02 - Wenn Engel Träumen - Die Geheimnisse von Paris (Seite 70 - 131)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Gut gefallen hat mir auch in diesem Abschnitt wieder die Blicke in die Vergangenheit, Lord Byron,die Erklärung für Donates’ und Shaminas Vampirwerdung, wobei mich auch hier wieder gestört hat, dass Shamina, die ja eigentlich jeden Grund hat wütend auf Sylvain zu sein, dann doch immer wieder seiner „betörenden Ausstrahlung“ erliegt, dieses „Stilmittel“ wird für meinen Geschmack zu häufig benutzt und macht alles ein bisschen zu einfach. Auch was die Klärung der Beziehung Sylvain-Shamina-Donates betrifft. Plötzlich erkennt sie, dass sie ein „unsichtbares Band“ mit Sylvain verbindet und Donates – vormals die große Liebe – ist nur noch ihr „lang vermisster Bruder“ und auch er kann nach Sylvains Erklärungen diesen natürlich sofort als Master akzeptieren.... sorry, aber das verlief alles zu glatt und problemlos.


    Dass man Menschen nicht zum Vampir zu machen sollte, bevor sie erwachsen sind und auch die Vergiftungs-Aktion, hat mich doch sehr an Interview mit einem Vampir erinnert.

    The most wonderful and the strongest things in the world, you know, are just the things which no one can see. ~ The Water Babies by Charles Kingsley

    Einmal editiert, zuletzt von Liafu ()


  • hier wieder gestört hat, dass Shamina, die ja eigentlich jeden Grund hat wütend auf Sylvain zu sein, dann doch immer wieder seiner „betörenden Ausstrahlung“ erliegt, dieses „Stilmittel“ wird für meinen Geschmack zu häufig benutzt und macht alles ein bisschen zu einfach. Auch was die Klärung der Beziehung Sylvain-Shamina-Donates betrifft. Plötzlich erkennt sie, dass sie ein „unsichtbares Band“ mit Sylvain verbindet und Donates – vormals die große Liebe – ist nur noch ihr „lang vermisster Bruder“ und auch er kann nach Sylvains Erklärungen diesen natürlich sofort als Master akzeptieren.... sorry, aber das verlief alles zu glatt und problemlos.


    *unterschreib*



    Dass man Menschen nicht zum Vampir zu machen sollte, bevor sie erwachsen sind und auch die Vergiftungs-Aktion, hat mich doch sehr an Interview mit einem Vampir erinnert.


    Daran habe ich auch denken müssen :) .

    Realität ist nur etwas für Menschen mit zu wenig Phantasie.

    Einmal editiert, zuletzt von Aeria ()

  • Das Buch hat mich heute so sehr in seinen Bann gezogen, dass ich an der Uni beinahe das experimentieren vergessen habe, weil ich immer weitergelesen habe, während eine Messung lief.


    Insgesamt sind es mir ein bisschen zu viele Rückblenden, es ist zwar interessant alles über Shamina und Donates zu erfahren und wie und warum sie zum Vampir wurden, aber zwischendurch war ich von den vielen Zeitsprüngen schon etwas verwirrt und würde langsam auch wieder gerne über das "Jetzt", also Nik und Katharina lesen.


    Shamina's Kindheit bei der Familie Brancaster hört sich ja echt gut an, da hatte sie für die damalige Zeit ganz schön Glück, so erzogen zu werden. Und dann immer dieser geheimnisvolle, unbekannte Mann. Es war ja schon klar, dass das Sylvain ist, aber trotzdem sehr spannend... Dass Sylvain Shamina vor dem sicheren Tod gerettet hat und sie nur deshalb zum Vampir gemacht hat, ist ja fast nobel von ihm ;)


    Allgemein habe ich das Gefühl, dass sich alle nicht so recht entscheiden können, wer denn nun ihre große Liebe ist. Ailina liebt angeblich nur Sylvain, ist dann aber doch so sehr auf Donates fixiert, dass sie in die Falle läuft. Sylvain liebt Ailina, braucht aber, als diese weg ist Shamina und liebt sie vielleicht auch? Und Shamina ist ja die tollste von allen, erst Donates, der auf einmal nur noch so etwas wie ein Bruder ist, dann immer mal wieder Sylvain, der sie sehr zu faszinieren scheint, obwohl sie ihn ja auch irgendwie hasst, und dann der arme kleine Nik.


    Ich bin ja überzeugt, dass Sylvain Shamina und Donates wieder zusammegeführt hat, weil er sie braucht, um gegen diesen Ludovico zu kämpfen. Somit haben wir ja schon 2 von den 3 mächtigen Vampiren. Und ich bin immer noch überzeugt davon, dass Nik der dritte im Bunde sein wird.


    Insgesamt wäre ich aber jetzt dann mal froh (nachdem ich jetzt 2/3 des Buches gelesen habe), wenn die Handlung mal wieder voran geht. Ich warte immer noch auf diese Gefahr, die Shamina immer wieder spürt und diese ganzen Rückblenden bauen nur bedingt Spannung auf. Allgemein muss ich auch sagen (und ich weiß nicht, ob ich froh darüber bin, oder nicht) ist das Buch nicht wirklich gruselig. Ich liege nachts nicht im Bett und kann nicht schlafen, weil ich Angst habe, dass ein Vampir vorbeikommt. Dafür sind die alle viel zu nett (nett nicht wirklich, immerhin töten sie Menschen und machen andere furchtbare Dinge, aber für Vampire ist das schon recht freundlich alles)


    Übrigens ist mir aufgefallen, dass Nik im Buch manchmal auch "Nick" geschrieben wird, was mich etwas verwirrt hat ???
    :winken:

  • Allgemein muss ich auch sagen (und ich weiß nicht, ob ich froh darüber bin, oder nicht) ist das Buch nicht wirklich gruselig. Ich liege nachts nicht im Bett und kann nicht schlafen, weil ich Angst habe, dass ein Vampir vorbeikommt. Dafür sind die alle viel zu nett (nett nicht wirklich, immerhin töten sie Menschen und machen andere furchtbare Dinge, aber für Vampire ist das schon recht freundlich alles)

    Das empfinde ich jedenfalls nicht als negativ. Ich habe von diesem Buch nicht erwartet, dass es gruselig sein würde und erwarte das eigentlich auch von Vampirromanen im Allgemeinen nicht, jedenfalls nicht in erster Linie. Für mich waren Vampire auch schon immer eher ...hm... "Sympathieträger" als Schreckgespenster. Sollten Lestat, Lumpi, Spike oder Shamina also Lust haben vorbeizukommen, sind sie herzlich eingeladen, wäre sich ein lustiger Abend. [Blockierte Grafik: http://cosgan.de/images/smilie/figuren/k045.gif]


    Übrigens ist mir aufgefallen, dass Nik im Buch manchmal auch "Nick" geschrieben wird, was mich etwas verwirrt hat ???

    Habe ich gar nicht gemerkt, allerdings hatte ich den Eindruck, dass sich gegen Ende generell ein paar Druckfehler eingeschlichen haben.

    The most wonderful and the strongest things in the world, you know, are just the things which no one can see. ~ The Water Babies by Charles Kingsley

  • Hallo !


    Gut gefallen hat mir auch in diesem Abschnitt wieder die Blicke in die Vergangenheit, Lord Byron,die Erklärung für Donates’ und Shaminas Vampirwerdung, wobei mich auch hier wieder gestört hat, dass Shamina, die ja eigentlich jeden Grund hat wütend auf Sylvain zu sein, dann doch immer wieder seiner „betörenden Ausstrahlung“ erliegt, dieses „Stilmittel“ wird für meinen Geschmack zu häufig benutzt und macht alles ein bisschen zu einfach. Auch was die Klärung der Beziehung Sylvain-Shamina-Donates betrifft. Plötzlich erkennt sie, dass sie ein „unsichtbares Band“ mit Sylvain verbindet und Donates – vormals die große Liebe – ist nur noch ihr „lang vermisster Bruder“ und auch er kann nach Sylvains Erklärungen diesen natürlich sofort als Master akzeptieren.... sorry, aber das verlief alles zu glatt und problemlos.


    Das unterschreib ich auch so .


    Daran habe ich auch denken müssen :) .


    Hab ich noch nicht gelesen , daher kann ich keinen Vergleich anstellen .


    Allgemein habe ich das Gefühl, dass sich alle nicht so recht entscheiden können, wer denn nun ihre große Liebe ist.


    Jepp , das Gefühl habe ich auch .


    Ich bin ja überzeugt, dass Sylvain Shamina und Donates wieder zusammegeführt hat, weil er sie braucht, um gegen diesen Ludovico zu kämpfen. Somit haben wir ja schon 2 von den 3 mächtigen Vampiren. Und ich bin immer noch überzeugt davon, dass Nik der dritte im Bunde sein wird.


    Könnte sein .....



    Insgesamt wäre ich aber jetzt dann mal froh (nachdem ich jetzt 2/3 des Buches gelesen habe), wenn die Handlung mal wieder voran geht. Ich warte immer noch auf diese Gefahr, die Shamina immer wieder spürt und diese ganzen Rückblenden bauen nur bedingt Spannung auf. Allgemein muss ich auch sagen (und ich weiß nicht, ob ich froh darüber bin, oder nicht) ist das Buch nicht wirklich gruselig. Ich liege nachts nicht im Bett und kann nicht schlafen, weil ich Angst habe, dass ein Vampir vorbeikommt. Dafür sind die alle viel zu nett (nett nicht wirklich, immerhin töten sie Menschen und machen andere furchtbare Dinge, aber für Vampire ist das schon recht freundlich alles)



    Ja , ganz genau so unterschrieb ich das . Die Gefahr kam nur mal ganz kurz wieder vor bei dem Mädchen die eine Hexe ist und Alpträume hat vom Ungeheuer . Ja aber dann kommt wieder nichts vom dunklen Schatten *menno >:( *
    Nein gar nicht nett Einen so auf die Folter zu spannen .
    Für mich liest sich das Buch prima und auch die Rückblenden gefallen mir , aber es ist mir auch zu brav , nett , also gruselig fand ich es bislang nicht , auch das Gemetzel von Shamina nicht .
    Ich hoff mal das da noch ein bisschen was kommt .


    Liebe Grüße Siri

    Wer in der Zukunft lesen will, muß in der Vergangenheit blättern. <br />(André Malraux )

  • Das empfinde ich jedenfalls nicht als negativ. Ich habe von diesem Buch nicht erwartet, dass es gruselig sein würde und erwarte das eigentlich auch von Vampirromanen im Allgemeinen nicht, jedenfalls nicht in erster Linie. Für mich waren Vampire auch schon immer eher ...hm... "Sympathieträger" als Schreckgespenster. Sollten Lestat, Lumpi, Spike oder Shamina also Lust haben vorbeizukommen, sind sie herzlich eingeladen, wäre sich ein lustiger Abend. [Blockierte Grafik: http://cosgan.de/images/smilie/figuren/k045.gif


    Ich glaube, für einen solchen Abend hättest du nicht genügend Blut im Körper :P .


    "Brave" Vampire wie in diesem Buch mag ich auch nicht sonderlich, ich brauche die Gefahr ;) . Mir sind auch die Vamps bei Charlaine Harris viel zu toll. Es sind immerhin Jäger, und die Menschen ihre Beute. Die sollten nicht nett sein. Attraktiv - ja, schließlich müssen sie sich an ihre Opfer anschleichen können, ohne großen Verdacht zu erregen. Der einzige Vampir, der bei mir eine Gänsehaut verursachte, war bis jetzt Jean-Claude (die Anita-Blake-Romane von Laurell K. Hamilton). DAS ist ein Vampir, wie er es sein "sollte" :) . Die Gefahr, die von ihm ausgeht, tropft richtig aus den Buchseiten. Herrlich!


    ***
    Aeria

    Realität ist nur etwas für Menschen mit zu wenig Phantasie.

  • So...


    ich weiß eigentlich ist es nicht Sinn der Sache als Moderator einer der Letzten zu sein, aber ich hatte einfach viel zu tun (und die Posts in den Threads auch alles im Auge behalten obwohl ich noch nicht so weit war).


    Ich habe diesen Abschnitt gerade beendet und muss sagen, dass ich ebenfalls den Eindruck hatte es gibt sehr viele Rückblenden. Im Kapitel "Shamina" zog es sich streckenweise sehr, als noch von der "Modistin" die Rede war und manches war meiner Meinung nach schlichtweg überflüssig. Nichtsdestotrotz fand auch ich es interessant etwas mehr über Shamina und Donats zu erfahren, nachdem wir im letzten Abschnitt mehr über Sylvain erfahren hatten. Okay, Ailinas "Abgang" fand ich etwas unspektakulär, umso gespannter bin ich jetzt baer was Donates den beiden zu sagen hat. Und ich frage mich natürlich wie die Sache in "Nik"s Welt ausgehen wird ;)


    Wirklich gruselig find ich es bisher auch nicht, aber ich glaube so war es auch nicht unbedingt gedacht oder?


    Ich denke da es nur noch 50 Seiten sind und ich eh im Rückstand bin werde ich noch etwas lesen :lesen:

  • Ich habe diesen Abschnitt gerade beendet und muss sagen, dass ich ebenfalls den Eindruck hatte es gibt sehr viele Rückblenden.


    Stimmt. Aber der Roman war so konzipert, weil ich an derartigen Rückblicken Freude habe und mir damals nicht in den Sinn kam, dass andere diese Leidenschaft womöglich nicht teilen. Die Story spielt ja ohnehin in einer Vergangenheit, die viele Leser/-innen überhaupt nicht kennen und die historischen Rückblicke liegen eben noch ein wenig weiter zurück. Aber inzwischen habe ich gelernt, dass diese Zeitwechsel Verwirrung stiften, oder die Leser aus eine »gemütlichen« Stimmung reißen können.


    Zitat

    Wirklich gruselig find ich es bisher auch nicht, aber ich glaube so war es auch nicht unbedingt gedacht oder?


    Genau. :) Vampire = Horror, diese Gleichung geht in vielen einschlägigen Romanen nicht mehr auf. Zudem ja ja auch jeder seine eigene »Gruselschwelle«. Manchen wird schlecht, wenn er vom Blutsaugen liest, andere blättern gelangweilt weiter, sobald ein besonders grausiger Leichenfund geschildert wird.


    LG
    Jean(i)ne


    PS
    Wer liest denn außer Luci jetzt noch?

    »Feuerschwingen«<br />Die Rückkehr des dunklen Engels, 2012 bei Heyne


  • Aber inzwischen habe ich gelernt, dass diese Zeitwechsel Verwirrung stiften, oder die Leser aus eine »gemütlichen« Stimmung reißen können.


    Es ist wirklich interessant, da ich ja bei dir inzwischen den direkten Vergleich zwischen "schreiberischem Können" jetzt und früher ;) Ich glaube hätte ich "Wege in die Dunkelheit" zuerst gelesen hätte mich der Venuspakt nicht gereizt, aber so ist es interessant zu sehen wie viel du "dazu gelernt" hast ;)



    Zudem ja ja auch jeder seine eigene »Gruselschwelle«. Manchen wird schlecht, wenn er vom Blutsaugen liest, andere blättern gelangweilt weiter, sobald ein besonders grausiger Leichenfund geschildert wird.


    Das stimmt auch. Meist ist man ja auch recht abgebrüht durch Filme etc. Da sind Vampire ja schon fast Alltag ;)



    Wer liest denn außer Luci jetzt noch?


    Also ich hab nur noch 30 Seiten war aber gestern zu müde, bin aber dann spätestens morgen auch fertig. Ob Sunnivah schon fertig ist weiß ich nicht, jedenfalls aber eigentlich nicht mit posten und diskutieren. Tja und von 2 unsicheren Teilnehmern haben wir ja gar nichts gehört... schade.

  • Hallo ihr Lieben!


    Ja, ich lese auch noch!!! Da das Buch nur wenig Seiten hat, finde ich zumindest, lese ich bewusst etwas langsamer, damit es nicht so schnell vorbei ist und so kann ich immer wieder mal spekulieren wie es weiter gehen könnte... ;)
    Ich hoffe, dass das kein Problem für euch ist...
    Ich habe das zweite Kapitel nun beendet und möchte nun auch meine Eindrücke schildern...


    - ich finde es mal spannend zu lesen, wie sich zwei Vampirinnen mit einem Menschen/ einer Hexe anfreunden ohne sie gleich beißen zu wollen. Außerdem finde ich Angel sehr sympathisch und ich finde, dass sie gut in die Handlung passt, man kann nur hoffen, dass Sylvain nicht von ihr erfährt, obwohl ich denke, dass dies schon passiert ist...


    - auf S.73 ist zu Beginn von einem "Schatten" die Rede, der Jeanne, Shamina und Angel verfolgt... ich denke, dass hier Sylvain gemeint ist und dass er Angel später noch gefährlich werden könnte...


    - bei dem Gespräch zwischen Shamina und Katharina hatte ich eigentlich mehr Spannungen zwischen den beiden erwartet... ich fand dass es ein wenig zu schnell ging, als Shamina Katharina versicherte Nik in Ruhe zu lassen... obwohl sie selbst immer fand, dass er etwas besonderes sei... von jemandem, der einem so gefällt lässt man doch nicht so schnell ab.


    - leider hat man in dem zweiten Kapitel noch nichts weiteres über die Zwischenwelt erfahren können, was ich ein wenig schade finde, vielleicht hätte man ja während einer Reise durch die Zwischenwelt die Spannung etwas steigern können, indem Shamina auch hier für kurze Zeit die Gefahr wahrgenommen hätte, in der sie alle schwebten, vielleicht sogar etwas deutlicher in dem sie Ludovico sogar schemenhaft erkannt hätte...


    - im Verhältnis dafür, wie gefährlich die Zwischenwelt ist, finde ich dass die Reisen durch diese immer zu ruhig verlaufen... aber wer weiss, vielleicht ändert sich das ganze vielleicht ja noch im letzten Kapitel...


    - auf S. 85 wurde ja geschildert, wie Stockfish gebissen wurde... ich frage mich nur, warum er sich so schnell freiwillig von Sylvain beissen lies? "Nur" wegen der Unsterblichkeit??? Aber der Preis dafür ist ja, Sylvain auf ewig zu dienen und ich denke, dass hat ja nicht nur seine Vorteile, denn schließlich muss er u.a. ständig für die Blutvorräte sorgen, was bestimmt nichts für Zartbeseitete ist, die sich nicht die Hände schmutzig machen möchten...


    - die Rückblicke fand ich eigentlich sehr interessant, denn zu langatmig kamen sie mir nicht vor... auffallend fand ich, dass Shamina eine recht harmonische, fast schon zu harmonische Kindheit hatte und dass es unter den Geschwistern keinen Neid gab, auch nicht als sie in die Gesellschaft eingeführt wurden und Shamina auffallend grün gekleidet war, auch die Mutter hatte ihr Kleid im Endeffekt einfach so hingenommen... wirklich realistisch finde ich das nicht, denn ein bisschen neidisch hätten ihre "Schwestern" bei ihrem Anblick ja schon sein müssen. Ich hätte es glaube ich interessanter gefunden wenn Shamina sich auch neben den Jungs ein wenig mehr hätte behaupten müssen, immerhin war sie ja begabter als sie und ich spreche da sogar aus Erfahrung wenn ich sage, dass viele Jungs es nicht mögen wenn ein Mädchen klüger ist als sie...


    - ein wenig mehr Konflikte hätten meiner Meinung nach in Shaminas Kindheit eigentlich nicht geschadet... aber wie gesagt so wirklich gestört hat es mich ehrlich gesagt nicht, dass alles so harmonisch abläuft. ;)


    - als ich gelesen habe, dass Donates noch lebt, war dass der Überraschungseffekt für mich schlechthin... ;D damit habe ich wirklich nicht gerechnet und anfangs hatte ich auch gar nicht verstanden, warum Sylvain die beiden ganze 200 Jahre lang belogen hat...


    - auf S.119 stellte sich mir die Frage, warum Sylvain eifersüchtig war, als Shamina sich in Donates verliebte, aber nicht als Ailina ihm immer weiter verfallen ist. Im weiteren Verlauf hat sich dies ja geklärt, da Donates ailina heimtückisch vergiftete und Sylvain wahrscheinlich Sorge um Shaminas wohlergehen hatte...


    - auf S.120 kam mir der seltsame Gedanke, ob das Blut von Kranken nicht schlechter ist und schmeckt als von Gesunden, denn als die Gegend beschrieben wurde, in der Sylvain so gern jagte bekam ich ja schon eine Gänsehaut vor ekel...


    - die Geschichte über Donates fand ich sehr unterhaltsam und spannend v.a., weil er sich gegen Ailina wehrte, es ist ja verständlich, dass man sich nicht gerne und freiwillig als Besitz eines anderen zur Verfügung stellt...


    - den Abgang von Ailina fand ich auch ein wenig unspektakulär, gemessen an ihrer Macht, v.a. hätte sie Sylvain noch viel mehr beibringen können, um ihn auf seine neue Aufgabe vorzubereiten...


    - was ich jedoch gar nicht verständlich fand, dass Shamina und Donates, die sich doch eigentlich so sehr liebten, nun so schnell damit abfinden nicht mehr als Bruder und Schwester zu sein... und ihre Gefühle sozusagen einfach umstellen können...



    Viele Liebe Grüsse
    Sunnivah

    ~Wir sind alle Engel mit nur einem Flügel -<br />Um fliegen zu können müssen wir uns umarmen~

  • Ja, ich lese auch noch!!! Da das Buch nur wenig Seiten hat, finde ich zumindest, lese ich bewusst etwas langsamer, damit es nicht so schnell vorbei ist und so kann ich immer wieder mal spekulieren wie es weiter gehen könnte... ;)
    Ich hoffe, dass das kein Problem für euch ist...


    Ups! Bitte entschuldige, ich hatte heute die Runde etwas voreilig abgeschlossen, aber ich bitte dich herzlich, nimm dir so viel Zeit zum Lesen, wie du brauchst :-)



    Zitat

    - ich finde es mal spannend zu lesen, wie sich zwei Vampirinnen mit einem Menschen/ einer Hexe anfreunden ohne sie gleich beißen zu wollen.


    Na ja, man kann ja auch mal in einer Konditorei die Leckereien bewundern, ohne sie gleich verschlingen zu wollen. Freundschaften zwischen Vampiren und ausgewählten Menschen sind sicher für beide Seiten eine Herausforderung, aber ich halte sie für möglich.



    Zitat

    leider hat man in dem zweiten Kapitel noch nichts weiteres über die Zwischenwelt erfahren können, was ich ein wenig schade finde, vielleicht hätte man ja während einer Reise durch die Zwischenwelt die Spannung etwas steigern können, indem Shamina auch hier für kurze Zeit die Gefahr wahrgenommen hätte, in der sie alle schwebten, vielleicht sogar etwas deutlicher in dem sie Ludovico sogar schemenhaft erkannt hätte...


    Das ist eine gute Idee :-)



    Zitat

    (...) wie Stockfish gebissen wurde... ich frage mich nur, warum er sich so schnell freiwillig von Sylvain beissen lies? "Nur" wegen der Unsterblichkeit??? Aber der Preis dafür ist ja, Sylvain auf ewig zu dienen und ich denke, dass hat ja nicht nur seine Vorteile, denn schließlich muss er u.a. ständig für die Blutvorräte sorgen, was bestimmt nichts für Zartbeseitete ist, die sich nicht die Hände schmutzig machen möchten...


    Ein Butler hat die angeseheneste Position im Haushalt, genießt das Vertrauen seines Herren und erhält einen ordentlichen Lohn. In der Gegenwart ist Stockfish ja sogar in die Managementebene einer Blutbank aufgestiegen. Für einen Angehöriger der unteren Schichten in der damalgen Zeit eine unvorstellbare Karriere, für die manch einer sogar seine Seele verkauft hätte – und die besitzt er ja noch.



    Zitat

    die Rückblicke fand ich eigentlich sehr interessant, denn zu langatmig kamen sie mir nicht vor ...


    :-*


    Zitat

    auffallend fand ich, dass Shamina eine recht harmonische, fast schon zu harmonische Kindheit hatte


    Aber dadurch erklärt sich vielleicht, warum sie so ungeheuer wankelmütig in emotionalen Angelegenheiten ist, sich auch nach 200 Jahren manchmal noch wie ein unreifer Teen (sagt man das noch?) verhält und bisher nicht dahinter gekommen ist, was Liebe wirklich bedeutet. Ein ziemlich verwöhntes Geschöpf, diese kleine Comtesse.



    Zitat

    kam mir der seltsame Gedanke, ob das Blut von Kranken nicht schlechter ist und schmeckt als von Gesunden, denn als die Gegend beschrieben wurde, in der Sylvain so gern jagte bekam ich ja schon eine Gänsehaut vor ekel...


    Bestimmt tut es das. Kranke riechen ja auch anders.
    Ich habe lange vegetarisch gelebt, aber nicht selten fand ich das Nahrungsangebot – besonders in einschlägigen Restaurants – nicht besonders lecker. Ein saftiges Steak habe ich mir trotzdem verkniffen. Sylvain betrachtet die Blutlust häufig als Last und will sich mit dieser wenig schmackhaften Kost womöglich selbst strafen.


    Liebe Grüße
    Jeanine

    »Feuerschwingen«<br />Die Rückkehr des dunklen Engels, 2012 bei Heyne


  • Ups! Bitte entschuldige, ich hatte heute die Runde etwas voreilig abgeschlossen, aber ich bitte dich herzlich, nimm dir so viel Zeit zum Lesen, wie du brauchst :-)

    kein Problem! sind bei mir auch nicht mehr allzu viele Seiten, ca. 40 Seiten noch...



    Na ja, man kann ja auch mal in einer Konditorei die Leckereien bewundern, ohne sie gleich verschlingen zu wollen. Freundschaften zwischen Vampiren und ausgewählten Menschen sind sicher für beide Seiten eine Herausforderung, aber ich halte sie für möglich.


    ich kann es mir auch recht gut vorstellen, gerade wie es bei den dreien geschildert wurde... die haben später ja auch noch recht viel Spass zusammen... ;D



    Das ist eine gute Idee :-)

    :-*




    Ein Butler hat die angeseheneste Position im Haushalt, genießt das Vertrauen seines Herren und erhält einen ordentlichen Lohn. In der Gegenwart ist Stockfish ja sogar in die Managementebene einer Blutbank aufgestiegen. Für einen Angehöriger der unteren Schichten in der damalgen Zeit eine unvorstellbare Karriere, für die manch einer sogar seine Seele verkauft hätte – und die besitzt er ja noch.


    das stimmt, da habe ich ja gar nicht drüber nachgedacht... danke für den Hinweis!



    Aber dadurch erklärt sich vielleicht, warum sie so ungeheuer wankelmütig in emotionalen Angelegenheiten ist, sich auch nach 200 Jahren manchmal noch wie ein unreifer Teen (sagt man das noch?) verhält und bisher nicht dahinter gekommen ist, was Liebe wirklich bedeutet. Ein ziemlich verwöhntes Geschöpf, diese kleine Comtesse.

    Ja man sagt auch noch Teen ;) Stimmt, das würde auch noch einmal zusätzlich erklären, warum sie sich doch immer wieder von Sylvain "unterbuttern" lässt, da sie ja nie lernen musste ihren Kopf auch mal durchzusetzen...



    Bestimmt tut es das. Kranke riechen ja auch anders.
    Ich habe lange vegetarisch gelebt, aber nicht selten fand ich das Nahrungsangebot – besonders in einschlägigen Restaurants – nicht besonders lecker. Ein saftiges Steak habe ich mir trotzdem verkniffen. Sylvain betrachtet die Blutlust häufig als Last und will sich mit dieser wenig schmackhaften Kost womöglich selbst strafen.


    [/quote]Das ist ein sehr interessanter Gedanke! Danke!

    ~Wir sind alle Engel mit nur einem Flügel -<br />Um fliegen zu können müssen wir uns umarmen~

  • Hallo Sunnivah,



    Teen (sagt man das noch?)


    [quote author=Sunnivah]Ja man sagt auch noch Teen ;) [/quote]


    Aha! :) Girlie oder Kid hätte auch irgendwie nicht gepasst. Aber gibt's eigentlich eine deutsche Bezeichnung? Mir fällt überhaupt nichts ein, außer »Backfisch«. Das allerdings ist schon so antik, dass es fast wieder lässig klingt, finde ich.


    Einen schönen Tag :lesen:
    Jean(i)ne

    »Feuerschwingen«<br />Die Rückkehr des dunklen Engels, 2012 bei Heyne


  • Na ja, man kann ja auch mal in einer Konditorei die Leckereien bewundern, ohne sie gleich verschlingen zu wollen. Freundschaften zwischen Vampiren und ausgewählten Menschen sind sicher für beide Seiten eine Herausforderung, aber ich halte sie für möglich.


    Interessanter Vergleich ;D .
    Eine Freundschaft zwischen einem Vampir und einem Menschen dürfte für beide nicht unproblematisch sein. Obwohl - vielleicht doch nur für den Menschen, denn der müsste ja ständig befürchten, totgebissen zu werden.
    Eine solche Freundschaft ergibt aber Stoff für tolle (Buch)Geschichten!


    ***
    Aeria

    Realität ist nur etwas für Menschen mit zu wenig Phantasie.


  • Aha! :) Girlie oder Kid hätte auch irgendwie nicht gepasst. Aber gibt's eigentlich eine deutsche Bezeichnung? Mir fällt überhaupt nichts ein, außer »Backfisch«. Das allerdings ist schon so antik, dass es fast wieder lässig klingt, finde ich.


    Stimmt!
    Als deutsche Bezeichnung für Teen fällt mir ansonsten nur Heranwachsende/r ein... ???


    Viele Liebe Grüße
    Sunnivah

    ~Wir sind alle Engel mit nur einem Flügel -<br />Um fliegen zu können müssen wir uns umarmen~

  • Stimmt!Als deutsche Bezeichnung für Teen fällt mir ansonsten nur Heranwachsende/r ein... ???


    *lach* das klingt ja schrecklich steif ... so wie "ausländischer Mitbürger". Ist zwar politisch korrekt, klingt in meinen Ohren aber nicht besonders herzlich.


    Aber das ist jetzt mächtig OT ;-)


    Schönen Tag wünscht
    Jean(i)ne

    »Feuerschwingen«<br />Die Rückkehr des dunklen Engels, 2012 bei Heyne

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen