03: Kapitel 7 - Kapitel 9

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Kapitel 7 ("Stimmen der Vergangenheit") bis einschl. Kapitel 9 ("Blaubarts Hinterhalt") schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Drei Kapitel sind wirklich eine Lesedosierung die ich gut schaffe an einem Tag, darum mache ich jetzt mal weiter.



    Was geht da nur ab in Cöln?


    Es ist echt soooo bitter Boris so schwach und kraftlos zu begleiten. Er quält sich durch jeden neuen Tag und durch jede neue Nacht.. :'(
    Aber zumindes hat Nikola nun ein Labor und kann endlich mit seiner Arbeit beginnen. Das wird aber auch Zeit verdammt noch mal das er Boris hilft, sonst trete ich ihn noch aus dem Hemd. >:(


    Wobei ich mich jetzt aber auch schon wieder frage, welche Kontakte Madame Natalja in Cöln mobilisiert hat, um Nikola dieses Labor zu beschaffen?
    Ich denke, Nikola war zu diesem Zeitpunkt schon ein bekannter Wissenschaftler, den vielleicht manche Leute für ihre Zwecke gut brauchen können.


    Wie Karin schon im letzten Abschnitt befürchtet hat, spitzt sich die Situation zwischen Gregory, Boris und Wassilisa immer weiter zu. Aber ich kann auch verstehen, dass Boris die Auseinandersetzung nun lieber nicht sucht.
    Zum einen will er Wassilisa nicht weiter belasten und zum zweiten hat er selbst keine Kraft – weder körperlich noch psychisch - um die Konsequenzen unter Kontrolle zu halten.
    Ich sag ja, Boris gefällt mir immer besser mit seinem fairen und wachen Verstand.


    Gregory ist wirklich ein mieser Typ, wie er da erst Wassilisa ankeift und beschimpft nur um anschließend herum zu schleimen und von „weißt du noch...“ spricht um so Wassilisa wieder ins Bett zu bekommen.
    Bah pfui, so ein Kerl würde mich nur abstoßen.
    Aber ich bin auch nicht Wassilisa und stehe grade auch nicht so erbärmlich unter Druck.


    Sie sagt auch noch das sie Gregory liebt und 25 Jahre Ehe nicht einfach so wegwerfen will. LIEBT sie Gregory wirklich noch? Glaubt ihr Wassilisa das?
    Also ich habe da echt so meine Zweifel. Wassilisa hatte bisher leider noch keine ruhige Minute um diese Liebe mal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und abzuwägen, was diese 25 Jahre Ehe ihr wirklich geboten haben?
    Ich glaube da wären im Endeffekt mehr negativ Punkte als positiv Punkte in den Waagschalen.


    Die Stelle in dem Krankenhaus hat Wassilisa nicht bekommen und ich verstehe grade nicht, WARUM man sie nicht eingestellt hat.
    Statt dessen wird sie bei diesen scheinheiligen Homunkel-Brüdern eingestellt.
    Hat da vielleicht schon wieder jemand einen Köder ausgelegt um Boris zu erpressen oder in ein Versuchslabor zu locken?
    Auch Gregory soll da eine „Wunderheilung“ bekommen zum kleinen Preis!
    Da ist doch was faul an diesen ganzen „Almosen oder guten Taten des Sanatoriums“ !!! [Blockierte Grafik: http://www.smilies.4-user.de/include/Denken/smilie_denk_10.gif]
    Wer ist dieser Leiter des Sanatoriums Dr. Lars Belà oder wer verbirgt sich als Abt hinter dem Namen Bruder Reue?
    Namen kann man ändern ….


    Wie Boris schon festgestellt hat: >Das Schicksal ist ein Bastard < Ich habe bei der ganzen Geschichte hier in Cöln genau so ein ungutes Gefühl wie Boris.


    Und dann Olga dieser kleine Schatz.
    Sie schwänzt die Schule um Boris zu helfen Yegor und Stella zu finden. Und prompt wird sie am Flugfeld von einer Truppe Männer bedroht, die sie verschleppen wollen. Nur gut das sie von Erik diese Fliegerjacke bekommen hat und offenbar grade das Luftschiff eines sehr einflussreichen Mannes am Himmel war.
    Das war eine sehr gefährliche Situation und ich glaube Olga hat das jetzt auch kapiert. Besonders da ja auch noch eine Mitschülerin von der Schule verschwindet.


    Und dann dieser Kapitän Blaubart! Was ist das für ein fragwürdiger Geselle?
    Der war nicht nur hinter Olga her um sie zu entführen, sondern nun will er sich mit Boris messen.
    Dieser Kapitän ist doch nur zum Salon gekommen um Boris zu provozieren.
    Ist der Kapitän neidisch, dass er nicht in der Zeitung erwähnt wurde oder was sollte dieser Hinterhalt am Ende bringen für ihn? Rache auf niedrigem Niveau für die dämliche Szene im Salon?


    Also im Moment könnte man meinen die ganze Welt hat sich gegen Boris verschworen!!!
    Ausgerechnet jetzt da Boris so schwach ist und Nikola nicht in die Puschen kommt. Es ist zum Mäusemelken. >:(

  • Ab jetzt muss ich echt aufpassen, nicht zu Spoilern. Dabei würde ich doch so gerne mitdiskutieren. :unschuldig: Vor allem will bisher schon eine Menge spannende Überlegungen angestellt wurden … und hinter einigen verbergen sich Nebenfiguren, die ihr schon kennt. ;D


    [quote author=Annette B.]
    Was geht da nur ab in Cöln?


    Es ist echt soooo bitter Boris so schwach und kraftlos zu begleiten. Er quält sich durch jeden neuen Tag und durch jede neue Nacht.. :'(
    Aber zumindes hat Nikola nun ein Labor und kann endlich mit seiner Arbeit beginnen. Das wird aber auch Zeit verdammt noch mal das er Boris hilft, sonst trete ich ihn noch aus dem Hemd. >:(
    [/quote]
    Er findet weder den Schlaf, noch die Ruhe die er braucht um körperlich und seelisch zu genesen.


    [quote author=Annette B.]
    Wobei ich mich jetzt aber auch schon wieder frage, welche Kontakte Madame Natalja in Cöln mobilisiert hat, um Nikola dieses Labor zu beschaffen?
    Ich denke, Nikola war zu diesem Zeitpunkt schon ein bekannter Wissenschaftler, den vielleicht manche Leute für ihre Zwecke gut brauchen können.
    [/quote]


    Hier kann ich versprechen, das wird sich gaaaanz am Ende aufklären. :D


    [quote author=Annette B.]
    Gregory ist wirklich ein mieser Typ, wie er da erst Wassilisa ankeift und beschimpft nur um anschließend herum zu schleimen und von „weißt du noch...“ spricht um so Wassilisa wieder ins Bett zu bekommen.
    Bah pfui, so ein Kerl würde mich nur abstoßen.
    Aber ich bin auch nicht Wassilisa und stehe grade auch nicht so erbärmlich unter Druck.


    Sie sagt auch noch das sie Gregory liebt und 25 Jahre Ehe nicht einfach so wegwerfen will. LIEBT sie Gregory wirklich noch? Glaubt ihr Wassilisa das?
    Also ich habe da echt so meine Zweifel. Wassilisa hatte bisher leider noch keine ruhige Minute um diese Liebe mal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und abzuwägen, was diese 25 Jahre Ehe ihr wirklich geboten haben?
    Ich glaube da wären im Endeffekt mehr negativ Punkte als positiv Punkte in den Waagschalen.
    [/quote]
    Zumindest glaubt sie, dass sie ihn noch liebt und manchmal neigt man dazu, die positiven Punkte zu glorifizieren und die negativen unter den Tisch fallen zu lassen, wenn man nicht genügend Abstand zu der Situation hat. Erleichtert wird das noch dadurch, dass Wassilisa und Gregory die letzten Jahre gezwungenermaßen nicht zusammengelebt haben. 1891 Wurde Gregory verhaftet und deportiert. Irgendwann blieben die Lebenszeichen aus und sie musste davon ausgehen, dass er tot war. Das Experiment im Versuchslabor begann 1895, ein Jahr später explodierte es und Olga landete für ein paar Wochen bei ihr.
    Dass Gregory noch lebte erfuhr sie an dem Tag, als die Ochrana ihre Genossen umbrachten und – wie sie glaubte – auch Olga. Danach musste Gregory sich versteckt halten, während Wassilisa weiter in Perm im Krankenhaus arbeitete. So um 1897/98 herum reiste Gregory mit Sense ins Tunguska Gebiet, um die dortige Anlage und Karelius auszuspionieren. Ein weiter Weg. Wassilisa und Gregory haben sich in den letzten sieben Jahren höchstens ein paar Mal gesehen. genügend Zeit, um sich einsam zu fühlen und das Negative zu verdrängen.


    Ich Post hier mal die Szene, als Wassilisa im 1. Band Olga von Boris erzählt.

  • Dieser Blaubart scheint ein echter Gegenspieler zu werden. In dem Hinterhalt-Kapitel wird ziemlich deutlich, wie sehr Boris jetzt doppelt leidet. Er hätte noch vor ein paar Wochen diese Kerle in der Luft zerrissen.
    Olga ist und bleibt der einzige Lichtblick in einer ziemlich düsteren Welt. Ja, sie träumt sich da eine Illusion zusammen, die unerfüllbar scheint, weil Wassilissa ja an Gregory gebunden bleibt. Aber sie lässt sich einfach nicht von ihren Ideen abbringen. Gut so.

  • Also mit dem zitieren beim pad ist es ziemlich blöd. Also schreibe ich einfach so.
    Eigentlich hat sich alles so entwickelt, wie ich es schon beim letzten Abschnitt geschrieben habe. Auch Wasilissa hat ihr Illusion.
    Die Illusion, dass man seinen Mann ein Leben lang liebt. Sie will es also glauben und denkt, sie müsste sich nur genug Mühe geben, dann gelingt es ihr auch. Wieviele Frauen denken heute noch so?
    Was mit da einwirklichngefallen hat, war, das Aufbegehren, als Gregory BOris beschimpft. Da trifft sie schon mal die richtige Entscheidung und siehe da. Grossköappe sieht die Fälle davon schwimmen und lenkt ein. Nun ist Wasilissa nicht dumm und eigentlich weiß sie, dass das eine Sache,der Taktik seinerseits ist, aber da ist der Funken Hoffnung, es könnte ja doch einfügen Kern in ihm sein und er könnte sie doch lieben, auf seine Weise. Ich denke Olga wird hier den Ausschlag geben. Sie ist an keine gesellschaftlichen Konventionen gebunden und sagt was sie denkt.In dem Fall macht sie ganz klar, dass er kein Recht hat, Wasilissa so zu behandeln. Kluges Kind.
    Ich frage mich allerdings, was Gregory gedreht hat, dass Wassiisa den Job nicht bekommen hat, den madam für siem wsorgt hat. Warum wollte Gregory sie in dem Sanatorium haben?
    Ist er in ein Geheimnis eingeweiht oder ist er ein Spielball? Haben sie ihm versprochen, ihn zu heilen, wenn Wasilissa zu ihnen kommt? Was geht da vor? Sie graben tief! Sind sie mit den Kindesentführern im Bunde? Aber wozu brauchen sie Boris? Oder stimmt es, dass sie die Auflage habe , eine menschliche Pflegerin einzustellen und sie wollten Wasilissa einfach, weil sie die Patienten nicht versteht? Grübel,,,
    Ich finde es schon schlimm, dass man bei einem sause rein krankenhUs und netten Pfleger gleich misstrauisch werden muss.

  • Zitat von Selma

    Ab jetzt muss ich echt aufpassen, nicht zu Spoilern. Dabei würde ich doch so gerne mitdiskutieren. Vor allem will bisher schon eine Menge spannende Überlegungen angestellt wurden … und hinter einigen verbergen sich Nebenfiguren, die ihr schon kennt.


    Ja, das habe ich befürchtet. [Blockierte Grafik: http://www.smileygarden.de/smilie/Zwinker/8.gif]
    Boris ist für einige fiese Leute immer noch ein wertvoller Prototyp den sie nur zu gerne "weiter entwickeln" wollen, ohne Rücksicht auf sein Wohlergehen.


    Zitat von Selma

    Zumindest glaubt sie, dass sie ihn noch liebt und manchmal neigt man dazu, die positiven Punkte zu glorifizieren und die negativen unter den Tisch fallen zu lassen, wenn man nicht genügend Abstand zu der Situation hat.


    Richtig, je größer der Abstand und je mehr Zeit vergeht, desto sonniger sieht die Vergangenheit aus.
    Das kennt man ja.
    Bei deiner Aufzählung der Trennungszeiten zwischen Gregory und Wassilisa, na ja, da bleibt von den 25 Jahren auch nicht so viel über.


    Zitat von David

    Dieser Blaubart scheint ein echter Gegenspieler zu werden. In dem Hinterhalt-Kapitel wird ziemlich deutlich, wie sehr Boris jetzt doppelt leidet. Er hätte noch vor ein paar Wochen diese Kerle in der Luft zerrissen.


    Ich sag ja, dieser Blaubart ist ein fragwürdiger Typ. Ich denke, er wird vielleicht auch irgendwelche Auftraggeber haben die ihn gut bezahlen um die Kinder zu entführen. Aber wer steckt dahinter und WARUM werden diese Kinder entführt?
    Will man sie womöglich zu Homunkeln umbauen und erziehen?
    Oder sollen sie doch meistbietend verkauft und versklavt werden?


    Ich würde mich auch freuen, wenn Boris wieder so stark wäre das er Blaubart in der Luft zerreißen könnte.


    Zitat von Rhea

    Also mit dem zitieren beim pad ist es ziemlich blöd. Also schreibe ich einfach so.


    Jep, passt schon :daumen: und wenn du jemanden direkt ansprechen möchtest, kannst du ja einfach
    @ Karin oder David u.s.w. über die Antwort schreiben.


    Zitat von Rhea

    Eigentlich hat sich alles so entwickelt, wie ich es schon beim letzten Abschnitt geschrieben habe. Auch Wasilissa hat ihr Illusion.
    Die Illusion, dass man seinen Mann ein Leben lang liebt. Sie will es also glauben und denkt, sie müsste sich nur genug Mühe geben, dann gelingt es ihr auch. Wieviele Frauen denken heute noch so?


    Viele, viel zu viele Frauen denken heute noch so Rhea. Ich beobachte es oft auf dem Campingplatz und staune oft nicht schlecht, dass es sogar Frauen so zwischen 35 und 50 Jahren sind.
    Da war ja sogar meine Genration viel rebellischer und hat sich gar nicht erst auf so eine Beziehung eingelassen.
    Aber Wassilisa lebt im Russland um 1898 und da war ein solches Denkschema wohl normal. Dagegen war ihr "Freiheits - und Unabhängigkeitsdrang" wohl unanständig oder skandalös zur damaligen Zeit.


    Zitat von Rhea

    Was mit da einwirklichngefallen hat, war, das Aufbegehren, als Gregory BOris beschimpft. Da trifft sie schon mal die richtige Entscheidung und siehe da. Grossköappe sieht die Fälle davon schwimmen und lenkt ein. Nun ist Wasilissa nicht dumm und eigentlich weiß sie, dass das eine Sache,der Taktik seinerseits ist, aber da ist der Funken Hoffnung, es könnte ja doch einfügen Kern in ihm sein und er könnte sie doch lieben, auf seine Weise. Ich denke Olga wird hier den Ausschlag geben. Sie ist an keine gesellschaftlichen Konventionen gebunden und sagt was sie denkt.In dem Fall macht sie ganz klar, dass er kein Recht hat, Wasilissa so zu behandeln. Kluges Kind.


    Ja diese Überlegung könnte zutreffen. Wassilisa liebt nicht nur Boris, die Liebe zu Olga ist auch sehr stark. Ich denke du hast recht, Olga könnte das Bindeglied zwischen Boris und Wassilisa sein. Tja und bei einer Abwägung - zwischen der Liebe zum Kind oder zum fiesen Ehemann....
    Ich schätze da wird Gregory vielleicht den kürzeren ziehen.
    Wassilisa muss nur erst den Mut und die Kraft dafür finden, oder es muss sich eine passende Situation ergeben.
    So wie Gregory sich benimmt, tippe ich mal auf die passende Situation.


    Zitat von Rhea

    Ich frage mich allerdings, was Gregory gedreht hat, dass Wassiisa den Job nicht bekommen hat, den madam für siem wsorgt hat. Warum wollte Gregory sie in dem Sanatorium haben?


    Ich frage mich nicht nur WAS Gregory gedreht hat ?!!! Ich frage mich eher WIE Gregory überhaupt etwas drehen konnte. ?!?!?
    Er war doch bisher nur bei Strix im Hospiz und anschließend bei Boris und Wassilisa in der Wohnung.
    Ich glaube nicht das er Nicola in irgendeiner Form benutzen konnte für seine Zwecke und Strix bestimmt auch nicht.
    Also wie sollte er da Madame in die Quere kommen, bzw. einen Kontakt zu irgendwelchen Hintermännern herstellen? Das ist mir echt ein Rätsel. [Blockierte Grafik: http://www.smilies.4-user.de/include/Denken/smilie_denk_10.gif]


    Zitat von Rhea

    Ist er in ein Geheimnis eingeweiht oder ist er ein Spielball? Haben sie ihm versprochen, ihn zu heilen, wenn Wasilissa zu ihnen kommt? Was geht da vor? Sie graben tief! Sind sie mit den Kindesentführern im Bunde? Aber wozu brauchen sie Boris? Oder stimmt es, dass sie die Auflage habe , eine menschliche Pflegerin einzustellen und sie wollten Wasilissa einfach, weil sie die Patienten nicht versteht? Grübel,,,


    Gute Fragen, aber da habe ich grade auch keine Idee wie sich das erklären soll.
    Da hilft nur eins.... Weiter... :lesen:

  • Rhea hatte echt recht mit ihrer Einschätzung von Gregory: so ein Saftsack >:( Und dann schleimt er sich wieder bei Wassilisa ein, nur wird dieser zuckersüße Ton nicht lange anhalten; man sah es ja schon daran, wie er seine Frau bezeichnet hat, als Olga rausgelassen hat, was sie von Wassilisa über die Rebellen weiß. Dabei geht es ihm doch nur darum, einen Keil zwischen Boris und seiner Frau zu treiben und ihn zu auszustechen. Und so, wie er mit Olga umgeht, hoffe ich, dass sie keine Zeit mehr mit ihm verbringen wird - undankbarer Schnösel.


    Als sich Wassilisa zu ihrem Mann ins Bett legt, war ich enttäuscht, das gebe ich zu, aber wenigstens macht sie vor ihm schon mal klar, dass sie auch Boris liebt. Aber eine Lösung ist das alles nicht.


    Wassilisa begründet Gregorys Grobheit auch mit seinem familiären Hintergrund: wenn sie wüsste, dass Boris eigentlich auch zu der Mischpoke gehört. Mal ganz abgesehen von alldem, was Boris seit seiner Kindheit widerfahren ist, müsste man eigentlich beinahe schon froh sein, dass er bereits so früh von der Familie weggekommen ist ::)


    Die alte Frau, die aus dem Sanatorium ausgebüxt ist und der Boris zweimal begegnet: ich spekuliere die ganze Zeit, ob sie noch eine Schlüsselfunktion haben wird oder nicht. Die Homunkel behaupten, es würde sich bei den Alten um arme Geschöpfe handeln und sie würden nicht wissen, woher sie kommen. Aber warum behauptet die alte Dame dann, sie hätte Boris an ihrer Schule gesehen und er wäre der Vater der Neuen? Das bezieht sich doch dann auf Olga, die aber noch gar nicht so lange in der Schule ist. Was wiederum bedeuten würde, wenn die alte Frau vielleicht Rektorin oder Lehrerin der Schule war, noch nicht lange in dem Sanatorium sein kann. Und falls sie noch kurz zuvor an der Schule unterrichtet hat, warum ist sie dann plötzlich - angeblich - verwirrt und ein Fall für ein Sanatorium? Irgendwas stinkt da ganz gewaltig, da können die Homunkel noch so freundlich sein. Ich hoffe, sie gehen mit den alten Menschen auch so gut um, wenn keine Zuschauer in der Nähe sind.


    Boris hat schon recht, bisher geben die Homunkel eigentlich überhaupt keine Grund, ihnen zu misstrauen, wenn da nicht Karelius mit seinem Homunkelexperiment gewesen wäre. Aber trotz allem Misstrauen fand ich den folgenden Satz des Homunkels sehr berührend: "Unsere unglückseligen Schützlinge bekommen nie Besuch", sagte er. "Es brächte Licht in ihr Dasein, andere Gesichter als unsere zu sehen."
    Woher wissen die Homunkel eigentlich, wo sie ihre weggelaufenen Schäfchen suchen müssen?

    Und Adele ist bisher auch nimmer noch nicht wieder aufgetaucht, die vllt. mehr wissen könnte, immerhin hat sie Stella und Yegor seinerzeit in das Sanatorium vermittelt. Von den beiden fehlt ebenfalls weiterhin jede Spur.


    Vielleicht erfahren wir durch Wassilisa mehr, was in dem Sanatorium vor sich geht. Warum hat sie das Boris verschwiegen? Weil sie um seinen Argwohn weiß und fürchtet, dass er sich womöglich in Gefahr bringen könnte, wenn er von ihrem neuen Job erfährt? Seltsam ist es schon, dass sie die einzige menschliche Arbeitskraft dort ist. Warum wurde gerade sie genommen? Weil sie nicht der deutschen Sprache mächtig ist und somit nicht etwas mitbekommen soll, was nicht für ihre Ohren bestimmt ist?


    Boris' Zusammenbruch war heftig, als er den "Krankenwagen" der Homunkel vor sich sieht. Ein Glück, dass Milla in der Nähe war, die sich um ihn kümmern kann. Milla mag ich inzwischen sehr gerne, sie hat die richtigen Antennen für Boris.


    Diese aufgerüsteten Luftschiffer um Blaubart, sind das die Kindesentführer? Es hörte sich beinahe so an. Olga hat Glück, dass ihr schnell eine Ausrede einfällt, die die Typen schlucken. Wenn es sich bei ihnen tatsächlich um die Kindesentführer handelt, wenn "beliefern" sie dann? Bei Luftschiffern würde ich eher darauf tippen, dass sie ihre "Ware" von Cöln wegbringen, aber im Moment tendiere ich eher darauf, dass Karelius und Tachyon ihre Finger dabei im Spiel haben und sich die Kinder in Cöln aufhalten.


    Und nun hat dieser blöde Blaubart auch noch eine Rechnung mit Boris offen, der immer noch mit seiner Schwäche zu kämpfen hat. Nikola hat zwar gute Nachrichten, was die Investoren angeht, aber dennoch dauert das ja alles noch etwas. Ich hoffe nur, die Investoren entpuppen sich nicht noch als böse Überraschung.


    Dann haben wir noch Boris' Nachforschungen in der Unterstadt: was ist dran an den Vorwürfen der Alten? Wer sind die von ganz unten, die verbotene Experimente durchführen? Mich würde es nicht wundern, wenn sie mit dem Sanatorium und den verschwundenen Kindern zusammenhängen würden. Gibt es tatsächlich einen Abyssus unterhalb der Unterstadt?


    Dass Boris eigentlich die Nase voll hat, sich jetzt auch noch um die Ereignisse in Cöln zu kümmern, kann ich sehr gut verstehen, aber klar, dass er seine Freund Yegor und Stella nicht einfach ihrem Schicksal überlassen will. Ich hoffe nur, er findet sie rechtzeitig.


    An einer Stelle musste ich ja herzhaft lachen, als Boris von diesem Typen angemacht wurde und der ihm droht, er wüsste genau, wo Boris arbeiten würde. Und Boris antwortet, dass er weiß, wo der Typ wohnt. Ganz schön schlagfertig :D


  • Aber zumindes hat Nikola nun ein Labor und kann endlich mit seiner Arbeit beginnen. Das wird aber auch Zeit verdammt noch mal das er Boris hilft, sonst trete ich ihn noch aus dem Hemd. >:(


    Ich hoffe auch sehr, dass Nikola nun bald mit seinen Arbeiten beginnen kann und sie dann auch schnell voranschreiten.



    Wobei ich mich jetzt aber auch schon wieder frage, welche Kontakte Madame Natalja in Cöln mobilisiert hat, um Nikola dieses Labor zu beschaffen?


    Stimmt, mit habe ja auch ein wenig die Befürchtung, dass sich die Geldgeber womöglich als böse Überraschung herausstellen könnten, die Nikola - und womöglich Boris - für ihre Zwecke einspannen wollen.



    Ich sag ja, Boris gefällt mir immer besser mit seinem fairen und wachen Verstand.


    Er ist echt zu gut für diese Welt :herz:



    Sie sagt auch noch das sie Gregory liebt und 25 Jahre Ehe nicht einfach so wegwerfen will. LIEBT sie Gregory wirklich noch? Glaubt ihr Wassilisa das?


    Nein. Mir geht es wie dir, würde sie Zeit haben und ihre Ehejahre unbelastet reflektieren, wäre das sicherlich alles nicht mehr so rosig, wie sie denkt.



    Dein Misstrauen teile ich voll und ganz.



    Wie Boris schon festgestellt hat: >Das Schicksal ist ein Bastard < Ich habe bei der ganzen Geschichte hier in Cöln genau so ein ungutes Gefühl wie Boris.


    Ich auch!!!

  • Ja diese Überlegung könnte zutreffen. Wassilisa liebt nicht nur Boris, die Liebe zu Olga ist auch sehr stark. Ich denke du hast recht, Olga könnte das Bindeglied zwischen Boris und Wassilisa sein. Tja und bei einer Abwägung - zwischen der Liebe zum Kind oder zum fiesen Ehemann....
    Ich schätze da wird Gregory vielleicht den kürzeren ziehen.
    Wassilisa muss nur erst den Mut und die Kraft dafür finden, oder es muss sich eine passende Situation ergeben.
    So wie Gregory sich benimmt, tippe ich mal auf die passende Situation.


    Und noch weiß keiner davon, dass Wassilisa schwanger ist ... Lass das mal noch bekannt werden, da möchte ich nicht wissen, wie Gregory dann ausrasten wird.


    Ich frage mich nicht nur WAS Gregory gedreht hat ?!!! Ich frage mich eher WIE Gregory überhaupt etwas drehen konnte. ?!?!?
    Er war doch bisher nur bei Strix im Hospiz und anschließend bei Boris und Wassilisa in der Wohnung.
    Ich glaube nicht das er Nicola in irgendeiner Form benutzen konnte für seine Zwecke und Strix bestimmt auch nicht.
    Also wie sollte er da Madame in die Quere kommen, bzw. einen Kontakt zu irgendwelchen Hintermännern herstellen? Das ist mir echt ein Rätsel. [Blockierte Grafik: http://www.smilies.4-user.de/include/Denken/smilie_denk_10.gif]


    Ihr habt recht: dass Gregory bei bei Wassilisas Job die Finger im Spiel hatte, habe ich ich erfolgreich verdrängt. Das ist wirklich mehr als seltsam und ich hoffe sehr, dass nicht irgendeine böse Absicht seinerzeit dahintersteckt. Aber dass es dafür ist, um Boris in eine Falle zu locken, das würde ich ihm durchaus zutrauen. Wenn er tatsächlich von außen manipuliert wurde, haben ihm diese Leute vielleicht damit geködert, dass er auf diesem Weg Boris loswerden kann.

  • Zitat von Karin

    Dabei geht es ihm doch nur darum, einen Keil zwischen Boris und seiner Frau zu treiben und ihn zu auszustechen. Und so, wie er mit Olga umgeht, hoffe ich, dass sie keine Zeit mehr mit ihm verbringen wird - undankbarer Schnösel.


    Zitat von Karin

    Als sich Wassilisa zu ihrem Mann ins Bett legt, war ich enttäuscht, das gebe ich zu,


    Du, da habe ich auch schon mal etwas länger jetzt drüber nachgedacht, über diese beiden Szenen.
    Genauso wie du war ich von Wassilisa enttäuscht in diesem Moment, aber wie du schon weiter geschrieben hast, muss man ihr zu Gute halten das sie schwanger ist und es selbst noch nicht weiß, warum sie Gefühlsmäßig so neben der Spur ist.
    Hinzu kommen dann die alltäglichen Belastungen mit der deutschen Sprache und der fremden Umgebung u.s.w.
    Also ich habe zwei Schwangerschaften hinter mir und diese Stimmungsschwankungen wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht. Ich habe mich manches mal selbst nicht gekannt. ::)
    Ich denke mal, je gemeiner und asozialer Gregory sich benimmt, um so leichter macht er es Wassilisa ihn zu verlassen. Irgendwann kommt auch Wassilisa an ihre psychische Grenze und fragt sich, was sie bei Gregory noch halten soll!


    Zitat von Karin

    Die alte Frau, die aus dem Sanatorium ausgebüxt ist und der Boris zweimal begegnet: ich spekuliere die ganze Zeit, ob sie noch eine Schlüsselfunktion haben wird oder nicht. Die Homunkel behaupten, es würde sich bei den Alten um arme Geschöpfe handeln und sie würden nicht wissen, woher sie kommen. Aber warum behauptet die alte Dame dann, sie hätte Boris an ihrer Schule gesehen und er wäre der Vater der Neuen? Das bezieht sich doch dann auf Olga, die aber noch gar nicht so lange in der Schule ist. Was wiederum bedeuten würde, wenn die alte Frau vielleicht Rektorin oder Lehrerin der Schule war, noch nicht lange in dem Sanatorium sein kann. Und falls sie noch kurz zuvor an der Schule unterrichtet hat, warum ist sie dann plötzlich - angeblich - verwirrt und ein Fall für ein Sanatorium? Irgendwas stinkt da ganz gewaltig, da können die Homunkel noch so freundlich sein.


    Au Backe, ja da sagst du was! Dieser Szene hatte ich bisher noch gar keine große Bedeutung zugerechnet, aber so wie du das hier beschreibst könnte an deinen Fragen echt etwas dran sein.
    Stell dir mal vor diese Lehrerin oder Rektorin hat vielleicht herausgefunden was mit den verschwundenen Kindern passiert? Vielleicht sind die Leute in dem Altenheim gar nicht alt und verwirrt, sondern unbequeme Mitmenschen die man aus dem Verkehr ziehen musste und mit Medikamente oder Drogen Mundtot machen will. Ja deine Überlegungen machen Sinn. :daumen:


    Zitat von Karin

    Boris hat schon recht, bisher geben die Homunkel eigentlich überhaupt keine Grund, ihnen zu misstrauen, wenn da nicht Karelius mit seinem Homunkelexperiment gewesen wäre. Aber trotz allem Misstrauen fand ich den folgenden Satz des Homunkels sehr berührend: "Unsere unglückseligen Schützlinge bekommen nie Besuch", sagte er. "Es brächte Licht in ihr Dasein, andere Gesichter als unsere zu sehen."
    Woher wissen die Homunkel eigentlich, wo sie ihre weggelaufenen Schäfchen suchen müssen?


    Och da vermute ich einfach mal kleine Sender oder so in der Kleidung oder sogar unter der Haut. Bei der ganzen Technik die es zu dieser Äther-Zeit gibt, würde mich so etwas nicht wundern.


    Zitat von Karin

    Boris' Zusammenbruch war heftig, als er den "Krankenwagen" der Homunkel vor sich sieht. Ein Glück, dass Milla in der Nähe war, die sich um ihn kümmern kann. Milla mag ich inzwischen sehr gerne, sie hat die richtigen Antennen für Boris.


    Ja Milla passt in diese Äther-Welt und auch in den Salon. Sie gefällt mir auch viel besser als Adele. Milla hat das Herz am rechten Fleck.



    Zitat von Karin

    Diese aufgerüsteten Luftschiffer um Blaubart, sind das die Kindesentführer? Es hörte sich beinahe so an. Olga hat Glück, dass ihr schnell eine Ausrede einfällt, die die Typen schlucken. Wenn es sich bei ihnen tatsächlich um die Kindesentführer handelt, wenn "beliefern" sie dann? Bei Luftschiffern würde ich eher darauf tippen, dass sie ihre "Ware" von Cöln wegbringen, aber im Moment tendiere ich eher darauf, dass Karelius und Tachyon ihre Finger dabei im Spiel haben und sich die Kinder in Cöln aufhalten.


    [Blockierte Grafik: http://www.smilies.4-user.de/include/Denken/smilie_denk_10.gif] Der Gedanke das die Luftschiffer die entführten Kinder eventl. nach Russland in das geheime Sanatorium bringen, ist gar nicht mal so abwegig. Bei dem Kriegschaos in Russland können Karelius und Tachyon dort ihre grausamen Experimente doch problemlos durchführen. Russland ist groß, da können sie sich leicht verstecken.



    Zitat von Karin

    Dann haben wir noch Boris' Nachforschungen in der Unterstadt: was ist dran an den Vorwürfen der Alten? Wer sind die von ganz unten, die verbotene Experimente durchführen? Mich würde es nicht wundern, wenn sie mit dem Sanatorium und den verschwundenen Kindern zusammenhängen würden. Gibt es tatsächlich einen Abyssus unterhalb der Unterstadt?


    Du diesen Abyssus hatten wir doch schon im letzten Buch kennengelernt, als Boris zur Schwester von Strix abgestiegen ist und dort erfahren hat, dass es noch eine weitere untere Etage gäbe in der z.B. der Gehilfe eines Gelehrten die Arbeiten weiterführte. Verrückter weise war das Gehirn des Gelehrten in einem Glas aufbewahrt und gab irgendwie auch noch Anweisungen an seinen Gehilfen. Ich habe diesen Teil nicht mehr so ganz genau auf dem Schirm, aber ich weiß das Boris und Olga auch in diese aller unterste Etage abgestiegen sind. Dort unten haben sie - glaube ich - den verletzten Gregory gefunden. *bin mir da aber grade nicht ganz sicher*


    Zitat von Karin

    An einer Stelle musste ich ja herzhaft lachen, als Boris von diesem Typen angemacht wurde und der ihm droht, er wüsste genau, wo Boris arbeiten würde. Und Boris antwortet, dass er weiß, wo der Typ wohnt. Ganz schön schlagfertig


    Stimmt, da musste ich auch lachen. Boris entwickelt sich zu einem echt coolen Typen. :D

  • [quote author=Annette B.]

    Zitat von Karin

    Boris' Zusammenbruch war heftig, als er den "Krankenwagen" der Homunkel vor sich sieht. Ein Glück, dass Milla in der Nähe war, die sich um ihn kümmern kann. Milla mag ich inzwischen sehr gerne, sie hat die richtigen Antennen für Boris.


    Ja Milla passt in diese Äther-Welt und auch in den Salon. Sie gefällt mir auch viel besser als Adele. Milla hat das Herz am rechten Fleck.
    [/quote] Ich mag sie auch.


    [quote author=Annette B.]

    Zitat von Karin

    Dann haben wir noch Boris' Nachforschungen in der Unterstadt: was ist dran an den Vorwürfen der Alten? Wer sind die von ganz unten, die verbotene Experimente durchführen? Mich würde es nicht wundern, wenn sie mit dem Sanatorium und den verschwundenen Kindern zusammenhängen würden. Gibt es tatsächlich einen Abyssus unterhalb der Unterstadt?


    Du diesen Abyssus hatten wir doch schon im letzten Buch kennengelernt, als Boris zur Schwester von Strix abgestiegen ist und dort erfahren hat, dass es noch eine weitere untere Etage gäbe in der z.B. der Gehilfe eines Gelehrten die Arbeiten weiterführte. Verrückter weise war das Gehirn des Gelehrten in einem Glas aufbewahrt und gab irgendwie auch noch Anweisungen an seinen Gehilfen. Ich habe diesen Teil nicht mehr so ganz genau auf dem Schirm, aber ich weiß das Boris und Olga auch in diese aller unterste Etage abgestiegen sind. Dort unten haben sie - glaube ich - den verletzten Gregory gefunden. *bin mir da aber grade nicht ganz sicher*
    [/quote]


    Das kann ich aufklären, denn es ist nur ein Spoiler für die, die die anderen Bücher von Clockwork Cologne nicht kennen. Der Abyssus stammt aus Susannes Büchern. Er ist die 3. unterirdische Ebene. Dorthin flüchtet sich Paulina Rosenzweig, als die Krakengesellschaft hinter ihr und der Zeitmaschine her ist.


    [quote author=Annette B.]

    Zitat von Karin

    An einer Stelle musste ich ja herzhaft lachen, als Boris von diesem Typen angemacht wurde und der ihm droht, er wüsste genau, wo Boris arbeiten würde. Und Boris antwortet, dass er weiß, wo der Typ wohnt. Ganz schön schlagfertig


    Stimmt, da musste ich auch lachen. Boris entwickelt sich zu einem echt coolen Typen. :D
    [/quote]
    [/quote]
    ;D :D


  • Also ich habe zwei Schwangerschaften hinter mir und diese Stimmungsschwankungen wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht. Ich habe mich manches mal selbst nicht gekannt. ::)


    Die Psyche kann schon manches Mal ein ganz schönes A....loch sein ;D



    Ich denke mal, je gemeiner und asozialer Gregory sich benimmt, um so leichter macht er es Wassilisa ihn zu verlassen. Irgendwann kommt auch Wassilisa an ihre psychische Grenze und fragt sich, was sie bei Gregory noch halten soll!


    Darauf hoffe ich auch, der Kerl kann doch nicht über seinen Schatten springen. Und durch seine Krankheit und die damit verbundene Hilfsbedürftigkeit wird er sicherlich noch unausstehlicher werden.



    Stell dir mal vor diese Lehrerin oder Rektorin hat vielleicht herausgefunden was mit den verschwundenen Kindern passiert? Vielleicht sind die Leute in dem Altenheim gar nicht alt und verwirrt, sondern unbequeme Mitmenschen die man aus dem Verkehr ziehen musste und mit Medikamente oder Drogen Mundtot machen will. Ja deine Überlegungen machen Sinn. :daumen:


    So weit hatte ich das noch gar nicht durchgedacht, du hast recht, womöglich hat sie tatsächlich etwas gesehen oder gehört, das nicht für sie bestimmt war. Und auch mit dem Medikamenten oder Drogen könnte passen.



    Och da vermute ich einfach mal kleine Sender oder so in der Kleidung oder sogar unter der Haut. Bei der ganzen Technik die es zu dieser Äther-Zeit gibt, würde mich so etwas nicht wundern.


    Sehr guter Gedanke, darauf bin ich gar nicht gekommen :-[


  • Das kann ich aufklären, denn es ist nur ein Spoiler für die, die die anderen Bücher von Clockwork Cologne nicht kennen. Der Abyssus stammt aus Susannes Büchern. Er ist die 3. unterirdische Ebene. Dorthin flüchtet sich Paulina Rosenzweig, als die Krakengesellschaft hinter ihr und der Zeitmaschine her ist.


    Ah, danke ihr beiden. Ich war mir echt nicht mehr sicher, ob wir den Abyssus schon kennengelernt hatten bzw. ob von ihm schon mal die Rede war. Das kommt auch daher, weil ich zwischenzeitlich ein anderes Fantasybuch gelesen habe, in dem es auch um einen Abyss geht, daher war ich mir total unsicher :-[

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen