06: Seite 258 - Ende (Kap. 48 – Ende)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Diana Schneider, die Freundin von Suses Ex, hat seine Leiche gefunden. Die Frau tut mir leid, das muss ein Riesenschock für sie gewesen sein. Aber wer hat sie ermordet?


    Letztendlich wissen wir, dass Susanne zwar gelogen hat, was ihre Trennung von ihrem Mann betrifft, aber sie hat nicht bezüglich des Stalkers gelogen, denn den gab es wirklich. Ob der kleine Theo sein Sohn ist? Denn er ist ja nicht von Pirnatt, wie Suse zugeben musste.


    Und dann tut mir natürlich auch Suse leid, denn sie musste doch einiges erleiden. Allerdings hatte ich das Gefühl dass die Frau schon länger von diesem Kerl gefangen gehalten worden war. Aber so wie es sich am Schluss liest, kann es eigentlich nicht so lange gewesen sein. Oder wie lange war es her, dass Susanne Pirnatt weggelaufen war? Ich finde das ein bisschen unklar….


    Ansonsten bin ich durch, und der Krimi hat mir sehr gut gefallen. Gut er war etwas gruselig, aber ich habe auch schon gruseligere gelesen, auch wenn ich jetzt hier keine Titel nennen könnte. Und am Ende gibt es noch eine Tote, vermutlich für den nächsten Roman…. Denn deren Tod ähnelt dem von Sina Weinstein. Die eigentlich mit diesem Buch gar nichts zu tun hatte, oder? Außer, dass es natürlich am Anfang um sie ging, aber das ist völlig untergegangen.


    Wie gesagt bin ich durch mit dem Buch, werde aber der Runde natürlich noch treu bleiben und gegebenenfalls meinen Senf dazugeben.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Was muss das für ein schrecklicher Anblick gewesen sein, als Diana Schneider ihren toten Freund so übel zugerichtet vorfand. Damit wird sie wohl noch lange Zeit zu kämpfen haben und solche Bilder wird man wohl nie wieder los.


    Die ganzen Morde nur deshalb, weil dieser Miro mit seinen Gefühlen nicht umgehen kann und mit einer Absage nicht umgehen kann? Der hat sie nicht mehr alle.


    Ist Suses Baby vielleicht von ihm? Wie es scheint, ist Ludger nicht der Vater und der Trennungsgrund ihr Seitensprung. Aber kam Miro nicht erst nach der Trennung von Ludger, oder habe ich da etwas falsch gelesen?


    Hat deshalb Ludger keinen Unterhalt gezahlt? Wegen des Seitensprungs?


    Dass Diana Ludgers Geschäfte bzw. die seines Geschäftspartners, dieser KirgTrans Trading, nicht merkwürdig fand, kann ich mir vorstellen, sie wird sich nicht so intensiv mit seiner Firma auseinandergesetzt haben.


    Dass Frei und Albers keinen Miro in Berlin gefunden haben ist ja nun auch nachvollziehbar, da es sich bei ihn um diesen Security-Typen Alois Dudzik handelt und nun ist auch klar, weshalb er die Leiche dort unbehelligt einmauern konnte, wenn die eigene Firma dort Streife läuft.



    Diana Schneider, die Freundin von Suses Ex, hat seine Leiche gefunden. Die Frau tut mir leid, das muss ein Riesenschock für sie gewesen sein. Aber wer hat sie ermordet?


    Ich gehe davon aus, dass dieser Miro dahinter steckt, der scheint sich ja durch Suses Umfeld gemordet zu haben, in dem Glauben, es für Suse zu tun.


    Zitat


    Letztendlich wissen wir, dass Susanne zwar gelogen hat, was ihre Trennung von ihrem Mann betrifft, aber sie hat nicht bezüglich des Stalkers gelogen, denn den gab es wirklich. Ob der kleine Theo sein Sohn ist? Denn er ist ja nicht von Pirnatt, wie Suse zugeben musste.


    Bisher gibt es ja nur den Stalker als vermeintlichen Stalker, es sei denn, es gibt noch jemanden, mit dem Suse ein Verhältnis hatte.


    Zitat


    Und dann tut mir natürlich auch Suse leid, denn sie musste doch einiges erleiden. Allerdings hatte ich das Gefühl dass die Frau schon länger von diesem Kerl gefangen gehalten worden war. Aber so wie es sich am Schluss liest, kann es eigentlich nicht so lange gewesen sein. Oder wie lange war es her, dass Susanne Pirnatt weggelaufen war? Ich finde das ein bisschen unklar….


    Mir ging es genauso, mein Zeitgefühl sagt mir auch, dass die Intermezzo-Kapitel einen größeren Zeitraum abdecken. Aber Martin hat ja oft eine Zeitangabe in seine Kapitel eingebaut, aber die hatte ich bisher ignoriert, hätte ich wohl besser nicht tun sollen.


    Zitat


    Und am Ende gibt es noch eine Tote, vermutlich für den nächsten Roman…. Denn deren Tod ähnelt dem von Sina Weinstein. Die eigentlich mit diesem Buch gar nichts zu tun hatte, oder? Außer, dass es natürlich am Anfang um sie ging, aber das ist völlig untergegangen.


    Ich hatte diesen Weinstein-Fall auch gar nicht mehr auf dem Schirm, vielleicht wurde hier ein Faden gewoben, der im nächsten Band weitergesponnen wird, etweder als Nebenhandlung oder diesmal sogar als Hauptfall, aber dass weiß nur Martin Krist. :)


    Auf dem Cover der Fortsetzung steht wieder "Alanna", also wird sie uns auch noch eine Weile begleiten, deshalb spekuliere ich, dass dieser Fall auch eine Aufklärung finden wird, zumindest könnte ich mir das vorstellen.

  • Ulrike hatte den ganzen Zeit den richtigen Riecher, dass es sich bei der Entführten um Suse handelt. Gerade nach dem letzten Abschnitt war ich davon überzeugt, dass das nicht der Fall ist :-[


    Und ihr Entführer ist tatsächlich Miro, der eigentlich gar nicht Miro ist. Als die Polizei unter der von Suse angegebenen Adresse keinen Miro findet und der Mann im Garten sich als Sackowitz herausstellt, hatte ich kurz Zweifel, ob Suse sich das womöglich wirklich alles nur eingebildet hat. Das ist auch eine gruselige Situation, wenn man merkt, dass alles das, was man behauptet hat, nicht wahr ist und man dann merkt, wie die Polizei einem nicht mehr glaubt. Von daher kann ich es durchaus nachvollziehen, dass bei Suse irgendwann alle Sicherungen durchbrennen und sie einfach davonläuft.


    Ludger ist, wie schon befürchtet, tatsächlich tot. Was muss dieser schreckliche Anblick für ein Schock für seine Freundin sein.
    Interessant war, dass lt. Ludger Suse ihn betrogen hat und nicht umgekehrt. Dann kommt noch die Aussage des Nachbarn dazu, dass Suse ihre Kinder geschlagen hat und Jaquie einmal 2 Tage lang eingesperrt hat.


    Und dann die nächste Überraschung: Jacqueline ist glücklicherweise wohlbehalten zurück; bei ihr kann ich aber auch gut verstehen, dass sie mit ihrem Freund durchbrennen wollte. Nur eines ist mir noch nicht so ganz klar, vielleicht habe ich es auch einfach überlesen: wie kommt denn nun Jaquies Rucksack neben den toten Zackie? Irgendwann muss der Mörder ihn dem Mädchen doch entwendet haben.


    Dass es sich bei Miro um den Chef von BerSec handelt, darauf wäre ich ja im Leben nicht gekommen. Der Typ ist echt irre. Aber das erklärt natürlich, wie er es geschafft hat, so lautlos in Suses Wohnung eindringen zu können.


    An den Fall Weinstein hatte ich inzwischen überhaupt nicht mehr gedacht - und dann platzt am Endes Buches die nächste Bombe: Frei hatte mit seinem komischen Gefühl, dass Weinstein der Täter sein soll, recht gehabt, denn Weinstein kann Ramona Nicklaus nicht umgebracht haben, wenn er inhaftiert ist. Diese Zettel, den die Toten in der Hand halten, scheinen ein Hinweis auf das nächste Opfer zu sein. Bisher waren es immer Frauen, die sterben mussten, ich bin gespannt, ob sich das weiter durchzieht.


    Das Buch war extrem spannend und hat mich ganz schön an der Nase herumgeführt. Nun bin ich sehr gespannt auf den zweiten Band, wie es mit dem Weinstein-Fall weitergeht und welche Rolle Alanna noch spielen wird, ob ihr Verschwinden nach all den Jahren doch noch aufgeklärt werden kann.


  • Ist Suses Baby vielleicht von ihm? Wie es scheint, ist Ludger nicht der Vater und der Trennungsgrund ihr Seitensprung. Aber kam Miro nicht erst nach der Trennung von Ludger, oder habe ich da etwas falsch gelesen?


    Ich hatte es auch so verstanden, dass Miro erst nach der Trennung kam, aber andererseits kann man sich nicht mehr sicher sein, ob das, was Suse erzählt hat, wirklich alles so der Wahrheit entspricht.



    Hat deshalb Ludger keinen Unterhalt gezahlt? Wegen des Seitensprungs?


    Aber Dennis und Jaquie sind ja trotzdem seine Kinder (solange ein Vaterschaftstest nicht das Gegenteil behauptet) und für diese bezahlte er auch keinen Unterhalt.


    Mir ging es genauso, mein Zeitgefühl sagt mir auch, dass die Intermezzo-Kapitel einen größeren Zeitraum abdecken. Aber Martin hat ja oft eine Zeitangabe in seine Kapitel eingebaut, aber die hatte ich bisher ignoriert, hätte ich wohl besser nicht tun sollen.


    Ich hatte auch das Gefühl, dass die Entführte schon länger von dem Unbekannten festgehalten wurde, aber das konnte ja wirklich gar nicht so lange gewesen sein.


  • Aber Dennis und Jaquie sind ja trotzdem seine Kinder (solange ein Vaterschaftstest nicht das Gegenteil behauptet) und für diese bezahlte er auch keinen Unterhalt.


    Oh, ja stimmt, die anderen beiden Kinder hatte ich gar nicht in Betracht gezogen, er zahlt ja für alle kein Unterhalt.

  • Ich hatte diesen Weinstein-Fall auch gar nicht mehr auf dem Schirm, vielleicht wurde hier ein Faden gewoben, der im nächsten Band weitergesponnen wird, etweder als Nebenhandlung oder diesmal sogar als Hauptfall, aber dass weiß nur Martin Krist. :)


    Auf dem Cover der Fortsetzung steht wieder "Alanna", also wird sie uns auch noch eine Weile begleiten, deshalb spekuliere ich, dass dieser Fall auch eine Aufklärung finden wird, zumindest könnte ich mir das vorstellen.


    Ich habe das Cover noch nicht gesehen. Aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass der Weinstein-Fall dort aufgeklärt wird.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Das Buch war extrem spannend und hat mich ganz schön an der Nase herumgeführt. Nun bin ich sehr gespannt auf den zweiten Band, wie es mit dem Weinstein-Fall weitergeht und welche Rolle Alanna noch spielen wird, ob ihr Verschwinden nach all den Jahren doch noch aufgeklärt werden kann.


    Auch wenn mich das Buch jetzt nicht unbedingt 'vom Hocker gerissen' hat, so interessiert mich trotzdem zum einen Alanna und auch der Fall Weinstein. Und somit natürlich das nächste Buch.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • So ist der Thriller nun zu Ende - oder nicht? Werden die losen Fäden im Folgeband aufgegriffen? Geht es dann mit dem Fall der Predigerfrau weiter?
    Oder ist es auch typisch für Martin Krist, dass seine Thriller abrupt da aufhören, wo ich mir wichtige Antworten erwartet habe, um die Geschichte abschließen zu können?
    Wobei ich nichts gegen ein offenes Ende habe, - aber das hier ist zu offen!
    Ja, ich hab's gerne rund - ob nun der Ausgang ein guter ist oder ein fataler. Ich erwarte einfach, dass meine Fragen zufriedenstellend, das heißt plausibel, beantwortet werden.


    Den irren Alois hätte ich gerne genauer charakterisiert gehabt, auch hätte ich gerne mehr über Suse erfahren als das, was offensichtlich ist. Wer ist sie in Wirklichkeit? Ich weiß es noch immer nicht!
    Stimmt das, was man ihr nachsagt, dass also sie selber das Ende ihrer Ehe zu verantworten hat, dass sie einen Liebhaber hatte, dass sie ihren Ex-Mann ruinieren wollte ( womöglich mit Alois'/Miros Hilfe? ), dass sie ihre Tochter misshandelt, dass sie Wahnideen hat?


    Und dann die Tochter! Mir ist ja fast die Spucke weggeblieben, als sie mitsamt Freund Ewan anspaziert kam, als wäre nichts gewesen, als würde nicht die ganze Stadt nach ihr suchen? Was ist mit ihr los? Und wie kommt ihr Rucksack zu Zackis Leiche?
    Wie kann sie jetzt, nachdem so viel passiert ist, an dem sie nicht ganz unschuldig ist, nachdem sie ihre Mutter durch ihr Verschwinden in Angst und Schrecken versetzt hat, so unbeteiligt dasitzen? Ich verstehe das nicht! Ein böses Kind? Weil ihr alles völlig egal ist?


    Die Gefangene im Keller war also tatsächlich Suse! Nur Stunden saß sie da unten - und doch erschienen diese Stunden wie Tage. Sie soll "zu Kräften kommen"?! Wie? Was? Nach wenigen Stunden? Sie wirkt völlig verwahrlost - wiederum: nach wenigen Stunden!? Wie bitte?


    Und dann der Knaller am Schluss - eine neue Leiche, umgebracht wie die Gattin des wie die Made im Speck lebenden Fernsehpredigers! Da muss es ja eine baldige Fortsetzung geben. Oder habe ich den Autor gründlich und von Anfang an missverstanden?


    Dennoch hatte ich auch ein gewisses Vergnügen während der Lektüre des letzten Abschnitts: mitzuerleben, wie Freis Kleidung immer dreckiger wurde und wie er zusehens darunter litt, fand ich ganz erheiternd, zumal er mir während des gesamten Romans mit seinem ständigen Auf-die-Uhr-schauen, mit seinem Zurechtrücken von allem, was nicht seiner Ordnung entsprechend auf Tischen oder in Ablagekonsolen lag, gehörig auf die Nerven ging.

  • Auch wenn mich das Buch jetzt nicht unbedingt 'vom Hocker gerissen' hat, so interessiert mich trotzdem zum einen Alanna und auch der Fall Weinstein. Und somit natürlich das nächste Buch.


    Um nur mal zwei eurer Kommentare herauszugreifen - habt ihr denn keine Fragen an den Thriller, den wir gerade gelesen haben, womit ich den Fall um Suse meine?! Ist für euch alles sonnenklar und befriedigend? Kann eure Phantasie die Geschichte locker weiterspinnen? Ich bin nämlich ziemlich ratlos...
    Muss ich mich an Martin Krists Art des Schreibens erst gewöhnen? ???


  • Um nur mal zwei eurer Kommentare herauszugreifen - habt ihr denn keine Fragen an den Thriller, den wir gerade gelesen haben, womit ich den Fall um Suse meine?! Ist für euch alles sonnenklar und befriedigend? Kann eure Phantasie die Geschichte locker weiterspinnen? Ich bin nämlich ziemlich ratlos...


    Doch, mich würde auch interessieren, wie Jaquies Rucksack zu Zackis Leiche kam. Was Suses Verhältnis zu den Kindern angeht, scheint der Nachbar ja die Wahrheit gesagt zu haben, Jacqueline bestätigt das, auch, dass ihre Mutter sich in Dinge hineinsteigerte, die es gar nicht gab. Außerdem schien es Jacqueline auch klar zu sein, dass der kleine Theo nicht Ludgers Kind ist. Also muss Suse ihren Mann seinerzeit betrogen haben, allerdings nicht mit Miro, den sie erst vor zwei Monaten kennengelernt hat, wenn es stimmt, dass er seit zwei Monaten seine Ex-Frau plötzlich in Ruhe gelassen hat.


    Ob Suse Ludger denunziert hat, bleibt fraglich, ist aber für die Krimihandlung selbst eigentich nicht mehr relevant. Wenn, dann hat sie es aber nicht mit Miros Hilfe getan, weil sie ihn ja erst seit 2 Monaten kennt. Die Insolvenz ist aber ein Jahr her.


    Was mich noch interessieren würde, wie es mit den Pirnatts nun weitergehen wird, nachdem Suse ihren Job verloren hat. Die Aussichten sind alles andere als rosig, aber für den Krimi ist das natürlich nicht weiter relevant.


  • Ulrike hatte den ganzen Zeit den richtigen Riecher, dass es sich bei der Entführten um Suse handelt. Gerade nach dem letzten Abschnitt war ich davon überzeugt, dass das nicht der Fall ist :-[


    War das wirklich Suse in dem Verlies? Ich habe das so verstanden, dass die Polizei relativ schnell Miro alias Alois gefunden hat. Dann kann Suse nicht mehrere Tage im Verlies gewesen sein.
    Für mich ist das Ende leider nicht befriedigend. Hat Alois alle Morde begangen? Warum? Ludger war doch als Nebenbuhler nicht mehre relevant. Und Zackie? Was hat er mit der Sache zu tun!? Das ergibt halbwegs einen Sinn, wenn Miro / Alois geglaubt hat, dass er Jaquies Freund ist. Er hat den Rucksack zur Leiche gelegt, um Suse zu schocken.


    Aber die anderen Frauen? Sina und Ramona? Da habe ich kein Motiv gefunden.

    Ich muss jetzt erst mal sacken lassen, aber das Ende hat mich ein bisschen enttäuscht.

  • Doch, mich würde auch interessieren, wie Jaquies Rucksack zu Zackis Leiche kam.


    Ich denke, Alois hat ihn bei einem seiner „Besuche“ den Rucksack mitgenommen und ihn zu Zackie gelegt.


  • So ist der Thriller nun zu Ende - oder nicht? Werden die losen Fäden im Folgeband aufgegriffen? Geht es dann mit dem Fall der Predigerfrau weiter?
    Oder ist es auch typisch für Martin Krist, dass seine Thriller abrupt da aufhören, wo ich mir wichtige Antworten erwartet habe, um die Geschichte abschließen zu können?
    Wobei ich nichts gegen ein offenes Ende habe, - aber das hier ist zu offen!
    Ja, ich hab's gerne rund - ob nun der Ausgang ein guter ist oder ein fataler. Ich erwarte einfach, dass meine Fragen zufriedenstellend, das heißt plausibel, beantwortet werden.


    Ich hoffe doch sehr, dass die offenen Fragen im nächsten Buch beantwortet werden. Ansonsten wäre ich schon seeeehhhhrrrr enttäuscht. Denn offene Enden mag ich gar nicht. Da geht es mir wie Dir liebe Ulrike. Wobei ich allerdings generell etwas gegen offene Enden habe. Dass es bei Fortsetzungen Cliffhanger gibt, das ist klar. Aber Einzelbände sollten sowas nicht haben.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren


  • So ist der Thriller nun zu Ende - oder nicht? Werden die losen Fäden im Folgeband aufgegriffen? Geht es dann mit dem Fall der Predigerfrau weiter?
    Oder ist es auch typisch für Martin Krist, dass seine Thriller abrupt da aufhören, wo ich mir wichtige Antworten erwartet habe, um die Geschichte abschließen zu können?
    Wobei ich nichts gegen ein offenes Ende habe, - aber das hier ist zu offen!
    Ja, ich hab's gerne rund - ob nun der Ausgang ein guter ist oder ein fataler. Ich erwarte einfach, dass meine Fragen zufriedenstellend, das heißt plausibel, beantwortet werden.


    So sehe ich das auch! Nach der super spannenden Handlung ist das Ende irgendwie enttäuschend.

    Zitat


    Den irren Alois hätte ich gerne genauer charakterisiert gehabt, auch hätte ich gerne mehr über Suse erfahren als das, was offensichtlich ist.


    Über Alois weiß man gar nichts, außer, dass er Suse stalkt und die Morde begangen hat. Aber seine Mordmotive bei Zackie, Sina und Ramona? ???

    Zitat


    Die Gefangene im Keller war also tatsächlich Suse! Nur Stunden saß sie da unten - und doch erschienen diese Stunden wie Tage. Sie soll "zu Kräften kommen"?! Wie? Was? Nach wenigen Stunden? Sie wirkt völlig verwahrlost - wiederum: nach wenigen Stunden!? Wie bitte?


    Das lässt mich eigentlich glauben, dass Suse nicht im Verlies war. Aber wer dann? Ramona?

    Zitat


    Dennoch hatte ich auch ein gewisses Vergnügen während der Lektüre des letzten Abschnitts: mitzuerleben, wie Freis Kleidung immer dreckiger wurde und wie er zusehens darunter litt, fand ich ganz erheiternd, zumal er mir während des gesamten Romans mit seinem ständigen Auf-die-Uhr-schauen, mit seinem Zurechtrücken von allem, was nicht seiner Ordnung entsprechend auf Tischen oder in Ablagekonsolen lag, gehörig auf die Nerven ging.


    Das hat mir auch Vergnügen bereitet!! ;D


  • Ob Suse Ludger denunziert hat, bleibt fraglich, ist aber für die Krimihandlung selbst eigentich nicht mehr relevant. Wenn, dann hat sie es aber nicht mit Miros Hilfe getan, weil sie ihn ja erst seit 2 Monaten kennt. Die Insolvenz ist aber ein Jahr her.


    Was mich noch interessieren würde, wie es mit den Pirnatts nun weitergehen wird, nachdem Suse ihren Job verloren hat. Die Aussichten sind alles andere als rosig, aber für den Krimi ist das natürlich nicht weiter relevant.


    Was aus den Pirnatts wird, mag tatsächlich nicht relevant sein. Da kann sich der Leser ja seinen Teil denken - wenn es denn Anhaltspunkte gäbe! Ich sehe auf weiter Flur keine!
    Denn ich halte es für einen Krimi für durchaus relevant, logisch, nachvollziehbar zu sein. Ich möchte Suse einschätzen, wenn schon nicht verstehen können. Und ob sie diesen Miro oder Alois wirklich erst seit zwei Monaten kennt, wissen wir nur aus Suses wirren Gedanken. Wer ist diese Frau in Wirklichkeit? Was ist mit ihr los? Klarheit darüber halte ich schon für sehr relevant in einem Krimi, Thriller oder irgendeiner anderen Art von Buch!


  • War das wirklich Suse in dem Verlies? Ich habe das so verstanden, dass die Polizei relativ schnell Miro alias Alois gefunden hat. Dann kann Suse nicht mehrere Tage im Verlies gewesen sein.
    Für mich ist das Ende leider nicht befriedigend. Hat Alois alle Morde begangen? Warum? Ludger war doch als Nebenbuhler nicht mehre relevant. Und Zackie? Was hat er mit der Sache zu tun!?


    Sicher war das Suse! Auf der vorletzten Seite hat man sie - ihr Name wird genannt! - aus dem Verlies befreit. Und mit der kurzen Zeit, die sie von Alois gefangenhalten wurde, hatte ich die allergrößten Probleme, denn ihre gesamte Verfassung, ihr Erscheinungsbild war das einer Person, die schon seit Tagen im Keller sitzt.


    Die restlichen Fragen jedoch finde ich, genau wie du, in keiner Weise beantwortet!


  • Demnach soll Jacqueline ganz ohne Gepäck mit ihrem Freund abgehauen sein!? Um nach Amerika zu fliegen? ???


    Vielleicht hat sie eine Reisetasche oder einen anderen Rucksack gehabt. Der Rucksack, um den es hier geht, scheint mir eher ein kleineres Exemplar zu sein, nicht unbedingt für größere Reisen geeignet. Das ist aber alles nur Spekulation! Aber so könnte der Rucksack zu der Leiche gelangt sen.