04 - Seite 207 - Ende (Kapitel 23 bis Ende)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Francesco hat sich leider doch als falsch und verlogen entpuppt und nicht genug, dass er Sandrah angelogen hat, am Ende will er sie auch noch umbringen. Da konnte ich ihm aber nicht mehr glauben, er habe seine große Liebe kennengelernt. So ein :explodier:


    Und Snyder ist vollkommen durchgeknallt. Er hält sich für Gott. Kinder produzieren und dann töten, weil er meint es ja der ganzen Menschheit nur gut und ist der Messias, der uns von allen Krankheiten und sogar vor dem Tod heilen wird. :kommmalherfreundchen:
    Gut, dass er sich am Ende selbst abmurkst. Die einzige Genugtuung für mich.


    Die Verfolgungsjagd war richtig Kinoreif und dann landet sie tatsächlich am selben Baum. Zufälle gibt es. ;)


    Und sehe ich das Richtig. Da hat am Ende ihr netter Nachbar doch überlebt und schickt eine Karte? Aber warum ist er so sang- und klanglos untergetaucht und hat sie so alleine gelassen. Das fand ich etwas seltsam. Gut, er war in Gefahr. Aber sie doch auch. Er hat sie ja schon ziemlich alleine gelassen. Hmm.


    In der Klinik hat mich das Buch etwas an Marc Elsbergs HELIX erinnert. Die waren auch so durchgeknallt in ihren Menschenversuchen. Der Bonobo war auch gruselig. Gut, dass der nicht so genau beschrieben war. Mir haben schon seine blauen Augen gereicht.

  • Hm, jetzt kam es doch mehr oder weniger so, wie man sich das gedacht hat.
    Snyder steckt hinter allem Üblen, Corinna hat ihre Finger mit im Spiel und wollte nie richtig die Mutter sein, Francesco ist einer der Bösen, Mia landet bei Sandra und Atmos gibt es anscheinend auch noch :)


    Ich hatte gehofft, aus dem Titel "Das Schneekind" wird noch ein bisschen mehr gemacht, im Prinzip hatte das Buch wenig damit zu tun. Fragt mich aber bitte nicht, wie, das hier ist Meckern auf hohem Niveau!
    ('tschuldigung an die Autoren)


    Die Zwillinge haben mich überrascht, auch, dass Snyder betont hat, dass man sie besser "Mehrlinge" nennen sollte. Da steckt wohl noch Potential für eine Fortsetzung ;)


    Ich hoffe sehr, dass Mia nach ihrem Leben als Laborratte nun die Chance bekommt, einfach mal Kind zu sein, auch wenn es vielleicht nicht so lange anhält. Bekommen sie nun die Medikamente für Mia trotzdem noch?


    Und was Heide gemacht hat, war typisch für sie: die Diamanten umsetzen. Ich kann mir gar nicht mehr erklären, warum sie das Geld überhaupt zurückgegeben hat. Wahrscheinlich gleicht es eher Spielgeld neben der Diamanten ::)


    Warum Sandra sich bei dem Vortrag unbedingt zu erkennen gibt um dann wegzurennen, ist mir allerdings unbegreiflich.
    Aber die Szenen mit Mia fand ich gut!


    Insgesamt bin ich durch diesen Abschnitt ruckzuck durchgeflutscht, es gab sehr viele Szenenwechsel. Auch Snyders Ende fand ich sehr abrupt.

  • Das mit der großen Liebe kaufe ich diesem Francesco tatsächlich bis zu einem gewissen Punkt ab - er hat ja nach diesem Abend irgendwie immer traurig geguckt. Aber ja, ich erkenne den Zwiespalt: seine Mordabsichten waren kein Pflichtbewusstsein, sonst wäre er seiner eigentlichen Arbeit treu geblieben.


    Und den Zufall mit dem gleichen Baum fand ich auch gut ;D
    Wobei der Zufall, dass Mia und Sandra wieder so gut wie nichts passiert ist, noch größer war. Obwohl Sandra dieses Mal zumindest was abbekommen hat. Und die Szene mit Heide im Krankenhaus war auch sehr gut!


    Deine Überlegungen, gagamaus, bezüglich der Flucht von Atmos, kann ich gut nachvollziehen. Aber dann hat Sandra ja auch immer ihre Sorge um Mia ausgedrückt, wahrscheinlich wusste Atmos, dass er mit dem Plan nicht durchkommt, sobald er versuchen würde, Sandra mitzunehmen.


    Und der Bonobo war gruselig! Obwohl mich die blauen Augen gar nicht mal so gestört haben...

  • Und der Bonobo war gruselig! Obwohl mich die blauen Augen gar nicht mal so gestört haben...


    Haha, ich bin da wohl vorbelastet von Game of Thrones (falls jemand das guckt ;)). Der untote Drache mit den eisblauen Augen, sag ich nur. ;D

  • Puuhhh, das war ein rasantes Ende! In vielem lagen wir richtig mit unsren Spekulationen! Francesco ist ein A.... Ich glaube ihm schon, dass er sich in Sandra verliebt hat, er konnte aber nicht riskieren, seinen "Job" bei Snyder aufzugeben.
    Atmos lebt noch, er möchte, dass Sandra zu ihm kommt. Schön! :herz:


    Schade, dass es in dem Buch weniger um Mia ging, als der Titel versprochen hat. Das Ende ist für Mia und Sandra sehr erfreulich! Jetzt darf Mia normal aufwachsen. Ihre gesundheitlichen Beeinträchtigungen werden sie hoffentlich nicht allzusehr daran hindern.


    Die exklusive Führung im Institut war ja mehr als gruselig! Erst die "Mehrlinge", dann Bonobo, ganz schön heftig!


    Snyder fühlt sich wie Gott! Eigentlich schade, dass er sich umgebracht hat! Ich hätte ihm eine gerechte Strafe gegönnt!


    Die Bösen sind tot, die Guten leben weiter. Wie im Märchen. Ich hätte gerne noch weitergelesen, wie es mit Sandra, Mia und Atmos weitergeht. Leider ist das Buch schon zu Ende. :(

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    :lesen: Lorenz Stassen - Angstmörder


    Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte.

    Arthur Schopenhauer

    —————

    Meine Rezensionen

    Mein Leserundenkalender

    Einmal editiert, zuletzt von Caren ()

  • Im vierten Abschnitt kommt nun, sehr abrupt, die Auflösung!
    Sandra wurde es nicht schwer gemacht, ins Zentrum der gewissenlosen Forschungsarbeit der HEA zu gelangen - und mir ging das alles viel zu glatt!
    Auf der einen Seite sind die Genmanipulationen so unerhört und so streng geheim, so verboten und unethisch, dass das gar nicht rauskommen darf, - auf der anderen Seite ist es ein Leichtes, in das unheimliche Haus, in dem das alles stattfindet, und zu den Verantwortlichen zu kommen. Ihre Konferenz halten sie unter null Sicherheitsmaßnahmen ab, wenigstens konnte ich keine erkennen, als wäre es ein langweiliges Belegschaftstreffen.
    Um das Forschungsgebäude sehe ich keinen Stacheldrahtzaun, keine eigentlichen Barrieren, - da wundert es mich, wie die Manipulationen am menschlichen Erbgut ( oder fanden die woanders statt? ) so lange geheim bleiben konnten...


    Mit dem schönen Francesco hatte ich natürlich recht. Er liefert Sandra eiskalt ans Messer und tut am Ende sogar noch sein Möglichstes, sie umzubringen! Hatte er nicht gefaselt, dass er der Frau seines Lebens begegnet sei!???
    Aber nun - was man für Geld nicht so alles tut...
    Irgendwann habe ich dann auch begonnen, an einen Unfall von Corinnes Vater zu glauben, konnte mir aber nicht vorstellen, dass der Schweizer mit den italienischen Wurzeln dabei seine schmutzigen Hände im Spiel hatte.


    Der gewissenlose, größenwahnsinnige Professor mit den Schöpfergottphantasien bleibt blass bis zum Schluss, ebenso Corinne. Ich bekomme eine Ahnung von ihren Untaten, mehr aber auch nicht. Doch das wenige ist genug, um es mir kalt den Rücken hinunterlaufen zu lassen.
    Die Krone der Schöpfung ist der Mensch also! Nun, Snyder und Corinne haben diese Behauptung jedenfalls ad absurdum geführt!


    Gerne wäre ich Mia, um die es in dem Roman schließlich geht, öfter begegnet, hätte mir gewünscht, mehr über sie zu erfahren, vor allem über die Defekte, die sie als "Prototyp" ( welch zynische Bezeichnung für einen Menschen! ) aufweist. Auch davon aber habe ich am Ende nur eine Ahnung.


    Ganz am Schluss des Buches lassen die Autoren Sandra über die Zeit nachdenken, die Mia noch bleibt - was genau heißt denn das? Sind ihre Tage gezählt? Sind die "Fehler" so gravierend, dass sie nicht mehr reparabel sind? Was ist mit den Medikamenten, die das Mädchen dringend benötigt?
    Und - wie wird die Geschichte der Öffentlichkeit verkauft? Was wird mit den Zwillingen, dem "perfekten Ergebnis" geschehen? Werden sie jetzt von anderer Seite beobachtet oder dürfen sie ein halbwegs normales Leben führen?
    Sind sie im Reagenzglas mit optimierter DNS entstanden oder was und wie und überhaupt....? Bei dem überstürzten und wenig auskunftsfreudigen Ende sind bei mir mehr Fragen offengeblieben, als ich Antworten bekommen habe....


    Und noch etwas: Wieso konnte Atmos, der natürlich noch am Leben ist, wissen, dass Sandra gerade im Moment höchster Lebensgefahr Hilfe brauchte? Die SMS kamen aus einem italienischen Internetcafe und er selbst ist, wie Sandra vermutet, in Sardinien. Ist er ein Gedankenleser? Hat er das Handy so manipuliert, dass er jederzeit über Sandras Schritte Bescheid wusste? Und verflixt - wer ist er denn nun wirklich?


    Ich stehe einigermaßen ratlos da, versuche, meine Phantasie zu bemühen - aber mir fehlt einfach zu viel, um mir etwas Logisch-Sinnvolles auszudenken. Ja, ich bin enttäuscht von dem letzten Teil eines ansonsten spannenden Romans...


  • Und Snyder ist vollkommen durchgeknallt. Er hält sich für Gott. Kinder produzieren und dann töten, weil er meint es ja der ganzen Menschheit nur gut und ist der Messias, der uns von allen Krankheiten und sogar vor dem Tod heilen wird. :kommmalherfreundchen:
    Gut, dass er sich am Ende selbst abmurkst. Die einzige Genugtuung für mich.


    Genau so! Deine starken, negativen Gefühle teile ich mit Inbrunst!


  • Die Zwillinge haben mich überrascht, auch, dass Snyder betont hat, dass man sie besser "Mehrlinge" nennen sollte. Da steckt wohl noch Potential für eine Fortsetzung ;)


    Und nur unter dieser Prämisse würde für mich das Ende, das mich nicht befriedigt hat, Sinn machen...



    Ich hoffe sehr, dass Mia nach ihrem Leben als Laborratte nun die Chance bekommt, einfach mal Kind zu sein, auch wenn es vielleicht nicht so lange anhält. Bekommen sie nun die Medikamente für Mia trotzdem noch?


    Ob wohl das Nest der gewissenlosen Forscher komplett gesäubert wurde? Waren die nicht auf der ganzen Welt zu finden? Dann könnte ich mir nämlich sehr wohl vorstellen, dass man hinter Mia hersein wird. Und Sandra wird höllisch auf sie aufpassen müssen - was ihr mit Hilfe von Atmos, zu dem sie dem Anschein nach, aufbrechen wird, möglicherweise auch gelingt...



    Warum Sandra sich bei dem Vortrag unbedingt zu erkennen gibt um dann wegzurennen, ist mir allerdings unbegreiflich.


    Oberdilettantisch und selbstmörderisch war ihr Verhalten! Da kann man nur den Kopf schütteln - was ich ohnehin in den Szenen, in denen es um Sandra ging, öfters getan habe...


  • Das mit der großen Liebe kaufe ich diesem Francesco tatsächlich bis zu einem gewissen Punkt ab - er hat ja nach diesem Abend irgendwie immer traurig geguckt. Aber ja, ich erkenne den Zwiespalt: seine Mordabsichten waren kein Pflichtbewusstsein, sonst wäre er seiner eigentlichen Arbeit treu geblieben.



    Francesco ist ein A.... Ich glaube ihm schon, dass er sich in Sandra verliebt hat, er konnte aber nicht riskieren, seinen "Job" bei Snyder aufzugeben.


    Was mag der Kerl denn wohl unter Liebe verstehen??? Vielleicht denke ich ja zu eingleisig - aber wenn man jemanden liebt, versucht man nicht, ihn ans Messer zu liefern und danach auch noch selber umzubringen! Irgendwo hört bei mir ja das Verständnis auf - und der schöne Francesco ist völlig indiskutabel! >:(

  • Was mag der Kerl denn wohl unter Liebe verstehen??? Vielleicht denke ich ja zu eingleisig - aber wenn man jemanden liebt, versucht man nicht, ihn ans Messer zu liefern und danach auch noch selber umzubringen! Irgendwo hört bei mir ja das Verständnis auf - und der schöne Francesco ist völlig indiskutabel! >:(


    Hier kann ich Dir nur voll und ganz zustimmen. Der Kerl ist für mich auch ein Psycho - wie Snyder - wenn er DASS als Liebe bezeichnet.

  • Puh ..... hm .... was soll ich jetzt zu dem Schluss sagen?


    Dass Francesco kein ehrliches Spiel spielt, war mir irgendwie klar. Der war mir zu glatt und zu .. ich weiß gar nicht, wie ich das sagen soll. Allerdings hätte ich erwartet, dass er seinem Chef die Stirn bietet und sich auf Sandras Seite stellt. Er hat die Frau seines Lebens getroffen und dann stellt er sich nicht auf ihre Seite? Was ist das für ein Ar*** ??


    Mia ist also nicht zufällig, wie ich anfangs dachte, bei Corinna und ihrem Mann als Pflegekind gelandet - diese Adoption war manipuliert. Genau so, wie jetzt die Zwillinge von Corinna adoptiert werden sollten, um sie als Versuchskaninchen zu missbrauchen. Es ist erschreckend, wie skrupellos Menschen mit ihresgleichen umgehen, wenn Geld und/oder Ruhm lockt.


    Ich fand auch, dass es Sandra am Ende zu einfach hatte. Sie spaziert einfach so in diese Tagung hinein und ebenso spaziert sie locker in das Institut hinein. Da hätte noch gerne bissl Action passieren dürfen, das war alles zu glatt.


    Atmos lebt also tatsächlich noch und hat sich den Traum einer Surfschule erfüllt. Ich frage mich auch, wieso er so sang- und klanglos die Bühne verlassen hat. Und die SMS, die waren von ihm, oder??


    Zitat

    Schade, dass es in dem Buch weniger um Mia ging, als der Titel versprochen hat.


    Das stimmt. Ich fand es auch schade, dass Mia eigentlich nur im 1. und im letzten Leseabschnitt richtig zur Geltung kam. Gerne hätte ich mehr über die Versuche erfahren, die an ihr vorgenommen wurden bzw. an den Ergebnissen. Immerhin handelt es sich um einen Thriller, da hätte das gerne etwas vertieft werden können.


    Zitat

    Das Ende ist für Mia und Sandra sehr erfreulich! Jetzt darf Mia normal aufwachsen. Ihre gesundheitlichen Beeinträchtigungen werden sie hoffentlich nicht allzusehr daran hindern.


    Gerne hätte ich auch erfahren, um welche gesundheitlichen Beeinträchtigungen es sich gehandelt hat.


    Zitat

    Snyder fühlt sich wie Gott! Eigentlich schade, dass er sich umgebucht hat! Ich hätte ihm eine gerechte Strafe gegönnt!


    Die meisten Menschen, denen man eine gerechte Strafe wünscht, kommen so davon. Leider.

  • Das stimmt. Ich fand es auch schade, dass Mia eigentlich nur im 1. und im letzten Leseabschnitt richtig zur Geltung kam. Gerne hätte ich mehr über die Versuche erfahren, die an ihr vorgenommen wurden bzw. an den Ergebnissen. Immerhin handelt es sich um einen Thriller, da hätte das gerne etwas vertieft werden können.



    Gerne hätte ich auch erfahren, um welche gesundheitlichen Beeinträchtigungen es sich gehandelt hat.


    Die oben angesprochenen Kritikpunkte sind für mich eindeutig die Schwachpunkte eines Krimis, der sich so spannend und vielversprechend angelassen hat. Ohne dem Autorengespann zu nahe treten zu wollen, bemächtigt sich hier der Eindruck meiner, dass den beiden nach der Hälfte ein wenig die Puste ausgegangen ist...
    Oder war da eine Deadline zu erfüllen? ;)


  • Francesco hat sich leider doch als falsch und verlogen entpuppt und nicht genug, dass er Sandrah angelogen hat, am Ende will er sie auch noch umbringen. Da konnte ich ihm aber nicht mehr glauben, er habe seine große Liebe kennengelernt. So ein :explodier:


    Da hat mich meine Intuition ja doch nicht getäuscht. Er war mir die ganze Zeit suspekt. Wie enttäuscht Sandra gewesen sein muss, als sie im Institut erkannt hat, wie hinterhältig er sie betrogen hat. Wie aalglatt die da rein gekommen sind, da war ich mir dann echt sicher, dass er ein falsches Spiel treibt und hab nur noch auf die Auflösung gewartet.


    In der Klinik hat mich das Buch etwas an Marc Elsbergs HELIX erinnert. Die waren auch so durchgeknallt in ihren Menschenversuchen.


    Muss ich mir mal merken das Buch, klingt interessant.


    Haha, ich bin da wohl vorbelastet von Game of Thrones (falls jemand das guckt ;)). Der untote Drache mit den eisblauen Augen, sag ich nur. ;D


    Diese Serie hab ich noch nie in meinem Leben geschaut. Hab ich da was verpasst? ???


    Ich fand den Schluss ein wenig zu rasant und auch wie einige andere hab ich Mia ab und an vermisst und hätte gern mehr von ihr erfahren. Trotzdem war das Buch total spannend und ich musste mich ausbremsen beim lesen. :lesen:

  • Diese Serie hab ich noch nie in meinem Leben geschaut. Hab ich da was verpasst? ???


    Ob man etwas versäumt hat, wenn man Game of Thrones NICHT geguckt hat? Meiner Meinung nach definitiv. Für mich die beste Serie in diesem Genre (High Fantasy - also in historischem Setting mit ein paar Fantasyelementen). Suchterzeugend aber sicherlich nicht jedermans Sache. Muss man ausprobieren. Gehört zu den erfolgreichsten Serien ever. ;)
    Hat aber natürlich nix mit diesem Buch und diesem Genre zu tun. :)

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen