05 - Seite 360 - 446

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hahaha, wie witzig, Lolo hat das Betonwerk gesprengt..ich dachte auch schon drüber nach..
    Früher hätten das Enza und Regina erledigt.. ;)

  • Die Hochzeitsfeier von Carlos´ Schwester war sehr schön, ich musste mehrmals schmunzeln und war dankbar für das "Gummigesicht" der Enza hofierte. Das hat mich sooo gefreut. Toll beschrieben, wie Stella denkt, er bewegt sich auf sie zu und er hält vor Enza an.. Schön auch die Tanzstunde mit ihrem alten Herrn, der blühte ja richtig auf. Für Maria und Ihn wüsste ich jetzt auch keine Lösung, außer jemand adoptiert sie und macht eine adelige Landfrau aus ihr, das wäre schön, dann müsste sie sich nicht mehr verstecken.
    Flora wird wahrscheinlich, wie der Marchese uralt werden, denn einen guten Grund zum weiterleben hat sie ja jetzt. (Es sei denn, sie will "Don Fat" eins überbraten..aber den sprengt bestimmt Lolo in die Luft..
    (Der Abend am Boot, wie kam Manuele darauf, dass Lolo das Boot verkaufen wollte? Ich hätte mir das gut vorstellen können, aber nur so, das er es nochmals vertauscht hätte und doch das richtige Boot im Grabmal liegen würde..Schlitzohr eben..) ;)

  • Ich habe das Buch heute nacht noch verschlungen, es hat mir sehr gut gefallen und ich bin froh darüber gewesen, dass wir die Hebamme dieses Mal nur kurz angetroffen haben.. ;-) Vielleicht ein bissl zu viele Tränen, aber ohne Tränen und Trauer - keine unvergessliche Liebe, kein Drama..
    Die meisten Charaktere von diesem Teil waren freundlich, hatten sich gut entwickelt und das einzig große Verbrechen, war die Untat an den Schwestern.
    Kein Mafia-Mord, aber genug Schickane aus dem Hintergrund.
    Lediglich Manuele kam für 2 Monate in einem "Zwangs-Hotel" unter..


    Ich wünschte, es würde noch ein Buch geben, das genau dort als kleine Vorgeschichte beginnt, wo Stella sich nicht für Manuele entscheidet und Carlos anruft. Das Ende kam viel zu kurz, ich möchte sie alle noch gar nicht loslassen.
    Die Geschichte könnte doch mit den neuen Familien weitergehen (die alten Charaktere natürlich dazu).
    Ich würde gern wissen, wie es weitergeht, mit Enza und ihrem Mann, Manuele und Imma, Stella und Carlos und der kleinen Tosca, dem Kampf gegen die Mafia..
    Also ich würde einen anschließenden 3. Teil gerne lesen.


    Vielen Dank für ein tolles Buch und eine schöne Leserunde, liebe Grüße, SABO


    P.S. Eine Frage zum Ende nun doch:
    Wer war jetzt diese Schauspielerin? Ich habe doch das ganze Buch von vorne bis hinten gelesen, habe sogar einen kleinen "Druckfehler-Teufel" gefunden, aber davon habe ich nichts gelesen, habe ich ausversehen eine Seite zur Nachtzeit überblättert?


  • Hahaha, wie witzig, Lolo hat das Betonwerk gesprengt..ich dachte auch schon drüber nach..
    Früher hätten das Enza und Regina erledigt.. ;)


    Das stimmt ;) Aber die Zeiten sind ja vorbei.


    Mir hat die Hochzeitsfeier von Carlos Schwester auch gefallen und vor allem freue ich mich das Enza in dem Gummigesicht, genau den Mann gefunden hat, den sie braucht. Der sie so liebt wie sie ist und ihr das Gefühl gibt, geliebt zu werden.


    Das mit Stella ging mir ein bisschen zu schnell. Für die Trauer war in diesem Buch einfach zu viel geschrieben in diesem Buch und die freudigen Dinge standen dann leider fast nur zwischen den Zeilen.
    Das Ende hat mir natürlich gefallen, nur der Weg war einfach nicht meins .........................

  • Ja, nicht? Ich hätte gerne ein Bild von "Gummigesicht"! Vorschläge?


    Vielleicht war das ja alles so beabsichtigt, wenn ich es mir recht überlege, wollte ich von keinem traurigen Manuele lesen..Aber der hat ja jetzt Imma entdeckt, und Manuele verguckt sich nur in "gute" Mädchen.. ;)

  • Ich bin auch fertig und hatte doch glatt kurzzeitig wirklich gedacht, dass Stella doch Manuele heiratet. :) Du hast Du mich schön aufs Glatteis geführt liebe Stefanie. :D Das war wirklich gut geschrieben.


    Ich bin übrigens mit Stella wieder versöhnt, da dies wirklich nur ein kurzer Ausrutscher gewesen zu sein scheint, den ich wirklich Imma zuschreiben muß. In diesem Abschnitt war sie so wie immer.


    Ansonsten hat mir der Schluß sehr gut gefallen. Die Hochzeit von Carlos Schwester war toll und am meisten freue ich mich über Enza. Ich kann mir vorstellen, dass die beiden sehr glücklich werden.


    Das einzige was mich gestört hat, sind die mystischen Anklänge, an sowas glaube ich einfach nicht. Aber von mir bekommt das Buch trotzdem die volle Punktzahl, weil das halt einfach Stella ist und sie ihren Nico über alles geliebt hat. Und wenn man einen Menschen so sehr liebt, wer weiß, vielleicht spürt oder hört man ihn dann wirklich. :)


    Vielen Dank liebe Stefanie, für die schönen Lesestunden und ich kann mich hier SABO nur anschließen, ich würde mich über einen dritten Teil auch freuen.


    LG Karin


  • Vielleicht war das ja alles so beabsichtigt, wenn ich es mir recht überlege, wollte ich von keinem traurigen Manuele lesen..Aber der hat ja jetzt Imma entdeckt, und Manuele verguckt sich nur in "gute" Mädchen.. ;)


    Stimmt, das hat mir auch sehr gut gefallen, dass Stefanie an alle gedacht hat und keiner zum Schluß traurig sein muß.


    LG Karin

  • Das einzige was mich gestört hat, sind die mystischen Anklänge, an sowas glaube ich einfach nicht. Aber von mir bekommt das Buch trotzdem die volle Punktzahl, weil das halt einfach Stella ist und sie ihren Nico über alles geliebt hat. Und wenn man einen Menschen so sehr liebt, wer weiß, vielleicht spürt oder hört man ihn dann wirklich. :)



    LG Karin


    Wenn nur einer ihn gespürt hätte, wäre das auch für mich nachvollziehbarer. Aber alle hatten ja einen Draht zu Nico ins Jenseits und das war mir zu viel.

  • Ich bin auch fertig und hatte doch glatt kurzzeitig wirklich gedacht, dass Stella doch Manuele heiratet. :)


    Und wenn man einen Menschen so sehr liebt, wer weiß, vielleicht spürt oder hört man ihn dann wirklich. :)


    In diesem Moment war ich eine Sekunde lang enttäuscht, aber da hätte ich mich dann doch sehr in Stella getäuscht.
    Ich muss allerdings sagen, das das Timing von Manueles Mutter bei Flora, wie das Timing von Manuele zu Stella, ziemlich unpassend gewählt war,
    aber das nur nebenbei, eigentlich nicht wichtig, weil, dass Manu fragt, war mir klar, er hatte halt das Gefühl, wenn nicht jetzt, wenn dann..
    Ob das der Anlass für den Anruf war, hat es da bei Stella "klick" gemacht?


    Ich glaube, wenn der Mensch einen so schlimmen Verlust erleidet, dass dann der Geist die Regie übernimmt, um den Menschen vor Schaden zu bewahren, manches ist zu unglaublich..deswegen heisst es ja auch "unfassbar".


  • Ich glaube, wenn der Mensch einen so schlimmen Verlust erleidet, dass dann der Geist die Regie übernimmt, um den Menschen vor Schaden zu bewahren, manches ist zu unglaublich..deswegen heisst es ja auch "unfassbar".


    So gesehen, muß ich Dir recht geben.


    LG Karin

  • Beim Lesen des letzten Abschnitts, in dem dem zu bauenden Grabmal für Nico - und seinen Vater - viel Raum gegeben wurde, ist mir klar geworden, wie wichtig der, ich nenne es mal Totenkult für die Italiener ist. Wie sehr er ihnen auch hilft, ihre Trauer zu verarbeiten.
    Wir kennen das in unserem Land in diesem Ausmaß nicht, und so mutet es schon ungewöhnlich an...
    Dennoch, - es ist bewegend zu verfolgen, wie Stella sich mit Inbrunst der Planung des Grabmals hingibt, wie nach und nach aus den Entwürfen Realität wird. Und was schließlich dabei herauskommt, ist etwas Besonderes, etwas ganz und gar Passendes. Man stelle sich nur vor - die Grabstätte ist quasi auf Nicos Boot errichtet!
    Und wieder legen alle mit Hand an! Lolo ist besonders eifrig. Nachdem er dafür gesorgt hat, dass die Türme des nie fertiggestellten Zementwerks verschwinden! Er ist ein Schlitzohr, aber ein liebenswertes.
    So liebenswert, wie alle handelnden Personen mir jetzt, nach Beendigung des Romans erscheinen. Selbst die, mit denen ich zu Anfang nicht recht warm werden konnte, sind mir lieb geworden....


    Der fünfte Abschnitt ist noch einmal prall voller Leben! Beerdigung, Hochzeit, Verliebtheit... - alles ist da!
    Eine sizilianische Hochzeit in adligen Kreisen - herrlich! Und da findet auch Enza mit dem eigenartigen Kauz Ottaviano ihr Lebensglück, was mich freut. Wie auch immer sie war, und darüber wurde in den vorherigen Abschnitten ja genug geschrieben, jetzt ist sie jedenfalls jemand, dem man ein Happy End von Herzen gönnt...


    Und dass auch Stella nicht alleine durch ihr weiteres Leben wird gehen müssen, ist beruhigend! In Carlos hat sie einen verständnisvollen Partner, der weiß und akzeptiert, dass Nico weiterhin Teil von Stella und somit Teil des gemeinsamen Lebens mit ihr sein wird.
    Nein, es würde nicht Manuele sein. Obwohl ich für einen Moment dachte, Stella würde seinen Heiratsantrag annehmen.
    Zumal wir uns gleich im Anschluss mitten in den letzten Vorbereitungen zu Stellas Hochzeit wiederfinden - und man längere Zeit nicht sicher sein konnte, wer denn nun der Bräutigam ist...


    Manuele aber, um noch einmal auf ihn zurückzukommen, hat eine enorme Entwicklung durchgemacht! Vielleicht die überraschendste im gesamten Roman. Und der zündende Funke war der Tod seines Freundes Nico! Gemeinsam haben er, Carlos und Stella einiges vor, - wenn ich das recht verstanden habe, wollen sie gegen die mafiösen Strukturen, gegen Korruption und unlauteren Machenschaften in Italien/Sizilien vorgehen auf den Positionen, die sie dank ihrer beruflichen Qualifikationen bekleiden.
    Dabei kann man ihnen nur viel, viel Glück und Erfolg wünschen!


  • Das mit Stella ging mir ein bisschen zu schnell. Für die Trauer war in diesem Buch einfach zu viel geschrieben in diesem Buch und die freudigen Dinge standen dann leider fast nur zwischen den Zeilen.
    Das Ende hat mir natürlich gefallen, nur der Weg war einfach nicht meins .........................


    Wenn ich ehrlich bin, hätte ich mir auch mehr Seiten zur sich entwickelnden Liebesgeschichte zwischen Stella und Carlos gewünscht! Mehr auch zu den Plänen für den Umbau des Palazzos der Camaleos und deren Realisierung.
    Das Ende, so schön es auch war, da gebe ich dir recht, kam viel zu abrupt!
    Und - habe ich das richtig interpretiert, dass Stella schwanger ist??? ( S.444 Mitte )
    Da fehlt mir auch etwas....


    Aber - mag ja sein, dass die Autorin einen dritten Band angedacht hat...


  • Beim Lesen des letzten Abschnitts, in dem dem zu bauenden Grabmal für Nico - und seinen Vater - viel Raum gegeben wurde, ist mir klar geworden, wie wichtig der, ich nenne es mal Totenkult für die Italiener ist. Wie sehr er ihnen auch hilft, ihre Trauer zu verarbeiten.


    Genau, das dachte ich mir auch. Bei uns ist sowas unvorstellbar. Wir betrachten alles viel nüchterner und denken eher, der Verstorbene hat ja gar nichts mehr davon und kriegt nichts mehr mit.
    Ich finde das aber wirklich sehr interessant, wie andere Länder damit umgehen. Ich glaube die Chinesen (bin mir aber nicht sicher) sind das, die feiern ja bei der Beerdigung und trauern wenn jemand auf die Welt kommt.


    LG Karin

  • Wenn ich ehrlich bin, hätte ich mir auch mehr Seiten zur sich entwickelnden Liebesgeschichte zwischen Stella und Carlos gewünscht! Mehr auch zu den Plänen für den Umbau des Palazzos der Camaleos und deren Realisierung.
    Das Ende, so schön es auch war, da gebe ich dir recht, kam viel zu abrupt!
    Und - habe ich das richtig interpretiert, dass Stella schwanger ist??? ( S.444 Mitte )
    Da fehlt mir auch etwas....


    Aber - mag ja sein, dass die Autorin einen dritten Band angedacht hat...


    Nein, hat sie nicht... :)
    noch nicht.


    Kann es nach so einem Tod noch viele freudige Dinge geben? Ja, kann es.


    Aber nicht zu schnell und dann auch nicht durchgehend. Nach Nicos Tod musste Stella durch ein tiefes Tal, sie hat sich mit der Kapelle abgelenkt und natürlich gab ihre Tochter ihr auch Trost.
    Langsam flackert dann die Freude wieder auf.
    Ich muss zugeben, ich liebe es, Dinge auszulassen, nur anzureißen. Besonders die Schönen...
    Das wurde mir schon manchmal vorgeworfen.
    Sorry dafür. Ich dachte, der Anstoß zu eurem Kopfkino muss reichen..


  • Ja, nicht? Ich hätte gerne ein Bild von "Gummigesicht"! Vorschläge?


    Ich habe tatsächlich ein ganz fürchterlich-schönes Bild auf meinem Handy...
    das mir die indiskrete MARIA gezeigt hat. Ein junges Pärchen, sie... nun ja, nicht gerade dem gängigen Schönheitsideal entsprechend, irgendwas war der gehörig schief im Gesicht (oh - ich bin gemein) und er...?
    Tja, das Gummigesicht. Was anderes fiel mir dazu nicht ein. Und schon war es geboren.