02 - Seite 83 bis 154 (einschließlich Kapitel 5)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum zweiten Abschnitt - bis einschließlich Kapitel 5 - schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Hellmuth Moers war mir von Anfang an zuwider. Zunächst hatte ich geglaubt, daß er sich an Sophie heranmachen will. Früher war es durchaus nicht unüblich, daß man als Tochter einen Jugendfreund des Vaters heiratete. Oder war das nur in den Filmen so? Aber das Scheusal macht sich an Malte heran, der sich nicht gegen ihn wehren kann. Moers nutzt seine Machtpositon aus. Das wird noch ein übles Ende nehmen!


    Für Sophie und Hannes sehe ich auch schwarz. Wenn die Eltern dahinter kommen, daß die beiden ein Verhältnis haben, wird es weder für Hannes noch für seine Mutter gut ausgehen.


    Es wird wirklich sehr schwierig werden für die jungen Leute, für Malte, Sophie und Hannes. Und das in einer Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg!

  • Es wird wirklich sehr schwierig werden für die jungen Leute, für Malte, Sophie und Hannes. Und das in einer Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg!


    Das sehe ich leider genau so wie Du.... - eine schreckliche und auch dramatische Zeit.

    "Bücher sind meine Leuchttürme"(Dorothy E. Stevenson)

  • Furchtbar nervig finde ich Delia Verhoeven - ihre Exaltiertheit, ihre Kälte, ihr Verhalten und ihre Genuss- und Prunksucht - Sophies Vater tut mir da leid, setzt ihr aber wohl keine Limits...


    Arme Sophie in ihem bonbonrosafarbenen Kleid! Allerdings dachte ich mir schon, dass Moers ihr wohl die Karten für die Olympiade in Berlin hier anbietet, das war mir ein wenig zu absehbar. Überrascht war ich etwas, dass Malte schwul ist - und demzufolge ist Moers absolut nicht zu trauen, irgendetwas führt er im Schilde, ihn und Sophie nach Berlin einzuladen, ob er dort Malte "überführen" will??


    Das Adlon setzt bei mir Bilder der Serie frei, die vor Kurzem im TV lief (mit Heino Ferch, den ich sehr schätze, ein klasse Schauspieler!)


    2016: Arme Jule, alles Gebäck und Kuchen auf der Straße... aber doch ein netter "Querulant" und netter Stammkunde trotz seinem griesgrämigen Gesicht, der ihr da hilft... Der ältere Franzose ist auch klasse mit seinem Spruch "un malheur après l'autre' (so ging es mir letzten Freitag auch >:()


    Schade, dass das Verhältnis zu der Mutter von Jule eher schwierig ist; schön dagegen, zu lesen, dass Johanna und ihr Lieblingsneffe sich so gut verstehen (eindeutig der "Querulant" ;D) und gut, dass ich mit der Mutter Johannas nix gemein habe - Sigrid, meine "Namensvetterin" (taucht übrigens höchst selten mal in einem Buch auf und ist ein wenig - schwer zu sagen oder zu beschreiben - irritierend? ;)


    Wohin jedenfalls die 7stöckige Etagere hinwandert, kann man sich vorstellen :)
    Im Adlon: Sommer 36,


    Armer Malte, ich wusste doch, dass Moers ein ganz mieser Knabe ist, ein widerlicher Mistkerl - andererseits wird einem die Niederträchtigkeit vor Augen geführt durch seine gelebte "Doppelmoral", die für Nazis so symptomatisch ist... Dann noch der Satz mit dem Morast - dass man den kennen müsse, um ihn trockenzulegen - widerlicher Misthaufen, der!


    Während Malte von Moers malträtiert wird, erlebt Sophie ihre erste Liebesnacht mit Hannes, dieser "Teufelsbraten" hat es tatsächlich bis nach Berlin und ins Adlon geschafft, oha!!


    GsD hat wohl niemand etwas von der "nuit d'amour" gemerkt ;)

    "Bücher sind meine Leuchttürme"(Dorothy E. Stevenson)

    Einmal editiert, zuletzt von Sagota ()

  • Sophie und Malte in Berlin! Das fand ich - ebenso wie Sophie - sehr spannend! Zumal ich es toll finde, dass Du, Teresa, durch die Beobachtungen der beiden deutlich gemacht hast, wie gekonnt die Nazis während der Olympischen Spiele agiert haben: die direkte Hinweise auf Verfolgung und staatlich praktizierten Hass schnell entfernt... Und dennoch dürfte den allermeisten Betroffenen klar gewesen sein, dass das nur ein Aufschub ist.


    Vor zwei Jahren war ich übrigens im Olympischen Dorf von Berlin und habe eine Führung mitgemacht. Wer mal in Berlin ist und die Zeit aufbringen kann, ins brandenburgische Elstal zu fahren: es lohnt sich! Unter anderem kann man das Haus besichtigen, in dem Jesse Owens während der Spiele gewohnt hat. Die kleine Sonderausstellung berichtet auch über die Reaktionen auf seine Triumphe. Daher fand ich es toll, das der kurze Wimpernschlag des Zögerns im Stadion nach seinem Sieg eingefangen wurde - ebenso wie die Aussicht auf seine nahe Zukunft in den Vereinigten Staaten.


    Moers ist also homosexuell und erzeugt zuerst Angst bei Malte, um ihn danach gnadenlos zu Sex zu zwingen. So lese ich die Szene im Adlon zumindest... Auch wenn Moers bei dem Überfall im Park wahrscheinlich nicht selbst die Finger im Spiel hatte, so hat er sich die widerwärtige Tat der SA zunutze gemacht. Denn Malte weiß natürlich, was eine Anzeige bedeuten würde. Und was könnte er schon gegen einen SS-Obersturmführer ausrichten?


    Während die Reise für Malte als verheerend ist, bringt sie für Sophie einen sehr glücklichen Moment. Sehr schön, diese gemeinsame Nacht im Adlon! Hannes hat sich vorbereitet, aber ich frage mich, ob er mehr als ein Kondom dabei hatte... Wenn es nur eines war, fürchte ich nun ein wenig, was aus dem gemeinsamen Gipfel werden könnte.


    Nils ist der Querulant! Ha, wer hätte das gedacht! Wenn man ihn durch Johannas Augen betrachtet, ist er ein durch und durch netter Kerl - also das glatte Gegenteil von dem Kerl, der in Jules Café nörgelt. Aber ganz allmählich bekommt Jule Nils schon hin, da bin ich mir sicher! Dass er ihr beim Aufsammeln des Malheurs hilft, ist auf jeden Fall schon mal ein sehr guter Ansatz!
    Jule hat aber auch ein Pech! Ich denke, sie braucht dringend ein richtiges Erfolgserlebnis und zwar ganz ohne Druck. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass nur einmal der Knoten platzen muss, damit es endlich wieder aufwärts geht. Ob der Fund von Johanna ein solcher Anfang sein kann? Momentan stelle ich mir vor, dass Nils Jule auf die Geschichte vom Dachboden ansetzt...

  • Moers hat es also tatsächlich geschafft, noch Karten für die olympischen Spiele aufzutreiben. Bestimmt hat er sich Sache mit Malte schon damals geplant gehabt. Was da genau passiert ist, hat er ihm auch den Gürtel auf den Hintern geklatscht? Das muss doch entsetzlich weh tun! Der arme Malte. Auch ich hätte Moers gerne den Hals rumgedreht.


    Ich war ja auch zuerst der Meinung, Moers hätte es auf Sophie abgesehen. Und als es klopfte, hatte ich zuerst an ihn gedacht. Aber dann Hannes. Hoffentlich ist er nicht gesehen worden, weder beim Hineingehen ins Hotel noch bei Rausgehen! Ac


    Ich frag mich nur. wie Sophie das machen will, keinen anderen heiraten, ohne von dieser Sache etwas zu verraten? Und wenn ihre Eltern das erfahren, was werden sie mir ihr machen?


    Und am Schluss habe ich gedacht: Nicht auch noch Lennie, der verdirbt ihr bestimmt den ganzen Spaß. Den haben die Braunen so verzogen, dass er alles für bare Münze nimmt, was die ihm sagen. Nur was die sagen ist richtig. Und alles muss gepetzt werden. Hoffentlich ist ihm Hannes nicht über den Weg gelaufen!


    Nils ist der Querulant?? Wo habe ich das überlesen? Ah, jetzt weiß ich es, der Stein im Franzbrötchen... Ich hatte eigentlich vermutet, dass es vielleicht Jules Vermieter ist, aber den kennt sie bestimmt persönlich, logisch....


    So jetzt muss ich unbedingt weiterlesen.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Moers ist also homosexuell und erzeugt zuerst Angst bei Malte, um ihn danach gnadenlos zu Sex zu zwingen. So lese ich die Szene im Adlon zumindest... Auch wenn Moers bei dem Überfall im Park wahrscheinlich nicht selbst die Finger im Spiel hatte, so hat er sich die widerwärtige Tat der SA zunutze gemacht. Denn Malte weiß natürlich, was eine Anzeige bedeuten würde. Und was könnte er schon gegen einen SS-Obersturmführer ausrichten?


    Ich hatte jetzt auch zuerst gedacht, dass da der eine den anderen ja in der Hand hat. Aber Du hast recht, denn wem würde, man glauben: Einem jungen Mann, oder einem gestandenen Sturmbannführer? Ich vermute mal letzterem...

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Nachdem zweiten Abschnitt bin ich jetzt auch richtig drin in der Geschichte..


    Furchtbar,was der arme Malte ertragen muss,nur weil er eben auf Männer steht,das ging natürlich damals gar nicht.
    Moers ist wirklich ein Schwein,das tat mir richtig weh.Malte ist ein toller junger Mann


    Sophie und Hannes im Glück..die erste grosse Liebe und das erste Mal..aber sie werden leider bestimmt aus den Wolken fallen


    Die Jule..ich mag sie wirklich immer mehr,es is zwar gemein,aber ihre leichte Schusseligkeit bringt mich zum Lächelnm


    Johanna und Nils sind sehr Süss,richtig lieb haben sich hier Tante und Neffe.


    Und dann macht es plötzlich pling und der Zusammenhang zwischen Jule und Johanna entsteht..denn wär hätte das gedacht,Nils ist der von Jule sogenannte Querulant
    Und ich habe das starke Gefühlt,da brizzelt was zwischen den beiden


    Die Geschichte steigert sich immer weiter und man fängt langsam an die Romanfiguren richtig zu lieben..oder auch nicht,z.b Moers
    Delia finde ich allerdings gar nicht sooo schlimm,sie passt recht gut in diese Zeit


  • Liebe Sagota, so schön und flott geschrieben, macht mir große Freude ... :winken:


    Das freut mich auch, danke! - Ich muss sagen, dass es mir heute wie Johanna ging: Ich musste weiterlesen! ;D Daher gebe ich das Kompliment gerne zurück, halte mich aber mit den Einträgen noch zurück (ob mir das morgen mit dem Weiterlesen gelingt, ist fraglich :lesen: :winken:

    "Bücher sind meine Leuchttürme"(Dorothy E. Stevenson)

  • "Auf Männer zu stehen", also schwul zu sein, war ein Strafbestand, d.h. man konnte dafür verurteilt und eingesperrt werden. In den KZs waren viele Schwule, sie trugen einen rosa Winkel und standen ganz unten in der KZ-Hierachie ..


  • Die Geschichte steigert sich immer weiter und man fängt langsam an die Romanfiguren richtig zu lieben..oder auch nicht,z.b Moers
    Delia finde ich allerdings gar nicht sooo schlimm,sie passt recht gut in diese Zeit


    Mir geht es genauso. Delia war eigentlich die typische Mutter dieser Zeit, auf jeden Fall wenn man reich war...

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • Mir geht es genauso. Delia war eigentlich die typische Mutter dieser Zeit, auf jeden Fall wenn man reich war...


    Die Geschichte entwickelt eine schöne Dynamik, das gefällt mir sehr gut, wenn auch die Situation für unsere liebgewonnenen Personen immer schwieriger wird. Dabei denke ich auch vor allem an Malte, Hannes und Sophie. Malte ist für solche machtgeilen Sadisten wie diesen Moers das "perfekte" Opfer. Ich vermute sogar, dass es bei dieser Erniedrigung weniger um Sex ging, als vielmehr um eine Machtdemonstration - das passt zu solchen Typen. Malte tut mir unendlich leid und ich hoffe, er zerbricht nicht an seinem Schicksal und schafft es irgendwie, durch diese bösen Zeiten zu kommen.
    Hannes und Sophie sind für mein Empfinden ein wenig zu leichtsinnig. Ich gönne ihnen diese Liebesnacht von Herzen, aber es könnte ein böses Erwachen für die beiden geben.
    Delia erscheint mir irgendwie zu beherrscht , zu sehr auf Etikette und das äußere Erscheinungsbild bedacht, als müsste sie mit großer Anstrengung verhindern, dass man ihr irgendeine Schwäche ansieht oder ihr ein kleiner menschlicher Fehler unterläuft. Dieses makellose Erscheinungsbild und die kühle Ausstrahlung sind gewiss kein Zufall, sondern das Resultat einer seelischen Verletzung oder auch der Angst, verletzt zu werden.


  • Hellmuth Moers war mir von Anfang an zuwider. Zunächst hatte ich geglaubt, daß er sich an Sophie heranmachen will. Früher war es durchaus nicht unüblich, daß man als Tochter einen Jugendfreund des Vaters heiratete. Oder war das nur in den Filmen so? Aber das Scheusal macht sich an Malte heran, der sich nicht gegen ihn wehren kann. Moers nutzt seine Machtpositon aus. Das wird noch ein übles Ende nehmen!


    Helmut Moers ist wirklich ein echter Widerling. Ich hatte ja Sorge, dass er sich an Sophie ranmachen wollte als er sie vom Glashaus mit zum haus genommen hat, aber das er Malte in seiner Schwachheit ausnutzt, daran hätte ich so gar nicht gedacht. Dieser eklige Kerl .. ich bin auch gespannt wie das mit Malte weitergeht, der tut mir wirklich leid. Leider traut er sich ja nciht mit irgendjemand drüber zu sprechen. ist die Frage ob das noch passiert, Moers wird ihn erpressen, womit auch immer


  • "Auf Männer zu stehen", also schwul zu sein, war ein Strafbestand, d.h. man konnte dafür verurteilt und eingesperrt werden. In den KZs waren viele Schwule, sie trugen einen rosa Winkel und standen ganz unten in der KZ-Hierachie ..


    und was passierte dann mit ihnen in der Regel ? Drohte ihnen auch der Tod oder blieb es bei einem "Knastaufenthalt "?

  • Jule ohne Plan - genau das befürchte ich auch..... das geht doch vermutlich total in die Hose mit dem Kuchen.


    Mittlerweile fiebert man den Tagebucheinträgen regelrecht entgegen um zu wissen wie es mit Sophie und Hannes bloss weitergeht. Hannes ist also ein uneheliches Kind, das war in der damaligen Zeit natürlich dramatisch. Ihre Mutter scheint wirklich nur mit sich, Ihrem Aussehen und irgendwelchen tagtäglichen Veranstaltungen beschäftigt zu sein. Wozu hat sie eigentlich Kinder ? Um das Firmenimperium weiter zu geben oder hat es auch menschliche Gründe ? Selbst ihrem Mann scheint sie ja langsam zu teuer zu werden.


    Sophie und Hannes wären beinah aufgeflogen... oder hat er doch etwas mitbekommen ? Aber dann würde ja gerade Lennie sicher schnell Bericht erstatten an seine Eltern.


    Schrecklich, was Delia versucht aus Sophie zu machen, sie soll letztendlich in ihre Fussstapfen treten. Als wäre es nicht für ein junges Mädchen egal, welches Kleid sie anzieht.


    Das Moers der Schmierlappen die Karten organisiert war mir von Beginn an klar. Er wird sich da schon etwas von Versprechen. .. das er sich dann aber Malte schnappt hätte ich im Leben nicht gedacht. Malte ist ihm mit seinem Handycap schlichtweg ausgeliefert der arme Junge.


    Hannes und Sophie erleben ihre erste Liebesnacht. Wenn ich es richtig lese gibt es ein Kondom. Vielleicht sind weitere nicht erwähnensert oder sie machen sich keinen Kopf über das was passieren kann und sind unvorsichtig.


    .. und jetzt geht es mir wie Johanna , ich muss endlich wissen, wie es weiter geht.

    Einmal editiert, zuletzt von Miss Lila ()

  • Viele Homosexuelle sind im KZ gelandet, weil sie als "Zersetzer des deutschen Volkskörper" galten (sollten ja laute stramme neue kleine Arier produziert werden). Es gibt erschütternde Berichte darüber, wie weit unten sie dort in der Hierarchie standen. Meines Wissens kamen sie nicht explizit in Tötungslager, aber eigentlich war jedes KZ eine Vernichtungsmaschinerie, denn aufgrund der meisen "Ernährung" (allein das Wort ist schon ein Witz!) rechnete man mit einer Hächstaufenthaltdauerdauer von wenigen Monaten. Viele wurden zwangssterilisiert, das konnte ihnen das Leben retten....

  • Sophie und Hannes wären beinah aufgeflogen... oder hat er doch etwas mitbekommen ? Aber dann würde ja gerade Lennie sicher schnell Bericht erstatten an seine Eltern.


    Das hatte ich eigentlich befürchtet, und doch gehofft, dass er nicht genug mitbekommen hat.



    Das Moers der Schmierlappen die Karten organisiert war mir von Beginn an klar. Er wird sich da schon etwas von Versprechen. .. das er sich dann aber Malte schnappt hätte ich im Leben nicht gedacht. Malte ist ihm mit seinem Handycap schlichtweg ausgeliefert der arme Junge.


    Schmierlappen, dass ist die richtige Bezeichnung für Moers!


    Hannes uns Sophie erleben ihre erste Liebesnacht. Wenn ich es richtig lese gibt es ein Kondom. Vielleicht sind weitere nicht erwähnensert oder sie machen sich keinen Kopf über das was passieren kann und sind unvorsichtig.


    Ja, das ist mir auch aufgefallen. Beim ersten Mal benutzen sie ein Kondom und dann ist keine Rede mehr davon. Da hatte ich dann auch so meine Bedenken.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

  • [/quote]
    Ja, das ist mir auch aufgefallen. Beim ersten Mal benutzen sie ein Kondom und dann ist keine Rede mehr davon. Da hatte ich dann auch so meine Bedenken.
    [/quote]


    Die beiden sind eben sehr jung und sehr verliebt,ich finde es fast erstaunlich das sie überhaupt gewusst haben was ein Kondom ist bzw.wie man das benutzt.Ich vermute,das es mit der Aufklärung zu der Zeit nämlich nicht weit her war..