02: Seite 52 - Seite 116 (Kap. 2)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ihr habt wenig Mitleid für ein so gequältes Mädchen, welches in unserer Gesellschaft nur als Opfer gesehen würde. Sie ist wie alt, 14? Also ein Kind.


    Ich mag Yra....ich habe sie immer verteidigt! ;) Ich sagte ja nicht, ich wünsche ihr ein jähes Ende...nur irgendwie befürchte ich, dass es so kommen könnte. Also ich sehe das auch so...sie ist ja noch so jung.

    Es gibt Bücher, die uns in einer Stunde mehr leben lassen, als das Leben uns in zwanzig Jahren gewährt.


  • Aber ich hoffe ja, dass er noch viel Zeit haben wird, um Erfahrung zu sammeln.


    Das Schöne, wenn man den Abschlussband einer Reihe schreibt: Niemand wird mehr gebraucht - alle sind zum Abschuss freigegeben. >:D
    Schauen wir mal, wie schnell die Uhr jedes Einzelnen tickt ... ;)



    Wird in Grinhoff tatsächlich Magie benutzt?


    Ist Euch übrigens Ignutos Haltung zum Thema "Magie" aufgefallen?



    Ich habe immer noch keine schlaue Idee, außer dass sie vllt. ein Massenopfer darstellen sollen.


    Ah, das könnte vielleicht erklären, wie Grinhoff so schnell wachsen konnte. Aber wem sollte man so viele Menschen opfern? Und wieso sollen die Söldner die Menschen dort schützen?



    Über das Wiedersehen mit Midalin und Bratz habe ich mich sehr gefreut.


    Es hat auch viel Spaß gemacht, Bratz zu schreiben. :jakka: Seine Einwürfe lockern die Geschichte sehr auf.



    Was das Schwertfeuer angeht, wird Fiafila immer geschickter und gewandter, aber auch immer wagemutiger, was Ignuto wiederum ein wenig beunruhigt. Aber er hat ja schon im letzten Buch das ein oder andere mal Nerven gezeigt.


    ... weswegen meine Lektorin den Homunkulus mit wenig respektvollen Beinamen bedenkt, von denen "kleiner Zündelbube" noch einer der freundlicheren ist. ;D



    Wenn sich Fiafila nicht so weit in dem Schwerfeuer vorgewagt hätte, hätte sie Wilania-Pressito womöglich gar nicht gefunden. Hätte die Andere ihr dennoch dann das Leben schwer machen können? Ohne dass die Avatar gewusst hätte, warum?


    Das ist eine plausible Annahme. Fiafila-Ignuto hätte sich dann gewundert, wieso das Schwertfeuer nicht (mehr) so reagiert, wie es soll ...



    Am Anfang des Buches habe ich mich mal gefragt, wie es Fiafila geht, wenn ihr dämonisches Anhängsel mal schläft und sie Zeit zum Reflektieren hätte.


    Es lohnt sich, diese Frage im Kopf zu behalten ... ;)


  • Das Schöne, wenn man den Abschlussband einer Reihe schreibt: Niemand wird mehr gebraucht - alle sind zum Abschuss freigegeben. >:D


    Jaja, das ist natürlich ganz nach deinem Geschmack :totlach:



    Ist Euch übrigens Ignutos Haltung zum Thema "Magie" aufgefallen?


    Er scheint von Fiafilas Überlegungen, dass in Grinhoff Magie gewoben wird, nicht ganz überzeugt zu sein. Ich hatte den Eindruck, als ob er nicht so viel davon hält bzw. ihr nicht allzu viel Bedeutung zumisst.



    Ah, das könnte vielleicht erklären, wie Grinhoff so schnell wachsen konnte. Aber wem sollte man so viele Menschen opfern? Und wieso sollen die Söldner die Menschen dort schützen?


    Ich habe keine Ahnung. Evtl., dass die Söldner geopfert werden sollen - besser sie als die Grinhoffer :D Der Auftrag ist nur Vorwand, um die Söldner alle auf einem Haufen zu haben ;D Aber warum und wieso, da habe ich keine Idee.


    Oder aber irgendwer möchte sich an den Söldnern rächen, dazu gibt es diesen scheinbaren Auftrag, um die Söldner aus Rorgator zu locken, weil sie außerhalb besser anzugreifen sind. Mithilfe der Magie sollen sie dann vernichtet werden. Hört sich genauso abstrus an, denn diese Art von Rache wäre schon arg aufwändig. Und mit was wären dann die Klaataler davon überzeugt worden, bei diesem Spiel mitzumachen. Der Konflikt zwischen ihnen und den Wilden scheint ja auch in jedem Fall echt zu sein.
    Oder aber der Auftrag ist schon echt, wobei die Klaataler den Söldern einiges verheimlichen und gleichzeitig sucht ein noch Unbekannter seine Rache, in dem er in Grinhoff versucht, den Söldner und der Avatar zu schaden.



    ... weswegen meine Lektorin den Homunkulus mit wenig respektvollen Beinamen bedenkt, von denen "kleiner Zündelbube" noch einer der freundlicheren ist. ;D


    :totlach:

  • Trotzdem dumm. Sie müsste mitbekommen haben, dass sich außer Fiafila keiner um sie als Mensch schert.


    Ja, ich finde das auch dumm von Yra, vor allem wenn man bedenkt, dass Prekasta an Yras Vergewaltigung nicht gerade unschuldig war.

    "Namensmagie ist die stärkste Macht der Welt." - bekannte Volksweisheit aus "Die Magie der Namen"

  • Ihr habt wenig Mitleid für ein so gequältes Mädchen, welches in unserer Gesellschaft nur als Opfer gesehen würde. Sie ist wie alt, 14? Also ein Kind.


    Mitleid hatte ich im ersten Band wirklich noch mit ihr. Allerdings hat sie das bei mir durch ihre späteren dämlichen und in meinen Augen auch selbstzerstörerischen Entscheidungen inzwischen verspielt. Sie hätte einfach andere Möglichkeiten gehabt als nur die, die sie gewählt hat.

    "Namensmagie ist die stärkste Macht der Welt." - bekannte Volksweisheit aus "Die Magie der Namen"


  • Das Schöne, wenn man den Abschlussband einer Reihe schreibt: Niemand wird mehr gebraucht - alle sind zum Abschuss freigegeben. >:D
    Schauen wir mal, wie schnell die Uhr jedes Einzelnen tickt ... ;)


    Warum überrascht mich DAS nun überhaupt nicht, lieber Bernd?


    ... weswegen meine Lektorin den Homunkulus mit wenig respektvollen Beinamen bedenkt, von denen "kleiner Zündelbube" noch einer der freundlicheren ist. ;D


    :totlach:

    "Namensmagie ist die stärkste Macht der Welt." - bekannte Volksweisheit aus "Die Magie der Namen"

  • In diesem Abschnitt ist ja einiges los gewesen.


    Im ersten Moment hat es mich überrascht, dass Fiafila den Lustknaben annimmt, aber insgesamt war das eine "logische" Entwicklung. Sie kann jetzt den fleischlichen Gelüsten nachgehen, was ihr vorher als Priesterin nicht möglich war und durch den Homunkulus hat sie keine Hemmungen mehr. Trotzdem glaube ich, dass noch ein ganz grosses Stück Fiafila im Avatar steckt. Das hat man in ihrer Sorge um Yra gesehen.


    Ach und dann Yra...ich finde sie wirklich ziemlich dumm und oberflächlich, auch wenn einiges möglicherweise ihrem Alter geschuldet ist. Ich könnte es verstehen, wenn Fiafila-Ignuto ihre Dienste nicht mehr benötigt. Ausserdem ist Midalin mit ihrem Bratz deutlich cooler :)


    Gonter und Itena arbeiten wirklich gut zusammen. Vielleicht entwickelt sich da ja noch etwas. (Es sei denn, Bernd lässt Itema über die Klinge springen..) Jetzt im letzten Band traue ich dem Autoren alles zu.


    Zu dumm, dass Willania-Pressito auch im Schwertfeuer noch eine gewisse Macht hat, hoffentlich funkt sie Fiafila-Ignuto nicht zu sehr dazwischen.


    Der Nebel hat entweder ein Eigenleben oder wird von jemandem gesteuert, irgendwie gruselig.

    Liebe Grüße Claudia

    Einmal editiert, zuletzt von Delena ()


  • Das hat man in ihrer Sorge um Yra gesehen.


    Ja, das habt Ihr gut erspäht. ;) Die Sorge um Yra ist sicher nichts, was aus dem Homunkulus kommt.



    Ach und dann Yra...ich finde sie wirklich ziemlich dumm und oberflächlich, auch wenn einiges möglicherweise ihrem Alter geschuldet ist.


    Sie ist 14 ... Vielleicht wirklich ein Alter, in dem man nicht unbedingt jede Entscheidung rational durchdenkt?



    Ausserdem ist Midalin mit ihrem Bratz deutlich cooler :)


    Das Duo scheint ja gut bei Euch anzukommen.
    :D



    Zu dumm, dass Willania-Pressito auch im Schwertfeuer noch eine gewisse Macht hat, ...


    Eventuell hat sie - in gewisser Weise - sogar noch mehr Macht? Als Avatar hat sie die dämonischen Gefilde studiert, nun befindet sie sich selbst in einem dämonischen Artefakt ...

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen