02: Seite 52 - Seite 100 (Kap. 9 - einschl. Intermezzo)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 52 bis Seite 100 (Kapitel 9 - einschl. Intermezzo nach Kapitel 17) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • So, dann mache ich im zweiten Abschnitt mal den Anfang.


    Franz Weinstein ist der Mörder seiner Frau? Das schien etwas zu einfach zu sein, auch Frei scheint von dessen Schuld nicht hundertprozentig überzeugt. Dass seine Haare im Abflussrohr im Hotelzimmer seiner Frau entdeckt worden, heißt ja nur, dass er womöglich dort war, aber noch lange keinen Mord begangen hat. Warum widerruft auch sein Schwager Bruno Chinski plötzlich seine Aussage? Ist er der Mörder oder wird vom wahren Täter unter Druck gesetzt?


    Ich bin gespannt, ob der Hotelmord noch an Bedeutung für die weitere Handlung gewinnt.


    Und was hat die Buchstabenfolge "xs I" am Ende von Isabell zu bedeuten? Oder versuche ich da gerade mehr reinzudeuten? Zumindest scheint es mir gerade so.


    Jacqueline ist noch immer nicht erreichbar, wird sie wohl doch in diesem Kellerverlies festgehalten?


    Die Polizisten, die Suses Vermisstenanzeige aufnehmen, scheinen auch nicht gerade Optimismus auszustrahlen, sie haben sich sicher schon ihr Bild von Suse und ihrer Situation gemacht, aber die Art der beiden gefällt mir trotzdem nicht, auch wenn Jacqueline nicht das erste Mal verschwunden ist.


    Im Intermezzo heißt es doch, dass die Frau vor ihrer Entführung eines Abends davon gelaufen ist und dafür einen Grund hatte. Ein Streit zwischen Jacqueline und Suse?
    Und wo hatte sie sich kurz versteckt? Bei ihrem Freund oder gar dem Entführer? Kannte sie ihn vielleicht und vertraute ihm?
    Das Schlüsselrasseln verheißt ja auch nichts gutes, die Polizei wird es ja noch nicht sein.

  • Suse scheint ja nicht im besten Umfeld zu wohnen. So ganz klar ist mir ja nicht, was bei ihr passiert ist, warum ihr Mann sie verlassen hat. Auf jeden Fall scheint ihre Küche das reinste Chaos zu sein. Da wundert es mich nicht, dass die Polizisten sie so negativ einschätzen.


    Was den Mord an Sina Weinstein betrifft, so glaubt Frei ja nicht, dass der Ehemann der Mörder ist, obwohl eigentlich alles auf ihn hindeutet. Falsches Alibi, seine Haare im Syphon im Badezimmer. Aber es kann wirklich auch sein, dass jemand eine falsche Fährte legt. Vielleicht ist ihr Bruder doch nicht harmlos? Und wo war Weinstein dann wirklich? Hatte vielleicht auch er eine Affaire? Und will es nicht zugeben um seinem Image als Familienmensch nicht zu schaden? Auf jeden Fall geht es ihm wesentlich besser als Suse, der Wohnung nach zu urteilen.
    Ich hoffe, dass Freis Sohn an diese Schule kommt. Frei hat ja versprochen, ihn zu dem Probetag hinzubringen. Hoffentlich kommt da nichts dazwischen, denn die Gefahr besteht bei seinem Beruf immer.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren


  • Suse scheint ja nicht im besten Umfeld zu wohnen. So ganz klar ist mir ja nicht, was bei ihr passiert ist, warum ihr Mann sie verlassen hat. Auf jeden Fall scheint ihre Küche das reinste Chaos zu sein. Da wundert es mich nicht, dass die Polizisten sie so negativ einschätzen.


    Ja, da liegt noch einiges im Dunkeln, was Suses Leben und Umfeld betrifft.


    Und es war sicher auch nicht gerade hilfreich, dass die Polizisten nun wissen, dass Jacqueline nicht das erste Mal verschwunden ist.


    Zitat


    Was den Mord an Sina Weinstein betrifft, so glaubt Frei ja nicht, dass der Ehemann der Mörder ist, obwohl eigentlich alles auf ihn hindeutet. Falsches Alibi, seine Haare im Syphon im Badezimmer. Aber es kann wirklich auch sein, dass jemand eine falsche Fährte legt. Vielleicht ist ihr Bruder doch nicht harmlos? Und wo war Weinstein dann wirklich? Hatte vielleicht auch er eine Affaire? Und will es nicht zugeben um seinem Image als Familienmensch nicht zu schaden?


    Als er während der Aufführung verschwunden ist, war er vielleicht bei seiner Geliebten, falls er eine hatte, aber wie kommen dann seine Haare in das Zimmer seiner Frau? Dann ja nur wirklich durch eine fremde Person, möglich, dass der Bruder nicht ganz ohne ist, aber sollte er seine Schwester umbringen? Streit ums Erbe? Wer weiß.


  • Und was hat die Buchstabenfolge "xs I" am Ende von Isabell zu bedeuten? Oder versuche ich da gerade mehr reinzudeuten? Zumindest scheint es mir gerade so.


    Das habe ich mich auch gefragt. Vielleicht ein Emoticon-Ersatz? xs für Kuss und I für Isabell? Mein Sohn schreibt (gefühlt) nach jedem Satz „XD“, was wohl ein Lachen darstellen soll.


    Der Mann von Sina soll sie umgebracht haben? Frei glaubt das nicht. Die Haare könnte jemand anders In den Abfluss gespült haben, um ihn zu belasten. Oder er war bei seiner Frau, ist aber gegangen, als sie noch gelebt hat.


    Freis zwanghafter Ordnungswut ist es auch zu verdanken, dass der ständig die Uhrzeit im Blick hat. Um halb drei sucht er Weinstein und Chinski auf. Um kurz vor 5 sitzen beide Männer getrennt in Verhörräumen. Was hat da so lange gedauert? Wurden die beiden alleine gelassen, um sie zu zermürben? Nach zwei Fragen an Chinski ist es plötzlich 17.21.
    Sogar auf Familienfotos kommt der Perfektionismus durch! „Das Foto zeigte seine Frau, seine Tochter und seinen Sohn am Strand von Mykonos, der Horizont im HIntergrund ein perfekter, waagerechter Strich. Die Aufnahme hatte ihm eine gefühlte Ewigkeit gekostet“.


    Suse holt ihre Kinder bei Mama ab. Dabei klingt an, dass da auch nicht alles Gold ist, was glänzt. Die beklemmende Vergangenheit lässt sich auch durch Ordnung nicht verdrängen. Und wo ist Papa? In der Kneipe? Sicher erfahren wir das noch.
    Suse ruft ihren Ex an. Seine Freundin, Diana Schneider, meldet sich mit „hier bei Schneider“. ??? Heißt Ludger auch Schneider mit Nachnamen? Steh ich auf dem Schlauch!?


    Die Polizei kümmert sich um Jaquies Verschwinden. Suse weiß nicht, wie der potentielle Freund heißt, also kann es nicht Miro sein, wie ich es vermutet hatte.


    Freis Famiie gefällt mir! Das Ritual mit dem Schach spielen in Abwesenheit, klasse! Die Ordnungsliebe hat Benedikt geerbt, die Tochter eher weniger. ;D Die „pubertierende Furie“ :totlach: ist genauso alt wie Jacqueline. Falls Frei mit dem Fall in Berührung kommt, und davon gehe ich aus, kann er bestimmt gut nachfühlen, wie es der Mutter geht.


    Im Intermezzo klingt an, dass das Mädchen weggelaufen ist. Könnte gut Jaquie gewesen sein im Streit mit ihrer Mutter. Sie hat die Türe offen gelassen, Tapsi ist ihr gefolgt.

  • Die einen leben im Schatten, die anderen im Licht - so krass wird einem das bewusst, als Frei sich mit seiner Kollegin auf den Weg in den feinen Grunewald zu Weinstein macht, während Suse gehetzt und beladen mit Problemen auf ihrem Arbeitsplatz an der Kasse der Drogerie sitzt und Angst hat, ihren Job zu verlieren....


    Nein, beim geschniegelten, konservativ-widersprüchlichen Weinstein herrscht keine Armut, da sind 20 Euro für einen Kita-Ausflug, die Suse nicht aufbringen kann, zu popelig, um überhaupt erwähnt zu werden!
    Sie klafft immer weiter auf, die Schere zwischen Licht und Schatten, um im Bild zu bleiben!


    Der Fall Weinstein scheint aber gelöst zu sein, obwohl die Umstände, vor allem aber das Motiv ( Eifersucht? "Unzüchtiges" Betragen der Fernsehpredigerfrau? ), noch ungeklärt sind.
    Hat Henry Frei etwa den "Sechsten Sinn"? Oder ist er einfach nur ein erfahrener, kombinationsstarker Kommissar, eine Art Hercules Poirot?
    Der Syphon! Wer kommt denn auf so eine Idee? Jedenfalls sehe ich hier keine Verbindung zu dem Verschwinden des Teenagers Jacqueline. Und wahrscheinlich gibt es auch keine.
    Soll der Fall Weinstein den Kontrast zwischen Arm und Reich vielleicht noch deutlicher ins Auge fallen lassen?!


    Auch Frei und seine Familie sind privilegiert. Er und seine Frau leben offensichtlich in einer guten Ehe, sind einander zugetan und so ist die Andersartigkeit des Sohnes Benedikt auch etwas, mit dem man umgehen kann. Man stelle sich nur einmal vor, der autistische Sohn würde zu Suses Familie gehören....
    Freis Tochter ist ebenso alt wie Jacqueline - und was beider Verhalten und das Chaos in ihren jeweiligen Zimmern betrifft, gibt es, oberflächlich betrachtet, kaum einen Unterschied zwischen den beiden Mädchen. Und doch stehen Welten zwischen ihnen! Emilia lebt sorgenfrei, von der harten Realität, mit der Jacqueline tagtäglich konfrontiert ist, unbelastet.


    Suses Tochter ist womöglich einem Killer in die Hände gefallen. Oder doch nicht!?
    Die Intermezzi lassen mich inzwischen zweifeln, ob es sich bei der gefangenen Person wirklich um Jacqueline handelt. Die Gefangene kommt mir älter als 14 Jahre vor. Sie musste verschwinden, es gab gute Gründe, - lesen wir im den Abschnitt abschließenden Intermezzo. Das sieht mir eigentlich nicht nach Jacqueline aus, es sei denn, sie war durch ihr Nervenbündel von Mutter in Gefahr - aber das kann ich mir auch mit viel Phantasie nicht vorstellen.
    Wer aber ist dann die Frau im Keller? Und was ist mit Jacqueline wirklich geschehen? Und - wer ist das "böse Kind" des Buchtitels? Jaquie?


    Mit der armen Suse habe ich nach wie vor großes Mitgefühl. Sie hat schon ein schweres und sperriges Paket auf dem Buckel!
    Und der Auftritt der Polizisten, nachdem sie ihre Tochter als vermisst gemeldet hat, erzürnt mich! Wie wären sie zum Beispiel den Freis begegnet, wenn deren Tochter verschwunden wäre? Oder den Weinsteins? Wohl entschieden höflicher!
    Aber auch wenn Suse in einer heruntergekommenen Gegend lebt, somit also zu den Unterprivilegierten gehört, ist sie genauso ein Mensch mit Würde wie die Mitglieder der gehobenen Gesellschaft es sind - und verdient die gleiche höfliche, achtsame Behandlung, die letzteren zuteil werden würde!
    Nun, schon aus dem Klappentext weiß man, dass die Polizei Suse kein Wort glaubt. Aber wieso nicht? Nur weil sie arm ist, überfordert und im Dreck lebt!?
    Was für ein Bild wirft eine solche Vorverurteilung auf die Gesetzeshüter? Sind sie mit ihrem Verhalten ein Spiegel der Gesellschaft? Ich fürchte es fast....


  • Ja, da liegt noch einiges im Dunkeln, was Suses Leben und Umfeld betrifft.


    Und es war sicher auch nicht gerade hilfreich, dass die Polizisten nun wissen, dass Jacqueline nicht das erste Mal verschwunden ist.


    Mich wundert - und erbost! - das verächtliche Verhalten der Polizisten Suse gegenüber schon! Auch von Gesetzeshütern erwarte ich, dass sie mit ein wenig mehr Empathie ausgestattet sind und erkennen können, dass Suse überlastet und eigentlich ziemlich am Ende ist!
    Ich plädiere für eine höfliche und respektvolle Behandlung aller Menschen, egal ob sie im Dreck leben oder in der Designerwohnung des Moralapostels Weinstein!



    Als er während der Aufführung verschwunden ist, war er vielleicht bei seiner Geliebten, falls er eine hatte, aber wie kommen dann seine Haare in das Zimmer seiner Frau? ( ... )


    Man hat ja herausgefunden, dass Frau Weinstein gebadet und eingecremt wurde, nachdem man sie erwürgt hatte. Und als er sie in die Wanne legte und wusch, können problemlos Weinsteins Haare in den Syphon geraten sein - falls er denn der Mörder seiner Frau war. Was ich im Übrigen glaube, vielleicht auch, weil ich Typen wie ihn nicht ausstehen kann....


  • Die Polizei kümmert sich um Jaquies Verschwinden. Suse weiß nicht, wie der potentielle Freund heißt, also kann es nicht Miro sein, wie ich es vermutet hatte.


    Und besagter Miro hat ja ständig Suse angerufen und nicht deren Tochter! Ich halte meine Behauptung aus dem ersten Abschnitt, dass es sich bei ihm um Suses Stalker handelt, nach wie vor aufrecht. Und habe weiterhin die dunkle Ahnung, dass von Miro Gefahr ausgeht....



    Freis Famiie gefällt mir! Das Ritual mit dem Schach spielen in Abwesenheit, klasse! Die Ordnungsliebe hat Benedikt geerbt, die Tochter eher weniger. ( ... )


    Benedikt ist Autist - kann man in einem solchen Falle von Vererbung der Ordnungsliebe sprechen? Ist es nicht vielmehr so, dass Vater Henry ebenso autistische Züge, wenn auch nur leichte und vielleicht nur in Punkto zwanghafter Ordnungsdrang, aufweist?



    Im Intermezzo klingt an, dass das Mädchen weggelaufen ist. Könnte gut Jaquie gewesen sein im Streit mit ihrer Mutter. Sie hat die Türe offen gelassen, Tapsi ist ihr gefolgt.


    Derzeit kann noch alles möglich sein. Doch glaubst du wirklich, dass da unten im Keller ein Mädchen gefangengehalten wird? Für mich ist das eine erwachsene Frau, rein vom Gefühl her. Von einem Mädchen würde ich in einer solchen Situation Schreien und Toben erwarten....


  • Franz Weinstein ist der Mörder seiner Frau? Das schien etwas zu einfach zu sein, auch Frei scheint von dessen Schuld nicht hundertprozentig überzeugt. Dass seine Haare im Abflussrohr im Hotelzimmer seiner Frau entdeckt worden, heißt ja nur, dass er womöglich dort war, aber noch lange keinen Mord begangen hat. Warum widerruft auch sein Schwager Bruno Chinski plötzlich seine Aussage? Ist er der Mörder oder wird vom wahren Täter unter Druck gesetzt?


    Ich glaube nicht, dass er der Mörder seiner Frau ist. Da steckt mehr dahinter. Aber ob ihm jemand den Mord in die Schuhe schieben will? Vielleicht geht es hier um viel mehr.



    Und was hat die Buchstabenfolge "xs I" am Ende von Isabell zu bedeuten? Oder versuche ich da gerade mehr reinzudeuten? Zumindest scheint es mir gerade so.


    Auf diese Buchstabenfolge kann ich mir auch keinen Reim machen. Aber ob das wichtig ist? Die Familie macht auf mich jedenfalls einen harmonischen Eindruck.
    Ich fürchte aber, dass Frei vielleicht sein Versprechen hinsichtlich des Termins nicht einhalten können wird. Auf der Arbeit geht es ja derzeit hoch her.



    Die Polizisten, die Suses Vermisstenanzeige aufnehmen, scheinen auch nicht gerade Optimismus auszustrahlen, sie haben sich sicher schon ihr Bild von Suse und ihrer Situation gemacht, aber die Art der beiden gefällt mir trotzdem nicht, auch wenn Jacqueline nicht das erste Mal verschwunden ist.


    Ja. Die Polizisten waren merkwürdig. Allerdings sind sie vielleicht auch überlastet. Gerade in so einem Viertel kommt wahrscheinlich alles mögliche vor und vielleicht ist man dann schnell einmal geneigt etwas als nicht so Wichtig anzusehen. Auch wenn das natürlich nicht richtig ist.
    Übrigens habe ich ja gehofft, dass Suse auch den verschwundenen Hund erwähnt. Vielleicht hätten die Polizisten von dem Fund des toten Hundes gewusst und wenn es der von Suse ist Rückschlüsse gezogen. Aber leider ist es dazu nicht gekommen.



    Ja, da liegt noch einiges im Dunkeln, was Suses Leben und Umfeld betrifft.


    In diesem Zusammenhang rätsele ich auch über Suses seltsame Gedanken und Äußerungen betreffend ihren Vater. Was ist mit diesem Mann? Aus welchen verhältnissen stammt Suse? Können die Eltern ihr finanziell nicht unter die Arme greifen oder will der Vater das nicht?

  • Wie wir schon befürchtet haben, waren weder Jaquie noch Tapsi abends daheim. Und Suse konnte nichts tun, als sich an dieser Hoffnung festzuhalten, denn ihr Chef staucht sie direkt zusammen, wenn sie mal zwischendrin ihre Tochter anrufen will ::) Mann, ihre Tochter ist verschwunden! Aber damit traut sie sich bei ihm nicht zu kommen, sie muss Angst haben, dass sie ihren Job verliert und das kann sie sich noch weniger leisten, als die Butter und den Käse, der teurer geworden ist.


    Und was ist mit dem Vater der Kinder, diesem Ludger? Warum betont seine neue Freundin so, dass Suse nicht immer "ihre" Kinder vorschieben soll? Ging das bei ihm nach dem Motto: aus den Augen, aus dem Sinn - und zwar nicht nur seine Frau, sondern auch seine drei Kinder? Und seine Freundin scheint damit kein Problem zu haben, dass er keinerlei Verantwortung übernehmen will; wahrscheinlich ist ihr das sogar noch recht, dann muss sie ihn nicht mit den Kindern teilen. Aber Jaqueline war doch scheinbar schon ein paar Mal bei ihrem Vater nach der Trennung, oder waren das nur Mutmaßungen von Suse? Warum zahlt er dann nicht für sie? Wie sieht seine finanzielle Situation aus?


    Als Suse die Polizei anruft, um die Vermisstenmeldung aufzugeben, war mein erster Gedanke, hoffentlich erwähnt sie auch Tapsis Verschwinden, damit vielleicht und hoffentlich ein Beamter 1 und 1 zusammenzählt, da sich Charlies übereifriges Handeln bzgl. dem gefolterten Hund evtl. rumgesprochen hat. Denn dann würde diese Vermisstenanzeige schlagartig ganz anders behandelt werden, da bin ich mir sicher.


    Die ganze Szene mit den Polizisten war sehr beschämend für Suse: für Außenstehende sieht das wirklich so aus, als ob sie ihre Kinder und den Haushalt vernachlässigen würde, die Überforderung an allen Fronten sieht dagegen niemand :(
    Dennis hat mir leid getan, weil sein Hund immer noch nicht da ist.


    Was ist das mit Suses Vater? Wo treibt er sich rum, was typisch für ihn ist?
    Und was ist Suse an dem Foto von Jaquie und ihrem Vater aufgefallen?


    Der Fall Weinstein ist wirklich etwas seltsam. Die Idee, nach Haaren hinter dem Siphon zu suchen, war allerdings genial von Frei. Aber mir geht es wie Frei, warum verschafft Chinski dem vermeintlichen Mörder seiner Schwester ein Alibi? Irgendwas stimmt hier ganz und gar nicht, wobei ich dennoch nicht ausschließen möchte, dass Weinstein der Mörder seiner Frau ist, denn Albers Argumentation hört sich ebenfalls schlüssig an.


    Nur eines ist klar: Weinstein hat die Oper während der Aufführung verlassen. Wenn er nicht für den Mord an seiner Frau verantwortlich ist, frage ich mich, was noch schlimmer als eine Mordanklage sein kann, dass er nicht verraten will, wo er in der Zeit war? Ich könnte mir vorstellen, dass er in der Zeit etwas getan hat, das evtl. mit dem von ihm propagierten Familienbild kollidiert, aber ist das wirklich schlimmer, wie wenn er als der Mörder seiner Ehefrau dasteht?


    Jetzt lernen wir auch den privaten Frei und seine Familie näher kennen. Er hat, wie Suse, eine pubertierende 14-jährige Tochter mit Chaos in deren Zimmer, so wie man es erwartet. Benedikt dagegen ist das totale Gegenteil, was kein Wunder ist. Dass Vater und Sohn immer wieder ein gemeinsames Schachspiel bestreiten, bei dem jeder einen Zug pro Tag machen darf, finde ich irgendwie schön. Hier spürt man, dass der Sohn auch wirklich ein Teil der Familie ist, das Zusammenleben wird schließlich auch nicht immer einfach sein.


    So, dann haben wir das nächste Intermezzo: wie sind die Ereignisse vor der Entführung zu verstehen? Es war später Abend. Überstürzt ist sie dann weggelaufen. Es gab schließlich gute Gründe abzuhauen. Unterwegs hat sie sich kurz verstecken müssen.


    Angenommen, es handelt sich bei der Entführten wirklich um Jaquie, von wo ist sie dann weggelaufen? Von ihrem Freund, der lt. Suse in den falschen Kreisen verkehrt? Ist sie vor ihm weggelaufen oder ist irgendwas schief gelaufen, z.B. bei irgendwelchen krummen Geschäften, das sie allein oder gemeinsam fliehen musste(n)?
    Musste sie sich vor den Verfolgern verstecken oder vielleicht vor der Polizei? Danach kann sie sich nur noch erinnern, dass sie in dem Verlies aufgewacht ist.
    Entweder haben die Verfolger sie doch erwischt oder aber sie hat sich am falschen Ort versteckt und ist damit nur zufällig jemanden in die Quere geraten, der sie dann, aus welchen Gründen auch immer, entführt hat. Wir haben ja auch noch die Leiche, die mit der Entführten im Verlies liegt und bei dem wir nicht wissen, um wen es sich dabei handelt. Bisher machte die Entführte keine Anstalten, ob sie den oder die Tote kennt oder nicht.


    Wenn sie nur zufällig ein Opfer geworden wäre, wäre das natürlich extrem schlecht, denn dann würde es überhaupt keine verfolgbare Spur geben. Das möchte ich jetzt lieber nicht hoffen.


    Und dann das fiese Ende: ihr Entführer scheint nun den Kerker zu betreten :o

  • Benedikt ist Autist - kann man in einem solchen Falle von Vererbung der Ordnungsliebe sprechen? Ist es nicht vielmehr so, dass Vater Henry ebenso autistische Züge, wenn auch nur leichte und vielleicht nur in Punkto zwanghafter Ordnungsdrang, aufweist?


    Autismus, speziell Asperger, soll sich ja möglicherweise auch vererben. Und irgendwie ist Vater Frei auch tatsächlich merkwürdig. Vielleicht ist bei ihm alles nicht so ausgeprägt. Sein Umgang mit den Kollegen ist ja auch nicht alltäglich. Aber er kann mit ihnen umgehen. Dem Sohn fehlt da wohl mehr Sozialkompetenz.


    Derzeit kann noch alles möglich sein. Doch glaubst du wirklich, dass da unten im Keller ein Mädchen gefangengehalten wird? Für mich ist das eine erwachsene Frau, rein vom Gefühl her. Von einem Mädchen würde ich in einer solchen Situation Schreien und Toben erwarten....


    Ich finde es schwierig das zu beurteilen. Im ersten Moment habe ich hier auch eine Frau als die Gefangene im Raum gesehen. Aber es deutet natürlich viel darauf hin, dass es Jacqui sein könnte.


  • Übrigens habe ich ja gehofft, dass Suse auch den verschwundenen Hund erwähnt. Vielleicht hätten die Polizisten von dem Fund des toten Hundes gewusst und wenn es der von Suse ist Rückschlüsse gezogen. Aber leider ist es dazu nicht gekommen.


    Das habe ich auch gedacht! Sicher hat sich der Fund des Hundes unter den Kollegen rumgesprochen. Wenn Suse ihn erwähnt hätte..... Aber das hätte sie in Bezug auf Jaquie nicht weiter gebracht.


  • Ich finde es schwierig das zu beurteilen. Im ersten Moment habe ich hier auch eine Frau als die Gefangene im Raum gesehen. Aber es deutet natürlich viel darauf hin, dass es Jacqui sein könnte.


    Für mich ist das auch schwierig zu beurteilen. Vielleicht hat sie ja schon gebrüllt und getobt, damit aber aufgehört, als sie gemerkt hat, dass es nichts bringt. Und Mädchen mit 14 können durchaus schon „erwachsen“ sein. In mancher Hinsicht jedenfalls.


  • Wenn sie nur zufällig ein Opfer geworden wäre, wäre das natürlich extrem schlecht, denn dann würde es überhaupt keine verfolgbare Spur geben. Das möchte ich jetzt lieber nicht hoffen.
    Und dann das fiese Ende: ihr Entführer scheint nun den Kerker zu betreten :o


    Aber es gibt irgendwie ja überhaupt keinen Anhaltspunkt dafür, dass sie (falls es also Jacqui ist) gezielt ausgewählt wurde. Was bitte schön sollte dafür der Grund sein? Aber ich gebe dir recht: Für Jacqui wäre dann kaum mehr Hoffnung da.


    Ich bin gespannt was wir nun erleben...


  • Wie wir schon befürchtet haben, waren weder Jaquie noch Tapsi abends daheim. Und Suse konnte nichts tun, als sich an dieser Hoffnung festzuhalten, denn ihr Chef staucht sie direkt zusammen, wenn sie mal zwischendrin ihre Tochter anrufen will ::) Mann, ihre Tochter ist verschwunden! Aber damit traut sie sich bei ihm nicht zu kommen, sie muss Angst haben, dass sie ihren Job verliert und das kann sie sich noch weniger leisten, als die Butter und den Käse, der teurer geworden ist.


    Auch diese Szenen sind sehr bezeichnend und Suse ist da beileibe kein Einzelfall! Ich frage mich dann immer, ab welchem Punkt Menschlichkeit und Mitgefühl begonnen haben, gänzlich flöten zu gehen in dieser unserer Wohlstandsgesellschaft.


    Die ganze Szene mit den Polizisten war sehr beschämend für Suse: für Außenstehende sieht das wirklich so aus, als ob sie ihre Kinder und den Haushalt vernachlässigen würde, die Überforderung an allen Fronten sieht dagegen niemand :(


    Für Suse und für die Polizisten, die offensichtlich unfähig sind, hinter die Kulissen zu schauen. Und Suse entsprechend schäbig behandeln! Das sind so Situationen, in denen bei mir das Blut überkochen möchte! >:(



    Der Fall Weinstein ist wirklich etwas seltsam. Die Idee, nach Haaren hinter dem Siphon zu suchen, war allerdings genial von Frei. Aber mir geht es wie Frei, warum verschafft Chinski dem vermeintlichen Mörder seiner Schwester ein Alibi? Irgendwas stimmt hier ganz und gar nicht, wobei ich dennoch nicht ausschließen möchte, dass Weinstein der Mörder seiner Frau ist, denn Albers Argumentation hört sich ebenfalls schlüssig an.


    Warum nur messe ich der Weinstein-Geschichte so gar keine Bedeutung bei!? Für mich ist völlig irrelevant, ob Weinstein seine Frau ermordet hat oder nicht - ich glaube überhaupt nicht, dass dieser Fall irgendetwas mit der eigentlichen Handlung zu tun hat. Aber auch da mag ich mich irren, da ich mit dem Autor und seinen Plots und eventuellen falschen Fährten ja erst vertraut werden muss....



    Angenommen, es handelt sich bei der Entführten wirklich um Jaquie, von wo ist sie dann weggelaufen? Von ihrem Freund, der lt. Suse in den falschen Kreisen verkehrt? Ist sie vor ihm weggelaufen oder ist irgendwas schief gelaufen, z.B. bei irgendwelchen krummen Geschäften, das sie allein oder gemeinsam fliehen musste(n)?


    Sollte das 14jährige Mädchen tatsächlich nicht nur in falschen Kreisen verkehren sondern auch tief in Schwierigkeiten geraten sein? Ich weiß nicht recht...
    Aber mir spukt dauernd der Titel des Thrillers "Böses Mädchen" im Kopf herum! Welches Mädchen ist damit gemeint? In welchem Zusammenhang steht dieser Titel überhaupt mit dem Inhalt? Ich bin ziemlich ratlos. ???


  • Und was hat die Buchstabenfolge "xs I" am Ende von Isabell zu bedeuten? Oder versuche ich da gerade mehr reinzudeuten? Zumindest scheint es mir gerade so.


    Das beruhigt mich jetzt etwas, denn mir sagt das Kürzel auch nichts ;D I könnte für Isabelle stehen.


  • Vielleicht ist ihr Bruder doch nicht harmlos? Und wo war Weinstein dann wirklich? Hatte vielleicht auch er eine Affaire? Und will es nicht zugeben um seinem Image als Familienmensch nicht zu schaden?


    Irgendwie finde ich es seltsam, dass Chinski so ein dickes Verhältnis mit seinem Schwager zu haben scheint, ich hatte beinahe das Gefühl, dass die beiden mehr Freizeit miteinander verbringen als die Eheleute bzw. Bruder und Schwester. Kam das schön öfters vor, dass die beiden wie den Opernbesuch gemeinsam etwas unternommen haben und Weinstein dann jedes Mal zwischendurch verschwunden ist?
    Weiß Chinski dann tatsächlich nicht, wo sich sein Schwager in der Zeit befindet? Und warum reagiert er mit solch einem emotionalen Zusammenbruch, als ihm klar wird, dass er all die Lügen (also handelt es sich um mehrere Lügen) nicht mehr mitmachen kann. Ich hatte nämlich nicht das Gefühl, dass er deswegen zusammengebrochen ist, weil der in dem Moment denkt, dass sein Schwager für den Mord an Sina verantwortlich ist.



    Ich hoffe, dass Freis Sohn an diese Schule kommt. Frei hat ja versprochen, ihn zu dem Probetag hinzubringen. Hoffentlich kommt da nichts dazwischen, denn die Gefahr besteht bei seinem Beruf immer.


    Der Gedanke kam mir auch gleich in den Sinn, ob das auch wirklich klappen wird. Ich musste mich dann aber selber daran erinnern, dass wir es hier nicht mit Paul Kalkbrenner zu tun haben, sondern mit Frei, der es mit Pünktlichkeit und Ordnung sehr genau nimmt ;D



    Als er während der Aufführung verschwunden ist, war er vielleicht bei seiner Geliebten, falls er eine hatte, aber wie kommen dann seine Haare in das Zimmer seiner Frau?


    Hätte er eine Geliebte, dann würde er zwar in der Öffentlichkeit als Heuchler dastehen, weil er die Ideale, die er so vehement vertritt, selber gar nicht lebt. Aber das wäre doch immer noch besser, wie wenn er als Mörder seiner Frau dastehen würde :o Es geht ja schließlich auch um seine Kinder.



    Die Haare könnte jemand anders In den Abfluss gespült haben, um ihn zu belasten. Oder er war bei seiner Frau, ist aber gegangen, als sie noch gelebt hat.


    Wobei dann Weinstein geduscht bzw. gebadet haben muss, damit die Haare überhaupt in den Siphon gelangen. Wenn die Haare aber tatsächlich dort platziert wurden, um den Ehemann zu belasten, dann muss derjenige aber ziemlich clever sein, denn wenn Frei nach 5 Tagen nicht auf diese Idee gekommen wäre, wären die Haare unentdeckt geblieben.



    Im Intermezzo klingt an, dass das Mädchen weggelaufen ist. Könnte gut Jaquie gewesen sein im Streit mit ihrer Mutter. Sie hat die Türe offen gelassen, Tapsi ist ihr gefolgt.


    Ich hatte eher den Eindruck, dass Jaquie abgehauen ist, weil sie in Gefahr war. Außerdem verlasse ich mich jetzt einfach auf Suses Aussage, dass sie am Ende einfach eingeschlafen wäre. Wenn das stimmt, gehe ich eher nicht davon aus, dass die beiden noch Streit hatten, in deren Folge das Mädchen auf und davon ist.



    Die einen leben im Schatten, die anderen im Licht - so krass wird einem das bewusst, als Frei sich mit seiner Kollegin auf den Weg in den feinen Grunewald zu Weinstein macht, während Suse gehetzt und beladen mit Problemen auf ihrem Arbeitsplatz an der Kasse der Drogerie sitzt und Angst hat, ihren Job zu verlieren....


    Ja, dieser krasse Gegensatz hat das Ungleichgewicht noch stärker herausgestellt.



    Freis Tochter ist ebenso alt wie Jacqueline - und was beider Verhalten und das Chaos in ihren jeweiligen Zimmern betrifft, gibt es, oberflächlich betrachtet, kaum einen Unterschied zwischen den beiden Mädchen. Und doch stehen Welten zwischen ihnen! Emilia lebt sorgenfrei, von der harten Realität, mit der Jacqueline tagtäglich konfrontiert ist, unbelastet.


    Genau das gleiche dachte ich auch, als wir Freis Zuhause kennengelernt haben.



    Und der Auftritt der Polizisten, nachdem sie ihre Tochter als vermisst gemeldet hat, erzürnt mich! Wie wären sie zum Beispiel den Freis begegnet, wenn deren Tochter verschwunden wäre? Oder den Weinsteins? Wohl entschieden höflicher!
    Aber auch wenn Suse in einer heruntergekommenen Gegend lebt, somit also zu den Unterprivilegierten gehört, ist sie genauso ein Mensch mit Würde wie die Mitglieder der gehobenen Gesellschaft es sind - und verdient die gleiche höfliche, achtsame Behandlung, die letzteren zuteil werden würde!
    Nun, schon aus dem Klappentext weiß man, dass die Polizei Suse kein Wort glaubt. Aber wieso nicht? Nur weil sie arm ist, überfordert und im Dreck lebt!?
    Was für ein Bild wirft eine solche Vorverurteilung auf die Gesetzeshüter? Sind sie mit ihrem Verhalten ein Spiegel der Gesellschaft? Ich fürchte es fast....


    Ulrike, damit wirfst du ein paar sehr berechtigte Fragen auf.



    Autismus, speziell Asperger, soll sich ja möglicherweise auch vererben. Und irgendwie ist Vater Frei auch tatsächlich merkwürdig. Vielleicht ist bei ihm alles nicht so ausgeprägt. Sein Umgang mit den Kollegen ist ja auch nicht alltäglich. Aber er kann mit ihnen umgehen. Dem Sohn fehlt da wohl mehr Sozialkompetenz.


    Das hatte ich mich auch gefragt, ob Asperger vererbbar sein kann, da kenne ich mich auch nicht aus. Evtl. kann Martin uns hier weiterhelfen.


  • Für Suse und für die Polizisten, die offensichtlich unfähig sind, hinter die Kulissen zu schauen. Und Suse entsprechend schäbig behandeln! Das sind so Situationen, in denen bei mir das Blut überkochen möchte! >:(


    Was die Polizisten angeht, ist es absolut nicht tragbar, wie sie sich verhalten. Bei dem einen mit den Locken hatte ich noch etwas Hoffnung, aber der Glatzkopf hat sich ja gleich sein Urteil gebildet, als in die Wohnung kam, hatte ich den Eindruck.



    Warum nur messe ich der Weinstein-Geschichte so gar keine Bedeutung bei!? Für mich ist völlig irrelevant, ob Weinstein seine Frau ermordet hat oder nicht - ich glaube überhaupt nicht, dass dieser Fall irgendetwas mit der eigentlichen Handlung zu tun hat. Aber auch da mag ich mich irren, da ich mit dem Autor und seinen Plots und eventuellen falschen Fährten ja erst vertraut werden muss....


    Ehrlich gesagt, sehe ich im Moment auch keinerlei Verbindung zu dem entführten Mädchen bzw. Jaquis Verschwinden, falls es sich hierbei nicht um ein und dieselbe Person handelt. Evtl. dient der Fall Weinstein wirklich nur dazu, um Frei und seine Kollegin besser kennenzulernen. Aber die Hintergründe würden mich dennoch interessieren, denn ich glaube auch, dass der Weinstein ein ganz schön verlogenes Exemplar ist. Jedenfalls hoffe ich, dass irgendso was noch rauskommt, weil ich seine Einstellung überhaupt nicht leiden kann. Aber dass er für einen Mord angeklagt wird, den er womöglich nicht begangen hat, kann ich auch nicht gutheißen.



    Sollte das 14jährige Mädchen tatsächlich nicht nur in falschen Kreisen verkehren sondern auch tief in Schwierigkeiten geraten sein? Ich weiß nicht recht...
    Aber mir spukt dauernd der Titel des Thrillers "Böses Mädchen" im Kopf herum! Welches Mädchen ist damit gemeint? In welchem Zusammenhang steht dieser Titel überhaupt mit dem Inhalt? Ich bin ziemlich ratlos. ???


    Ich könnte mir vorstellen, dass Jaqui nicht freiwillig in die Schwierigkeiten gekommen ist, sondern weil sie einfach ihren "Freund" begleitet hat. Oder aber das ist wirklich so eine falsche Type, wie Suse vermutet, dann könnte er sie auch für seine Zwecke benutzt haben. Wer weiß, was er ihr alles versprochen hat. Ich könnte mir vorstellen, dass Jaqui bei den armseligen Verhältnissen, in denen sie mit ihrer Familie wohnt, solchen Verlockungen schnell erlegen ist.


    Aber das sind alles nur Spekulationen, wahrscheinlich war es nachher ganz anders und das entführte Mädchen ist gar nicht Jaqueline.

  • Suse holt ihre Kinder bei Mama ab. Dabei klingt an, dass da auch nicht alles Gold ist, was glänzt. Die beklemmende Vergangenheit lässt sich auch durch Ordnung nicht verdrängen. Und wo ist Papa? In der Kneipe? Sicher erfahren wir das noch.


    Ja, da scheint auch einiges im Argen zu liegen.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren