06: Seite 229 - Seite 293 (Kap. 3)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Bei Shaya sehe ich das viel lockerer, da eine Liebelei ja keineswegs bedeuten muss, dass sie sich von den Idealen ihrer Kirche abgewandt hat.

    Wie würdest Du das bei einem Praiosgeweihten sehen, der ab und zu - vielleicht einmal in der Woche - seine Finger nicht bei sich behalten kann und einen kleinen Taschendiebstahl begeht?

  • Bei Shaya sehe ich das viel lockerer, da eine Liebelei ja keineswegs bedeuten muss, dass sie sich von den Idealen ihrer Kirche abgewandt hat.

    Wie würdest Du das bei einem Praiosgeweihten sehen, der ab und zu - vielleicht einmal in der Woche - seine Finger nicht bei sich behalten kann und einen kleinen Taschendiebstahl begeht?

    Kein gutes Beispiel. Eine Liebelei von Singles kann der Vorspann zu einer Familie sein (es gehören ja auch adoptierte Kinder zu einer Familie) und steht der Ehe nicht konträr gegenüber. Ein Diebstahl ist allerdings etwas, was andere schädigt und damit wohl wirklich ein Vergehen gegen Praios.

  • Nein, es kann kein Vorspann zu einer Familie sein, wenn es sich dabei nicht um Mann und Frau handelt. Natürlich kann man Kinder adoptieren...wenn es Mann und Frau sind. So ist eben die Sicht der Travia-Kirche.

  • Nein, es kann kein Vorspann zu einer Familie sein, wenn es sich dabei nicht um Mann und Frau handelt. Natürlich kann man Kinder adoptieren...wenn es Mann und Frau sind. So ist eben die Sicht der Travia-Kirche.

    Und ich hoffte sie wären weiter als wir. Geht es denn in Maraskan?

  • Bei Shaya sehe ich das viel lockerer, da eine Liebelei ja keineswegs bedeuten muss, dass sie sich von den Idealen ihrer Kirche abgewandt hat.

    Wie würdest Du das bei einem Praiosgeweihten sehen, der ab und zu - vielleicht einmal in der Woche - seine Finger nicht bei sich behalten kann und einen kleinen Taschendiebstahl begeht?

    Das ist dann doch was anderes.

    Heim und Familie und gleichgeschlechtliche Liebe schließen sich nicht grundsätzlich aus.

    Wahrheit, Ehrlichkeit und Gerechtigkeit schließen Taschendiebstahl ja irgendwie doch aus. :tststs:

    Wobei der Gedanke des an Kleptomanie leidenden Praiosgeweihten durchaus was hat...

  • Nun , ich könnte mir vorstellen, das wir hier ein neues Liebespaar haben. Shaya scheint es ja gefallen zu haben. Aber sie wird erstmal darüber nachdenken müssen.

    Ja, das sollte sie. Nicht nur weil sie eine Traviageweihte ist und das in Thorwal nicht so recht mit gleichgeschlechtlicher Liebe vereinbar ist, sondern auch, weil sie sicher nicht nach Maraskan umziehen will, oder?


    Holla die Waldfee, die Jagd auf die Tigerhaie und den Utharshai war ja ziemlich spannend - ich habe beinahe einen Herzstillstand bekommen, als Phileassons Boot kenterte. Puh, aber der Foggwulf ist echt kein Feigling und erledigt das Biest sogar noch unter Wasser.

    Die kreisenden Haie. Ich hatte da Kopfkino de luxe, wie ich gerne zu sagen pflege, wenn ich wirklich während des Lesens so richtig tolle Bilder vor meinem geistigen Auge sehe! Eine atemberaubende Stimmung

    Naja, er muss ja überleben, es ging also nur darum, ob er den Hai schafft. Eine spannende Szene sicher, aber ich denke immernoch an die Jagdszene nach dem Zweischwänzer. Die Lust an der Jagd, da habe ich den Kämpfer direkt gespürt, die Kämpfer, das gemeinsame Jagen. Die fand ich noch besser.


    Dass Phileasson nicht gerne Zweiter ist, haben wir ja schön das eine oder andere Mal erfahren dürfen

    Wer ist schon gern Zweite und schon gar nicht bei dieser Wettfahrt. Über den zweiten wird nur noch in Zusammenhang mit dem ersten gesprochen.

    Ich muss ja gestehen, Tjorne ist mir ein wenig zu sehr von Lenya-Pardona angetan, nicht dass sich zwischen den beiden noch etwas entwickelt. Die beiden stecken doch immer wieder die Köpfe zusammen und Pardona wird erkannt haben, dass sie ein leichtes Spiel mit ihm hat, damit

    Eigentlich gönne ich es ihm. ER weiß ja nicht, an wen er sich da wendet. Ein nettes Spielzeug für Pardona. Ihre Spielereien dauernd länger als die Fresssucht der Krebse.:teufel:



    Was denkt Ihr, wie sähe Tjornes Leben ohne Zidaine aus?

    langweilig und weniger Schuld beladen.

    Zidaine...ätz. Habe keine Worte mehr dazu. Hasszerfressen und hat auch noch ihre (Namenlosen) Tage.

    Wie kann man so über eine Frau reden, die ihr Leben lang unter den Auswirkungen einer langen Folter leidet.;(

    Irulla - Königin der Weisheit!

    Oh ja, ich lieeebe Irulla, auch wenn Spinnen nicht so mein Ding sind. Die Arachnophobie teile ich mir mit Rhea, obwohl ich natürlich viel besser damit umgehen kann!

    n der Ottajasko des Foggwulfs ist Lailath die Außenseiterin, beim Blender ist es Tjorne.

    Ja, Tjorne sollte es eigentlich auch bleiben!

    Die Hranngar Tage heißen in den zivilisierteren Gegenden Aventuriens übrigens Die Namenlosen Tage. Im Gegensatz zu den anderen 360 Tagen des Jahres stehen sie nicht im Zeichen eines der Zwölfgötter, sondern sind allein dem finsteren Gott ohne Namen geweiht. Kann sein, dass das im Text so nicht raus kommt.

    Oha, da ist er, der Kenner meiner Heimat. Woher hast du dein Wissen? Machst du es wie Rhea und nutzt das Wissen von meinen Landsleuten?

    Wichtig dürfte hier auch sein, was Galayne zuvor tut. Die Manipulation der Erinnerung ist wohl eher eine Vorsichtssmanahme. Ich würde mal behaupten, Galandel weiß genau was Galayne tut und welche Konsequenzen das hat.

    Ich denke das ja auch, aber was ist mit ihren Erinnerungslücken? Will sie sich nicht erinnern? So was gibt es doch in eurer Welt!

  • Wie kann man so über eine Frau reden, die ihr Leben lang unter den Auswirkungen einer langen Folter leidet. ;(

    Wir reden hier nicht über ein traumatisiertes Opfer, dass sich still in einer Ecke wiegt, sondern über eine mehrfache Mörderin, die es genießt ihre Opfer zu foltern. In Silberflamme bot sie sogar den Handel zweier Seelen für eine an. Seelen, die mit der ganzen Sache in Steinakr nichts zutun hatten.

  • wäre es dir wirklich lieber, wenn sie sich "still in einer Ecke wiegt" und die Folterer ihr Leben genießen? Sie ist doch nicht nur eine Mörderin, sie ist Opfer ihr Leben lang. Bist du Dir sicher, dass du keinen Pakt eingegangen wärst, um dein Leben zu retten oder einfach nur, um der Folter zu entgehen? Ich nicht. Wenn sie zwei Seelen anbietet, dann müssen das keine Unschuldslämmer sein. Zum Beispiel wäre Pardona doch zwei Seelen wert, oder?

    Die Bewohner des Ortes haben ja sicher nicht nur eine Schiffsmannschaft ermordet, aber die kommen alle ungestraft davon, ist das Gerechtigkeit? Da sind genug Seelen, die man anbieten könnte.

    Der Blender heißt so, weil er die Leute blendet, das ist kein Mord, aber eine Brutalität, die nicht zum eigentlichen Piratentum gehört (was sowieso eine Straftat ist, die ohne Tötungen nicht abgeht und diese Toten entstehen durch Vorsatz und mit dem Ziel der Bereicherung, erfüllen somit auch den Tatbestand des Mordes.) Aber für ihn wird nicht die Todesstrafe gefordert. Natürlich auch nicht von mir. Ich bin immer für Sklavenbefreier und gönne den Sklavenhändlern jede Art von Tod. Blenden ist aber auch eine schöne Bestrafung.

  • wäre es dir wirklich lieber, wenn sie sich "still in einer Ecke wiegt" und die Folterer ihr Leben genießen? Sie ist doch nicht nur eine Mörderin, sie ist Opfer ihr Leben lang. Bist du Dir sicher, dass du keinen Pakt eingegangen wärst, um dein Leben zu retten oder einfach nur, um der Folter zu entgehen? Ich nicht. Wenn sie zwei Seelen anbietet, dann müssen das keine Unschuldslämmer sein. Zum Beispiel wäre Pardona doch zwei Seelen wert, oder?

    Die Bewohner des Ortes haben ja sicher nicht nur eine Schiffsmannschaft ermordet, aber die kommen alle ungestraft davon, ist das Gerechtigkeit? Da sind genug Seelen, die man anbieten könnte.

    Der Blender heißt so, weil er die Leute blendet, das ist kein Mord, aber eine Brutalität, die nicht zum eigentlichen Piratentum gehört (was sowieso eine Straftat ist, die ohne Tötungen nicht abgeht und diese Toten entstehen durch Vorsatz und mit dem Ziel der Bereicherung, erfüllen somit auch den Tatbestand des Mordes.) Aber für ihn wird nicht die Todesstrafe gefordert. Natürlich auch nicht von mir. Ich bin immer für Sklavenbefreier und gönne den Sklavenhändlern jede Art von Tod. Blenden ist aber auch eine schöne Bestrafung.

    Ist es nicht genau das? Der Weg der Rache? Morden im Namen der Gerechtigkeit? Wer entscheidet dann Wer Leben darf und wer sterben muss? Der einsame Rächer, der niemandem Rechenschaft schuldig ist? Und wie rechnet man überhaupt Leben gegeneinander auf? Was muss einer durchgemacht haben, bevor er sich über alle anderen erheben und zum alleinigen Richter machen darf?

    Warum ist der Batman ein klarer Held und der Punisher oftmals auf der Gegenseite?


    Beorn ist ein Plünderfahrer. Der Plünderfahrer. Außerhalb des hjaldingschen Kulturraums dürfte sein Image wohl kaum so positiv sein. Nur weil er zufällig auch gegen Sklaverei ist, ist er noch lange keiner von den Guten. Er ist ebenso ein Räuber und Mörder, und dazu noch ein sehr grausamer. Nebenbei, das ist auch eine passende Berufsbeschreibung für Zidaine. Ach und bevor ich es vergesse. Sicher gibt es auch Orte an denen Beorn die Todestrafe droht. Ist sicher ne Weile her, dass die SeeSchlange in Al Anfa im Hafen lag.

  • Gilt die Beschreibung nicht auch für Phileasson? Der Sage nach soll er ja kein Mörder und Plünderer sein, aber die Skalden hier haben immer wieder geschrieben, dass er genauso auf Plünderfahrt geht wie Beorn.

  • dass er genauso auf Plünderfahrt geht wie Beorn.

    Er plündert gelegentlich. Wenn es sozusagen eine Unterlassungssünde wäre, eine perfekte Gelegenheit ungenutzt zu lassen. ^^

    Bei Beorn dagegen ist das Plündern der Zweck, dessentwegen er überhaupt in See sticht. Wenn er dabei zufällig von einem Sturm an eine unbekannte Küste geworfen wird und die Otta ohnehin eine Woche lang ausgebessert werden muss, lässt er sich dazu herab, dieses Neuland zu kartografieren.

    Phileasson ist also ein Gelegenheitsplünderer, und Beorn ist ein Gelegenheitsentdecker. :lachen:

  • Gilt die Beschreibung nicht auch für Phileasson? Der Sage nach soll er ja kein Mörder und Plünderer sein, aber die Skalden hier haben immer wieder geschrieben, dass er genauso auf Plünderfahrt geht wie Beorn.

    Da gibt es einen wunderbaren Dialog zwischen Asleif und Ohm am Beginn des ersten Abenteuers. Der beginnt etwa so.

    Beorn ist ein Plünderer. Sind nicht alle Thorwaler Plünderer?

    Und er endet etwa mit

    Na gut, alle Thorwaler sind Plünderer!

  • Gilt die Beschreibung nicht auch für Phileasson? Der Sage nach soll er ja kein Mörder und Plünderer sein, aber die Skalden hier haben immer wieder geschrieben, dass er genauso auf Plünderfahrt geht wie Beorn.

    Da gibt es einen wunderbaren Dialog zwischen Asleif und Ohm am Beginn des ersten Abenteuers. Der beginnt etwa so.

    Beorn ist ein Plünderer. Sind nicht alle Thorwaler Plünderer?

    Und er endet etwa mit

    Na gut, alle Thorwaler sind Plünderer!

    :totlach::totlach::totlach::totlach:

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen