01: Anfang - Seite 67 (einschl. Kapitel 6)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

  • Ich habe mich gezwungen, nur die ersten Seiten zu lesen und musste allein schon bei der allerersten Seite so laut lachen - ich saß auf der Terrasse - dass die Nachbarin sehr irritiert ihren Kopf raussteckte... Wenn das so weitergeht, krieg ich Hausverbot!


    Das ist gut :D


    ysa:
    Gute Besserung auch von mir.



    Ich kenne im richtigen Leben keine Zwillinge und weiß daher nicht, ob die wirklich so gegensätzlich sind.


    In der Schule hatten ich in der Parallelklasse zwei Zwillingsschwestern: als erstes hätte man vom äußeren Erscheinungsbild gar nicht darauf getippt, weil sie völlig unterschiedlich aussahen. Aber auch in ihren Vorlieben waren sie sehr unterschiedlich. Ob das allerdings auch für ihren Charakter zutraf, könnte ich aber nicht sagen.



    Vor allem der Rat hat mir gut gefallen: Wenn wir älter werden, sollten wir nicht jünger aussehen, sondern glücklich.
    Das trifft es doch, denn wer glücklich ist wirkt auch jünger.


    Der Satz ist so was von goldrichtig :daumen:



    Wer ist Herr Bettenberg? Wird er der Tote sein? Oder der Unbekannte, der auf dem Feld zeltet? Und wieso lädt er Konny sofort zum Essen ein? Das finde ich schon seltsam. Es sei denn, es ist Liebe auf den ersten Blick.... Warten wir es ab.


    Da ich den Klappentext gelesen habe, kann ich mir denken, um wen es sich bei ihm handelt, aber dass er in dem Zelt übernachtet, glaube ich weniger - wegen dem Jaguar. Aber vielleicht lass ich mich auch von Klischees reinlegen, weil ich eben damit überhaupt nicht rechne ;D



    Ich finde übrigens, ich in diesem ersten Abschnitt schon viele Sätze, Aussagen gefunden, die durchaus wert sind, gemerkt zu werden!
    :winken:


    Ohja, so ging es mir auch.



    In Holger Bettenberg stecken beispielsweise all meine Exe! ;)


    Ohoh, dann bin ich ja gespannt, was uns und Konny mit Bettenberg erwartet ;D



    Man weiß also, wer im Haus das Sagen hat und wer nur die Funktion des Dosenöffners hat.
    ;D


    So ist es :D



    Was ich nicht haben kann, ist, dass das Ganze meiner Ansicht nach mehr und mehr zum Modetrend verkommt (ähnlich wie Laktoseintoleranz und glutenfreies Essen und dergleichen). Und was wirklich nicht geht, ist, wenn ich den Eindruck habe, jemand will mich missionieren. Und das tut Sara hier mit Konny.


    :five: da bin ich ganz bei dir (als Vegetarierin).



    Ein Punkt hat mich stutzig gemacht: Das Zelt auf der Wiese von Bauer Schober. Das wurde völlig beiläufig erwähnt, aber mein "Kriminäschen" traut dem Braten in dem Punkt nicht so ganz ;D


    Ja, das Zelt hat mich ebenfalls stutzig gemacht und ich hätte es beinahe wieder vergessen, weil, wie du schreibst, es so nebenbei erwähnt wird.

  • Gabelstapler!!!


    Herzlichen Dank für Eure Wünsch! Sie haben gewirkt: es geht mir heute schon viel besser. Ich hab den ganzen Tag mit Lesen verbracht - Bücher sind Medizin!


    Die Gegensätzlichkeit der Schwestern ist schon recht beeindruckend. Man könnte fast glauben, dass sie als Babys vertauscht worden sind ;)! Aber alles in allem denke ich, dass sie eine wirklich gute Kombination abgeben: 2 Konnys oder 2 Kriemhilds wären dagegen ziemlich übertrieben oder langweilig. Es ist die Kombination, die es positiv macht! Und ich finde diese Kombi wirklich gelungen!
    Und Herr Hirsch passt wirklich gut dazu! Ihr Zusammenleben ist geprägt von Eigensinn (und jeder der drei hat ausreichend davon) und Toleranz - eine gute Mischung!


    Das Zelt am Nachbarfeld wird sicherlich noch eine gröbere Rolle spielen! Davon bin ich ziemlich überzeugt! Allerdings haben wir bis jetzt ja sehr wenig darüber erfahren!


    Die Typen der Band nerven ein klein wenig - zumindest Sara, Freddie und Leon. Ehrlicherweise hätte ich ja eher mit einer Rocktruppe gerechnet, die so richtig auf den Putz haut, aber das ganze Gegenteil ist der Fall! Entsetzlich! Sie Zicken zu viel für meinen Geschmack!
    Warum haben sie aber alle anderen Hotels und Pensionen sie abgelehnt?



    Achja, das ist mein erstes Buch von dir, Tatjana, aber ganz bestimmt nicht mein Letztes 8)


    Dem kann ich nur zustimmen! Und ich werde mich bemühen, sie vor allem im Zug zu lesen ;)


    :winken:

  • Da ich den Klappentext gelesen habe, kann ich mir denken, um wen es sich bei ihm handelt, aber dass er in dem Zelt übernachtet, glaube ich weniger - wegen dem Jaguar. Aber vielleicht lass ich mich auch von Klischees reinlegen, weil ich eben damit überhaupt nicht rechne ;D


    Wegen des Klappentextes und den Notizen die er sich immer macht, habe ich auch einen Verdacht, wer Herr Bettenberg sein könnte. ;)
    Aber ich frage mich auch, ob das nicht zu offensichtlich wäre und Tatjana uns hier auf eine falsche Fährte führt. :)


    LG Karin


  • Warum haben sie aber alle anderen Hotels und Pensionen sie abgelehnt?


    Ich bin davon ausgegangen, dass die Bandmitglieder entweder einen Ruf als Vandalen haben oder aber alle anderen Hotels und Pensionen tatsächlich ausgebucht sind. Aber jetzt, wo du es schreibst, wer weiß, vielleicht steckt doch was anderes dahinter und die Anderen hatten nicht die Möglichkeiten bzw. die Lust, auf die ganzen Extrawünsche, was die Verköstigung angeht, einzugehen.


    Die Dame am Telefon hat ja Konny diesbezüglich ebenfalls gefragt und wird das sicherlich auch bei den anderen Unterkünften getan haben.


  • Wegen des Klappentextes und den Notizen die er sich immer macht, habe ich auch einen Verdacht, wer Herr Bettenberg sein könnte. ;)
    Aber ich frage mich auch, ob das nicht zu offensichtlich wäre und Tatjana uns hier auf eine falsche Fährte führt. :)


    Daran habe ich noch gar nicht gedacht, dabei könntest du recht haben :o

  • Ich bin davon ausgegangen, dass die Bandmitglieder entweder einen Ruf als Vandalen haben oder aber alle anderen Hotels und Pensionen tatsächlich ausgebucht sind. Aber jetzt, wo du es schreibst, wer weiß, vielleicht steckt doch was anderes dahinter und die Anderen hatten nicht die Möglichkeiten bzw. die Lust, auf die ganzen Extrawünsche, was die Verköstigung angeht, einzugehen.


    Die Dame am Telefon hat ja Konny diesbezüglich ebenfalls gefragt und wird das sicherlich auch bei den anderen Unterkünften getan haben.


    Ich habe es so verstanden, das alle anderen ausgebucht waren? Ist ja auch sehr kurzfristig gewesen, die sollten am nächsten Tag kommen. Die extrawünsche dürften ja kein Problem sein, wenn man dafür gut bezahlt wird ;)


  • Ein Hallo an alle!
    Was bin ich froh, dass es endlich los geht. Ich habe mich gezwungen, nur die ersten Seiten zu lesen und musste allein schon bei der allerersten Seite so laut lachen - ich saß auf der Terrasse - dass die Nachbarin sehr irritiert ihren Kopf raussteckte... Wenn das so weitergeht, krieg ich Hausverbot!


    Hallo zurück..und ich kann mir auch gut vorstellen worüber..grins
    Konny ist ja nicht gerade eine Kummerkastentante, wie sie im Buche steht, ihre "Kundschaft" muss wahrlich gute Nerven und Humor haben,
    wenn sie mal ein Problem haben. Frei nach dem Motto: "Stark sein, wenn man sich schwach fühlt", könnte das der Renner sein,
    bei Konny wird nicht geheult, sie motiviert lieber, auch wenn sie damit auch gut bei "Nightwash" auftreten könnte. "Custom-Konny"..
    ;D
    Es würde mich interessieren, ob deiner Nachbarin das Buch gefallen könnte. (wegen dem Hausverbot). Kannst du Leute nach ihren Buchgeschmack einschätzen?
    (es gibt so Leute, die gehen zum Lachen in den Keller und da können sie auch bleiben.) ;)

  • Wenn es sich hier nicht um einen lustigen Krimi handeln würde, müßte ich Dir recht geben. Im Geschäftsleben geht sowas gar nicht und ich würde da auch nicht mehr hingehen, wenn ich so unfreundlich behandelt werden würde.


    LG Karin


    Gerade in der Gastronomie, wird der Erfolg an dem herben Charme eines herrschenden "Unikums" gemessen. Je brummiger der Wirt, je schlagfertiger der Koch, desto mehr Gäste zieht es an. Da kann das Essen gut, aber spartanisch in der Auswahl sein, aber jeder meint:
    "Da musst du mal hin, der Wirt ist schräg", meistens weiß das der Wirt nach einer geraumen Zeit und kann gar nicht mehr anders, als eine
    Rolle spielen.. Kriemhild ist halt eine Puristin. (Ich mag Schwestern, ich glaube sie haben sich in gegenseitigiger Verbundenheit quer entwickelt.)
    Aber ich weiß, was du meinst..


  • ps: Die Figuren sind nicht 1:1 echten Menschen nachempfunden, aber natürlich gibt es immer mal "Ähnlichkeiten"... In Holger Bettenberg stecken beispielsweise all meine Exe! ;)


    Hallo Tatjana, wie habe ich mich auf diese Runde gefreut, schon nach dem ersten Abschnitt kann ich sagen, dass ich hoffe, dich hier nicht
    zum letzten Mal anzutreffen. :bussi:


    Ohja, die "Exe" wäre ja auch schlimm, wenn einer allein so ein Hohlkopf wäre, dein Jaguar-Typ hat mich an meinen Ex mit der
    schwarzen BMW-Limo erinnert, mann hatte der ein Ge..tue mit seinem Auto.. peinlich peinlich..
    In einer Hexennacht habe ich ihm mal eine "Fake-Macke" reingemacht, sah täuschend echt aus, war das eine Aufregung..
    (Aber die Gärtnerin war´s nicht..)
    ;)


  • Es würde mich interessieren, ob deiner Nachbarin das Buch gefallen könnte. (wegen dem Hausverbot). Kannst du Leute nach ihren Buchgeschmack einschätzen?
    (es gibt so Leute, die gehen zum Lachen in den Keller und da können sie auch bleiben.) ;)


    Nee, den Buchgeschmack der Leute kann ich nicht einschätzen. Kannst du das? Eher kann ich einschätzen, ob jemand überhaupt jemals ein Buch liest - und von den Nichtlesern gibt es so unendlich viele.
    Ob es eine gute Idee wäre (ich wohne in einem Kurort), eine Lesung aus diesem Buch anzubieten?

  • So, dann mal noch die restlichen drei Kapitel...


    Das muss ja ein gruseliger Keller sein, den die beiden da haben - ich könnte mir vorstellen, dass dort die Leiche auftaucht, ich meine, da passt sie auch gut hin.
    Auch wenn es kurios ist, irgendwie kann ich es verstehen, dass Herr Hirsch eine Sexpuppe hat. Für ihn dürfte es schwer bis unmöglich sein, eine Frau zu finden und manchmal gehen eben die Triebe mit einem durch :D
    So wie mit Konny und Herrn Bettenberg. Ich hab spontan mal nach Cary Grant gegooglet (ja, vermutlich ist der sowas wie Grundwissen, ich kenne ihn aber nicht und habe festgestellt, er war auch weit vor meiner Zeit) und kann mir den Herrn Bettenberg jetzt doch etwas besser vorstellen. Ich hoffe, Konny hat Spaß mit ihrem Date und es wird kein Reinfall... Irgendwie ging mir das alles etwas zu schnell, Konny hat ja jetzt nicht so viele Worte mit ihm gewechselt, die war eher dabei, ihn anzuschmachten :D Aber gut, man wird sehen.
    Das letzte Kapitel hat bei mir wieder mal für einige Lacher gesorgt - Kriemhild kann sich ja herrlich schön aufregen! :D

  • Zurück aus dem Urlaub, konnte ich nun auch beginnen und war wie von Tatjanas vorherigen Büchern (ich habe nicht alle gelesen, aber doch eine ganze Reihe) auch hier wieder hin und weg! Was für ein Szenario! Konny und Krimhild und der knuffige Herr Hirsch sind ein wahres Dream Team. Diese Szene auf dem Aufsitzrasenmäher hatte ich gleich vor Augen, dazu hat mich unser früherer Hausmeister auf der Arbeit inspiriert. In den Wintermonaten und bei Regen war von ihm nicht viel zu sehen, auch wenn man ihn dringend brauchte, aber sobald die Sonne schien, saß er - schwupp - auf diesem Rasenmäher und drehte seine Runden. Gerne auch mehrmals am Tag. Eine Kollegin, die 1 Etage höher saß, wollte gesehen haben, wie er bedrohlich dabei wackelte - und ich glaube ihr jedes Wort. Er hielt darauf halt auch gerne seine Nickerchen. Er ist dann auch bald in Rente gegangen und ich kann nur hoffen, dass er zu Hause einen ebenso schicken Rasenmäher hat wie auf der Arbeit!


    Die Schwestern scheinen mir ein paar Marken zu sein, bislang schlägt mein Herz eindeutig für Konny. Nicht zuletzt ihrer Kolumnen wegen, die sind einfach köstlich! Ob Herr Bettenberg sie wirklich einladen will? Ich hege ja den Verdacht, dass er es umgekehrt sieht, dass er sie sozusagen als Portemonaie mitschleppt. Ob er sich da nicht vertut als Gast in ihrer Pension? Aber noch ist ja gar nicht klar, ob es tatsächlich so kommt!


    Die Band scheint aus einer Gruppe verwöhnter jugendlicher Laffel zu bestehen, die unheimlich nerven. Wenn sie die letzte Möglichkeit sind, hätte Konny ja etwas geschäftstüchtiger sein und nicht auf JEDEN Wunsch eingehen müssen, finde ich! Ich bin mal gespannt, wie sich die Sache entwickelt.