4) Kapitel 28 - Ende (Seite 240 - Ende)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Zum Ende hin ging es doch ziemlich schnell zu Ende.


    Wie kam es, dass Celine plötzlich zu Kairos zieht? Da fehlte mir etwas mehr Erklärungen oder Zeit dazwischen.


    Chi ist zwar nun hinüber, aber als Pandora plötzlich wieder auftaucht und Celine ihre Pläne erläutert, dachte ich mir nur, die hat einen Knall und hat hoffentlich keinen Erfolg damit. Also mir wäre das nicht ganz geheuer. Aber das sieht jeder sicher anders.


    Es ist schon komisch, dass Chi sich so leicht zerstören lässt, aufgrund ihres Verhaltens in den vorhergehenden Abschnitten hätte ich sie so eingeschätzt, dass sie sich etwas mehr zur Wehr setzt.

    Aber auch nach dem ganzen Buch wundert es mich, dass Celine von Pandora so magisch angezogen war.

    Tja, sie muss auf Celine wohl sehr überzeugend gewirkt haben, wobei ich sie im weiteren Verlauf doch als recht kühl empfand, die nur für ihre Visionen lebte und im ganzen Buch wohl die einzige interessante Person war, den anderen fehlte es doch etwas mehr an Farbe.


    Verwundert hat mich auch, dass Celine, die soweit wir wissen noch nie mit Greifvögeln interagiert hat, den Falken nicht nur auf ihrem Arm landen lässt, sondern ihn dann auch noch professionell in die Luft wirft.

    Wahrscheinlich haben wir von einen Crashkurs nichts mitbekommen, den sie von Kairos bekomme hat. ;)

    Wie Pandora und Celine auseinandergehen hat mich wieder nicht überzeugt. Pandora erzählt von ihren göttlichen Plänen. Celine will nicht. Na gut, dann nicht. Tschüss. Hat sie jetzt nicht eine Mitwisserin, die man vielleicht besser beseitigt hätte? Ich war wirklich überrascht, dass sie Celine einfach so gehen lässt.

    Stimmt, das Ende wirkte ein wenig so, als müsste das Buch schnell zu einem Ende gebracht werden.

    Oder es geht vielleicht in einem zweiten Band weiter. ;)

  • Vielleicht eben doch. Der Zerstörungsmodus wird ja meist dann eingebaut, wenn die KI noch nix kann. Im Laufe ihres "Lebens" lernt die KI dann aber hinzu und aufgrund der Macht oder der Möglichkeiten die sich dann ergeben, kommt die KI dann vielleicht auf die Idee, dass sie gar nicht manipuliert werden möchte und schon gar nicht komplett gelöscht. Und dann setzt man mal eben das Programm außer Kraft.

    Ja, vermutlich sträube ich mir nur einfach zu sehr gegen den Gedanken, dass die KI dann so eine Art Bewusstsein entwickelt, dass sie die Entscheidung übernimmt, was mit ihr passiert und wie sie programmiert ist. Aber darum geht es ja gerade in diesen Gedankenspielen.

    Tja, sie muss auf Celine wohl sehr überzeugend gewirkt haben, wobei ich sie im weiteren Verlauf doch als recht kühl empfand, die nur für ihre Visionen lebte und im ganzen Buch wohl die einzige interessante Person war, den anderen fehlte es doch etwas mehr an Farbe.

    Ich könnte mir ansonsten noch vorstellen, dass Celine eben einfach von ihr so angetan war, weil Pandora die Initiative ergriffen hat und sich mit ihr befreundet hat. Dass sie in Pandora dann eine Art Bezugsperson gefunden hat, die ihr das Gefühl von Zugehörigkeit und Zuhause gab, wo sie ja mit ihren Kommilitonen recht wenig Kontakt hatte und auch sonst sehr isoliert war. Allerdings hatte ich auch gleichzeitig das Gefühl, Pandora hätte sie eben immer auf Distanz gehalten, Celine wusste ja nie, wann sie sich das nächste Mal sehen, etc. Das hätte mich nach einer gewissen Zeit an ihrer Stelle extrem genervt und mitgenommen, weil es mir das Gefühl gegeben hätte, die Freundschaft ist einseitig. Vermutlich hätte ich mich dann irgendwann von Pandora abgewendet, aber Celine hat vielleicht auch gespürt, dass sie mit Pandora verbunden ist. Einerseits durch die gemeinsame Gabe, andererseits dadurch, dass ihre Zukunft noch miteinander verwoben sein wird.

  • Ja den Film kenne ich auch noch , ich weiß welchen du meinst . Wobei grade gegen Ende habe ich Parallelen vom aufbau her des Film irobot gesehen .

    Wobei natürlich hier die Charakter Sache besser ausgebaut war bei dem Buch finde ich . Filme sagen finde ich ja leider immer weniger aus als ein Buch es kann.

    Weil die Lesezeit ja auch viel länger ist . Ich fand es echt interessant wie dieses heikle Thema sogut umgesetzt wurde . Denn so fern ist das Thema ja nicht von der Realität .