01 - Kapitel 1 und 2 (Seite 5 bis 41)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Klar, wenn im Lost Place was heult, kriegen die meisten keine Angst und rennen gleich wieder raus ;) Aber die Risiken sich dort zu verletzen geht man aus reiner Lust am Nervenkitzel ein. Ordo und Varjan haben ja bessere Gründe das Risiko (wenn auch in Ordos Fall widerwillig) einzugehen, siehe vorheriger Post.


    Aber ich denke, das ist jetzt auch kein Knackpunkt für eine Gruselstory. Die meisten Horrorgeschichten würden gar nicht funktionieren, wenn nicht irgendwer irgendwas dummes tun würde :)


  • JoergBenne
    Ich denke aber, Lost-Places Suche ist heutzutage moderner geworden, gerade weil wir aufgeklärt sind, weil wir nicht mehr abergläubisch sind.


    Das würde ich so nur teilweise sagen. Mich faszinieren Lost Places und daher weiß ich, um manche von ihnen ranken sich einige Urban Legends. Manche gelten auch als verflucht und es soll dort spuken. Und das Anno 2018...
    Aber klar ist der Reiz des Verbotenen und die bloße Neugier auch ein starker Antrieb, sich so etwas anzusehen.




    Aber ich denke, das ist jetzt auch kein Knackpunkt für eine Gruselstory. Die meisten Horrorgeschichten würden gar nicht funktionieren, wenn nicht irgendwer irgendwas dummes tun würde :)


    Und darum gibt es auch Toplisten Marke "Die 10 dümmsten Entscheidungen in Horrorfilmen"... :D


  • Ganz ehrlich gesagt, spielt die Welt in Dämonengrab auch eher eine Nebenrolle.


    Das ist ein interessanter Punkt. Ich glaube, das bin ich von High-Fantasy einfach nicht gewohnt, weil hier ja meistens alles von der Maus bis zur Sonnenkonstellation beschrieben wird (und die Bücher deswegen dann auch entsprechend dick werden).
    Es könnte aber auch interessant werden, wenn man fast nichts über die Welt erfährt - mal schauen ;)



    Das Thema mit den Namen hatten wir schon mal bei Bernd Perplies, denke ich ;D Ich halte mich gern an Namen fest, das liegt wohl daran, dass ich recht assoziativ denke, ich möchte also Namen gerne mit etwas verknüpfen. Da hatte ich schon bei Bernd meine Startschwierigkeiten und jetzt wieder. Vielleicht sollte ich an Fantasy anders rangehen...hm. :-/


    :D :D Noch gehts bei mir mit den Namen - ich könnte dir zwar jetzt nicht auf Anhieb sagen, wie der Priester nochmal heißt, aber das Wichtigste sind zurzeit sowieso Ordo und Varjan. Bei den anderen habe ich dann durch den Zusammenhang ihre Rollen auch schnell raus. Das mit dem Verknüpfen habe ich schon vor längerer Zeit aufgegeben, weil es sowieso immer erst gegen Ende des Buches bei allen funktioniert, wenn ich die Personen gut genug kenne. Dann kommen die Namen automatisch.



    Wo du das Heulen erwähnst, hoffe ich auf eine Art "Gruselklimax". Unheimliches Heulen und Skelette sind eigentlich immer ein Anfang, den man machen kann :D Ich stimme da Avila zu: Bislang geht's aber noch. Ich fürchte aber, das wird noch heftiger... :o


    Ich bin bereit für die Gänsehaut :o :D

  • So jetzt habe ich auch den ersten Abschnitt geschafft


    Was für ein starker Beginn.Allergings hab ich mich zuerst mal gefragt in was für einem Jahr das Buch eigentlich spielt.Naja vielleicht auch unwichtig


    Jaa wie spannend mit den beiden Jungs den Tempel zu erforschen..man fühlt sich selbst wie in dem Tempel..
    Varjan ist scheinbar der mutigste von beiden,Ordo eher vorsichtiger.Ich mag beide.Und was dann passiert ist wirklich rätselhaft.Wurde wirklich eine ganze Familie überfallen nur weil Varjan diese Münze aus dem Tempel mitgebracht hat ?


    Man will am liebsten weiterlesen,so spannend ist das

  • Also zumindest aus dem Klappentext der auf dem Buch hinten steht, geht überhaupt nicht hervor, dass es sich um Fantasy handelt. Höchstens aus dem letzten Satz: "Ein klaustrophobischer Fantasy-Horror Roman aus der Feder von Nuareth-Schöpfer Jörg Benne". Aber bei einer so langen Romanbeschreibung kann man auch schon mal abschalten. :-[ ;)


  • Also zumindest aus dem Klappentext der auf dem Buch hinten steht, geht überhaupt nicht hervor, dass es sich um Fantasy handelt. Höchstens aus dem letzten Satz: "Ein klaustrophobischer Fantasy-Horror Roman aus der Feder von Nuareth-Schöpfer Jörg Benne". Aber bei einer so langen Romanbeschreibung kann man auch schon mal abschalten. :-[ ;)


    Mir was es irgendwie immer klar, dass es Fantasy ist... aber ich mal das Buch gerade zur Hand genommen und überlegt.


    Das Motiv könnte man auch als Voodooschrumpfkopf deuten, der Klappentext gibt keinen Anhaltspunkt. Und Fantasy kann auch Urban-Fantasy sein oder in dieser Welt spielen. Dann hat der Nuareth-Schöpfer eben auch mal was anderes geschrieben...


    Vielleicht genügt es schon beim Klappentext, ein paar Namen einzubauen, des Kults, der Gottheiten, des Ortes. Aber so könnte ich aktuell verstehen, dass man nicht auf den richtigen Punkt kommt...

  • Eventuell könnte man auch vorne oder hinten einfach noch hinzufügen, dass es sich um einen Roman aus der Nuareth-Welt handelt. Das ist vielleicht eindeutiger als Jörg "nur" zum Nuareth-Schöpfer zu machen.


    (Für mich war auch immer klar, dass es sich um Fantasy handelt, aber das wurde hier auch von Jörg direkt kommuniziert. ;) )

  • Hmm, ich habe es ursprünglich durch Jörgs Nachricht erfahren, wäre also von daher schon gar nicht auf die Idee gekommen, dass es sich NICHT um Fantasy handeln könnte.
    Aber für mich ist der Titel allein auch schon ziemlich eindeutig - Dämonengrab. Das hätte ich von Haus aus schon mal in Richtung Fantasy gesteckt.