03 - Seite 173 bis Seite 260 (Kapitel 10 bis einschl. Kapitel 14)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Anneke ist da schon ein ganz anderes Kapitel - obwohl ich über Pieters Verliebtheit und seine Wünsche ihren Busen betreffend, auch recht schmunzeln kann! Sie ist sich seiner Schwäche für sie bewusst und nützt das auch aus, wann immer sie kann.

    Aber irgendwie tut sie mir dennoch leid. Sie ist doch ein kleines Würstchen und versucht sich irgendwie durchzulavieren. Bösartig finde ich sie nicht. Gedankenlos und eigennützig aber schon.

    Genau " eigennützig" , wäre es nicht möglich nicht nur gegenüber Pieter, auch bei anderen so zu handeln. Vielleicht bei jemandem der ihr mehr bietet? Anneke ist eine die ich auch nicht richtig einschätzen kann.

  • Nun ist auch Versluys tot. Und was weiß Cornelius?

    Ich glaube immer noch nicht dass Rembrandt der Täter ist auch wenn diese Sache mit dem Bleiwasser natürlich ein starkes Indiz ist.

    Aber vielleicht hat er damit auch nur jemanden auf eine Idee gebracht?

    Ich glaube auch nicht das Rembrandt etwas mit Versluys Tot zu schaffen hat. So wie du, vermute ich auch, daß sich jemand anderes an dem Bleiwasser bedient. Man braucht nur Mal überlegen wie viele davon wissen und wieviele darauf Zugriff haben. Darum auch bei mir die Frage nach Cornelius, aber auch nach Laurens.

  • Saskia ist auch immer besorgt, aber ist sie besorgt das Joost eine Entscheidung treffen könnte die zu ihrem Nachteil ist? Oder ist es echte Fürsorge?

    Bei Saskia steht wohl immer erst die Sorge ums Geld im Vordergrund. Wenn sie Joost das gesamte Lehrgeld für Pieter zurückzahlen müssten, dann würden sie womöglich noch im Schuldenturm landen.

    Aber ich könnte mir auch vorstellen, dass sie zusätzlich auch ehrliche Sorgen um das Wohlergehen von Pieter hat, denn sie hat auch erkannt das Pieter wichtig ist für Rembrandt.


    Zitat


    Ihr seid hier so schnell , ich komme gar nicht hinterher. Hoffe ich schaffe bis morgen den nächsten Abschnitt.

    Kessi mach dir keinen Stress, ich schaffe es auch nicht bis morgen Abend den nächsten Abschnitt komplett zu hören.

    Außerdem möchte ich das Buch auch in Ruhe genießen und darum kann ich wahrscheinlich erst übermorgen zum nächsten Abschnitt posten. 8)

  • Nun ist auch Versluys tot. Und was weiß Cornelius?

    Da stellst du eine gute Frage!

    Cornelis ist für mich unheimlich schwer einzuschätzen. Auf der einen Art geht er mit Laurens in die Kneipe und auf der anderen Art prügelt er sich mit ihm.


    Ich glaube Cornelis ist sehr daran gelegen loyal zu seinem Meister zu stehen und er scheint sich bei Rembrandt auch wohl zu fühlen. Aber wie ehrlich Cornelis wirklich ist und was er weiß.....

    Keine Ahnung!

    Zumindest habe ich den Eindruck das er Pieter schützen und helfen will.


    Das Rembrandt der Mörder ist glaube ich nicht und den Medicus habe ich auch nicht an oberster Stelle auf meiner Verdächtigen-Liste.

  • Anneke ist da schon ein ganz anderes Kapitel - obwohl ich über Pieters Verliebtheit und seine Wünsche ihren Busen betreffend, auch recht schmunzeln kann! Sie ist sich seiner Schwäche für sie bewusst und nützt das auch aus, wann immer sie kann.

    Aber irgendwie tut sie mir dennoch leid. Sie ist doch ein kleines Würstchen und versucht sich irgendwie durchzulavieren. Bösartig finde ich sie nicht. Gedankenlos und eigennützig aber schon.

    Wir mögen Pieter alle viel zu sehr um Anneke zu mögen. Sie nutzt Pieter aus, spielt mit ihm und das ist einfach nicht nett.

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Schlimm finde ich übrigens, dass Pieters Onkel Pieters Haus mit dem gesamten Inhalt und auch mit dem Hund verkauft hat. Da hat er sicher nicht nach Pieters Wünschen gefragt!

    Der Onkel ist für mich ein schwieriger Fall. Einerseits denke ich nicht, dass er seinem Neffen wirklich schaden will - aber viel Verständnis bringt er nicht gerade für ihn auf. Er ist sicherlich exemplarisch für die damalige Zeit. Da war Pieter ein Unikum und man versuchte auf ihn die gleichen Regeln anzuwenden, wie auf andere "gesunde" junge Leute. Bei Pieter geht das oft nach hinten los.


    Nach dem Vater auch noch Heim und Hund zu verlieren war sicherlich schlimm für ihn. Allerdings habe ich auch das Gefühl, dass er sogar die Verluste relativ nüchtern betrachtet - und berechnet.

    Ich finde den Onkel auch sehr gedankenlos. Er hat in meinen Augen auch nicht mit böser Absicht gehandelt sondern die "ganze Sache" halt bestmöglich abgehandelt. Also hat er Pieter abgeladen, das Erbe möglichst zu Geld gemacht und gut ist. Sentimentalitäten sind da fehl am Platze und ich denke auch dass der Onkel Pieter Sentimentalität abspricht und gar nicht darüber nachdenkt dass Pieter zB das Bild oder seinen Hund vermissen könnte.

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Ich finde den Onkel auch sehr gedankenlos. Er hat in meinen Augen auch nicht mit böser Absicht gehandelt sondern die "ganze Sache" halt bestmöglich abgehandelt. Also hat er Pieter abgeladen, das Erbe möglichst zu Geld gemacht und gut ist. Sentimentalitäten sind da fehl am Platze und ich denke auch dass der Onkel Pieter Sentimentalität abspricht und gar nicht darüber nachdenkt dass Pieter zB das Bild oder seinen Hund vermissen könnte.

    Ich bin auch nicht wirklich der Ansicht, dass der Onkel immer nur das Beste für Pieter will. Ja, er stellt ihm Geld zur Verfügung und bringt ihn bei einem Maler unter, aber letztlich hat er auch viel getan, um ihm zu Schaden. Und dass Pieter seinen Wolf vermisst, kann man gut wahrnehmen, auch wenn er es nicht wie manch einer ausdrücken kann.

  • Kessi mach dir keinen Stress, ich schaffe es auch nicht bis morgen Abend den nächsten Abschnitt komplett zu hören.

    Außerdem möchte ich das Buch auch in Ruhe genießen und darum kann ich wahrscheinlich erst übermorgen zum nächsten Abschnitt posten. 8)

    Hallo 8), wir machen hier keinen Schnelllese-Wettbewerb. Ihr sollt das Buch schon noch genießen dürfen. Und wir sind auch alle noch zum diskutieren da. Also keine Panik.

  • Ich finde den Onkel auch sehr gedankenlos. Er hat in meinen Augen auch nicht mit böser Absicht gehandelt sondern die "ganze Sache" halt bestmöglich abgehandelt. Also hat er Pieter abgeladen, das Erbe möglichst zu Geld gemacht und gut ist. Sentimentalitäten sind da fehl am Platze und ich denke auch dass der Onkel Pieter Sentimentalität abspricht und gar nicht darüber nachdenkt dass Pieter zB das Bild oder seinen Hund vermissen könnte.

    Ich bin auch nicht wirklich der Ansicht, dass der Onkel immer nur das Beste für Pieter will. Ja, er stellt ihm Geld zur Verfügung und bringt ihn bei einem Maler unter, aber letztlich hat er auch viel getan, um ihm zu Schaden. Und dass Pieter seinen Wolf vermisst, kann man gut wahrnehmen, auch wenn er es nicht wie manch einer ausdrücken kann.

    Aber ob er das auch dem Onkel gegenüber geäußert hat?

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Das weiß man nicht. Ich schätze ihn aber so ein, dass er das nicht getan hat. Dennoch hätte der Onkel es merken müssen, dass ihm viel an Wolf liegt. Gerade nach so einem Verlust (Eltern, Zuhause ...) war Wolf vielleicht sein einziger Freund und Vertrauter.

  • Kessi mach dir keinen Stress, ich schaffe es auch nicht bis morgen Abend den nächsten Abschnitt komplett zu hören.

    Außerdem möchte ich das Buch auch in Ruhe genießen und darum kann ich wahrscheinlich erst übermorgen zum nächsten Abschnitt posten. 8)

    Hallo 8), wir machen hier keinen Schnelllese-Wettbewerb. Ihr sollt das Buch schon noch genießen dürfen. Und wir sind auch alle noch zum diskutieren da. Also keine Panik.

    Oh dann bin ich beruhigt <3

  • Das weiß man nicht. Ich schätze ihn aber so ein, dass er das nicht getan hat. Dennoch hätte der Onkel es merken müssen, dass ihm viel an Wolf liegt. Gerade nach so einem Verlust (Eltern, Zuhause ...) war Wolf vielleicht sein einziger Freund und Vertrauter.

    Schon. Aber der Onkel ist an Kinder nicht gewöhnt und dann ist Pieter nicht irgendein Kind, sondern ein sehr besonderes Kind, dem man Gefühle vielleicht auch nicht so einfach im Gesicht ablesen kann. Ich denke nicht, dass Joost es böse meint, ich glaube einfach nur, dass er überfordert ist und versucht, das Beste für seinen Neffen zu tun.

  • Ich bin mir nicht so sicher,was den Onkel betrifft. Mal denke ich, er ist doch ganz in Ordnung und dann finde ich es wieder nicht. Und es ist natürlich schwerer mit einem Kind oder Teenie umzugehen, dessen Gefühle man nicht einschätzen kann.


    Bin übrigens mit dem nächsten Abschnitt auch noch nicht durch, dies Buch sollte man auch nicht durchfliegen. Es ist ein intensives Buch für mich

  • Ich bin mir nicht so sicher,was den Onkel betrifft. Mal denke ich, er ist doch ganz in Ordnung und dann finde ich es wieder nicht. Und es ist natürlich schwerer mit einem Kind oder Teenie umzugehen, dessen Gefühle man nicht einschätzen kann.


    Bin übrigens mit dem nächsten Abschnitt auch noch nicht durch, dies Buch sollte man auch nicht durchfliegen. Es ist ein intensives Buch für mich

    Genau das hatte ich mir auch schon überlegt, dass der Onkel wohl Pieter finanziell und mit der Ausbildung ganz nach den Wünschen von Pieters Vater versorgen will. Allerdings hat Joost wohl nie eigene Kinder gehabt und kann sich offenbar nicht in Pieters Gefühle hineindenken. Ganz zu schweigen davon, dass Pieter vielleicht auch gar keine Gefühle zeigt.

    Tja und explizit Pieter nach seinen Empfindungen zu fragen, wie Pieters Vater es getan hätte, auf die Idee ist Joost bestimmt noch nicht gekommen. Da steckt noch nicht einmal eine böse Absicht hinter.

    Wir mögen Pieter alle viel zu sehr um Anneke zu mögen. Sie nutzt Pieter aus, spielt mit ihm und das ist einfach nicht nett.

    Stimmt Inge. :daumen:

    Du hast es auf den Punkt gebracht. Ich habe die ganze Zeit überlegt was mich an Anneke so stört, denn sie geht ja eigentlich freundlich mit Pieter um. Nun hast du dieses unterschwellige, negative Gefühl, welches ich beim hören der Szenen zwischen Anneke und Pieter hatte, sehr gut in Worte gefasst.

    Sie nutzt Pieter aus und spielt mit seinen Gefühlen. So etwas ist unehrlich und gemein, denn wenn Pieter das auch irgendwann begreift wird es sehr bitter für ihn. Hoffentlich kann er sich dann wenigstens dem Medicus anvertrauen.

  • Genau das hatte ich mir auch schon überlegt, dass der Onkel wohl Pieter finanziell und mit der Ausbildung ganz nach den Wünschen von Pieters Vater versorgen will. Allerdings hat Joost wohl nie eigene Kinder gehabt und kann sich offenbar nicht in Pieters Gefühle hineindenken. Ganz zu schweigen davon, dass Pieter vielleicht auch gar keine Gefühle zeigt.

    Tja und explizit Pieter nach seinen Empfindungen zu fragen, wie Pieters Vater es getan hätte, auf die Idee ist Joost bestimmt noch nicht gekommen. Da steckt noch nicht einmal eine böse Absicht hinter.

    Ich vermute auch keine Böswilligkeit hinter Onkel Joosts Verhalten! Aber gedankenlos war sein Verhalten schon! Und außerdem glaube ich nicht, dass Pieter seine Gefühle wirklich offen zeigen konnte. Und im übrigen hängt Pieter so offensichtlich gar nicht an Gütern - sie haben keinen speziellen Wert für ihn. Dazu kommt sein phänomenales Gedächtnis (Asperger Syndrom!): die Bücher seines Vaters hat er schon gelesen und braucht sie folglich nicht mehr, das Bild seiner Mutter hat er im Kopf.... (Obwohl er das Bild schon gern hätte)

    Den Tod seines Vaters betrauert er und seinen Hund Wolf vermisst er - aber auch hier ist er in seinen Wünschen reichlich logisch: wenn er Wolf nicht bei sich haben kann, dann sollen seine neuen Besitzer gut zu ihm sein.

    Bezeichnend für Pieter!


    Kessi mach dir keinen Stress, ich schaffe es auch nicht bis morgen Abend den nächsten Abschnitt komplett zu hören.

    Außerdem möchte ich das Buch auch in Ruhe genießen und darum kann ich wahrscheinlich erst übermorgen zum nächsten Abschnitt posten. 8)

    Hallo 8), wir machen hier keinen Schnelllese-Wettbewerb. Ihr sollt das Buch schon noch genießen dürfen. Und wir sind auch alle noch zum diskutieren da. Also keine Panik.

    Das beruhigt mich auch! Meine Arbeit macht sich momentan wieder ziemlich wichtig und so bleibt mir nur wenig Zeit zum Lesen! Und das ist wirklich ein Buch, das man nicht einfach so überfliegen sollte!


    Cornelis ist für mich unheimlich schwer einzuschätzen. Auf der einen Art geht er mit Laurens in die Kneipe und auf der anderen Art prügelt er sich mit ihm.

    Bei Cornelis tu ich mir auch schwer! einerseits ist er immer ruhig und im Hintergrund, hat keine so großen Pläne wie Laurens und scheint alles in allem recht zufrieden - er hofft nur darauf, als Geselle dann etwas mehr zu verdienen. Natürlich kann hinter dieser ruhigen Art auch mörderisches versteckt sein - aber ich finde keinen Hinweis darauf! Für mich ist er einfach ein ruhiger, bescheidener und loyaler Zeitgenosse. Und er sorgt sich um Pieter - damit sehe ich ihn auch gleich positiver!


    Was bleibt? Neben Laurens hab ich keine wirklichen Verdächtigen - und Laurens selber taugt nicht 100%. Er hasst und neidet Rembrandt - aber er plant seine Selbständigkeit und ist knapp davor, dieses Ziel zu erreichen. Kann er damit dann nicht seine Vergangenheit bei Rembrandt hinter sich lassen?

    :abinsbett:

  • das macht Eva Völler sehr geschickt ... ich verdächtige ganz viele Personen immer nur so ein bisschen, es gibt keinen konkreten Hinweis für einen Verdacht (oder er war so geschickt versteckt dass ich es überlesen habe)

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • das macht Eva Völler sehr geschickt ... ich verdächtige ganz viele Personen immer nur so ein bisschen, es gibt keinen konkreten Hinweis für einen Verdacht (oder er war so geschickt versteckt dass ich es überlesen habe)

    Absolut genial ist das gemacht, genau das soll es sein ,wenn ich nach 10 oder 20 Seiten weiss, wie es ausgeht, brauche ich es nicht lesen:laola:

  • Bei Cornelis tu ich mir auch schwer! einerseits ist er immer ruhig und im Hintergrund, hat keine so großen Pläne wie Laurens und scheint alles in allem recht zufrieden - er hofft nur darauf, als Geselle dann etwas mehr zu verdienen. Natürlich kann hinter dieser ruhigen Art auch mörderisches versteckt sein - aber ich finde keinen Hinweis darauf! Für mich ist er einfach ein ruhiger, bescheidener und loyaler Zeitgenosse. Und er sorgt sich um Pieter - damit sehe ich ihn auch gleich positiver!

    Wenn ich das richtig verstanden habe, so stammt Cornelius aus einer Handwerkerfamilie die sich dieses horrende Lehrgeld, welches Rembrandt verlangt, wirklich vom Mund absparen muss.

    Ich mag Cornelius und ich vermute und hoffe wirklich, dass er nur bald seine Lehre beenden möchte um seine Eltern zu unterstützen indem er ihnen das Lehrgeld dann zurück zahlt.

    Als Mörder verdächtige ich ihn eigentlich nicht.... Aber er weiß mehr als er zugibt - Nur WAS weiß er?

    Was bleibt? Neben Laurens hab ich keine wirklichen Verdächtigen - und Laurens selber taugt nicht 100%. Er hasst und neidet Rembrandt - aber er plant seine Selbständigkeit und ist knapp davor, dieses Ziel zu erreichen. Kann er damit dann nicht seine Vergangenheit bei Rembrandt hinter sich lassen?

    Ja, Laurens steht bei mir sehr weit oben auf meiner Verdächtigen-Liste !!!

    Der ist mir sowas von unsympathisch, dass ich Pieter ehrlich bewundere dafür das er sich mit ihm die Kammer teilen kann ohne ihm spontan mal was aufs "Zifferblatt" zu geben!

    Aber Pieter denkt halt immer sehr genau nach und wägt ab ob sich der Schlag aufs "Zifferblatt" überhaupt lohnt.

    Na ja und da ist Cornelius vielleicht etwas schneller bzw. auch aggressiver mit seinen Fäusten.

  • Mein Favorit ist auch schon fast Laurens, ich kann nur noch nicht den Zusammenhang erkennen. Vielleicht täusche ich mich auch, da er mir von Anfang an unsympathisch war und dann ist man ja ein wenig verblendet:o