4) Seite 262 - Seite 341 (bis vor Kap. 1 vom 27. Dezember)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Die Polizei scheint sich immer mehr auf Tobi und vor allem Max als Mörder zu versteifen. Dabei glaube ich eigentlich nicht wirklich, dass es einer der beiden war.


    Und dann wird auch noch – mit hoher Wahrscheinlichkeit – Sarahs Leiche gefunden.
    Ich weiß nicht mehr wer von euch es geschrieben hatte, dass der junge Hansi den Koffer jemand anderem abgenommen hatte. Und das war ja wirklich so. Robin, sein kleiner Bruder, hatte ihn als Schatzkiste benutzt und Hansi hat ihn ihm abgenommen.


    Zum Glück konnte Leo gegenüber Robin eine Vertrauensbasis aufbauen, so dass dieser ihn zu der Leiche geführt hat. Und die Polizei ist jetzt mehr denn je überzeugt, dass einer der Leitner-Brüder die Morde begangen hat… Und doch kann und mag ich das nicht glauben. Aber wer sonst hätte ein Motiv? Vermutlich jemand, an den man im überhaupt nicht denkt.


    Ich muss weiterlesen…

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren


  • Ich weiß nicht mehr wer von euch es geschrieben hatte, dass der junge Hansi den Koffer jemand anderem abgenommen hatte. Und das war ja wirklich so. Robin, sein kleiner Bruder, hatte ihn als Schatzkiste benutzt und Hansi hat ihn ihm abgenommen.


    Ich finde, Babsi hat sich hier eine goldene Spürnase verdient! Sie hat schon im ersten Abschnitt genau aufgedröselt, warum es zwei Jungen sein mussten, die mit dem Koffer zu tun hatten. Liebe Babsi, da hattest Du genau das in die Szenen interpretiert, was ich mir dabei gedacht hatte! :daumen:


    Aber ich fand auch die Spekulationen im letzten Abschnitt super. Rinderhorn als Vase, Münzen auf die Augen für den Fährmann ... :klatschen:



    Ich muss weiterlesen…


    Na, dann viel Spaß! :winken:

  • Jessica hat beiden Brüdern diese ominösen SMS geschickt. Sie war sich wohl nicht sicher und wollte eine Reaktion hervorlocken.


    Die Indizien weisen nun mal auf die beiden und die Polizei scheint sich auch in diese Richtung festzulegen.
    Dank Leos toller Idee ist nun auch Sarah gefunden worden. Sie liegt also wohl schon zwei Jahre dort und hat auch noch das Kleid von der Hochzeit an. Das deutet darauf hin, dass es in der gleichen Nacht passiert ist, als der Streit ausbrach. Aber das ist mir doch jetzt zu eindeutig. Das Buch hat ja noch einige Seiten.


    Aber ich bin mehr denn je davon überzeugt, dass es keiner der Brüder war. Aber Onkel Wolf reagiert oft sehr seltsam. Er fühlt sich für alle verantwortlich. Vielleicht wollte er nicht, dass die Neffen mit so einer Frau unglücklich werden. Ich hatte ihn von Anfang an mit im Visier und bin gespannt, ob ich daneben liege oder nicht.

  • Natürlich werden jetzt die beiden Brüder von der Polizei verdächtigt. Aber ich frage mich immer noch, warum Jessica das gemacht hat. Mir kommt der Verdacht, dass der Mörder Jessy als Mittlerin, als Komplizin benutzt hat und sie getötet hat, weil er sie nicht mehr gebraucht hat. Und Sarah? Nun, er hat den Brüdern die Person genommen, die beide liebten und die dazu führte, dass die beiden sich entzweiten. Der Mörder muss die Brüder kennen und hassen, da bin ich mir sicher.


    Robin ist eine weitere interessante Figur. Nach dem, was ich gelesen habe (wieder die ersten drei Kapitel des Abschnitts), werde ich aus ihm aber auch nicht schlau. Mich irritiert aber seine Aussage, dass Selbstmörder nicht auf Friedhöfe dürfen. Das hieße ja, er ginge bei Sarah (das sollte die Leiche sein, Jessy kann man ausschließen und von einer dritten ist bislang nichts bekannt) von Suizid aus - was zur Abwechslung mal wieder alles komplett über den Haufen werfen würde und mehr Fragen aufwirft, als beantwortet...

  • Max und Tobias werden getrennt voneinander befragt und können dann wieder nach Hause gehen. Die SOKO verdächtigt sie, aber sie können sich noch nicht recht entscheiden, wer von den beiden wirklich der Täter sein soll. Wenigstens reden die beiden dann miteinander - es ist zwar weder Friede noch Waffenstillstand, aber immerhin ein erster Schritt in die richtige Richtung. Ich hoffe, dass sich die beiden auch noch wirklich miteinander versöhnen!


    Das auf das Verhör folgende Gespräch mit Andy ist interessant - vor allem, weil Andy eigentlich auch immer über alles Bescheid wusste. Aufmerksam wurde ich auf auf seine Aussage auf der Seite 287 "Doch mittlerweile fragte er sich, ob er diesen Traum nicht zu teuer erkauft hatte." Was genau meint er damit? Hat er etwas mit den Morden zu tun? Möglich wäre es ja - wenn es nicht zu auffällig wäre, wenn ein Bräutigam in der Hochzeitsnacht kurz verschwindet. :D Aber das ist das einzige, was wirklich gegen ihn spricht! Ich verdächtige ihn sicherheitshalber weiterhin...


    Jenny und Leo befassen sich mittlerweile wieder intensiver mit dem Koffer und dem Ort, an dem der Koffer gefunden wurde. Und vor allem damit warum der Koffer erst jetzt dort entdeckt wurde. Bzw wo denn der Koffer vorher war! So lernen wir endlich den jüngeren Bruder vom vielversprechenden ;D Hansi kennen - Robin. Er hat ja schon öfters von einer toten Frau im Wald gesprochen - es hat ihm nur nie jemand geglaubt. Damit bekommen die Gegenstände wie Grablicht und Rinderhorn (das ich auch eher als Trinkgefäß interpretiert hab...) wirklich Sinn! Und Leos Umgang mit Robin ist wirklich nett!
    Robin ist zwar der jüngere Sohn von Frau Riederer, aber nicht der Sohn von Hr. Riederer? Welche Geschichte steckt da dahinter?


    Sie finden auch die Leiche - nach einem langen Marsch durch unwegsames Gelände. Damit fällt für mich Miriam aus dem Kreis der Verdächtigen. Auch wenn sie sehr stark ist, so ist es doch sehr schwer einen leblosen Körper so weit zu schleppen. Außer es gibt noch einen anderen Weg in diese Senke! Also bleibt Miriam weiterhin verdächtig ???


    Es stellen sich natürlich auch noch mehrere Fragen wegen der geschriebenen WhatsApp-Nachrichten. Wer hat sie geschrieben? Wer wusste um die Schwangerschaft? Da gab es ja nicht so viele!


    Max und Sarah waren gerade mal 8 Monate zusammen? Dann frage ich mich wirklich, was bei Max eher verletzt wurde: Herz oder Eitelkeit? Sein Verhalten ist wirklich selbstgerecht!


    Und Wolf? Irgendwie tut er mir leid, weil er ja Monika verloren hat und sich jetzt mit zwei Trotzköpfen herumschlagen muss. Aber sein Verhalten ist trotzdem auffällig. Warum zittern seine Hände so stark nach der Nachricht von Sarahs Tod? Oder war es noch immer die Aufregung nach dem letzten Streit. Und warum nennt er Sarah ein Flittchen? Ist das die männliche Art des Trostes? Wenigstens sagt er mal Max die Meinung! Aber anstatt einen Verdächtigen entlasten zu können, muss ich fast Wolf aufnehmen in den Kreis der Verdächtigen! Es sollten doch weniger werden, nicht mehr!!!
    :verschwoerung:


    Es ist wirklich spannend! :lesen:

    Liebe Grüße!;)
    Miriam

    Einmal editiert, zuletzt von ysa ()


  • Jessica hat beiden Brüdern diese ominösen SMS geschickt. Sie war sich wohl nicht sicher und wollte eine Reaktion hervorlocken.


    Aber wie hat sie sich das vorgestellt? Dass der Täter nach so einem SMS gesteht? Sehr realistisch ist das ja wohl nicht. Aber Jessica war wenigstens gegen alle Widerstände auf der Suche nach Sarah.



    Aber ich bin mehr denn je davon überzeugt, dass es keiner der Brüder war. Aber Onkel Wolf reagiert oft sehr seltsam. Er fühlt sich für alle verantwortlich. Vielleicht wollte er nicht, dass die Neffen mit so einer Frau unglücklich werden. Ich hatte ihn von Anfang an mit im Visier und bin gespannt, ob ich daneben liege oder nicht.


    Ich kann mich da nur anschließen: ich bin auch überzeugt, dass es keiner der Brüder war! Und die Reaktionen von Wolf werden schön langsam auffällig: es könnte natürlich sein, dass sich alles anders erklären lässt, eben mit seinem Verantwortungsgefühl gegenüber seiner Familie. Aber auffällig ist es ja doch! Aber ich gestehe, dass ich ihn nicht von Anfang an im Visier hatte!
    :winken:

  • Jetzt hab ich den ganzen Vormittag lang immer wieder an Wolf und die Theorie, dass er der Mörder ist, nachgedacht. Ich hatte problemlos Zeit dafür! ::)


    Wolf könnte Sarah ermordet haben. Oder hat er ein spezielle Alibi für die Nacht der Hochzeit? Da erinnere ich mich an nix spezielles. Motive für diesen Mord könnten sich schon finden lassen - Wolf hat sich für seine Neffen verantwortlich gefühlt und ich kann mir nicht vorstellen, dass er diese Doppelaffäre gutheißen konnte. Aber war er bei der Hochzeit? Hat er von Sarahs Doppelleben erfahren? Er hat sie ja Flittchen genannt. Wann genau hat er von Sarahs Beziehungen erfahren?


    ABER - und es ist ein sehr großes ABER - wie bzw warum hat er dann Jessica ermordet? Das kann ich mir absolut nicht erklären! Da fehlt mir Motiv und auch Möglichkeit! Doch 2 Mörder und folglich 2 unterschiedliche Motive? Aber irgendwie ist doch alles miteinander verbunden! Und eigentlich sind es ja 3 Tote - Herr Greindl wurde ja auch tot aufgefunden und zwar in einem Zustand, der einen Mord nicht ausschließt!


    Petra... es wird immer komplizierter :'(
    :lesen:

  • Obwohl jetzt klar ist, dass Sarah tot ist ( dann bezog sich der Prolog, wie zu Anfang vermutet, also tatsächlich auf sie! ), weist noch immer nichts auf ihren Mörder hin.
    Auch Jessica, die zu meiner Überraschung beiden Leitner-Brüdern die SMS geschickt hatte, konnte allzuviel nicht gewusst haben. Die Brüder halte ich übrigens nach wie vor nicht für schuldig an beiden Morden, auch wenn sie vielleicht nicht die ganze Wahrheit über die Nacht zum 31. August gesagt haben und wenn auch noch einige Ungereimtheiten bleiben.
    Diese hat Alisa sehr schön auf den Punkt gebracht, - denn wirklich zu verstehen war auch für mich Tobias' Verhalten nicht, als er die von Bruder Max verstoßene Sarah, die ja jetzt frei für ihn gewesen wäre, so einfach und so abrupt fallen ließ. Ist er plötzlich zur Besinnung gekommen? Hat er Sarah endlich als die erkannt, die sie wirklich war, so wie Onkel Wolf sie charakterisiert und wie ich sie auch zu sehen tendiere? Nun ja...


    Lange genug hat es auch gedauert, bis sich Max endlich zum Reden über jene verhängnisvolle Nacht bewegen ließ! Und Jenny ( ich glaube wenigstens, dass sie es war ) teilte meine Überraschung über Max' Verhalten, der, nachdem er Bruder und Verlobte sozusagen auf frischer Tat ertappt hatte, sich einfach umdrehte und ging und danach nie wieder ein Wort über die Angelegenheit verlor, dafür aber in beredtem Schweigen und mit Leichenbittermiene, ständig am Rand des Ausrastens, durch die folgenden zweieinhalb Jahre gestapft ist - anstatt direkt zu reagieren, zu toben, den Bruder zu vermöbeln und ähnliche normale Reaktionen zu zeigen.


    Über Klein-Sarah erfährt man wenig, das sie einem sympathisch machen könnte, wobei es nicht einmal das Unstete an ihr ist, das mich regelrecht abstößt. Ich finde sie reichlich egoistisch und manipulativ, so wie sie sich der Menschen um sie herum bediente. Das bestätigt Miriam zum Schluss dieses Abschnitts ( warum taucht sie denn schon wieder "plötzlich" in Max' Dunstkreis auf!? ) und Onkel Wolf drückt es ja vor seinem Wutausbruch noch um einiges drastischer aus.
    Es ist natürlich nicht zu billigen, dass Menschen gewaltsam ums Leben kommen, aber um einige davon ist es nicht schade - und Sarah hinterlässt gewiss keine Lücke, genausowenig wie Jessica, wofür mir die beiden schon wieder ein wenig leid tun.


    Onkel Wolf! Da brodelt ja ein Vulkan in dem stillen Mann! Dass er für die Mutter der Leitner-Brüder mehr als nur verwandtschaftliche Gefühle hegte, ist nicht überraschend, wohl aber die Parallelen, die sich zu seinen Neffen auftun! Auch ihm wurde durch seinen Bruder Thomas die Liebe seines Lebens "ausgespannt", in Gänsefüßchen, weil hier wohl Monika selbst entschieden hat und nicht mit beiden Brüdern gleichzeitig eine Beziehung hatte. Aber verstehen kann man seine heftigen Reaktionen jetzt sehr gut - und auch seine Einschätzung des Neffen Max, der seiner Meinung nach Tobias vor allem deshalb nicht verzeiht, weil dieser sein Bild der eigenen Überlegenheit zerstört hat und weil er sich als Akademiker besser dünkt als sein kleiner Bruder, dem nichts gelingen möchte, das er anpackt. Da hatte Wolf wohl sich und seinen eigenen Bruder Thomas vor Augen!


    Und halt, jetzt kommt mir ein aberwitziger Gedanke! Was, wenn Wolf aus ebendiesem Grunde Sarah nicht nur verachtete sondern sogar als Bedrohung ansah? Was, wenn er verhindern wollte, dass sie seine Neffen auch weiterhin nicht in Ruhe ließ und zwischen ihnen Zwietracht säte, so wie sie sicherlich eine Zeitlang auch zwischen ihm und Bruder Thomas herrschte?
    Könnte das nicht ein Motiv für den Mord an Sarah sein? Bei dem der demente Greindl Zeuge geworden war und dem die selbstherrliche neunmalkluge Jessica auf die Spur gekommen war. Und so mussten die beiden auch sterben....
    Das jedoch wäre eine Lösung, die mir gar nicht gefiele, denn Onkel Wolf ist der Charakter in dem Krimi, dem ich mich am meisten verbunden fühle und den ich einfach mag, was ich von sonst niemandem behaupten kann....


  • Aber ich bin mehr denn je davon überzeugt, dass es keiner der Brüder war. Aber Onkel Wolf reagiert oft sehr seltsam. Er fühlt sich für alle verantwortlich. Vielleicht wollte er nicht, dass die Neffen mit so einer Frau unglücklich werden. Ich hatte ihn von Anfang an mit im Visier und bin gespannt, ob ich daneben liege oder nicht.


    Den Onkel habe ich eigentlich nie ernsthaft verdächtigt - und möchte das auch jetzt nicht tun. Er zeigt als einziger in dem Buch echte und tiefe Gefühle, ist so ganz anders als die überkandidelte Laura, die undurchschaubare Miriam, die Strache-Statuen und auch die eigenen Neffen, die verbockt und unversöhnlich der eine und leichtfertig, leichtlebig der andere sind.
    Aber leider muss ich dir zustimmen, wenn du meinst, dass er ein Motiv für den Mord an Sarah hatte... Hoffentlich irren wir uns da!


  • Das auf das Verhör folgende Gespräch mit Andy ist interessant - vor allem, weil Andy eigentlich auch immer über alles Bescheid wusste. Aufmerksam wurde ich auf auf seine Aussage auf der Seite 287 "Doch mittlerweile fragte er sich, ob er diesen Traum nicht zu teuer erkauft hatte." Was genau meint er damit? Hat er etwas mit den Morden zu tun?


    An Andy als Mörder kann ich nicht glauben. Seine Gedanken, die du zitierst, interpretiere ich so, dass er sich schlicht und einfach finanziell überfordert fühlt und sich deswegen Sorgen macht. In München hatte er eine karriereträchtige Anstellung, die wesentlich besser bezahlt wurde als das, was er heute macht. Laura scheint zu glauben, dass Andys finanzielle Mittel unerschöpflich sind und trägt ihrerseits nichts zum Familieneinkommen bei - im Gegenteil, zu Andys Unwillen denkt sie bereits über ein weiteres Kind nach, was bedeutet, dass sie auch weiterhin nicht arbeiten wird.
    Leider hält Andy den Mund und behält seine Sorgen für sich, da er wohl Angst vor Lauras Ausbrüchen hat. So meine Theorie....
    Und ich bezweifle, dass Andys "Traum" wirklich der seine ist, zumindest nicht in diesen Dimensionen!

  • Gut, die Leiche war, wie zu erwarten war, Sarahs Leiche. Ich verstehe nur nicht, wieso die Polizei glaubt, dass Sarah am Tag der Hochzeit von Andy und Laura gestorben ist. Ich glaube das mittlerweile nicht mehr. Diese SMS spricht dagegen:


    Zitat von Buch (S.318)

    15.09.2014, 22:01, Sarah: alles gut bin bei freundin melde mich demnächst


    Gesetzt den Fall, die SMS vom 31.08.2014 waren auch alle von Sarah, hätte der Mörder eine einzige (!) Fake-SMS geschrieben. Nein, ich glaube, da ist die Polizei auf dem Holzweg. Aber es stimmt, die SMS ist sehr allgemein geschrieben. Und da wäre Punkt zwei, an dem ich mich störe: Die Formulierung "freundin". Sarah ist ja zu Jessy nach London gezogen. Laura kennt Jessy. Wieso schreibt Sarah also neutral "freundin"? Gab es da noch jemanden, außer Jessy oder war Sarah gar nicht bei Jessy? Und wenn es wirklich eine Fake-SMS sein sollte, spricht das dafür, dass der Mörder Sarahs Freundeskreis nicht kennt, denn dann ergibt die neutrale Formulierung Sinn. Wenn der Mörder aber einer der Hochzeitsgäste war (woran ich glaube) ist das ausgeschlossen.


    Wolfs Wutausbruch war leider nur eine Frage der Zeit. Ich habe ihn vielleicht nicht kommen sehen, aber er hat mich nicht überrascht. Das Gespräch der Brüder über Wolf und der Liebesbrief sollte Max eigentlich zum Nachdenken anregen. Der Anfang zur Versöhnung scheint gemacht worden zu sein. Und Max sollte mit Wolf reden - im Boot sitzen nicht nur er und Tobi, Wolf hat ja offensichtlich eins zu eins das Selbe erlebt...


    Das Ende des Abschnitts ist auch kurios. Ich finde, man kann hier viel zwischen den Zeilen lesen und ich glaube, Miriam stand mal auf Max. Richtig heftig ist der letzte Satz des Abschnitts: Täuscht das, oder ist der wirklich zweideutig formuliert? Ist Max der, der hasst - oder doch Miriam? Sagt sie ihm (und damit uns) die Lösung direkt ins Gesicht? Aber vermutlich lasse ich mich vom Anti-Miriam-Zug mitreißen :D Trotzdem war diese Szene ganz merkwürdig...


  • Das auf das Verhör folgende Gespräch mit Andy ist interessant - vor allem, weil Andy eigentlich auch immer über alles Bescheid wusste. Aufmerksam wurde ich auf auf seine Aussage auf der Seite 287 "Doch mittlerweile fragte er sich, ob er diesen Traum nicht zu teuer erkauft hatte." Was genau meint er damit? Hat er etwas mit den Morden zu tun? Möglich wäre es ja - wenn es nicht zu auffällig wäre, wenn ein Bräutigam in der Hochzeitsnacht kurz verschwindet. :D Aber das ist das einzige, was wirklich gegen ihn spricht! Ich verdächtige ihn sicherheitshalber weiterhin...


    Ich gehe tatsächlich vom recht klassischen Traum aus - Eigenheim mit Familie. Und es wird ja auch erwähnt, dass er viel arbeiten muss, um sich das alles zu finanzieren.
    Was mich bei den ganzen Befragungen mehr stört: Man gibt schon Auskunft, aber wenn es um das Liebesdreieck geht, blocken alle ab. Wieder komm ich nicht umhin, zu glauben, dass da einige deutlich mehr wissen, als sie sagen. Wobei Andy für mich eigentlich nur wegen seiner Statur leicht verdächtig ist - er hätte sicher die Hände, um jemanden zu erwürgen...


  • Aufmerksam wurde ich auf auf seine Aussage auf der Seite 287 "Doch mittlerweile fragte er sich, ob er diesen Traum nicht zu teuer erkauft hatte." Was genau meint er damit? Hat er etwas mit den Morden zu tun? Möglich wäre es ja - wenn es nicht zu auffällig wäre, wenn ein Bräutigam in der Hochzeitsnacht kurz verschwindet. :D Aber das ist das einzige, was wirklich gegen ihn spricht! Ich verdächtige ihn sicherheitshalber weiterhin...


    Das ist mir auch aufgefallen! Es wird nicht klar, was er damit meint.

    Zitat


    Jenny und Leo befassen sich mittlerweile wieder intensiver mit dem Koffer und dem Ort, an dem der Koffer gefunden wurde. Und vor allem damit warum der Koffer erst jetzt dort entdeckt wurde. Bzw wo denn der Koffer vorher war! So lernen wir endlich den jüngeren Bruder vom vielversprechenden ;D Hansi kennen - Robin.


    Da hätte ich recht mit meiner Ahnung, dass Hansi den Fundort nur erfunden hat.

  • Wolf verhält sich wirklich merkwürdig. Er behandelt seine Neffen wie kleine Kinder!! Ich könnte mir vorstellen, dass er meint, er sei es Monika schuldig, dass sich die beiden versöhnen. Das passiert ja jetzt auch ganz langsam. Aber kommt er als mörder in Frage?? Schon möglich! Sein Verhalten lässt ahnen, dass er schon in der Lage wäre, die Frau zu „beseitigen“, die Max und Tobi so weh getan hat.
    Dass er die SMS von Sarahs Handy aus schreibt, wäre ihm auch zuzutrauen.
    Aber Jessica? ???


    Beppo scheint es noch zu geben unsere Theorie, dass Joseph-Sepp Greindl Beppo ist / war, können wir auch begraben.


    Was mir noch im Kopf herumschwirrt - bei der Hochzeit war die Rede von einem knutschenden Liebespaar, beide im Dirndl. Spielen die eine Rolle? Es kann ja weder Sarah noch Miriam gewesen sein.


    Der Jogger, den dei Nachbarin gesehen hat - ein Zeuge!? Oder der Täter? Kennen wir ihn?


    Miriam trifft Max zufällig (?) beim Sapazierengehen. Für mich bestätigt sich hier, dass sie ihn ihn verliebt ist. Aber als Täterin sehe ich sie eigentlich nicht.


  • Wobei Andy für mich eigentlich nur wegen seiner Statur leicht verdächtig ist - er hätte sicher die Hände, um jemanden zu erwürgen...


    .... und weit zu tragen. Sarah ist ja augenscheinlich sehr weit durch den Wald geschleppt worden, das traue ich einer Frau (Miriam z. B.) nicht zu.


  • Natürlich werden jetzt die beiden Brüder von der Polizei verdächtigt. Aber ich frage mich immer noch, warum Jessica das gemacht hat. Mir kommt der Verdacht, dass der Mörder Jessy als Mittlerin, als Komplizin benutzt hat und sie getötet hat, weil er sie nicht mehr gebraucht hat. Und Sarah? Nun, er hat den Brüdern die Person genommen, die beide liebten und die dazu führte, dass die beiden sich entzweiten. Der Mörder muss die Brüder kennen und hassen, da bin ich mir sicher.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand Jessica gestreuert hat, ich glaube eher, dass sie dem Täter zu nahe kam. Aber dass der Mörder von Sarah von Hass auf die Brüder getrieben wurde, glaube ich auch nicht. Ich bin immer noch überzeugt, dass Wolf der Mörder von Sarah ist und die Jungs, für die er sich verantwortlich fühlte, schützen wollte.



    Robin ist eine weitere interessante Figur. Nach dem, was ich gelesen habe (wieder die ersten drei Kapitel des Abschnitts), werde ich aus ihm aber auch nicht schlau. Mich irritiert aber seine Aussage, dass Selbstmörder nicht auf Friedhöfe dürfen. Das hieße ja, er ginge bei Sarah (das sollte die Leiche sein, Jessy kann man ausschließen und von einer dritten ist bislang nichts bekannt) von Suizid aus - was zur Abwechslung mal wieder alles komplett über den Haufen werfen würde und mehr Fragen aufwirft, als beantwortet...


    Robin übernimmt die Gedankengänge des Totengräbers und der säuft. Da kommt nur seltsames raus.


  • Das auf das Verhör folgende Gespräch mit Andy ist interessant - vor allem, weil Andy eigentlich auch immer über alles Bescheid wusste. Aufmerksam wurde ich auf auf seine Aussage auf der Seite 287 "Doch mittlerweile fragte er sich, ob er diesen Traum nicht zu teuer erkauft hatte." Was genau meint er damit? Hat er etwas mit den Morden zu tun?


    Ich kann mich da nicht mehr so an den Zusammenhang erinnern, aber ich glaube, dass er damit seine Heile-Welt-Leben meint, das er seine Frau zuliebe aufgebaut hat, obwohl er lieber in München als Anwalt tätig wäre.



    Und Wolf? Irgendwie tut er mir leid, weil er ja Monika verloren hat und sich jetzt mit zwei Trotzköpfen herumschlagen muss. Aber sein Verhalten ist trotzdem auffällig. Warum zittern seine Hände so stark nach der Nachricht von Sarahs Tod? Oder war es noch immer die Aufregung nach dem letzten Streit. Und warum nennt er Sarah ein Flittchen? Ist das die männliche Art des Trostes? Wenigstens sagt er mal Max die Meinung! Aber anstatt einen Verdächtigen entlasten zu können, muss ich fast Wolf aufnehmen in den Kreis der Verdächtigen! Es sollten doch weniger werden, nicht mehr!!!


    Mein Verdächtiger Nr. 1.


  • Das bestätigt Miriam zum Schluss dieses Abschnitts ( warum taucht sie denn schon wieder "plötzlich" in Max' Dunstkreis auf!? ) und Onkel Wolf drückt es ja vor seinem Wutausbruch noch um einiges drastischer aus.


    Ich glaube, dass Miriam, die ja früher schon in Max verliebt war, immer noch ein Auge auf ihn geworfen hat (oder sogar noch mehr) und deshalb seine Nähe sucht.

  • Ich glaube, dass Miriam, die ja früher schon in Max verliebt war, immer noch ein Auge auf ihn geworfen hat (oder sogar noch mehr) und deshalb seine Nähe sucht.


    Den Eindruck hab ich auch - nämlich dass Miriam schon lange in Max verliebt ist und seine Nähe sucht. Und ich finde auch, dass diese Kombination ziemlich gut wäre. Allerdings ist Max diesbezüglich ziemlich blind und somit wirds wohl nix mit den beiden! :-[



    Ich kann mich da nicht mehr so an den Zusammenhang erinnern, aber ich glaube, dass er damit seine Heile-Welt-Leben meint, das er seine Frau zuliebe aufgebaut hat, obwohl er lieber in München als Anwalt tätig wäre.


    Das wäre eine gute Begründung - dass er dieses Heile-Welt-Leben (ein schönes Wort!) seiner Frau zuliebe aufgebaut hat und dass er eigentlich andere Wünsche dafür zurückstecken musste. Ich möchte ihn nicht am Schluss als Mörder entlarvt sehen. ;)


    buchregal123 : es war Dein Hinweis, der mich auf Wolf als möglichen Täter gebracht hat! Danke! Seither ist er auch für mich der Verdächtige Nr.1. Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto schlüssiger ist es. Allerdings nur für den Mord an Sarah. Ich bin nicht so überzeugt, dass er auch Hr. Greindl und Jessica auf dem Gewissen hat - das wäre zuviel!
    Und das macht es für mich wieder so schrecklich kompliziert: ich hab schon den Verdacht, dass alle 3 Morde miteinander zu tun haben, aber ich finde keine wirklich schlüssige Verbindung! Und ich bin nicht überzeugt, dass es da nur einen Mörder gibt. 3 Tote - 3 Mörder?



    Den Onkel habe ich eigentlich nie ernsthaft verdächtigt - und möchte das auch jetzt nicht tun. Er zeigt als einziger in dem Buch echte und tiefe Gefühle, ist so ganz anders als die überkandidelte Laura, die undurchschaubare Miriam, die Strache-Statuen und auch die eigenen Neffen, die verbockt und unversöhnlich der eine und leichtfertig, leichtlebig der andere sind.
    Aber leider muss ich dir zustimmen, wenn du meinst, dass er ein Motiv für den Mord an Sarah hatte... Hoffentlich irren wir uns da!


    Und sein Verantwortungsgefühl gegenüber Monika und den beiden Trotzköpfen spricht eigentlich für ihn als Mörder - es muss ja nicht jeder aus Geldgier oder verwirrter Liebe morden.
    Was Sarah angeht, ist er für mich Hauptverdächtiger.


    :winken: