04 - Seite 261 bis Seite 333 (Kapitel 15 bis einsch. Kapitel 18)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ich denke dass sie jünger ist , eher so Anfang bis Mitte 20

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Ich denke dass sie jünger ist , eher so Anfang bis Mitte 20

    Das Gute ist - jeder Leser kann sie sich so alt vorstellen, wie er mag :-)

    In meiner Vorstellung ist Mareikje 23. Eine zupackende, disziplinierte, dem Leben zugewandte junge Frau, die früh erwachsen werden und sich in einer Männerwelt behaupten musste.

  • Irgendwie ist mir Pieter einfach noch zu kindisch und Marejke gefühlt so taff und "erwachsen" - ich sehe sie einfach nicht als Liebespaar. Vielleicht noch nicht.

    Ja Genau, :daumen: dass denke ich auch oft beim zuhören das Pieter oftmals Kindlich naiv denkt und reagiert. Besonders wenn es um zwischenmenschliche Gefühle geht.

    Wer weiß, vielleicht braucht er nur noch etwas Zeit um seine wahren Gefühle ohne mathematische Formeln zu erkennen.

  • Du sprichst mir aus der Seele, Annette. Aber wie oft in solchen Büchern/Filmen sind die Vertreter der Justiz Trottel. Das gehört auch dazu, damit unsere Helden und Heldinnen um so besser dastehen. :err:

    So gesehen hast du natürlich recht, aber wenn es tatsächlich solche Trottel früher gab, dann bin ich froh das ich im 21 Jh. lebe :schwitz:und die Todesstrafe sowieso abgeschafft wurde.

    Im Falle des Fischhändlers konnte man ja sehr gut erkennen, wie schnell auch unschuldige Bürger zum Tode verurteilt wurden.

    Das Gute ist - jeder Leser kann sie sich so alt vorstellen, wie er mag :-)

    In meiner Vorstellung ist Mareikje 23. Eine zupackende, disziplinierte, dem Leben zugewandte junge Frau, die früh erwachsen werden und sich in einer Männerwelt behaupten musste.

    OK, ich hatte sie in etwa auf 20 bis 21 Jahre geschätzt, weil ihr Vater noch gar nicht so alt war, als er plötzlich starb und sie allein mit der Verantwortung für die Kneipe zurück lies.

    Danke für die Information.

  • Irgendwie ist mir Pieter einfach noch zu kindisch und Marejke gefühlt so taff und "erwachsen" - ich sehe sie einfach nicht als Liebespaar. Vielleicht noch nicht.

    Er ist ja schon fast 18, aber so wie du schon schreibst, noch ziemlich kindisch. Ob das vielleicht an den so ganz anderen Interessen liegt die er hat. Wahrscheinlich konnte er sich darum in die andere Richtung ( Frauen, Mädchen) nicht so entwickeln wie es andere in seinem Alter tun.

  • Dieser Vroom hat mir auch schon Kopfzerbrechen bereitet, ob er von jemandem aufgestachelt wird?


    Die Wasserkammer hat mich auch schockiert, aber ich denke schon das es die gegeben hat. Ich habe Mal bei Wikipedia nach Rasphuis in Amsterdam geschaut, ganz interessant.


    Das Bild ist sehr beeindruckend, das würde ich gerne Mal in der Ausstellung sehen.


    Das Kompliment kann ich auch nur an Eva weiter geben, ein tolles Buch.

  • Dieser Vroom hat mir auch schon Kopfzerbrechen bereitet, ob er von jemandem aufgestachelt wird?

    Das könnte natürlich sein das da Jemand diesen geistig unterbelichteten Hauptmann für seinen Hass auf Rembrandt benutzen will.

    Andersherum habe ich mir aber auch schon überlegt, dass dieser Vroom extrem faul ist und einfach nur schnell Täter präsentieren will ohne sich geistig und körperlich anstrengen zu müssen.

    Man denke an den armen Fischhändler !!!X(

    Das Bild ist sehr beeindruckend, das würde ich gerne Mal in der Ausstellung sehen

    Mir ist aufgefallen das viele Bilder von Rembrandt sehr dunkel und düster wirken.

    Ob das auch mit den Kosten bei der Farbherstellung zusammen hängt?

    Rembrandt war wohl Zeit seines Lebens sehr knapp bei Kasse.


    Das Kompliment kann ich auch nur an Eva weiter geben, ein tolles Buch.

    Richtig toll ist es das wir hier in einer spannenden Romanform noch so viel interessantes über Rembrandt und die Malerei erfahren. Ich empfinde das Buch als sehr Lehrreich für mich.

  • Irgendwie ist mir Pieter einfach noch zu kindisch und Marejke gefühlt so taff und "erwachsen" - ich sehe sie einfach nicht als Liebespaar. Vielleicht noch nicht.

    Er ist ja schon fast 18, aber so wie du schon schreibst, noch ziemlich kindisch. Ob das vielleicht an den so ganz anderen Interessen liegt die er hat. Wahrscheinlich konnte er sich darum in die andere Richtung ( Frauen, Mädchen) nicht so entwickeln wie es andere in seinem Alter tun.

    Ja, vielleicht wurde er auch vom Vater abgeschottet.


  • Zu den düsteren und dunkel wirkenden Bildern Rembrandts gibt es eine Erklärung - das nennt sich in der Kunst Chiaroscuro (Hell-Dunkel) und war seine Art zu malen, also eine Szenerie oder ein Sujet quasi zu "beleuchten", indem er es aus einer dunkleren Umgebung hervortreten lässt (dafür brauchte er z. B. viel Bleiweiß :-)). Mit den Kosten der Farbherstellung hatte das weniger zu tun. Das war zwar teuer, aber nicht deshalb sparte Rembrandt an Farben, sondern weil er es nicht besonders "bunt" mochte. "Knalligere" Farben verblassten außerdem meist schnell, und oft war es auch schwierig, den Farbton mit den damals zur Verfügung stehenden Farbtönen naturgetreu zu treffen, etwa bei Gelb. Das geriet im siebzehnten Jahrhundert oft zu blass und sah manchmal eher buttrig aus als etwa zitronen- oder sonnenblumengelb. Man kann sich heute bei der unendlichen Vielfalt chemisch hergestellter und dauerhaft haltbarer Farbtöne kaum vorstellen, wie schwierig es damals war, Farben herzustellen und sie so abzumischen, dass sie die in der Natur vorkommenden Farbtöne genau trafen und Jahre später immer noch frisch wirkten. Insofern wundert es nicht, dass die Lehrzeit bei der Ausbildung zum Kunstmaler seinerzeit so lange dauerte.

  • Zu den düsteren und dunkel wirkenden Bildern Rembrandts gibt es eine Erklärung - das nennt sich in der Kunst Chiaroscuro (Hell-Dunkel) und war seine Art zu malen, also eine Szenerie oder ein Sujet quasi zu "beleuchten", indem er es aus einer dunkleren Umgebung hervortreten lässt

    Guten Morgen, Eva V. Auch ein früher Vogel. :)


    Ja, darüber habe ich schon mal einen Bericht im Fernsehen gesehen. Hochinteressante Technik. Machte das nicht auch Caravaggio und ? Diese Lichtpunkte in Szenen sind wirklich faszinierend. Ich muss da von Rembrandt an die Nachtwache denken. Das habe ich z.B. schon in echt gesehen und es ist genial.

  • Zu den düsteren und dunkel wirkenden Bildern Rembrandts gibt es eine Erklärung - das nennt sich in der Kunst Chiaroscuro (Hell-Dunkel) und war seine Art zu malen, also eine Szenerie oder ein Sujet quasi zu "beleuchten", indem er es aus einer dunkleren Umgebung hervortreten lässt

    Guten Morgen, Eva V. Auch ein früher Vogel. :)


    Ja, darüber habe ich schon mal einen Bericht im Fernsehen gesehen. Hochinteressante Technik. Machte das nicht auch Caravaggio und ? Diese Lichtpunkte in Szenen sind wirklich faszinierend. Ich muss da von Rembrandt an die Nachtwache denken. Das habe ich z.B. schon in echt gesehen und es ist genial.

    Die frühen Vögel fangen bekanntlich die Würmer (in meinem Fall aber eher Kaffee :-)


    Und ja, die Technik des Hell-Dunkel-Kontrastes wurde durch Caravaggio bekannt, aber auch Leonardo da Vinci hat sie schon benutzt.

    In Rembrandts Nachtwache kommt sie eindrucksvoll zum Ausdruck, aber ganz besonders auch bei dem im Roman vorkommenden Simson (hängt übrigens im Städel, wo sich ein Besuch auch wegen der gerade laufenden Rubens-Ausstellung lohnt!)

  • Wenn Pieter so ein besonderer Mensch ist, wie wir ja alle denken, kann es auch an dem Autismus liegen das er sich so kindisch verhält, in manchen Sachen benehmen sich diese Menschen wie kleine Kinder..

  • Der arme Pieter ist wirklich heftig angeschlagen und so wird auch viel Rücksicht genommen. Das Laurens ohne zu Murren ihm hilft, finde ich verblüffend.


    Es verwundert mich ja auch, woher er das nötige Geld hat, seine eigene Werkstatt zu eröffnen. Wie heißt es so schön: das Glück ist mit den Doofen. Er hat auch gleich einen Kunden. Nur dumm, dass Ruts dann auch vergiftet wird.


    Rembrandt ist nach langem Grübeln zu dem Schluss gekommen, dass er wegen der Zwiebeln davongekommen ist, denn zunächst passiert nichts. Aber dann kommt er nur dank Pieters Eingreifen davon. Brooks ist aber so sauer, dass er den sowieso schon gebeutelten Pieter mitnimmt. Keine schönen Bedingungen in dieser Besserungsanstalt. Zum Glück ist alles so gelaufen, wie er das berechnet hat. Hätte auch schief gehen können.


    Joost ist nach Amsterdam gekommen. Er ist ein gewiefter Geschäftsmann, der sogar Rembrandt einschüchtern kann. Für seinen Neffen will er das Beste, auch wenn es manchmal vielleicht nicht so aussieht.


    Laurens versucht überall Unfrieden zu stiften. Pieter lässt ihn aber gekonnt abblitzen, als er Geld will.

    Mevrouw Versluys macht einen Riesenaufstand bei Rembrandt. Merkwürdig! Macht sie mir fast schon verdächtig.

    Pieter hat sich Anneke noch immer nicht aus dem Kopf geschlagen. Hoffentlich gibt ihm das Gespräch in der Küche zu denken.


    Quaeckel hat also die Schläger beauftragt. Davon ist jedenfalls Mareijke überzeugt.

  • In Rembrandts Nachtwache kommt sie eindrucksvoll zum Ausdruck, aber ganz besonders auch bei dem im Roman vorkommenden Simson (hängt übrigens im Städel, wo sich ein Besuch auch wegen der gerade laufenden Rubens-Ausstellung lohnt!)

    Simsons Blendung


    Hab ich gerade mal gegoogelt. Ich sollte wirklich demnächst nach Frankfurt fahren und das mal in natura anschauen. Nebenbei könnte man auch gleich in die Rubensausstellung gehen.

  • Aber das Mareikije sich aus Rache zur Mörderin macht, glaube ich nach wie vor nicht.

    Auf keinen Fall.

    Das Pieter so schnell reagierte, war ein cleverer Schachzug. Zwar musste er ein paar Tage ins Rasphuis, eine Besserungsanstalt für Jugendliche, einziehen, aber er ist glimpflich davon gekommen. Schon heftig, mit Sicherheit gab es solche Häuser in Wirklichkeit, da mag ich gar nicht drüber nachdenken.

    Zum Glück war sein Vater ein hoch angesehener Kaufmann und Freund des Statthalters. So schnell wird Vroom sich nicht mehr an Pieter vergreifen.

    Pieter ist wirklich gewitzt. Er hat alles vorausberechnet. Wäre aber furchtbar gewesen, wenn etwas passiert wäre, was er nicht bedacht hat.

    Als Judith in Rembrandts Haus so einen Aufstand veranstaltet, hat mich das ein wenig gewundert. Warum macht sie sich die Mühe? Sie hätte doch noch mal zu Vroom gehen können um ihren Verdacht zu äußern.

    Ich weiß zwar nicht, was sie vor hat, aber einen Grund wird sie ja für ihren Wirbel haben. Sehr sympathisch ist sie jedenfalls nicht. Laurens hat auch immer wieder mit ihr zu tun. Hat sie ihn beauftragt, bei den Rembrandts zu spionieren und Unfrieden zu stiften? Mal sehen!

    Nicht nur das. Er hält sogar die Augen offen, nach mathematischer Literatur und besorgt diese Pieter, wenn er denkt, es könne ihn interessieren. Das Gespräch zwischen den Beiden gefiel mir auch gut. Joost sieht einen Zugang zu Pieter und auch wenn es den Anschein hat, dass er fast ein wenig neidisch auf Pieters mathematischen Fähigkeiten ist, sieht Joost eine Gemeinsamkeit zwischen sich und seinem Neffen. Auch meine ich fast ein wenig Stolz aus ihm herauszulesen. Ja, es bestärkt mich in meiner Ansicht, dass er kein schlechter Mensch ist, sondern einfach ein wenig überfordert in seiner Rolle als Ersatzvater.

    Bisher wussten wir ja nicht viel über Josst, aber er gefällt mir nun eigentlich sehr gut.

    Marejke gefällt mir auch mit jedem Abschnitt besser. Man merkt, dass sie Pieter wirklich mag

    Aber Pieter merkt das nicht. Vielleicht wird das ja am Ende doch noch was mit den Beiden.

    Im Moment bleibt bei mir wirklich nur Laurens über, der als Täter in Frage käme, aber irgendwie scheint er mir zu dämlich zu sein um so eine Mord Serie zu planen.

    Wo hat der überhaupt auf einmal das Geld für seine eigene Werkstatt her? Da stimmt doch auch wieder irgendwas nicht!

    Vielleicht ist Laurens ja nur ein Handlanger.

  • Danke für die Information ... ich bin ja "Kunstbanause" und habe da keine Ahnung. Das erklärt aber wahrscheinlich auch warum viele "Meisterbilder" oft so dunkel erscheinen

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Ich denke dass sie jünger ist , eher so Anfang bis Mitte 20

    Das Gute ist - jeder Leser kann sie sich so alt vorstellen, wie er mag :-)

    In meiner Vorstellung ist Mareikje 23. Eine zupackende, disziplinierte, dem Leben zugewandte junge Frau, die früh erwachsen werden und sich in einer Männerwelt behaupten musste.

    So sah ich Mareike bislang auch. Eine taffe junge Frau, die durch den Verlust der Eltern versuchen muss, alleine durchs Leben zu kommen und dabei anpackenund sich behaupten kann. Bei einer Schenke darf man gewiss nicht zmperlich sein.



    Der Schachzug von Pieter war genial und gut durchdacht. So bleibt Rembrandt verschont und Pieter können sie nicht wirklich viel anhaben. Die beste Lösung in dieser vertrakten Situation!