01: Anfang - Seite 67 (einschl. Kapitel 6)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Und natürlich habe ich Konny sofort ins Herz geschlossen! Natürlich! Wie sie mit den Widrigkeiten des Alltags umgeht, gefällt mir gut (Wobei eine Sexpuppe im Schrank schon eine Widrigkeiten der gehobenen Klasse ist!)
    Ihre "Champagner!"-Mentalität ist ansteckend! Allerdings: eine Harley als Roller zu bezeichnen... das ist schon fast ein Frevel!


    Gehobene Klasse ist gut ;D Allerdings möchte ich nicht wissen, was bei manchen im Schrank hängt. Ich glaube, die Realität hat da noch ganz andere Sachen parat.



    Gute Besserung.


    Von mir auch gute Besserung.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen


  • Allerdings möchte ich nicht wissen, was bei manchen im Schrank hängt. Ich glaube, die Realität hat da noch ganz andere Sachen parat.


    Das hab ich mir natürlich noch nicht überlegt... und eigentlich will ich da jetzt nicht darüber nachdenken, sonst verdächtige ich meine Nachbarinnen noch...(sie sind schon älter als Konny und Kriemhild ;D)


    Tiara und Murkxsi
    Danke für die Besserungswünsche - es wird schon! Nach mehr als einem Liter Ingwertee mit Zitrone vertraue ich jetzt auf die heilende Wirkung von Weißwein :P



    Kummerkasten-Konny ist ja herrlich. :D
    Vor allem der Rat hat mir gut gefallen: Wenn wir älter werden, sollten wir nicht jünger aussehen, sondern glücklich.
    Das trifft es doch, denn wer glücklich ist wirkt auch jünger.


    Ich finde übrigens, ich in diesem ersten Abschnitt schon viele Sätze, Aussagen gefunden, die durchaus wert sind, gemerkt zu werden!
    :winken:


  • Ich hab mich schon darauf gefreut, seit ich das Buch gekauft habe und dann gleich ein paar Seiten lesen musste. Im Zug. Weil ich so oft laut auflachen musste haben mich alle schon reichlich komisch angesehen!




    Ich fahre ja irrsinnig oft im Zug und schaue immer, ob ich mal irgendwen entdecke, der eins meiner Bücher liest. Was wäre das schön! Noch gebe ich die Hoffnung nicht auf ... :)



    ps: Die Figuren sind nicht 1:1 echten Menschen nachempfunden, aber natürlich gibt es immer mal "Ähnlichkeiten"... In Holger Bettenberg stecken beispielsweise all meine Exe! ;)


  • Also ehrlich, Kriemhild entrüstet mich! Ich war ein Leben lang Geschäftsfrau und hätte so jemanden nicht eine Minute um mich haben können, auch nicht als Schwester.



    Kriemhild wird im Laufe des Buches noch "menschlicher"....
    Aber ja, bei lustigen Krimis kann es immer mal sein, dass da Salz in eine eigene offene Wunde gestreut wird - mein Buch bietet da ja einiges, was im Zweifelsfall kontrovers sein könnte: weil man selbst einen lieben Menschen an einen Schlaganfall verlor, weil man aus tiefempfundenen Gründen vegan lebt, weil einem jemand wie Kriemhild das Leben schlimm vergällt hat.
    Ich hoffe, es gelingt noch, einen Schritt zurückzutreten und das Ganze distanziert zu sehen und sich auf die anderen Figuren zu konzentrieren- das würde mich freuen!


  • Ich finde übrigens, ich in diesem ersten Abschnitt schon viele Sätze, Aussagen gefunden, die durchaus wert sind, gemerkt zu werden!
    :winken:


    Da kann ich dir nur recht geben! Man könnte regelrechte Postkarten-Serien aus den Sätzen machen.


    Zitat repariert (odenwaldcollies)


  • Tja, klappt wohl noch nicht wirklich mit den Zitaten... Sorry
    Weiß jemand, was ich falsch mache? Ich geb auch einen Kaffee aus!


    Du musst beide "quote" stehen lassen. Das ist dann der Anfang und das Ende eines Zitats.
    Unter dem zweiten, also dem letzten "quote" kannst du dann deinen Eintrag machen.

  • Probiere es einfach mit diesem Post nochmal.
    Drücke auf Zitat. Dann siehst du meinen Beitrag mit [quote]. Einmal am Anfang und einmal am Ende.
    Beide "quotes" stehen lassen... vielleicht noch eine Leerzeile... dann kannst du kommentieren.
    Also los geht's. Neuer Versuch


  • Probiere es einfach mit diesem Post nochmal.
    Drücke auf Zitat. Dann siehst du meinen Beitrag mit [quote]. Einmal am Anfang und einmal am Ende.
    Beide "quotes" stehen lassen... vielleicht noch eine Leerzeile... dann kannst du kommentieren.
    Also los geht's. Neuer Versuch


    Probe Probe

  • Nachdem mein Urlaub schon wieder eine ganze Woche vorbei ist, habe ich also gestern in der Pension der K&K Schwestern eingecheckt.


    Ich mag beide Schwestern, ich finde Kriemhild gar nicht so unsympathisch, ich denke aber auch, dass ihre "Rolle" vielleicht noch mehr in den Vordergrund tritt?!


    Die Konny ist ja mehr die Quirlige aufgedrehte Frau im besten Alter. Herrlich, wenn ich mir vorstelle, wie sie mit der Harley ankommt.


    Auch habt ich Recht, verschiedene Zitate sind wirklich etwas für Geburtstagpostkarten!


    Ich versuche auch, jedes Jahr wenn ich meinen 35. Geburtstag feiere nicht älter zu werden!


    Mal gespannt, welche Rolle der Herr Bettenberg jetzt übernehmen wird. Opfer,Täter oder einfach nur "schmückendes Beiwerk"


    Den hatte ich auch gut vor Augen, so ein Exemplar mit Jaguar (oder ähnlichem Auto von der Marke "meine Potenz steckt im Motor") kennt ja wahrscheinlich auch jeder.


    Ich freue mich jetzt schon auf das Date mit Konny, das kann doch nur schräg werden?!


    Absolute Held ist natürlich für mich der Kater! Ich habe ja Siamesen, die sind vom Gesichtsausdruck ähnlich. Man weiß also, wer im Haus das Sagen hat und wer nur die Funktion des Dosenöffners hat.
    ;D

  • Dem kann ich auch nur aus vollstem Herzen beipflichten. Meine beiden Birma-Katzen lehren mich auch tagaus tagein, mich selbst gefälligst nicht so wichtig zu nehmen.

  • Hallo zusammen und hallo auch an Tatjana - vielen Dank für das Begleiten der Leserunde!


    Dann mal mein Kommentar zu den ersten drei Kapiteln, die anderen drei werden wohl morgen kommen :)


    Also, wenn ich schon bei den Kapitelüberschriften im Inhaltsverzeichnis schmunzeln muss, verspricht das wirklich ein heiteres Buch zu werden. Die gefallen mir wirklich sehr gut!


    Mit Konny und Kriemhild haben wir dann auch ein sehr schönes Gegensatzpaar. Woher kommt eigentlich das Klischee (was stellenweise nach meiner Erfahrung aber oft auch zutrifft), dass ältere, etwas korpulentere Menschen auch wirklich sehr oft gutmütig und die sprichwörtliche Seele von einem Mensch sind? So eine erscheint mir Konny. Kriemhild zeigt mir im dritten Kapitel sehr deutlich, dass man's mit der Devise "Ehrlich und direkt" auch dezent übertreiben kann - da bleibe ich doch lieber bei "Ich sage nichts - aber was ich denke ist grausam!" :D


    Bei Herrn Hirsch habe ich aktuell das seltsame Gefühl, dass er auf der einen Seite zu bemitleiden ist und ich auf der anderen Seite nicht wirklich ernst nehmen kann. Klar ist Aphasie sicher nichts, worüber man sich lustig machen sollte, aber als er die Band erstmal mit "Gabelstapler" begrüßt, hatte ich erstmal einen von übrigens sehr vielen Lachflashs :D


    Bei der Band weiß ich nicht so recht, was ich mit ihnen anstellen soll. Leon ist bei mir derzeit die einzige Person, die mir wirklich unsympathisch ist. Kriemhild übrigens nicht, die spricht eben aus, was viele nur denken würden, auch wenn das sicher nicht die feine englische Art ist. Aber Leon hat einen Charakter, der mich in "meiner Generation" auch wirklich stört - dieses penetrante, aufdringliche, auf erwachsen machen, mit Anführergehabe. Sowas geht mir auch privat auf die Nerven, von daher hatte ich da so gewisse Reibungspunkte. Sonst blieben die Mitglieder für mich momentan noch eher oberflächlich. Irgendwie bin ich froh, dass Kriemhilds Gekeife Sara getroffen hat, weil die ja auch Konny dazu bringen wollte, dass sich Amenhotep vegan ernährt. Ohne jetzt eine große Veganismusdiskussion lostreten zu wollen, dennoch kurz mein Standpunkt: Ich bin Fleischesser, akzeptiere aber Vegetarier, die auch kein Fleisch essen, weil ihnen die Tiere leid tun, grob gesagt. Was ich nicht haben kann, ist, dass das Ganze meiner Ansicht nach mehr und mehr zum Modetrend verkommt (ähnlich wie Laktoseintoleranz und glutenfreies Essen und dergleichen). Und was wirklich nicht geht, ist, wenn ich den Eindruck habe, jemand will mich missionieren. Und das tut Sara hier mit Konny.


    Gut, der erste Teil heißt zwar "Trügerische Idylle", aber dennoch könnte langsam auch was passieren, ich meine, es ist ja auch ein Krimi :D Aber das kommt sicher noch, da bin ich guter Dinge. Ein Punkt hat mich stutzig gemacht: Das Zelt auf der Wiese von Bauer Schober. Das wurde völlig beiläufig erwähnt, aber mein "Kriminäschen" traut dem Braten in dem Punkt nicht so ganz ;D


    Ich bin gespannt, wie's weitergeht - der Anfang hat mir schon mal sehr gut gefallen :)


  • Kriemhild würde von mir wahrscheinlich nicht als beste Freundin bezeichnet werden, aber bei ihr weiß man wenigstens genau, was sie denkt! Sie ist ehrlich, manchmal unter Verlust der Höflichkeit, aber immerhin besser als schleimiges Gesülze!


    Naja, wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr :D Nein, im Ernst: Irgendwo hat Ehrlichkeit auch ihre Grenzen. Ich habe bislang nicht den Eindruck, dass Kriemhild groß empathisch ist, eher dass sie in manchen Punkten eher ein Ekelpaket ist. Und sie drückt sich auch nicht sonderlich diplomatisch aus ;D



    Sehr geil fand ich die Harley und den Helm mit Totenkopfschädel. 8)


    Konny, die Rockerbraut :totlach:


    Ich mag zwar keine Nacktkatzen (..)


    Das kann dir, glaube ich, niemand übel nehmen. Ich habe das gerade aus Interesse gegooglet :o Sphynx-Katzen sind nun wirklich keine besonders schönen Tiere. Aber das liegt bekanntermaßen im Auge des Betrachters.



    Ich hoffe, es gelingt noch, einen Schritt zurückzutreten und das Ganze distanziert zu sehen und sich auf die anderen Figuren zu konzentrieren- das würde mich freuen!


    Vermutlich verstehe ich dich da falsch, aber ich persönlich möchte mich nicht von den Charakteren distanzieren. Ich möchte mich mit ihnen in irgendeiner Art und Weise identifizieren können. Und das geht in meinen Augen gar nicht anders, als über persönliche Erfahrung mit ähnliche Charakteren aus dem realen Leben, bzw. auch über die Frage "Mag ich den Charakterzug oder nicht?". Klar ist es dann aber auch wichtig, zu berücksichtigen, ob sich ein Charakter entwickelt und verändert, in welche Richtung auch immer. Und das Kriemhild für diverse Reibepunkte sorgen kann, hast du ja sicher gewollt, zumindest würde ich dir das unterstellen wollen.



    Ich mag beide Schwestern, ich finde Kriemhild gar nicht so unsympathisch, ich denke aber auch, dass ihre "Rolle" vielleicht noch mehr in den Vordergrund tritt?!


    Was mir da jetzt spontan eingefallen ist - die beiden werden ja noch ermitteln. Insofern hätte man mit den Charakterzügen der beiden wohl das klassische "Good Cop - Bad Cop"-Prinzip...

  • Ich vermute mal, dass das Komische erst durch Überzeichnen entsteht, durch überspitzte Darstellungen. Da wird es schon manchmal schwierig mit der Sympathie für die eine oder andere Person, die dem Witz geopfert wird.


  • Ein Punkt hat mich stutzig gemacht: Das Zelt auf der Wiese von Bauer Schober. Das wurde völlig beiläufig erwähnt, aber mein "Kriminäschen" traut dem Braten in dem Punkt nicht so ganz ;D


    Ich bin gespannt, wie's weitergeht - der Anfang hat mir schon mal sehr gut gefallen :)


    Das Zelt finde ich ebenfalls nicht ganz geheuer. Auch weil es nur so nebenbei erwähnt wurde.


    LG Karin

  • Das Zelt finde ich ebenfalls nicht ganz geheuer. Auch weil es nur so nebenbei erwähnt wurde.


    LG Karin


    Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass dieses Zelt und dessen Bewohner noch eine Rolle spielen wird, entweder als Täter, Opfer oder als wichtiger Zeuge.


    Mit Konny und Kriemhild haben wir dann auch ein sehr schönes Gegensatzpaar. Woher kommt eigentlich das Klischee (was stellenweise nach meiner Erfahrung aber oft auch zutrifft), dass ältere, etwas korpulentere Menschen auch wirklich sehr oft gutmütig und die sprichwörtliche Seele von einem Mensch sind?


    Ja, das stimmt, das ist mir tatsächlich auch schon aufgefallen. Vielleicht gibt es tatsächlich einen - wenn auch eher oberflächlichen - Zusammenhang zwischen Figur und Gemüt.



    Aber Leon hat einen Charakter, der mich in "meiner Generation" auch wirklich stört - dieses penetrante, aufdringliche, auf erwachsen machen, mit Anführergehabe.


    Ich vermute mal, dass sind diese Kinder, die als "Wunderkinder" groß gezogen wurden und bei denen jeder Pupser heroisch gefeiert wurde ;) Ein kleiner Narzisst eben, zumindest führt er sich meiner Meinung nach so auf.



    Ohne jetzt eine große Veganismusdiskussion lostreten zu wollen, dennoch kurz mein Standpunkt: Ich bin Fleischesser, akzeptiere aber Vegetarier, die auch kein Fleisch essen, weil ihnen die Tiere leid tun, grob gesagt. Was ich nicht haben kann, ist, dass das Ganze meiner Ansicht nach mehr und mehr zum Modetrend verkommt (ähnlich wie Laktoseintoleranz und glutenfreies Essen und dergleichen). Und was wirklich nicht geht, ist, wenn ich den Eindruck habe, jemand will mich missionieren. Und das tut Sara hier mit Konny.


    Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Ein wenig tun mir die beiden Schwestern schon leid. Vegetarier sind ja recht einfach zu bewirten, aber Veganer plus Unverträglichkeiten ist echt eine Herausforderung. Ich wäre damit hoffnungslos überfordert und behaupte mal, dass ich mich mit Ernährung ohne Fleisch durchaus auskenne.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Hallo ihr lieben,
    ich bin jetzt auch schon ein Stückchen vorwärts gekommen. Ich muss sagen, das ist ein Buch das einen gleich mit ins geschehen zieht und ich mag die Charaktere wirklich gerne. Die sind wirklich so liebevoll und menschlich geschildert, das ich denke, die kenne ich alle. Herr Hirsch ist einfach nur toll und seine sprachlichen Verfehlungen einfach nur witzig.


    Der Schreibstil selbst, der ist wirklich toll zu lesen und ich mag diese satirischen Stellen ganz besonders.


    Kriemhild ist zwar auf ihre Art wirklich Nett, aber eben schrullig. Man mag sie oder eben nicht.....................ich mag ihre offene Art und ich denke einige haben damit ein Problem ;) zumindest in diesem Buch, lach grinz. Mit Gästen würde es so natürlich wirklich nicht gut funktionieren, wer sie nicht schon lange kennt, der kommt damit nicht zurecht.


    Halt, den einzigen den ich von Anfang an nicht mochte, das ist dieser Bettenberg. Der führt irgendwas im Schilde, mit seinen Notizen ?

    So schlimm? Kriemhild würde von mir wahrscheinlich nicht als beste Freundin bezeichnet werden, aber bei ihr weiß man wenigstens genau, was sie denkt! Sie ist ehrlich, manchmal unter Verlust der Höflichkeit, aber immerhin besser als schleimiges Gesülze!
    Eigentlich imponieren mir solche Menschen - sie sind einfach wie sie sind und sie akzeptieren sich so. Und es ist ihnen ziemlich egal, was die anderen über sie denken.
    Ich bin Krankenschwester und hab immer wieder mit seltsamen Menschen zu tun - es ist besser, sie so zu akzeptieren wie sie sind und eventuell ein wenig darüber zu lächeln. Außerdem bin ich selber ja auch manchmal etwas seltsam....kurz: ich mag auch Kriemhild...


    Ja, jeder ist auf seine Art besonders. Mit den einen kann man es und mit den anderen gar nicht. Ich habe auf der Arbeit eine narzisstische Kollegin und da habe ich jetzt nach 6 Jahren aufgegeben und warte das sie nächstes Jahr in Rente geht. Die kleinsten Kleinigkeiten, die man witzig meint......................die kratzen sofort an ihren Selbstwertgefühl ( das sie scheinbar gar nicht hat ) Ihr fehlt jede Art von Empathie und ich denke das sie nicht mal im Keller lachen könnte. Weiblicher Narzissmus, das ist echter Horror.
    Da habe ich lieber eine Kriemhild ;)


    @ ysa Ich wünsche dir auch gute Besserung


    Der erste Abschnitt hat mich direkt abgeholt. Ich liebe lustige Krimis, davon gibt es leider viel zu wenige.


    Mich auch ;D

  • Hallo ihr Lieben,


    eigentlich wollte ich gestern Nacht, als ich müde ins Bett gefallen bin, nur noch einige Seiten anlesen, aber dann musste ich mich stoppen, nicht über den ersten Abschnitt hinauszulesen ;D


    Die B&B-Pension stelle ich mir sehr heimelig vor, dort würde ich auch gerne mal einchecken. Die Einrichtung ist zwar nicht mein Stil, wenn es um das dauerhafte Wohnen geht, aber gerade in Urlaubsunterkünften habe ich solche "alten" und gemütlichen Einrichtungen sehr gerne.


    Tatjana, gibt es für die Pension eine reale Vorlage?


    Tja, und dann Konny und Kriemhild: als erstes hat es mich überrascht, dass die beiden Schwestern Zwillingsschwestern sind, da sie so völlig unterschiedlich im Charakter sind. Lachen musste ich bei der Aussage, dass Kriemhild schon im Mutterleib die Lippen zusammengepresst hätte ;D


    Konny hat ganz klar das einnehmendere Wesen, aber irgendwie mag ich auch Kriemhild, jedenfalls als Leser und solange ich nicht von ihr bewertet werde :D O.k., manchmal wäre es vielleicht nicht so schlecht, die Klappe zu halten und lieber nicht die Wahrheit zu sagen, aber andererseits weiß man bei ihr, dass sie einen nicht anlügt. Und ein so schlechter Mensch kann sie auch nicht sein, immerhin hat sie kein Problem damit, dass Herr Hirsch nach seinem Schlaganfall bei ihnen wohnt.


    Aber auch Konny ist voller Überraschungen: ehemalige investigative Journalistin und Harley-Fahrerin - klasse. Allerdings muss es dann doch ganz schön frustrierend sein, jetzt nur noch die Kummerkastenkolumne schreiben zu können. Und ja, mir würde es beim Schreiben wie ihr gehen und ich müsste mich manches Mal wohl auch zusammenreißen, um den Fragenden nicht die Wahrheit zu schreiben. Ich glaube, wenn Kriemhild die Fragen beantworten würde, würde der Kummerkasten bestimmt bald leer bleiben :totlach:


    Herr Hirsch passt irgendwie in das Trio rein, ich musste ja lachen, als die drei so unfertig unter der Haustür stehen, als die Bandmitglieder ankommen ;D Und eigentlich ist Herrn Hirschs Aphasie überhaupt nicht lustig, aber als er die Band mit "Gabelstapler" begrüßte, musste ich doch laut lachen :totlach:


    Die Band: ich hatte ja eine Art Tote Hosen aus früheren Zeit befürchtet und war dann, wie Konny, überrascht, dass die jungen Leute so bieder daherkommen. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass es unter der Oberfläche einige Spannungen gibt. Leon kam bei mir ebenfalls wie die Leitfigur rüber, der zwar zuerst sehr höflich erscheint, aber dann doch einige Minuspunkte bei mir sammelt, wie bei der Frage nach einem Aufzug ::) Auch scheint ihm die Stutenbeißerei der beiden Frauen am Allerwertesten vorbeizugehen. Und die eigentlich nicht vorhandene Verletzung seines Bandkollegen interessiert ihn auch nicht die Bohne. Ich könnte mir vorstellen, dass er später die Ehre hat, die Leiche in dem Buch darzustellen - Verdächtige und mögliche Motive gibt es jedenfalls schon mal ;D


    Hm, wem gehört denn das Zelt auf der Wiese des Bauern Schober? Ich glaube nicht, dass das ein Fan ist, woher hätte diese davon erfahren sollen, wo die Band so kurzfristig unterkommen wird?


    Dann haben wir noch den Herrn Bettenberg. Na, der Typ ist doch zu schön, um wahr zu sein. Ich würde es Konny wirklich gönnen, wie sie einen schönen Abend mit ihm verbringen kann, aber irgendwie habe ich den Verdacht, dass Kriemhild in dem Fall mit ihrer Unkerei nicht ganz unrecht haben könnte.


    Über Amehotep kann ich mich auch köstlich amüsieren: eine typische Katze, wie sie leibt und lebt ;D


    Achja, stammt die Puppe aus dem Schrank im Keller wirklich von Herrn Hirsch? Ich denke, sie wird in der kaputten Tiefkühltruhe bestimmt noch für Verwirrung sorgen.


    Nun bin ich ja mal gespannt, wie Kriemhild auf die vielen Sonderwünsche ihrer neuen Gäste eingehen wird, falls sie überhaupt darauf eingeht