08: Kapitel 22 - Kapitel 24

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Kapitel 22 ("Der Freund des Äthers") bis einschl. Kapitel 24 ("Dämonen unter Cöln") schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Puh, die Explosion bleibt für Boris glücklicherweise wirklich ohne größere Folgen und setzt ihn auch nicht direkt außer Gefecht. Aber bei dem "Hu-go! Hu-go!" habe ich erst überhaupt nicht kapiert, wo Boris denn nun gelandet ist - ich hatte schon die Befürchtung, das wäre wieder so eine Zeitschleifendings :D Aber glücklicherweise nicht, alles normal, Boris ist nur ein Stockwerk tiefer in einem Boxring gelandet. Und Hugo kann er direkt auch einspannen, als es um das Auffangen der Kinder geht, nach denen Yegor, der Gute, gesehen und befreit hat. Nikola hat die Kinder zu seiner Investorin gebracht und diese wiederum hat sie zur Polizei gebracht? Ich hoffe, das stimmt auch wirklich, ich bin bezüglich der Investorin immer noch etwas misstrauisch. Hoffentlich unberechtigt.


    Boah, war ja beinahe klar, dass Sense auch nicht weit weg sein kann, wenn Karelius und Tachyon in der Nähe sind ::) Dass es ihn - wie Boris - in die Vergangenheit verschlagen hat, ohne dabei in die Gegenwart zurückzukehren, gönne ich ihm von ganzem Herzen, vor allem, dass er die meiste Zeit im Gefängnis saß. Dass Sense am Ende (hoffentlich wirklich) tot ist, löst bei mir keinerlei Bedauern aus. Einer weniger von diesen Bösewichten.


    So, nun bestätigt sich Annettes früher Verdacht, dass Gregory womöglich Kontakte zu Karelius hatte! Woher wissen die denn alle, dass Wassilisa schwanger ist? Irgendwie war ich dran, dass sie das selber doch noch genau wusste - aber das war wohl Wunschdenken von mir. Nun wird auch klar, welches Ziel Karelius & Co. verfolgen. Ich hoffe, vorher gefriert die Hölle zu, bevor diese Typen zu Ätherkindern werden. Oder es ergeht ihnen wenigstens so, wie es den vielen Soldaten neben Boris erging, die zu einem blauben Krieger transformiert werden sollten.


    Wie fies, dass Gregory mit Karelius' Hilfe Wassilisas Gedächtnis manipulieren will. Ich kann Olgas Enttäuschung sehr gut verstehen - und ich hoffe sehr, dass die Manipulation nicht von Erfolg gekrönt war. Jetzt endlich, wo sie sich voll und ganz für Boris und Olga entschieden hat. Aber wir hatten ja alle die Angst, dass da noch ein dickes Ende kommen würde.


    Aber bei aller Tragik musste ich doch grinsen, als Olga Boris ins Ohr flüstert: "Ich löse Wassilisas Fesseln", ... "du verhaust Karelius und Gregory, ja?" ;D


    Geschieht Gregory recht, dass er drei Finger verloren hat, als er versuchte, Boris' Kartusche zu entfernen. Mann, Gregory hat mir bei mir inzwischen wirklich sämtliche Sympathiepunkte verspielt und ich ärgere mich zwischenzeitlich wirklich, dass Evgenij damals nicht besser getroffen hat.


    Nikolas Gesicht, als Boris plötzlich im Eifer des Gefechts fragt, ob er Lesen gelernt habe, hätte ich gerne gesehen ;D Die Idee, Boris neu zu starten, war aber genial, wenigstens für kurze Zeit verfügt er wieder über die für ihn gewohnte Kraft; und das keine Sekunde zu früh. Aber Karelius entkommt trotzdem! Aber wenigstens ganz normal durch eine Falltür, das finde ich etwas beruhigend.


    Und in dem ganzen Durcheinander erkennt Olga, wer ihre wahren Eltern sind. Boris hat es ja auch schon erkannt, dass Olga seine leibliche Tochter ist. Nur Wassilisa hatte noch keine solchen Erleuchtungen, oder? Sie weiß ja noch nicht, was Boris und Olga vor zwei Wochen bei der Rettung der Welt tatsächlich erlebt hatten, wenn ich richtig dran bin.


    Boris sorgt sich um die Homunkel und auch um Adele, er hofft, sie ebenfalls wie die anderen Homunkel befreien zu können. Ein Anderer würde auf sie nur Wut empfinden, aber er hat auch Mitleid mit ihr und Verständnis für ihre Situation. Sorgen bereitet mir allerdings Boris' neu erwachtes Misstrauen der leichten Befreiung der Homunkel gegenüber. Zugegeben, ich war auch überrascht, wie einfach das ging, aber andererseits war ich auch einfach nur froh. Dabei hat Boris recht, womöglich ist das alles eine großangelegte Falle. Wie war das nochmal, was Magister Erasmus erzählt hat? War da nicht die Rede von einer zweiten Prägung?


    Karelius ist also aufgrund der Fehlfunktion im Quantengenerator so schnell gealtert und seither benötigt er die Kinder, um am Leben zu bleiben. Wie wir schon befürchtet haben, handelt es sich bei den Greisen um die entführten Kinder, die er bzw. die Homunkel am Leben erhalten müssen, damit die von Karelius geborgte Lebenskraft nicht stirbt. D.h., Reues Aussage, dass sie sich aufgrund ihrer eigenen Geschichte um die alten Menschen kümmern, weil diese, wie sie, alleine sind, stimmt damit also nicht, das war eine Lüge :(
    Kann denn der Alterungsprozess bei den Greisen rückgängig gemacht werden? Ich befürchte eher nicht.


    Ist es wirklich so, wie Generalmagistra Frieden sagt, dass der Äther jetzt Boris genau da hat, wo er ihn haben wollte? Gibt denn dieses ganze Zeug nie Ruhe, sondern verlangt ständig von Boris, dass er die Welt und was weiß ich nicht noch alles rettet?


    Ich denke, wir werden nun den Abyssus kennenlernen. Ob wir dort auch auf Karelius, Tachyon, Gregory und Wassilisa treffen werden?

  • Es ist hier in diesem Abschnitt wieder sehr schwierig den Plan des Äthers, oder den Plan der Zeit, zu durchschauen. ::)
    Auch wenn ich versuche alles der Reihenfolge nach zu bedenken, so ergeben sich noch längst nicht die Erklärungen die ich suche.


    Aber zunächst einmal passiert genau das, was Karin und ich schon geahnt haben. Olga verlässt sich auf ihre Kletterkünste und steigt vom Dach. Die Aktion zuerst einmal ein paar Bösewichte mit Dachziegel zu erschlagen war nicht besonders pfiffig, auch wenn am Ende wenigstens zwei Verfolger in die Tiefe stürzen.


    Wie ich schon vermutet habe überlebt Boris diese Explosion und kann mit seinem künstlichen Arm nun Fleisch grillen. Diese Form des Sterbens stelle ich mir weder für den Bösewicht, noch für die Zuschauer angenehm vor. Die Gerüche müssen wohl Bestialisch sein.
    HU-GO kann das offenbar ab und macht sich auch nützlich beim auffangen der Kinder. Yegor und Nicola bringen die Kinder in Sicherheit – wobei ich mir auch hier nicht sicher bin, ob die Sponsorin von Nikolas Labor wirklich vertrauenswürdig ist was die Kinder betrifft. Irgendwie ist sie immer noch eine geheimnisvolle Unbekannte in der Handlung.


    Und es kommt wie es kommen musste – Boris sucht Olga!
    Ok er findet sie recht schnell, aber er muss vorher noch erkennen, dass Gregory offenbar die Geheimtür und die Wege zum Geheimen Äther-Labor genau kennt. Gregory hat sich also tatsächlich mit Sense, Karelius und Tachyon eingelassen.
    Ich vermute mal das diese Verbindungen von Sense oder Evgenje geknüpft wurden.


    Ja und dann kommt der Hammer im Ablauf der Ereignisse!
    Karelius will offenbar die Lebensenergie von dem ungeborenen Kind haben, welches Wassilisa noch gar nicht geboren hat. Was mich doch sehr erstaunt hat, dass Wassilisa innerhalb von wenigen Stunden vom Anfang der Schwangerschaft zu dem Zeitpunkt kurz vor der Geburt gelangt. Wie hat Karelius das nun schon wieder hin bekommen? ???


    Und dann Gregory dieser Sauhund, >:( will Wassilisas eigenen Willen manipulieren und sie wohl wie einen Homunkel prägen. Hätte den Kerl nicht mal ein Ätherblitz beim Schei**en erschlagen können!?!?!?
    Boah was hatte ich bei der Szene eine Wut, dass kann ich euch gar nicht sagen.


    Olga ist natürlich maßlos enttäuscht von Wassilisa und versteht in diesem Moment noch gar nicht, dass Wassilisa gar nicht aus freien Stücken zu Gregory zurück kehrt. Ich habe den Verdacht das man Wassilisa entführt hat und ihr direkt irgendein Mittel oder eine Droge verpasst hat, damit sie ruhig bleibt bei dem faulen Zauber den Karelius da veranstaltet.


    Auch wenn Olga da grade auf einer Blumenwiese mit Wassilisa sitzt, so kommen durch ihre maßlose Enttäuschung nun die schlimmsten Erinnerungen bei ihr heraus.
    Allerdings erkennt Olga am Ende, wer ihre richtigen Eltern sind, aber das hilft ihr grade wenig, denn Wassilisa hat sie nun sehr verletzt. Mein Gott diese arme Kinderseele hat nun aber wirklich genug gelitten.


    Wo Wassilisa und Gregory am Ende geblieben sind würde mich schon sehr interessieren. Schade das Gregory nur drei Finger fehlen – der ganze Arm wäre besser gewesen, dann wüsste er was Boris erlitten hat durch sein verlogenes Verhalten, damals als Sergej starb.


    Tja und Karelius ist auch wieder unbeschadet davon gekommen. Der Kerl hat offenbar auch 9 Leben, wie eine Katze. Diesen Plan, den Karelius, Sense und Tachyon mit den Kindern und der geborgten Lebenszeit verfolgen ist so furchtbar egoistisch, gewissenlos und grausam. So viele Eltern und Kinder leiden zu lassen – nee... ich finde einfach keine Worte dafür. :'(


    Nikola führt bei Boris einen „Neustart“ durch –
    Huhu Nikola :winken: herzlich willkommen im Computerzeitalter. :D
    Aber Spaß beiseite - bei all der Technik mit der Boris ausgestattet ist, da ist dieser Neustart irgendwo schon eine logische Konsequenz zur Wiederherstellung der Funktionen. Ich musste halt nur so schmunzeln, als ich das gelesen habe und habe mir prompt Gedanken gemacht, was Nikola wohl sagen würde, wenn er wüsste was aus seiner Erfindung alles hervorgegangen ist.


    Ich kann auch verstehen, dass Boris Adele verzeihen kann, denn er erkennt sehr genau was diese tieferliegende Prägung mit Adele anstellt. Ob Adele überhaupt noch lebt?


    Allerdings glaube ich, genauso wie Boris, noch nicht daran das Bruder Reue nur durch diese paar Sätze im Äther-Labor wieder frei ist. Das ist mir irgendwie auch zu einfach.


    Was ich auch noch nicht verstanden habe sind die Gesänge der Homunkel, die offenbar sehr wichtig sind um diese Lebenszeit zu transferieren.


    Am Ende landet Boris mit Olga in dieser Zwischenstation zum Abyssus, bei der Generalmagisterin Frieden. Schön wie Boris da wieder in Olgas Antwort: Dämonen bekämpft man mit Dämonen – die Lösung für sein weiteres Vorgehen findet. Obwohl er Olga nicht mehr als Halluzination betrachtet, sondern als seine leibliche Tochter, ist sie immer noch für ihn die beste Ratgeberin.


    Hmmm... Aber nun sind wir wieder bei irgendwelchen armen Kreaturen gelandet, die mit dem Äther zusammen arbeiten. Aber was ist das jetzt wieder für eine Art der Zusammenarbeit? Was bewachen oder beschützen diese Menschen da unter Cöln.
    Dämonen sind das sicher nicht.


    Boris hat auch eindeutig erkannt, dass Olga seine leibliche Tochter ist und was noch wichtiger ist: Boris hat erkannt das der Äther und die Zeit einen ganz bestimmten Plan mit ihm verfolgen. Nur schade das sie Boris nicht in ihren Plan eingeweiht haben, es würde ihm vielleicht viele Schmerzen und Demütigungen ersparen.


    Besonders schön fand ich in diesem Abschnitt die Szene, in der Boris ganz Vater sein wollte und Olga in ihrem furchtbaren Seelen-Schmerz mit dem erzählen eines Märchens trösten und beruhigen wollte. Was ja dann auch irgendwann geklappt hat.
    Ein wunderbarer Anfang auf dem Weg zum guten Vater.


    Auch die Szene in der Boris das neugeborene Kind, Olga, im Arm hält und mit sich ringt, ob er sie wirklich abgeben soll, obwohl er weiß das sie es nicht gut haben wird... Nee, was hat mir Boris da leid getan, aber er hat auch in diesem Moment wieder erkannt, dass die Zeit hier einen ganz bestimmten Plan mit ihm und Olga hat.
    Ich wundere mich nur das Wassilisa diese Szene noch immer nicht glaubt oder mit Boris darüber spricht.


    Hoffentlich sind Boris und Olga noch rechtzeitig gekommen, denn das was Gregory da mit Wasselisa machen wollte sollte definitiv eine Prägung werden. Es wäre furchtbar wenn dieser Vorgang schon abgeschlossen wäre.


    Boris spürt ja auch einen furchtbaren Schmerz und erkennt, dass dieser Schmerz vom Verlassen sein her rührt. Wassilisa hat ihn einfach so wegen Gregory verlassen und er konnte nichts tun.


    Wo Stella geblieben ist wissen wir immer noch nicht
    Aber wir wissen das Freya unbedingt überleben muss, denn sonst hat Karelius wieder ein Problem.
    Ich bin jetzt nur gespannt wo Yegor, Nikola und die Frauenmannschaft der Himmelstänzerin geblieben sind. Ob sie Erik noch wiederfinden und Stella?

  • Zitat von Karin

    Puh, die Explosion bleibt für Boris glücklicherweise wirklich ohne größere Folgen und setzt ihn auch nicht direkt außer Gefecht. Aber bei dem "Hu-go! Hu-go!" habe ich erst überhaupt nicht kapiert, wo Boris denn nun gelandet ist - ich hatte schon die Befürchtung, das wäre wieder so eine Zeitschleifendings


    Das ging mir auch zuerst so, dass ich nicht kapiert habe wo Boris da gelandet ist. Aber ich habe einfach weiter gelesen und besser gar nicht über Zeitschleifen nachgedacht. ;D


    Zitat von Karin

    Boah, war ja beinahe klar, dass Sense auch nicht weit weg sein kann, wenn Karelius und Tachyon in der Nähe sind Dass es ihn - wie Boris - in die Vergangenheit verschlagen hat, ohne dabei in die Gegenwart zurückzukehren, gönne ich ihm von ganzem Herzen, vor allem, dass er die meiste Zeit im Gefängnis saß. Dass Sense am Ende (hoffentlich wirklich) tot ist, löst bei mir keinerlei Bedauern aus. Einer weniger von diesen Bösewichten.


    Ich hoffe wirklich das Yegor ganze Arbeit geleistet hat. Als Soldat weiß auch Yegor wie man den Feind fix um die Ecke bringt.
    Ich hoffe nur, dass der Kerl nicht wieder aufersteht, weil er da grade in so einem Lebens-Energie-Spenden Labor zur Hölle fährt.


    Zitat von Karin

    So, nun bestätigt sich Annettes früher Verdacht, dass Gregory womöglich Kontakte zu Karelius hatte! Woher wissen die denn alle, dass Wassilisa schwanger ist? Irgendwie war ich dran, dass sie das selber doch noch genau wusste -


    Das ist eine gute Frage und ich habe das auch noch nicht richtig verstanden was da vor sich geht. Schließlich sitzt Wassilisa da schon mit kugelrunden Bauch in der Spezial-Kugel. Eine Turbo - Schwangerschaft unter Cöln? :-\


    Zitat von Karin

    Aber bei aller Tragik musste ich doch grinsen, als Olga Boris ins Ohr flüstert: "Ich löse Wassilisas Fesseln", ... "du verhaust Karelius und Gregory, ja?"


    Ja diese Szene war auch wieder schön. Da war Olga wieder so richtig ein Kind und noch nicht von den Erinnerungen geschlagen worden.


    Zitat von Karin

    Geschieht Gregory recht, dass er drei Finger verloren hat, als er versuchte, Boris' Kartusche zu entfernen. Mann, Gregory hat mir bei mir inzwischen wirklich sämtliche Sympathiepunkte verspielt und ich ärgere mich zwischenzeitlich wirklich, dass Evgenij damals nicht besser getroffen hat.


    Da bin ich ganz deiner Meinung.


    Zitat von Karin

    Und in dem ganzen Durcheinander erkennt Olga, wer ihre wahren Eltern sind. Boris hat es ja auch schon erkannt, dass Olga seine leibliche Tochter ist. Nur Wassilisa hatte noch keine solchen Erleuchtungen, oder? Sie weiß ja noch nicht, was Boris und Olga vor zwei Wochen bei der Rettung der Welt tatsächlich erlebt hatten, wenn ich richtig dran bin.


    Genau so habe ich es bisher auch verstanden, dass Wassilisa selbst noch gar nicht weiß das sie schwanger ist. Das ist ja auch alles in einem sehr kurzen Zeitraum abgelaufen und eigentlich dürfte Wasselia auch noch nicht sicher sein, ob sie schwanger ist.
    Ich glaube Schwangerschaft-Teststäbchen gab es damals bestimmt noch nicht. ;)


    Zitat von Karin

    Kann denn der Alterungsprozess bei den Greisen rückgängig gemacht werden? Ich befürchte eher nicht.


    Das wäre interessant zu wissen, aber ich schätze wir müssen nun einfach weiter lesen um das zu erfahren.


    Zitat von Karin

    Ich denke, wir werden nun den Abyssus kennenlernen. Ob wir dort auch auf Karelius, Tachyon, Gregory und Wassilisa treffen werden?


    Ich würde ja jetzt sagen: Es reicht wenn wir Wassilisa dort wiederfinden und retten könnten.
    Den Rest der Kerle kann Boris von mir aus zur Hölle schicken.
    Allerdings fürchte ich das nur Karelius oder Tachyon eine Prägung - falls Wassilisa eine hat - rückgängig machen kann.
    Das Lars Bela darüber genügend Informationen hat kann ich mir nicht vorstellen.
    Also da wird es doch noch mehr Baustellen für Boris und Olga geben, als den beiden lieb ist.


    Die Vision die Boris kurz sieht in diesem Abschnitt - nämlich das Wassilisa vor einem Haus in Sibirien sitzt und etwas knüpft aus Wolle...
    Wer weiß, vielleicht ist das auch nur wieder ein Wunschdenken von Boris. ::)


    Zitat von Karin

    Nikolas Gesicht, als Boris plötzlich im Eifer des Gefechts fragt, ob er Lesen gelernt habe, hätte ich gerne gesehen


    :D Das Gesicht hätte ich auch gerne gesehen. :D


    Aber ich vermute die Frage kam von Boris auch nicht von ungefähr. Offenbar leidet Boris doch etwas darunter das er nicht lesen und schreiben kann. Er wünscht sich so sehr es zu können, wird es aber bestimmt nicht als Wunsch aussprechen oder jemanden bitten, ihm das Lesen oder schreiben bei zu bringen.
    Wahrscheinlich fühlt sich Boris auch oft wie ein Idiot, weil er nicht lesen und schreiben kann. Noch schlimmer ist für Boris das Gregory das lernen durfte und kann.


    Jedenfalls habe ich mir seine Frage so erklärt. :winken:

  • [quote author=Annette B.]


    Zitat von Karin

    Puh, die Explosion bleibt für Boris glücklicherweise wirklich ohne größere Folgen und setzt ihn auch nicht direkt außer Gefecht. Aber bei dem "Hu-go! Hu-go!" habe ich erst überhaupt nicht kapiert, wo Boris denn nun gelandet ist - ich hatte schon die Befürchtung, das wäre wieder so eine Zeitschleifendings


    Das ging mir auch zuerst so, dass ich nicht kapiert habe wo Boris da gelandet ist. Aber ich habe einfach weiter gelesen und besser gar nicht über Zeitschleifen nachgedacht. ;D
    [/quote]


    :) Da ging es euch wie Boris. Er hat erst auch nicht verstanden, wo er gelandet ist und war vollkommen verwirrt. Er war so fest überzeugt, es nicht unbeschadet zu überstehen, dass er nicht gleich darauf kam, dass das passiert ist, was er gekauft hatte: ein Loch in die Wand zu sprengen, damit die anderen entkommen können.


    [quote author=Annette B.]

    Zitat von Karin

    Woher wissen die denn alle, dass Wassilisa schwanger ist? Irgendwie war ich dran, dass sie das selber doch noch genau wusste -


    Das ist eine gute Frage und ich habe das auch noch nicht richtig verstanden was da vor sich geht. Schließlich sitzt Wassilisa da schon mit kugelrunden Bauch in der Spezial-Kugel. Eine Turbo - Schwangerschaft unter Cöln? :-\ [/quote]
    Woher die anderen wissen, dass Wassilisa schwanger ist, klärt sich noch, aber ich merke, dass ich zu einer anderen Sache noch einen Satz im Buch einfügen muss, denn das sollte an dieser Stelle nicht mehr so ein Rätsel sein.
    Um diese Stühle herum bildet sich eine Zeitblase in der die Zeit viel, viel schneller als außerhalb vergeht.


    Ursprünglich wurde es genutzt, um die Homunkel schnell altern zu lassen. Und in diesem Fall nutzt karelius die Zeitblase, Wassilisas Schwangerschaft für die Aussenstehenden schneller verlaufen zu lassen. Während außerhalb der Blase nur wenige meinten vergehen, durchlebt Wassilisa im Inneren neun Monate.



    [quote author=Annette B.]

    Zitat von Karin

    Und in dem ganzen Durcheinander erkennt Olga, wer ihre wahren Eltern sind. Boris hat es ja auch schon erkannt, dass Olga seine leibliche Tochter ist. Nur Wassilisa hatte noch keine solchen Erleuchtungen, oder? Sie weiß ja noch nicht, was Boris und Olga vor zwei Wochen bei der Rettung der Welt tatsächlich erlebt hatten, wenn ich richtig dran bin.


    Genau so habe ich es bisher auch verstanden, dass Wassilisa selbst noch gar nicht weiß das sie schwanger ist. Das ist ja auch alles in einem sehr kurzen Zeitraum abgelaufen und eigentlich dürfte Wasselia auch noch nicht sicher sein, ob sie schwanger ist.
    Ich glaube Schwangerschaft-Teststäbchen gab es damals bestimmt noch nicht. ;)[/quote]
    Ja Wassilisa wusste vorher nicht, dass sie schwanger ist, weiß nicht was Boris und Olga bei der Rettung der Welt erlebt hatten und hat keine Ahnung, das Olga ihre Tochter ist.
    Hier muss ich wohl auch noch einen Satz einfügen, damit deutlicher wird, dass Gregory Worte für Wassilisa im inneren der Zeitblase zu dem werden, was sie sieht, dass er ihr vorgaukelt, mit ihm nach Russland zurückgekehrt zu sein und dass sie dort ihr Kind bekommt.



    Zitat von Karin

    Ich denke, wir werden nun den Abyssus kennenlernen. Ob wir dort auch auf Karelius, Tachyon, Gregory und Wassilisa treffen werden?


    Kleine Info am Rande: Der Abyssus stammt aus Susanne Gerdoms "Magnus". :D


  • Und dann Gregory dieser Sauhund, >:( will Wassilisas eigenen Willen manipulieren und sie wohl wie einen Homunkel prägen. Hätte den Kerl nicht mal ein Ätherblitz beim Schei**en erschlagen können!?!?!?
    Boah was hatte ich bei der Szene eine Wut, dass kann ich euch gar nicht sagen.


    Jetzt musste ich aber gerade laut lachen :totlach: Was Gregory angeht, bin ich aber ganz bei dir.



    Mein Gott diese arme Kinderseele hat nun aber wirklich genug gelitten.


    Damit hast du vollkommen recht.



    Huhu Nikola :winken: herzlich willkommen im Computerzeitalter. :D
    Aber Spaß beiseite - bei all der Technik mit der Boris ausgestattet ist, da ist dieser Neustart irgendwo schon eine logische Konsequenz zur Wiederherstellung der Funktionen. Ich musste halt nur so schmunzeln, als ich das gelesen habe und habe mir prompt Gedanken gemacht, was Nikola wohl sagen würde, wenn er wüsste was aus seiner Erfindung alles hervorgegangen ist.


    Windows runter und neu hochfahren :D



    Auch die Szene in der Boris das neugeborene Kind, Olga, im Arm hält und mit sich ringt, ob er sie wirklich abgeben soll, obwohl er weiß das sie es nicht gut haben wird... Nee, was hat mir Boris da leid getan, aber er hat auch in diesem Moment wieder erkannt, dass die Zeit hier einen ganz bestimmten Plan mit ihm und Olga hat.


    Ja, was musste das für eine furchtbare Entscheidung für Boris sein, sein eigenes Kind herzugeben :(


  • Aber ich vermute die Frage kam von Boris auch nicht von ungefähr. Offenbar leidet Boris doch etwas darunter das er nicht lesen und schreiben kann. Er wünscht sich so sehr es zu können, wird es aber bestimmt nicht als Wunsch aussprechen oder jemanden bitten, ihm das Lesen oder schreiben bei zu bringen.
    Wahrscheinlich fühlt sich Boris auch oft wie ein Idiot, weil er nicht lesen und schreiben kann. Noch schlimmer ist für Boris das Gregory das lernen durfte und kann.


    Damit könntest du durchaus recht haben.

  • Ich habe es geahnt und befürchtet. Gregory hat einen Weg gefunden Wasilissa gegen ihren eigentlichen Willen mitzunehmen. Aber so schlimm, dass er ihre Erinnerung manipuliert hatte ich es nicht vorausgesehen. Das ist ja der Supergau! Was kann Boris dagegen tun? Vor allem, wenn die Maschinen, die es möglich machten, zerstört sind? Der Mob war schon immer gefährlich. Schade, dass niemand dabei war, der Boris kannte. Eigentlich sieht man doch, ob ein Kind festgehalten wird oder sich anklammert, oder nicht? Naja aufgeputschte Massen sind unberechenbar.


    Olga, schade, dass sie bei allem wissen immer wieder durchlebt, ungeliebt zu sein. Ich verstehe auch nie, warum man ein Kind nicht lieben kann nur weil es an eine schlimme Wunde erinnert. Sicher, punktuell könnte ich mir schon vorstellen mal den Wunsch zu verspüren, diese Erinnerung nicht immer um mich zu haben, aber ein Kind ist hilflos und wie kann man ein Kind nicht lieben, das so um Liebe bettelt? Wie herzlos können Menschen sein. Wie oft müssen Olga und Boris eigentlich diese blöde zeitschleife noch durchleben? Bis sie verzweifelt sind und aufgeben? Sysiphos? So sehr ich die Geschichte mag. Zeitparadoxa mag ich gar nicht. Wie kann Olga neben sich als Baby stehen, ohne, dass es ein zeitdilemma gibt?
    Diese blöde Aussicht, dass er Wassilisa erst wiederbringt als alte Frau, war das ernst gemeint von der Zeit oder wenigstens nur eine Möglichkeit. Die Zeit hat doch eigentlich viele Möglichkeitsformen und Stränge. Sicher ist es ein Risiko, wenn man etwas ändert, weil man nicht weiß welche andere Möglichkeit man heraufbeschwört. Aber ist es das Risiko nicht vielleicht doch wert? Sicher, diese Zukunft kennen sie nun stückweise aber gefällt sie denn?



    Jedenfalls hat Boris eine gute freundesschar. Schon darauf könnte er stolz sein, wenn er wüsste wie selten das ist.

  • Zitat von Rhea

    Ich habe es geahnt und befürchtet. Gregory hat einen Weg gefunden Wasilissa gegen ihren eigentlichen Willen mitzunehmen. Aber so schlimm, dass er ihre Erinnerung manipuliert hatte ich es nicht vorausgesehen.


    Ja wir haben uns schon vieles Vorstellen können, was Gregory unternehmen würde um Wassilisa zurück zu bekommen. Aber mit dieser Aktion, ihr den eigenen Willen zu nehmen, da haben wir alle nicht gerechnet. Aber man muss auch mal hinschauen mit welchen Typen Gregory sich eingelassen hat! Mit den Möglichkeiten der Kraken und von Karelius und Sense hat Gregory sich mächtig gefühlt und nun tatsächlich sein wahres Gesicht (bzw. seinen wahren Charakter) gezeigt. :(


    Zitat von Rhea

    Der Mob war schon immer gefährlich. Schade, dass niemand dabei war, der Boris kannte. Eigentlich sieht man doch, ob ein Kind festgehalten wird oder sich anklammert, oder nicht? Naja aufgeputschte Massen sind unberechenbar.


    Nicht unbedingt, denn die Kinder wurden ja immer betäubt bei den Entführungen und da ist es für die aufgebrachte Menge sicher schwer zu erkennen, ob das Kind Freiwillig bei diesem ungewöhnlichen Mann mit dem künstlichen Arm ist.


    Zitat von Rhea

    Wie oft müssen Olga und Boris eigentlich diese blöde zeitschleife noch durchleben? Bis sie verzweifelt sind und aufgeben? Sysiphos? So sehr ich die Geschichte mag. Zeitparadoxa mag ich gar nicht. Wie kann Olga neben sich als Baby stehen, ohne, dass es ein zeitdilemma gibt?


    Das habe ich mich auch schon gefragt. Ich habe oft in "Zeitreise-Romanen" gelesen, dass ein Mensch immer nur einmal in einer bestimmten Zeit sein darf, aber nicht sich selbst begegnen darf, dann würde er ja seine Zukunft oder Vergangenheit manipulieren und das würde zum Tod des Menschen führen.
    Andersherum ist das wahrscheinlich auch wieder so ein Punkt der unter das Thema "Dichterische Freiheit" fällt und an dem sich vielleicht auch die "Geister bzw. Meinungen" der Autoren scheiden.
    Aber du hast recht, Olga kann einem wirklich nur noch leid tun bei all` dem was sie grade durchlebt.


    Selma wie wäre es, könntest du nicht einmal Gregory so psychisch und seelisch leiden lassen? Damit könntest du ihn bestimmt in den Selbstmord treiben und Boris hätte wieder eine Sorge weniger. >:D


    Zitat von Rhea

    Sicher ist es ein Risiko, wenn man etwas ändert, weil man nicht weiß welche andere Möglichkeit man heraufbeschwört. Aber ist es das Risiko nicht vielleicht doch wert? Sicher, diese Zukunft kennen sie nun stückweise aber gefällt sie denn?


    Ich hatte diese Szene eher so als Vision oder Wunschdenken angesehen beim lesen. Ob das nun wirklich wieder so ein Zeit-Flash war, da bin ich mir nicht so sicher.


    Zitat von Rhea

    Jedenfalls hat Boris eine gute freundesschar. Schon darauf könnte er stolz sein, wenn er wüsste wie selten das ist.


    Doch, ich glaube Boris weiß diese Freundeschar zu schätzen. Es hat ihn ja schon sehr berührt, als die Nachbarn für Yegor so freundlich gesorgt haben mit dem Holzbein und den Sandsäckchen in der Jacke.


  • Selma wie wäre es, könntest du nicht einmal Gregory so psychisch und seelisch leiden lassen? Damit könntest du ihn bestimmt in den Selbstmord treiben und Boris hätte wieder eine Sorge weniger. >:D


    Jacqueline, das ist ein Vorschlag, über den es sich wirklich nachzudenken lohnt :D


  • [


    Nicht unbedingt, denn die Kinder wurden ja immer betäubt bei den Entführungen und da ist es für die aufgebrachte Menge sicher schwer zu erkennen, ob das Kind Freiwillig bei diesem ungewöhnlichen Mann mit dem künstlichen Arm ist.


    Aber Olga ist nicht betäubt und das sehen sie. Sie sehen ein Kind das Angst hat.

  • [quote author=Annette B.]

    Zitat von Rhea

    Wie kann Olga neben sich als Baby stehen, ohne, dass es ein zeitdilemma gibt?


    Das habe ich mich auch schon gefragt. Ich habe oft in "Zeitreise-Romanen" gelesen, dass ein Mensch immer nur einmal in einer bestimmten Zeit sein darf, aber nicht sich selbst begegnen darf, dann würde er ja seine Zukunft oder Vergangenheit manipulieren und das würde zum Tod des Menschen führen.
    Andersherum ist das wahrscheinlich auch wieder so ein Punkt der unter das Thema "Dichterische Freiheit" fällt und an dem sich vielleicht auch die "Geister bzw. Meinungen" der Autoren scheiden.
    [/quote]
    Ja, in vielen Zeitreise-Geschichten, verwenden Autoren diesen Kniff, dass man sich nicht selbst begegnen kann, um Paradoxa auszuschließen. Bei einigen wenigen denke ich, sie machen es, um sich um eine Lösung herumzudrücken (warum sie nichts tun können, um ein bestimmtes Ereignis zu verhindern) Aber es gibt auch viele Beispiele, in denen sich menschen selbst begegnen können. Am Montag habe ich zufällig die Doktor Who-Folge gesehen, in der genau das passiert. In der "Thursday Next"-Serie von Jasper Fforde passiert das auch (ich liebe diese Bücher). Selbst bei "Zurück in die Zukunft" passiert es, obwohl Doc immer davor warnt. Einmal begegnet Marty Freundin Jennifer ihrem älterem ich und beide fallen in Ohnmacht. Aber der alte Biff gibt seinem jüngeren ich den Sportalmanach und ändert dadurch die Zukunft.
    Auch in "12 Monkeys" begegnet sich der Hauptdarsteller selbst. In einem der Star Trek Filme begegnet der junge Spock dem alten.
    Es gibt mehr Beispiele, als ich am dachte … ;D


    Ich habe beschlossen, dass sich in dieser Geschichte die Leute selbst begegnen können.

  • Zitat von Selma

    Selbst bei "Zurück in die Zukunft" passiert es, obwohl Doc immer davor warnt. Einmal begegnet Marty Freundin Jennifer ihrem älterem ich und beide fallen in Ohnmacht. Aber der alte Biff gibt seinem jüngeren ich den Sportalmanach und ändert dadurch die Zukunft.


    Ich habe beschlossen, dass sich in dieser Geschichte die Leute selbst begegnen können.


    Genau diese Szenen aus Zurück in die Zukunft und aus Star Trek hatte ich im Hinterkopf, als ich über diese unterschiedlichen Zeitreise-Varianten gesprochen habe. :D
    Es gibt auch in Büchern viele verschiedene Möglichkeiten der Zeitreise-Phänomenen die jeder Autor für seine Handlung so nutzen kann, wie es eben am besten zur Handlung passt.
    Für mich ist das kein Problem, aber ich wollte jetzt (da ich schon die Autorin persönlich fragen kann :D) sicher gehen, dass unsere kleine Olga nicht noch am Ende einem solchen Zeit-Phänomen geopfert wird. ;)

  • [quote author=Annette B.]
    ich wollte jetzt (da ich schon die Autorin persönlich fragen kann :D) sicher gehen, dass unsere kleine Olga nicht noch am Ende einem solchen Zeit-Phänomen geopfert wird. ;)
    [/quote]


    Olga opfern? :o


    [size=96pt]Niemals[/size] :D

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen