Leserundenfazit, Rezensionen (ohne Spoiler)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind Eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass Ihr zum Abschluß zeitnah Euer Fazit hier einstellt.


    Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de: Denkt daran, dass die Rezensionen für die Verlage die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.


    Wir freuen uns, wenn der/die AutorIn ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.


    Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

  • Das Buch:
    Ein Polizistenmord erschüttert die Münchner Mordkommission. Der Drogenfahnder Leo Thalhammer wurde mit seiner eigenen Dienstwaffe erschossen. Kommissar Waechter und sein Kollege Brandl ermitteln in einem überhitzten München, in dem Straßenschlachten eskalieren und Polizeiautos brennen. Immer wieder führen die Spuren in die Reihen der Polizei zurück, in einer Spezialeinheit stoßen die Ermittler auf eine Mauer aus Schweigen. Der tote Polizist war einem Skandal auf der Spur – gejagt von seinen eigenen Dämonen .. Quelle:Amazon


    Die Autorin:
    Nicole Neubauer ist 1972 in Ingolstadt geboren und studierte englische Literaturwissenschaft und Jura in München und London. Nach zehn Jahren in einer Wirtschaftskanzlei arbeitet sie freiberuflich als Autorin, Rechtsanwältin und Lektorin. Sie ist Mitglied der »Mörderischen Schwestern e.V.« und der »Autorinnenvereinigung e.V.«.
    Nicole Neubauer lebt mit ihrer Familie in München im Herzen Schwabings. Quelle:Amazon


    Meine Meinung:
    Für mich war es das erste Buch dieser Reihe.Trotzdem kann man noch recht einsteigen,da es ein Fall für sich ist.Teilweise wird man natürlich trotzdem mit der Vergangenheit der ermittelnden Beamten konfrontiert,mich hat das aber nicht gestört.


    Als der Ermittler Leo Thalhammer erschossen in seinem Auto von einer Beamtin des Unterstützungskommandos gefunden wird beginnen für Kommissar Michael Waechter und seine Kollegen Hannes und Elli die Ermitttlungen.Schnell wird hier klar,das der Täter wahrscheinlich in den eigenen Reihen zu Suchen ist..Im Team des Unterstützungskommandos in dem Sandra Benkow die einzige Frau ist,scheint es viele Geheimnisse zu geben.Wurde Thalhammer wegen seiner beruflichen Vergangenheit erschossen?
    Und was hat Hannes zu verbergen,der nach seinem letzten Einsatz eigentlich noch krankgeschrieben ist und trotzdem schon wieder arbeitet?


    Ich hatte am Anfang etwas Schwierigkeiten mit dem Einstieg,klar ich kannte die Figuren ja nicht.Aber nach kurzer Zeit fand ich das Buch nur noch spannend und habe mich immer mehr reinversetzt.Man bekommt viele Infos über verschiedene Abteilungen der Polizei und ich denke das es ziemlich realitätsnah ist,was dort erzählt wird.
    Die Ermittler mochte ich nach kurzer Zeit echt gerne,jeden auf seine Art.Ich fand es sehr schön,das zusätzlich zu den Ermittlungen auch bei jedem noch Infos aus dem privaten Umfeld gab,teilweise hing dies ja auch mit dem Todesfall zusammen.
    Ich habe wirklich bis zum Ende nicht gewusst,wer der Täter ist und richtig mitgefiebert.
    Der Schreibstil ist schön flüssig,auch das Cover hat mir gut gefallen
    Was mir nicht klar wurde,auch am Ende nicht,sind die rückwärts laufenden Kapitel.
    Ich würde jedem Krimifan dieses Buch empfehlen,gebe aber trotzdem den Tipp die Vorgänger auch zu lesen,weil man dann z.b auch besser versteht warum Hannes so traumatisiert ist.
    Volle Punktzahl von mir

  • Da ich die vorherigen Bände kenne war es für mich ein Leichtes sofort mit den Charakteren zurecht zu kommen.
    Es hat mir vom ersten bis zum letzten Buchstaben Spass bereitet zu lesen und hoffe nicht zum letzten Mal von Waechter,Hannes,Elli und HDS zu lesen.


    Vielen Dank für ein rundum gelungenes Werk!

    ...Öffne nie das Buch meines Lebens, wenn Du nicht bereit bist jedes einzelne Kapitel zu lesen...

  • Schön, dass dir die Runde gefallen hat, danke für das Fazit - Nicole, der Verlag und wir freuen uns dann noch über deine Rezension, gerne auch auf anderen Seiten gestreut :winken:



  • Mein Dank geht an den Verlag für die Bereitsstellung der Bücher, an die Autorin, fürs Schreiben und Begleiten der Leserunde und an das Leserundenteam, das diese Leserunde erst möglich gemacht hat :winken:.


    Meine Rezension ist zu finden auf meinem Blog (carmensbuecherkabinett.de), Amazon, Kriminetz.de, Lovelybooks, goodreads, wasliestdu, Bloggerportal Randomhouse und Lesejury. :lesen:

  • Auch ich bedanke mich für die tolle Leserunde! Es hat auch in kleiner Runde Spaß gemacht. Danke, Nicole, für deine rege Beteiligung!


    Hier meine Rezi mit Streuliste!
    —————
    Scherbennacht


    Kleiner Einblick in Polizeikreise


    Inhalt:
    Der Drogenfahnder Leo Thalhammer wird ermordet aufgefunden. Erschossen mit seiner eigenen Dienstwaffe. Gefunden hat ihn eine Kollegin - Sandra „Sunny“ Benkow von der Spezialeinheit USK. Die Ermittlungen sind schwierig, sogar der krank geschriebene Kollege Hannes Brandl muss hinzugezogen werden. Die Kollegen der USK sind nicht besonders kooperativ. Haben sie etwas zu verbergen? Waechter und sein Team werden von dem Fall abgezogen, was sie aber nicht daran hindert, weiter zu ermitteln.


    Meine Meinung:
    Man muss die Vorgängerbände nicht gelesen haben, es hilft aber dabei, schneller in die Geschichte hineinzufinden. Und die vielen Anspielungen auf vorangegangene Fälle und private Erlebnisse versteht man besser. Der Kommissar Hannes Brandl ist bei seinem letzten Fall knapp dem Tod entkommen und deswegen immer noch krank geschrieben. Trotzdem wird er zu diesem brisanten Fall hinzugezogen. Er war ja vorher schon ein „sperriger“ Mitarbeiter, seine jetzige Situation verhilft diesem Umstand nicht gerade zum Besseren. Dazu kommt, dass er in seinem Privatleben Probleme hat und zu allem Überfluss wird er auch noch von einer „Jugendsünde“ eingeholt.
    Der Chef des Teams, Michael Waechter, ist ein sehr eigenwilliger Ermittler. Seine Methoden sind - gelinde gesagt - unkonventionell. Was mir allerdings sehr gut gefällt, ist sein herrlich trockener Humor. Der hat mich an vielen Stellen zum Lachen gebracht. Sein Privatleben ist eher traurig. Wenn ich mir die Wohnung vorstelle, in der er haust, kommt mir nur das Wort „Messie“ in den Sinn. Seine einzige Bezugs“person“ ist seine Katze namens Katze.
    Kollegin Ellie ist so ein bisschen die gute Seele des Teams. Sie hat auch ihre eigenen Ermittlungsmethoden. Durch ihre herzliche Art hat sie die Fähigkeit, sich in Verdächtige oder Zeugen hineinzuversetzen und ihnen so Manches aus der Nase zu kitzeln.
    Die Handlung des Krimis ist äußerst spannend und fesselnd! Wäre ich nicht durch eine Leserunde „ausgebremst“ worden, hätte ich das Buch sicherlich in einem Rutsch gelesen. Bis zum Ende weiß man nicht, wer der/die Täter ist/sind, es gibt reichlich Raum für Spekulationen. Das Ende hat mich überrascht. Meine Spekulationen waren allesamt falsch.
    Dadurch, dass die Ermittlungen in Polizeikreisen stattfinden, erhält man einen kleinen Einblick in die Atmosphäre dort. Geschockt hat mich die brutale, teilweise völlig unnötige Gewalt, die gegenüber Zivilisten aber auch gegenüber Kollegen angewandt wird. Ich befürchte, dass das durchaus der Realität entspricht.
    Interessant ist auch die Kapitelbezeichnung. Es beginnt bei Kapitel zehn und endet bei Null. Am Schluss wird die Bedeutung klar.


    Fazit:
    Ein gelungener dritter Fall für Waechter und Co., der neugierig macht auf den vierten Fall. Absolute Leseempfehlung!
    —————
    Veröffentlicht auf folgenden Seiten:
    (Einige Seiten brauchen 2-3 Tage zum Freischalten)


    Amazon
    Großes Bücherforum
    Literaturschock
    lovelybooks
    buecher.de
    Leserkanone
    randomhouse
    Hugendubel
    Thalia
    Weltbild


  • Meine Rezension kommt spätestens morgen im Laufe des Tages. :winken:


    Babsi hat mich gebeten, Bescheid zu geben, dass sie von der Außenwelt abgeschnitten ist. Kein Internet, Telefon, TV etc. pp. Die Rezi kommt morgen, falls die Techniker ihr Versprechen halten und morgen alles wieder in Ordnung bringen.

  • Polizistenmord


    Sandra Benkow (Sunny) verbringt jede freie Minute mit Laufen. Früher war sie Leichtathletik-Juniorenmeisterin, heute ist sie Polizeiobermeisterin und die einzige Frau in der Eliteeinheit „Unterstützungskommando Bayern“ (USK). Grund genug, sich fit zu halten. Nach einem Lauf wollte sie sich auf einem ehemaligen Sportplatz – der heute Schuttabladeplatz einer Baufirma ist - mit jemandem treffen. Ihre Verabredung erscheint leider nicht und außer einem abgestellten PKW und ihr selbst, ist weit und breit keine Menschenseele zu sehen. Ein parkender PKW aus dessen leicht geöffnetem Fenster leise Musik zu hören ist, ist eigentlich keine große Sache – wäre da nicht die Straße aus Ameisen, die sowohl in als auch aus dem dunkelblauen BMW führt. Mit einem Gefühl, dass hier etwas ganz und gar nicht stimmt, öffnet Sunny die Autotüre. Im Inneren des Wagens findet sie eine durch Kopfschuss hingerichtete männliche Person.


    Ein Fall für die Kripo München.



    Knapp 20 Monate nach ihrem letzten Fall „Moorfeuer“ ermitteln KHK Michael Waechter, sein Kollege Hannes Brandl und Kommissarin Elli Schuster wieder.


    Bei dem Toten handelt es sich um Kriminalhauptkommissar Leo Thalhammer, 29 Jahre alt, Drogenfahnder beim Rauschgiftdezernat München. Sein Tod wirft einige Fragen auf. Ist Leo einem Drogenboss zu dicht auf die Füße gestiegen, ist auf der Demo vor wenigen Tagen etwas passiert oder hat es mit einem Vorfall zu tun, der schon Jahre zurückliegt? Waechter und sein Team stoßen auf einige Ungereimtheiten und Mauern des Schweigens bei ihren Ermittlungen innerhalb der Polizei.


    Um den Fall zu klären, wird Hannes Brandl aus dem Krankenstand zurück in den Dienst beordert. Sein Alleingang im letzten Fall hatte ihn in Lebensgefahr gebracht, er wäre beinahe verbrannt und hatte sich den Arm gebrochen, weswegen er psychisch noch nicht vollkommen auf der Höhe ist um uneingeschränkt dienstfähig zu sein. Sein Vorgesetzter sieht das jedoch anders. Brandl wurde in meiner Rezension zu „Moorfeuer“ schon als „sperriger Typ“ beschrieben und das setzt sich in diesem Buch durchaus fort. Seine private Situation ist aber auch wirklich alles andere als entspannt. Im Gegensatz zum vorherigen Fall macht er hier keine Alleingänge, aber so ganz ohne Katastrophe kommt er trotzdem nicht aus. In diesem Buch kann er bei mir aber tatsächlich einige Sympathiepunkte mehr abstauben als im Vorgängerband.


    Michael Waechter, der Leiter der Einsatzgruppe, hat sich seit dem letzten Fall nicht verändert. Sein privates Umfeld ist gleich geblieben, er mag noch immer keine Besucher in seiner Wohnung, teilt sein Leben mit einer Katze namens Katze. Er führt das Team auf seine ganz eigene Art und Weise und ein Lob von ihm ist selten aber wenn, dann kommt es von ganzem Herzen. So lobt er Hannes Brandl mit den Worten "Bist scho a Sauhund, a verreckter …. „


    Kommissarin Elli Schuster agiert auch hier wieder eher hinter Waechter und Brandl, aber ich glaube sie ist es, die das Ermittlerteam zusammenhält. Gegenüber Zeugen besitzt sie großes Einfühlungsvermögen und legt oftmals den Finger in die richtige Wunde, um zu einer Aussage zu kommen.


    „Der Hüter des Schweigens“, der seinen Namen vollkommen zurecht trägt und „Die Chefin“ sind ebenfalls wichtige Charaktere in diesem Team, sie kommen aber ohne viele Worte aus.


    „Scherbennacht“ ist der 3. Band der Autorin Nicole Neubauer, in dem Waechter & Co. auf Spurensuche gehen. Man muss die beiden vorhergehenden Bücher nicht gelesen haben, es empfiehlt sich jedoch die Bücher in Reihenfolge zu lesen; einfach um die Ermittler besser kennen zu lernen und die Hintergründe zu ihren privaten Situationen zu verstehen.


    Der Krimi befasst sich natürlich in erster Linie mit dem Mord an Leo Thalhammer und seiner Aufklärung, die Autorin bringt aber auch Themen zur Sprache, bei denen es sich ganz sicher nicht um fiktive Geschehnisse handelt → ungerechtfertigte/überzogene Gewalt von Polizisten gegenüber Zivilpersonen und Gewalt von Polizisten gegen Polizisten, hier insbesondere gegenüber der einzigen weiblichen Polizistin in der Eliteeinheit USK.


    Der Schreibstil von Nicole Neubauer ist auch hier wieder gewohnt locker und humorvoll, die Beschreibungen sind sehr bildhaft und entlocken einem ab und an schon mal ein Grinsen.


    „Er holte seine Aufmerksamkeit zurück in den gebärmutterartigen Keller...“ (S. 12)
    oder
    „Er trank einen Schluck Kaffee und wusste, er würde nie wieder schlafen“ (S. 36)


    Der Täter bleibt bis fast zum Ende des Buches im Dunkel verborgen und mit dem „Wer“ und „warum“ hat die Autorin mich tatsächlich überraschen können. Zu keiner Zeit hatte ich diese Person auch nur ansatzweise in Verdacht.


    Das ist die Art Krimi, die ich mag – spannend aber nicht allzu blutig. Ich freue mich schon auf den nächsten Fall von Michael Waechter und seinen Kollegen.


    Wie Caren schon erwähnt hat (vielen Dank!!) war bei uns das Internet ausgefallen.
    Meine Streu-Liste


    http://wasliestdu.de/rezension/polizistenmord


    https://www.lovelybooks.de/aut…1-w/rezension/1528257363/


    https://literaturschock.de/lit…le-neubauer-scherbennacht


    https://literaturschock.de/lit….msg998667.html#msg998667


    https://buechersindfliegendete…bennacht-nicole-neubauer/


    https://www.amazon.de/review/R…66412761_cm_rv_eml_rv0_rv


    Herzlichen Dank liebe Nicole, für Deine Teilnahme und Aktivität an unserer Leserunde und Danke an meine MitleserInnen.
    Leider kamen die Diskussionen hier ein wenig zu kurz.


    Vielleicht lesen wir uns ja zum 4. Fall von Waechter und Co. wieder. :winken:

  • Liebe Babsi,


    toll, vielen lieben Dank! Ihr beschenkt mich hier so reich mit Sternen. :)
    Auch wenn es eine kleine Runde war, hab ich mich durch Eure wertschätzende Art sehr wohl gefühlt. Und bei Leserunden.de geht's immer noch ein Stück mehr in die Tiefe, das habe ich wieder gemerkt. Ich würde mich freuen, mit dem nächsten Band wieder zu Euch kommen zu dürfen.


    Liebe Grüße, Nicole