2) Seite 86 - Seite 150 (Kapitel 4 - Kapitel 6)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Weiter geht es mit dem zweiten Abschnitt.


    Irgendwie kommt mir bisher Jen vor, als wäre sie der eigentliche Hauptcharakter *grübels*


    Reed hält sein Versprechen. Er besorgt Karten für Winnie fürs nächste Spiel und er fängt an mit ihr zu trainieren, damit ihr kleiner Körper kräftiger wird.
    Als Jen dann beim Arzt die Diagnose bekommt, dass Winnie eine Spenderlunge braucht, tat sie mir so leid =o(
    Wie wird Reed darauf reagieren, wenn er mit der kleinen Maus nicht mehr trainieren darf?
    Und auch frage ich mich, was Jack wohl sagt, wenn Jen ihm die Sache mit der Lebendtransplantation erzählt. Ich halte ihn bisher nicht für den Mann, der so selbstlos einen Teil seiner Gesundheit aufgibt für einen anderen Menschen. Auch nicht für sein Kind.
    Bei Oliver kann ich mir das sehr gut vorstellen.


    Sarah hat sich da echt ein Ding geleistet. Das gab sicherlich gut Streit am Abend mit Oliver. Ich frage mich was Oliver so viel Stress bereitet. Er scheint ja erst kürzlich so drauf zu sein. Probleme mit dem Pub?
    Von Sarah halte ich inzwischen nichts mehr. Klar, ich kann verstehen, dass sie auch gern mal Zeit mit Oliver verbringen möchte, wenn sie dann schon mal da ist. Aber dann hätte sie ihm von Anfang an reinen Wein einschenken sollen. So bringt das keine Punkte.


    Reed und Lynne haben eine neue Begegnung. Das läuft ja eher suboptimal mit den Sponsoren =o/ Ich hoffe sie kann am Ende ihren Traum von einem eigenen kleinen Begegnungszentrum verwirklichen!
    Wie vermutet waren Reed und Lynne verlobt. Und offenbar war sie schwanger von ihm. Hat sie das Kind verloren? War es schwer krank und sie ist zu der Organisation gekommen, weil ihr Kind so krank war? Und hat sie sich nach dem Tod dann dort engagiert? Für andere Kinder? Das wäre jetzt meine Vermutung.


    Nebenbei erfahren wir wie es auf der Farm steht. Das ist auch schön - nur doof, wenn jemand das andere Buch noch lesen will ;o)


    Ich sehe es da aber auch wie ihre Partnerin - Lynne muss Reed irgendwann die Wahrheit sagen. Ich würde mal davon ausgehen, dass die kleine April auch Reeds Tochter war.


    Was ich an den Büchern von Sabrina so mag ist, dass sie nur so dahin fliegen. Da hat man nur ein bisschen gelesen und schon ist das nächste Kapitel vorbei. Ich bin gespannt wie sich das so entwickelt und wehe Winnie muss am Ende sterben :kommmalherfreundchen:

  • In diesem Abschnitt musste ich einige kleine Pausen einlegen um das Ganze erst einmal wirken zu lassen. Das es so emotional werden würde, hatte ich echt nicht gedacht.


    Ob es ein cleverer Schachzug von Lynne war, dass sie am Telefon angab, dass Reed Rivers ihr Projekt unterstütze, nur um damit einen Geldgeber zu gewinnen, wird sich wohl im Laufe noch herausstellen. Oder hat da ihr Unterbewusstsein das Handeln übernommen in der Hoffnung, dass sie Reed so nahe sein kann ohne zugeben zu müssen, dass sie noch etwas für ihn empfindet? Immerhin lässt Reed sich davon überzeugen, als Geschäftspartner mit ins Boot zu steigen.... Vielleicht weil er ebenso wenig etwas zugeben möchte und dies eben der Beste weg ist sich "nahe" zu kommen?


    Eine der Stellen, die mich sehr bewegt haben war als Lynne ihre Erinnerungskiste hervorholte und man so ein wenig in ihr vergangenes Leben schauen konnte. Sie und Reed wollten also vor 12 Jahren ein neues Leben in London beginnen, die ersten Schritte waren gemacht. Stell ich mir nicht einfach vor, immerhin waren beide damals erst 15. Dass Reed ihr dann auf der Flucht den Antrag macht, das hat mich umgehauen, fand es aber auch irgendwie süß, dass er sich damals so sicher war. Nur ich hatte in dem Alter andere Gedanken als an eine Verlobung zu denken. Spiegelt diese Aktion vielleicht seine Angst wieder, dass er sie sonst verlieren und völlig alleine sein könnte? Als dann die Stelle kommt, dass sie das Ticket nach London gar nicht benutzt hat fing es in meinem Kopf schon an zu rattern, was der Grund dafür gewesen sein könnte. Als dann noch der Hinweis auf das Baby kam, musste ich echt schlucken. Was war mit dem Kind und vor allem Wo ist es? War April der Grund für den Bruch der Beiden?


    Wer mir seit diesem Leseabschnitt völlig unsympathisch ist, ist Sarah. Sowas egoistisches, boah mir fehlen echt die Worte. Diese Aktion mit dem Familienessen und dem Überreden, dass Jen an dem Tag arbeitet, obwohl sie weiß, dass Jen mit Winnie einen wichtigen Termin im Krankenhaus hat. Zeit mit einem kranken Kind nach einem Untersuchungstermin wird ja auch völlig überbewertet >:( >:( >:( Und dann nicht mal den Mumm haben Oliver die Wahrheit zu sagen. Dass Oliver als das rauskommt sauer ist, kann ich echt mehr als nachvollziehen. Aber es wird immer deutlicher, dass er wohl mehr für Jen empfindet als nur etwas Freundschaftliches. Woher wusste er, dass es Jen draußen in der Nacht nicht gutging? Hat er sie gehört oder hat er das Gespür dafür. Schön dass er in diesem Moment für Jen da war und sie aufgefangen hat, sich nicht hat abwimmeln lassen. Als in diesem Part rauskam, dass die Untersuchung ergeben hat, dass Winnie eine Lungentransplantation braucht, da habe ich echt feuchte Augen bekommen. Dieses quirlige vor Leben sprühende Kind, dem es besser zu gehen schien? Wie reagiert Jack auf das Ganze? Ich möchte nicht ins Jens Haut stecken, wenn sie ihn darüber informiert.


    Liebe Ella, ich habe selten so etwas Gefühlvolles gelesen, mich hat selten eine Story so wahnsinnig berührt. Gerade das Thema um Winnie ist echt mutig und du musst als Mutter sicher oft darüber nachgedacht haben. Bestimmt hast du beim Schreiben ähnlich gelitten wie wir nun beim Lesen. Eins muss ich dir aber sagen, so einen Menschen wie Oliver hätte ich auch gerne. Wenn es von Nöten ist, dass ist er der Fels in der Brandung, zumindest erscheint es mir so.


    Einerseits bin ich total neugierig drauf, wie es weiter geht, aber andererseits weiß ich auch, dass mit jeder Seite die ich lese, das Ende des Buches näher kommt ….

    „Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben.“ Mark Twain

  • Ich sehe es da aber auch wie ihre Partnerin - Lynne muss Reed irgendwann die Wahrheit sagen. Ich würde mal davon ausgehen, dass die kleine April auch Reeds Tochter war.


    Sehe das genauso. Allerdings stelle ich es mir nicht leicht vor. Sie kann ja schlecht hingehen udn sowas sagen wie:
    Hey Reed, es isnd jetzt 12 Jahre vergangen, ich wollte dir nur sagen damals war ich schwanger von dir.


    Mir würde es selber schwer fallen, den richtigen Moment zu finden.

    Ich bin gespannt wie sich das so entwickelt und wehe Winnie muss am Ende sterben :kommmalherfreundchen:


    Oh nein, darüber möchte ich noch gar nicht nachdenken

    „Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben.“ Mark Twain

  • Sehe das genauso. Allerdings stelle ich es mir nicht leicht vor. Sie kann ja schlecht hingehen udn sowas sagen wie:
    Hey Reed, es isnd jetzt 12 Jahre vergangen, ich wollte dir nur sagen damals war ich schwanger von dir.


    Mir würde es selber schwer fallen, den richtigen Moment zu finden.


    Das es nicht einfach wird ist klar, aber er hat ein Recht darauf, wenn April von ihm war/ist.

  • Lynn ist ja ganz schön mutig, oder sogar dreist, Reed als Werbemittel einzusetzen. Aber er hat ja die Geschichte mit Mrs. Adams verbockt, ;D dafür muss er jetzt büßen. Und er ist bereit, mitzuspielen. :daumen:
    Wie er mit Winnie trainiert, finde ich einfach nur genial. Sie kann bestimmt keine tolle Rugby-Spielerin werden, aber es tut ihr unheimlich gut. Ich hoffe nur, dass die Verschlechterung ihres Zustandes nicht von der Anstrengung beim Training kommt. Jen tut mir einfach nur leid!! Sie macht sich auch noch Vorwürfe, obwohl es ja augenscheinlich den Ärzten anzulasten ist, dass die Krankheit so spät entdeckt wurde. Ob Jack bereit ist, seiner Tochter zu helfen, obwohl Jen ihn erst kürzlich abgewiesen hat? Ich bin gespannt.....


    Sarah ist ja ein Biest!! Erst überredet sie Jen, die Schicht zu übernehmen, dann lügt die Oliver auch noch an. Er hätte es bestimmt nicht erlaubt, dass Jen die Schicht übernimmt. Sarah sollte er besser in die Wüste schicken.
    Die Szene mit Oliver nachts im Garten fand ich sehr berührend. Der Haudegen kann auch einfühlsam.


    Ein bisschen erfahren wir aus der Vergangenheit von Lynn und Reed. Sie sind minderjährig abgehauen. Reed hatte das wohl schon lange geplant, er hat jahrelang dafür gespart. Irgendwas muss dann schiefgegangen sein, die Zugtickets haben sie gar nicht gebraucht. April ist bestimmt die gemeinsame Tochter von Lynn und Reed. Wo ist sie jetzt? Adoptiert? Reed hätte sicher ein Anrecht darauf zu erfahren, dass er Vater ist. Aber den richtigen Zeitpunkt zu finden - puhhh, das ist nicht leicht.
    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Lynn für die Trennung verantwortlich ist. Sie macht sich jedenfalls Vorwürfe deswegen.


    Rhys heiratet. Das wäre die Chance, mit Reed dort zusammenzutreffen, wo er aufgewachsen ist. Dort mit ihm zu reden und sich alles, was Lynn bedrückt, endlich von der Seele zu reden! Wenn sie es immer nur in sich hineinfrisst, wird es sie immer mehr belasten. Durch eine Aussprache kann man die Vergangenheit nicht ungeschehen machen, aber es würde helfen für den Seelenfrieden.

  • Dieser Abschnitt war wirklich sehr emotional.


    Die arme Winnie braucht eine Spenderlunge. Warum hat sich das auf einmal so verschlechtert? War ihr das Training mit Reed vielleicht doch zuviel? Hoffentlich nicht, sonst macht der sich bestimmt die schlimmsten Vorwürfe, dabei meint er es doch so gut mit ihr. Und er macht seine Sache wirklich richtig toll.
    Ich habe gar nicht gewußt, dass man eine Lunge lebend operieren kann. Aber so wie ich Jack einschätze, würde der niemals einen Teil seiner Lunge spenden. Kann mich zwar täuschen, denn in so einer Situation war er bestimmt auch noch nie, aber ich glaube es ehrlich gesagt nicht.
    Um so toller finde ich es von Oliver, dass er sofort daran denkt. Bei Oliver kriege ich sowieso Gänsehaut. Er ist so einfühlsam und ich kann Jen sehr gut verstehen, dass sie sich in seinen Armen so geborgen fühlt.


    Sarah ist ja wirklich ein Miststück. Alles soll sich nur um sie drehen. Sind ihre Gefühle Oliver gegenüber überhaupt echt? Sie kommt mir so kalt vor. Schon alleine, wie sie vor ihm von Reed geschwärmt hat. Dann bezeichnet sie sein Pub auch noch als Absteige. So bin ich doch nicht, wenn ich jemanden liebe.
    Oliver soll sie bloß ganz schnell zum Teufel jagen.


    Dann war Lynne also schwanger und ich bin mir sicher, dass das Kind von Reed ist. Nur wo ist das Kind? Hat sie es zur Adoption freigegeben oder ist es vielleicht sogar gestorben?
    Ich bin aber genau wie Rosemarie der Meinung, dass es Reed erfahren muß. Ich bin sowieso immer für Ehrlichkeit und bestimmt erfahren wir auch noch, warum sie es ihm damals nicht schon gesagt hat. Je mehr Zeit vergeht, umso schlimmer wird natürlich die Beichte. Auf seine Reaktion bin ich auch sehr gespannt.


    LG Karin

  • Sehe das genauso. Allerdings stelle ich es mir nicht leicht vor. Sie kann ja schlecht hingehen udn sowas sagen wie:
    Hey Reed, es isnd jetzt 12 Jahre vergangen, ich wollte dir nur sagen damals war ich schwanger von dir.


    Mir würde es selber schwer fallen, den richtigen Moment zu finden.


    Hierfür ist wohl nie der richtige Moment. Daher bin ich auch gespannt, was passiert ist, dass sie es ihm damals nicht schon gesagt hat. Denn nach sovielen Jahren muß es Reed ja umso heftiger treffen.
    Damals hätte er, vorausgesetzt, das Kind lebt noch, etwas unternehmen können. Aber so steht er jetzt vor vollendeten Tatsachen.


    LG Karin

  • Ganz ehrlich? Ich liebe dieses Buch und kann mich kaum beim Lesen bremsen, weil ich so tief in dieser Geschichte stecke. 8)


    Mir gefällt der Wechsel zwischen Lynnes und Jens Geschichte, die beiden lernen sich zufällig kennen, doch irgendwie haben beide doch etwas gemeinsam. Ich finde auch ihre Charaktere ähnlich, oder kommt das nur mir so vor? Beide sind oftmals ängstlich, dabei fähig, ohne Einschränkungen zu lieben und versagen sich alles oder etwas, um nicht wieder enttäuscht zu werden oder den momentanen Ist-Zustand nicht zu gefährden. Ihre Seelen sind beide sehr verletzlich, doch müssen sie all ihre Kräfte mobilisieren, um im Leben zu bestehen.


    Dass der Sponsor abspringt, ist natürlich Pech für Lynne, aber ob es eine gute Idee war, Reed da mit einzuspannen? Durch Lynnes gedanklichen Ausflug in die Vergangenheit erfährt man nun auch, was damals passiert ist. Was wohl aus dem Baby geworden ist? Ob es krank war und gestorben ist? Und wie wird wohl Reed reagieren, wenn er nach all den Jahren davon erfährt?


    Toll, dass Reed sein Versprechen gehalten und Winnie mit ihrer Mutter zum Spiel eingeladen hat. Er macht auch einen recht verlässlichen Eindruck bisher. Jen hat ja so einiges zu verarbeiten. Die Sache mit der Lungentransplantation ist schon ein richtiger Brocken. Wie Winnie wohl darauf reagiert, wenn sie ihr davon erzählt? Und ob Jack da mitspielt als ihr Vater? Ich glaube, der interessiert sich eh nur für sich selbst und wird seiner Tochter auf keinen Fall einen Teil seiner Lunge spenden, während Jen alles tun würde.


    Jens Gespräch mit Olivers Freundin Sarah hat mich richtig aufgeregt. Diese selbstsüchtige Kuh! Als Oliver Jen dann bei der Arbeit erwischt, lügt sie auch noch frech rum. Wie gut, dass Jen nicht darauf eingeht. Na, bei dem Donnerwetter wäre ich gern dabei gewesen. So wie ich Oliver bis jetzt einschätze, lässt er ihr das nicht durchgehen.


    Bin sehr gespannt, wie sich das zwischen allen Beteiligten weiter entwickelt und wann bestimmte Geheimnisse offenbart werden. :lesen:


  • Als Jen dann beim Arzt die Diagnose bekommt, dass Winnie eine Spenderlunge braucht, tat sie mir so leid =o(
    Wie wird Reed darauf reagieren, wenn er mit der kleinen Maus nicht mehr trainieren darf?


    Da habe ich auch erst einmal Luft geholt und mit Jen gelitten. Reed schätze ich so ein, wenn er wüsste, was mit Winnie los ist und welche Operation ansteht, er würde Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um zu helfen. Ganz im Gegensatz zu Jack, von dem halte ich gar nichts!


  • Sarah hat sich da echt ein Ding geleistet. Das gab sicherlich gut Streit am Abend mit Oliver. Ich frage mich was Oliver so viel Stress bereitet. Er scheint ja erst kürzlich so drauf zu sein. Probleme mit dem Pub?
    Von Sarah halte ich inzwischen nichts mehr. Klar, ich kann verstehen, dass sie auch gern mal Zeit mit Oliver verbringen möchte, wenn sie dann schon mal da ist. Aber dann hätte sie ihm von Anfang an reinen Wein einschenken sollen. So bringt das keine Punkte.


    Wie Sarah Jen unter Druck gesetzt hat, fand ich auch unmöglich. Sie weiß doch, dass Jen kaum Zeit hat und Winnie ihre ganze Aufmerksamkeit benötigt. Das war echt total daneben, fast schon wie eine Erpressung. Dafür hat es mir richtig gut gefallen, dass Oliver das dann mitgekriegt hat. Dass Jen auch noch ein schlechtes Gewissen hatte, fand ich weniger schön, denn es war schließlich nicht ihre Schuld. Aber sie ist wenigstens nicht auf Sarahs Zeichen eingegangen und hat auch nicht für sie gelogen oder sie unterstützt. Und Oliver ist nicht blöd, er hat zwischen den Zeilen gelesen. Geschieht Sarah recht, wenn es jetzt knallt!


  • Eine der Stellen, die mich sehr bewegt haben war als Lynne ihre Erinnerungskiste hervorholte und man so ein wenig in ihr vergangenes Leben schauen konnte. Sie und Reed wollten also vor 12 Jahren ein neues Leben in London beginnen, die ersten Schritte waren gemacht. Stell ich mir nicht einfach vor, immerhin waren beide damals erst 15. Dass Reed ihr dann auf der Flucht den Antrag macht, das hat mich umgehauen, fand es aber auch irgendwie süß, dass er sich damals so sicher war. Nur ich hatte in dem Alter andere Gedanken als an eine Verlobung zu denken. Spiegelt diese Aktion vielleicht seine Angst wieder, dass er sie sonst verlieren und völlig alleine sein könnte? Als dann die Stelle kommt, dass sie das Ticket nach London gar nicht benutzt hat fing es in meinem Kopf schon an zu rattern, was der Grund dafür gewesen sein könnte. Als dann noch der Hinweis auf das Baby kam, musste ich echt schlucken. Was war mit dem Kind und vor allem Wo ist es? War April der Grund für den Bruch der Beiden?


    Ja, diese Stelle ging mir auch richtig ans Herz. Diese Kiste bedeutet Lynne alles. Und interessant fand ich auch, wie sie Rosemary kennengelernt hat und die dann bei ihrem Besuch sieht, wie die Kiste im Schlafzimmer steht. Da sind noch so viele offene Baustellen - die Aussprache mit Reed ist nötig und wird nicht leicht!


  • Ich sehe es da aber auch wie ihre Partnerin - Lynne muss Reed irgendwann die Wahrheit sagen. Ich würde mal davon ausgehen, dass die kleine April auch Reeds Tochter war.


    April war bestimmt Reeds Tochter, davon bin ich absolut überzeugt. Lynne lebt ja immer noch irgendwie in der Vergangenheit und von anderen Männern war bisher nicht die Rede. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie sich so schnell mit jemand anderem eingelassen hätte, nachdem sie gerade ihre große Liebe verloren hat.


  • Um so toller finde ich es von Oliver, dass er sofort daran denkt. Bei Oliver kriege ich sowieso Gänsehaut. Er ist so einfühlsam und ich kann Jen sehr gut verstehen, dass sie sich in seinen Armen so geborgen fühlt.


    Oh ja, Oliver ist auch mein Held (obwohl ich auch Reed ganz schick finde... ;)), er hat so was strenges, aber auch zuverlässiges an sich, vermittelt Sicherheit und Standhaftigkeit. Und ich glaube ganz fest daran, dass er insgeheim in Jen verliebt ist, so wie er sich kümmert.

  • Oh ja, Oliver ist auch mein Held (obwohl ich auch Reed ganz schick finde... ;)), er hat so was strenges, aber auch zuverlässiges an sich, vermittelt Sicherheit und Standhaftigkeit. Und ich glaube ganz fest daran, dass er insgeheim in Jen verliebt ist, so wie er sich kümmert.


    Hach ja, Oliver wäre der Typ Mann wie ich ihn auch gern hätte ;D

    „Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben.“ Mark Twain

  • Den ganzen Tag habe ich es nicht zum Computer geschafft und nun lese ich all diese begeisterten Beiträge. Ich kann es gar nicht richtig glauben und möchte euch allen danken, dass ihr das Buch lest. Für mich ist es so ein besonderes Buch und es macht mich so glücklich, dass diese Charaktere auch andere berühren können.

  • Wer von diesen Charaktern nicht berührt wird, der fühlt nicht richtig ....

    „Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben.“ Mark Twain

  • Mir geht das Buch auch richtig gut von der Hand. Habe heute Morgen im Bett den 2. Abschnitt gelesen.


    Wir erfahren also ein wenig von dem, was vor 12 Jahren passiert ist.
    Irgendwie kann ich es kaum glauben, dass die Beiden seit 2 Jahren nur immer mal knutschen und nix anderes passiert ist. :daumen:


    Dass Lynn eine Tochter hat/hatte, erfährt man aus der Box, die sie im Schlafzimmer aufbewahrt. Aber das Kind ist doch sicherlich nicht Resultat dieses Tages? Ok, Reed hatte Kondome dabei, aber ob er sie auch benutzt hat, das erfahren wir (hier) nicht. :totlach:


    Es wird erwähnt, dass sie diese eine Fahrkarte nicht benutzt haben - nicht benutzt, weil sie sie dann doch nicht nutzen wollten, oder nicht, weil sie sich da schon getrennt haben??


    Ich brenne gerade mehr darauf aus der Vergangenheit zu erfahren, als von der Gegenwart.


    Reed und Winnie, das ist echt ein Traumpaar. Er ist so süß zu ihr und sie kann für kurze Zeit vergessen, dass sie schwer krank ist. Und Jen hat sich wohl ein wenig in Reed verguckt, oder??


    Das Untersuchungsergebnis von Winnie ist niederschmetternd. :o
    Wahrscheinlich wandele ich gerade auf Abwegen, aber mir kam der Gedanke, dass bei der Untersuchung evtl. herauskommen könnte, dass Jack nicht der leibliche Vater von Winnie ist. Ich glaube es auch nicht, aber ich weiß nicht, wieso ich daran denken musste, dass eine Transplantation von seiner Seite aus nicht möglich sein wird.


    Sarah ist echt eine Bitch. Erst überredet sie Jen die Schicht zu übernehmen und dann lügt sie Oliver an
    Oliver passt gar nicht zu ihr, oder?
    Er war sehr einfühlsam, als er mit Jen da im Innenhof war. Und sicherlich hegt er für sie Gefühle, die über "Kumpel" hinausgehen.

  • Dass Lynn eine Tochter hat/hatte, erfährt man aus der Box, die sie im Schlafzimmer aufbewahrt. Aber das Kind ist doch sicherlich nicht Resultat dieses Tages? Ok, Reed hatte Kondome dabei, aber ob er sie auch benutzt hat, das erfahren wir (hier) nicht. :totlach:


    Auch mit Kondom kann was passieren, besonders in den Händen unerfahrener Teenies :-)