07: Kapitel 19 - Kapitel 21

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Kapitel 19 ("Aus dem Ruder gelaufen") bis einschl. Kapitel 21 ("Die abtrünnigen Kraken") schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Ich bin jetzt ziemlich sicher, diese Greise sind die Kinder. Und diese Greisin, die Boris immer wieder anspricht, ist Erics verschwundene Tochter. Sie fragt schließlich: Wo ist mein Vater? Wessen Vater (Mädchen) kennt Boris?

  • Was ist das für ein fieses Abschnittsende :ohnmacht: Da das Buch aber noch ein paar Seiten hat und Jacqueline mindestens einen weiteren Band plant, fürchte ich jetzt mal nicht das Schlimmste für Boris. Aber Angst habe ich dennoch, denn er ist ja eh schon geschwächt. Und nun noch dieses explodierende Ätherzeug :o


    Bei der Szene, als Boris den verstorbenen und aufgebahrten Bruder Bescheidenheits Leichnam aufsucht, hatte ich Pipi in den Augen - das war so berührend geschrieben. Als die Wildblumen erwähnt wurden, die ihm jemand in die gefalteten Hände gelegt hat, war es aus bei mir :'( Ich finde es eine ungeheure Anmaßung, Homunkel zu "züchten", die über eigene Gedanken und vor allem Gefühle verfügen und dann von ihren Schöpfern, sprich den Menschen, rücksichtslos ausgebeutet und ausgenutzt werden.


    Gehörte das, was Karelius der ehemaligen Assistentin Maxwells angetan hat, auch zu seinem geheimen humanitären Zielen? So ein verlogener Dreckskerl, dem geht es doch nur darum, den eigenen Tod zu besiegen >:(


    Reues Geschichte ähnelt frappierend Boris' Geschichte, umso mehr kann ich verstehen, dass er versuchen will, ihm und den anderen Homunkel zu helfen, da sie dasselbe durchgemacht haben.
    Dass sich die Homunkel aus eigenem Antrieb um alte und kranke Menschen kümmern,
    hat mich überrascht; bisher hatte ich wirklich erwartet, dass sie das in Karelius Auftrag tun müssen. Was für sanfte Wesen, die trotz ihrer schlechten Erfahrungen mit Menschen immer noch so viel Empathie für sie empfinden können. Ich bin nach wie vor überzeugt, dass es sich bei den aufgegriffenen Greise um die verschwundenen Kinder handelt.


    Sehr raffiniert, wie die Homunkel versuchen, Boris versteckt wichtige Hinweise zu geben, um der tödlichen Bestrafung zu entgehen. Und wie Boris zum Schein auf Karelius' Forderung eingeht, um Zeit zu gewinnen und Reue zu helfen. Was für eine vertrackte Situation. Ich hoffe sehr, dass Karelius endlich bald stirbt und die Homunkel dann hoffentlich frei sein können, um in Ruhe ihrer humanitären Arbeit nachgehen zu können.


    Wassilisas Aktion, Eric zu befreien, war in der Tat etwas unüberlegt, aber immerhin wissen wir nun um die vergangene Beziehung zwischen Milla und Eric ;D Lachen musste ich, wie Milla den Polizisten ausgetrickst hat.


    Aber Karelius zögert nicht lange und lässt Nikola und Wassilisa entführen. Ich bin mir nicht sicher, welche Rolle Gregory bei dem allen spielt, ihm traue ich alles zu, nur um sich bei seinem Bruder zu rächen, weil ihm dieser Wassilisa "weggenommen" hat. Raffiniert ist die Spur der Kopeken-Münze - jetzt weiß ich, welche Rolle die Münze spielt ;D
    Nochmal zu Gregory: ich bin froh, dass Boris Olga nicht in seiner Obhut gelassen hat, ich traue ihm gerade überhaupt nicht über den Weg, solange ich nicht weiß, welche Rolle er in dem ganzen Durcheinander spielt. Wie Annette schon geschrieben hat: woher hat Gregory seine Kontakte in Cöln?


    Wieder taucht die Greisin auf. Bisher hatte ich bei ihr auf Stella getippt, aber nachdem sie fragt, wo ihr Vater ist, befürchte ich beinahe, dass es sich bei ihr um Freya handeln könnte.


    Hm, bei wem handelt es sich eigentlich um die Investorin von Nikolas Labor? Das haben wir bisher noch nicht erfahren, oder? Denn diejenigen, die Nikola entführt haben, wussten ja genau, dass die Investorin ihren Besuch angekündigt hatte und die Verteidigungsanlagen abgeschaltet waren. Kann es sein, dass die Investorin eigentlich auch zur Karelius-Mafia gehört und mit der Unterstützung von Nikolas Arbeit sicherstellen wollten, dass somit Boris und Olga in ihrer Reichweite bleiben? Und mit dem gefälschten Notizbuch sollte Nikola wohl auch noch angeschwärzt werden. Gut, dass Boris es eingesteckt hat.


    Habe ich schon mal geschrieben, dass ich Yegor toll finde? Ich hoffe, Olga ist auf dem Dach sicher und ihr passiert nichts. Aber ob sie ruhig auf dem Dach bleiben wird, wenn sie die Explosion mitbekommt, habe ich meine Zweifel, sie wird sicher aus Angst um ihre Familie und Freunde nachsehen wollen.


  • Ich bin jetzt ziemlich sicher, diese Greise sind die Kinder. Und diese Greisin, die Boris immer wieder anspricht, ist Erics verschwundene Tochter. Sie fragt schließlich: Wo ist mein Vater? Wessen Vater (Mädchen) kennt Boris?


    Ja, das befürchte ich jetzt auch.

  • Also ehrlich... Ich muss schnell weiterlesen !!! [Blockierte Grafik: http://www.smileygarden.de/smilie/Fragend/25.gif]


    Dieser Abschnitt hatte es echt in sich, die reinste Achterbahn der Gefühle für den Leser - oder besser gesagt, für mich. Das war schon recht heftig, was sich hier alles ereignet hat.


    Da hat Wassilisa zusammen mit Milla versucht Eric aus dem Gefängnis zu holen. Leider ist Wassilisa da wohl etwas übers Ziel hinaus geschossen und in einem Gedankengang von Wassilisa sieht sie auch ein, dass so ein Verhalten zwar in Russland funktioniert, aber nicht in Cöln.
    Eric und Milla haben Wassilisa vor einem ganz großen Fehler bewahrt. Gut das Wassilisa ihre Waffe an Eric weiter gegeben hat. Ja und wie geschickt Olga und Milla dann noch das Schlüssel-Problem gelöst haben, da musste ich doch sehr schmunzeln. Olga hat Erfahrungen und ein Können, da könnte man glatt neidisch werden.
    Schlimm fand ich halt nur die Gefühle von Olga, als sie Milla und den Polizten beim Sex sieht. Da kamen direkt wieder Ängste bei dem Kind hoch, die sie wahrscheinlich ihr ganzes Leben lang verfolgen werden. Der Krieg und die Soldaten haben tiefe Wunden und Ängste in Olgas Seele hinterlassen.


    Ich fand es auch sehr berührend wie Boris an der Bahre von Bruder Bescheidenheit steht und so intensiv den Worten von Bruder Reue lauscht. Ich glaube dieses scharfe Gehör das Boris durch die OP`s hat, lässt ihn nicht nur einfach die Worte hören, sondern auch die Gefühle von Bruder Reue. Es ist wirklich toll das Boris seine Worte mit so viel bedacht und Feingefühl wählt um Bruder Reue nicht zu schaden.
    Aber auch Bruder Reue "Verpackt" seine Botschaft (und Bitte) so geschickt, dass er nicht auch noch sterben muss. Das hoffe ich jedenfalls, dass er geschickt genug war.


    Das Boris sich dieser Bitte nicht entziehen kann ist für mich gut nachvollziehbar. Schließlich ist er von seinen Kameraden und den Mitmenschen in Russland auch als Maschinen-Monster verabscheut worden nach den OP`s. Aber auch in Cöln wird er als Zwei Zentner Metall und Muskeln betitelt. Eine Betitelung, die nicht grade schmeichelhaft ist und in meinen Augen auch verletzend.


    Nach allem was wir jetzt über die alten Leute wissen, bin ich mir genauso wie David sehr sicher, dass sie die verschwundenen Kinder sind. Diese gewissenlosen Kerle Karelius und Tachyon experimentieren da sicher wieder herum auf der Suche nach dem ewigen Leben oder so etwas ähnliches. Also einen humanen Sinn haben diese Experimente bestimmt nicht. Jedenfalls empfinde ich diese Experimente als Grausam - das kann nix humanes in sich bergen.


    Bei der Entführung von Nikola habe ich zwei mal die Hinweise die Boris in dem Labor sieht lesen müssen. Warum in dem Tagebuch nicht die Aufzeichnungen von Nikola sind und warum in dem Labor nur ganz bestimmte Dinge fehlten habe ich nicht sofort verstanden. Allerdings hat sich das dann beim weiter lesen so nach und nach erklärt.
    Offenbar wird Karelius ungeduldig und will sich nicht auf den Zeit-Schinde-Handel mit Boris einlassen.
    Die Frage ist nur, warum auch Nikola entführt wurde?
    Warum Wassilisa entführt wurde war mir direkt klar, Karelius will Boris und Olga.
    Die Tatsache das auch Gregory nach Wasselisa sucht hat mich erst überrascht, aber ich denke mal, Karelius traut Gregory genauso wenig wich ich ihm traue.


    Die Rettungsaktion von Nikola und den Kindern war wirklich sehr gut beschrieben, ich bin förmlich mit Boris und Olga durch die engen Gänge gelaufen. Toll fand ich wieder Olgas kindliche Überlegungen, dass man manches mal nur Sesam öffne dich im Märchen sagen muss um eine Tür zu öffnen. :D
    Yegor nutz nun seine neuen Möglichkeiten sehr effizient. Er kann Nikola aus dem tiefen Loch holen und Olga auf ein Dach in Sicherheit bringen. Genial. ;D
    Hoffentlich bleibt Olga da auch.
    In den Straßen von Cöln ist ja ordentlich was los.
    Da wurde doch auch noch nach einem geflohen Kindesentführer gesucht als Boris unterwegs war. Sollte das womöglich Erik sein? Hat man ihn einfach als Kindesentführer verhaftet und aus dem Verkehr gezogen? Da muss doch dann irgendwer Erik denunziert oder gar angezeigt haben.
    Das Ende von diesem Abschnitt war jetzt wirklich zum Nägelkauen...!!!,
    Boris hält eine Energiekartusche als Bombe in der Hand und betet sich Nikolas Spruch selbst zu um sich Mut zu machen.


    DER ÄTHER IST DEIN FREUND


    Boah nee... Hoffentlich ist das kein falscher Freund - davon hatte Boris schon genug!!!

  • Zitat von Karin

    Was ist das für ein fieses Abschnittsende Da das Buch aber noch ein paar Seiten hat und Jacqueline mindestens einen weiteren Band plant, fürchte ich jetzt mal nicht das Schlimmste für Boris. Aber Angst habe ich dennoch, denn er ist ja eh schon geschwächt. Und nun noch dieses explodierende Ätherzeug


    Soweit habe ich noch gar nicht gedacht ::) Ich habe jetzt eher die Sorge das es Boris nun noch mehr schwächt und krank macht. Das wär nämlich furchtbar für ihn, wenn er keine Kraft hätte um den Homunkeln und den Kindern zu helfen. Oder Wassilisa zu retten. :'(


    Zitat von Karin

    Ich finde es eine ungeheure Anmaßung, Homunkel zu "züchten", die über eigene Gedanken und vor allem Gefühle verfügen und dann von ihren Schöpfern, sprich den Menschen, rücksichtslos ausgebeutet und ausgenutzt werden.


    Das hast du sehr gut in Worte geformt, was ich empfinde. Das ist wirklich Anmaßend.


    Zitat von Karin

    Ich hoffe sehr, dass Karelius endlich bald stirbt und die Homunkel dann hoffentlich frei sein können, um in Ruhe ihrer humanitären Arbeit nachgehen zu können.


    Das hoffe ich auch sehr, dass Karelius bald zur Hölle fährt und Tachyon gleich mitnimmt. Aber ob wir das hier in diesem Buch noch miterleben dürfen... ??? Schön wäre es.


    Zitat von Karin

    Aber Karelius zögert nicht lange und lässt Nikola und Wassilisa entführen. Ich bin mir nicht sicher, welche Rolle Gregory bei dem allen spielt, ihm traue ich alles zu, nur um sich bei seinem Bruder zu rächen, weil ihm dieser Wassilisa "weggenommen" hat. Raffiniert ist die Spur der Kopeken-Münze - jetzt weiß ich, welche Rolle die Münze spielt


    Ich denke Gregory wird alles tun um Wassilisa wieder in seine Hände zu bekommen. Oder Wie Rhea so schön sagte: Wassilisa wieder zu besitzen. Ich traue ihm auch alles zu und ich bin gespannt ob er seine blinde Wut überlebt. Denn ich habe so das Gefühl, dass Gregory nicht klug genug überlegt, bevor er etwas sagt oder handelt. Wenn er sich mit Karelius oder den Kraken eingelassen hat, dann kann er auch fix über den Jorden gehen. Das sind falsche Freunde ohne Ehrenkodex.



    Zitat von Karin

    Wieder taucht die Greisin auf. Bisher hatte ich bei ihr auf Stella getippt, aber nachdem sie fragt, wo ihr Vater ist, befürchte ich beinahe, dass es sich bei ihr um Freya handeln könnte.


    Ja, Freya erscheint mir auch langsam sehr wahrscheinlich. Denn warum sollte Stella Boris nach ihrem Vater fragen?


    Zitat von Karin

    Hm, bei wem handelt es sich eigentlich um die Investorin von Nikolas Labor? Das haben wir bisher noch nicht erfahren, oder? Denn diejenigen, die Nikola entführt haben, wussten ja genau, dass die Investorin ihren Besuch angekündigt hatte und die Verteidigungsanlagen abgeschaltet waren. Kann es sein, dass die Investorin eigentlich auch zur Karelius-Mafia gehört und mit der Unterstützung von Nikolas Arbeit sicherstellen wollten, dass somit Boris und Olga in ihrer Reichweite bleiben?


    Ich hatte bisher immer gedacht das Madame Natalia die "Gönnerin" ist die Nikola das Labor ermöglicht. Aber nun komme ich doch ins grübeln. Das passt langsam nicht mehr so gut zusammen. Bisher wurde auch noch kein anderer Name oder so erwähnt. Jedenfalls habe ich noch keinen Namen gelesen im Zusammenhang mit dem Labor.


    Zitat von Karin

    Ich hoffe, Olga ist auf dem Dach sicher und ihr passiert nichts. Aber ob sie ruhig auf dem Dach bleiben wird, wenn sie die Explosion mitbekommt, habe ich meine Zweifel, sie wird sicher aus Angst um ihre Familie und Freunde nachsehen wollen.


    Ja, da bin ich ganz bei dir. Ich mache mir auch Sorgen um Olga.

  • Dieser Abschnitt hatte es echt in sich, die reinste Achterbahn der Gefühle für den Leser - oder besser gesagt, für mich. Das war schon recht heftig, was sich hier alles ereignet hat.


    Ja, so ging es mir auch.



    Schlimm fand ich halt nur die Gefühle von Olga, als sie Milla und den Polizten beim Sex sieht. Da kamen direkt wieder Ängste bei dem Kind hoch, die sie wahrscheinlich ihr ganzes Leben lang verfolgen werden. Der Krieg und die Soldaten haben tiefe Wunden und Ängste in Olgas Seele hinterlassen.


    Das fand ich ebenfalls schlimm, Olga hätte das lieber nicht mitbekommen sollen.



    Yegor nutz nun seine neuen Möglichkeiten sehr effizient. Er kann Nikola aus dem tiefen Loch holen und Olga auf ein Dach in Sicherheit bringen. Genial. ;D


    Ja, Yegor arrangiert sich immer besser mit seiner neuen Situation.



    DER ÄTHER IST DEIN FREUND
    Boah nee... Hoffentlich ist das kein falscher Freund - davon hatte Boris schon genug!!!


    Das hoffe ich allerdings auch.

  • Ich muss mich jetzt ja leider mit meinen Kommentaren sehr zurückhalten, um nichts zu verraten, aber es macht unheimlich viel Spaß, eure Überlegungen zu verfolgen. Ihr habt da ein paar sehr heiße Spuren.


    [quote author=Annette B.]
    Ich fand es auch sehr berührend wie Boris an der Bahre von Bruder Bescheidenheit steht und so intensiv den Worten von Bruder Reue lauscht. Ich glaube dieses scharfe Gehör das Boris durch die OP`s hat, lässt ihn nicht nur einfach die Worte hören, sondern auch die Gefühle von Bruder Reue. [/quote]
    WOW! Das ist ein phantastischer Ansatz. Boris hat zwar Probleme, Gesichter zu erkennen und die Mimik zu deuten, was bedeutet, dass verschiedene Hirnareale nicht so arbeiten wie bei den meisten Menschen, aber diese Areale haben nichts mit dem gehör zu tun.


    [quote author=odenwaldcollies]
    Bei der Szene, als Boris den verstorbenen und aufgebahrten Bruder Bescheidenheits Leichnam aufsucht, hatte ich Pipi in den Augen - das war so berührend geschrieben. Als die Wildblumen erwähnt wurden, die ihm jemand in die gefalteten Hände gelegt hat, war es aus bei mir [/quote]
    Das ist eine Szene, dich auch ich sehr mag und ich denken, nicht viele außer Boris hätten verstanden, dass es eine Bewandtnis damit hatte, dass es sich um Wildblumen handelte.

  • Zitat von Selma

    Ich muss mich jetzt ja leider mit meinen Kommentaren sehr zurückhalten, um nichts zu verraten, aber es macht unheimlich viel Spaß, eure Überlegungen zu verfolgen. Ihr habt da ein paar sehr heiße Spuren.


    Na da bin ich ja mal gespannt, welche unserer Spuren zutrifft und bei welcher Spur wir auf der falschen Fährte waren. :D


  • Was ist das für ein fieses Abschnittsende :ohnmacht: Da das Buch aber noch ein paar Seiten hat und Jacqueline mindestens einen weiteren Band plant, fürchte ich jetzt mal nicht das Schlimmste für Boris. Aber Angst habe ich dennoch, denn er ist ja eh schon geschwächt. Und nun noch dieses explodierende Ätherzeug :o


    Ich befürchte, dass sein Glück mit Wassilisa erst mal unterbrochen wird. Sibirien wird erst mal noch nicht anstehen. Wird Wassilisa dann trotzdem von ihrem Ehemann loskommen oder wird der die Situation nutzten, um sein Recht als Ehemann durchzusetzen?


    Bei der Szene, als Boris den verstorbenen und aufgebahrten Bruder Bescheidenheits Leichnam aufsucht, hatte ich Pipi in den Augen - das war so berührend geschrieben. Als die Wildblumen erwähnt wurden, die ihm jemand in die gefalteten Hände gelegt hat, war es aus bei mir :'( Ich finde es eine ungeheure Anmaßung, Homunkel zu "züchten", die über eigene Gedanken und vor allem Gefühle verfügen und dann von ihren Schöpfern, sprich den Menschen, rücksichtslos ausgebeutet und ausgenutzt werden.


    Ich denke aber die Menschen werden es machen, wenn sie können. Leider.


    Dass sich die Homunkel aus eigenem Antrieb um alte und kranke Menschen kümmern,
    hat mich überrascht; bisher hatte ich wirklich erwartet, dass sie das in Karelius Auftrag tun müssen.


    Ich habe es so verstanden, dass sie begonnen haben, sich um kranke Menschen zu kümmern, weil das etwas war, wo sich keienr kümmert und sie das können. Das war zu einer Zeit, als sie von der zweiten Konditionierung noch nichts wußten oder zumindest hofften Karelius entkommen zu sein.


    Sehr raffiniert, wie die Homunkel versuchen, Boris versteckt wichtige Hinweise zu geben, um der tödlichen Bestrafung zu entgehen. Und wie Boris zum Schein auf Karelius' Forderung eingeht, um Zeit zu gewinnen und Reue zu helfen. Was für eine vertrackte Situation. Ich hoffe sehr, dass Karelius endlich bald stirbt und die Homunkel dann hoffentlich frei sein können, um in Ruhe ihrer humanitären Arbeit nachgehen zu können.


    Ich befürchte, dass der Tod von Karelius nicht ausreichend ist, um sie zu befreien, Ich denke, alle, die etwas über die Konditionierung wissen, können das einfach übernehmen.


    Wassilisas Aktion, Eric zu befreien, war in der Tat etwas unüberlegt,


    Ich denke, es hängt damit zusammen, dass sie bisher als Partisanin gekämpft hat und sich in Deutschland nicht so auskennt.
    Also vertraut sie nur denen, die sie genau kennt und macht ansonsten alles allein.


    Aber Karelius zögert nicht lange und lässt Nikola und Wassilisa entführen. Ich bin mir nicht sicher, welche Rolle Gregory bei dem allen spielt, ihm traue ich alles zu, nur um sich bei seinem Bruder zu rächen, weil ihm dieser Wassilisa "weggenommen" hat.


    Ich befürchte weniger Rache, als den Versuch Wasilissa mit Gewalt wieder zu sich zu holen.


    Raffiniert ist die Spur der Kopeken-Münze - jetzt weiß ich, welche Rolle die Münze spielt ;D


    Interessant auch, wie Boris wütend ist, weil er ja eigentlich viel zu dumm ist für diese Spur. Ich glaube jemand anderes hätte die Spur nicht so einfach gefunden. Es wird Zeit, dass Boris endlich mehr Selbstvertrauen bekommt. Ich glaube die Forderung, den Äther als seinen Freund zu sehen und der Aufenthalt in Cöln hat ihn da schon auf einen guten Weg gebracht.


    Hm, bei wem handelt es sich eigentlich um die Investorin von Nikolas Labor? Das haben wir bisher noch nicht erfahren, oder? Denn diejenigen, die Nikola entführt haben, wussten ja genau, dass die Investorin ihren Besuch angekündigt hatte und die Verteidigungsanlagen abgeschaltet waren. Kann es sein, dass die Investorin eigentlich auch zur Karelius-Mafia gehört und mit der Unterstützung von Nikolas Arbeit sicherstellen wollten, dass somit Boris und Olga in ihrer Reichweite bleiben? Und mit dem gefälschten Notizbuch sollte Nikola wohl auch noch angeschwärzt werden. Gut, dass Boris es eingesteckt hat.


    Die Fragen habe ich mir auch schon gestellt. Wissenschaftler neigen ja dazu, für ihre Wissenschaft sich eine Art von Naivität zuzulegen, damit sie die besten Bedingungen für ihre Forschungen bekommen. Bei Nicola kann ich mir so was auch vorstellen.
    Aber das mit dem Notizbuch schien mir nur zu der Ablenkung zu gehören, dass es auf den ersten Blick so aussieht, als sei nichts gestohlen worden.


    Habe ich schon mal geschrieben, dass ich Yegor toll finde? Ich hoffe, Olga ist auf dem Dach sicher und ihr passiert nichts. Aber ob sie ruhig auf dem Dach bleiben wird, wenn sie die Explosion mitbekommt, habe ich meine Zweifel, sie wird sicher aus Angst um ihre Familie und Freunde nachsehen wollen.



    Ja, Yegor ist ein guter Freund und ein sehr praktischer dazu :)

  • [quote author=Rhea]
    [quote author=odenwaldcollies]
    Bei der Szene, als Boris den verstorbenen und aufgebahrten Bruder Bescheidenheits Leichnam aufsucht, hatte ich Pipi in den Augen - das war so berührend geschrieben. Als die Wildblumen erwähnt wurden, die ihm jemand in die gefalteten Hände gelegt hat, war es aus bei mir :'( Ich finde es eine ungeheure Anmaßung, Homunkel zu "züchten", die über eigene Gedanken und vor allem Gefühle verfügen und dann von ihren Schöpfern, sprich den Menschen, rücksichtslos ausgebeutet und ausgenutzt werden.[/quote]
    Ich denke aber die Menschen werden es machen, wenn sie können. Leider.
    [/quote]


    Ja, leider.


    [quote author=Rhea]


    Dass sich die Homunkel aus eigenem Antrieb um alte und kranke Menschen kümmern,
    hat mich überrascht; bisher hatte ich wirklich erwartet, dass sie das in Karelius Auftrag tun müssen.


    Ich habe es so verstanden, dass sie begonnen haben, sich um kranke Menschen zu kümmern, weil das etwas war, wo sich keienr kümmert und sie das können. Das war zu einer Zeit, als sie von der zweiten Konditionierung noch nichts wußten oder zumindest hofften Karelius entkommen zu sein.
    [/quote]


    Stimmt. :)


    [quote author=Rhea]
    [quote author=odenwaldcollies]
    Wassilisas Aktion, Eric zu befreien, war in der Tat etwas unüberlegt, [/quote]
    Ich denke, es hängt damit zusammen, dass sie bisher als Partisanin gekämpft hat und sich in Deutschland nicht so auskennt.
    Also vertraut sie nur denen, die sie genau kennt und macht ansonsten alles allein. [/quote]


    Ja, da hast du recht.


    [quote author=Rhea]
    Interessant auch, wie Boris wütend ist, weil er ja eigentlich viel zu dumm ist für diese Spur. Ich glaube jemand anderes hätte die Spur nicht so einfach gefunden. Es wird Zeit, dass Boris endlich mehr Selbstvertrauen bekommt. Ich glaube die Forderung, den Äther als seinen Freund zu sehen und der Aufenthalt in Cöln hat ihn da schon auf einen guten Weg gebracht.[/quote]


    Ja, etwas mehr Selbstvertrauen würde ihm gut tun.

  • Zitat

    Zitat von: Rhea
    Interessant auch, wie Boris wütend ist, weil er ja eigentlich viel zu dumm ist für diese Spur. Ich glaube jemand anderes hätte die Spur nicht so einfach gefunden. Es wird Zeit, dass Boris endlich mehr Selbstvertrauen bekommt. Ich glaube die Forderung, den Äther als seinen Freund zu sehen und der Aufenthalt in Cöln hat ihn da schon auf einen guten Weg gebracht.



    Ja, etwas mehr Selbstvertrauen würde ihm gut tun.


    Wenn ein Mensch aber sein ganzes Leben lang als Idiot beschimpft und verachtet wird, dann kann er nicht innerhalb von etwa einem Jahr (glaube ich, ist er jetzt mit Olga unterwegs im Buch) wieder ein gesundes Selbstvertrauen aufbauen. Schon gar nicht wenn man sich dabei auch noch körperlich so schwach und hilflos fühlt.
    Das wird sicher nie wieder ein Selbstvertrauen werden bei Boris, wie bei anderen Menschen. Er wird sicher immer mehr Selbstvertrauen aufbauen, aber auch immer wieder noch Zweifel haben.

  • Wenn ein Mensch aber sein ganzes Leben lang als Idiot beschimpft und verachtet wird, dann kann er nicht innerhalb von etwa einem Jahr (glaube ich, ist er jetzt mit Olga unterwegs im Buch) wieder ein gesundes Selbstvertrauen aufbauen. Schon gar nicht wenn man sich dabei auch noch körperlich so schwach und hilflos fühlt.
    Das wird sicher nie wieder ein Selbstvertrauen werden bei Boris, wie bei anderen Menschen. Er wird sicher immer mehr Selbstvertrauen aufbauen, aber auch immer wieder noch Zweifel haben.


    Das stimmt, er wird sicherlich nie das Selbstvertrauen anderer Menschen oder ein Urvertrauen entwickeln. Es werden immer wieder Zweifel und die Erlebnisse seiner Vergangenheit aufkommen. Mit Olga ist er noch nicht mal ein Jahr unterwegs. Sie sind sich zum ersten mal begegnet, als der Winter hereinbrach. Ich hatte mich da auf kein Datum festgelegt, aber es wird Oktober gewesen sein - und jetzt ist Sommer.


  • Das stimmt, er wird sicherlich nie das Selbstvertrauen anderer Menschen oder ein Urvertrauen entwickeln. Es werden immer wieder Zweifel und die Erlebnisse seiner Vergangenheit aufkommen. Mit Olga ist er noch nicht mal ein Jahr unterwegs. Sie sind sich zum ersten mal begegnet, als der Winter hereinbrach. Ich hatte mich da auf kein Datum festgelegt, aber es wird Oktober gewesen sein - und jetzt ist Sommer.


    Zumal diese "Prägung" bei ihm auch schon als Kind begonnen hat, was es noch viel schwieriger machen, jemals das zu überwinden.

  • Zitat von Rhea

    Ich habe es so verstanden, dass sie begonnen haben, sich um kranke Menschen zu kümmern, weil das etwas war, wo sich keienr kümmert und sie das können. Das war zu einer Zeit, als sie von der zweiten Konditionierung noch nichts wußten oder zumindest hofften Karelius entkommen zu sein.


    Damit könntest du sogar recht haben. Der Wissenschaftler Erasmus sprach ja von einer Rebellion oder einem Aufstand der Homunkel, weil sie sich befreien wollten. Da werden die Homunkel wohl wirklich gedacht haben, dass sie frei sind wenn die Nummer im Nacken nicht mehr da ist.
    Wahrscheinlich haben sie aber dann doch irgendwann gemerkt, das sie sterben wenn sie etwas falsches sagen oder tun.


    Zitat von Rhea

    Ich befürchte, dass der Tod von Karelius nicht ausreichend ist, um sie zu befreien, Ich denke, alle, die etwas über die Konditionierung wissen, können das einfach übernehmen.


    Die Frage ist dann: Wer hat das Wissen und Können um die Homunkel wirklich zu befreien? Tachyon oder Lars Bela ? Das sind doch Leute die gar kein Interesse haben die Homunkel zu befreien.
    Oder könnte eventuell auch Nikola diese tiefere Konditionierung entfernen?


    Zitat von Rhea

    Ich befürchte weniger Rache, als den Versuch Wasilissa mit Gewalt wieder zu sich zu holen.


    Genauso sehe ich das auch! In diesem Punkt habe ich von Gregory nur noch die schlechteste Meinung. Er betrachtet Wassilisa als sein Eigentum und da wird er sie auch mit Gewalt zurück holen, ob sie will oder nicht. [Blockierte Grafik: http://www.smileygarden.de/smilie/Zwinker/8.gif]

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen