6) Seite 426 - Ende

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Da taucht tatsächlich noch ein Zeuge auf, der Licht ins Dunkel bringen kann. Sarah ist also nicht am Hochzeitsabend gestorben. Der Kerl ist zu feige, dass vor seiner jetzigen Frau einzustehen, aber stolz darauf, was er doch für ein toller Hecht ist. Männer!


    Da habe ich also recht gehabt, es war Wolf, der Sarah getötet hat, weil er sie für ein Flittchen hielt. Aber er war nicht für Jessicas Tod verantwortlich. Es war also der Greidl, der nicht nur den lästigen Vater loswerden wollte, sondern Jessica umgebracht hat, weil sie zu viel wusste.


    Wolf hat sich der Strafe entzogen, aber ich glaube, dass er nach Monikas Tod sowieso nicht mehr leben wollte und ihn seine Aufgabe nur noch aufrecht gehalten hat.


    Nun wissen wir auch, warum Peter Singer am Anfang auftauchte. Es waren zwei Hammerschläge, die vor Max Augen auftauchten.


    Zwischen Leo und Jenny ist jetzt auch alles geklärt. Dann auf kollegiale und freundschaftliche Zusammenarbeit!


    Das Buch hat mir sehr gut gefallen, ein verzwickter Fall.

  • Zunächst einmal möchte ich sagen – es tut mir leid liebe Petra – dass ich mit dem Ende nicht zufrieden bin. Mir ist durchaus bewusst, dass nicht alle Morde/Verbrechen aufgeklärt werden können, weil die Beweislage fehlt. Aber dann hättest Du im Epilog etwas in dieser Art schreiben können. Oder entgegengesetzt, dass Greindl des Mordes an Jessica überführt werden konnte.


    Im letzten Abschnitt hatte ich sogar manchmal das Gefühl, dass René Greindl am Tod seines Vaters direkt schuldig ist, dass er ihn vor das Auto gestoßen hat. Dass Sarah ihn vor das Auto torkeln sah, heißt nicht, dass er nicht gestoßen worden ist.


    Also, wie gesagt, der Schluss gefällt mir so nicht.


    Doch nun zum Anfang des Abschnitts. Max und Tobi sind wieder entlassen worden. Und Vinzenz lässt raus, was ihn schon die ganze Zeit ärgert, denn er glaubt, dass Jenny und Leo was miteinander haben. Und das nur aufgrund dessen, dass er sie einmal zusammen gesehen hat! Ich finde, dass Leo gar nicht anders hat reagieren können. Zumal es ja gar nicht stimmte. Ich hätte Vinzenz auch rausgeschmissen! Zumal ihn das auch überhaupt nichts angeht.


    Und zu Hause findet Tobi tatsächlich den Brief, den Wolf geschrieben hat. Wolf ist also der Mörder, oder ist er nur Totschläger? Ich würde sagen, es war ein Mord im Affekt? Denn Wolf ist ausgerastet, weil Sarah ins Haus wollte, wo die kranke Monika lag. Und Wolf hatte Angst, dass diese Aufregung – und die hätte es bestimmt gegeben – Monika schaden würde. Ich vermute mal, dass Wolf Sarah einfach daran hindern wollte, ins Haus zu gehen und der Hammer lag gerade in Griffnähe. Doch ich habe mir schon gedacht, als ich das von dem Brief las, dass Wolf Selbstmord begehen will. Deswegen wollte er die beiden auch aus dem Haus haben. Und den Selbstmord hat er ja auch begangen.


    Doch nun zu Greindl. Es gibt einige Indizien aber leider keine Beweise, dass er Jessica umgebracht hat. Es ist nur erwiesen, dass er am Tag der Hochzeit seinen Vater ‘nach Hause‘ gefahren hat. Er wiegelt alles ab, auch wenn ein Haftbefehl erlassen wurde, die Sache war noch nicht in trockenen Tüchern. Und er scheint eine verflixt gute Anwältin zu haben. Mich hätte interessiert, ob er damit durchgekommen ist, oder ob ihm letztendlich doch noch etwas nachzuweisen war. Ob er verurteilt wurde, oder freigesprochen? Und genau das fehlt mir an diesem Buch, wie ich am Anfang dieses Kommentars bereits erwähnte.


    Das Buch als Gesamtwerk hat mir – bis auf eben diesen nicht zufriedenstellenden Schluss – sehr gut gefallen. Der Schluss wird sich aber auch auf meine Bewertung auswirken, da muss ich noch überlegen.


    Ansonsten bedanke ich mich, dass ich bei dieser Leserunde dabei sein und dieses Buch lesen durfte. Es hat mir großen Spaß gemacht und grundsätzlich hat mich das Buch auch gut unterhalten. Und es war vor allem auch spannend. Natürlich werde ich weiterhin die Kommentare lesen und gegebenenfalls meinen Senf dazugeben.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren


  • Im letzten Abschnitt hatte ich sogar manchmal das Gefühl, dass René Greindl am Tod seines Vaters direkt schuldig ist, dass er ihn vor das Auto gestoßen hat. Dass Sarah ihn vor das Auto torkeln sah, heißt nicht, dass er nicht gestoßen worden ist.


    Beides scheint möglich. Ich finde es nicht schlimm, dass mir das nicht genau mitgeteilt wurde.



    Doch nun zum Anfang des Abschnitts. Max und Tobi sind wieder entlassen worden. Und Vinzenz lässt raus, was ihn schon die ganze Zeit ärgert, denn er glaubt, dass Jenny und Leo was miteinander haben. Und das nur aufgrund dessen, dass er sie einmal zusammen gesehen hat! Ich finde, dass Leo gar nicht anders hat reagieren können. Zumal es ja gar nicht stimmte. Ich hätte Vinzenz auch rausgeschmissen! Zumal ihn das auch überhaupt nichts angeht.


    Nein, es geht Vincent nichts an. Aber ihn deswegen gleich aus der Abteilung werden? Eine harte Entscheidung. Ich denke, dass man Vincent immer wieder seine Grenzen aufzeigen muss und wenn er dann nicht begreift (was ich fast befürchte), ihm dann sagen: Beim nächsten Mal bist du draußen. Also mit Ansage!



    Und zu Hause findet Tobi tatsächlich den Brief, den Wolf geschrieben hat. Wolf ist also der Mörder, oder ist er nur Totschläger? Ich würde sagen, es war ein Mord im Affekt?


    Das wäre eine Entscheidung der Staatsanwaltschaft und des Gerichts gewesen. Egal, ein Mensch ist tot.



    Doch nun zu Greindl. Es gibt einige Indizien aber leider keine Beweise, dass er Jessica umgebracht hat. Es ist nur erwiesen, dass er am Tag der Hochzeit seinen Vater ‘nach Hause‘ gefahren hat. Er wiegelt alles ab, auch wenn ein Haftbefehl erlassen wurde, die Sache war noch nicht in trockenen Tüchern. Und er scheint eine verflixt gute Anwältin zu haben. Mich hätte interessiert, ob er damit durchgekommen ist, oder ob ihm letztendlich doch noch etwas nachzuweisen war. Ob er verurteilt wurde, oder freigesprochen? Und genau das fehlt mir an diesem Buch, wie ich am Anfang dieses Kommentars bereits erwähnte.


    Mit fehlt das nicht. Es gibt doch kaum einen Krimi/Thriller, bei dem wir das Gerichtsurteil erfahren. Für die Polizei ist die Sache abgeschlossen, für alles Weitere ist jemand anders zuständig.


  • Das Buch als Gesamtwerk hat mir – bis auf eben diesen nicht zufriedenstellenden Schluss – sehr gut gefallen. Der Schluss wird sich aber auch auf meine Bewertung auswirken, da muss ich noch überlegen.


    Ansonsten bedanke ich mich, dass ich bei dieser Leserunde dabei sein und dieses Buch lesen durfte. Es hat mir großen Spaß gemacht und grundsätzlich hat mich das Buch auch gut unterhalten. Und es war vor allem auch spannend. Natürlich werde ich weiterhin die Kommentare lesen und gegebenenfalls meinen Senf dazugeben.


    Liebe Lerchie, es freut mich sehr, dass Dir das Buch bis auf den Schluss sehr gut gefallen hat. Zum Schluss: Ich kann mir - wie Leo - gut vorstellen, dass René Greindl verurteilt wird, wollte das aber nicht schreiben, weil es halt in meinen Augen (ich bin ja juristischer Laie) nicht hundertprozentig sicher ist. Genauso wollte ich auch nicht abschließend entscheiden, ob Wolfs Tat Mord oder Totschlag war. Mir persönlich reicht es, wenn in einem Krimi aufgeklärt wird, wer für welche Tat verantwortlich war. Das ist ja hier geschehen. Ich kann aber nachvollziehen, dass Du gern wüsstest, ob René verurteilt wird. Ganz unwichtig ist der Punkt ja nicht :)



    Ansonsten bedanke ich mich, dass ich bei dieser Leserunde dabei sein und dieses Buch lesen durfte. Es hat mir großen Spaß gemacht und grundsätzlich hat mich das Buch auch gut unterhalten. Und es war vor allem auch spannend. Natürlich werde ich weiterhin die Kommentare lesen und gegebenenfalls meinen Senf dazugeben.


    ich bedanke mich auch, dass Du dabei warst und mitgerätselt hast. Du hast ja sogar als Erste auf René Greindl getippt und darauf, dass er seinen Vater ausgesetzt hat. :daumen:


    Und Bruni! Du hast natürlich wieder als Erste auf Wolf getippt. Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Bauchgefühl! :daumen:

  • Nein, es geht Vincent nichts an. Aber ihn deswegen gleich aus der Abteilung werden? Eine harte Entscheidung. Ich denke, dass man Vincent immer wieder seine Grenzen aufzeigen muss und wenn er dann nicht begreift (was ich fast befürchte), ihm dann sagen: Beim nächsten Mal bist du draußen. Also mit Ansage!


    Hall Bruni! Tatsächlich schmeißt Leo Vinzenz hier nur aus dem Ermittlungsteam zum aktuellen Fall. Aus der Abteilung schmeißen kann er Vinzenz nicht, dazu hat er nicht die Befugnis. Bei solchen Entscheidungen müssen Personalrat und ein paar Chefchefs einbezogen werden. Zum Glück, sonst wäre der Willkür ja Tür und Tor geöffnet! (Ich habe nochmal nachgesehen, das steht wirklich etwas missverständlich im Buch.)

  • Schön langsam entwirren sich die einzelnen Fäden der Geschichte!


    Vinzenz benimmt sich völlig daneben und Leo beweist, dass er der Chef ist. Da hat mir Leo wirklich imponiert. Und auch Jenny und Leo können sich aussprechen und auf ein freundschaftliches Verhältnis einigen. Die beiden hätten nicht zusammengepasst.
    Alisa passt sowieso besser zu Leo - er muss es nur noch kapieren. Aber ich fürchte, dass Petra da erst noch ungefähr 70 Bände schreiben muss, damit das passiert :totlach:


    Dr. Bastian Krendl - was für ein Held :(.
    Aber seine Zeugenaussage bringt endgültig Licht in diese komplizierte Geschichte. Zwar mag ich es nicht, wenn wichtige Zeugen erst ganz am Schluss auftauchen, aber hier hat es irgendwie gepasst!


    Wolf war tatsächlich verantwortlich für Sarahs Tot. Dank buchregal123 hab ich diesbezüglich auch richtig kombiniert/geraten/vermutet!
    Sein Selbstmord passt zu ihm. Ich kann und will ihn mir nicht in einer Gefängniszelle vorstellen!


    René Greindl hatte ich nicht so sehr im Visier! Vor allem sein Verhalten, seinem Vater gegenüber ist extrem grausam! Und Jessica wusste tatsächlich zu viel über ihn.


    Max und Tobias sprechen sich endlich einmal aus, versöhnen sich und damit hat das Buch noch ein wirklich versöhnliches Ende!


    Es war wieder einmal eine wirklich tolle Leserunde - herzlichen Dank dafür!


    Und Petra: wann erscheint Dein nächster Krimi? :sabber:


  • Vinzenz benimmt sich völlig daneben und Leo beweist, dass er der Chef ist. Da hat mir Leo wirklich imponiert. Und auch Jenny und Leo können sich aussprechen und auf ein freundschaftliches Verhältnis einigen. Die beiden hätten nicht zusammengepasst.
    Alisa passt sowieso besser zu Leo - er muss es nur noch kapieren. Aber ich fürchte, dass Petra da erst noch ungefähr 70 Bände schreiben muss, damit das passiert :totlach:


    Nein, das geht schneller. Ich gehe jetzt einfach unter die Liebesromanschreiberinnen und sorge dafür, dass die beiden zusammenkommen. Das bin ich Leo schuldig, nachdem er so schön ermittelt hat. ;)



    René Greindl hatte ich nicht so sehr im Visier! Vor allem sein Verhalten, seinem Vater gegenüber ist extrem grausam!


    Absolut! Und wenn man bedenkt, wie erschreckend einfach das war ...



    Max und Tobias sprechen sich endlich einmal aus, versöhnen sich und damit hat das Buch noch ein wirklich versöhnliches Ende!


    Oh ja, Bromance!



    Und Petra: wann erscheint Dein nächster Krimi? :sabber:


    Der nächste kommt in ca. eineinhalb Jahren. Dabei schreib ich schon so schnell ich kann. :schwitzen:


    Und auch Dir vielen Dank fürs Mitmachen und Mitraten! :winken:


  • Alisa passt sowieso besser zu Leo - er muss es nur noch kapieren. Aber ich fürchte, dass Petra da erst noch ungefähr 70 Bände schreiben muss, damit das passiert :totlach:


    Hab nix dagegen, wenn die alle so spannend sind.



    René Greindl hatte ich nicht so sehr im Visier! Vor allem sein Verhalten, seinem Vater gegenüber ist extrem grausam! Und Jessica wusste tatsächlich zu viel über ihn.


    Ich hatte ihn auch nicht so auf dem Schirm, obwohl er mir nicht besonders sympathisch war.

  • So, nun bin ich auch durch.


    Es war also doch Wolf, der Sarah umgebracht hatte, ihr wurde also zum Verhängnis, dass sie zurück zu Tobi wollte und somit einem wütenden Wolf in die Hände lief, der sie mit aller Macht daran hinern wollte, das Haus zu betreten.
    Es war also nicht nur die Liebe zu Monika und der Streit zwischen den Brüdern, der ihn zur Verzweiflung und zum Selbstmord trieb, ein großen Anteil hatte auch der Mord.


    Letztendlich gab es zwei Mörder, der andere war René, der einerseits eine Mitschuld an dem Tod von Josef trägt und andererseits seine Existenz sichern wollte, indem er Jessica tötete, die Ludwig erzählen wollte, was René für ein Typ ist.


    Was mich stört ist, dass es gegen René keine stichhaltigen Beweise gibt, es sind mehr Indizien, irgendwie fehlt mir da was, vielleicht ein Geständnis als Abschluss oder sowas.



    Zunächst einmal möchte ich sagen – es tut mir leid liebe Petra – dass ich mit dem Ende nicht zufrieden bin. Mir ist durchaus bewusst, dass nicht alle Morde/Verbrechen aufgeklärt werden können, weil die Beweislage fehlt. Aber dann hättest Du im Epilog etwas in dieser Art schreiben können. Oder entgegengesetzt, dass Greindl des Mordes an Jessica überführt werden konnte.


    Vielleicht erfahren wir im ersten Kapitel des neuen Romans mehr? ;) Aber den einen oder anderen Hinweis hätte ich mir schon gewünscht, aber alles in allem war es trotzdem ein spannender und unterhaltsamer Krimi, finde ich.


  • Tatsächlich schmeißt Leo Vinzenz hier nur aus dem Ermittlungsteam zum aktuellen Fall. Aus der Abteilung schmeißen kann er Vinzenz nicht, dazu hat er nicht die Befugnis. Bei solchen Entscheidungen müssen Personalrat und ein paar Chefchefs einbezogen werden. Zum Glück, sonst wäre der Willkür ja Tür und Tor geöffnet! (Ich habe nochmal nachgesehen, das steht wirklich etwas missverständlich im Buch.)


    Ich finde, Leo hat nicht überzogen gehandelt! Vincent hat ihn wirklich provoziert und selbst nach mehrmaliger Aufforderung nicht damit aufgehört.

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    :lesen: Lorenz Stassen - Angstmörder


    Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte.

    Arthur Schopenhauer

    —————

    Meine Rezensionen

    Mein Leserundenkalender

    Einmal editiert, zuletzt von Caren ()

  • Hab nix dagegen, wenn die alle so spannend sind.


    Geht mir auch so! Es müssten dann nur mindestens 2 pro Jahr sein, ich bin nicht mehr die Jüngste!! Also, Petra schwing die Hufe bzw. den Stift!! :totlach:

  • Im letzten Abschnitt taucht nun endlich jemand auf, der bezeugen kann, dass Sarah nicht in der Nacht der Hochzeit gestorben ist. Der Mann ist ja ein schöner Feigling! Es ist natürlich auch nicht die feine englische Art, nach einem Streit mit der Freundin gleich mit der nächsten Schönheit in die Kiste zu springen. Trotzdem, er ist zur Polizei gegangen, das hätte er auch lassen können. Aber so wissen wir, Wie es dazu gekommen ist, dass Sarah zwar das Hochzeits-Dirndl, nicht aber den Hochzeits-Dirndl-BH getragen hat.
    Wolf hatte ich eigentlich nicht auf meiner Liste, obwohl er sich schon merkwürdig verhalten hat.


    Aus meiner Sicht gibt es genug Beweise, dass Greindl der Täter ist. Er war mit dem Fahrrad im Wald an dem betreffenden Tag und hat das zuerst abgeleugnet. Das Motiv liegt auch auf der Hand.
    Jessica war ja wohl ein ähnliches Schätzchen wie Larissa. Die betrauert den Tod ihrer Schwester nur deswegen, weil sie jetzt nicht mehr weiß, an wem sie sich messen soll. Da fehlen einem echt die Worte!
    Ich hatte Greindl ja in Verdacht, war aber nur ein Gefühl ohne konkrete Beweise.


    Andy ist gar nicht beteiligt, da hat mich mein Bauchgefühl getäuscht. Er hat sich aber teilweise sehr merkwürdig verhalten.
    Aufgefallen ist mir noch der Satz, dass Laura und Andy „sich sofort unter die Trauergäste gemischt haben, als seien sie nur dort in ihrem Element“. ???


    Dass Peter Singers Hammerschläge ein Hinweis auf Wolfs Mordmethode waren - darauf wäre ich nicht gekommen.


    Schade, dass Leo und Jenny nicht zusammengekommen sind. Aber gut, dass sie weiterhin auf freundschaftlicher Basis zusammenarbeiten.


    Mir hat das Buch sehr gut gefallen!! Ich freue mich auf die nächsten 70 Romane, Petra! :totlach:


    Meine Rezi schaffe ich erst am WE, am Freitag heiratet mein Kind, da fehlt mir die Ruhe. Hier schreibe ich natürlich weiterhin mit.

  • Hallo Tigi, hallo Caren! Schön, dass Ihr durch seid und dass es Euch gefallen hat! Und auch Euch vielen Dank fürs Miträtseln und Eure Kommentare! :winken:



    Was mich stört ist, dass es gegen René keine stichhaltigen Beweise gibt, es sind mehr Indizien, irgendwie fehlt mir da was, vielleicht ein Geständnis als Abschluss oder sowas.


    Tigi, ich gebe Dir recht: Ein Geständnis kann Mordermittlungen richtig schön rund machen, weil die Polizei dann nachhaken kann. Allerdings ist René in meinen Augen nicht der Typ, der ein Geständnis ablegt. Er denkt ja immer nur an sich, und so lange er eine minimale Chance sieht, nicht ins Gefängnis zu müssen, wird er natürlich lügen, was das Zeug hält. Er bereut ja nichts, da hätte ich ein Geständnis vor der Polizei unglaubwürdig gefunden. Deswegen habe ich ihn in der Kirche sozusagen ein Geständnis in Gedankenform ablegen lassen, damit der Leser das Wie und Warum erfährt. Falls Du dazu aber noch Fragen hast, beantworte ich sie gerne hier.


    Was die Indizien betrifft: Da denken, glaube ich, alle Polizisten wie Du :) : Sie hätten gern Beweise, aber in der Realität gibt es halt oft nur Indizien. Die aber in diesem Fall ja recht stark sind.



    Aufgefallen ist mir noch der Satz, dass Laura und Andy „sich sofort unter die Trauergäste gemischt haben, als seien sie nur dort in ihrem Element“. ???


    Ganz ehrlich, Caren, der Satz kommt mir jetzt auch ein bisschen merkwürdig vor, und mir ist nicht mehr klar, was ich damit sagen wollte ??? Vielleicht sehe ich noch einmal in einer alten Version nach, welche Überarbeitungen dazu geführt haben!



    Dass Peter Singers Hammerschläge ein Hinweis auf Wolfs Mordmethode waren - darauf wäre ich nicht gekommen.


    Als Hinweis an den Leser war das tatsächlich nicht gemeint . :) Einfach etwas, das Max in dem Moment einfällt.



    Meine Rezi schaffe ich erst am WE, am Freitag heiratet mein Kind, da fehlt mir die Ruhe. Hier schreibe ich natürlich weiterhin mit.


    Liebe Caren! Dann wünsche ich ganz viel Spaß und dass alles rund läuft. Es soll da ja mal eine Hochzeit geben haben, die zu allerlei Problemen führte, weil der Trauzeuge seinen Bruder mit der Verlobten ... :totlach:


  • Tigi, ich gebe Dir recht: Ein Geständnis kann Mordermittlungen richtig schön rund machen, weil die Polizei dann nachhaken kann. Allerdings ist René in meinen Augen nicht der Typ, der ein Geständnis ablegt. Er denkt ja immer nur an sich, und so lange er eine minimale Chance sieht, nicht ins Gefängnis zu müssen, wird er natürlich lügen, was das Zeug hält. Er bereut ja nichts, da hätte ich ein Geständnis vor der Polizei unglaubwürdig gefunden. Deswegen habe ich ihn in der Kirche sozusagen ein Geständnis in Gedankenform ablegen lassen, damit der Leser das Wie und Warum erfährt. Falls Du dazu aber noch Fragen hast, beantworte ich sie gerne hier.


    Ja, so habe ich René auch eingeschätzt, aber ich hatte gehofft, dass er vor der Polizei vielleicht doch noch einknickt. ;)


    Zitat


    Was die Indizien betrifft: Da denken, glaube ich, alle Polizisten wie Du :) : Sie hätten gern Beweise, aber in der Realität gibt es halt oft nur Indizien. Die aber in diesem Fall ja recht stark sind.


    Ja, da hast du Recht, und oft hört man ja, dass ein Angeklagter nur nach Indizien verurteilt wird. Ich hätte mir zwar eindeutige Beweise gewünscht, aber mit den Indizien kann ich auch leben, zumal ja René das Handwerk gelegt wurde.


    Zitat

    Ganz ehrlich, Caren, der Satz kommt mir jetzt auch ein bisschen merkwürdig vor, und mir ist nicht mehr klar, was ich damit sagen wollte ??? Vielleicht sehe ich noch einmal in einer alten Version nach, welche Überarbeitungen dazu geführt haben!


    Na ja, vielleicht weil die Clique in den letzten Tagen ähnlich einer Trauergemeinde war, oder so.


  • Liebe Caren! Dann wünsche ich ganz viel Spaß und dass alles rund läuft. Es soll da ja mal eine Hochzeit geben haben, die zu allerlei Problemen führte, weil der Trauzeuge seinen Bruder mit der Verlobten ... :totlach:


    Danke, liebe Petra! Ich werde die Brüder des / der Trauzeugen im Auge behalten..... :totlach:

  • Da hat dieser letzte Abschnitt also doch noch für einige Überraschungen gesorgt - und es gibt tatsächlich drei Täter!
    Am traurigsten bin ich über Wolfs Rolle. Er hat so gehandelt, wie er handeln musste - und sich dafür selbst gerichtet! Und verantwortlich dafür sind im Grunde seine beiden Neffen, die sich von dem "Flittchen" ( wie recht der Onkel damit hatte! ) gegeneinander ausspielen ließen, wobei ich noch nicht einmal glaube, dass Klein-Sarah das mit Kalkül getan hat. Sie war halt eben so! Schlimm genug, dass nur Onkel Wolf das durchschaute.
    Ich versuche, mich in seine Lage zu versetzen - und dabei wird mir klar, dass er wirklich keinen Ausweg sah, um ein rechtes Unglück zu verhindern, das seiner Meinung nach über die Familie Leitner gekommen wäre. Dumm war, dass Sarahs Kleidchen zerriss, als Wolf sie anfasste, und sie ihm drohte, ihn der Vergewaltigung zu bezichtigen, wenn er ihr nicht ihren Willen ließ! Wer kann ihm übelnehmen, dass er austickte? Ich nicht, obwohl ich klar sagen möchte, dass ich den Tod eines Menschen nicht billigend in Kauf nehme....


    Um die Sarahs dieser Welt ist es dennoch nicht schade - und auch nicht um die Jessicas, denn letztere hat mit Rene im Grunde auch nichts anderes gemacht. Sie hat ihm gedroht, hat ihn erpresst, um ihren arroganten, verwöhnten Kopf durchzusetzen.
    Wenn sie ahnte, dass Rene den Senior auf der Straße abgesetzt hatte, hätte sie genausogut zur Polizei gehen können! Aber es ging ihr ja nicht um Gerechtigkeit, sondern nur um sich selbst und darum, zu bekommen, was sie wollte.
    Zwei feine Früchtchen waren die ermordeten Frauen, fürwahr! Umso unverständlicher, dass der Rest der Clique dann auch noch eine tränenreiche Silvester-/Gedenkfeier für die geliebten "Freundinnen" veranstaltete! Aber nun - die alle haben einander weiß Gott verdient!


    Zurück bleiben am Schluss die ziemlich versöhnten Leitner-Buben, die auf diejenigen Personen anstoßen, die ihnen stets wohlgesonnen waren und denen sie das schlecht gedankt haben. Aber jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen - und die Buben müssen damit leben! Ob ihnen irgendwann mal klar werden wird, welche Rolle sie selbst in dem Chiemsee-Drama gespielt haben!?
    Ich kann nicht behaupten, dass mir der Abschied von den beiden - vom Rest der Clique ganz zu schweigen - schwerfallen würde. Stattdessen überlasse ich sie gerne ihrem Schicksal.


    Auch die Kriminalistentruppe verlasse ich mit keiner Träne im Auge. Jenny hat sich wenig wacker geschlagen, ihre Intuition hat sie meistens im Stich gelassen - und was ihren Chef anbelangt, war sie so blind, wie man nur sein kann. Also wünsche ich ihr viele weitere One-night-stands, wenn es das ist, was sie braucht, um sich lebendig oder was auch immer zu fühlen.
    Alisa wünsche ich einen netten Bayernbub, der sie zünftig auf einer Alm ehelicht und dem guten Leo ein besseres Gespür für eine zu ihm passende Partnerin.
    Vinzenz wünsche ich, dass er, mit Verlaub gesagt, öfter mal die Fresse poliert bekommt ( aber nicht von Leo! ) und jemanden, der ihm endlich klarmacht, wie bescheuert er doch ist....


    Ja - ein spannender Krimi, bei dem nichts so war, wie man es lange Zeit vermuten konnte, und der tatsächlich mit Protagonisten auskam und sogar trumpfte, die weder Sympathieträger noch Identifikationsfiguren waren.
    Das muss der Autorin erstmal jemand nachmachen! :)

  • Nein, das geht schneller. Ich gehe jetzt einfach unter die Liebesromanschreiberinnen und sorge dafür, dass die beiden zusammenkommen. Das bin ich Leo schuldig, nachdem er so schön ermittelt hat. ;)


    Das mit den Liebesromanen betrachte ich mal als Scherz, - und was Leo und Alisa anbelangt: NEIN, bitte nicht! Hatten wir uns nicht alle dagegen ausgesprochen ( jedenfalls diejenigen, die diesen Aspekt überhaupt kommentierten ), dass man Beziehungen am Arbeitsplatz pflegt!?
    Im Übrigen passt die junge Romantikerin nicht zu dem viel älteren Leo ( den ich mir keinesfalls im Lederhosen-Hochzeitsgewand auf der Alm vorstellen kann )! In Rosenheim wird's ja wohl noch mehr Heiratskandidatinnen als Alisa geben....

  • So, nun bin ich mit dem Buch durch - und ich habe gut daran getan, nicht in diesen Thread zu schauen, um mich nicht spoilern zu lassen :)


    Sehr schöne Auflösung, wobei es zwei Dinge gab, an die ich nicht geglaubt habe: Drei Täter und zudem einer davon Wolf. Aber auf René wäre ich gekommen, der war mir ja schon, seit die Verbindung zu den Straches klar wurde, zunehmend verdächtig vorgekommen.


    Auch das "drum herum" fand ich gut aufgelöst. Die Brüder vertragen sich wieder und die Freunde scheinen immer noch zusammen zu bleiben. Wobei ich sagen muss, dass ich Lauras sinngemäßen Kommentar, dass sie eigentlich wusste, dass die Brüder keine Mörder sind, schon arg heuchlerisch fand... ::)
    Gut, kein Happy End zwischen Leo und Jenny - aber Ulrike war es glaube ich auch, die meinte, die beiden passen eh nicht zusammen. Wenn ich so darüber nachdenke, muss ich da zustimmen. Auch auf beruflicher Ebene sollte Jenny noch einiges lernen, finde ich. Die Versteifung auf die Brüder hat den Ermittlungen nicht gut getan.


    An zwei Punkten musste ich sogar schmunzeln: Einmal, als Miriam sich fragt, ob die Polizei auf der Beerdigung ist, um dort, Zitat "nach bestem Kriminalroman-Klischee" den Mörder zu finden. Ich bin ein großer Freund von Selbstironie, da ist mir das ins Auge gesprungen :D
    Der zweite Punkt: Dein Lektor heißt René, Petra? Wie findet der das so, dass er den Vornamen mit einem Mörder aus deinem Roman teilt? :D


    Zusammenfassend wirklich ein sehr schönes Buch - hat mir gefallen! :)