder weiß das und keiner tut etwas, keiner kann etwas tun. Immerhin erkennt Nico nun, dass er alleine nichts ausrichten kann. Die Idee, eine Allianz zu gründen, gefällt mir gut, das klingt endlich einmal nach einem halbwegs vernünftigen Plan (zumindest allemal besser als sein Einzel-Kreuzzug).


  • Enza und Regina haben also tatsächlich Elektroschocks bekommen. Mir tun sie inzwischen richtig Leid, wer weiß, was sie noch alles durchmachen mußten, wenn sie sich beim Beten schon die Ohren zuhalten.
    Enza scheint ja nie mehr richtig geschlafen zu haben, wenn sie immer aufpassen mußte, dass Regina nicht schlafwandelt.
    Ich hoffe nur, sie tut sich jetzt vor lauter Vorwürfen nichts an.


    Ja, das ist echt heftig, die beiden müssen ja schrecklich misshandelt worden sein. Und gerade wo es so aussieht, als würden sie sich in der Familie wieder halbwegs sicher fühlen, passiert dieses schreckliche Unglück. Puh, war den anderen denn nicht bewusst, dass Regina so massiv schlafwandelt? Man hätte ja das Fenster verriegeln können... Arme Enza, die beiden haben sich ja trotz allem immer gegenseitig noch einen letzten Rest Halt gegeben.


  • Ich kenn mich mit Taucherkrankheit nicht so richtig aus, aber irgendwas scheint mir da bei Nico doch sehr im Argne zu liegen! Die Ärzte hingegen wirken nicht so richtig beunruhigt, ab in die Kammer zum Druckausgleich und dann wieder heim und das war es?


    Da habe ich mich auch gewundert, dass man sofort danach wieder nach Hause gehen kann. Daher nimmt Nico diese Aussetzer vielleicht auch nicht so ernst. Ich hätte da schon vor schlimmeren Folgen Angst, da es ja bei jedem Tauchen finde ich schneller geht, dass er die Aussetzer hat.


    LG Karin

  • Das mit Nico gefällt mir auch nicht und da bekommt man wirklich ein komisches Gefühl. Irgendwas passiert da auf jeden Fall noch. Er ist auf jeden Fall ziemlich leichtsinnig und vergisst da unten wirklich gerne, das er in Gefahr ist.


    Der Mann am Strand, das war ja Horror. Was der wollte? Mir war die Szene nicht ganz geheuer und der hat ja nur Stella gesehen.


    Das mit dem Radiosender ist auch sehr Gefährlich und wenn er damit erwischt wird, dann kann er sein Testament machen, zumindest in Sizilien.


    Enza und Regina haben ihre Strafe bekommen ( ob gerecht, das will ich mal nicht so sagen ) Stella ist wegen den beiden auf jeden Fall durch die Hölle gegangen und man kann von Glück reden, das sie jetzt eigentlich sehr ruhig sind.

    Gut beschrieben fand ich auch die Szene, als sich all die wichtigen Männer in der Bar treffen. Da wird über alles entschieden, jeder weiß das und keiner tut etwas, keiner kann etwas tun. Immerhin erkennt Nico nun, dass er alleine nichts ausrichten kann. Die Idee, eine Allianz zu gründen, gefällt mir gut, das klingt endlich einmal nach einem halbwegs vernünftigen Plan (zumindest allemal besser als sein Einzel-Kreuzzug).


    Das hat mir auch Gefallen und man sieht, das es eigentlich jeder weiß, aber sich keiner was dagegen tun traut. Kein Wunder, wenn man an seinen Leben hängt.


    Da habe ich mich auch gewundert, dass man sofort danach wieder nach Hause gehen kann. Daher nimmt Nico diese Aussetzer vielleicht auch nicht so ernst. Ich hätte da schon vor schlimmeren Folgen Angst, da es ja bei jedem Tauchen finde ich schneller geht, dass er die Aussetzer hat.


    LG Karin


    Das fand ich auch seltsam und keiner war wirklich beunruhigt, kein Wunder das Nico das auf die leichte Schulter nimmt.


  • Da hätte wohl nicht mehr viel gefehlt und er wäre ertrunken :o
    Ich kenn mich mit Taucherkrankheit nicht so richtig aus, aber irgendwas scheint mir da bei Nico doch sehr im Argne zu liegen! Die Ärzte hingegen wirken nicht so richtig beunruhigt, ab in die Kammer zum Druckausgleich und dann wieder heim und das war es?



    Gut beschrieben fand ich auch die Szene, als sich all die wichtigen Männer in der Bar treffen. Da wird über alles entschieden, jeder weiß das und keiner tut etwas, keiner kann etwas tun. Immerhin erkennt Nico nun, dass er alleine nichts ausrichten kann. Die Idee, eine Allianz zu gründen, gefällt mir gut, das klingt endlich einmal nach einem halbwegs vernünftigen Plan (zumindest allemal besser als sein Einzel-Kreuzzug).


    zur Taucherkrankheit, naja, Nico war da schon ein paar Stunden in der Druckausgleichkammer, und sollte am nächsten Tag auch noch mal wiederkommen, hat er ja Stella etwas kleinlaut erzählt...


    Und die Szene mit der Bar: genauso habe ich es in einem Buch über DON VITO gelesen, das von seinem Sohn geschrieben wurde, der sich darin daran erinnert, wohin er seinen Vater immer begleitet hat. 1960 - 1980 ungefähr.Da wurde mir das erste Mal eigentlich klar, was Mafia im wahren Leben der Menschen bedeutete, und immer noch bedeutet. Diese totale Übernahme von allem, was wichtig war. Wasserversorgung, Strom, Straßenbau, das ganze medizinische Wesen, also Kliniken, Ärzteposten etc.
    ALLES war gekauft, alles wurde unter ein paar Leuten verteilt. Politiker und Richter spielten mit, oder...? Wurden bedroht und letztendlich aus dem Weg geräumt, also getötet. Heftig. Ich war echt ein paar Tage total bedrückt.

  • Je weiter ich lese, umso besser gefällt mir der Roman!
    Und Stück für Stück bekomme ich Aufklärung über das, was mir fehlt, weil ich den Vorgängerband nicht kenne. Vieles ergibt sich, anderes kann ich mir denken.


    Zum ersten Abschnitt wurden mehrfach Zweifel an der Verbindung zwischen Stella und Nico geäußert. Die teile ich nach wie vor nicht. Obwohl die beiden unterschiedlich sind ( wie so manche Ehepartner, die sich trotzdem gut verstehen! ), passen sie, finde ich, gut zusammen. Und vor allem lieben sie sich - das alleine zählt.
    Auch wenn die zielstrebige Stella vieles an ihrem Freund auszusetzen hat, sein gefährliches Hobby zum Beispiel, das schon eine Sucht ist. Aber Nico ist bemüht, nach dem neuerlichen Beinahe-Ertrinken, das Tauchen einzuschränken. Ob er sein Versprechen halten kann, scheint mir zweifelhaft.


    Aber er ist doch wirklich ein mutiger Bursche! Mit seinem Radiosender wagt er sich auf gefährliches Terrain, aber er muss das tun! Um sich als würdiger Sohn seines aufrechten Vaters zu erweisen und weil er der Überzeugung ist, dass jemand gegen die mafiösen Verflechtungen in seiner Heimat vorgehen muss.
    Nicht viele wagen das, und diejenigen, die es tun, müssen um ihr Leben bangen! Das war damals so - und es hat sich nicht sehr geändert, - wenn ich da nur an die unbestechlichen Staatsanwälte und Richter denke, die seit Jahren untergetaucht sind, weil sie in höchster Lebensgefahr sind!
    Heute übrigens jährt sich zum 25.Male der Todestag des sizilianischen Juristen Giovanni Falcone, der ob seines beherzten Kampfes gegen die Cosa Nostra auf dem Weg zu seinem Wochenendhaus durch eine Autobombe getötet wurde....


    In diesem Zusammenhang möchte ich die Baupolitik in Palermo erwähnen, die darauf basiert, dass sich ein paar wenige die Taschen vollstopfen, egal, was dabei so zu Bruch geht und damit unwiederbringlich verloren ist. Ein Grund mehr für die Studenten, auf die Straße zu gehen! ( selbst wenn in Italien sowieso ständig gestreikt wird! )
    Aber es ist ja nicht nur Palermo! Auch in Stellas Heimatort werden die Leute von den korrupten Ortspolitikern und ihren Handlangern übers Ohr gehauen, wird der Familie Camaleo ein Zementwerk vor die Nase gesetzt, werden Grenzen willkürlich verschoben, - und Einsprüche sind zwecklos! Unglaublich...


    Inzwischen vergehen im Zeitraffer ein paar Jahre und Stella ist es gelungen, zuhause für Ordnung zu sorgen, soweit das möglich war mit dem Geld, für das ihnen die Laroccas Boden abgekauft haben. Aber gerade als Stella meint, dass es genauso weitergehen könnte, verunglückt die schlafwandelnde Schwester Regina ( war das so? )!
    Im Grunde ist sie ein Opfer der beiden Jahre, die sie und Enza im Kloster und der Irrenanstalt verbracht haben...
    Und wieder wird keiner zur Rechenschaft gezogen!


    Aha, tatsächlich mit Elektroschocks wurden die Schwestern "behandelt", - gängige Praxis in jenen noch gar nicht so lange zurückliegenden Jahren! Und auch heute, so höre ich hin und wieder mal, nutzt man diese.
    Wie wird das nun mit Enza weitergehen? Sie und ihre Schwester waren doch unzertrennlich! Ja, Stella wird viel aufgebürdet! Aber Assunta ist immer eine zuverlässige Hilfe, auch alle anderen im Haus packen an. Das gefällt mir. Die Mär vom engen Familienzusammenhalt der Italiener ist also kein Gerücht!
    Und bald wird Stella ihren Nico heiraten, der sich tatsächlich inzwischen am Riemen reißt und für sein Studium arbeitet, auch wenn er eigentlich etwas anderes tun möchte, habe ich den Eindruck...
    Bleibt zu hoffen, dass er auch das Apnoe-Tauchen aufgibt...

  • Bis Kapitel 9


    Die Szene am Strand war ganz schön gruselig, Stella schläft ein, Nico verschwindet im Wasser und Stella hat eine ziemlich beunruhigende Begegnung.
    Ist der Typ mit dem "kaputten" Reißverschluss einfach nur ein notgeiler Voyeur, oder ist er von der Mafia? (Das eine schließt das andere natürlich nicht aus..) Als Dann Nico aus dem Wasser kam, verzog er sich sogleich, eigentlich seltsam, er muss doch mitbekommen haben, dass da einer ist, der Hilfe braucht. Gut, das Stella mit dem Auto umgehen kann und gleich das KH findet der Dottore von der Unterdruckkammer begrüßt Nico schon als Stammgast.
    Ich dachte auch, ohje, hat der Typ Nicos Unterwasserkamera geklaut, mit Stellas Aufnahmen drauf..
    Immerhin hatte Nico schon zu senden begonnen, eine Überwachung könnte also sein.
    Ich glaube, Nico ist ein bissl zu naiv, dass niemand ihn bei seinem neuen "Hobby" erwischt, aber er lebt ja in dem Glauben, dass er immer und überall damit durchkommt..siehe die Schulprüfungen etc. Er wird leichtsinnig, das er die Informationen seiner Mutter über die Parzellen preisgibt, halte ich für gefährlich, irgendwann kommen sie dahinter, schließlich wusste Flora, die da arbeitet, auch nicht mehr, also könnte man sie verdächtigen.
    Vielleicht gibt man ihr irgendwann Falschinformationen und Nico sendet sie..
    Ich befürchte Nico könnte eines Tages einen Tauchunfall haben, der veranlasst wurde..
    Was den Bau der Kapelle angeht, habe ich geschluckt, sollten sie ihr Geld nicht für ihr Leben ausgeben, anstatt für den Tod? War es denn ublich, dass auch die Armen sich ein schönes Grab vom Munde absparten? Das er Stella seine Idee des Abschlußprojektes aufhalste, fand ich nicht ok, diese Arbeit sollte sich jeder selbst für seine Note aussuchen, aber Stella scheint ja nichts dagegen zu haben..vorerst..


    Achja, auffällig, wie sich bei beiden der "Horizont" erweitert, Nico hatte ja schon Erfahrungen, aber ihm gefällt es auch, dass er den Frauen gefällt.
    Stella trifft Carlos, ich glaube sie mag ihn..und Manuels mag Stella..


  • Ich befürchte Nico könnte eines Tages einen Tauchunfall haben, der veranlasst wurde..


    Da mir der Mann am Strand auch nicht ganz geheuer war, tendiere ich ebenfalls in diese Richtung.


    LG Karin


  • ALLES war gekauft, alles wurde unter ein paar Leuten verteilt. Politiker und Richter spielten mit, oder...? Wurden bedroht und letztendlich aus dem Weg geräumt, also getötet. Heftig. Ich war echt ein paar Tage total bedrückt.


    Das hat sich nicht gravierend verändert, wie ich immer mal wieder mitbekomme! Nach wie vor leben die Mutigen in Italien, vor allem in Sizilien, gefährlich. Und viele von ihnen sind ja untergetaucht, mitsamt ihren Familien, denn die Mafia oder Cosa Nostra macht vor denen auch nicht Halt. Wollte nicht der argentinische Papst dagegen angehen? Dann wünsche ich ihm viel Erfolg, - obwohl ich kaum Hoffnung habe, dass es ihm gelingen wird. Auch vor dem Mord am Pontifex Maximus werden die Mafiosis nicht zurückschrecken...
    Und mit denen wollte sich Nico anlegen???

  • Und mit denen wollte sich Nico anlegen???


    Na eben nicht, als er kapiert hat, dass er keine Chance hat, solange er alleine da steht.
    erst wenn Richter und Politiker und Polizei zusammenarbeiten würden...
    aber das tun sie, wie du richtig sagst, heute noch nicht.
    Übrigens haben sie sechs Wochen nach Giovanni Falcone auch seinen guten Freund und ebenso tapferen Richter Paolo Borsellino umgebracht. (weißt du sicher)
    Die standen damals eben beide auch ziemlich allein auf weiter Flur, ihre ganze erfolgreiche Arbeit gegen die Mafia wurde von anderen Richtern und Politikern wieder zunichte gemacht.



  • Aber es ist ja nicht nur Palermo! Auch in Stellas Heimatort werden die Leute von den korrupten Ortspolitikern und ihren Handlangern übers Ohr gehauen, wird der Familie Camaleo ein Zementwerk vor die Nase gesetzt, werden Grenzen willkürlich verschoben, - und Einsprüche sind zwecklos!


    Und der Marchese hat so oder so die Deppenkarte, als er den Einriss der Mauer bemängelt, soll er 10 Jahre Grundstückssteuer für den schmalen Streifen nachzahlen. Das sind schon ein paar wahre "Schätzchen", ehrenwert und familienbewusst.. ;)


  • Ja, das ist echt heftig, die beiden müssen ja schrecklich misshandelt worden sein. Und gerade wo es so aussieht, als würden sie sich in der Familie wieder halbwegs sicher fühlen, passiert dieses schreckliche Unglück. Puh, war den anderen denn nicht bewusst, dass Regina so massiv schlafwandelt? Man hätte ja das Fenster verriegeln können... Arme Enza, die beiden haben sich ja trotz allem immer gegenseitig noch einen letzten Rest Halt gegeben.


    Ja, das hätten wir im ersten Teil wirklich nicht gedacht, das wir einmal "arme Enza und arme Regina" sagen, wo die beiden doch früher so gemeine Teufelsbraten waren..
    Ich habe auch sofort gedacht, warum war an dem Fenster keine Sicherung, wo doch das Schlafwandeln bekannt war..

  • Zu den Schwestern:
    Als sie beim Essen waren, wollte der Marchese das Tischgebet sprechen, es war sehr anrührend bzw schockierend, wie Regina auf die religiöse Litanei reagierte, wenn sie zu nicht mehr viel zu gebrauchen war, das wusste sie noch, das hat sie sofort mit ihren Peinigern in Verbindung gebracht.
    Die Behandlung war wirklich ganze Arbeit, von den wild-verrückten Mädchen war nichts meht übrig, sie haben ihnen ihren schlechten Charakter ausgetrieben, als Gebete nicht mehr halfen. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ich sie einmal so bemitleiden würde.
    Sie haben ihnen ihr "Ich" geraubt, seltsam, das bis zum Schluß die Liebe zueinander blieb. Ich weiß nicht wieviel Regina noch mitbekam, aber Enza hat vielleicht noch eine kleine Chance, sie notiert sich einiges, was sie für füt wichtig befindet, das ein Fuchs nicht in die Küche kommt und Apfelkerne im Magen nicht zu Bäumen werden. Wenn ich daran denke, was für ausgeklügelte Streiche auf ihr Konto gingen, dawaren Max und Moritz Waisenknaben dagegen.. Andersrum wäre es mir lieber gewesen, wenn sie noch ein bissl böse gewesen wären..
    :ohnmacht:
    Professor "Trotzki" riskiert einiges, wenn er so mit seinen Studenten redet, er sieht nicht nur so aus, wie der Rebell, er ist auch einer im Herzen.


    Zu dem Boot:
    Die Ketsche mit dem Loch liegt also noch nicht so lange dort unten, wer weiß, wer sie versenkt hat und wer noch darin liegt..anstatt Betonstiefeln..
    ;)


    Jaja, es wird bestimmt nichts passieren, einmal ist keinmal..das Meerwasser wäscht es heraus..wer´s glaubt..in dem Moment nimmt das Drama seinen Lauf, ein vergessener Geldbeutel und nichts ist mehr wie früher..
    So bald hätte ich das nicht erwartet..
    :'(

  • Jaja, es wird bestimmt nichts passieren, einmal ist keinmal..das Meerwasser wäscht es heraus..wer´s glaubt..in dem Moment nimmt das Drama seinen Lauf, ein vergessener Geldbeutel und nichts ist mehr wie früher..
    So bald hätte ich das nicht erwartet..
    :'(


    Ich würde mal sagen, die beiden sind so lange zusammen, sind eigentlich verlobt, wollen Heiraten.............................wenns passiert, dann passiert es eben. Dann hätten sie endlich einen Grund zum Heiraten.

  • Ich würde mal sagen, die beiden sind so lange zusammen, sind eigentlich verlobt, wollen Heiraten.............................wenns passiert, dann passiert es eben. Dann hätten sie endlich einen Grund zum Heiraten.


    Ich wünschte, so wäre es..
    Ich hab ja den Abschnitt schon zu Ende gelesen und habe den "Heul-Smiley" wegen etwas ganz anderem eingesetzt, nicht wegen dem "Vielleicht-Kind".

  • Den Heul Smilies habe ich gar nicht wahrgenommen, ich dachte schon du beziehst es schon mal auf eine mögliche Schwangerschaft ( die ich nicht so schlimm finde ).
    Bin auch schon weiter, und ja, das hätte ich auch noch nicht erwartet, das was du dann meinst.


  • Die Behandlung war wirklich ganze Arbeit, von den wild-verrückten Mädchen war nichts meht übrig, sie haben ihnen ihren schlechten Charakter ausgetrieben, als Gebete nicht mehr halfen. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ich sie einmal so bemitleiden würde.
    Sie haben ihnen ihr "Ich" geraubt, seltsam, das bis zum Schluß die Liebe zueinander blieb. Ich weiß nicht wieviel Regina noch mitbekam, aber Enza hat vielleicht noch eine kleine Chance, sie notiert sich einiges, was sie für füt wichtig befindet, das ein Fuchs nicht in die Küche kommt und Apfelkerne im Magen nicht zu Bäumen werden. Wenn ich daran denke, was für ausgeklügelte Streiche auf ihr Konto gingen, dawaren Max und Moritz Waisenknaben dagegen.. Andersrum wäre es mir lieber gewesen, wenn sie noch ein bissl böse gewesen wären..


    Genau das habe ich gemeint, als ich zu Beginn mutmaßte, dass mir ohne den Hintergrund, den ihr anderen durch die Lektüre von "Sternenboot" habt, doch einiges fehlt, was mir eine bessere Einschätzung der handelnden Personen ermöglicht! "Wild-verrückte Mädchen" vermutet man in den armen, gebrochenen Schwestern in keiner Weise mehr. Und der Vergleich mit Max und Moritz ließ mich auch die Augenbrauen hochziehen!
    Für mich sind die Schwestern einfach nur zwei Personen, die mein tiefstes Mitgefühl haben.


    Dennoch, oder gerade deswegen - demnächst werde ich auf jeden Fall den Vorgängerband lesen....

  • Nun ja, "wild-verrückt" hört sich für mich im Nachhinein doch von mir sehr diplomatisch ausgedrückt an, es klingt eher nach Pippi L., die machte was sie wollte und auf Konventionen pfiff.. (Annika mochte ich nie besonders..)
    Wenn du aber "Sternenboot" liest, dann wird dir einiges klar werden, zB, das ich sie nur Teufelsbrut nenne, weil sie es waren, nicht wegen ihrer Wildheit, sondern wegen ihrer schlimmen Gemeinheiten, die vor allem für die kleine Stella bestimmt waren.
    Max und Moritz habe ich wahrscheinlich bitter Unrecht getan..


    Aber auch wenn man die Schwestern oberflächlich als aufmüpfig ansieht (was keine schlechte Sache ist), hätte ihnen zu dieser Zeit, an diesem Ort, das gleiche geschehen können, was sogar wahrscheinlich ist.


    Das ich jetzt so großes Mitleid mit ihnen habe, zeigt nur meine menschliche Seite, die Stefanie durch die Entwicklung der Geschichte der Schwestern hervorgerufen hat, worüber ich auch sehr dankbar bin, denn ich bin froh, dass ich jetzt besser über sie denken kann.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen