05: Seite 185 - Seite 228 ("Kaum dass Beorn Asgrimmson seinen Fuß ..." bis Ende Kapitel 2)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 185 bis Seite 228 ("Kaum dass Beorn Asgrimmson seinen Fuß ..." bis Ende Kapitel 2) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • So, da haben beide Kapitäne wieder ein Schiff unter den Füßen.
    Insofern haben beide eine "erweiterte Ottajasko", wenn man ihre Reisegefährten dazuzählt. Was denkt Ihr, wer hat hier den besseren "Fang" gemacht und die größeren Aussichten, eine Seeschlange zu fangen und ihr einen Zahn zu rauben?

  • Beitrag von Krassling aus dem 4. Abschnitt:


    Maraskaner

    Ja, die Maraskaner sind hier schon sehr auffällig. Das wird sicher noch interessant. Die jüngere Geschichte ist ja nicht sehr nett zu den Maraskanern gewesen.


    Der Auftritt der Seeadler von Beilunk ist auch recht gut inszeniert. Die Namensgleichheit der Schiffe ist ja auch ein schöner Ankerpunkt.

    Völlig unvermutet kommt hier auch wieder Leomaras Vision ins Spiel. Für mich natürlich eine frappierende Ähnlichkeit zu einer visionsgeplagten Figur und einer Situation aus einem anderen Roman.

    Zitat

    Sieh die Zeichen dessen, der kommt von Osten!
    Wehe, wenn das Vergangene nach der Zukunft greift,
    denn höre, finster ist, was im Finstren reift.
    Und

    Mist falscher Faden!

    Könnte bitte ein Moderator den Beitrag in den nächsten Abschnitt verfrachten?

  • So, da haben beide Kapitäne wieder ein Schiff unter den Füßen.
    Insofern haben beide eine "erweiterte Ottajasko", wenn man ihre Reisegefährten dazuzählt. Was denkt Ihr, wer hat hier den besseren "Fang" gemacht und die größeren Aussichten, eine Seeschlange zu fangen und ihr einen Zahn zu rauben?

    Wenn ich das richtig verstehe, dann muss Beorn vielleicht gar keine Schlange fangen. Wenn er den Zahn an der Küste findet, dann vielleicht eine tote Schlange oder eine, die auf was Hartes gebissen hat?


    Ich denke den besseren Fang hat doch Phileasson gemacht. Der Kapitän des Schiffes hat keine Angst und er hat eine Mannschaft, die schon weiß, was sie erwartet. Zumindest wissen sie, dass der Kapitän seine Rachepläne verfolgt. Da muss nicht mehr motiviert werden. Bei Leif klingt es nicht so. Er kam mir nicht so mutig/verrückt vor, dass er sich auf so was ohne weiteres einlässt. Und es ist ja noch nicht mal eine Beutefahrt. Die Schlange könnten sie vermutlich nicht bergen.


    Tja, es ging dann doch einfacher für Die Mannschaft um Phileasson als gedacht. Die Hilfe bestand einfach darin, ein wenig mehr Angst zu schüren und schon waren wieder Stellen frei. Aber warum macht sie das? Weshalb will diese Frau unbedingt diese Mannschaft haben? Spürt sie die Entschlossenheit der Mannschaft und auch den 'Vorteil einer eingeschworenen Gemeinschaft? Oder mag sie die Leute einfach?


    Nun ist nur die Frage, wer sucht an der richtigen Stelle? Eigentlich klingt es logisch, Seeschlangen in tiefen Gewässern zu suchen.

  • Beorn stößt mal wieder auf absolute Abneigung. Blöd, wenn man so einen Ruf hat und demnach schlecht fürs Geschäft ist. :totlach:

    Diesen Grolm fand ich auch ganz witzig, der die Truppe ja schnell aus Ilsur weglocken sollte. Die Antwort von ihm auf Eilifs Beleidigungen fand ich witzig. Gut, das Beorn schnell weiterzieht, bevor Eilif merkt, das sie eigentlich beleidigt wurde :totlach::totlach::totlach:


    Und dann die Szene mit Irulla. Da wollte man der Ottajasko Angst machen und berichtet von einer roten Riesenspinne. Und Irulla bekommt feuchte Augen. Ich würde mal sagen, komplett nach hinten losgegangen. Einfach göttlich.


    Nun haben beide Ihre Schiffe und es kann losgehen, der eine wohl mittendrin, der andere die Küste entlang. Ich denke auch, dass man so auf unterschiedliche Art und Weise an den Zahn kommen kann. Und ich bin weiterhin dafür, dass beide einen finden. Denn in der Prophezeiung heißt es ja auch, dass dieser Zahn nochmal nützlich sein kann (falls ich das richtig in Erinnerung habe). Und dann sollten beide die gleiche Ausgangslage haben - wegen der Spannung eben.


    Überrascht hat mich die Aussage, dass es Beorn eigentlich mittlerweile egal ist, wer König der Meere wird, Hauptsache es ist nicht Phileasson. Es macht es für seine Schwester. Was ist da bloß passiert? Ihr könnt wirklich die Neugier schüren.


    Leomaras Vision konnte ich mal - wie immer - nicht richtig deuten. Der erste Gedanke war, dass Beorn und Asleif nochmal Seite an Seite kämpfen werden. Aber eigentlich ist das zumindest für diesen Wettkampf eher unlogisch. Obwohl sie im Himmelsturm ja auch mal kurz einen Moment hatten, wo sie gemeinsam gegen diese Kreaturen kämpfen, so für eine Minute oder so :totlach: Könnte allerdings spannend werden, wenn die beiden aus irgendeinem Grund alleine auf sich gestellt sind. Wir würden sie dann reagieren, ohne ihre Ottajasko im Rücken? Und würde der eine den anderen wirklich in den Tod untätig gehen sehen?


    Es wird auf jeden Fall jetzt spannend. Bis jetzt gefallen mir alle Abschnitte ausgesprochen gut. Ihr seid ja fast nicht mehr zu toppen. :banane:

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • So, allmählich heißt es für Phileassons Ottajasko "Leinen los". Ich finde das hier übrigens sehr passend, dass ihr, lieber Bernd und Bernhard, die Perspektiven so schnell hintereinander wechselt und man damit quasi parallel die Vorbereitungen beider Ottajaskos mitbekommt. Es ist im Moment noch nicht so brennend spannend, dass der häufige Wechsel stören würde.


    Erstmal zu Phileasson: das ist also der Trumpf, den Cessimasab noch im Ärmel hat, um den Foggwulf und seine komplette Mannschaft an Bord der Sturmvorgel zu bekommen :totlach: Sie erzählt allen von ihrem Traum und hält so die Abergläubischen davon ab, sich für die Fahrt zu bewerben, so dass der Buckmann nachher froh sein kann, wenn er überhaupt seine Leute zusammenbekommt. Wobei ich mich schon frage, warum Cessimasab ausgerechnet dieser bunten Truppe den Vorzug gibt und nicht auf Muskelkraft setzt. Vielleicht weil sie einfach auf noch mehr Typen vom Schlage Seebrecht verzichten kann. In jedem Fall macht mich die Maraskanerin neugierig und ich freue mich darauf, mehr über sie und ihre Insel zu erfahren.

    Zumal ich es auch spannend fand, dass Cessimasab so gar nicht überrascht war, als Leomara ihre Vision empfing.


    Überhaupt Leomara, über die Kleine muss ich immer wieder grinsen, wenn sie wie die Anderen ein Bier verlangt und ganz vernarrt in die Schauergeschichten ist :totlach: Doch, das Zusammenleben mit der Ottajasko färbt allmählich auf sie ab :totlach:


    Nun bin ich aber gespannt, wann es auf der Sturmvogel zu den ersten offenen Spannungen zwischen den Maraskanern und den Perricumern kommt, ich befürchte, das wird nicht ausbleiben, jedenfalls solange keine Rirgit, Seeschlange oder Haie auftauchen.


    Der arme Foggwulf, nun hat er sich und seine Ottajasko endlich auf der Sturmvogel untergebracht, dann kommen sie nicht aus dem Hafen raus, weil erst noch ein Schiff vom Stapel gelassen werden muss - das ist ja gar nichts für seine Ungeduld ^^


    Dann zu Beorn: er hat bereits die Befürchtung, dass sein Konkurrent womöglich schon seine Seeschlange erwischt hat - na, so schnell geht das dann doch nicht, aber soll er ruhig ein wenig schmoren.


    "Offenbar erwartete man Ärger, wo Thorwaler waren." Tja, warum das wohl so ist :totlach:? Irgendwie ruft Phileassons Truppe nicht ganz so viele Ressentiments hervor. Aber ganz ehrlich, ich muss ja immer wieder über Eilif grinsen, aber ab und an geht sie mir ihren Sprüchen doch auch ein wenig auf die Nerven, da kann ich Beorn durchaus verstehen, dass er Zidaines Schweigen hin und wieder vorzieht.


    Dank des Grolms Neerax Dal erhalten wir schnell den Grund, warum man in Ilsur Thorwalern gegenüber so misstrauisch ist und warum Neerax Beorns Ottajasko hilft, schnell aus der Stadt wieder zu verschwinden und Leif zu treffen - das war Glück für Beorn. Nun bin ich aber gespannt, ob Beorn Leif davon überzeugen kann, mit ihm auf die Jagd nach einer Seeschlange zu gehen. Zumal ich noch nicht weiß, wo die Reichtümer liegen sollen, die er seinem alten Freund verspricht. Aber klar, mit was anderem braucht er Leif sicherlich nicht zu kommen, da würde er gleich abwinken.


    Spannend fand ich den Moment, an dem Beorn kurz Zweifel an der ganzen Wettfahrt und dem Titel "König der Meere" kommen, er sich dann doch wieder besinnt. Für Beorn ist seine tote Schwester der Grund, zu verhindern, dass der für ihn Verantwortliche an ihrem Tod auch noch diesen Titel erringt.

    Während Phileasson darauf hofft, dass sein ehemaliger Freund einsehen würde, dass er nicht an Gildas Tod schuldig ist, wenn er nur den Titel erringen würde.

  • Insofern haben beide eine "erweiterte Ottajasko", wenn man ihre Reisegefährten dazuzählt. Was denkt Ihr, wer hat hier den besseren "Fang" gemacht und die größeren Aussichten, eine Seeschlange zu fangen und ihr einen Zahn zu rauben?

    Gute Frage, das kommt jetzt darauf an, wessen Prophezeiung nun gefaked ist und welche nicht. Wie Rhea denke ich, dass Phileasson auf dem Schiff mit den besseren Erfahrungen ist, was die Monsterjagd angeht, aber wenn er an eine völlig falsche Stelle geschickt wird bzw. sie sich mit der Suche nach der Rirgit aufreiben?

    Außerdem ist ein gesundes Maß an Vorsicht auch nicht ganz schlecht, aber ob wir das bei Bacha finden werden, nach alldem, was man von den bisherigen Matrosen so gehört hat?


    Nun ist nur die Frage, wer sucht an der richtigen Stelle? Eigentlich klingt es logisch, Seeschlangen in tiefen Gewässern zu suchen.

    Ja, das würde ich spontan auch behaupten.


    Die Antwort von ihm auf Eilifs Beleidigungen fand ich witzig. Gut, das Beorn schnell weiterzieht, bevor Eilif merkt, das sie eigentlich beleidigt wurde :totlach::totlach::totlach:

    Das war echt klasse von Neerax - mich hätte ja schon interessiert, wie lange Eilif gebraucht hätte, bis der Groschen fiel, falls er fiel :totlach:


    Und dann die Szene mit Irulla. Da wollte man der Ottajasko Angst machen und berichtet von einer roten Riesenspinne. Und Irulla bekommt feuchte Augen. Ich würde mal sagen, komplett nach hinten losgegangen. Einfach göttlich.

    Das war ja klar, dass Irulla direkt auf die rote Spinne anspringt :totlach:


    Leomaras Vision konnte ich mal - wie immer - nicht richtig deuten.

    Ich auch nicht. Ich habe jetzt beschlossen, einfach abzuwarten, ob die Vision für die Ottajasko relevant sein wird oder ob sich die Vision vllt. eher auf das Schicksal der Seeadler bezieht.

  • Vision

    Die Vision ist ein Schmankerl für die Insider. Vielleicht kann man es an meinem obigen Beitrag erahnen. Ich fürchte ohne den entsprechenden Hintergrund besteht keine Chance die Worte zu entschlüsseln.


    Ilsur

    Mit gefällt es, wie pointiert auch hier wieder der Charakter einer Stadt herausgearbeitet wird. Meiner Meinung nach sind auch die Städte wichtige Elemente der Atmosphäre. Das Gesamtbild einer Stadt finde ich oftmals interessanter als die Begegnung mit einer spezifischen Figur. Der Auftritt des Grolms unterstreicht hier auch noch einmal den Charakter der Stadt.

    Ein kurzes Störgefühl hatte ich bei der Vorstellung des Grolms. Diese Plagegeister stellen ihrem Namen doch sonst immer den ihres Dienstherren sowie ihre Funktion voran.


    Der bessere Fang

    Klarer Fall. Wer verrückt genug ist auf Seeschlangenjagd zu gehen, der muss sich um die Frage seiner Chancen ohnehin keine Gedanken mehr machen.

  • Was denkt Ihr, wer hat hier den besseren "Fang" gemacht und die größeren Aussichten, eine Seeschlange zu fangen und ihr einen Zahn zu rauben?

    Ich denke, Phileasson hat die insgesamt stärkere Crew. Auch wenn der Kapitän wie besessen auf Rache aus ist, ist er mit seinen Leuten erfahrener auf See. Leif hat bisher ja auch keine Haie oder Ähnliches gejagt, sondern war nur aufs Plündern aus.


    Cessimasab hat mir richtig gut gefallen. Zum Einen hat sie Angst geschürt, sodass Asleif und seine Leute aus Mangel an Bewerbern mitkommen konnten und zum Anderen hat sie sich nicht gleich erschreckt von Leomara abgewandt, als die Vision kam. Sie meinte nur, dass Leomara gesegnet sei.


    Über Irulla habe ich mich amüsiert. Wie angetan sie von dem Gedanken war, eine rote Riesenspinne zu treffen und sich sogar die Zeichnung au der Haut färben zu wollen...:ohnmacht:


    Und wieder ein Hinweis auf den Tod der Schwester von Beorn. So langsam glaube ich, dass wir erst im letzten Band erfahren, unter welchen Umständen sie verstorben ist.

  • Er kam mir nicht so mutig/verrückt vor, dass er sich auf so was ohne weiteres einlässt. Und es ist ja noch nicht mal eine Beutefahrt

    Genau, Leif ist ein Plünderer und Bacha ist ein Jäger.


    Es macht es für seine Schwester. Was ist da bloß passiert? Ihr könnt wirklich die Neugier schüren.

    Furchtbar, immer diese kleinen Hinweise, damit wir es nur ja nicht vergessen, dass der Tod der Schwester immer noch nicht für den Leser aufgeklärt wurde.


    Nun bin ich aber gespannt, wann es auf der Sturmvogel zu den ersten offenen Spannungen zwischen den Maraskanern und den Perricumern kommt, ich befürchte, das wird nicht ausbleiben, jedenfalls solange keine Rirgit, Seeschlange oder Haie auftauchen.

    Da brodelt es schon und wenn die Crew nicht abgelenkt wird, kommt es bestimmt wieder zu Sticheleien.

    Liebe Grüße Claudia

    Einmal editiert, zuletzt von Delena ()

  • Ich weiss nicht, ob Beorn nicht den besseren Fang gemacht hat er ist unter Freunden bzw. gute Bekannte und es sind Schmuggler vielleicht kann man so einen Zahn irgendwo besorgen oder stehlen. Ich bin sicher irgendwer hat bestimmt schon mal so eine Schlange erlegt oder einen Zahn gefunden? Wer kann sowas wissen, eben Schmuggler.🤔


    Phileasson kennt Bacha nicht und die Manschaft ist sich auch nicht so richtig grün, ob das nicht doch zu Problemen führt? Der Foggwulf ist ja auch ziemlich ungeduldige, wenn sie nicht bald eine Schlange finden, wird sich seine Laune nicht bessern und er wird dann vielleicht mit dem Schiffsführer aneinander geraten.


    Zwei Alfatiere auf einem Schiff, bin mal gespannt ob das gut geht.


    Ob Salarin und Lailath wohl ein Liebespaar werden? Eigentlich kann ich mir das nicht vorstellen, aber sie fühlt sich einsam und hat Angst vor dem Meer, sie könnte also eine starke Schulter gebrauchen. Und sie weiss mit wem sie es zu tun hat.:*


    Oder doch Zidaine und Beorn? Also Eilif geht ja beiden auf die Nerven. Da schätzt er mittlerweile sehr, dass Zidaine schweigen kann, interessant.


    Die rote Spinne fand ich auch lustig, ich hoffe, dass wir das Treffen erleben. Irulla hätte bestimmt gerne eine große Spinne als Haustier. :freu:

  • Denn in der Prophezeiung heißt es ja auch, dass dieser Zahn nochmal nützlich sein kann (falls ich das richtig in Erinnerung habe).

    Da die Prophezeiungen so wichtig sind, haben wir sie auf unsere Homepage gestellt - immer ganz oben auf den Seiten zu den jeweiligen Büchern. So könnt Ihr immer schnell nachschauen, wenn Ihr den Text sucht. ;)


    Überrascht hat mich die Aussage, dass es Beorn eigentlich mittlerweile egal ist, wer König der Meere wird, Hauptsache es ist nicht Phileasson.

    Ganz so weit würde er wohl nicht gehen: Er will auf jeden Fall König der Meere werden - aber wenn er das nicht schafft, wäre der Super-GAU, wenn Phileasson es würde.


    Wobei ich mich schon frage, warum Cessimasab ausgerechnet dieser bunten Truppe den Vorzug gibt

    Ob es Cessimasab wohl wirklich um die Haijagd geht ...?


    Zumal ich es auch spannend fand, dass Cessimasab so gar nicht überrascht war, als Leomara ihre Vision empfing.

    Das ist ein erster Vorgeschmack darauf, wieso Maraskaner im Rest Aventuriens als völlig durchgeknallt gelten - ihre Vorstellung davon, was normal und was außergewöhnlich ist, ist - gelinde ausgedrückt - verschoben. Zudem kann sie von Maraskaner zu Maraskaner abweichen - und auch derselbe Maraskaner kann je nach Sonnenstand, Regentemperatur und Käfer-Summen völlig unterschiedliche Überzeugungen dazu vertreten.

    Irgendwie ruft Phileassons Truppe nicht ganz so viele Ressentiments hervor.

    Das ist eher ein gradueller Unterschied, wenn Ihr daran denkt, dass auch Phileassons Ottajasko in Silberflamme der Zutritt zu einigen Siedlungen verwehrt wurde ...

    Furchtbar, immer diese kleinen Hinweise, damit wir es nur ja nicht vergessen, dass der Tod der Schwester immer noch nicht für den Leser aufgeklärt wurde.

    Ja, wir sind schon übel drauf. :teufel::teufel:


    Ich weiss nicht, ob Beorn nicht den besseren Fang gemacht hat er ist unter Freunden bzw. gute Bekannte

    In jedem Fall weiß er eher, worauf er sich einlässt. Auf der Sturmvogel muss sich die neue Mannschaft erst noch finden.

  • Ob Salarin und Lailath wohl ein Liebespaar werden? Eigentlich kann ich mir das nicht vorstellen, aber sie fühlt sich einsam und hat Angst vor dem Meer, sie könnte also eine starke Schulter gebrauchen. Und sie weiss mit wem sie es zu tun hat. :*

    Ja, der Gedanke kam mir in dem Moment ebenfalls.


    Ich weiss nicht, ob Beorn nicht den besseren Fang gemacht hat er ist unter Freunden bzw. gute Bekannte und es sind Schmuggler vielleicht kann man so einen Zahn irgendwo besorgen oder stehlen. Ich bin sicher irgendwer hat bestimmt schon mal so eine Schlange erlegt oder einen Zahn gefunden? Wer kann sowas wissen, eben Schmuggler.🤔

    Das ist gar kein schlechter Gedanke - ich hoffe mal, dem Blender wird es nicht so leicht gemacht.

    Ob es Cessimasab wohl wirklich um die Haijagd geht ...?

    Ich glaube eher nicht, aber was sie sich genau von der Ottajasko verspricht, ist mir auch noch nicht klar.

    Das ist ein erster Vorgeschmack darauf, wieso Maraskaner im Rest Aventuriens als völlig durchgeknallt gelten - ihre Vorstellung davon, was normal und was außergewöhnlich ist, ist - gelinde ausgedrückt - verschoben. Zudem kann sie von Maraskaner zu Maraskaner abweichen - und auch derselbe Maraskaner kann je nach Sonnenstand, Regentemperatur und Käfer-Summen völlig unterschiedliche Überzeugungen dazu vertreten.

    Nun bin ich noch gespannter auf die Maraskaner.

    Das ist eher ein gradueller Unterschied, wenn Ihr daran denkt, dass auch Phileassons Ottajasko in Silberflamme der Zutritt zu einigen Siedlungen verwehrt wurde ...

    Aber seine Ottajakso schaffte es aber dann doch mit Diplomatie und Nirka (bei den Wulfen) das Blutvergießen zu vermeiden, welches Beorn hinterlassen hat ^^

  • Ich war etwas überrascht, wie groß die Sturmvogel ist. Beim ersten Besuch auf dem Schiff schien es so, als ob Bacha nur ein paar wenige Leute sucht, und schon die fünf anderen Bewerber für Phileasson ein Problem darstellen. Aber bei 70 Leuten auf dem Schiff fällt ja nicht einmal Leomara als "nutzloser Mitesser" ins Gewicht. Insbesondere wenn Bacha knapp an Leuten und eigentlich auf Phileassons Ottajasko angewiesen ist. Insofern war ich von der Szene im Mendenischen Brauhaus, über die im Vorfeld so viel spekuliert wurde, etwas enttäuscht. Kein hartes Verhandeln oder sich beweisen müssen, sie werden einfach so angeheuert. Einzig Cessimasabs Traum hat in der Szene einiges an Spannung für mich aufgebaut. Mal schauen, wie der Schamane und die große Spinne noch ins Bild passen.


    Am besten hat mir in diesem Leseabschnitt die letzte Szene auf dem Schiff kurz vorm Auslaufen gefallen. Die Schiffstaufe eines mittelreichischen Kriegsschiffes als Anlass, die Spannungen zwischen Maraskanern und Mittelreichern darzustellen, fand ich sehr gelungen. Bei Phileassons Mutmaßung, dass ein über Bord gehender Matrose beim Stapellauf Unglück bedeutet, habe ich mich gefragt, ob es schon klar ist, dass das Schiff in der Zukunft des DSA-Universums untergeht. Gefallen hat mir auch das Gespräch zwischen Shaya und Cessimasab, wo Shaya einiges über die Lebenseinstellung der Maraskaner lernt. Und besonders die Frage Abduls nach der alten Echsenkultur. Da wird eine Verbindung hergestellt zum Beginn des Himmelsturm-Prologs, und damit zu Abduls Vergangenheit, und ich hoffe sehr, dass die Echsenkultur noch irgendeine Rolle spielt.


    Lailath empfinde ich als Fremdkörper in der Ottajasko, auf den ich gerne verzichten könnte. Das einzige Interessante an ihr ist für mich die Tatsache, dass sie ziemlich genau zu wissen scheint, was Salarin ist.


    Auf Beorns Seite war das Auftauchen des Grolms eine nette Variante, die Suche nach den Drachen von Llanka schnell und erfolgreich zu gestalten. Dabei ist mir allerdings nicht ganz klar, woher der nun eigentlich gekommen ist. Handelt er im Auftrag von Stoerrebrand, der mit den Drachen von Llanka beim Schmuggeln gemeinsame Sache macht? Und Beorns Auftauchen bedroht nun diese Einnahmequelle, weil er auf seiner Suche die Kaiserlichen versehentlich zu Leif führen könnte, die dann gegen sie vorgehen würden? So ungefähr habe ich das zumindest herausgelesen...


    Und bei Leif... höre ich da George Best aus ihm sprechen? :totlach:

  • Die Namensgleichheit der Schiffe ist ja auch ein schöner Ankerpunkt.

    Das hat mir auch gefallen, dass Phileasson da gleich drauf anspringt. :)



    Die Hilfe bestand einfach darin, ein wenig mehr Angst zu schüren und schon waren wieder Stellen frei. Aber warum macht sie das?

    Oh man, das habe ich beim Lesen gar nicht kapiert. Wie gut, dass es die Leserunde gibt! ^^ Jetzt frage ich mich allerdings, ob sie den Traum wirklich geträumt hat, oder ob der einfach nur ausgedacht war?


    Die Antwort von ihm auf Eilifs Beleidigungen fand ich witzig. Gut, das Beorn schnell weiterzieht, bevor Eilif merkt, das sie eigentlich beleidigt wurde

    Die Antworten des Grolms haben mir auch gefallen, aber ich fand, dass Eilif hier ziemlich dämlich dargestellt wird. Klar geht sie Probleme eher mit der Axt als mit dem Hirn an, aber die Beleidigung so gar nicht zu kapieren...


    Überrascht hat mich die Aussage, dass es Beorn eigentlich mittlerweile egal ist, wer König der Meere wird, Hauptsache es ist nicht Phileasson. Es macht es für seine Schwester.

    Die Gedanken von Beorn fand ich auch interessant. Dass er es nur für seine Schwester tut kann ich ihm aber nicht so ganz abnehmen.



    Zumal ich noch nicht weiß, wo die Reichtümer liegen sollen, die er seinem alten Freund verspricht.

    Phileasson hat doch die Drachenkadaver, die sie vom Himmelsturm mitgebracht haben, auch in Lowangen für gutes Geld verkauft. Ich vermute für so eine Seeschlange würde man auch ein halbes Vermögen bekommen...



    Was denkt Ihr, wer hat hier den besseren "Fang" gemacht und die größeren Aussichten, eine Seeschlange zu fangen und ihr einen Zahn zu rauben?

    Das ist eine gute Frage, die verschiedenen Argumente wurden ja schon genannt. Bacha ist ein Jäger, aber die Mannschaft ist sehr heterogen. Leif ist kein Jäger, hat aber eine über Jahre eingespielte Mannschaft. Ich würde sagen unentschieden, beide können es schaffen.

  • Ob Salarin und Lailath wohl ein Liebespaar werden? Eigentlich kann ich mir das nicht vorstellen, aber sie fühlt sich einsam und hat Angst vor dem Meer, sie könnte also eine starke Schulter gebrauchen. Und sie weiss mit wem sie es zu tun hat. :*


    Oder doch Zidaine und Beorn? Also Eilif geht ja beiden auf die Nerven. Da schätzt er mittlerweile sehr, dass Zidaine schweigen kann, interessant.

    Salarin und Lailath? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Liegt vielleicht daran, dass ich mit Lailath gar nichts anfangen kann, dafür Salarin ziemlich cool finde und ich schon sehr gespannt auf seine Vergangenheit bin.


    Zidaine und Beorn würden vielleicht aufgrund ihrer Gesinnung gut zusammenpassen, vorstellen kann ich mir das aber noch nicht so richtig. Allerdings wäre das der Knaller für Pardona :totlach::totlach::totlach:Also allein dafür würde es sich lohnen. Mir täte nur Tylstyr dann leid, er liebt sie anscheinend wirklich. Aber es müssen ja noch viele Bände geschrieben werden und vielleicht gibt es zum Schluss ja doch noch ein echtes Happy End für die Beiden, mit ein paar Umwegen vielleicht ;)

    Da die Prophezeiungen so wichtig sind, haben wir sie auf unsere Homepage gestellt - immer ganz oben auf den Seiten zu den jeweiligen Büchern. So könnt Ihr immer schnell nachschauen, wenn Ihr den Text sucht. ;)

    Das ist eine super Idee. Vielen Dank. Ich hatte mir auch schon kurz überlegt, diese rauszuschreiben, aber so ist natürlich viel besser.

    Nun bin ich noch gespannter auf die Maraskaner.

    Oh ja, das scheint wirklich ein verrücktes Völkchen zu sein. Darauf freue ich mich auch schon sehr.

    Die Schiffstaufe eines mittelreichischen Kriegsschiffes als Anlass, die Spannungen zwischen Maraskanern und Mittelreichern darzustellen, fand ich sehr gelungen.

    Diese Szene gefiel mir auch sehr gut. Man konnte sich das richtig vorstellen und die Stimmung so kurz vor dem Aufbruch auffangen. Das war eine tolle Atmosphäre.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • In diesem Abschnitt hat mir besonders gut gefallen, dass wir zwischen dem Foggwulf und dem Blender immer hin und her springen. So ist man näher im Geschehen drin.


    Ilsur ist ja ein Thorwaler freundlicher Ort. Der Empfang, den Beorn und seine Recken bekommen ist ja wirklich herzlich. Da möchte man doch gern länger verweilen. :totlach: Eilif ist selbst Beorn gelegentlich zu anstrengend. "Wie sehr er Zidaines Schweigen doch liebte" :totlach: Naja, Eilif hat halt mehr Muskeln als Verstand, das kann dann schon mal die Nerven strapazieren. ^^ Der Grolm Neerax hat mir gefallen. Er erinnerte mich ein wenig an Tyrion aus "Eis und Feuer". Sind Grolme auch magiebegabte Wesen? Er wollte ja eine Art Freundschaftszauber weben, wie die Elfen das machen. mit Neerax Hilfe kommt die Otta dann zu Leif. Es war ein schönes Wiedersehen zwischen den beiden. Ich bin gespannt, was Leif zu Beorns Vorhaben mit der Seeschlange sagt. Ob er ihn wohl wirklich hilft. Schließlich ist es ein nicht ganz ungefährliches Unterfangen.


    Cessimasab schafft es mit einem interessanten Trick (Traum8)), unserem Foggwulf und seinen Recken zu helfen. Die Sache mit dem Traum war wirklich genial:klatschen:. Da wäre ich nie drauf gekommen. Cessimasab ist mir sympathisch. Sie bringt mich mit ihrer Art immer zum schmunzeln. Nur frage ich mich schon, warum sie dem Foggwulf hilft. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sich so sehr in Shaya verguckt hat:sabber:, dass sie deshalb sogar die halbe Mannschaft der Sturmvogel verschreckt. Auch Irulla fand ich wieder schön, die Riesenspinne war genau ihr Ding. Das kann ich mir gut vorstellen.

    Schade, dass Lailath sich nicht so zugehörig fühlt. Ich glaube aber, dass sie das nur so empfindet und es sich nicht tatsächlich so verhält. Interessant fand ich, dass Lailath wahrnimmt, dass Salarin mehr ist als er selber ahnt. Ich hoffe, das Geheimnis um Salarin wird bald gelüftet. bei dem kurzen Gespräch zwischen Galandel und Lailath habe ich mich gefragt, wem Galandel sagen will. Wer ist mit dieser weiblichen Person gemeint? Das Galandel ihre Lebensaufgabe erfüllt hat und die Welt wohl bald verlässt hat sich ja im letzten Band schon angedeutet. Schade eigentlich. Dann gibt es wohl doch kein Happy End für Galayne und Galandel ....

    Ich konnte mir Phileasson sehr gut vorstellen, wie er fluchend über das Deck läuft, weil die Sturmvogel ausgerechnet wegen einem Schiff mit dem Namen Seeadler daran gehindert wird. Und dann ist es anscheinend auch noch ein besseres Schiff als Phileassons Seeadler. Das geht ja mal so gar nicht. Ob die Spannungen zwischen den Maraskanern und den Perricumern noch zu weiteren Konflikten führen werden? Schließlich sind sie jetzt alle auf einem Schiff, wo man sich nur schwer aus dem Weg gehen kann. Wenn das mal nicht noch Schwierigkeiten gibt.

    Leomara hat dann auch mal wieder eine Vision. Leider kann ich im Moment noch gar nichts damit anfangen. Was sie wohl damit meint? Und Cessimasab bezeichnet Leomara als gesegnet. Werden bei den Maraskanern Menschen mit Visionen verehrt?


    Insgesamt ein temporeicher Abschnitt, der sich schnell und flüssig gelesen hat. :daumen:

    Liebe Grüße Andrea

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat. "(Helen Hayes)

  • So, da haben beide Kapitäne wieder ein Schiff unter den Füßen.
    Insofern haben beide eine "erweiterte Ottajasko", wenn man ihre Reisegefährten dazuzählt. Was denkt Ihr, wer hat hier den besseren "Fang" gemacht und die größeren Aussichten, eine Seeschlange zu fangen und ihr einen Zahn zu rauben?

    Also bisher hat ja nur Phileasson tatsächlich ein Schiff unter den Füßen. Beorn muss erst noch etwas Überzeugungsarbeit leisten.

    Wer da nun den bessern "Fang" gemacht hat bleibt abzuwarten. Bacha und seine Mannschaft haben mehr Erfahrungen bei der Jagd auf See, aber seine Mannschaft muss erst noch zueinander finden. Beorn hat mit Leif und seiner Schmugglerbande ein eingespieltes Team das sich aufeinander verlassen kann und sich nicht gegenseitig in den Rücken fällt. Momentan wohl eher unentschieden.

    Überrascht hat mich die Aussage, dass es Beorn eigentlich mittlerweile egal ist, wer König der Meere wird, Hauptsache es ist nicht Phileasson. Es macht es für seine Schwester. Was ist da bloß passiert? Ihr könnt wirklich die Neugier schüren.

    Ja das hat mich auch überrascht. Aber Beorn will halt nicht, das der Foggwulf den Titel bekommt, sollte der Blender scheitern. Ich bin auch extrem neugierig darauf, was damals nun wirklich mit Gilda passiert ist. Die Autoren schüren diese Neugier ja auch beständig mit kleineren Andeutungen hier und da.:teufel:

    Überhaupt Leomara, über die Kleine muss ich immer wieder grinsen, wenn sie wie die Anderen ein Bier verlangt und ganz vernarrt in die Schauergeschichten ist :totlach: Doch, das Zusammenleben mit der Ottajasko färbt allmählich auf sie ab :totlach:

    Ja das geht mir genauso.:totlach:

    Spannend fand ich den Moment, an dem Beorn kurz Zweifel an der ganzen Wettfahrt und dem Titel "König der Meere" kommen, er sich dann doch wieder besinnt. Für Beorn ist seine tote Schwester der Grund, zu verhindern, dass der für ihn Verantwortliche an ihrem Tod auch noch diesen Titel erringt.

    Während Phileasson darauf hofft, dass sein ehemaliger Freund einsehen würde, dass er nicht an Gildas Tod schuldig ist, wenn er nur den Titel erringen würde

    In dem Punkt versprechen sich die beiden die Lösung dieses Problems nur durch das Erringen dieses Titels. Ich glaube aber nicht, dass sich die Sache damit so einfach aus der Welt schaffen lässt. Ich denke, dass da nur ein klärendes Gespräch mit gegenseitigem Respekt und der Bereitschaft auf den anderen Zuzugehen und zu verzeihen helfen wird.

    Ob Salarin und Lailath wohl ein Liebespaar werden?

    Das glaube ich nicht. Salarin ist, meiner Meinung nach, nur sehr bemüht darum, dass in der Otta Harmonie herrscht. Ihm ist sicher aufgefallen, dass sich Lailath nicht so dazugehörig fühlt und er möchte ihr gern helfen.

    Nun bin ich noch gespannter auf die Maraskaner.

    Oh ja, das scheint wirklich ein verrücktes Völkchen zu sein. Darauf freue ich mich auch schon sehr.

    Ja auf die Maraskaner bin ich jetzt auch SEHR gespannt.

    Liebe Grüße Andrea

    "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat. "(Helen Hayes)

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sich so sehr in Shaya verguckt hat :sabber: , dass sie deshalb sogar die halbe Mannschaft der Sturmvogel verschreckt.

    Das kann ich mir auch nicht vorstellen.

    In dem Punkt versprechen sich die beiden die Lösung dieses Problems nur durch das Erringen dieses Titels. Ich glaube aber nicht, dass sich die Sache damit so einfach aus der Welt schaffen lässt. Ich denke, dass da nur ein klärendes Gespräch mit gegenseitigem Respekt und der Bereitschaft auf den anderen Zuzugehen und zu verzeihen helfen wird.

    Das sehe ich genauso wie du.

  • Diese Namen! Stirbjörn! Das musste ich häufiger lesen. Ich kam immer nur auf "Stirb, Jörn". Aber das konnte es ja irgendwie nicht sein. xD

    Und Buckmann spreche ich automatisch englisch aus: "Buckman".


    Welche Mannschaft jetzt bessere Chancen hat auf den Sieg gegen die Seeschlange?

    Ich könnte mir vorstellen, dass sie erkennen, dass es niemand alleine schaffen wird und sie doch ausnahmsweise zusammen gegen die Seeschlange kämpfen. Das würde auch dazu passen, dass in diesem Buch viel mehr auf die Vergangenheit zwischen Phileasson und Beorn eingegangen wird, als in den Büchern davor, weil der Konflikt hier stärker hervortreten wird.


    Da hat sich Bacha ja eine tolle Mannschaft zusammengestellt, die sich vor dem Auslaufen am liebsten schon an die Gurgel gehen will.

    Rur und Gror als weitere Religion...meine Güte, es gibt echt so viele. Viele kratzt man auch als Spieler nur ganz wenig an. Bin selber damit auch nicht recht vertraut und finde es schön, immer mehr dazuzulernen. Gilt natürlich auch für Maraskan allgemein und die alten Echsenkulturen. Hoffentlich kann sich Abdul da durchsetzen.


    Grolme (heißt der Plural so?) kannte ich bislang nicht. Habe es mal in die Google-Bildersuche eingegeben. Die Ergebnisse fallen zwar recht unterschiedlich aus, aber in etwa habe ich jetzt ein Bild vor Augen. ;-)


    Leif macht mir Spaß. Geld für Wein und Weib ausgegeben und den Rest verprasst.^^ Er gefällt mir immer noch so gut wie im Prolog. Nun will ich aber auch mal erfahren, was aus Orelio und der Hexe geworden ist. Dazu kann Leif doch gewiss Auskunft geben.


    Beorn hat es schon irgendwie besser im Moment. Er geht mit Freund auf Jagd (er kriegt Leif bestimmt überredet) und Phileasson mit einem Team, das sich gegenseitig nicht mag und einem Kapitän, der auch Blakharaz anhängen könnte, wer weiß...Immerhin verliert er ja immer so viele aus seiner Mannschaft, dass man ihn im Dienste des Namenlosen sah.


    Und es ist ja noch nicht mal eine Beutefahrt.

    Schon! Außer dem Reißzahn gibt Phileasson doch alles andere frei, d.h. Fleisch, Haut, Gift, Augen und was weiß ich noch können danach zu Geld gemacht werden und dürften ein Vermögen einbringen.

    Weshalb will diese Frau unbedingt diese Mannschaft haben?

    Vielleicht hatte sie einen Traum diesbezüglich?

    Zumal ich es auch spannend fand, dass Cessimasab so gar nicht überrascht war, als Leomara ihre Vision empfing.

    Sind auf Maraskan wohl nicht ganz so selten. Schön ist es, dass nach der ganzen Verfolgung endlich auch mal Menschen eine Segnung in Leomaras Visionen sehen.

    Dann zu Beorn: er hat bereits die Befürchtung, dass sein Konkurrent womöglich schon seine Seeschlange erwischt hat

    Da traut er Phileasson ja ganz schön was zu!

    Das war ja klar, dass Irulla direkt auf die rote Spinne anspringt :totlach:

    Nicht, dass Irulla auf Maraskan be ihren geliebten Spinnen zurückbleibt! Nein, sie segelt ja auch schon länger mit Phileasson und ihr Schwur ist ihr dann wohl doch zu heilig.

    Die rote Spinne fand ich auch lustig, ich hoffe, dass wir das Treffen erleben. Irulla hätte bestimmt gerne eine große Spinne als Haustier.

    Da wäre Orkengriff sicher eifersüchtig. Naja, vielleicht wird er von der roten Spinne ja auch gefressen. Dann hat sie beide dabei.

    Zidaine und Beorn würden vielleicht aufgrund ihrer Gesinnung gut zusammenpassen, vorstellen kann ich mir das aber noch nicht so richtig.


    Naja, ich denke schon, dass Zidaine Sex und Liebe gut voneinander trennen kann. :teufel: Uh, war der böse. :>