03 - Seite 214 bis 285 (Teil 3 komplett)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum dritten Abschnitt - Teil drei komplett - schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Der dritte Abschnitt spielt, von ein paar kurzen Abstechern zu Sellin nach Düsseldorf mal abgesehen, komplett in Dadaab.


    Die Schilderungen aus dem Flüchtlingslager sind sehr eindringlich und auch bedrückend. Hast Du hierzu selber vor Ort recherchiert, Horst_Eckert, oder die nötigen Informationen aus anderen Quellen zusammengetragen ?

    Der Mord an Dr. Ambogo zeigt zudem, wie skrupellos die Gegenseite operiert. Sarah, Laura und Nils geraten hier ja auch von einer brenzlichen Situation in die nächste, die Spannung ist in diesen Passagen förmlich mit Händen zu greifen.

    Gut, das es mit Hilfe von Henry dann doch gelingt, eine Sicherungskopie der Filmaufnahmen nach Deutschland zu bringen, sonst wäre alle Bemühungen von Sarah & Co völlig umsonst gewesen.


    Flüchtlinge, die als so eine Art Ersatzteillager benutzt werden und deren Organe illegal an zahlungskräftige Patienten weitergegeben werden. :o Diese Entwicklung übertrifft meine schlimmsten Befürchtungen bei weitem.

    Dann dürfte Nadine Fischer ja eine dieser Patientinnen sein. Und Werremeyer scheint auch in der Sache mit drin zu hängen, da das Ticket nach Mombasa ja über sein Ministerium gebucht wurde. Oder hat hier jemand anderes aus dem Gesundheitsministerium seine schmutzigen Hände im Spiel ?


    Ob es Sarah und Laura nach ihrer Rückkehr gelingt, die Drahtzieher dieser dreckigen Geschäfte zu entlarven ?



    Ich bin jetzt die nächsten 3 Tage unterwegs, werde währenddessen aber Zeit haben, die letzten beiden Abschnitte zu lesen. (Eine größere Lesepause wäre bei dieser spannenden Geschichte auch nicht auszuhalten. 8))

    Mit meine Eindrücken melde ich mich dann am Montag zurück.

    "Wer Bücher liest, kennt sogar den Zusammenhang, aus dem Zitate gerissen werden." (unbekannter Autor)

  • Mannomann, war das spannend - ich musste mich echt bremsen, nicht weiterzulesen.


    Die Reportage wird ein Knüller, vorausgesetzt es gelingt Sarah und den Kollegen, das alles lebend zu überstehen. Und hoffentlich kneift dann der Sender nicht vor der Brisanz des Themas.

    Aber guck mal an, plötzlich wird Sarah als Premium-Reporterin gehandelt.


    Und dem Ziel, dem Mörder von Christian und Johanna auf die Spur zu kommen, kommt Sarah ebenfalls näher, ich befürchte, gefährlich nahe. Wobei inzwischen Nils, Sarah und Laura Bescheid wissen, von Henry und Jimi abgesehen, aber die beiden sind ja in Afrika. Würden der/die Mörder es wagen, die Drei umzubringen? Dann würde es langsam doch zu auffällig werden und die Behörden könnten nicht mehr den Sand in den Kopf stecken.

    Ich hoffe jetzt auch sehr auf das Ergebnis der DNA-Probe von Johannas Freund, dass er als Täter ausgeschlossen wird und die Ermittlungen dann endlich weiter gefasst werden. Bisher steht Sellin ja alleine auf weiter Flur. Das war sehr clever von ihm, wie er Timo Kerber von der Notwendigkeit überzeugt hat, die Probe abzugeben.


    Die Beschreibungen von Dadaab und seinen Bewohnern, welchen Gefahren sie ausgesetzt sind im Lagerleben, fand ich mindestens so spannend wie die Ermittlungen. Horst_Eckert , ich finde das toll, dass du den Menschen von Dadaab in diesem Buch eine Stimme gegeben hast. Ich denke mal, die Schicksale sind nicht aus der Luft gegriffen. Besonders bedrückend fand ich die Situation der jungen Frauen und auch das Schicksal des Paares mit den unterschiedlichen Religionszugehörigkeiten.


    Als Zeinab erzählt, dass ihr Mann nach der Impfung gestorben ist, dachte ich mir schon, ob er wirklich daran gestorben ist. Und nachdem wir später erfahren, was hinter dem angeblichen Impfprogramm steckt ...


    Dass Dr. Ambogo wieder im Lager sein sollte, konnte ich beinahe nicht glauben, ich hatte die ganze Zeit die Befürchtung, dass er nicht mehr lebt. Seine arme Familie, die mit der Ungewissheit leben muss. Ich bin zuversichtlich, dass Henry sie in Nairobi finden wird, er wird alles daransetzen, dass sie die Wahrheit erfahren. Ambogo wurde gesteinigt - was für ein grausamer Tod :( Und wie muss er sich zuvor gefühlt haben, als er bei den OPs mitmachen musste, da er Angst um sein Leben hatte. Aber irgendwann war der Gewissensdruck zu groß und er musste sich jemandem anvertrauen.


    Wer allerdings das kleine Mädchen ist, das in Ambogos vermeintlichen Auto vor Wagners Wohnung saß, wissen wir immer noch nicht.


    Lt. Frau Ambogo hat sich Christian dafür eingesetzt, die illegalen Organspenden zu stoppen - ich glaube auch immer noch, dass er auf der Seite der Guten war, jedenfalls spricht sehr viel dafür.


    Wir hatten recht mit unserer Vermutung, dass es sich um dunkle Organgeschäfte handelt. Der Hammer ist allerdings, dass die OPs nicht mehr vor Ort in Dadaab durchgeführt werden, sondern inzwischen in Deutschland! Ich bin immer mehr davon überzeugt, dass die Samax ganz tief in der Sache mitdrinsteckt. Vor allem die von Hagens. Wer weiß, ob die OPs nicht zufällig in der Regensburger Klinik durchgeführt werden, deren kaufmännischer Direktor dieser von Hagen ist. Über Werremeyers Rolle bin ich aber weiterhin unsicher, kann mir aber nicht vorstellen, dass er von sogar nichts weiß, Stichwort Nadine Fischer. Und natürlich bin ich gespannt, wer alles zu dem Kreis der deutschen Geschäftsleute zählt, die als Drahtzieher gelten.


    Als Jimi, Sarah und ihre Kollegen an Ambogos Grab Gesellschaft bekommen, war ich überzeugt davon, dass der vermisste Nils die Nacht nicht überleben würde. Ich war genauso erleichtert, als wir erfahren, dass er doch noch lebt. Und er hat die Szenen sogar gefilmt! Was für ein Fuchs!


    Und dann noch die superspannende Szene beim Abflug: ich dachte wirklich, sie haben es geschafft. Als dann die Polizisten auftauchten und Nils einen von ihnen von der Nacht am Ambogos Grab erkannte, hatte ich meine Zweifel, ob sie überhaupt noch das Land verlassen würden bzw. ob es jetzt nicht doch Tote gibt.


    Als die Polizisten eine Festplatte nach der anderen finden, wurde ich zunehmend frustrierter, wobei ich gottfroh war, dass alle überlebt haben. Der Pilot war so klasse, dass er Henry geistesgegenwärtig als seinen Sohn ausgegeben hat. Wenn die Polizisten erfahren hätten, dass Henry Krankenpfleger in eben jener Klinik war, hätte er garantiert das Schicksal von Ambogo geteilt. Und durch die Cleverness des Piloten schaffen sie es sogar, die vierte Festplatte außer Landes zu schmuggeln. Sehr gut gemacht, Nils, dass er auf eine vierte Sicherung bestanden hat. Ich hoffe nur, der Flieger kommt nun auch wirklich in Deutschland an. Eigentlich sollte nichts passieren, aber inzwischen bin ich total paranoid. Und dann stellt sich die Frage, was unsere Drei in Deutschland erwarten wird, denn spätestens jetzt befinden sie sich in jedem Fall in Lebensgefahr.


    Ein Gedanke kommt mir gerade noch: Christian Wagner war doch schon mal in Dadaab gewesen, das ist aber schon etwas her, ich glaube, es war die Rede von einem Jahr? Ist ihm damals noch nichts aufgefallen? Das war damals sicherlich ein reiner Formbesuch und er hatte keinen Grund gehabt, misstrauisch zu sein. Man hat ja gesehen, wie sich die Klinik unseren Reportern präsentiert hat.

  • Das war ja echt ein spannender Abschnitt! Schrecklich, wie es in den Flüchtlingslagern zugeht und wie wenig ein Menschenleben wert ist! Es gab jeden zweiten Tag (!!) eine Organentnahme. Wir furchtbar... Ambogo wollte nicht länger mitmachen und die ganz Sache beenden. Die Konsequenzen daraus - schrecklich. Ich bin ja nur gespannt, wie Christian da mit drin hängt. Könnte es sein, dass der Mörder gemeint hat, Ambogo hätte schon geplaudert, deswegen musste Christian sterben?

    Und was mit dem Mädchen ist, wissen wir immer noch nicht. Ambogos Tocher war es nicht, das hätte seine Frau ja wissen müssen.

    Als das Flugzeug von den Polizisten aufgehalten wurde, ist mir fast das Herz stehen geblieben! Gut, dass NIls die Speicherkarten mehrfach kopiert und gesichert hatte. Und auch gut, dass niemand zu Schaden gekommen ist. So skrupellos, wie da mit Menschen umgegangen wird, hätte es mich nicht gewundert, wenn sie jemanden erschossen hätten. Der Pilot hat geistesgegenwärtig Henry als seinen Sohn ausgegeben, was diesem wahrscheinlich das Leben gerettet hat.


    Und die Nacht vorher, als sie Ambogo gefunden haben, da habe ich gedacht, Nils ist tot. Es hätte mich nicht gewundert. Aber zum Glück hat er es geschafft, sich in Sicherheit zu bringen.


    Ich habe auch schon überlegt, ob Nadine Fischer vielleicht nur ein Pseudonym ist? Irgend eine Promitussy möchte vielleicht lieber unerkannt reisen und operiert werden? Falls das nicht so ist und Sarah damals am Telefon tatsächlich die Nadine dran hatte, die die Reise gemacht hat, wundert mich ihre Reaktion nicht!


    Ein bisschen Angst habe ich vor dem, was die drei in Deutschland erwartet! Wenn sie in die Öffentlichkeit bringen, was sie herausgefunden haben, wird das den Mördern von Johanna und Christian nicht sehr gefallen. Jahanna hat damals ja auch nach einem Arzt gesucht. Das war bestimmt auch Ambogo, oder? Nur, dass er da noch gelebt hat.

  • Die Beschreibungen von Dadaab und seinen Bewohnern, welchen Gefahren sie ausgesetzt sind im Lagerleben, fand ich mindestens so spannend wie die Ermittlungen. Horst_Eckert , ich finde das toll, dass du den Menschen von Dadaab in diesem Buch eine Stimme gegeben hast. Ich denke mal, die Schicksale sind nicht aus der Luft gegriffen. Besonders bedrückend fand ich die Situation der jungen Frauen und auch das Schicksal des Paares mit den unterschiedlichen Religionszugehörigkeiten.


    Als Zeinab erzählt, dass ihr Mann nach der Impfung gestorben ist, dachte ich mir schon, ob er wirklich daran gestorben ist. Und nachdem wir später erfahren, was hinter dem angeblichen Impfprogramm steckt ...

    Diese Beschreibungen fand ich auch sehr interessant und bedrückend! Dass Mädchen ab 12 oder 14 nur noch eingesperrt leben, um nicht vergewaltigt zu werden, wie furchtbar! Und ich vermute, das ist leider keine Fiktion, sondern Tatsache.


    Zeinabs Mann ist bestimmt auch ein Opfer der Organmaffia geworden. Schrecklich, wie unmenschlich mit Menschen umgegangen wird.

  • Dann dürfte Nadine Fischer ja eine dieser Patientinnen sein. Und Werremeyer scheint auch in der Sache mit drin zu hängen, da das Ticket nach Mombasa ja über sein Ministerium gebucht wurde. Oder hat hier jemand anderes aus dem Gesundheitsministerium seine schmutzigen Hände im Spiel ?

    Werremeyer hängt auf jeden Fall irgendwie mit drin in der Organ-Sache. Aber wieviel wusste Christian davon? Ich fürchte, er hat etwas zu viel herausgefunden. Oder jemand war der Meinung, er wusste zu viel.

  • Ihr Lieben,

    Dadaab ist erst vor zwei Jahren so richtig in mein Bewusstsein gedrungen, als die Regierung Kenias Pläne bekanntgab, das riesige Lager aufzulösen. Seitdem habe ich alle Berichte zu dem Thema gesammelt, die mir in die Finger kamen. Selbst war ich nicht dort. Ich hatte schon überlegt, mit Care International, die das Lager im Auftrag des UNHCR verwalten, Kontakt aufzunehmen, um eventuell hinzufliegen. Aber der Aufwand wäre zu groß gewesen, die Kosten gab mein Honorarvorschuss nicht her. Letztlich bekam ich das Gefühl, dass das auch nicht nötig war. Vor einem Jahr gab es dann eine Serie von sehr anschaulichen Reportagen in der FR und ich konnte mit deren Autorin telefonieren, um auch zu erfahren, wie es ist, sich als Journalistin dort zu bewegen. Und schließlich konnte ich mir via Youtube einen sehr guten optischen Eindruck von Dadaab verschaffen, denn zahlreiche TV-Reportagen sind dort zu finden. Was ich schildere, ist relativ authentisch. Einzig der Organraub ist erfunden, aber Ihr wisst ja: Was man sich theoretisch sehr gut vorstellen kann, wird oft von der Wirklichkeit eingeholt oder sogar übertroffen. (Im Roman hat der Staatssekretär gute Beziehungen zum Krankenhauskonzern, in der Wirklichkeit ist Jens Spahn, CDU, mit der Pharmaindustrie verbandelt - als ich den Roman schrieb, konnte ich nicht ahnen, dass er neuer Gesundheitsminister werden würde.)
    Habt weiterhin gute Lektüre, herzliche Grüße in die Runde
    Horst

  • Ich habe auch schon überlegt, ob Nadine Fischer vielleicht nur ein Pseudonym ist? Irgend eine Promitussy möchte vielleicht lieber unerkannt reisen und operiert werden? Falls das nicht so ist und Sarah damals am Telefon tatsächlich die Nadine dran hatte, die die Reise gemacht hat, wundert mich ihre Reaktion nicht!

    Der Gedanke kam mir auch zwischendurch, dass der Name nicht echt ist.

  • Teil 3 geht unter die Haut.


    Welch furchtbare Zustände in einem Flüchtlingslager herrschen, weiß man ja eigentlich. Horst Eckert beschreibt jedoch alles so realistisch, dass es erschüttert. Der Organraub mag erfunden sein, aber wo Geld ist, gibt es Organe. Dafür benötigen die Reichen kein Flüchtlingslager, dass gibt es auch in armen Ländern. Und zwar in unserer realen Welt! X(.


    Die Polizei ist gnadenlos, egal gegen wen. Das Schicksal von Dr. Ambogo ist furchtbar, wie sehr hätte er Sarah helfen können. Mit extrem viel Glück überlebt das Team um Sarah die Reise und den Abflug. Hoffentlich wird Jimi seine Treue nicht mit dem Leben bezahlen.


    Die Interviews mit den Betroffenen sind brisant und enthalten viele Beweise. Aber werden diese vor deutschen Gerichten anerkannt? Ist Sarah bezüglich des Mörders von Christian weitergekommen? Wieder habe ich das ungute Gefühl, dass er nicht nur Opfer ist.


    Spannender geht es nicht; die Atmosphäre ist extrem gut beschrieben. Wie immer bei Horst Eckert, deshalb gehört er zu meinem Lieblingsautoren; seine Bücher sind ein Muss für mich.


    Nun konzentrieren wis uns auf den letzten Teil; Vermutungen habe ich, aber die Spannung ist hoch.

  • Oh, das war ja mal ein heftiger Leseabschnitt! Zum Einen lag das natürlich an den schrecklichen Zuständen im Lager - ich meine, wer kann sich denn allen Ernstes vorstellen, seinen Alltag in sengender Hitze in einer absolut behelfsmäßigen Unterkunft zu verbringen, ohne eine auch nur annähernd ausfüllende Tätigkeit und vor allem ohne Hoffnung? Hinzu kommt, dass es keine vernünftige Infrastruktur, keine großartigen Kontaktmöglichkeiten zur "Außenwelt" und keine Versorgung über das Nötigste hinaus gibt...

    Zum Anderen entwickelt sich während des Aufenthalts von Sarah, Laura und Nils eine Spirale der Gewalt. Meines Erachtens haben sie noch nicht einmal blauäugig oder besonders risikoreich gehandelt und dennoch sind die Widersacher absolut auf der Höhe und extrem bereit! Da kann man ja nur Janet und den anderen UNHCR-Leuten danken, die vermutlich Schlimmeres verhindert haben.:o Wobei ich nicht denke, dass mit der Abreise alles vorbei ist - denn Jimi, Mary und vielleicht noch andere, die Sarah unterstützt bzw. Infos gegeben haben, sind vermutlich immer noch in Gefahr! Bleibt zu hoffen, dass Mary und ihre drei Töchter schon Richtung Nairobi abgereist sind... Wobei der Arm dieser Kriminellen ziemlich lang sein dürfte - für Morde in Berlin und Düsseldorf hat es ja auch gereicht und die Ermittler tappen noch im Dunkeln...


    Während ich mich im letzten Abschnitt über das Vertrauen Sarahs gegenüber Laura gefreut habe, ging es mir nun mit Nils so. Der Typ denkt mit und agiert auch in ziemlich bedrängenden Situationen ziemlich clever! Und dass er das Filmmaterial sicherheitshalber ein drittes Mal kopiert hat, ist ja nun im Sinne aller. Ich war nämlich im ersten Moment echt entsetzt, dass all die Arbeit verloren ist und das Team nun nichts in der Hand hat, um die Zustände in Dadaab beweisen zu können.


    Was ich mich die ganze Zeit frage: war derjenige, der diesem Cop mit dem asymmetrischen Haarschnitt alles gesteckt hat, wirklich der Ersatzfahrer vom zweiten Tag? Oder gibt es vielleicht eine undichte Stelle?


    Dieser von Hagen kommt auf jeden Fall als einer der Kriminellen in Frage, die dieses perfide Geschäft eingefädelt hat, oder? Gemeinsam mit seiner Frau, die in der nötigen Stiftung sitzt... Ziemlich ausgeklügelt, aber unter Garantie ein extrem gewinnbringendes Geschäft für ekelhafte Menschen.

    Bedeuten die Details, die Henry berichtet, dass Dr. Ambogo Christian Wagner schon viel früher informiert hat? Dass dieser das stoppen wollte, was zwar nicht geschehen ist, aber im Umkehrschluss heißt, dass der Staatssekretär im Grunde noch Zeit ins Land hat gehen lassen?

  • Während ich mich im letzten Abschnitt über das Vertrauen Sarahs gegenüber Laura gefreut habe, ging es mir nun mit Nils so. Der Typ denkt mit und agiert auch in ziemlich bedrängenden Situationen ziemlich clever!

    Ja, Nils ist auch richtig klasse - überhaupt, die Drei sind ein ziemlich gutes Team, finde ich.

    Was ich mich die ganze Zeit frage: war derjenige, der diesem Cop mit dem asymmetrischen Haarschnitt alles gesteckt hat, wirklich der Ersatzfahrer vom zweiten Tag? Oder gibt es vielleicht eine undichte Stelle?

    Ich gehe bisher von dem Ersatzfahrer aus, wobei dieser glatte Dr. Kasaya (ich glaube, so hieß er) sicherlich auch im Hintergrund die Fäden gezogen hat. Jedenfalls hoffe ich mal nicht, dass es noch eine weitere undichte Stelle bei Sarahs "Vertrauten" vor Ort in Dadaab gibt.

  • Während ich mich im letzten Abschnitt über das Vertrauen Sarahs gegenüber Laura gefreut habe, ging es mir nun mit Nils so. Der Typ denkt mit und agiert auch in ziemlich bedrängenden Situationen ziemlich clever! Und dass er das Filmmaterial sicherheitshalber ein drittes Mal kopiert hat, ist ja nun im Sinne aller. Ich war nämlich im ersten Moment echt entsetzt, dass all die Arbeit verloren ist und das Team nun nichts in der Hand hat, um die Zustände in Dadaab beweisen zu können.


    Was ich mich die ganze Zeit frage: war derjenige, der diesem Cop mit dem asymmetrischen Haarschnitt alles gesteckt hat, wirklich der Ersatzfahrer vom zweiten Tag? Oder gibt es vielleicht eine undichte Stelle?

    Nils finde ich auch klasse! Er ist wirklich vertrauenswürdig, handelt loyal und denkt vor allem selber mit. Dass er das Bildmaterial so oft kopiert hat, war genial.


    Den Ersatzfahrer halte ich für höchst verdächtig, den Polizisten alles gesteckt zu haben. Es steht zwar nicht direkt da, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass es so ist. Vielleicht erfahren wir es im letzten Teil.

  • Den Ersatzfahrer halte ich für höchst verdächtig, den Polizisten alles gesteckt zu haben. Es steht zwar nicht direkt da, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass es so ist.

    Ich gehe bisher von dem Ersatzfahrer aus, wobei dieser glatte Dr. Kasaya (ich glaube, so hieß er) sicherlich auch im Hintergrund die Fäden gezogen hat. Jedenfalls hoffe ich mal nicht, dass es noch eine weitere undichte Stelle bei Sarahs "Vertrauten" vor Ort in Dadaab gibt.

    Dr. Kasaya und der Ersatzfahrer halte ich auch für die Kandidaten. Eventuell noch jemand, der extrem unter Druck gesetzt und bedroht wurde... Ich frage mich aber vor allem, ob jemand in Deutschland plaudert, den wir noch gar nicht auf dem Schirm haben.

    Zumindest ist es ja eigentümlich, dass die Polizei im Fall Johanna Kling derzeit ausschließlich in eine Richtung zu ermitteln scheinen. Vielleicht auf Weisung von oben?

  • Zumindest ist es ja eigentümlich, dass die Polizei im Fall Johanna Kling derzeit ausschließlich in eine Richtung zu ermitteln scheinen. Vielleicht auf Weisung von oben?

    Das ist in der Tat eigentümlich, wieso streckt die Polizei nicht die Fühler nach Kenia aus?

  • Bedrückend war dieser Abschnitt, zeigt er dem Leser doch das Elend, welches in so einem Riesenlager herrscht. Stell dir mal vor, du freust dich über ein paar Baumstämme, weil du dann ne Plane drüber spannen kannst, um vor dem Wetter geschützt zu sein. Und wir hausen hier wie die Maden im Speck. Ich glaube, wenn man so ein Elend mal in echt gesehen hat, kommt man als anderer Mensch zurück in seine Heimat. Ich will da lieber nicht weiter drüber nachdenken. Mir reichen schon die Werbeeinspieler im TV von UNICEF und so, wo sie für Paten für Kinder werben. Wenn man bedenkt, dass dieses Elend heutzutage eigentlich nicht mehr sein müsste. Aber der Mensch schafft es irgendwann, sich selbst auszurotten und das ist auch gut so.


    Bei dem geimpften Mann der Frau war mir sofort klar, dass er ein Kandidat für eine Transplantation war. Grausam so was. Ich hatte also recht mit meinem Organhandel. Da müssen Milliarden an Geldern fließen. Da nimmt man schon die ein oder andere Leiche mehr in Kauf, dass die Kohle weiter fließt.


    Ich denke, Sarah und ihre Kollegen wussten nicht wirklich, auf was sie sich da einlassen mit der Recherche. Dort unten ist doch alles korrupt, was Polizei angeht. Das muss man nicht mal erfinden als Autor. Sie waren in absoluter Lebensgefahr und wenn die da in der Höhle gefunden worden wären von der Miliz........es gäbe sie nicht mehr.

  • Ihr Lieben, vielen Dank für all eure bisherigen Kommentare!
    Heute beginnt übrigens meine "Der Preis des Todes"-Lesetour (abends Hannover, morgen Düsseldorf, dann Leipzig, Wesel, Meerbusch, Emsdetten, Berlin, Weiden etc. etc. - Termine auf meiner Homepage). Drückt mir die Daumen, dass ich die richtigen Stellen ausgesucht habe (etwas Kenia ist auch dabei)!

    Vielleicht sehen wir uns ...

    Herzliche Grüße

    Horst

  • Ihr Lieben, vielen Dank für all eure bisherigen Kommentare!
    Heute beginnt übrigens meine "Der Preis des Todes"-Lesetour (abends Hannover, morgen Düsseldorf, dann Leipzig, Wesel, Meerbusch, Emsdetten, Berlin, Weiden etc. etc. - Termine auf meiner Homepage). Drückt mir die Daumen, dass ich die richtigen Stellen ausgesucht habe (etwas Kenia ist auch dabei)!

    Vielleicht sehen wir uns ...

    Herzliche Grüße

    Horst

    Viel Spaß dabei......vielleicht sieht man sich ja in Leipzig

  • Dort unten ist doch alles korrupt, was Polizei angeht. Das muss man nicht mal erfinden als Autor.

    Ich fürchte, nicht nur da unten. Es ist schon verdächtig, dass die Polizei hier im Mordfall Johanna ermittelt und deren Beziehungen nach Kenia spielen überhaupt keine Rolle. Ist da nicht was oberfaul?