Bücher zu verschenken!

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Die Überschrift dient der Aufmerksamkeit - funktioniert? Das bestätigt mich ;-)


    Mir ist in den letzten Wochen vieles durch den Kopf gegangen und heute habe ich das alles mal spontan rausgelassen! Das hier kam dabei heraus:


    Bücher zu verschenken!

  • Meine liebe Dani


    Da hast du einen wahnsinnig interessanten und spannenden Artikel geschrieben. Dazu kann ich dir nur gratulieren.

    Ich bin noch gar nicht so lange hier bei euch dabei, aber das hier immer alles problemlos und super organisiert ablief, dass habe ich recht schnell gemerkt.

    Diese Kontrolle der LR, die du angesprochen hast, habe ich nur selten bemerkt.


    Eher das Gegenteil war der Fall, denn ich konnte hier fest damit rechnen das die anderen Teilnehmer immer bis zum Schluss dabei blieben und auch interessante Antworten schrieben.

    So manches spannende Buch habe ich hier gewonnen oder mir gekauft. Dazu habe ich viele nette Autorinnen und Autoren kennen gelernt.

    Meine Lesevorlieben haben sich auch durch euer "breit gefächertes Angebot" verändert.

    Auf diesem Weg habe ich mit meiner Anmeldung hier, viel für mich und mein Lesevergnügen gewonnen.


    Wie viele positive und negative Erfahrungen ihr in all` den Jahren hier gesammelt habt, ist wirklich erstaunlich. Da war bestimmt auch mal Frust und Ärger bei euch angesagt.

    Um so schöner ist es für mich zu lesen, dass du und auch alle anderen Admins, trotzdem nicht den Spaß am lesen und am diskutieren hier verloren habt.

    Macht weiter so, denn eine so gut organisierte Plattform zum Austausch von Buch-Erfahrungen findet man nicht mehr oft im Net.

    Mein virtueller LR Weg hat bei Steffi (Die Buchrebellin) im Feb. 2002 begonnen und hat mich irgendwann dann hier hin geführt. Ich denke, mit diesen beiden Plattformen bin gut versorgt und darum konnte ich dir jetzt auch nicht im großen Forum antworten, denn dort bin ich nicht angemeldet.

  • Ich finde solche Rants wichtig und richtig, schon allein deshalb, weil sie den Austausch anregen. Drum möchte ich da auch mal meine Meinungen und Gedanken dazu mitteilen.


    Dann fange ich auch mal mit meiner "Vorgeschichte" an.

    Wie genau ich zu Leserunden im Internet gekommen bin - keine Ahnung. Damals war ich noch bei Lies & Lausch, das gibt's heute, glaube ich, gar nicht mehr oder unter einem anderen Namen. Das war eben meine erste Erfahrung mit Leserunden und ich habe schnell bemerkt, das Konzept macht mir recht viel Spaß. Dann kam das Studium und ich habe das Lesen völlig aus den Augen verloren. Ich habe mit dem Konsum von Manga und Anime angefangen, was lustigerweise nach dem Studium völlig gekippt ist. Jetzt sind's wieder die Bücher, die im Vordergrund stehen und damit habe ich auch wieder zu Leserunden zurückgefunden und so bin ich dank uns aller Lieblingssuchmaschine auf dieses Forum aufmerksam geworden.

    Zum zweiten Absatz kann ich nicht viel sagen, da ich so noch nie empfunden habe. Bei mir war und ist auch bislang Lesen immer Hobby. Ich habe auch ein recht langsames Tempo beim Lesen und hatte eigentlich weder ein unkontrolliertes Suchtgefühl gegenüber Büchern, noch ein Gefühl der Askese. Aber ich denke auch, dass es schlimmer wird, wenn man die andere Seite sieht. Wenn dann noch die komplette Verwaltung und Organisation dazu kommt, wird's wohl auch irgendwann zu viel. Ich denke aber auch nicht, dass mir wirklich bewusst ist, was für ein Aufwand hinter dem Ganzen steht, insofern mag ich das auch nicht weiter kommentieren.


    Der Reiz des Kostenlosen ist ein schwieriger Drahtseilakt. Die reine Abstaubementalität, wie du sie beschreibst, ist klar nicht in Ordnung. Aber das Schauen über den eigenen Genretellerrand hinaus finde ich nicht verkehrt. Klar bewege zumindest ich mich noch in den Genres, in denen ich mich immer bewege, ich meine damit ja auch keine Selbstaufgabe. Aber durch das kostenlose Angebot entsteht zumindest aus meiner Sicht auch die Möglichkeit, sich Bücher anzuschauen, um die man vielleicht sonst einen Bogen machen würde.
    Ich gehe bei den angebotenen Leserunden rein nach dem Klappentext, bzw. nach dem Genre. Warum sollte ich mich für etwas bewerben, bei dem mir beides nicht zusagt? Um einen Verriss zu schreiben? Das finde ich genauso asozial wie das von dir beschriebene Verhalten. Und wenn ich sehe, dass sich Leute offenbar nach überhaupt keinen Kriterien anmelden, macht mich das irgendwo traurig und nachdenklich. Der Sinn kostenloser Angebote kann nicht in bloßem Konsum ohne Sinn und Verstand enden.

    Über meine Rezensionen mache ich mir tatsächlich keine Gedanken, wenn die gleich klingen, liegt es aber wohl daran, dass ich so meine Lieblingsfloskeln habe :-D Nein, im Ernst, ich schreibe das, was mir einfällt, mit Bausteinen arbeite ich gar nicht.
    Dass Rezis auf diversen Seiten kopiert werden liegt wohl an der Streuung, die man ja auch hier bei den Leserunden machen soll. Klar liest man dann irgendwann immer die selben Rezis von immer denselben Leuten. Ich gebe auch zu, ich bin auf manchen Seiten nur aufgrund des Streuens angemeldet. Ja, ich "rotze" da meine Rezis hin und beteilige mich sonst praktisch überhaupt nicht auf der Seite. Ich weiß nicht, ob es dann besser wäre, wenn man einfach nicht mehr streuen würde. Vermutlich wäre das dann wiederum manchen Verlagen nicht so recht. Hm.


    Es ist wirklich schade, jetzt die Notbremse zu ziehen und keine Leseaktionen mehr anzubieten - und das sage ich als jemand, der an exakt einer (!) Leseaktion teilgenommen hat. Genauso schade ist es, dass ich den Eindruck habe, hier gibt es, im Vergleich zu anderen Plattformen, noch die "strengsten" Verlosungsregeln und trotzdem hält das wohl manche nicht davon ab, sich blind zu bewerben. Zum Thema Ebooks kann ich auch wenig sagen, bislang hatte ich immer Print bevorzugt, gebe aber zu, dass das wohl zum großen Teil an meiner eigenen Bequemlichkeit liegt. Ich möchte mich da aber wirklich mal einarbeiten und näher damit beschäftigen.


    Ich denke dann mal, ich werde bei den Leserunden bleiben, da ich den Austausch mit Autoren und anderen Lesern sehr schätze und hoffe auch, dass du bald ein besseres Bild zeichnen kannst, Dani :-)

  • Ich habe mir den Beitrag bei FB schon durchgelesen und auch gleich geteilt.

    Dani79 ,das hast du gut gemacht, ich bin mit allem was du geschrieben hast bei dir <3

  • Da hast du einen wahnsinnig interessanten und spannenden Artikel geschrieben. Dazu kann ich dir nur gratulieren.

    Danke :verlegen:

    Auf diesem Weg habe ich mit meiner Anmeldung hier, viel für mich und mein Lesevergnügen gewonnen.

    Das ist schön und genauso soll es sein! Lesevergnügeng gewinnen ist so viel wichtiger als ein Buch gewinnen!

    Damals war ich noch bei Lies & Lausch, das gibt's heute, glaube ich, gar nicht mehr oder unter einem anderen Namen.

    Da war ich auch und das war auch eine wirklich schön Plattform, aber eben auch privat geführt und irgendwann war die Zeit (und die Nerven?) nicht mehr da.


  • Aber durch das kostenlose Angebot entsteht zumindest aus meiner Sicht auch die Möglichkeit, sich Bücher anzuschauen, um die man vielleicht sonst einen Bogen machen würde.

    Völlig in Ordnung. Das Angebot ist da und natürlich nutzt man das auch mal für ein Experiment. Aber eben nicht völlig wahllos und exzessiv.

    Ja, ich "rotze" da meine Rezis hin und beteilige mich sonst praktisch überhaupt nicht auf der Seite. Ich weiß nicht, ob es dann besser wäre, wenn man einfach nicht mehr streuen würde.

    Ja, wir fordern es ja selbst. Aber vielleicht streut man besser nur noch auf Buchkaufseiten? Wie du schon schreibst, man liest es immer dieselben Leute in den Foren und Plattformen - sprich, bringen deren Rezensionsstreuungen innerhalb dieser Filterblase überhaupt etwas? Aber das ist nochmal eine ganz andere Fragestellung ;-)

    Ich denke dann mal, ich werde bei den Leserunden bleiben, da ich den Austausch mit Autoren und anderen Lesern sehr schätze und hoffe auch, dass du bald ein besseres Bild zeichnen kannst, Dani

    Das ist schön und bei den Leserunden wird sich ja auch erstmal nichts ändern. Wir bleiben streng und freuen uns auf viele schöne Diskussionen!

  • Liebe Dani79

    Ich finde Deinen Artikel auch sehr interessant - und natürlich auch aufschlussreich und nachvollziehbar, da Du von einer anderen (hier aktiven) Warte aus Leseaktionen betrachten musst:

    Ich bedaure es, dass es keine Leseaktionen mehr geben wird, denn ich bin hier wie auch drüben bei Lovelybooks in so einigen Leserunden gewesen (und werde es weiterhin sehr gerne sein), liebe es aber auch, mal ein Buch nur für mich zu lesen - und dann meine Rezension hier und in anderen Foren einzustellen.

    Ich denke, dass ich mir bei Rezensionen immer Mühe gebe, das Buch zu beurteilen und zu begründen, weshalb ich diese oder jene Meinung dazu habe. (Baukästen finde ich übelst, sofern sie mit Rezensionen zu tun haben und dieses Problem besteht ja anscheinend auf anderen Plattformen auch).


    Ich sehe es als einen Beitrag des Lesers (mal von der anderen Warte her betrachtet), dass das Lesen und Rezensieren eben die (möglichst ehrliche) Gegenleistung für das erhaltene Testleseexemplar ist.

    Dazu kommt, dass - wie Doscho schon schrieb - ich auch mal in andere Genres reinschnuppern konnte, die Bücher hätte ich sonst womöglich nicht gelesen. Und dann wäre mir u.U. sehr viel entgangen! Das Gleiche habe ich als Leserin bei 'vorablesen' mal erlebt: Also ein absoluter Gewinn, auf unglaublich tolle Autoren zu stoßen, die man sonst womöglich übersehen hätte.


    Aber auch die Leserunden sind ja breit gestreut - daher werde ich wie bisher auch gerne weiter teilnehmen und insgesamt wird das keine Auswirkungen auf meine Anwesenheit bei Literaturschock haben, da ich hier immer - wie das Motto lautet - "Qualität statt Quantität" vorgefunden habe. Das gilt für das Forum selbst in all seiner Vielfalt, die ich sehr schätze, seinen Möglichkeiten, sich auszutauschen - vor allem über Bücher - aber auch andere Dinge, und auch für die Mitglieder hier, mit denen ich als Forumsmitglied sehr gerne in Kontakt bin.


    Leseaktionen fallen zukünftig weg? Schade, aber dann lesen wir uns eben in Leserunden :winken:

    "Bücher sind meine Leuchttürme"(Dorothy E. Stevenson)

  • Ich habe den Beitrag mit Interesse gelesen.

    Und ich kann verstehen dass es zu Frust, gerade bei den Organisatoren , führt wenn Rezensionen und der richtige Austausch mit dem Buch nicht vernünftig erfolgen.

    Ich bin hier neu, mache gerade meine erste LR.

    Ich bin aber auch bei lovelybooks und vorablesen und habe auch da bereits mehrmals an Aktionen teilgenommen und es gehört für mich selbstverständlich dazu meinen Teil der "Abmachung" zu erfüllen. Freiexemplare sind toll aber wenn ich gewinne weiß ich dass ich mir die Zeit nehmen muss mich ordentlich mit dem Buch zu beschäftigen. Schade dass das nicht mehr selbstverständlich ist. Ebenso bin ich bei den LR zu denen ich mich anmelde, aktiv . Klar, vielleicht mal mehr, mal weniger, je nachdem wie einem das Buch auch gefällt und wie viel man dazu zu sagen hat.

    Da ich eure Leseaktionen bislang nicht kenne werden sie mir auch nicht fehlen.

    Aber ich mache gerne bei den LR mit zu denen ich mich auch anmelde. Der Austausch ist das Entscheidende und ich bin Allen die sich daran beteiligen, ob bei der Orga oder bei der LR ansich, sehr dankbar für die Arbeit.


    Meine Rezis streue ich allerdings auch. Wenn ich eine Rezi schreibe dann veröffentliche ich sie in dem Forum in dem ich angemeldet bin (Die Buchrebellin) , bei Amazon, bei lovelybooks. Und natürlich dann auch immer die Gleich, da schreibe ich nicht um.

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Die Überschrift dient der Aufmerksamkeit - funktioniert? Das bestätigt mich ;-)


    Mir ist in den letzten Wochen vieles durch den Kopf gegangen und heute habe ich das alles mal spontan rausgelassen! Das hier kam dabei heraus:


    Bücher zu verschenken!

    Toller Artikel!!! Kommt auf jeden Fall rüber- hoffe ich!!!! ;)

    :sleeping:In Büchern zu lesen bedeutet zu träumen:sleeping:


    :buecher:Blut schreit nach Blut (Aikaterini Maria Schlösser), Seite 211 von 341

    :fluestern:Ich vermisse dich (Harlan Coben), CD 1 von 2 CDs MP2

    :buchtipp: Sag nie ihren Namen (Juno Dawson)