03 - Seite 141 bis Seite 206 (Kapitel 16 bis einschl. Kapitel 22)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Es geht spannend weiter.


    Was hat die HEA für Ziele bzw. was können sie schon alles verwirklichen? Das ist die entscheidende Frage. Eine, die beängstigende Antworten zu Tage bringen kann. :o Humanity plus. Das klingt schon gruselig. Sicher gibt es auch positive Ziele - Krankheiten bekämpfen etc. aber das ist ja immer eine Gradwanderung. Und sobald der Profit ins Spiel kommt, sind manchen Menschen ja skrupellos.


    Das Treffen mit Kristina war interessant. Über John und über Atmos erfahren wir jetzt die wichtigen Einzelheiten. Endlich bekommt man ein schärferes Bild. Atmos war tatsächlich schon länger hinter HEA her. Ist ja schon ein Zufall, dass ausgerechnet seine Nachbarin einen Unfall mit Mias Ziehvater hat, oder?
    Der Stick im Mobile war Klasse und auch der Hinweis St.Moritz. 8)


    Francesco macht einen immer besseren Eindruck. Er baggert ja schon ganz heftig. Ich hoffe, er meint es ehrlich und er ist kein Spion. Aber so hundert Prozent vertraue ich noch nicht.


    Heute Nachmittag lese ich den Schluss. Bin total gespannt auf die Auflösung.

  • Erster Eindruck:


    Ha, es steckt also doch Snyder dahinter!
    Jetzt ist nur die Frage, warum er ausgerechnet jetzt diesen Kongress abhält. Oder ist Mias Adoptivvater genau deswegen mit ihr geflohen? Gab es einen Durchbruch in der Forschung? Oder einen Defekt bei Mia, der nicht erwartet wurde?
    Ich halte ihr Adoptivmutter Corinne nicht für eiskalt, obwohl sie kaum mütterliche Gefühle für Mia zeigt, bedankt sie sich doch recht freundlich bei Sandra.


    Generell finde ich es schade, dass Mia gerade gar nicht mehr auftaucht. Eigentlich handelt das Buch hauptsächlich von ihr und dann wird aber 'nur' über sie geredet.


    Und wie schon erwartet steckt mehr hinter Atmos als zunächst beschrieben wurde ;)


    Die Einstellung der Mutter finde ich klasse, vor allem dass und wie sie zwischen Beruf und Privatperson unterscheidet.
    Allerdings wechselt sie zwischen ziemlich besorgt und dann aber auch wieder abgebrüht ("Ach ja übrigens, so nebenbei: dein Kater wurde aufgeschlitzt" und dann die Nacht- und Nebelaktion vom letzten Abschnitt), empfinde ich manchmal als verwirrend.


    Ich war zum Einen überrascht, von Kristin noch einmal zu hören. Zum Anderen wurde dieser Erzählstrang nur superkurz angeschnitten à la "Nee, kann nicht reden, habe Schiss, aber ja, Moritz kenn ich persönlich.", da musste also irgendwie noch mehr kommen.


    Berlioz' Schicksal hat mich sehr entsetzt und ich habe innerlich geschrien. Aber die Duschstange hätte ich dran gelassen ::)

  • Zwar weiß man jetzt so ungefähr, worum es hier eigentlich geht, doch wird die ganze Geschichte gleichzeitig für mich, die ich in Sachen Genforschung völlig unwissend bin, undurchschaubarer.
    Was ich verstanden habe, ist, dass die HEA Dinge tut, die wenigstens in Deutschland verboten sind, dass sie mit ihren Forschungen schon sehr weit vorangeschritten sind, und dass sie die Ergebnisse und die Einzelheiten ihrer ( unmoralischen!? ) Arbeit auf keinen Fall ans Tageslicht kommen lassen möchten.
    Und alle, die sich für HEA interessieren, werden beobachtet oder einfach beseitigt: der Journalist John, Atmos möglicherweise, Wilhelm - und demnächst Sandra und womöglich auch ihre Mutter. Berlioz war eine deutliche Warnung!


    Noch nicht verstehe ich so ganz, wieso Sandra von Anfang an im Blickfeld der Leute von der HEA war. Nur weil sie bei dem Unfall von Mias Vater dabei war und Mia danach in Sicherheit gebracht hat? Und wieso wurde Atmos gleich mitverdächtigt? Haben die mitbekommen, dass er ihre Datenbank knackte oder hatten sie ihn schon vorher in Verdacht, ihnen auf den Fersen zu sein ( als angenommener investigativer Journalist oder Agent )?


    Francesco ist mir nach wie vor nicht geheuer. Zum einen, weil er da in Nacht und Nebel im vorigen Abschnitt bei der Klinik aufgekreuzt ist, zum anderen, weil er weder an Corinne noch an der Klinik selbst etwas Verdächtiges sehen möchte! Als Kriminalkommissar müsste er misstrauischer sein und erkennen, dass sowohl die geschniegelte, kalte Dame als auch das Forschungsinstitut oder als was es sich deklariert, im Zentrum krimineller oder doch zumindest suspekter Machenschaften stehen! Auch an Mia will ihm nichts aufgefallen sein! Das ist mir verdächtig - und Sandra sollte unbedingt vorsichtig mit ihm sein!


    Immer sympathischer hingegen erscheint Hippiemutter Heide. Sie hat das Herz auf dem rechten Fleck und ist vernünftig-sachlich. Ihre Aussagen über die Vorteile des Alters gefallen mir gut. Genauso wie ihr Verhalten ihrem lange schon von ihr getrennt lebenden Mann gegenüber in seinem letzten Lebensjahr. Obwohl sie immer über ihn schimpfte und das ja auch immer noch tut. Sie ist da, wenn sie gebraucht wird, auf sie ist in jeder Lebenslage Verlass.
    Und mit den Laborwerten ( der kleinen Mia? ) kann sie auch etwas anfangen, genauso wie Wilhelm, was wahrscheinlich der Grund für den Anschlag auf ihn war. Denn natürlich war das, was ihm widerfahren ist, genau das! Er wird wohl nachgeforscht haben, - was jemandem von der HEA nicht passte! Haben die denn ihre Augen und Ohren überall? Scheint so...
    Die junge Chinesin ist auch nicht zu sprechen. Inwieweit hat Wilhelm sie eingeweiht in das, was er herausgefunden hat? Dann wäre sie auch in Gefahr...


    Dann ist da noch der Kommissar Herrmann! Bei ihm habe ich mal ein gutes Gefühl. Sandra sollte sich ihm anvertrauen, ihr Wissen bzw. ihre Vermutungen mit ihm teilen, denn ihre Alleingänge sind unüberlegt und alles andere als vernünftig. Sie hat anscheinend eine Tendenz, den falschen Leuten ihr Vertrauen zu schenken... Jetzt, nachdem sie die Verbindung zwischen HEA und Snyder sieht, ist sie im Begriff, einen sehr riskanten Schritt zu tun, macht sich wieder allein auf den Weg. Hoffentlich geht das gut...
    Und zum Schluss - was ist denn nun mit Mia, dem Schneekind? Sie ist doch eigentlich die Hauptperson! Um sie sollte sich die Geschichte weit mehr drehen, als sie es, mittlerweile schon im vorletzten Leseabschnitt, tut....


  • Generell finde ich es schade, dass Mia gerade gar nicht mehr auftaucht. Eigentlich handelt das Buch hauptsächlich von ihr und dann wird aber 'nur' über sie geredet.


    Ich lese gerade die schon vorhandenen Einträge - und stelle dabei fest, dass noch jemandem anderen bedauernd auffällt, dass die Hauptperson leider nicht mehr auftaucht! Aber im letzten Abschnitt muss sie ja wohl endlich mal erscheinen....


  • Atmos war tatsächlich schon länger hinter HEA her. Ist ja schon ein Zufall, dass ausgerechnet seine Nachbarin einen Unfall mit Mias Ziehvater hat, oder?


    Aber natürlich! Das ist bei mir, keine Ahnung, wieso, einfach untergegangen! John ist ja auch ein Opfer der HEA - und Geheimagent Atmos wird schon lange in deren Visier gestanden haben. Jetzt glaube ich erst recht, dass er den Anschlag überlebt und sich davongemacht hat!
    Noch aber finde ich keine logische Erklärung dafür, warum er in das Haus neben Sandra, die bis zu dem Unfall rein gar nichts mit der HEA-Geschichte zu tun hatte, gezogen ist. Es wird wohl wirklich purer Zufall gewesen sein....


  • Noch aber finde ich keine logische Erklärung dafür, warum er in das Haus neben Sandra, die bis zu dem Unfall rein gar nichts mit der HEA-Geschichte zu tun hatte, gezogen ist. Es wird wohl wirklich purer Zufall gewesen sein....


    Ich denke, es hängt eher mit der 'Konferenz' in dem Hotel, in dem Sandra gearbeitet hat, zusammen. Wobei er sie nie wirklich kontaktiert hat, sondern sich nur um den Kater gekümmert hat. Ich denke eher, dass der Unfall ein Zufall war....oder?

  • Ich lese gerade die schon vorhandenen Einträge - und stelle dabei fest, dass noch jemandem anderen bedauernd auffällt, dass die Hauptperson leider nicht mehr auftaucht! Aber im letzten Abschnitt muss sie ja wohl endlich mal erscheinen....


    Ich zähle mich auch zu Mia-Vermissern! Schade, dass sie so gar nicht vorkommt. Das muss sich aber im letzten Abschnitt ändern!!

  • Die Mutter gefällt mir immer besser! Jetzt wissen wir auch, wie alt die ist (68). Mir stockte der Atem, als sie so ganz nebenbei erzählte, dass sie ihren Eheman Georg zusammen mit Wilhelm "zu Tode gepflegt hat". Ihre Einstellung zum Leben im Alter.... :daumen:


    John hat für HEA gearbeitet. Dass er sich umgebracht hat, ist nicht sehr wahrscheinlich. Es ist schon tragisch, dass über Leichen gegangen wird, dass Familien zerstört werden. Die Verantwortlichen haben keine Skrupel! Ich bin auch nach wie vor davon überzeugt, dass Mia nicht krank ist, sondern dass sie für Experimente missbraucht wird. Vielleicht ist sie JETZT krank. WEGEN der Versuche.


    John's Aufzeichnungen verursachen mir eine Gänsehaut!! Mensch und Maschine verschmelzen. Neue Spezies H+. Da graust es mir! Ich muss wieder an den Roman 1984 denken von George Orwell. Er hat ihn 1948 geschrieben und sich Sachen ausgedacht, die undenkbar waren. Vieles davon war 1984 Wirklichkeit geworden. Ich möchte gar nicht wissen, was auf uns noch alles zukommt!


    Francesco baggert ganz schön! Wenn Heide nicht angerufen hätte, wäre es bestimmt zum "Äußersten" gekommen. ;D


    Das mit dem Kater ist grausam! So ganz durchblicke ich noch nicht, warum sie Sandra so auf dem Kicker haben. Weil sie die Unterlagen kennt? Weil sie sich für Mia interessiert?


    Der SUV taucht wieder auf. Sicher ist es der, von dem sich auch Sandra verfolgt fühlte.


    Kassli handelt bestimmt gegen die Anweisungen seiner Chefin, indem er Sandra ein paar Andeutungen macht. Es fällt ihr bestimmt nicht leicht, Max anzurufen.


    So, jetzt schnell weiterlesen!


  • Das mit dem Kater ist grausam! So ganz durchblicke ich noch nicht, warum sie Sandra so auf dem Kicker haben. Weil sie die Unterlagen kennt? Weil sie sich für Mia interessiert?


    Kassli handelt bestimmt gegen die Anweisungen seiner Chefin, indem er Sandra ein paar Andeutungen macht. Es fällt ihr bestimmt nicht leicht, Max anzurufen.


    Ich denke, es geht generell darum, dass keine Informationen nach außen dringen sollen. Das war ja auch das erste, was Corinna Sandra gefragt hat: haben Sie irgendwelche Dokumente gefunden?


    Kassli ist klasse und rettet dadurch bestimmt Mias Leben! Ich war auch angenehm überrascht, wie schnell Sandra geschalten und ihn rausgelockt hat. Klar war, dass er mehr sagen wollte, weil er sich immer so gewählt ausgedrückt hat und Sandra eigentlich nie kurz abgewiesen hat.

  • Ich denke, es hängt eher mit der 'Konferenz' in dem Hotel, in dem Sandra gearbeitet hat, zusammen. Wobei er sie nie wirklich kontaktiert hat, sondern sich nur um den Kater gekümmert hat. Ich denke eher, dass der Unfall ein Zufall war....oder?


    An die Konferenz hatte ich auch kurz gedacht - aber Atmos lebt doch schon länger nebenan!? Wie lange dauert denn eine solche Konferenz? Oder findet die vielleicht mit schöner Regelmäßigkeit monatlich statt oder so? Da fehlen mir einfach mehr Informationen...


  • Ich bin auch nach wie vor davon überzeugt, dass Mia nicht krank ist, sondern dass sie für Experimente missbraucht wird. Vielleicht ist sie JETZT krank. WEGEN der Versuche.


    Sicher wird auch an ihr herumexperimentiert. Aber haben wir nicht auch gelesen ( ich finde die Stelle im Moment nicht ), dass bei ihr etwas schieflief? Wann kann denn das schiefgelaufen sein, wenn nicht schon vor ihrer Geburt? Es geht hier um Genmanipulation - und mit meinem Halb- oder Viertelwissen stelle ich mir vor, dass sowas am Embryo stattfindet und dass Mia vielleicht im Reagenzglas entstanden ist und dass genau da etwas nicht so lief, wie es geplant war... :-\


  • Die Mutter gefällt mir immer besser! Jetzt wissen wir auch, wie alt die ist (68). Mir stockte der Atem, als sie so ganz nebenbei erzählte, dass sie ihren Eheman Georg zusammen mit Wilhelm "zu Tode gepflegt hat". Ihre Einstellung zum Leben im Alter.... :daumen:


    Ich finde Heide zwischenzeitlich auch toll.
    Dieser Absatz hier hat mir sehr gut gefallen, weil er mir aus der Seele spricht:


    Aber in unserer Welt bekommen Abiturienten Burnout, Zwanzigjährige sparen nicht mehr auf den Führerschein, sondern auf den plastischen Chirurgen, und die Wochenenden verbringst Du Mails checkend vor Deinem Computer oder beim Joggen im Wettstreit mit virtuellen Freunden. Ich meine, guck dich doch selbst mal an, Du und deine Generation, ihr seid so abhängig von eure Jobs - psychisch, meine ich - dass ihr darüber zu leben vergesst.......Ganz im Ernst: Ich sehe nicht, dass der technische Fortschritt der letzten Jahrzehnte unterm Strich ein Gewinn für den Menschen gewesen ist.


    Um einen Gesprächsfaden aus dem letzten Abschnitt mit hier rüber zu nehmen:


    Ich finde auch, dass eine Mutter nicht unbedingt eine beste Freundin sein muss - aber wenn man sich nicht auf seine Familie verlassen kann, auf wen denn dann?? Meine Mutter war nie meine beste Freundin und es gibt auch Dinge, die ich meiner Mutter nie gesagt hätte, wohl aber meiner besten Freundin, ich denke das soll auch so sein.


    Zitat

    John hat für HEA gearbeitet. Dass er sich umgebracht hat, ist nicht sehr wahrscheinlich. Es ist schon tragisch, dass über Leichen gegangen wird, dass Familien zerstört werden. Die Verantwortlichen haben keine Skrupel! Ich bin auch nach wie vor davon überzeugt, dass Mia nicht krank ist, sondern dass sie für Experimente missbraucht wird. Vielleicht ist sie JETZT krank. WEGEN der Versuche.


    Ja, das ist natürlich auch möglich, dass sie wegen der Versuche krank geworden ist oder man ihr sogar eine Krankheit "gemacht" hat, um daran zu forschen?


    Zitat

    John's Aufzeichnungen verursachen mir eine Gänsehaut!! Mensch und Maschine verschmelzen. Neue Spezies H+. Da graust es mir!


    Grundsätzlich finde ich Forschungen in der Medizin nicht schlecht, denn die Ergebnisse daraus können ja wirklich helfen - aber es wird immer wieder Menschen geben, die für Geld alle ihre Prinzipien über Bord werfen und/oder aufgrund ihres eigenen Ehrgeizes Grenzen überschreiten und Dinge missbrauchen, die dann nicht zum Wohle der Menschheit sondern ins Gegenteil verkehrt werden.


    Die Kernspaltung wurde sicherlich auch nicht entdeckt mit dem Hintergedanken, dass man damit atomare Waffen herstellen könnte. Alles was gut ist, kann man auch negativ einsetzen.


    Zitat

    Francesco baggert ganz schön! Wenn Heide nicht angerufen hätte, wäre es bestimmt zum "Äußersten" gekommen. ;D


    Wahrscheinlich. Wobei ich denke, dass Francesco nicht der ist, der er zu sein scheint.


    Zitat

    Kassli handelt bestimmt gegen die Anweisungen seiner Chefin, indem er Sandra ein paar Andeutungen macht.


    Clever, wie sie ihn aus dem Haus gelockt hat um ihn dann zu befragen.


    Ich denke, dass Atmos neben Sandra wohnt(e), ist Zufall. Er konnte ja zu dem Zeitpunkt nicht wissen, dass sie irgendwann in einen Unfall mit Mia bzw. deren Vater verwickelt wird. Ein großer Zufall ist das schon, dass gerade seine Nachbarin in die Sache involviert wird.


    Leider vermisse ich Mia auch und ich hoffe, dass sie zum Ende des Buches nochmals auftauchen wird, denn schließlich geht es um sie.


  • Das Treffen mit Kristina war interessant. Über John und über Atmos erfahren wir jetzt die wichtigen Einzelheiten. Endlich bekommt man ein schärferes Bild. Atmos war tatsächlich schon länger hinter HEA her. Ist ja schon ein Zufall, dass ausgerechnet seine Nachbarin einen Unfall mit Mias Ziehvater hat, oder?
    Der Stick im Mobile war Klasse und auch der Hinweis St.Moritz. 8)


    Den Teil fand ich auch sehr interessant und auch schön.
    Die Vorstellung, dass die 2 gemeinsam eine Surfschule betreiben ..... ein wirklich schöner Traum.


    Den Stick im Mobilé fand ich vor allen Dingen kreativ, da muss man erst einmal drauf kommen.


    Zitat

    Francesco macht einen immer besseren Eindruck. Er baggert ja schon ganz heftig. Ich hoffe, er meint es ehrlich und er ist kein Spion. Aber so hundert Prozent vertraue ich noch nicht.


    Ich vertraue ihm auch nicht, mein Bauchgefühl schlägt da irgendwie Alarm.


  • Ich finde auch, dass eine Mutter nicht unbedingt eine beste Freundin sein muss - aber wenn man sich nicht auf seine Familie verlassen kann, auf wen denn dann?? Meine Mutter war nie meine beste Freundin und es gibt auch Dinge, die ich meiner Mutter nie gesagt hätte, wohl aber meiner besten Freundin, ich denke das soll auch so sein.


    Damit bin ich voll einverstanden! Mutter und beste Freundin haben unterschiedliche Rollen. Was sie aber gemein haben ist die Verlässlichkeit, die man mit beiden assoziiert.
    Im Laufe der Jahre habe ich immer mal beobachtet, wie Töchter völlig genervt waren von Müttern, die sich genauso kleideten, wie sie selber, die mit in die Disco gingen, die sich sogar der gleichen Hipphopp-Gruppe wie ihre Tochter angeschlossen hatten. Bei letztem war das Resultat, dass die Tochter fluchtartig die Gruppe verlassen hat und überhaupt sehr bald vor ihrer Beste-Freundin-Mutter geflohen ist....


  • Sicher wird auch an ihr herumexperimentiert. Aber haben wir nicht auch gelesen ( ich finde die Stelle im Moment nicht ), dass bei ihr etwas schieflief? Wann kann denn das schiefgelaufen sein, wenn nicht schon vor ihrer Geburt? Es geht hier um Genmanipulation - und mit meinem Halb- oder Viertelwissen stelle ich mir vor, dass sowas am Embryo stattfindet und dass Mia vielleicht im Reagenzglas entstanden ist und dass genau da etwas nicht so lief, wie es geplant war... :-\


    Dass bei ihr etwas schief lief, stand, glaube ich, nicht explizit da. Nur in den Passagen des Vortrags wurde erwähnt, dass generell Dinge schieflaufen können.

  • Ich finde auch, dass eine Mutter nicht unbedingt eine beste Freundin sein muss - aber wenn man sich nicht auf seine Familie verlassen kann, auf wen denn dann?? Meine Mutter war nie meine beste Freundin und es gibt auch Dinge, die ich meiner Mutter nie gesagt hätte, wohl aber meiner besten Freundin, ich denke das soll auch so sein.


    Da gebe ich dir recht. Vor allem rede ich mit meiner Mutter bestimmt nicht über mein Sexleben. ::)



    Francesco macht einen immer besseren Eindruck. Er baggert ja schon ganz heftig. Ich hoffe, er meint es ehrlich und er ist kein Spion. Aber so hundert Prozent vertraue ich noch nicht.


    Dem vertraue ich weiterhin nicht. Irgendwie ist mir das zu glatt bei dem, als dass hier nicht was faul ist.


    Das mit dem Kater ist grausam!


    Sowas kann ich in Büchern immer gar nicht ab, wenn unschuldige Tiere sterben müssen. Da muss ich mir immer vor Augen halten, dass es nur eine Geschichte ist, sonst fang ich an zu heulen.


    Das mit den Experimenten ist immer ein zweischneidiges Schwert. Wo hört es ethisch auf? Und nützt es wirklich immer der Menschheit oder eher dem Geldbeutel einzelner? Einerseits wäre die Medizin ohne Experimente nicht das, was sie heute ist. Aber der Preis ist schon manchmal echt hoch...zu hoch?

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen