02 - Seite 83 bis 154 (einschließlich Kapitel 5)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • [/quote]
    Ja, das ist mir auch aufgefallen. Beim ersten Mal benutzen sie ein Kondom und dann ist keine Rede mehr davon. Da hatte ich dann auch so meine Bedenken.
    [/quote]


    Die beiden sind eben sehr jung und sehr verliebt,ich finde es fast erstaunlich das sie überhaupt gewusst haben was ein Kondom ist bzw.wie man das benutzt.Ich vermute,das es mit der Aufklärung zu der Zeit nämlich nicht weit her war..
    [/quote]


    Da hast Du völlig Recht - eigentlich waren die beiden schon sehr "fortschrittlich" ;)

    "Bücher sind meine Leuchttürme"(Dorothy E. Stevenson)

  • Das mit dem "fortschrittlich" bezieht sich ja wohl eher auf Hannes, der weiß, wie man sich als uneheliches Kind fühlt ... aber auch er ist eben jung und leidenschaftlich ... und mit so einer süßen, total verliebten Sophie im Bett ... da können einem schon mal die Hormone durchgehen ...
    Kondome waren übrigens noch in den 70er Jahren eher "Schmuddelware". Man musste in Apotheken explizit danach fragen; ansonsten gab es sie nur in seltsamen Automaten in noch seltsameren Kneipen ... keineswegs wie heute im Drogeriemarkt oder Internet in circa 200 verschiedenen Aromen ...


    Die Geschichte der sexuellen Aufklärung begann erst so richtig in den "roaring sixties" - und selbst da kam man uns in Reli anfangs tatsächlich noch mit Blümchen und Bienchen ... 8)

  • In der Schule war bei mir von Aufklärung im Unterricht nie die Rede :-\
    Soweit ich mich erinnere, haben mich meine beiden älteren Schwestern 'aufgeklärt' und mir ein Buch ausgeliehen (das sie von meinem Vater hatten, soweit ich weiß), in dem es dann nicht um Blümchen und Bienchen ging ;D

    "Bücher sind meine Leuchttürme"(Dorothy E. Stevenson)


  • Die beiden sind eben sehr jung und sehr verliebt,ich finde es fast erstaunlich das sie überhaupt gewusst haben was ein Kondom ist bzw.wie man das benutzt.Ich vermute,das es mit der Aufklärung zu der Zeit nämlich nicht weit her war..


    ja Hannes war da schon sehr fortschrittlich. Sophie ... man weiss nicht in wie weit sie überhaupt aufgeklärt war. Da die Eltern und gerade ihre Mutter ja nur mit sich selbst beschäftigt sind, befürchte ich, da gab es keine Aufklärung, weil das war ja eine Schande in dem Alter was laufen zu haben.


  • Das mit dem "fortschrittlich" bezieht sich ja wohl eher auf Hannes, der weiß, wie man sich als uneheliches Kind fühlt ... aber auch er ist eben jung und leidenschaftlich ... und mit so einer süßen, total verliebten Sophie im Bett ... da können einem schon mal die Hormone durchgehen ...
    Kondome waren übrigens noch in den 70er Jahren eher "Schmuddelware". Man musste in Apotheken explizit danach fragen; ansonsten gab es sie nur in seltsamen Automaten in noch seltsameren Kneipen ... keineswegs wie heute im Drogeriemarkt oder Internet in circa 200 verschiedenen Aromen ...


    Die Geschichte der sexuellen Aufklärung begann erst so richtig in den "roaring sixties" - und selbst da kam man uns in Reli anfangs tatsächlich noch mit Blümchen und Bienchen ... 8)





    Hannes und Sophie erleben ihre erste Liebesnacht. Wenn ich es richtig lese gibt es ein Kondom. Vielleicht sind weitere nicht erwähnensert oder sie machen sich keinen Kopf über das was passieren kann und sind unvorsichtig.


    .. und jetzt geht es mir wie Johanna , ich muss endlich wissen, wie es weiter geht.



    Ich muss ehrlich sagen, dass ich mit 18 in Worten Achtzehn noch nicht so viel wusste, wie meine Tochter vor 18 Jahren mit 12. Meine Mutter hat mir ein stinklangweiliges Buch gegeben, das ich zwar angefangen, aber dann wegen Desinteresse abgebrochen habe. Viel stand da auch nicht drinnen. War irgendwas religiöses. Und mit Worten? Nein, nix, nothing...

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren

    Einmal editiert, zuletzt von Lerchie ()

  • Moers ist eine richtig unsympathische Figur. Ich mag ihn nicht und traue ihm auch nicht über den Weg. Er macht sich an Sophie ran, umwirbt sie und dann nutzt er seine Machtposition aus. Ich vermute mal, von dem werden wir noch einiges hören, aber gewiss nichts Gutes!


    Jule hat es aber auch schwer. Der Auftrag macht ihr zu schaffen und dann geht auch noch alles schief, was irgendwie schief gehen kann. Der schöne Kuchen landet auf der Straße. Aber der Querulant war auf einmal richtig nett. Das hätte ich nun nicht gedacht. Vielmehr dachte ich, dass er Jule jetzt irgendwie anmotzt und ausschimpft und sie noch weiter fertig macht. Dann wäre der Tag für sie echt gelaufen gewesen.


    Sophie und Hannes, eine Liebe, die nicht sein darf. Hoffentlich geht das gut, aber ich habe so meine Zweifel, gerade wenn ihr Umfeld betrachte. Sie müssten schon durchbrennen, um glücklich werden zu können, aber könnten sie sich das überhaupt leisten? ::)


  • "Auf Männer zu stehen", also schwul zu sein, war ein Strafbestand, d.h. man konnte dafür verurteilt und eingesperrt werden. In den KZs waren viele Schwule, sie trugen einen rosa Winkel und standen ganz unten in der KZ-Hierachie ..


    War nicht auch etwas mit Behinderten? Dann wäre Malte doch in zweifacher Hinsicht für Moers ein rotes Tuch?


  • Viele Homosexuelle sind im KZ gelandet, weil sie als "Zersetzer des deutschen Volkskörper" galten (sollten ja laute stramme neue kleine Arier produziert werden). Es gibt erschütternde Berichte darüber, wie weit unten sie dort in der Hierarchie standen. Meines Wissens kamen sie nicht explizit in Tötungslager, aber eigentlich war jedes KZ eine Vernichtungsmaschinerie, denn aufgrund der meisen "Ernährung" (allein das Wort ist schon ein Witz!) rechnete man mit einer Hächstaufenthaltdauerdauer von wenigen Monaten. Viele wurden zwangssterilisiert, das konnte ihnen das Leben retten....


    "Umdrehen" wollte man sie nicht?


  • Ja, das ist mir auch aufgefallen. Beim ersten Mal benutzen sie ein Kondom und dann ist keine Rede mehr davon. Da hatte ich dann auch so meine Bedenken.


    Mich hat gewundert, dass Hannes überhaupt so etwas dabei hatte und an das gedacht hat. Aber es war wirklich nur die rede von einem Kondom. Also, eins, das er dabei hatte und eins das er benutzt hat. Das lässt den Verdacht zu, dass morgens kein Kondom benutzt wurde und ... es könnte Folgen haben. Ohweh. Damit würde alles noch verzwickter werden für die beiden. ::)

  • Mich hat gewundert, dass Hannes überhaupt so etwas dabei hatte und an das gedacht hat. Aber es war wirklich nur die rede von einem Kondom. Also, eins, das er dabei hatte und eins das er benutzt hat. Das lässt den Verdacht zu, dass morgens kein Kondom benutzt wurde und ... es könnte Folgen haben. Ohweh. Damit würde alles noch verzwickter werden für die beiden. ::)


    Ja, das ist leider nur allzu wahr!

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________________________

    Nur wer aufgibt hat schon verloren