05: Seite 257 bis Ende (Kap. 23 - Ende)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 257 bis zum Ende ("Sind wir schon im dritten Akt?"/Kapitel 23 - Ende) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Der bzw. die Täterin hat mich dann doch überrascht. Sara hatte ich eigentlich schon abgeschrieben. Das Motiv ist mir nur nicht so ganz klar. War es wirklich nur aus Liebe oder steckte da mehr dahinter? Vielleicht wusste sie, dass sie von Leo ausrangiert wird, weil Freddie einfach die bessere Sängerin ist und sie Angst um ihre Kariere hatte.


    Und der arme Bauer Schrober.... und wieder typisch Kriemhild: Sie bedauert eher die fehlende Milch :D


    "Psychohaus der irren Axtmörderinnen", na da lässt sich doch was machen. Das zieht mit Sicherheit skurrile Gäste an und somit neue interessante Fälle.


    Das Buch war wirklich sehr unterhaltsam und kurzweilig. Schade irgendwie, dass es schon zu Ende ist. Aber ich werde mich nun eben dem netten Herrn Seifferheld widmen.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Der Gärtner wars definitiv nicht und wie froh bin ich drum: Tatjana hat sich um uns gesorgt und die Sympathieträger verbrechensfrei gehalten... Mit Sara kann ich sehr gut leben, sie hat eh nur genervt!


    Aber dass Konny nun unbedingt zu Klaus in ihr eigenes Bett hüpfen muss - ich weiß es nicht! Hat sie denn keine Angst, zerquetscht zu werden? Und so nett fand ich den jetzt auch nicht - ein bisschen hat er was von einem lebendigen Bulldozer, der mit Bier aufgeladen wird. Jetzt kapiere ich wenigstens, wie sie den Bauern Schober für Klaus halten konnte! (Wobei wir über seine Figur keine Informationen haben). Sie hat Klaus möglicherweise durch die rosa Brille betrachtet, als Adonis aus Jugendtagen! So malt sich eben jeder die Welt, wie sie ihm gefällt!


    Mir hat diese Pensionsgeschichte mal wieder ganz vortrefflich zugesagt und ich hoffe natürlich auf Fortsetzung. Vielleicht gibt es ja nochmal eine Romanze für Herrn Hirsch - eine der Schwestern oder Tatjana fährt noch ein ganz anderes Geschütz auf!


    Ja, ich habe hier auch noch einen ungelesenen Seifferheld(en) rumliegen - gottseidank, sonst wäre ich schnell auf Entzug!

  • Natürlich! Wer hätte auch sonst der Täter sein können? Eigentlich logisch!


    Und es freut mich, dass Hr. Hirsch unschuldig ist und dass dieses Trio auch in Zukunft weitermachen wird - so ganz kann ich nicht glauben, dass Klaus ein fester Bestandteil dieser Runde wird! Allerdings hoffe ich, dass Frau Klum öfters mal in der Pension vorbei schauen wird!


    Luigi? Ich glaube, er sollte sich schleunigst nach einem neuen Beruf umsehen - ich kann mir nicht vorstellen, dass seine Zukunft wirklich in der Geldeintreiberei für andere liegt! Dazu ist er dann irgendwie doch zu "soft"! Allerdings hab ich bei seiner Konfrontation mit dem wolligen Grauen fast so etwas wie Mitleid für ihn empfunden - fast, weil ein wenig Strafe muss dann doch sein! :P


    Kriemhild hat die Séance wirklich großartig hingekriegt. Mein Lieblingsspruch dieses Teils ist auch zu Beginn der Séance: "Mit Halbwissen und Achtelahnung kommt man auch nicht weiter als mit völliger Ignoranz"

    8) 8) 8)


    Dann überschlagen sich die Ereignisse. Mir ist es ein Rätsel, wie Sara Luigi außer Gefecht setzen kann und erst Kriemhild. Die lässt sich sicher nicht so leicht überrumpeln. Anscheinend ist wirklich was dran an der veganen Ernährung ;)


    Aber glücklicherweise kann ja Amenhotep am Ende doch noch alles in Ordnung bringen!
    Ein kluger Kater!


    Und ganz entzückend ist das abschließende Kapitel "Liebe stirbt nie... Morgengrauen" :herz:
    Ein schöner Abschluss!

    Liebe Grüße!;)
    Miriam

    Einmal editiert, zuletzt von ysa ()

  • Ich muß sagen, mit Sara als Täterin kann ich auch leben. Da es ja wirklich jeder hätte sein können, war es mir eigentlich "egal", wer von der Band es war.


    Ich hätte es nur sehr schade gefunden, wenn meine Theorie, dass es vielleicht doch der Gärtner gewesen ist, gestimmt hätte. Dazu mochte ich Herrn Hirsch viel zu gerne.


    Kriemhild hat sich während der Geschichte ja ganz schön zu ihrem Vorteil entwickelt und wie sie jetzt die "Geister" hervorgerufen hat, fand ich echt genial.
    Aber es hat gewirkt und die Täterin wurde gefunden.
    Der arme Richard ist so sehr in Sara verliebt, dass er sogar den Mord auf sich genommen hätte.


    Mir hat das Buch total gut gefallen, ich habe bei einem Krimi noch nie soviel gelacht. :D Und die tollen Zitate und Lebensweisheiten haben die Geschichte so richtig schön abgerundet.


    LG Karin


  • Kriemhild hat die Séance wirklich großartig hingekriegt. Mein Lieblingsspruch dieses Teils ist auch zu Beginn der Séance: "Mit Halbwissen und Achtelahnung kommt man auch nicht weiter als mit völliger Ignoranz"

    8) 8) 8)


    Ja, hier mußte ich auch wieder hellauf lachen.


    LG Karin

  • Kriemhild hat sich während der Geschichte ja ganz schön zu ihrem Vorteil entwickelt und wie sie jetzt die "Geister" hervorgerufen hat, fand ich echt genial.
    Aber es hat gewirkt und die Täterin wurde gefunden.
    Der arme Richard ist so sehr in Sara verliebt, dass er sogar den Mord auf sich genommen hätte.


    Stimmt! Kriemhild hat sich während dieser Geschichte wirklich zu ihrem Vorteil entwickelt! Am Anfang hab ich irgendwann einmal geschrieben, dass ich sie vielleicht nicht gerade als gute Freundin haben möchte, das muss ich jetzt wirklich revidieren: Kriemhild ist ein großartiger Charakter und am Ende der Geschichte wirklich liebenswert!


    Richard? Der wird darüber hinwegkommen. Er wird vielleicht ein paar Herz-Schmerz-Lieder komponieren und die Charts stürmen. Das Saxophon ist ein perfektes Instrument dafür! Irgendwann wird er die Chefin einer Metzgerei heiraten und 10 Kinder bekommen... irgendsowas halt...

  • Mit Sara als Täterin kann ich auch leben, aber mir war es ein bisschen zu einfach gestrickt. Ich fand eigentlich auch, das sie zu diesem Zeitpunkt eigentlich keinen Handlungsbedarf hatte, denn ein anderer hat ja freiwillig gestanden? Aber sie hat vielleicht einfach die Nerven verloren und irgendwie war es so oder so fast nebensächlich, wer nun der Mörder war.


    Der Bauer in seinen Zelt war mir auch ein bisschen zu schnell gefesselt und geknebelt ..........................da hat man doch gar nix mitbekommen?


    Das Buch hat mir aber auch so wirklich gut gefallen und es war einfach toll und witzig zu lesen.


    Kriemhilds Seance war eine gute Idee und es hat ja geklappt, auch wenn erst mal nur der Liebeskranke Richard gestanden hat.

  • So, Täterin gefasst. Auf Sara hatte ich jetzt nicht getippt. Ist aber okay!


    Die Geisterbeschwörung war ne tolle Idee, incl. Tischwackeln!!
    Ich bin mal gespannt, wie es mit dem Schwesternduo weitergeht und welche Gäste im nächsten Buch so anreisen werden.


    Ich habe mich auf jeden Fall köstlich amusiert.....Buch ist schon weitergegeben um anderen Leuten gute Laune zu machen :)

  • Nein, mit dieser Täterin hätte ich niemals gerechnet - aber so gehört es sich ja für einen Krimi, nicht wahr? Dass die Leser durch den Irrgarten der Möglichkeiten geführt werden, und zwar so, dass sie am wirklichen Täter immer schön blind vorbeilaufen...
    Leider ließen die in der ersten Hälfte des Buches so reichlich vorhandenen Bonmots à la Tatjana in der zweiten Hälfte etwas nach, denn zugegebenermaßen waren mir die Lacheffekte wichtiger als die Handlung. Und ich bin froh, dass ich zunehmend mehr Sympathie für Kriemhild entwickeln konnte. Auf jeden Fall gibt es genug Nährboden für eine Fortsetzung, liebe Tatjana!


  • Die Geisterbeschwörung war ne tolle Idee, incl. Tischwackeln!!


    Ja, da ist Krimhild wirklich über sich selbst hinausgewachsen bzw. hat gezeigt, was sie so alles draufhat! Mal sehen, von welcher Seite wir sie im nächsten Band erleben dürfen!

  • Es war doch Sara! Ich muss gestehen, sie hatte ich mit am wenigsten auf der Rechnung. Wenn ich mich zwischen den beiden weiblichen Bandmitgliedern hätte entscheiden müssen, hätte ich auf Freddie getippt, weil sie so verdächtig unverdächtig war ;D


    Oder eben der Zelter, der war eigentlich mein größter Favorit - bis wir erfahren, dass es sich dabei um Bauer Schober handelt. Im ersten Moment dachte ich, warum hat er Leon umgebracht, welche Verbindung gibt es zwischen den beiden, weil ich so von meinem Verdacht überzeugt war ;D Dabei ist der arme Kerl "nur" von seiner Frau vor die Tür gesetzt worden. Allerdings habe ich mich schon gefragt, warum die Polizei nach dem Zelter so gar nicht gesehen hat, nachdem Konny ihn Frau Klum gegenüber erwähnt hatte. Jedenfalls hatte ich es so verstanden, dass die Polizei dieser Spur nicht nachgegangen ist.


    Wobei ich Klaus ebenfalls zunehmend verdächtig fand, wie schnell er für Ersatz gesorgt hat, was den Leadsänger angeht.


    Die Séance war eine clevere Idee - aber auch sehr riskant. Zuerst hielt ich sie für eine Schnapsidee und konnte mir nicht vorstellen, was Kriemhild damit erreichen will, da sie ja selbst nichts wussten. Aber dann das älteste und häufigste Tatmotiv anzubringen, war dann doch ein cleverer Schachzug, die Wahrscheinlichkeit, dass es zutrifft, war recht hoch. Dass Sara im Anschluss derart die Nerven verliert, war dann ein Glück, was die Lösung des Falls betrifft. Aber ohne vierpfotige Hilfe wäre der Abend vollends aus dem Ruder gelaufen.


    Lachen musste ich, als Sara ausgeknockt war und im Zimmer das größte Chaos herrschte, Galecki reinkam, der von alldem nichts mitbekommen hat und fragt: "Und wen habt ihr aus dem Jenseits gerufen? Attila den Hunnen?" :totlach:


    "Das letzte Ahoi des Kommodore" hat den Roman gut abgerundet, fand ich. Bettenberg hält sich glücklicher- und überraschenderweise zurück, was seine Kritik angeht. Dass Luigi ihn um seinen teuren Chronometer erleichtert, hat mir dennoch eine gewisse Genugtuung verschafft, das muss ich gestehen ;D


  • "Psychohaus der irren Axtmörderinnen", na da lässt sich doch was machen. Das zieht mit Sicherheit skurrile Gäste an und somit neue interessante Fälle.


    Ich denke auch, dass die Pension schlagartig an Bekanntheit gewonnen hat ;D


  • Richard? Der wird darüber hinwegkommen. Er wird vielleicht ein paar Herz-Schmerz-Lieder komponieren und die Charts stürmen. Das Saxophon ist ein perfektes Instrument dafür! Irgendwann wird er die Chefin einer Metzgerei heiraten und 10 Kinder bekommen... irgendsowas halt...


    Das ist gut möglich :D


  • Es war doch Sara! Ich muss gestehen, sie hatte ich mit am wenigsten auf der Rechnung. Wenn ich mich zwischen den beiden weiblichen Bandmitgliedern hätte entscheiden müssen, hätte ich auf Freddie getippt, weil sie so verdächtig unverdächtig war ;D


    Diese Logik kenn ich von mir ;) - geht leider nicht immer auf! Schon gar nicht bei Agatha Christie oder Tatjana Kruse! Aber eigentlich war es doch logisch, dass Sara die Täterin ist! Tatjana hat uns ja alles geliefert - Sara war zur Tatzeit draußen unterwegs (Zigaretten sind tödlich!) und sie hatte vor allem ein Motiv, das den Hass wirklich erklärte. Und irgendwo im Buch wird ja auch gesagt, dass die Tat selber von großem Hass zeugt - mehrmals über den Kopf fahren, spricht ja wirklich für eine Beziehungstat (oder Nicht-Beziehungstat)



    Lachen musste ich, als Sara ausgeknockt war und im Zimmer das größte Chaos herrschte, Galecki reinkam, der von alldem nichts mitbekommen hat und fragt: "Und wen habt ihr aus dem Jenseits gerufen? Attila den Hunnen?" :totlach:


    Da hab ich auch herzlich gelacht - wie bei so vielen Passagen in diesem Buch. Ich gestehe ja, dass kein übergroßer Fan dieser Cosy-Krimis (ich wußte vorher nicht, dass der Fachbegriff dafür ist) bin. Aber Tatjana hat mich wirklich überzeugt! Ihre Bücher werde ich wohldosiert zwischendurch öfters einmal lesen - zum Lachen und Entspannen. Perfekt nach wirklich gruseligen Krimis!



    "Das letzte Ahoi des Kommodore" hat den Roman gut abgerundet, fand ich. Bettenberg hält sich glücklicher- und überraschenderweise zurück, was seine Kritik angeht. Dass Luigi ihn um seinen teuren Chronometer erleichtert, hat mir dennoch eine gewisse Genugtuung verschafft, das muss ich gestehen ;D


    Dieses letzte Ahoi des Kommodore war wirklich einfach nur entzückend, herzlich und einfach nur nett!


    :winken:

    Liebe Grüße!;)
    Miriam

    Einmal editiert, zuletzt von ysa ()


  • So, Täterin gefasst. Auf Sara hatte ich jetzt nicht getippt. Ist aber okay!


    Die Geisterbeschwörung war ne tolle Idee, incl. Tischwackeln!!
    Ich bin mal gespannt, wie es mit dem Schwesternduo weitergeht und welche Gäste im nächsten Buch so anreisen werden.


    Ich habe mich auf jeden Fall köstlich amusiert.....Buch ist schon weitergegeben um anderen Leuten gute Laune zu machen :)


    Freue mich echt sehr, dass Dir das Buch Spaß gemacht hat!
    Und hier eine Insider-Info für die Leserunden-Crew: im nächsten Band gehen die beiden Schwestern auf Reisen!


  • Diese Logik kenn ich von mir ;) - geht leider nicht immer auf! Schon gar nicht bei Agatha Christie oder Tatjana Kruse! Aber eigentlich war es doch logisch, dass Sara die Täterin ist! Tatjana hat uns ja alles geliefert - Sara war zur Tatzeit draußen unterwegs (Zigaretten sind tödlich!) und sie hatte vor allem ein Motiv, dass den Hass wirklich erklärte. Und irgendwo im Buch wird ja auch gesagt, dass die Tat selber von großem Hass zeugt - mehrmals über den Kopf fahren, spricht ja wirklich für eine Beziehungstat (oder Nicht-Beziehungstat)


    Damit hast du recht - sehr schön, wenn man so mit seiner Logik an der Nase herumgeführt wird ;D

  • So, die letzte Etappe in zwei Viererkapiteln...


    Irgendwie verwirrt mich, dass Frau Klum jetzt erst bestätigt, dass es Mord ich, ich meine, das hätte man sich ja denken können, oder?


    Ich weiß nicht, was ich von Klaus halten soll, einerseits ist sein Verhalten doch etwas pietätlos, andererseits hat er schon recht: Irgendwie muss es weitergehen und Leon im Gedachtnis zu haben zeigt, dass die Band ihn nicht vergessen hat und einen radikalen Schnitt wagt. Bei Luigi werde ich da schon misstrauischer, dem traue ich nicht wirklich über den Weg.


    Wurde schon erwähnt, das Bettenberg ein Ekel ist? Erwacht halb aus dem Komo und giftet noch herum. Entschuldigung, dass man helfen wollte...


    Persönliche Vermutung: Luigi = Typ mit Zelt = Mörder...


    Ich bin auf die Auflösung gespannt! :-)

  • OK, der Zelter ist es nicht... ich finde es schön, wenn spannende Dinge immer völlig trivial aufgelöst werden, so wie eben bei Bauer Schober :)


    Die Seánce und die Auflösung, wer der Mörder ist, fand ich wirklich gut gemacht - Richard hätte für Sara ja sogar den Mord gestanden. Ich glaube, sie hat eher in einer Kurzschlussreaktion gehandelt und sich so zu erkennen gegeben, ich glaube, ihr wäre es recht egal gewesen, dass Richard sich geopfert hätte. Und an einen "Akt der Ehrlichkeit" glaube ich auch nicht...


    Hoffentlich findet Konny mit Klaus das große Glück und wenn nicht, ist er sicher ein besserer Liebhaber als Bettenberg :D


    Rezension und Leserundenfazit kommt (hoffentlich) zeitnah :)