01 - Anfang bis Seite 85 (einschließlich Kapitel 9)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Sicher! Er hat sie so aufgeregt mit seinen unverschämten finanziellen Forderungen, dass sie den Schlaganfall bekommen hat - wir dürfen schließlich nicht vergessen, dass sie bereits an die Neunzig ist. Dass Christian ihr direkt etwas getan hat, halte ich für sehr unwahrscheinlich.


    Vielleicht waren es gar nicht so sehr die finanziellen Forderungen... Wenn Chris einen Hinweis bekommen hat, hat er Kathrin womöglich mit seinem Wissen um die Dokumente konfrontiert? Könnte es sein, dass das die alte Dame derart aus dem Gleichgewicht gebracht hat?


  • Ich habe zwar auch überhaupt keine Vorstellung um was für ein BGH-Urteil es sich hier handeln könnte. Doch ich denke, da diese Greueltaten in Griechenland stattfanden, wären sie doch bestimmt auch dort gerichtet worden.


    Nun ja, das ist nicht ganz einfach. Soweit ich das verstehe, kann man in Griechenland selbst Prozesse gegen die Täter führen - aber warum sollten diese dort erscheinen? Deutschland liefert die eigenen Staatsbürger nur in den seltensten Fällen aus; für Details müssten wir hier allerdings das GG bemühen.
    Wenn der Staat Griechenland den Staat Deutschland auf Reparationszahlungen verklagt, dann wäre das ein Fall für den IGH in Den Haag. Dies hat zum Beispiel Italien gemacht und soweit ich weiß, hat sich Griechenland dieser Klage angeschlossen.

  • Angehörige der Wehrmacht oder der SS, die sich Gräueltaten zuschulden kommen ließen? Nach dem Krieg wurden die allermeisten von denen doch hier in Deutschland vor Gericht gebracht.


    Das würde ich nicht unterschreiben. In den 90ern habe ich ein Praktikum in der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen gemacht und spätestens da begriffen, wie unglaublich viele Täter davongekommen sind.

  • Vielleicht waren es gar nicht so sehr die finanziellen Forderungen... Wenn Chris einen Hinweis bekommen hat, hat er Kathrin womöglich mit seinem Wissen um die Dokumente konfrontiert? Könnte es sein, dass das die alte Dame derart aus dem Gleichgewicht gebracht hat?


    Ein guter Gedankengang!


  • [quote='Gaby','https://leserunden.de/forum/index.php?thread/&postID=317477#post317477']
    Wieso ist sich Manolo so sicher, dass er der letzte seines Stammes sein wird. Okay, bei seinem Lebenswandel ist es vielleicht besser, dass er nicht heiratet und keine Kinder hat. Da hat seine Ex-Freundin Greta im letzten Moment die Reißleine gezogen. Ich kann sie aber gut verstehen. Ich könnte auch nicht mit einem Mann zusammen sein, bei dem ich immer den Eindruck hätte, er verschweigt mir etwas.


    Wobei ich durchaus akzeptieren könnte, wenn Partner voreinander Geheimnisse haben. Beziehungsweise bin ich mir sicher, dass dem immer so ist. Vermutlich hat jeder Mensch Geheimnisse, die er wirklich niemandem erzählt. Vielleicht nur kleine Details, Ängste, krude Überlegungen, gewisse Erinnerungen, keine Ahnung... Nicht akzeptabel fände ich nur, wenn es den anderen direkt betrifft.[quote]
    Ich stimme Dir in den meisten Punkten zu. Aber wenn mein Partner/Freund immer mal wieder für ein paar Tage verschwindet und ich nicht weiß wohin und warum, ehrlich, da weiß ich nicht, wie lange ich das mitmachen würde.

  • Das würde ich nicht unterschreiben. In den 90ern habe ich ein Praktikum in der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen gemacht und spätestens da begriffen, wie unglaublich viele Täter davongekommen sind.


    Da hast Du mich falsch verstanden, dubh. Meine Aussage bezog sich auf den Ort der Gerichtsbarkeit, ( sprich alle, denen der Prozess gemacht wurde ) denn dass sehr viele Naziverbrecher davon gekommen sind, weiß ich sehr wohl.

  • Findest Du? Bislang tritt mit Landmann eher als ein Mann, der seine Position vor allem zu Sex nutzt, vor. Für mich trat eher sein Stellvertreter Ernst Bader als eiskalter "Mediziner", der 150%iger Nazi ist, in den Vordergrund.


    Ja, das finde ich schon. Schließlich war Landmann Baders Chef und hat, sollte er tatsächlich nicht selbst an der Ermordung seiner Schutzbefohlenen beteiligt gewesen sein ( was ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht glaube ), die Verbrechen doch billigend in Kauf genommen.
    Dann dachte ich weiter, denn da gibt es ja schließlich die Dokumente, die sich in Kathrins Besitz befinden und die, so vermute ich, direkt etwas mit der Euthanasie zu tun haben. Von wem sollte Kathrin diese bekommen haben? Von Bader sicher nicht.


  • Vielleicht waren es gar nicht so sehr die finanziellen Forderungen... Wenn Chris einen Hinweis bekommen hat, hat er Kathrin womöglich mit seinem Wissen um die Dokumente konfrontiert? Könnte es sein, dass das die alte Dame derart aus dem Gleichgewicht gebracht hat?


    Oh ja, das könnte sehr gut möglich sein - und ist jetzt auch für mich der eigentliche Auslöser für Kathrins Schlaganfall!

  • Ich bin mir zwar im Klaren darüber, dass nicht alle seine Aufträge "für einen guten Zweck" wie bei Huth sind - aber sein Charakter gefällt mir bis jetzt sehr. Es ist ja ein Buch, eine Geschichte und da darf man doch auch mal die emotionale Ambivalenz unmoralisch ausleben, oder? :unschuldig:
    Vor allem mit seiner Vorgeschichte ist seine Einstellung doch nachvollziehbar. Nicht jedes Gerichtsurteil entsprich meinem persönlichen Gefühl von Gerechtigkeit.
    Ich denke, dass spricht einfach den Mini-Robin-Hood in mir an.


    Ich verstehe dich. Ich finde Manolis ja eben auch sympathisch. Dennoch steht doch in einem solchen Fall immer die Frage im Raum wo ist die Grenze und wer setzt sie. Eigentlich ist sie durch unsere Gesetze gesetzt und die Gerichtsbarkeit soll diese umsetzen. Das aber ist eben auch oft nicht so einfach wie es scheint und jeder hat eben auch eine etwas andere Sichtweise der Dinge.
    Mini-Robin-Hood ist übrigens ein toller Ausdruck. Da bin ich ganz bei dir. ;)

  • Vielleicht waren es gar nicht so sehr die finanziellen Forderungen... Wenn Chris einen Hinweis bekommen hat, hat er Kathrin womöglich mit seinem Wissen um die Dokumente konfrontiert? Könnte es sein, dass das die alte Dame derart aus dem Gleichgewicht gebracht hat?


    Das ist durchaus auch vorstellbar. Vielelicht wollte Kathrin das alles auch vergessen. Wir wissen schließlich noch nicht alles was damals geschehen ist und wer wie genau involviert war.

  • Hallo ihr Lieben,


    weil ich gerade sehe, dass es eine Diskussion im die juristische Aufarbeitung von Naziverbrechen in Griechenland gibt.


    Für mein fiktives Daflimissa gibt es ein sehr reales Vorbild, so real, dass ich es im Nachspann des Romans erwähne.


    Am 10. Juni 1944 hat die 4. SS-Panzergrnadierdivision im griechischen Distomo 218 Menschen grausam abgeschlachtet - das kann man wirklich nicht anders formulieren. Und, dass das keine normale Sühneaktion war, wussten die Täter damals selbst schon, des es gibt zwei Gefechtsberichte. Einer davon ist gefälscht.


    Wie das juristisch aufgearbeitet wurde, zeige ich euch. Ich kopiere meine Rechercheseite dazu in dieses Posting.


    Distomo – Chronologie der Prozesse:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Distomo


    Oktober 1997 Landgericht Livadia, Kreta:
    Auf die Klage der Kinder von Distomo hin, erstinstanzliches Versäumnisurteil des LG Livadia gegen die BRD zur Zahlung von 37,5 Mio Euro.


    Mai 2000 Areopag – oberster Gerichtshof in Griechenland –
    Zurückweisung des Revisionsantrags der BRD. Die Zwangsvollstreckung von Vermögen der BRD in Griechenland – u.a. Pfändung des Goetheinstituts in Athen - konnte in letzter Minute durch eingelegte Rechtsbehelfe abgewendet werden.
    Die griechische Regierung weigerte sich, die nach griechischem Recht erforderliche Zustimmung zur Zwangsvollstreckung zu erteilen.
    >>> Griechenland wollte in den Euro und keinen Ärger mit der BRD


    Dezember 2002 Der dagegen von den Klägern beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte eingelegte Antrag wurde abgewiesen
    (Beschluss vom 12. Dezember 2002, 59021/00 – Kalogeropulou u. a. ./. Griechenland und Deutschland)


    Juni 2003 Die von den Klägern in Deutschland betriebene zivilrechtliche Klage blieb vor dem LG Bonn, dem OLG Köln und schließlich vor dem BGH erfolglos. Urteil vom 26. Junis 2003, AZ: III ZR 245/98
    Link zum Urteil: 32 Seiten pdf
    http://juris.bundesgerichtshof…b08a&nr=26591&pos=0&anz=1


    >>> hier könnt ihr nachlesen, dass dieses Massaker angeblich eine normale Kriegshandlung war



    15. Feb. 2006 Nichtannahmebeschluss des Bundesverfassungsgerichts
    vom 15. Februar 2006, AZ: 2 BvR 1476/03


    2008 Das oberste italienische Zivilgericht, der römische Kassationsgerichtshof, entschied 2008, dass die Überleben des Massakers von Distomo die in Griechenland erstrittenen Urteile in Italien vollstrecken können. Der Anwalt der Kläger erwirkte die Eintragung einer Hypothek auf das deutsche Kulturinstitut Villa Vioni, der nun die Zwangsversteigerung drohte.

    Januar 2012
    Da der Rechtsstreit die Staatenimmunität berührt, wonach Staaten grundsätzlich der Gerichtsbarkeit anderer Staaten enthoben sind, verständigen sich die italienische und die deutsche Regierung darauf, eine Entscheidung des Internationalen Gerichtshofs in den Haag herbeizuführen. Der IGH gibt der Deutschen Klage statt. Aufgrund des völkerrechtlichen Grundsatzes Par in parem non habet imperium hätte Italien die Klagen von Privatpersonen gegen die BRD nicht zulassen dürfen.

  • :klatschen: Vielen Dank liebe Inge,
    das ist interessant. Ich gestehe: Hinten ins Buch habe ich nicht geschaut. Ich habe immer Angst, dass ich da etwas entdecke was ich noch nicht wissen möchte. Aber so ist es jetzt prima.

  • Rebecca, seine beste Freundin, ist Computerspezialistin. Jedesmal, wenn ich davon lese, dass Handys, PCs so einfach gehackt werden können und das die betreffende Person damit lückenlos überwacht werden kann, graut mir vor diesen technischen Helfern!


    Den Gedanken hatte ich beim lesen auch.

  • Inge


    Ich neige bei Büchern mit historischem Kontext dazu, mich zwischendrin über diesen zu informieren.
    => Was ist real, was dichterische Freiheit <=
    Das habe ich nach dem 3. Abschnitt auch gemacht.
    Deshalb brauchte ich eine Pause....

  • Inge


    ich habe größten Respekt vor Menschen wie dir,die sich eben nicht bloß irgendwas ausdenken,was nachher eine schöne Geschichte gibt,sondern schon vor dem Schreiben des Buches gründlich nachdenken worüber das Buch gehen sollte und was man dafür recherchieren sollte.Die Mischung aus fiktiven Orten und Personen mit Tatsachen,auch wenn sie furchtbar sind,macht dieses Buch hier für mich so lesenwert.
    Danke


  • Inge


    ich habe größten Respekt vor Menschen wie dir,die sich eben nicht bloß irgendwas ausdenken,was nachher eine schöne Geschichte gibt,sondern schon vor dem Schreiben des Buches gründlich nachdenken worüber das Buch gehen sollte und was man dafür recherchieren sollte.Die Mischung aus fiktiven Orten und Personen mit Tatsachen,auch wenn sie furchtbar sind,macht dieses Buch hier für mich so lesenwert.


    Da kann ich mich nur anschließen! Ich bewundere Schriftsteller*innen sowieso schon, aber diese Kombination aus historischem Kontext und fiktiver Handlung stelle ich mir besonders schwierig vor. Die Charaktere haben einen festeren Rahmen, die einzelnen Stränge müssen sich perfekt verzahnen, etc.


    Daraus ergibt sich die folgende Frage:


    Liebe Inge,


    schreibst Du die beiden Parts getrennt voneinander? Oder fließen sie schon während Deines Schreibprozesses ineinander?

  • Hallo in die Runde,


    entschuldigt bitte, dass ich mich so spät melde. Ich hatte gestern Abend eine Lesung und war erst um Mitternacht wieder daheim.


    Also erst einmal ganz lieben Dank fürs dicke Lob :-). Es freut mich, dass ihr diesen Roman so mögt, denn diese Geschichte liegt mir sehr am Herzen.


    Und nun zur Frage, ob ich die beiden Handlungsstränge jeden für sich geschrieben habe.
    Ne, das kann ich nicht. Ich fange tatsächlich mit der ersten Seite an und arbeite mich bis zur letzten voran. Ich brauche die Abwechslug beim Schreiben, genau wie ihr beim Lesen.


    LG,
    Inge


  • Genau so geht es mir auch. Wenn ich sowas lese, will ich mir gar nicht vorstellen, wie gläsern ich selbst schon bin. Das schockiert mich immer wieder.


    Viele technische Neuheiten möchte ich gar nicht haben,aus Angst abgehört zu werden.Ich möchte keine Alexa,der ich irgendetwas befehle oder erzähle.Vieles ist gut,ich arbeite als Krankenschwester und Altenpflegerin,da sind Computer natürlich ein Segen.
    Aber von unterwegs schon Kaffee zu bestellen oder die Heizung anzumachen,das ist einfach nicht meins.Und der Kühlschrank muss auch nicht automatisch Lebensmittel bestellen :D

  • Da liegen wir genau auf einer Wellenlänge. Ich kann Dich so gut verstehen. Mir reicht es schon, wemm meine Jalousien in der Früh automatisch hoch und am Abend runter gehen.