06: Seite 258 - Ende (Kap. 48 – Ende)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

  • Der Thriller "Böses Kind", Jaqies Verschwinden, Suses Entführung & damit die Morde an Zackie und Ludger sind hiermit aufgeklärt.



    Werden sie.




    Äh, Alois hat die Morde an Zackie und Ludger begangen. Mit den Morden an Sina und Ramona hat er nichts zu tun. Wie kommst du darauf?



    In der Tat erstrecken sich die Intermezzi über einen Zeitraum nur weniger Stunden (die bis zu einem gewissen Moment, nämlich dem von Suses Entführung in der Zukunft liegen - deshalb auch die andere Zeitform).
    Wenn du sie an einem Stück lesen würdest, würde dir das wahrscheinlich sehr schnell klar werden. Nur fällt das jetzt nicht auf, weil sie über den ganzen Roman verstreut sind. Ein kleiner, dramaturgischer Trick ...


  • Äh, Alois hat die Morde an Zackie und Ludger begangen. Mit den Morden an Sina und Ramona hat er nichts zu tun. Wie kommst du darauf?


    Gute Frage. Das muss ich nochmal nachlesen. Vielleicht wird es mir dann klar.

    Zitat


    In der Tat erstrecken sich die Intermezzi über einen Zeitraum nur weniger Stunden (die bis zu einem gewissen Moment, nämlich dem von Suses Entführung in der Zukunft liegen - deshalb auch die andere Zeitform).
    Wenn du sie an einem Stück lesen würdest, würde dir das wahrscheinlich sehr schnell klar werden. Nur fällt das jetzt nicht auf, weil sie über den ganzen Roman verstreut sind. Ein kleiner, dramaturgischer Trick ...


    Da hast du uns ja ganz schön auf‘s Glatteis geführt..... :o

  • Also doch Suse. Das hätte ich wirklich nicht vermutet. Aber zeitlich kann sie doch dann gar nicht so sehr lange in den Fängen ihres Entführers gewesen sein. Hat sie das nur so empfunden?
    Jedenfalls war das wieder klasse gemacht von Martin/Marcel. Da hat er mich ganz schön an der Nase herumgeührt. Aber natürlich ist es gut, dass Jacqueline wohlbehalten wieder aufgetaucht ist.


    Und der Fall Weinstein ist nicht zu Ende. Na, das hätte mich auch gewundert.


    Ich habe gesehen, dass es schon im nächten Jahr weitergeht. Na hoffentlich führt uns der zweite Fall dann auch ein wenig in Richtung Alanna. Der Untertitel muss doch eine Bedeutung oder sagen wir einmal eine größere Bedeutung bekommen.


  • Diana Schneider, die Freundin von Suses Ex, hat seine Leiche gefunden. Die Frau tut mir leid, das muss ein Riesenschock für sie gewesen sein.


    Das denke ich auch. Sie war mir irgendwie nicht sonderlich sympathisch aber das hatte sie sicher nicht verdient. Das hat keiner verdient!


    Und dann tut mir natürlich auch Suse leid, denn sie musste doch einiges erleiden. Allerdings hatte ich das Gefühl dass die Frau schon länger von diesem Kerl gefangen gehalten worden war. Aber so wie es sich am Schluss liest, kann es eigentlich nicht so lange gewesen sein. Oder wie lange war es her, dass Susanne Pirnatt weggelaufen war? Ich finde das ein bisschen unklar….


    Genau. Das habe ich auch gedacht. Aber vermutlich spielen die Gefühle auch verrückt, wenn man in einer solchen Situation ist. Und schließlich stand sie durch das Verschwinden ihrer Tochter auch schon vorher unter Anspannung.


  • Ulrike hatte den ganzen Zeit den richtigen Riecher, dass es sich bei der Entführten um Suse handelt. Gerade nach dem letzten Abschnitt war ich davon überzeugt, dass das nicht der Fall ist :-[


    So war es auch bei mir. Chapeau an den Autor.
    Ich werde mir diese Abschnitte mit dem Wissen von heute vielleicht noch einmal durchlesen müssen...



    So ist der Thriller nun zu Ende - oder nicht? Werden die losen Fäden im Folgeband aufgegriffen? Geht es dann mit dem Fall der Predigerfrau weiter?
    Oder ist es auch typisch für Martin Krist, dass seine Thriller abrupt da aufhören, wo ich mir wichtige Antworten erwartet habe, um die Geschichte abschließen zu können?
    Wobei ich nichts gegen ein offenes Ende habe, - aber das hier ist zu offen!
    Ja, ich hab's gerne rund - ob nun der Ausgang ein guter ist oder ein fataler. Ich erwarte einfach, dass meine Fragen zufriedenstellend, das heißt plausibel, beantwortet werden.


    Ich finde der Fall ist genügend aufgeklärt. Zumindest ist der Mörder von Ludger gefunden und Jacqueline wieder zu Hause. Im Fall Weinstein geht es wohl weiter.
    Und wer den Autor kennt, der weiß, dass seine Bücher irgendwie immer miteinander verknüpft sind. Auch das Rätsel um Alanna geht wohl weiter...


    Vielleicht hat sie eine Reisetasche oder einen anderen Rucksack gehabt. Der Rucksack, um den es hier geht, scheint mir eher ein kleineres Exemplar zu sein, nicht unbedingt für größere Reisen geeignet. Das ist aber alles nur Spekulation! Aber so könnte der Rucksack zu der Leiche gelangt sen.


    Ja glaubt ihr denn Jugendliche machen sich um großes Gepäck Gedanken, wenn sie einfach nur abhauen wollen. Wohl kaum!


  • Der Thriller "Böses Kind", Jaqies Verschwinden, Suses Entführung & damit die Morde an Zackie und Ludger sind hiermit aufgeklärt.


    Gut, das nehme ich so hin. Und da ich mich die ganze Zeit über gefragt habe, was es mit dem Titel auf sich hat und wer damit gemeint ist, frage ich nun direkt: Wer ist das böse Kind?


  • Gut, das nehme ich so hin. Und da ich mich die ganze Zeit über gefragt habe, was es mit dem Titel auf sich hat und wer damit gemeint ist, frage ich nun direkt: Wer ist das böse Kind?


    Na, aus Sicht von Suse: Jaqceline. Mehr als einmal schimpft sie doch über ihre aufmüpfige Tochter.


    Allerdings bekommt der Titel noch eine weitere Bedeutung, wenn man die Folgebände gelesen hat. Wie so oft in meinen Büchern: Alles hat mit allem zu tun. ;)


  • Allerdings bekommt der Titel noch eine weitere Bedeutung, wenn man die Folgebände gelesen hat. Wie so oft in meinen Büchern: Alles hat mit allem zu tun. ;)


    Gut. Auch diese ist eine nützliche Information für mich, die ich deine Art zu schreiben in dieser Leserunde erst kennengelernt habe. Aber irgendwo muss man ja anfangen, nicht wahr? Dass es beim ersten Buch eines Autors, den man nicht kennt, zu Fragen und auch gelegentlichem Unverständnis kommen kann, ist dann doch auch nachvollziehbar, hoffe ich.... :)

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen