05 - Seite 338 bis 417 (Kapitel 25 - 30)

  • Nach diesem Abschnitt frage ich mich: Wird aus dem Drachentöter Lian ein Drachenschützer?


    Durch die Geschehnisse auf der schwebenden Insel sind sich Lian und Kris näher gekommen. Sie müssen aber aufpassen, daß das Geheimnis um Kris nicht ans Licht kommt!


    Wer ist Kesrondaia? Ich glaube, ich bin ihr schon mal begegnet. In einer anderen Geschichte von Bernd. Wird sie Lian zu seiner neuen Aufgabe führen?


    Es ist nur verständlich, daß die Männer nach dem schweren Kampf und den Verlusten eine Pause haben wollen. Aber Kapität Adaron drängt es mit Gewalt zu Garganthuan.


    Aber was ist auf einmal auf dem Schiff los? Der Drak Sheshac taucht mit einem langen Messer bei Smett und Lian auf. Wollen die Drak an Bord sich rächen, weil Lian zwei von ihnen auf der schwebenden Insel gedroht hatte?


    Diese Reise wird immer aufregender. Hoffentlich endet sie nicht für alle Beteiligten in einem absoluten Desaster!

  • Die Szene in der Höhle war wirklich mysteriös und spannend. Ich kann mir da noch nicht so recht einen Reim drauf machen.
    Dass die Drachenjägerei nicht zwingend sein müsste, darüber haben wir ja schon in den vorigen Abschnitten geschrieben.
    Aber vielleicht wäre nicht nur ein Nebeneinander, sondern sogar irgendeine Form von Miteinander möglich? So ein Gedanke scheint der Gesellschaft aktuell ja völlig fremd zu sein. Wobei ja Partnerschaften wie zwischen Corantha und ihrem Drachen durchaus auch möglich sind, zwar wohl eher selten (?), aber auch nicht völlig außergewöhnlich?


    Wie die beiden Kerle die Drachenmutter und ihre Jungen abschlachten, ist einfach nur widerlich. Das ist echt Töten aus Spaß am Töten *kotz*
    Wenigstens den einen kleinen Drachen können Kris und Lian retten :herz: Und der Koch ist auch einfach ein guter Kerl!


    Das Abschnittsende habe ich ja geschickt gewählt. Ich tippe mal auf Meuterei, da die Unzufriedenheit der Besatzung wächst und der Kapitän sich nicht einsichtig gezeigt hat.


    Aber nochmal zurück zu der Insel und der Höhle: das macht mich alles total neugierig. Wo kommt die Insel her, wer hat diese Höhle angelegt, was hat es mit dem silbernen Wasser auf sich und wer oder was ist Kesrondaia? Der Name klingt ein bisschen nach Kassandra, also in Richtung Prophetin/Seherin. Gerne hätte ich hier noch mehr erfahren und fand es beinahe schade, dass Kris Lian so schnell wieder zu Bewusstsein bringt!

  • Ja, wie Inseln entstehen, habe ich schon auch gelesen. Aber das meinte ich nicht, sondern vielmehr, dass der Boden nicht überall gleich sein wird. Dort, wo diese Insel losgebrochen ist, gab es anscheinend mal Menschen/Wesen, die die Höhle genutzt haben, also eine ganz andere Zivilisation als die Monsterwesen, auf die Lian bei seiner unfreiwilligen Landung gestoßen ist.

  • Zitat

    Wer ist Kesrondaia? Ich glaube, ich bin ihr schon mal begegnet. In einer anderen Geschichte von Bernd.


    Das hast du gut in Erinnerung. :) Aber ich möchte ungern spoilern, indem ich zu viel verrate. Ich verweise einfach nochmal auf den kleinen Text vor dem Prolog. Vielleicht klingelt es dann.


    Zitat

    Dort, wo diese Insel losgebrochen ist, gab es anscheinend mal Menschen/Wesen, die die Höhle genutzt haben, also eine ganz andere Zivilisation als die Monsterwesen, auf die Lian bei seiner unfreiwilligen Landung gestoßen ist.


    Ja, so scheint es, nicht wahr? ;) (Deutlich mehr dazu in Roman 2.)


    Ich gestehe, dass diese Stelle im Roman die am schwersten zu verstehende ist, weil sie einerseits extrem auf frühere Fantasy-Romane von mir Bezug nimmt und andererseits Hinweise voraus gibt, die im nächsten Band erklärt werden. Also im Zweifelsfall nehmt sie einfach als magischen Moment hin bzw. als Wendepunkt in Lians Geschichte.

  • Manchmal verfluche ich mein schlechtes Gedächtnis. Bzw. ich beneide Leser, denen solche Verweise nicht nur auffallen, sondern die dann auch noch wissen, wo sie nachlesen könnten.


    Google hilft aber notfalls weiter (spoilere ich mich jetzt selbst? Das betreffende Buch habe ich damals gelesen)


    edit: ich empfehle nicht zu googeln - außer man will so einiges wissen. Mir sind jetzt auf jeden Fall ein paar Lämpchen aufgegangen, aber ich bin zuversichtlich, dass ich das bis Band 2 eh wieder vergessen habe. ;D

  • Ich war ja eigentlich schon gestern fertig, konnte dann aber nichts mehr schreiben, weil wir ein gewaltiges Unwetter mit Stromausfall und allem drum und dran hatten. ::)
    Dann eben jetzt. ;D


    Ich bin durch den fünften Abschnitt und auch der hat mich nicht enttäuscht!
    Am Besten fand ich, glaube ich, die Szene mit Kesrondaia. Es war alles so realistisch, dass ich das Gefühl hatte, als würde ich einen Film sehen. Perfektes Kopfkino!
    Was hat es nur mit dieser Frau auf sich? Sie steht auf jeden Fall auf der Seite der Drachen, aber auch auf der des Speeres. Heißt das, dass der Drachenspeer nicht unbedingt gegen die Drachen erhoben werden muss? Was hat er dann für einen Nutzen?
    Und Lians Vater war also doch nicht der ursprüngliche Drachenspeer-Besitzer, was mich auch gewundert hätte.
    Gilt die Magie eigentlich für jeden Träger, oder muss das auch vererbt werden? Also, würden die Runen auch leuchten, wenn ihn zum Beispiel Ialrist oder Kris führen würde?


    Apropos Kris. Also jetzt doch eine Liebesgeschichte, hm? Gut, sie ist jetzt eher nebenbei, aber wenn sie weiter nur so leicht dahinplätschert, dann hätte Kris von mir aus auch ein Junge bleiben können. :D
    Das Zitat fand ich auch super:
    "Es wäre alles so viel leichter gewesen, wenn sie ein Junge geblieben wäre" :totlach:


    Ich habe das Gefühl, dass wir hier jetzt langsam unsere moralischen Antworten von wegen Drachenjagd bekommen werden.
    Die Drak waren mir schon immer irgendwie suspekt, also wundert es mich ehrlich gesagt nicht, dass sie es waren, die das Drachennest überfallen haben.
    Sie sind eindeutig die, die die Drachenjagd nur wegen dem Profit betreiben, deswegen auch ihre Meuterei am Schluss.


    Das magische Wasser hat mich am Schluss total an "Herr der Ringe" erinnert, als Lian es nicht Ialrist geben wollte! :D
    Ich fand es super, dass er sich Smett und ihm anvertraut hat, auch wenn er nicht alles sagt. Hmm, das ist, glaub ich, das erste Mal, dass ich der Hauptperson zustimme, was sie erzählt und was besser nicht! Vielleicht bin ich auch so gefesselt von deinem Schreibstil, dass ich das alles einfach so hinnehme...


    Auf jeden Fall jetzt noch schnell den letzten Abschnitt beenden (den ich gestern bei Kerzenlicht(!) schon begonnen habe (und mir dabei die Finger verbrannt habe... :D Ich bin unfähig...) ;D)! Mal schauen, ob sie den Garganthuan noch sehen!


  • Das Abschnittsende habe ich ja geschickt gewählt. Ich tippe mal auf Meuterei, da die Unzufriedenheit der Besatzung wächst und der Kapitän sich nicht einsichtig gezeigt hat.


    Hast du die Abschnitte eigentlich inhaltlich gewählt, oder einfach nach ein paar Kapiteln? Weil du immer einen super Cliffhanger (widerspricht sich irgendwie...) gefunden hast! :P

  • So, die ersten drei Kapitel des Abschnitts sind gelesen.


    Puuh, die Handlung wird ja echt immer abgefahrener. Aber Gott sei Dank bleibt das Verhältnis zwischen Lian und Kris immer im Hintergrund und wird nicht allzu aufdringlich, was ich super so finde.
    So einen Menschen wie Smett braucht man im Leben, ich glaube auch, er ist ein guter Beobachter und hat eine gute Menschenkenntnis - so haben Lian und Kris genug Zeit für sich :)
    Erkundungsszenen finde ich auch immer schön, das weckt das Abenteurergen in mir ;) Die Szene mit Kesrondaia fand ich verwirrend und magisch zugleich. Wer ist diese Frau? Sehr mystisch das Ganze!
    Hmm, den Punkt, dass wohl nur die wenigsten Mitglieder der Carryola zum Spaß Drachen töten, muss ich wohl angesichts der Drak revidieren. Was für Vollidioten, sowas macht richtig wütend! Gott sei Dank haben sie wohl doch genug Schiss vor dem Speer - das ist wohl typisch für solche Spezialisten, erst den dicken Macker raushängen lassen und dann werden sie winzig klein...
    Ich weiß aber nicht, ob bei Lian jetzt wirklich ein Wandel kommt und er die Drachen jetzt beschützt. Ich glaube, an Lians Stelle hätte sich jeder, der ein bisschen Zivilcourage besitzt, dazwischengeworfen...


  • Dass die Drachenjägerei nicht zwingend sein müsste, darüber haben wir ja schon in den vorigen Abschnitten geschrieben.
    Aber vielleicht wäre nicht nur ein Nebeneinander, sondern sogar irgendeine Form von Miteinander möglich? So ein Gedanke scheint der Gesellschaft aktuell ja völlig fremd zu sein. Wobei ja Partnerschaften wie zwischen Corantha und ihrem Drachen durchaus auch möglich sind, zwar wohl eher selten (?), aber auch nicht völlig außergewöhnlich?


    Vermutlich ist da einfach eine Grundhaltung in den Köpfen drin, die da so schnell auch nicht rausgeht. Drachen sind gefährlich, man sollte sie töten, Punkt. Dass das auch ganz normale Lebewesen mit ihrem eigenen Sozialgefüge und einer eigenen Stellung in der Evolution sind, scheint nicht beachtet zu werden. Vielleicht geschieht durch Lian wirklich ein Wandel und du hast recht, bei Corantha geht das und Smett hält sich ja auch mit Flicc einen Drachen. Das ist ja immerhin ein Anfang.



    Und die Cliffhanger sind doch schön, ich gebe zu, ich mag sowas ;)

  • Zitat

    das ist wohl typisch für solche Spezialisten, erst den dicken Macker raushängen lassen und dann werden sie winzig klein...


    Naja, wenn dir jemand einen Speer mit glühenden Runen unter die Nase halten würde, während du nur Messer dabei hast, wärst du vielleicht auch erstmal einen Schritt zurückgegangen. Das ist ja so ein bisschen wie Ladycolt links, Sturmgewehr rechts. ;) Die Drak sind schon nicht ungefährlich. Aber hier sind sie vor allem auch betrunken.

  • Und die anderen drei Kapitel...


    Man merkt einmal mehr, wie besessen Adaron von Garganthuan ist. Aber ich bezweifle, dass Drachen sich an irgendwelchen Karten und Statistiken orientieren... Dass Adaron sich aber über den Willen der Mannschaft steht, wird nicht lange gut gehen - ich denke, das Cliffhangerende gibt mir da Recht ;)
    Der Kampf mit dem Roten wurde einmal mehr dramatisch und actionreich beschrieben. Ich glaube langsam wirklich, dass in Lian ein Umdenken stattfindet. Und dieses Umdenken hat der Speer gespürt.
    Ialrist wirkt im Vergleich zu Adaron deutlich vernünftiger. Die Blutschuld ist beglichen, warum noch kämpfen? Der wird mir immer sympathischer :) Auch seine Reaktion mit dem Silberwasser scheint vernünftig, wenn es abhängig macht, sollte man schnellstmöglich davon weg kommen...


    Dann mal ab zum letzten Abschnitt - ich bin gespannt, wie das Ganze endet! :)

  • Ein sehr spannender Abschnitt.
    Das war auch der erste Abschnitt indem bei der Mannschaft definitiv sowas wie Spaß am Töten zu spüren waren mit dem Nest und den Jungdrachen. Sie haben sich hier ja sogar über das Gesetz hinweg gesetzt, immerhin gibt es ja Schonzeiten und auch ein Tötungsverbot für junge Drachen wie uns Kris sagt.
    Die Höhle fand ich zwar nett, aber viel spannender fand ich das Gespräch über das ganze danach mit Ialrist und Smett. Ialrist wird mir immer sympathischer. Er versucht nicht nur den Kapitän zur Umkehr/Einkehr zur bewegen, sondern auch Lian vor dem Wässerchen zu retten.
    Hat der Aufruhr der Drak eventuell etwas mit dem Silberwasser zu tun? Haben sie mithört und Ialrist oben an Deck das Wässerchen versucht abzunehmen? Es ist auf jeden Fall ein gemeiner Cliffhanger für diesen Abschnitt! Man kann sich ja kaum zurückhalten und möchte gleich weiterlesen.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"


  • Was hat es nur mit dieser Frau auf sich? Sie steht auf jeden Fall auf der Seite der Drachen, aber auch auf der des Speeres. Heißt das, dass der Drachenspeer nicht unbedingt gegen die Drachen erhoben werden muss? Was hat er dann für einen Nutzen?
    Und Lians Vater war also doch nicht der ursprüngliche Drachenspeer-Besitzer, was mich auch gewundert hätte.
    Gilt die Magie eigentlich für jeden Träger, oder muss das auch vererbt werden? Also, würden die Runen auch leuchten, wenn ihn zum Beispiel Ialrist oder Kris führen würde?


    Wenn ich Bernds Hinweis bedenke - ich hatte auch schon mehrfach den Ausschnitt vor dem Prolog gelesen, weil ich das Gefühl hatte, es hat was damit zu tun - könnte es sein, dass Kesrondaia die Mutter von Garganthuan ist? Oder die Mutter aller Drachen? Oder Garganthuan selbst? Nur weil die Menschen/Wesen einem Drachen einen Namen geben, heißt das ja nicht, dass es der richtige ist XD Naja, die letzte Annahme ist vielleicht ein bisschen weit hergeholt.


    Wieso denkst du, dass Lians Vater doch nicht der ursprüngliche Besitzer des Speers ist? Für mich hat es das noch weiter bestätigt und die Frage beantwortet warum Lians Vater angefangen hat zu trinken. Vielleicht hatte er Gewissensbisse, konnte einen Drachen nicht schützen oder ähnliches. Vielleicht wusste er um den Speer und hat es versucht, aber ist daran gescheitert und hat ein Bein verloren.



    Apropos Kris. Also jetzt doch eine Liebesgeschichte, hm? Gut, sie ist jetzt eher nebenbei, aber wenn sie weiter nur so leicht dahinplätschert, dann hätte Kris von mir aus auch ein Junge bleiben können. :D
    Das Zitat fand ich auch super:
    "Es wäre alles so viel leichter gewesen, wenn sie ein Junge geblieben wäre" :totlach:


    Ich hätte auch nichts dagegen gehabt, wenn Kris ein Junge geblieben wäre - aber immerhin ist die Liebesgeschichte tatsächlich nur Nebensache. Danke Bernd. :D Da wir nun nur noch 5 Kapitel haben, wird sich das wohl auch nicht mehr ändern.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"


  • Aber vielleicht wäre nicht nur ein Nebeneinander, sondern sogar irgendeine Form von Miteinander möglich? So ein Gedanke scheint der Gesellschaft aktuell ja völlig fremd zu sein. Wobei ja Partnerschaften wie zwischen Corantha und ihrem Drachen durchaus auch möglich sind, zwar wohl eher selten (?), aber auch nicht völlig außergewöhnlich?


    Ich finde schon, dass ein Nebeneinander oder Miteinander möglich ist zB haben auch Smett und jetzt auch irgendwie auch Lian einen Drachen. Und neben Corantha wird es vielleicht noch mehr Drachenreiter geben? Die Schonzeiten und das Jadgverbot für Jungdrachen müssen ja auch irgendeinen Sinn haben, da scheint sich irgendjemand zumindest Gedanken gemacht haben wie man die Drachen nicht ausrottet.



    Wie die beiden Kerle die Drachenmutter und ihre Jungen abschlachten, ist einfach nur widerlich. Das ist echt Töten aus Spaß am Töten *kotz*


    Bah... ja das war widerlich und hätte wie Kris und Lian gekämpft. Wobei ich bei Lian fand, dass er zu lange gezögert hat, um die Draks davon abzuhalten. Er hat ja erst eingegriffen, als man Kris angegriffen hat.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"


  • Wenn ich Bernds Hinweis bedenke - ich hatte auch schon mehrfach den Ausschnitt vor dem Prolog gelesen, weil ich das Gefühl hatte, es hat was damit zu tun - könnte es sein, dass Kesrondaia die Mutter von Garganthuan ist? Oder die Mutter aller Drachen? Oder Garganthuan selbst? Nur weil die Menschen/Wesen einem Drachen einen Namen geben, heißt das ja nicht, dass es der richtige ist XD Naja, die letzte Annahme ist vielleicht ein bisschen weit hergeholt.


    Dass Kesrondaia Garganthuan ist, hatte ich tatsächlich auch schon mal in Erwägung gezogen ;D Aber ich glaube eher, sie hängt irgendwie mit Questoi zusammen, da wurde ich von Bernd auch an den Abschnitt vor dem Prolog verwiesen, als ich mich über ihn ausgelassen habe... Ich denke, die kommen beide aus anderen Werken von Bernd und wurden hier nur eingebaut, um für einen Wiedererkennungswert zu sorgen :)

  • Bernd weist irgendwie immer auf dieses Zitat hin, wenn etwas besonders mysteriös ist :D dadurch wird es noch mysteriöser!

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

    Einmal editiert, zuletzt von Marada ()

Anstehende Termine

  1. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    gagamaus

  2. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    gagamaus

  3. Freitag, 23. Februar 2018 - Sonntag, 11. März 2018

    Dani

  4. Freitag, 2. März 2018 - Sonntag, 18. März 2018

    Dani