03: Kapitel 15 - einschl. Kapitel 21

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Klara ermittelt munter weiter - und zwar mit viel Phantasie! Mittlerweile hilft Sophie ja auch mit. Und ohne ihre Hilfe käme Klara nicht wirklich weiter. Ich finde es absolut nett von den beiden alles mögliche zu unternehmen (auch wenn es manchmal ein wenig wahnwitzig ist) um Paul zu unterstützen. Er hat ja - von Krankheit geschwächt - einige Dinge übersehen!


    Und Verdächtige gibt es auch schon genug - allen voran (für mich zumindest) die Ehefrau des Opfers. Die hat ja gleich mehrere Motive! Und ihre Trauer hält sich auch in Grenzen! (Was in Anbetracht der Tatsachen ja keine große Überraschung ist!)
    Und Klara geht sogar soweit, im Stall auszumisten, um Antworten auf ihre Fragen zu bekommen - und das, obwohl sie offensichtlich Angst vor Schweinen hat! Was ich durchaus verstehe, denn diese Tiere können wirklich beeindruckend sein!


    Und nach soviel Einsatz kommt sie nach Hause um dort ausgerechnet Anette vorzufinden, die Paul bekocht? Das geht gar nicht! Aber Klara reagiert cool und inszeniert eine scheinheilige "Verschwesterung" - ich hätte die Nerven nicht dazu! Auf alle Fälle war das eine wirklich kluge Reaktion!


    Aber ihre diversen Einbrüche in Pauls Dienststelle? Klara macht einfach alles, um mit den Ermittlungen weiter zu kommen, das sehe ich schon ein und sonst wäre sie auch nie zu der Überprüfung der Fingerabdrücke gekommen...
    Obwohl... das mit den Fingerabdrücken verwandelt sich dann ja in ein grobes Problem!
    Wie konnte Klara nur vergessen, dass ihre eigenen Fingerabdrücke schon registriert sind?? Polizeisysteme vergessen überhaupt nichts - leider! Ich bin neugierig, wie Klara aus dieser Geschichte rauskommt. Denn ich bin sicher, dass Anette früher oder später die richtigen Zusammenhänge herstellen wird!


    Und am Schluß landet Klara unfreiwillig eingesperrt in einer Zelle. Eine der Szenen wo ich herzlich lachen musst! Ebenso bei dem Gedanken, dass Hr. Grube ausrückt, um Klara zu befreien... :totlach:


    Das Buch ist nach wie vor lustig zu lesen und gleichzeitig ein Krimi, der zum Mitraten einlädt - keine schlechte Mischung! Und nach wie vor muss ich am meisten über die schrägen Namen lachen. Bestattungsunternehmen Grube oder ein Altenheim, das Wolkenschloss heißt. Und der Friedhof ist auch gleich daneben! Ich mag solche makaberen Szenarien ;) Und Protagonisten, die in jedes Fettnäpfchen treten und voller Elan immer wieder phantasievolle Ausreden erfinden, bringen mich immer wieder zum Lachen :D



    Aber alles zusammen ist zur Zeit noch sehr verwirrend und ich seh noch nicht klarer!
    Also werde ich gleich mal weiterlesen!
    :lesen:

    Liebe Grüße!;)
    Miriam

    Einmal editiert, zuletzt von ysa ()

  • Ich finde es sehr schön, bei dem Gespräch zwischen Mutter und Tochter mehr Privates zu erfahren.
    Aus der Erfahrung bei einer Freundin weiß ich, dass es bei geschiedenen Vätern gar nicht so einfach ist, die Töchter von der neuen Frau zu überzeugen bzw. für sich zu gewinnen. Bei Buben scheint das wesentlich einfacher zu sein. Ich bin gespannt, ob Isabel bei der Tochter ihres Chefs Chancen hat.


    Dass da bei dem "im Stall helfen" etwas schief geht, habe ich mir schon fast gedacht. Als Klara von Schnitzel angerempelt wird und in den umgefallenen Mist aus der Schubkarre fällt, musste ich mal herzhaft lachen, als ich mir das Bild vorgestellt habe. Und upps, da ist auch noch die Klinke von der Stalltüre ab.
    Wenn Frau Schlönkamp so gar nichts mit Schweinezucht am Hut hat, den Hof verkaufen und wieder in die Stadt will, finde ich das schon ein starkes Motiv. Aber leider auch wieder eins, das man schnell entkräften kann, was ja Isabel auch tut. Oder gibt sie ihrer Mutter nur ein Alibi und weiß vielleicht doch mehr? Wenn sie das Land an diese niederländischen Investoren verkaufen könnte, wäre sie wohl mit einem Schlag alle ihre Sorgen los. Da bin ich ganz bei Klara.


    Ihre schauspielrischen Fähigkeiten kann Klara bei den Dorfdamen beim Aufräumen richtig gut ausspielen. Da kann ich sie mir als Dramaqueen sehr gut vorstellen. Hach, die Arme.


    Als Klara und der junge Bestatter im Keller an der Leiche herum schneiden – das fand ich nun jenseits aller Regularität und geht mir hier ein kleines bisserl zu weit. Aber gut, als Autor kann man auch diese Grenze mal überschreiten. Auf alle Fälle helfen Mutter und Tochter zusammen, dass auf Papa kein Makel fallen kann. Denn der scheint bei der Spurensicherung doch das ein oder andere übersehen zu haben. Aber bei der Leichenbeschau kommt nix raus.


    Dass Klara aber auch immer in letzter Sekunde noch was einfällt. Die Idee mit dem Gutschein aus dem Klettergarten kam wohl nur wegen der Verpackung bei Paul nicht so gut an – oder? Den Miniatursarg vom Bestatter finde ich soooo gut, sowas brauche ich auch unbedingt. Paul schien er allerdings nicht so zu gefallen. Aber wenn man sich sterbenskrank fühlt, kann ich das noch irgendwie verstehen.


    Ich bin schon gespannt, wenn Klara ihre ganzen Lügen und Halbwahrheiten um die Ohren fliegen.


  • Klara ermittelt munter weiter - und zwar mit viel Phantasie! Mittlerweile hilft Sophie ja auch mit. Und ohne ihre Hilfe käme Klara nicht wirklich weiter. Ich finde es absolut nett von den beiden alles mögliche zu unternehmen (auch wenn es manchmal ein wenig wahnwitzig ist) um Paul zu unterstützen. Er hat ja - von Krankheit geschwächt - einige Dinge übersehen!


    Die Beiden schrammen aber schon sehr an der Legalität vorbei, finde ich. Vor allem macht auch der junge Bestatter dabei mit. Und das mit ser viel Enthusiasmus.



    Und Verdächtige gibt es auch schon genug - allen voran (für mich zumindest) die Ehefrau des Opfers. Die hat ja gleich mehrere Motive! Und ihre Trauer hält sich auch in Grenzen! (Was in Anbetracht der Tatsachen ja keine große Überraschung ist!)


    Gerade weil sie mehrere Motive hat, habe ich sie fast aus dem Täterkreis ausgeschlossen. Nun kann es aber auch sein, dass Cathrin gerade das gezweckt hat und Frau Schlönlamp ihren Mann doch loswerden wollte.



    Obwohl... das mit den Fingerabdrücken verwandelt sich dann ja in ein grobes Problem!
    Wie konnte Klara nur vergessen, dass ihre eigenen Fingerabdrücke schon registriert sind?? Polizeisysteme vergessen überhaupt nichts - leider! Ich bin neugierig, wie Klara aus dieser Geschichte rauskommt. Denn ich bin sicher, dass Anette früher oder später die richtigen Zusammenhänge herstellen wird!


    Als Anette das alte Foto von Klara ausdruckt, habe ich auch den Atem angehalten. Hoffentlich fliegt die Familie Himmel durch diese blöde Sache nicht auf.


  • Ich finde es sehr schön, bei dem Gespräch zwischen Mutter und Tochter mehr Privates zu erfahren.
    Aus der Erfahrung bei einer Freundin weiß ich, dass es bei geschiedenen Vätern gar nicht so einfach ist, die Töchter von der neuen Frau zu überzeugen bzw. für sich zu gewinnen. Bei Buben scheint das wesentlich einfacher zu sein. Ich bin gespannt, ob Isabel bei der Tochter ihres Chefs Chancen hat.


    Diese Erfahrung kann ich nur bestätigen - aber... mit der Zeit bessert sich das meistens!
    Aber es hat mir auch gefallen, dass sich hier Klara und Sophie wirklich nett unterhalten und klar wird, wie nah sie sich eigentlich stehen. Sie helfen sich ja auch gegenseitig und führen alles mögliche auf, um Paul zu unterstützen. Alles zusammen Zeichen für eine liebevolle Familie!


    Die ganze Szene im Keller der Bestattung ist weit entfernt von jedem legalen Procedere! Eine Autopsie in dieser Variante ist sicherlich höchst illegal! Sophie spielt da ganz fahrlässig mit ihrer Zulassung als Ärztin!
    Im realen Leben geht so etwas überhaupt nicht! Auch wenn es der Wahrheitsfindung in einem Mordfall geht.
    Das sind Szenen, die ich weder gelungen noch passend finde. Aber so schräge Szenarien sind einfach der "dichterischen Freiheit" zuzuschreiben. ::)


    Ja... ich bin auch neugierig, wann Klara alle ihre Lügen und Geschichten um die Ohren fliegen werden. Und das ist meiner Ansicht nach unvermeidbar! Ich bin aber sicher, dass es sich alles zusammen in amüsanter Weise auflösen wird!


    :winken:

  • Die ganze Szene im Keller der Bestattung ist weit entfernt von jedem legalen Procedere! Eine Autopsie in dieser Variante ist sicherlich höchst illegal! Sophie spielt da ganz fahrlässig mit ihrer Zulassung als Ärztin!
    Im realen Leben geht so etwas überhaupt nicht! Auch wenn es der Wahrheitsfindung in einem Mordfall geht.
    Das sind Szenen, die ich weder gelungen noch passend finde. Aber so schräge Szenarien sind einfach der "dichterischen Freiheit" zuzuschreiben. ::)


    Da gebe ih dir völlig Recht!
    Ich weiß, dass ich mich da auf einem sehr schmaler Grad zur Geschmacklosigkeit bewegt habe. ::)
    Tatsache ist aber, darüber spricht nur niemand, dass die Rechtsmediziner nach einer Obduktion keine Zeit haben die entnommenen Organe wieder an Ort und Stelle zu legen.
    Woher ich die Info habe ? Quellen darf man nicht in die Pfanne hauen. Deshalb bin ich erst auf die Idee gekommen. :unschuldig:


    Ob es ethisch vertretbar ist, was Grube so in seinem Keller praktiziert... ich habe versucht seine moralischen Beweggründe zu beschreiben und fand sie aus meiner Sicht nachvollziehbar.
    Sophie, als eigentliche Chirurgin, versteht ihr Handwerk.


    Ich glaube zu der Zeit habe ich zuviel Dexter geguckt. ;)

  • Ach je... ich hab meine Abschnittszeichen falsch gesetzt und hier ein wenig gespoilert - glücklicherweise nicht allzuviel... aber es tut mir trotzdem leid!
    :winken:


  • Die ganze Szene im Keller der Bestattung ist weit entfernt von jedem legalen Procedere! Eine Autopsie in dieser Variante ist sicherlich höchst illegal!
    Das sind Szenen, die ich weder gelungen noch passend finde. Aber so schräge Szenarien sind einfach der "dichterischen Freiheit" zuzuschreiben. ::)


    Da sind wir auf einer Wellenlänge. Solche Sachen gehen mir auch etwas zu weit.


  • Da gebe ih dir völlig Recht!
    Ich weiß, dass ich mich da auf einem sehr schmaler Grad zur Geschmacklosigkeit bewegt habe. ::)


    Es ist ein Roman, ein lustiger Krimi - und eigentlich messe ich da nicht mit meinem "normalen" Maßstab. Außerdem hab ich beim Film "Der Aufschneider" Tränen gelacht - auch eine Gradwanderung zur Geschmacklosigkeit... aber eben nur ein Film!


    :winken:

  • Also ich muss sagen, dass ich eine zeitlang geglaubt habe, dass Klara der Schlüssel gestohlen wurde. Irgendwie entwickle ich Paranoia bei Krimilektüre!!


    Es gibt nach wie vor noch viele Verdächtige!
    Als ich gelesen habe, dass Schlönkamps Frau mal Krankenschwester war habe ich mich gefragt, ob sie es nicht vielleicht doch geschafft hat nachzuhelfen. Schließlich ist sie ganz heiß darauf, die Immobilie zu verkaufen. Andererseits spricht auch viel für die Theorie mit dem Motorradfahrer. Wenn Isabel wirklich was gehört hat im Halbschlaf?


    Ich finde es übrigens auch prima, dass Klara sich Sophie anvertraut hat. Endlich noch jemand der Bescheid weiß, was Klara alles so treibt.


    Der Bestatter Herr Grube (!!) war ziemlich nett und ist mir sympathisch. Naja. Bis zu dem Moment wo herauskam, dass er die Leichen selbst noch untersucht /verschönert hat. Äh. ..


    Dass Klara sich gut mit Anette stellt ist ein ziemlich schlauer Schachzug! Allerdings war ich mir eine zeitlang auch nicht sicher, ob nicht vielleicht Anette die schlauere von beiden ist. Die Sache mit den Fingerabdrücken hätte auch so ausgehen können, dass Anette die schon hatte und nur abgleichen wollte. Aber dann ist es ja nochmal wieder anders gekommen. Wobei ich gedacht hätte, dass alte Daten gelöscht oder geändert werden, wenn jemand im Zeugenschutzprogramm mitmacht...
    Bleibt nur zu hoffen, dass das kein böses Nachspiel hat!!


    Generell hätte ich Klara massiv unterschätzt! ;)


  • Da gebe ih dir völlig Recht!
    Ich weiß, dass ich mich da auf einem sehr schmaler Grad zur Geschmacklosigkeit bewegt habe. ::)
    Tatsache ist aber, darüber spricht nur niemand, dass die Rechtsmediziner nach einer Obduktion keine Zeit haben die entnommenen Organe wieder an Ort und Stelle zu legen.
    Woher ich die Info habe ? Quellen darf man nicht in die Pfanne hauen. Deshalb bin ich erst auf die Idee gekommen. :unschuldig:


    Puh. Ganz ehrlich? ! Da habe ich mir bisher noch nie Gedanken zu gemacht!


    Herr Grube ist generell ein eher spezieller Vertreter seiner Zunft. Mir war er trotzdem sympathisch. Bis auf die eine Ausnahme in seinem Verhalten! ! *schüttel*


    Und was ich festgestellt habe:
    Ich glaube, manche Bestatter haben wirklich eine eigene Art von Humor und Umgang mit dem Tod. Aber vielleicht muss das so sein, wenn man täglich damit konfrontiert wird?

  • Und was ich festgestellt habe:
    Ich glaube, manche Bestatter haben wirklich eine eigene Art von Humor und Umgang mit dem Tod. Aber vielleicht muss das so sein, wenn man täglich damit konfrontiert wird?


    Vor ein paar Monaten habe ich die Email einer Bestatterin aus Berlin bekommen, die Wolfgang muss weg gelesen und dabei vergessen hat, aus der S- Bahn zu steigen.
    Die Entsorgung der Leiche in meinem Debüt ist ja auch manchmal etwas grenzwertig erzählt. Sie meinte, sie hat großen Respekt vor den Toten, aber schwarzer Humor hilft ihr auch den Beruf zu verkraften.


  • Und was ich festgestellt habe:
    Ich glaube, manche Bestatter haben wirklich eine eigene Art von Humor und Umgang mit dem Tod. Aber vielleicht muss das so sein, wenn man täglich damit konfrontiert wird?


    Humor ist immer eine wichtige Methode um mit den Belastungen fertig zu werden - ich stelle das bei allen Menschen fest, der mehr mit dem Tod zu tun hat. Ich bin Krankenschwester und wir haben einen rabenschwarzen Humor - es hilft meistens! Allerdings hoffe ich, dass weder Angehörige noch Patienten zuviel davon bemerken. :-[

  • Ich fange mal den 3. Abschnitt mit einer fast beiseite gelegten Spekulation an:
    Der Morgen danach..der nach dem Saufgelage..wacht Klara ziemlich derangiert auf. Ein paar Dorflümmel wollen sich einen Jux erlauben und spielen mit ihren Handys herum, die kleine Schlönkopp verscheucht sie, aus uns allen bekannten Gründen. Ist ein Foto erstmal im Netz unterwegs, kann alles passieren, besonders jemand der so bald eigentlich nicht wiedergefunden werden will.
    Haben die Jungs ihr Foto machen können? Hat Isabel vielleicht auch eines gemacht? Die Himmels sind ja in dem ZP wegen der Mafia. So ein Foto im Netz könnte ein Stich ins Wespennest sein und ruckzuck steht ein Reserve-DonCorleone vor der Tür.. Weia! :o


    Klara hat tatsächlich im Stall tapfer ausgeholfen, dafür aber genug Informationen bekommen, auch wenn sie ziemlich forsch ausgefragt hat.
    Als sie der Haus-Eber in die Ecke gedrängt hat, musste ich schon schlucken, vor so einem Viech habe ich schwer Respekt. Da war es mir mulmig.
    Und dann rennt der Gute Klara samt Schubkarre um..ohje..was für ein Tag.
    Sollte ich raten wer der Mörder ist, würde ich auf eine Frau tippen, entweder Meike oder das liebe Töchterlein...aber alles ist noch offen.
    Isabel kommt mir suspekt vor, mehr als ihre Mutter.
    Oh Mann, als Klara nach Hause kommt riecht sie Rouladen, der Mann ist im Bademantel und Annette in der Küche.
    Das ist der reinste Sprengstoff.. Aber Cathrin hat ja gesagt, dass Annette nur korrekt sein will und das ist mir dann auch lieber so..
    Paul ist auch gut, erst meckert er, dass Klara seine Kollegin nicht leiden kann und dann sieht er irgendwie seine Felle davon schwimmen, als die beiden auf einmal ein Herz und eine Seele sind. Will er wirklich, dass sie Freundinnen werden..lach..passt ihm auch irgendwie nicht..
    Aber Annette ist froh und Klara kann dadurch wieder ihre Spur verfolgen.

  • Als Klara ihren Landfrauenclub beim Aufräumen hilft, findet sie eine Ausrede es doch nicht zu tun, sie muss echt total fertig gewesen sein, das hat vielleicht gar nicht soviel schauspielerisches Talent erfordert..grins
    Sie behauptet kein Blut sehen zu können.. Wie kommt das eigentlich, das Leuten übel wird, oder in Ohnmacht fallen, nur weil sie Blut sehen?
    Liegt es am Geruch? Seltsam, wenn sogar große Männer, davon auf die Knie gezogen werden.
    :)

  • Bei anderen Personen macht es mir nichts aus. Bei mir selbst kann ich jedoch kein Blut sehen. Da muss ich aufpassen, dass ich nicht zusammen klappe.


  • Als sie der Haus-Eber in die Ecke gedrängt hat, musste ich schon schlucken, vor so einem Viech habe ich schwer Respekt. Da war es mir mulmig.
    Und dann rennt der Gute Klara samt Schubkarre um..ohje..was für ein Tag.


    Als ich mir diese Situation vorgestellt habe, habe ich laut lachen müssen. Sau gut! :D

  • Ja stimmt und hat bestimmt lange gebraucht, bis sie wieder sau-ber war..
    Das Bestattungsinstitut hat ja einen tollen Namen, der Reserve-Dexter ist bestimmt stolz drauf, bei seinem schwarzen Humor, muss er bestimmt immer grinsen, wenn er den Hörer abnimmt und sich meldet: "Pietät Grube - hier liegen sie richtig.." Der Mann ein einziger Kalauer..naja, irgendwo muss bei so einen Job ja Ausgleich geschaffen werden..
    Apropos stinken, stinkt eine Leiche weiter, auch wenn sie im Kühlfach ist?
    Der Mann ist wirklich ein kleiner Dexter, der hat ja eine sehr spezielle und spezifische Ausrüstung, so, wie der drauf ist, passt er zu Klara Familie.
    Der kleine Dr Frankenstein sieht seine Chance..wer weiß, was der noch mit seinen Leichen so anstellt, außer Organpuzzle..(nix unanständig es natürlich).. aber er war doch sehr motiviert, oder? Ich denke mal, ohne ihn, hätte diese Obduktion nicht stattgefunden.

  • Na aber Hallo, Klara ist doch sonst nicht auf den Kopf gefallen, aber ich denke, sie hat bloß nicht mit Annette Hartnäckigkeit gerechnet und ihre sture Amtsbeflissenheit unterschätzt. Da hat sie den Chip umsonst geklaut und zurückgebracht, denn Bilder haben sie ja gleich neue gemacht.
    Ich hätte ihr den Chip gar nicht wiedergegeben, bzw erst später, ohne Chip keine Fotos, es sei denn, die Kamera hat einen internen Speicher, hat sie wohl nicht.. Ich bin jetzt auch davon ausgegangen, dass Annette den Pfalz gleich sichergestellt hatte, so hätte Klara ihn ja auch verschwinden lassen können, wenn er denn noch am Tatort lag..
    Und dann das Unmögliche passiert, Annette findet bei den Fingerabdrücken eine Übereinstimmung, (hebt die Pozilei das denn so lange auf?)samt Fahndungsfoto..und die Ähnlichkeit fällt ihr gleich auf.. Au Backe, na warte, Schwarte, was wird das geben? Wird Annette zwangsläufig ins Vertrauen gezogen, wird sie sich damit zufriedengeben? Es wundert mich, das der Eintrag wegen dem ZP nicht gelöscht wurde, man sieht ja, wie leicht so was auffliegt. Bei Problemen gibt es bestimmt von ganz oben einen Ansprechpartner, der den Zugriff verweigern kann..Hmmm