1) Seite 1 - Seite 87 (bis vor Kap. 3 vom 23. Dezember)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

  • Das Testament von Monika ist schon ein starkes Stück. Ich finde es zwar bemerkenswert, dass sie wirklich so versucht, die Brüder zu versöhnen, glaube aber nicht, dass das der richtige Weg ist. Manches ist unverzeihlich und man bleibt eben auf ewig zerstritten. Ich kann Max da verstehen, auch wenn er nicht wirklich vernünftig reagiert - aber das tut Tobi auch nicht...


    Die Idee mit dem Testament ist grundsätzlich gut, nur glaube ich nicht, dass die Brüder sich versöhnen. Sie können die neun Tage zusammen verbringen, um die Kohle zu bekommen. Das werden sie wohl tun, und ich könnte mir vorstellen, dass die Fetzen fliegen werden und die Weihnachtszeit eher weniger besinnlich wird. Sicherlich wird der Mord an Sarah auch ein Thema sein in dieser Zeit.


  • Überhaupt - warum hat niemand Nachforschungen nach ihr angestellt? Zumindest ihre Freundinnen, wenn sie denn solche waren, hätten Kontakt mit ihr halten können! War sie ihnen nicht einmal das wert? Dann kann ich nur sagen: Arme Sarah!


    Ich denke schon, dass Nachforschungen angestellt wurden. Das hat Max nur nicht mitbekommen, weil er sich total abgeschottet hat. Tobi und Sarahs Freundinnen haben sie doch bestimmt vermisst und gesucht, oder!?!


  • Aber ich finde doch, dass er stark überreagiert hat. Er gab keinem der Beteiligten und auch sich selbst nicht die Möglichkeit, Dinge klarzustellen, um zu schauen, ob der Anschein nicht vielleicht doch täuschte. Vielmehr bricht er sofort und komplett mit Sarah und Tobias, verweigert jeglichen Kontakt, jegliches Gespräch, interessiert sich nicht einmal dafür, was mit dem Kind ist, das Sarah erwartet und dessen Vater er durchaus sein kann.
    Dass sie tot ist, wie der Prolog und das Auffinden des Koffers suggerieren, konnte er nicht wissen - aber dass er so gar keine Anstalten macht, zumindest zu wissen, was aus ihr geworden ist, verwundert mich doch einigermaßen.
    Ein konsequenter Charakter? Auf jeden Fall ein besonders sturer!



    Mal von dem Vertrauensbruch abgesehen - mir stellt sich hier die Frage, ob es nicht das Vernünftigste gewesen wäre, über das, was Max da gehört hat, mit Sarah und Tobias zu reden. Es sieht nicht danach aus, dass er das getan hätte. Oft stellen sich die Dinge im Nachhinein doch anders dar, als man sie in der ersten Wut sieht. Max verweigerte ja auch in der Folge das Gespräch mit seinem Bruder, was für mich auf extreme Sturheit hindeutet.


    Echt? Du siehst das als Sturheit?


    Ich habe vor vielen vielen Jahren mit meiner besten Freundin gebrochen.
    Wenn der Vertrauensbruch und die Kränkung/Enttäuschung groß genug ist, dann geht das problemlos, auch wenn es weh tut.


    Wie sollen sich solche Dinge im Nachhinein anders darstellen? Fremdgehen mit dem eigenen Bruder und dann auch noch die Möglichkeit, dass dieser der Vater des Kindes sein könnte, auf das man sich selbst so freut? Danke, da hätte ich auch keinen Klärungsbedarf. Weder vorher noch nachher.


    Es hat mich bis heute nicht interessiert, was aus meiner ehemals besten Freundin bzw. deren Tochter (meinem Patenkind) geworden ist.

  • Ich bin da Babsis Meinung. Es gab ja keinen Zweifel daran, was zwischen Sarah und Tobi gelaufen ist. Wenn es nur ein Verdacht gewesen wäre, hätte darüber reden etwas klären können. Hier allerdings ist die Sache eindeutig.

  • Liebe Petra, liebe Mitleser/innen!


    Hier ist ja schon viel los! Gerade eben konnte ich den ersten Abschnitt beenden und ich muss feststellen, dass das Buch richtig locker und schnell zu lesen ist! Ich vermute ja, dass ich die ersten 799 Hinweise auf den Täter damit schon überlesen habe... :totlach:


    Der Prolog ist gruselig, aber er bringt keine großartigen Neuigkeiten: eine weibliche Leiche wird abgelegt. Höchstwahrscheinlich Sarah. Das Ende der Hochzeitsfeier war wirklich unschön und ich verstehe Max vollkommen, dass er sofort mit seinem Bruder und seiner Verlobten gebrochen hat! Das ist ja auch ein extremer Vertrauensbruch.


    Was ich allerdings nicht verstehen kann ist, dass die Freundinnen auch anscheinend sofort jeden Kontakt abgebrochen haben. Denn Freundinnen, die einander fast ein ganzes Leben lang begleitet haben, reden auch nach so einem "Skandal" miteinander. Das irritiert mich schon ein wenig! Denn Sarah ist ja anscheinend bald nach der Hochzeit ermordet worden. Falls die Leiche wirklich Sarah ist...


    Und was Josef Greindl angeht - der Zusammenhang zwischen ihm und Sarah ist mir momentan einmal ein Rätsel. Vor allem wie seine Brieftasche in ihren Koffer kommt.


    Die Zwischenkapitel - der Junge, der wegrennt und dann den Koffer schleppt, der ihm dann von dem Verfolger abgenommen wird... ich vermute mal, dass da besagter Hansi Riederer und sein kleiner Bruder gemeint sind. Könnte ja sein, oder habt ihr diesbezüglich andere Ideen?


    Die Kommissarin? Bis jetzt noch kein sehr aussagekräftiges Bild, aber das wird sicher noch!


    :winken:

    Liebe Grüße!;)
    Miriam

    Einmal editiert, zuletzt von ysa ()


  • Und die Tatsache, dass ihr Chef in sie verliebt ist, macht das Zusammenarbeiten in Zukunft sicherlich nicht einfacher.


    Ich frage mich auch, wieso Leo hier von einem Unfall ausgeht. Der Greindl hat keine Kleider an, nur Unterhemd und Unterhose. Wobei ich mich dann frage, wieso der Schlüsselbund mit seinem Namen drauf neben ihm liegt. Dass Jenny trotz der Ansage von Leo die Spurensicherung anfordert, kann ich tatsächlich nachvollziehen.


    Was den verliebten Chef angeht... ich halte das mal für eine vorübergehende Mid-life-crisis-Verliebtheit. Treffen am Arbeitsplatz sind halt immer wieder mal auch für Affären oder Möchte-gern-Affären gut! Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sich da so etwas wie eine Liebesgeschichte entspinnen kann. ???


    Ja! Die Unfalltheorie ist weit hergeholt bei einem Toten, der nur in Unterhemd und Unterhose aufgefunden wird. Da nicht genauer zu recherchieren erscheint mir grob fahrlässig!


    Dass Max diese SMS gelöscht hat war vielleicht nicht ganz so klug von ihm! Ich hätte sie zumindest jemandem gezeigt. Denn es ist ja keine Kleinigkeit, als Mörder bezeichnet zu werden! Aber aufgrund seiner ersten Reaktion auf die SMS scheidet er für mich als Mörder aus. Oder ist das verfrüht?


    Viele Fragen!


  • Den Zusammenhang habe ich noch gar nicht gesehen... stimmt! Ich dachte mir so "OK, wenn er dement ist, kann er auch mal nur in Unterwäsche mitten durch ein Maisfeld laufen." Aber das mit dem Schlüssel passt dann auch nicht und der zertrümmerte Schädel erst recht nicht. Wenn es wirklich ein Unfall war, hat der Häcksler ganze Arbeit geleistet.


    Natürlich wäre das möglich, aber man sollte es trotzdem hinterfragen! Auf alle Fälle sollte man stutzig werden und es nicht sofort als Unfall abtun.



    Das Testament von Monika ist schon ein starkes Stück. Ich finde es zwar bemerkenswert, dass sie wirklich so versucht, die Brüder zu versöhnen, glaube aber nicht, dass das der richtige Weg ist. Manches ist unverzeihlich und man bleibt eben auf ewig zerstritten. Ich kann Max da verstehen, auch wenn er nicht wirklich vernünftig reagiert - aber das tut Tobi auch nicht...


    Monikas Testament ist für mich einfach der verzweifelte Versuch einer Mutter, ihre zwei Buben wieder zu versöhnen. Ob das gelingen kann? Zumindest Tobias (wie kann ein erwachsener Mann nur Tobi genannt werden? :P) scheint ja versöhnungswillig zu sein. Auch wenn ich es richtig mies von ihm finde, dass er ein Verhältnis mit der Verlobten seines Bruders hatte, so ist es doch auch wieder ein guter Zug von ihm, dass er versucht sich zu entschuldigen. Er kann zwar nicht erwarten, dass Max "Alles wieder in Ordnung" sagt, aber ein Anfang ist schon mal gemacht.


    :lesen:


  • Die Zwischenkapitel - der Junge, der wegrennt und dann den Koffer schleppt, der ihm dann von dem Verfolger abgenommen wird... ich vermute mal, dass da besagter Hansi Riederer und sein kleiner Bruder gemeint sind. Könnte ja sein, oder habt ihr diesbezüglich andere Ideen?


    Ich dachte jetzt, der Junge ist Hansi und der "Gegner" ist Thedy. Und Beppo ist... Beppo. Den kennen wir, glaube ich, noch nicht, ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass Beppo Thedy ist... Ein ganz abstruser Gedanke von mir wäre eher, dass Beppo Greindl ist.

  • Wow! Hier geht's ja ab! Mit dem Zwist zwischen Tobi (ich kenne Erwachsene, die werden Michi und Andi genannt, und Tobi ist ja nicht der Reifste :)) und Max habe ich ja einen richtigen Nerv getroffen. Jeder hat eine Meinung, zum Glück nicht alle dieselbe! Das hatte ich mir erhofft, denn tatsächlich war die Geschichte zwischen Max und Tobi der Ausgangspunkt und der Grund, warum ich die Geschichte schreiben wollte. Ich finde zwischenmenschliche Beziehungen so faszinierend, dass ich oft ganze Kriminalfälle darum herumspinne. In meinem letzten Krimi ging es um die Freundschaft zwischen einem Polizisten und einer Polizistin, die die Ermittlungen stark beeinflusst, hier wollte ich eine komplizierte, konfliktträchtige Beziehung zwischen zwei Brüdern schildern. Geschwisterbeziehung finde ich immer besonders spannend, vielleicht weil ich selbst vier Geschwister habe.


    Sehr interessant finde ich auch eure Überlegungen zum Themenkomplex „Kleiner Junge + Koffer“. Wie schade, dass ich die nicht kommentieren kann ohne zu spoilern :( In dem Zusammenhang: Ich gebe dir recht, Doscho, dass Zacharias Thedy sich gern ein wenig produziert. Aber wie kommst du darauf, dass er linkisch ist? Und liebe Babsi, ich hoffe, Thedy sinkt nicht zu sehr in Deiner Achtung, weil er nur einen Dackel hat keine ganze Hundemeute? ;)


    Zu vielen anderen Fragen, die Ihr so aufwerft, kann ich leider auch nichts sagen, ohne zu viel zu verraten.



    Und ... was spricht denn gegen einen - spannenden - Liebesroman :bussi:


    Ich muss gestehen, dass ich Liebesromane immer langweilig finde. (Oh Gott, kommt jetzt ein Shitstorm?) Vielleicht kannst Du mir aber einen spannenden empfehlen?



    Hier ist ja schon viel los! Gerade eben konnte ich den ersten Abschnitt beenden und ich muss feststellen, dass das Buch richtig locker und schnell zu lesen ist! Ich vermute ja, dass ich die ersten 799 Hinweise auf den Täter damit schon überlesen habe... :totlach:


    Keine Sorge, es waren nur 798 ;) Ein Highlight in Leserunden ist für mich übrigens immer, wenn die Leser Hinweise entdecken, die mir selbst entgangen sind. Das kommt tatsächlich manchmal vor!

  • Vielleicht ist "linkisch" der falsche Ausdruck. Ich werde bei ihm misstrauisch und traue ihm nicht so recht, da es ihm Freude zu bereiten scheint, mit seinem Wissen um den Koffer vor Jenny anzugeben und mit ihr zu spielen. Und auf Hansi schaut er auch nicht gut zu sprechen sein.

    Hier wird gesubt und gesammelt! :)

    Einmal editiert, zuletzt von Doscho ()


  • Auch wenn ich es richtig mies von ihm finde, dass er ein Verhältnis mit der Verlobten seines Bruders hatte, so ist es doch auch wieder ein guter Zug von ihm, dass er versucht sich zu entschuldigen. Er kann zwar nicht erwarten, dass Max "Alles wieder in Ordnung" sagt, aber ein Anfang ist schon mal gemacht.


    Mir kommt diese Entschuldigung ziemlich halbherzig vor. Als machte es es nur, weil er muss. Vielleicht tue ich ihm unrecht. :(
    Max‘ Reaktion ist krass, ich kann sie aber nachvollziehen.

  • Ich bin ein bisschen spät dran, denn die letzten beiden Tage ging es mir nicht besonders gut.


    Was für eine Hochzeit. Alle saufen, was das Zeug hält, nur Max bleibt nüchtern.
    Max hat kurz zuvor von seiner Verlobten erfahren, dass sie schwanger ist und die Hochzeit ist daher auch in Planung. Dann erfährt er zufällig, dass sein Bruder und die Frau, die er liebt, ein Verhältnis haben. Schrecklich. Wer ist nun der Vater des Kindes?


    Aber es muss auch furchtbar gewesen sein, wenn er seinem Bruder begegnete und kein Wort mit ihm gewechselt hat.


    Aber auch bei der Polizei geht es feuchtfröhlich zu und Jenny muss mit Brummschädel zu einem Fundort. Entsprechend unprofessionell verhält sie sich. Aber es ist ein Fall, der ihr nahe geht und der ihr im Gedächtnis bleibt. Ob es wohl daran gelegen hat, dass es ihr erster Fall war, für den sie verantwortlich ist. Leo hat sich in sie verliebt. Ob das gut geht?


    Was da auf dem Reiterhof geschehen ist, ist einfach nur grausam. Wie kann man mit Tieren zu tun haben und dann so mit ihnen umgehen. Den Singer jr. hätte ich am liebsten nur durchgeschüttelt.
    Wer lässt Max diese SMS zukommen? Ich gehe natürlich davon aus, dass Max seiner Verlobten wirklich nur den Laufpass gegeben hat. Sein Bruder ist zwar ein Halodri, aber auch ihm traue ich sowas nicht zu. Aber er ist dumm und löscht die Daten. Eigentlich sollte er damit zur Polizei gehen.
    Dann taucht der Koffer auf, der offensichtlich Sarah gehört hat. Merkwürdig aber, dass die Papiere des toten Greindl im Koffer sind.


    Die Mutter von Max und Tobi will ihre Söhne versöhnen. Dafür ist ihr jedes Mittel recht, sogar noch über ihren Tod hinaus. Der Onkel soll wahrscheinlich eine Art Puffer sein. Ob das funktioniert?


  • Was da auf dem Reiterhof geschehen ist, ist einfach nur grausam. Wie kann man mit Tieren zu tun haben und dann so mit ihnen umgehen. Den Singer jr. hätte ich am liebsten nur durchgeschüttelt.


    Ich gebe Dir natürlich recht: Es ist grausam - leider aber die Realität. Es gibt tatsächlich viele Leute, die Pferde für Sportgeräte halten, gerade im Leistungssportbereich. Mir war die Szene wichtig, um Max näher vorzustellen.

  • Ich finde das Testament super, weil es Max und Tobi unter ein Dach zwingt. Wie hätte ich denn sonst das Buch schreiben sollen, wenn beide immer für sich durch die Weltgeschichte gondeln?


    Liebe Grüße


    Petra


    Ich finde es für die beiden schlimm, weil sie sich eben nicht riechen können. Aber natürlich hast Du recht, für den Roman ist es super. Und ich kann mir auch vorstellen, dass es die beiden doch irgendwie, auf irgendeine Weise wieder zusammenbringt.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Erst die Kurznachrichten, die er zwei Jahre nach dem Vorfall erhält, bringen ihn wieder zurück zu dem 31. August 2014. Was hat er denn tatsächlich gemacht in dieser Nacht? Und wer schreibt ihm diese Nachrichten mit eben dieser zweijährigen Verzögerung?
    Max ist zwar verstört, macht auf mich aber nicht den Eindruck, dass er etwas zu verbergen hat. Und so glaube ich auch nicht, dass er Sarah etwas angetan hat - außer sie zum Teufel zu schicken.
    Dass er aber fuchsteufelswild werden kann und sich in solchen Momenten nicht unter Kontrolle hat, konnte man sehen, als er auf seinen Bruder losging, da vor dem Elternhaus...


    Seine Mutter Monika hatte aber auch ungewöhnliche Ideen, nachdem sie vor ihrem Tod keine Versöhnung zwischen ihren Söhnen mehr anbahnen konnte! Da zwingt sie sie, einige Tage gemeinsam und mit dem Onkel als Zugabe zu verbringen, wenn sie beide das Haus erben wollen. Und sie gehen darauf ein, weil keiner möchte, dass der andere den jeweils eigenen Anteil bekommt.
    Wobei, so mein Eindruck, Tobi durchaus gesprächs- und versöhnungsbereit wäre. Mal schauen, was bei dem Unterfangen herauskommt!


    Ich frage mich auch, wer Max diese SMS geschriebern hat.


    Ob Tobi wirklich versöhnungsbereit ist? Vielleicht tut er nur so als ob, nur um die Tage besser zu überstehen? Ich bin auf jeden Fall mal gespannt....

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Ich denke schon, dass Nachforschungen angestellt wurden. Das hat Max nur nicht mitbekommen, weil er sich total abgeschottet hat. Tobi und Sarahs Freundinnen haben sie doch bestimmt vermisst und gesucht, oder!?!


    Das bleibt zu hoffen! Dann aber scheint nichts zu Max durchgesickert zu sein, denn selbst wenn man sich wehrt, über Menschen zu hören, die man aus seinem Leben gestrichen hat, kriegt man Neuigkeiten mit. Und sein Freund Andy, den er keineswegs meidet, ist schließlich mit Sarahs Freundin Laura verheiratet. Der müsste etwas von Sarah wissen, wenn Laura tatsächlich nach ihr gesucht hat - was ich bis jetzt noch nicht glaube. Die weiteren Kapitel werden es an den Tag bringen...


  • Ja, ich sehe Max als stur und unversöhnlich. Und ich halte es immer für möglich, dass der Augenschein täuschen kann. Reden ist wichtig - immer und in jeder Lebenslage.
    Ich kann verstehen, wie ich es ja auch gesagt habe, dass ein Vertrauensbruch ein Grund ist, eine Beziehung abzubrechen - doch hat Sarah in jener verhängnisvollen Nacht nicht auch gesagt, dass sie Max liebt und nicht Tobias?
    Daraufhin hätte Max sie wenigstens anhören müssen - vielleicht aber hat er das ja auch getan und wir erfahren das erst in den nächsten Kapiteln!?
    Ich selbst bin, das mag ein Fehler sein aber ist womöglich auch ein Vorzug, immer versöhnungsbereit und kann auch gut vergeben. Ich mag Menschen gerne eine zweite Chance geben - was Max offensichtlich weder bei Sarah noch bei Tobias getan hat.


  • Ich bin da Babsis Meinung. Es gab ja keinen Zweifel daran, was zwischen Sarah und Tobi gelaufen ist. Wenn es nur ein Verdacht gewesen wäre, hätte darüber reden etwas klären können. Hier allerdings ist die Sache eindeutig.


    Wie ich schon auf Babsis Kommentar geschrieben habe: ich glaube an zweite Chancen!


  • Was ich allerdings nicht verstehen kann ist, dass die Freundinnen auch anscheinend sofort jeden Kontakt abgebrochen haben. Denn Freundinnen, die einander fast ein ganzes Leben lang begleitet haben, reden auch nach so einem "Skandal" miteinander. Das irritiert mich schon ein wenig! Denn Sarah ist ja anscheinend bald nach der Hochzeit ermordet worden.


    Das gibt auch mir zu denken, und daher vermute ich, dass es mit der Innigkeit unter den Freundinnen nicht so arg weit her war. Ich glaube, dass es unter der Decke der ach so engen Freundschaft ganz schön brodelte....



    Und was Josef Greindl angeht - der Zusammenhang zwischen ihm und Sarah ist mir momentan einmal ein Rätsel. Vor allem wie seine Brieftasche in ihren Koffer kommt.


    Meine Theorie ist, dass er gesehen hat, wie Sarah umgebracht wurde und deshalb von ihrem Mörder gleich mit beseitigt wurde - und seine Brieftasche landete so in dem Koffer, den Sarah dabei hatte.