01: Anfang - Kapitel 3

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hallo Ihr Lieben,


    hier treffen wir uns ab dem 03.11.2017 zur Leserunde zu dem Buch "Boris & Olga: Die Kinder des Äthers" und ich begrüße alle TeilnehmerInnen und ganz besonders Selma J. Spieweg, die uns hier begleiten wird. Schön, dass Du, liebe Selma/Jacqueline, wieder mit dabei bist! :-*


    Bitte lest Euch kurz vorher nochmal die Informationen zu Leserunden und auch die neuen Ausführungen zur Netiquette durch.
    Postet hier bitte erst, wenn ihr angefangen habt und etwas zu dem Buch zu sagen oder fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag.


    Wenn ihr erst ein paar Tage später in die Leserunde einsteigen könnt, dann wäre es gut, wenn ihr hier oder per PN kurz Bescheid geben würdet.


    Es wäre schön, wenn ihr darauf achtet, nicht einzeln zu sehr vorzupreschen, damit wir größtenteils zusammenbleiben können. Grobe Faustregel ist hierbei, dass bitte pro Tag nicht mehr als ein Abschnitt gelesen und dazu gepostet werden sollte! :winken:


    Hier könnt Ihr vom Anfang bis einschl. Kapitel 3 ("Madame Natalia") schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.


    Ich wünsche uns nun allen viel Spaß beim Lesen und Diskutieren!


    Liebe Grüße
    odenwaldcollies :winken:

  • Hallo in die Runde,
    Da sind wir wieder, im Alternativen Köln. Es hat nicht lange gedauert, da war ich wieder drin, kannte auch die anderen Personen wieder, die wir da verlassen hatten. Keine Frage, dass Olga und Boris sofort wieder mein Herz erobert haben und ich mich frage, warum Wassilisa so mit Boris umgeht. Langsam sollte sie ihn kennen,oder? Wieso spricht sie an ihm vorbei? Ist ja super unhöflich, über ihn zu reden, aber ihn nicht anzusprechen. Leider habe ich schon wieder zu weit gelesen, weil es einfach so schnell geht. Aber ich warte schon auf euch. Ich hoffe ihr seid auch bei Boris, denn ich habe das Gefühl er braucht jetzt Unterstützung. Allerdings weiß ich nicht mehr so genau, warum Boris immernoch so schwach ist? Und warum die anderen keine Rücksicht auf ihn nehmen?
    Jedenfalls: schön wieder hier zu sein und noch keinen zeitknoten im Kopf .

  • Schön, dass du so schnell wieder drin warst. Und ich muss mich auf die Hände setzen, um beim Schreiben jetzt nicht zu Spoilern. Aber ich kann etwas zu Wassilisas Verteidigung sagen, zum einen ist sie auch ein Mensch mit Fehlern und zum anderen ist sie vollkommen durch den Wind und weiß selbst noch nicht, was mit ihr los ist. Sie würde lieber bei Boris bleiben, versucht aber, es sich noch nicht einzugestehen. Sie weiß nicht, wie weit es mit ihrer Menschenkenntnis her ist, denn schließlich hat sie Radik blind vertraut. Es ist also in Wirklichkeit nicht Boris, an dem sie zweifelt, sondern sie selbst. Und dann will sie nicht wahrhaben, dass sie eifersüchtig auf Adele ist. Das Boris eine Verehrerin in Cöln hat, hat sie eiskalt erwischt. Außerdem sieht sie sich einer Zukunft gegenüber, in der sie Gregorys Eifersuchtsanfälle und die Bosheiten seiner Mutter ausgeliefert ist und glaubt, dem nicht entgehen zu können.


    Wie schlecht es ihr geht, merkt man im 2. Kapitel.

    Zitat

    »Lass uns gehen, Liebes«, sagte sie freudlos und hielt Olga ihre Mütze hin.
    Olga stand auf, nahm die Mütze und knautschte sie vor der Brust zusammen, traute sich nicht, sie aufzusetzen.
    »Ist Gregory noch sehr krank?«, versuchte sie herauszufinden, was die steinerne Miene zu bedeuten hatte. Oder hatte man ihr erzählt, sie wäre ungezogen? Wassilisa wusste, dass sie kein richtiges Kind war, und sie hatte gesagt, es wäre ihr egal.
    »Nicht jetzt«, ließ Wassilisa sie im Unklaren, hielt ihr jedoch auffordernd eine Hand hin und rang sich ein schwaches Lächeln ab.


    So kalt und unaufmerksam wäre sie nie zu Olga gewesen, wenn sie ganz sie selbst wäre.
    Ach ja, und dann wird ihr Körper auch noch von Hormonen geflutet, schließlich ist sie schwanger. Und davon hat sie erst recht keine Ahnung.

  • Hallo zusammen :winken: Ich bin dann jetzt auch wieder in der Welt von Boris & Olga zu finden. ;D


    Bevor ich auf den Inhalt der ersten drei Kapitel eingehe, möchte ich kurz auf einen Punkt in Rheas Beitrag eingehen.


    Zitat von Rhea

    Leider habe ich schon wieder zu weit gelesen, weil es einfach so schnell geht. Aber ich warte schon auf euch.


    Ich kann das sehr gut verstehen Rhea, da ich auch dieses Problem hatte, dass ich beim lesen auf einmal dachte: " Hoppla, in welchem Kapitel bin ich jetzt eigentlich? Habe ich schon zu weit gelesen und bin im zweiten Abschnitt gelandet?"


    Im E-Book gibt es nur die Kapitel-Überschriften, aber keine Nummerierung der Kapitel. Daher weiß man dann grade nicht genau ob man im zweiten oder gar schon im vierten Kapitel ist, wenn man die Überschrift liest. Vielleicht wäre es hilfreich, wenn die Kapitel im Buch noch eine Zahl bekämen, falls Selma mit dieser Einteilung auch noch in einem anderen Leserunden-Forum eine LR starten möchte.
    Ich habe mir jetzt an Hand der Inhaltsangabe am Anfang des E-Books, einen Spickzettel mit den Kapitelüberschriften und passenden Nummern angefertigt, denn ich bin auch schon mitten im vierten Kapitel gelandet.


    Nun aber zum Inhalt der ersten drei Kapitel


    Diese Fahrt nach Cöln, in der Himmelstänzerin ist nicht grade entspannt für Boris, Olga und Wasselisa.
    Die Gefühle der drei fahren grade Achterbahn und die Ängste vor der Zukunft in Cöln zerreißt die drei förmlich. Ich kann das sehr gut nachvollziehen.
    Olga empfindet das ja schon so, dass Boris, Wasselisa und sie eine richtige Familie sind. Sie genießt diese Geborgenheit und möchte am liebsten, dass sich daran nichts ändert. Der Plan den sie sich in ihrem kindlichen Empfinden zurecht gelegt hat ist süß, aber leider nicht so einfach umzusetzen.
    Das merkt sie sehr deutlich als sie wirklich im Hospitz angekommen ist.


    Was mir hier in dieser Szene sehr deutlich aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass Olga sehr schnell eine Art Fluchtinstinkt verspürt wenn sie in irgendwelche Räume alleine eingesperrt wird. Da stecken viele Ängste in dem Kind, die offenbar ein intensives Eigenleben entwickelt haben. Es ist einfach Olgas Selbstschutz-Mechanismus den sie in der Zeit der Einsamkeit, nachdem sie aus dem Dorf verstoßen wurde, entwickelt hat. Das vermute ich jetzt mal so.


    So sehr ich mich gefreut habe das Adele das Bild an Olga zurück gegeben hat, so sehr habe ich mich auch über Adeles Verhalten im Luftschiff geärgert. Die Frau wird mir immer unsympathischer, sie verhält sich so dumm und stillos das es echt zum Schreien ist. >:(
    Glaubt sie wirklich das Boris nur sie im Kopf hat?


    Wassilisa hat mir wirklich sehr leid getan in der Szene mit Adele. Nicht genug das sie mehr Angst als Zuneigung bei dem Gedanken an Gregory empfindet, nein, da kommt auch noch so eine Frau daher und nimmt Boris in Beschlag. Hinzu kommt verschlimmernd, dass sie nicht ein Wort von den Gesprächen versteht, da die Unterhaltung in deutscher Sprache stattfindet.
    Wassilisa ist sich darüber im klaren, dass sie einer sehr ungewissen Zukunft entgegen sieht in Cöln. Sie versteht die Sprache nicht, sie hat kein Geld und keine Arbeit und dazu noch die Verantwortung für einen schwerkranken Ehemann. Das sind echte Existenzängste mit denen sie jetzt kämpft.


    Auch Boris ist fertig mit der Welt. Er fühlt sich sehr schwach und die Tatsache das er Wassilisa nun an seinen Bruder verliert, ist auch nicht grade ein positiver Kick für seine Psyche. Ich glaube, Boris ist grade
    sehr unglücklich und demotiviert.
    Als er aber Olga im Arm hat, weiß er das er einen Grund hat nicht zu verzweifeln. Jedenfalls hat diese Szene bei mir diesen Eindruck hinterlassen.


    Den Auftritt von Strix in der Himmelstänzerin habe ich zuerst als furchtbar brutal empfunden, aber im Endeffekt habe ich Strix zustimmen müssen. Sie hat den Ankömmlingen ganz klar die Fakten aufgezeigt und eindringlich vor den Gefahren gewarnt. Das ist eine ehrliche Art mit den Menschen umzugehen, die man mag und eigentlich beschützen möchte, auch wenn es brutal ist.


    Wie dramatisch die Zustände in Cöln sind haben Boris & Olga auf dem Rückweg vom Bordell erfahren müssen. Die Hilflosigkeit von Boris wurde in dieser Szene nur zu deutlich. Für Olga ist Cöln echt gefährlich.
    Was wollen diese Kindesentführer? Wollen sie diese Kinder für irgendwelche Experimente benutzen, so wie der bescheuerte Arzt in der Steampunk-Serie >Frost und Payne< ?
    Kennt ihr diese Serie? Da geht es auch um grausame Experimente an Kindern.


    Zitat von Rhea

    Jedenfalls: schön wieder hier zu sein und noch keinen zeitknoten im Kopf .


    Ähm nee, so habe ich das eigentlich jetzt nicht empfunden beim Einstieg in dieses Buch.
    Ich hatte die Zusammenfassung von Selma vorher gelesen und mich direkt gefragt: "Wissen Wassilisa und Boris nun schon das sie die leiblichen Eltern von Olga sind? Oder haben nur wir Leser diesen Umstand kapiert, weil wir ja die Szenen aus der Zukunft auch aus Olgas Perspektive kennen?" ???


    Und schon gab es diese Zeit-Rechnerei in meinem Kopf - Wann war Wassilisa denn nun schwanger und was ist während der Schwangerschaft passiert? Hat sie Gregory verlassen um bei Boris zu sein? Wie hat sie Gregory die Schwangerschaft erklärt?


    Tja und wenn Wassilisa jetzt grade schon auf der Reise nach Cöln schwanger ist mit Olga...
    Dann existiert Olga ja grade doppelt. Einmal als Embryo und einmal als 8 jähriges Mädchen in der Himmelstänzerin.
    Ist das nicht schon wieder so ein Zeit-Chaos, welches zu verrückten Zeitstürmen führen kann???


    Wie auch immer, ich hoffe sehr das Nikola bald etwas für Boris tun kann. Denn so schwach wie er jetzt ist wird er den Job als Türsteher kaum schaffen.
    Natalia wird hoffentlich einen Ort finden an dem Nikoa für Boris etwas zusammen brauen kann was hilft.


    Soweit jetzt meine Gedanken zum Einstieg in dieses Buch. Ich hatte keine Probleme damit direkt in die Welt von Boris & Olga einzutauchen, auch wenn der Kalender in dieser Welt etwas verworren ist. :D


  • Vielleicht wäre es hilfreich, wenn die Kapitel im Buch noch eine Zahl bekämen, falls Selma mit dieser Einteilung auch noch in einem anderen Leserunden-Forum eine LR starten möchte.
    Ich habe mir jetzt an Hand der Inhaltsangabe am Anfang des E-Books, einen Spickzettel mit den Kapitelüberschriften und passenden Nummern angefertigt, denn ich bin auch schon mitten im vierten Kapitel gelandet.


    Ja, das mit den Nummern ist eine gute Idee.



    Das stimmt, Olga hat eine Menge Ängste entwickelt, die mindestens genauso tief verwurzelt sind, wie bei Boris.


    Zitat


    Wassilisa hat mir wirklich sehr leid getan in der Szene mit Adele. Nicht genug das sie mehr Angst als Zuneigung bei dem Gedanken an Gregory empfindet, nein, da kommt auch noch so eine Frau daher und nimmt Boris in Beschlag. Hinzu kommt verschlimmernd, dass sie nicht ein Wort von den Gesprächen versteht, da die Unterhaltung in deutscher Sprache stattfindet.
    Wassilisa ist sich darüber im klaren, dass sie einer sehr ungewissen Zukunft entgegen sieht in Cöln. Sie versteht die Sprache nicht, sie hat kein Geld und keine Arbeit und dazu noch die Verantwortung für einen schwerkranken Ehemann. Das sind echte Existenzängste mit denen sie jetzt kämpft.


    Und Inga und Elena machen es für sie nicht gerade leichter. Beide erinnern sie immer wieder daran, dass sie mit Gregory verheiratet ist. Außerdem hat nicht nur Boris Angst, Wassilisa nie wieder zu sehen, ihr geht es umgekehrt mit ihm und Olga genauso.


    Zitat


    Den Auftritt von Strix in der Himmelstänzerin habe ich zuerst als furchtbar brutal empfunden, aber im Endeffekt habe ich Strix zustimmen müssen. Sie hat den Ankömmlingen ganz klar die Fakten aufgezeigt und eindringlich vor den Gefahren gewarnt. Das ist eine ehrliche Art mit den Menschen umzugehen, die man mag und eigentlich beschützen möchte, auch wenn es brutal ist.


    Eine kleine Hintergrundinformation am Rande: Dieses Buch spielt in etwa zur gleichen Zeit wie "Das chinesische Mysterium". Strix steht unter Druck. Ihre Schwester wird von den Kraken gesucht und Strix wird in den allernächsten tagen Cöln mit dem Luftschiff verlassen, um in Sicherheit gebracht zu werden. Sie hat auch einfach keine Zeit behutsamer vorzugehen und weiß, dass sie ihre Schützlinge zurücklassen muss.


    Zitat


    Wie dramatisch die Zustände in Cöln sind haben Boris & Olga auf dem Rückweg vom Bordell erfahren müssen. Die Hilflosigkeit von Boris wurde in dieser Szene nur zu deutlich. Für Olga ist Cöln echt gefährlich.
    Was wollen diese Kindesentführer? Wollen sie diese Kinder für irgendwelche Experimente benutzen, so wie der bescheuerte Arzt in der Steampunk-Serie >Frost und Payne< ?
    Kennt ihr diese Serie? Da geht es auch um grausame Experimente an Kindern.


    Ich kenne die Serie nicht und was mit den Kindern passiert klärt sich natürlich auf. :) Ich vermute, ihr kommt vor Boris darauf, was dahinter steckt.


    Zitat


    "Wissen Wassilisa und Boris nun schon das sie die leiblichen Eltern von Olga sind? Oder haben nur wir Leser diesen Umstand kapiert, weil wir ja die Szenen aus der Zukunft auch aus Olgas Perspektive kennen?" ???


    Die drei haben keine Ahnung.
    Boris weiß nur, dass er Wassilisa bei der Geburt eines Mädchens geholfen hat, aber er ist sich nicht sicher, ob es nur eine Vision war.
    Olga hat das Baby gefunden und ihrer vermeintlichen Mutter überlassen. Sie hat erkannt, dass sie das Baby sein könnte. Sie weiß nicht, woher das Baby kam - und ist sich auch nicht ganz sicher, ob es wirklich passiert ist.
    Wassilisa hat von all dem keine Ahnung. Sie weiß nicht einmal, dass sie schwanger ist.


    Zitat


    Wann war Wassilisa denn nun schwanger und was ist während der Schwangerschaft passiert? Hat sie Gregory verlassen um bei Boris zu sein? Wie hat sie Gregory die Schwangerschaft erklärt?


    Wassilisa ist schwanger geworden, als sie mit Boris und Co. auf dem Weg zu ihrem Rebellenleger war, also höchstens für seit paar Wochen.


    Zitat


    Tja und wenn Wassilisa jetzt grade schon auf der Reise nach Cöln schwanger ist mit Olga...
    Dann existiert Olga ja grade doppelt. Einmal als Embryo und einmal als 8 jähriges Mädchen in der Himmelstänzerin.


    Ja, im Augenblick gibt es Olga doppelt.

  • Annette:
    Im ersten Beitrag von jedem Abschnitt stehen nochmal explizit die Kapitelüberschriften von Anfang und Ende. Übersieht man allerdings recht schnell. Leider passen sie von der Länge nicht in die Überschriften, sonst wäre das schneller ersichtlich.



    Hier könnt Ihr vom Anfang bis einschl. Kapitel 3 ("Madame Natalia") schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Lust auf noch ein paar Hintergrundgeschichten?


    Als ich ca. bei Kapitel "Madame Natalja" war, meine Simone Keil, sie würde Guy Lacroix weiterschreiben und hätte den angefangenen 3. Teil wieder ausgekramt. Guy3 und B&O4 spielen nicht nur zur gleichen Zeit in Cöln, sondern man hätte es auch wunderbar verknüpfen können.


    Bei Guy verschwindet Nataljas Tochter aus einem von Nonnen geleiteten Internat und sie beauftragt Guy, ihre Tochter zu finden.
    Ich hatte meine Geschichte leicht modifiziert, damit sie noch besser zusammenpassen. Erinnert ihr euch an den Fahrer, der Boris und Olga abholt, um sie zu Natalia zu bringen? Den hatte ich von Simone übernommen, denn direkt nachdem er B&O abgesetzt hat, fährt er los, um Guy zu holen. Natalia stellte Boris nicht nur als Türsteher ein, sondern auch, um Guy zu unterstützen, falls er ihn für brenzlige Situationen brauchen sollte.
    Simone fragte, ob Olga nicht auch auf das Internat gehen könnte, doch da hätten weder Boris noch Olga mitgespielt, aber für Erika Tochter passte es.


    Leider hat Simone kurz darauf gesagt, sie will gar nicht mehr schreiben und da Guy3 auf absehbare Zeit nicht veröffentlicht wird, musste ich viel wieder rausnehmen, das Einstellungsgespräch und eine nette Szene zwischen Boris und Guy kürzen. :(


    Schade, ich hätte das gerne gemacht, diese beiden Bücher verknüpfen.


    Früher habe ich zusammen mit einer Freundin viel so gearbeitet, zusammen eine Geschichte geschrieben, aber jeder seinen Teil, der unabhängig von der anderen Funktionierte.
    Ich habe sie gefragt, ob sie nicht auch eine Serie innerhalb von Clockwork Cologne anfangen möchte, aber auch sie scheint zur Zeit nicht. :'( Dabei ist sie echt gut. Und ich hätte gerne jemanden, der mit mir diese Welt weiter entwickelt. :'(

  • Hallo ihr Lieben,


    nun bin ich auch wieder in Cöln angekommen. Stimmt ja, wir waren am Ende des dritten Bands sehr gespannt, wie das Wiedersehen in Cöln mit Adele und Boris in Gegenwart von Wassilisa aussehen wird ;D


    Der arme Boris, allmählich arten seine "Frauengeschichten" in Stress aus und dabei kann er gar nicht viel dafür ;D Ich gebe zu, ich musste kurz bei Wassilisas fassungslosem Gesicht, als Adele sich derart an Boris ranwirft, schon grinsen. Mein inneres Teufelchen meint, sie soll ruhig wissen, dass Boris auch bei anderen Frauen ein Stein im Brett hat.
    Auf der anderen Seite ist die Situation natürlich überhaupt nicht zum lachen, denn wie soll es mit Katorgin und Wassilisa bzw. Wassilisa und Boris und zwischen Boris und Katorgin weitergehen? An Boris' Stelle würde ich hier ebenfalls die Abgeschiedenheit Sibiriens vorziehen. Und Adele merkt nicht, wann sie nervt.


    Große Sorge macht mir Boris' Abgeschlagenheit, hoffentlich findet Tesla bald einen Weg, ihm zu helfen. In der Gasse, als er und Olga überfallen werden sollten, war es ganz schön knapp. Was wäre gewesen, wenn Boris nicht aufgewacht und immer noch so k.o. gewesen wäre?


    Dann Olga, ach, wie liebe ich dieses Kind mit ihrer unschuldigen Ehrlichkeit, mit der sie sämtlichen Erwachsenen die Schamesröte ins Gesicht schießen lässt ;D
    Aber ihre Ängste, man könnte sie früher oder später von Boris' Seite vertreiben, weil sie ein Soldatenbastard ist, machen ihr immer noch zu schaffen. Und wenn dann die Erwachsenen immer wieder nur sagen "Jetzt nicht..." oder "Später ...", dann macht mich das inzwischen ziemlich wütend, weil ich immer das Gefühl habe, sie wird übergangen, weil sie halt ein Kind ist und das alles noch nicht versteht. Mann, was hat Olga schon alles durchgemacht? Viele ihrer Ängste würden gar nicht aufkommen, wenn man ihr vorher sagen würde, was Sache ist. Wie z.B. im Hospiz, als Wassilisa sie in der Obhut der Nonne lässt. Sie wollte doch Olga zuerst an ihrer Seite haben, wie sie ihrem Mann gegenübertritt und dann lässt sie sie ohne ein Wort zurück, obwohl Olga so gut wie kein Deutsch versteht? Das was danach folgt, ist lediglich ein riesiges Missverständnis, bei dem sich Olga richtig mies vorkommt und welches hätte mit ein paar wenigen Worten vermieden werden können


    Es war so rührend, als Boris Olga beruhigt und ihr versichert, dass sie ein echtes Kind sei :herz: Der Mann ist zu gut für die Frauen und einerseits würde ich den beiden so sehr eine Zeit in Sibirien gönnen - das würde aber bedeuten, dass es kein Buch mehr von ihnen geben würde.


    Wie ist jetzt das Zusammentreffen von Wassilisa und Gregory gelaufen? Lt. Strix hat er ihr bisher nicht verziehen und dennoch will Wassilisa weiterhin zu ihm halten. Das wird noch verdammt kompliziert, das sage ich euch.


    Die Einzige, die bisher einen kühlen Kopf behält, ist Maria: sehr gut, wie sie mit ihrer Ansprache den Druck aus der ganzen Situation herausnimmt und allem wieder Hoffnung verleihen kann.
    Grinsen musste ich, als Erik bei Maria anfragt, wie lange denn ihre rebellische Zeit damals angehalten hätte? Ein, zwei oder drei Monate? :D


    Elena ist zwar eine elende Kratzbürste, aber wenn es hart auf hart kommt, kann man auf sie zählen, das ist viel wert.


    Ich hoffe sehr, dass Natalja unseren "Gestrandeten" helfen kann. Allerdings habe ich Sorge, wie Boris in seinem Zustand einen Job als Türsteher ausüben will.

  • Das Wichtigste habe ich jetzt ganz vergessen zu schreiben: ich war bereits nach wenigen Sätzen wieder voll im Buch angekommen, das Boris & Olga-Feeling hat mich gleich wieder gehabt.


    Und das Buch ist bisher genauso gut wie seine Vorgänger :-*


  • Aber ich kann etwas zu Wassilisas Verteidigung sagen, zum einen ist sie auch ein Mensch mit Fehlern und zum anderen ist sie vollkommen durch den Wind und weiß selbst noch nicht, was mit ihr los ist. Sie würde lieber bei Boris bleiben, versucht aber, es sich noch nicht einzugestehen. Sie weiß nicht, wie weit es mit ihrer


    Glücklicherweise kriegt sie sich immer schnell wieder ein, wenn ich anfange, mich über sie zu ärgern - das glättet dann auch bei mir die Wogen. Und ja, ihre Situation ist echt nicht beneidenswert, sie steht unter einem enormen Druck.



    Außerdem sieht sie sich einer Zukunft gegenüber, in der sie Gregorys Eifersuchtsanfälle und die Bosheiten seiner Mutter ausgeliefert ist und glaubt, dem nicht entgehen zu können.


    Sagen wir mal so, der garstigen Schwiegermutter entgeht sie nicht, auch wenn sie sich für Boris entscheidet :D Aber Boris hat seine Mutter besser im Griff, denn er hat verstanden, dass er ihr überhaupt nichts schuldet, Mutter hin, Mutter her.


    Dass Katorgin sein Bruder ist, davon weiß ja bisher niemand etwas, nicht mal Olga, oder?



    Ach ja, und dann wird ihr Körper auch noch von Hormonen geflutet, schließlich ist sie schwanger. Und davon hat sie erst recht keine Ahnung.


    Stimmt ja, an die Schwangerschaft hatte ich gar nicht mehr gedacht.


    Ich war ja damals wirklich froh, dass Katorgin überlebt hat, aber hier im ersten Abschnitt meinte mein kleines Teufelchen mal leise, wieviel einfacher es für Wassilisa und Boris wäre, wenn er tot wäre :-[ :(


  • Den Auftritt von Strix in der Himmelstänzerin habe ich zuerst als furchtbar brutal empfunden, aber im Endeffekt habe ich Strix zustimmen müssen. Sie hat den Ankömmlingen ganz klar die Fakten aufgezeigt und eindringlich vor den Gefahren gewarnt. Das ist eine ehrliche Art mit den Menschen umzugehen, die man mag und eigentlich beschützen möchte, auch wenn es brutal ist.


    Hier ging es mir genauso wie dir: zuerst war ich geschockt, dass Strix unseren Ankömmlingen derart grob die Fakten um die Ohren haut, zumal sie ja nicht zu einer Kaffeefahrt nach Cöln kommen, aber wenigsten spricht sie gleich Klartext und jeder weiß, woran er ist.



    Was wollen diese Kindesentführer? Wollen sie diese Kinder für irgendwelche Experimente benutzen, so wie der bescheuerte Arzt in der Steampunk-Serie >Frost und Payne< ?
    Kennt ihr diese Serie? Da geht es auch um grausame Experimente an Kindern.


    Das habe ich mich auch gefragt, was sie mit den Kindern vorhaben. An Experimente habe ich noch gar nicht gedacht, aber das ist ein guter Gedanke. Nein, die Serie kenne ich nicht.



    Und schon gab es diese Zeit-Rechnerei in meinem Kopf - Wann war Wassilisa denn nun schwanger und was ist während der Schwangerschaft passiert? Hat sie Gregory verlassen um bei Boris zu sein? Wie hat sie Gregory die Schwangerschaft erklärt?


    Tja und wenn Wassilisa jetzt grade schon auf der Reise nach Cöln schwanger ist mit Olga...
    Dann existiert Olga ja grade doppelt. Einmal als Embryo und einmal als 8 jähriges Mädchen in der Himmelstänzerin.
    Ist das nicht schon wieder so ein Zeit-Chaos, welches zu verrückten Zeitstürmen führen kann???


    Bis eben habe ich eigentlich noch durchgeblickt, aber jetzt nicht mehr - mensch, du hast ja recht mit der doppelten Olga! Was passiert denn dann, wenn Olga dann auf die Welt kommt? Nicht, dass "unsere" Olga dann in den Weiten der Zeitstürme verlorengeht und damit ihre schlimmsten Ängste wahr werden :o


  • Eine kleine Hintergrundinformation am Rande: Dieses Buch spielt in etwa zur gleichen Zeit wie "Das chinesische Mysterium". Strix steht unter Druck. Ihre Schwester wird von den Kraken gesucht und Strix wird in den allernächsten tagen Cöln mit dem Luftschiff verlassen, um in Sicherheit gebracht zu werden. Sie hat auch einfach keine Zeit behutsamer vorzugehen und weiß, dass sie ihre Schützlinge zurücklassen muss.


    Ah ok, kein Wunder, dass dann selbst Strix so unter Druck steht.


  • Leider hat Simone kurz darauf gesagt, sie will gar nicht mehr schreiben und da Guy3 auf absehbare Zeit nicht veröffentlicht wird, musste ich viel wieder rausnehmen, das Einstellungsgespräch und eine nette Szene zwischen Boris und Guy kürzen. :(


    Schade, ich hätte das gerne gemacht, diese beiden Bücher verknüpfen.


    Mensch, das finde ich jetzt auch sehr schade :'( Mit gefällt das auch immer extrem gut, wenn zwei Geschichten miteinander verknüpft sind.



    Früher habe ich zusammen mit einer Freundin viel so gearbeitet, zusammen eine Geschichte geschrieben, aber jeder seinen Teil, der unabhängig von der anderen Funktionierte.
    Ich habe sie gefragt, ob sie nicht auch eine Serie innerhalb von Clockwork Cologne anfangen möchte, aber auch sie scheint zur Zeit nicht. :'( Dabei ist sie echt gut. Und ich hätte gerne jemanden, der mit mir diese Welt weiter entwickelt. :'(


    Schade, dass deine Freundin keine Lust hat. Ich finde auch, dass diese Welt eine Menge Potential bietet :'(

  • Zitat

    Und wenn dann die Erwachsenen immer wieder nur sagen "Jetzt nicht..." oder "Später ...", dann macht mich das inzwischen ziemlich wütend, weil ich immer das Gefühl habe, sie wird übergangen, weil sie halt ein Kind ist und das alles noch nicht versteht.


    Der einzige, der Olga nie so behandelt, ist Boris. :) Und das nicht nur, weil er sie für eine Halluzination hält. Bei Wassilisa bricht dieses Verhalten durch, wenn sie sehr unter Druck steht, dann ist man meistens etwas blinder für die Bedürfnisse anderer. Nicht das sie einem egal sind, aber man registriert sie nicht so leicht.


    Zitat

    Die Einzige, die bisher einen kühlen Kopf behält, ist Maria: sehr gut, wie sie mit ihrer Ansprache den Druck aus der ganzen Situation herausnimmt und allem wieder Hoffnung verleihen kann.


    ;D Das stimmt. Maria ist da echt cool und sieht alles viel abgeklärter.


    Zitat

    Elena ist zwar eine elende Kratzbürste, aber wenn es hart auf hart kommt, kann man auf sie zählen, das ist viel wert.


    Und sie hat einen Grund, warum sie Wassilisa immer wieder unter die Nase reibt, dass sie mit Gregory verheiratet ist. :D


    Boris grollt ihr immer noch, dass sie sagte: »Auf eine Art ist Boris schon was fürs Auge, aber für meinen Geschmack zu einfältig.« Er hörte natürlich nur raus, dass sie ihn für einen Idioten hält und nicht, dass sie ihn gutaussehend findet.


    Zitat

    Dass Katorgin sein Bruder ist, davon weiß ja bisher niemand etwas, nicht mal Olga, oder?


    Ja, niemand weiß davon. Solche Informationen mit anderen zu teilen, hat Boris noch nicht gelernt.


  • Und sie hat einen Grund, warum sie Wassilisa immer wieder unter die Nase reibt, dass sie mit Gregory verheiratet ist. :D


    Boris grollt ihr immer noch, dass sie sagte: »Auf eine Art ist Boris schon was fürs Auge, aber für meinen Geschmack zu einfältig.« Er hörte natürlich nur raus, dass sie ihn für einen Idioten hält und nicht, dass sie ihn gutaussehend findet.


    FRAUEN!!! MÄNNER!!! :D

  • FRAUEN!!! MÄNNER!!! :D


    :D :totlacht: Ja, ja, Frauen unter sich. Ich habe noch mal das Gespräch rausgesucht, dass sie führen, nachdem Boris mit Wassilisa im Wald verschwunden ist.



    Zitat

    Eine von ihnen vertrat die Ansicht, eine verheiratete Frau sollte nichts mit einem anderen Mann anfangen,


    Das war Inga.

    Zitat

    die anderen drei fanden, die Ehemänner seien selbst schuld, wenn sie in den Krieg zogen, sich zu lebenslanger Verbannung verurteilen ließen oder aus anderen Gründen das Ehebett nicht warmhielten. Sie waren nur verschiedener Ansicht, ob sie an Wassilisas Stelle Boris für diese Aufgabe gewählt hätten.

    FRAUEN :D MÄNNER

    Zitat


    Eine, er glaubte Elenas Stimme zu erkennen, vertrat die Meinung, auf eine eigentümliche Art wäre Boris schon was fürs Auge, aber für ihren Geschmack zu einfältig, sie würde keinen Idioten im Bett haben wollen.


    genau, das war Elena.

    Zitat


    Die zweite sagte, Einfältigkeit störe sie nicht, aber ob die anderen nicht den Arm und das viele Metall bemerkt hätten. Das sähe scharfkantig aus. Wenn das am ganzen Körper so weiterginge, hätte sie Angst, sich Verletzungen zuzuziehen.


    Stella.

    Zitat

    Die Letzte sagte schlicht, sie sei schon zu lange Witwe und bereit, es auf einen Versuch ankommen zu lassen.


    Maria - schon immer pragmatisch veranlagt.


  • Annette:
    Im ersten Beitrag von jedem Abschnitt stehen nochmal explizit die Kapitelüberschriften von Anfang und Ende. Übersieht man allerdings recht schnell. Leider passen sie von der Länge nicht in die Überschriften, sonst wäre das schneller ersichtlich.


    Jetzt habe ich das auch gesehen. Danke für den Tipp :bussi:


    Zitat von Karin

    Bis eben habe ich eigentlich noch durchgeblickt, aber jetzt nicht mehr - mensch, du hast ja recht mit der doppelten Olga!


    Du, ich habe heute den ganzen Tag noch einmal über diesen seltsamen Anfang nachgedacht, so nach dem Motto: "Finde den Fehler - Hier passt irgendwas nicht so recht.!"


    Und nachdem ich diesen Hinweis von Selma gelesen habe:

    Zitat von Selma

    Eine kleine Hintergrundinformation am Rande: Dieses Buch spielt in etwa zur gleichen Zeit wie "Das chinesische Mysterium". Strix steht unter Druck. Ihre Schwester wird von den Kraken gesucht und Strix wird in den allernächsten tagen Cöln mit dem Luftschiff verlassen, um in Sicherheit gebracht zu werden. Sie hat auch einfach keine Zeit behutsamer vorzugehen und weiß, dass sie ihre Schützlinge zurücklassen muss.


    Ging mir ein Licht auf!


    Magnus und die Schwester von Strix arbeiten verbissen an der Erbauung der Zeitmaschine. Alle mächtigen Leute in Cöln sind hinter den Plänen des Arabers her.
    Dies heißt für mich jetzt im Umkehrschluss:


    Erik, Boris, Olga, Wassilisa u.s.w sind nach dem Zeit-Chaos im letzten Buch nun in der Vergangenheit gelandet. Sprich; die Tochter von Natalia ist noch gar nicht entführt worden und auch Eriks Tochter muss noch nicht gerettet werde.
    Damit ist klar was mit den Kindern passiert, die jetzt ständig verschwinden. Sie landen in "Unter-Cöln bei dem Kindlerhändler, der sie unter Drogen setzt und als Sklaven verkauft.
    Richtig Selma ???


    Wenn ich mit meinen Überlegungen in der richtigen Richtung unterwegs bin, dann ist die Zeitmaschine weder in Cöln, noch in England startklar. Dies würde aber bedeuten, dass Boris eigentlich gar nicht in Cöln sein dürfte, sondern noch in Russland sein müsste - oder er IST jetzt wirklich in Cöln, wird aber in absehbarer Zeit wieder nach Russland katalputiert.
    Fazit: Boris steckt schon wieder in so einem Zeit-Kuddelmuddel...
    Und nun... ???
    Muss er dann schon wieder die Welt retten und wird wieder in die Vergangenheit geschleudert und steckt somit in einer Art Endlos-Schleife der Zeit?
    Aber das passt auch nicht so recht, denn dann dürfte Wassilisa nicht schwanger sein und Erik dürfte auch nicht diese weibliche Mannschaft haben, sondern müsste diese beiden Kraken Anhänger (komme grade nicht auf die Namen) in der Mannschaft haben. Tja und Gregory wäre noch in der Verdammung bzw. Arbeitslager.... [Blockierte Grafik: http://www.smilies.4-user.de/include/Denken/smilie_denk_10.gif]


    Zitat von Karin

    Der arme Boris, allmählich arten seine "Frauengeschichten" in Stress aus und dabei kann er gar nicht viel dafür Ich gebe zu, ich musste kurz bei Wassilisas fassungslosem Gesicht, als Adele sich derart an Boris ranwirft, schon grinsen. Mein inneres Teufelchen meint, sie soll ruhig wissen, dass Boris auch bei anderen Frauen ein Stein im Brett hat.


    Hach, dein Teufelchen gefällt mir. So habe ich diese Situation noch gar nicht betrachtet, aber es ist für mich ein schöner Aspekt, dass Boris bei den Damen hoch im Kurs steht. ;D


    Zitat von Karin

    Mann, was hat Olga schon alles durchgemacht? Viele ihrer Ängste würden gar nicht aufkommen, wenn man ihr vorher sagen würde, was Sache ist. Wie z.B. im Hospiz, als Wassilisa sie in der Obhut der Nonne lässt. Sie wollte doch Olga zuerst an ihrer Seite haben, wie sie ihrem Mann gegenübertritt und dann lässt sie sie ohne ein Wort zurück, obwohl Olga so gut wie kein Deutsch versteht? Das was danach folgt, ist lediglich ein riesiges Missverständnis, bei dem sich Olga richtig mies vorkommt und welches hätte mit ein paar wenigen Worten vermieden werden können


    Du bringst es auf den Punkt und daher kommt auch Olgas Fluchtinstinkt. Die Kleine versteht viel mehr, als die Erwachsenen ihr zutrauen.


    Zitat von Karin

    Die Einzige, die bisher einen kühlen Kopf behält, ist Maria: sehr gut, wie sie mit ihrer Ansprache den Druck aus der ganzen Situation herausnimmt und allem wieder Hoffnung verleihen kann.


    Ja, Maria gefällt mir auch sehr gut in dieser "Gemeinschaft" und es ist gut das sie Erik etwas zügeln kann in seinem Zorn. :D


    Zitat von Karin

    Sagen wir mal so, der garstigen Schwiegermutter entgeht sie nicht, auch wenn sie sich für Boris entscheidet Aber Boris hat seine Mutter besser im Griff, denn er hat verstanden, dass er ihr überhaupt nichts schuldet, Mutter hin, Mutter her.


    Argh... :o
    Noch so ein Fehler in meinen Überlegungen! Eigentlich dürften zu diesem Zeitpunkt auch Olga und die Hexe Baba sich noch nicht kennen.
    Ich überlege grade wo Boris diese Hexe in Russland "geparkt" hat.? War das bei der netten Familie, die auch die beiden Jungs zur Hilfe geschickt hatten, als Boris und die anderen auf der Flucht waren?


    Ich schätze, in diesem Buch warten wieder viele Überraschungen erleben.

  • Zitat von Selma

    Lust auf noch ein paar Hintergrundgeschichten?


    Aber immer doch :D


    Zitat von Selma

    Leider hat Simone kurz darauf gesagt, sie will gar nicht mehr schreiben und da Guy3 auf absehbare Zeit nicht veröffentlicht wird, musste ich viel wieder rausnehmen, das Einstellungsgespräch und eine nette Szene zwischen Boris und Guy kürzen.


    Schade, ich hätte das gerne gemacht, diese beiden Bücher verknüpfen.


    Das finde ich auch sehr Schade, denn ich mochte Guy sehr gerne und eine Verknüpfung mit Boris hätte diesen Geschichten noch mehr " feine Würze" verliehen.
    Genauso wie die Verknüpfung mit Magnus.
    Ich mag so etwas gerne in Büchern oder Serien die ich lese.


    Zitat von Selma

    Ich habe sie gefragt, ob sie nicht auch eine Serie innerhalb von Clockwork Cologne anfangen möchte, aber auch sie scheint zur Zeit nicht. Dabei ist sie echt gut. Und ich hätte gerne jemanden, der mit mir diese Welt weiter entwickelt.


    Ja das glaube ich dir gerne, es macht oft viel mehr Spaß im Team zu arbeiten. Vielleicht findest du ja noch andere interessierte Autorinnen in diesen Foren in denen sich nur Autoren austauschen. Zum Beispiel dieses Montsegur Forum.

  • Zitat

    Und nachdem ich diesen Hinweis von Selma gelesen habe:
    Zitat von: Selma
    Eine kleine Hintergrundinformation am Rande: Dieses Buch spielt in etwa zur gleichen Zeit wie "Das chinesische Mysterium". Strix steht unter Druck. Ihre Schwester wird von den Kraken gesucht und Strix wird in den allernächsten tagen Cöln mit dem Luftschiff verlassen, um in Sicherheit gebracht zu werden. Sie hat auch einfach keine Zeit behutsamer vorzugehen und weiß, dass sie ihre Schützlinge zurücklassen muss.
    Ging mir ein Licht auf!


    Magnus und die Schwester von Strix arbeiten verbissen an der Erbauung der Zeitmaschine. Alle mächtigen Leute in Cöln sind hinter den Plänen des Arabers her.
    Dies heißt für mich jetzt im Umkehrschluss:


    Ah, nein, jetzt hast du einen Zeitknoten. :D ich glaube. ich weiß auch woher er kommt.
    Die Schwester von Stryx und Magnus HABEN die Zeitmaschine schon gebaut. Danach wäre Magnus fast seiner Blausucht erlegen. Stryx hat ihn gesund gepflegt, danach versteckte er sich in einer Opiumhöhle und hatte Ärger mit seinem Bruder und dessen Frau. Paulina flüchtete sich zum Ordo Lux e tenebris in den Abyssus. Dort arbeitete sie mit Maxwell weiter an der Zeitmaschine. Da Susanne keine genaue Zeitangabe gemacht hat, habe ich daraus ein paar Wochen gemacht, damit Boris und Olga genug Zeit haben, ihr Abenteuer in band 3 zu erleben.
    Die Zeit von Boris und Olga läuft nachdem sie in Band 2 wieder in der Gegenwart gelandet sind sehr normal ab, von den Erlebnissen mal abgesehen, die sie im Blausteinlagen am Ende von Band 3 hatten, als sie die Welt retteten. Nach dem die Welt gerettet war, sind sie wieder genau da gelandet, wo sie waren, als sie in die Zeitkugel gegangen sind.