4) Kapitel 9 - einschl. Kapitel Kapitel 11 (Seite 167 - Seite 224)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ich muss mal bei Veronika eine kleine Abbitte tun, noch im ersten Abschnitt war sie für mich eine potenzielle Geliebte, so das typische Format, Frau wird von Mann mit Freundin betrogen..

    Ich hatte Sandra mit Veronika gleichgesetzt, irgendwie hielt ich sie für die selbe Person..mein (Lese)Fehler.

    Aber ja, die Konstellation ist natürlich klassisch und je mehr man von der lebenslustigen Vero erfährt, desto weniger kommt sie dafür infrage.

    Ich kann sie richtig gut leiden, ihre Art ist wie eine Basis für Sylvia.

    (So ein Nebencharakter macht sich immer gut in einem Roman.)

    Aber ob Holger wirklich so doof ist, sich mit einer Frau aus dem näheren Umfeld einzulassen? Vielleicht ist er ja nachlässig geworden, weil er es gewöhnt ist, bei Sylvia ein großes Vertrauen zu geniessen..und vielleicht kann er sie auch deshalb so perfekt anlügen und beruhigen..weil er sie kennt.


    Nun, die Sache mit dem Ohrring wird kein Zufall sein.


    Fast könnte man meinen, er hält Sylvia für blöd, jedenfalls überstrapaziert er sein Glück gewaltig, auf die Ablenkung mit Venedig folgt die angebliche Reise nach Andalusien, ein Anruf und sein Lügengebäude fängt an einzustürzen.

    Holger hätte sich wirklich eine andere Sekräterin aussuchen müssen, sie mag zwar ein gutes Herz haben, aber gut lügen liegt ihr nicht..sie will auch nicht als Geheimnisträger benutzt werden.


    Wo dem Leser längst die Alarmglocken schrillten, wollte Sylvia es nicht wahr haben..verständlich bei so vielen Jahren, doch sie kriegt relativ schnell die Kurve.

    Veronika ist zur Stelle..aber ausgerechnet ein Mini?? Schade, dass Sylvia den Boxter auf der Insel ließ, der wäre jetzt perfekt. Ausgerechnet vor Le Mans hat der Mini einen Motorschaden. Fast ein Witz, das die frisch zusammengewerkelte Ente für die Reststrecke herhalten soll. Dieser Laurent ist wi gemacht für Vero..mal sehen..grins


    Im Grunde genommen wollen die Demonstranten das Schlimmste verhindern, doch sind sie eher schuld daran, das der Vertrag unterzeichnet ist, als Sylvia dort eintritt..aber dann wäre das Buch ja schon zu Ende.

    Was ich mich jedoch frage, wieso sie nur die Falschen aufgehalten haben, wie kamen denn Holger und Mr Brown in das Amt? Egal..denn jetzt geht der Kampf erst los.


    Wieder ein spannender und unterhaltsamer Abschnitt, lg, SABO :blume:

  • Holger ist so etwas von hinterlistig. Das ist schier nicht zu fassen! Er lenkt sie mit einer Fahrt nach Venedig ab. Und Sylvia fällt sofort darauf rein! Die vorgetäuschte Andalusien-Reise bringt das Fass dann noch zum Überlaufen.

    Ich muss mal bei Veronika eine kleine Abbitte tun, noch im ersten Abschnitt war sie für mich eine potenzielle Geliebte, so das typische Format, Frau wird von Mann mit Freundin betrogen..

    Ich hatte Sandra mit Veronika gleichgesetzt, irgendwie hielt ich sie für die selbe Person..mein (Lese)Fehler.

    Aber ja, die Konstellation ist natürlich klassisch und je mehr man von der lebenslustigen Vero erfährt, desto weniger kommt sie dafür infrage.

    Ich kann sie richtig gut leiden, ihre Art ist wie eine Basis für Sylvia.

    Ja, ich gebe zu, ich habe zunächst auch Veronika verdächtigt. Daß sie sich dann dazu bereit erklärt, mit Sylvia in die Bretagne zu fahren, finde ich großartig.


    Und sie kommen zu spät. Der Vertrag ist unter Dach und Fach!


    Nur drei Tage Zeit, um sich von der Insel zurückzuziehen. Welch ein Desaster! Solenn ist total fertig. Es ist total verständlich, daß sie keinen Sinn mehr sieht. Aus der Traum? Wie soll es nur weitergehen? Da hilft nur noch ein Wunder!

  • Fast ein Witz, das die frisch zusammengewerkelte Ente für die Reststrecke herhalten soll. Dieser Laurent ist wi gemacht für Vero..mal sehen..grins

    Kleine Anmerkung: Eine Citroen DS (genannt "Deesse= Göttin) ist keine Ente, schaut mal hier https://de.wikipedia.org/wiki/Citro%C3%ABn_DS :)

    Das habe ich bei all der Spannung fehlinterpretiert..ein sehr schönes Automobil, aber für die lange Strecke wäre mir der 2 CV dann doch lieber. Danke für den Link, ich sehe das Schöne Gefährt immer wieder gern. ;-*

    Das Laurent, das seiner Göttin zugetraut hat, muss allein an den 2 Frauen in Not gelegen haben, in die wütenden Demonstranten zu fahren, war eher tollkühn, er hatte Glück, keinen Kratzer abbekommen zu haben.

    Und Sylvia fragt auch noch so locker, ob sie ihm das Auto abkaufen könne..,ich glaube, dafür wäre selbst ihre "Portokasse" zu klein..

  • Pierrick ist noch / wieder auf der Insel, also hat er den gefährlichen Ausflug gut überstanden.


    Ich kann nicht nachvollziehen, dass Sylvia ihrem Mann immer noch glaubt! Zum Glück hat die Sekretärin geplaudert. Sie scheint auch keinen Verdacht zu hegen, was Holgers Liebesleben betrifft. Weder das zweite Glas auf dem Tisch, noch der Ohrring im Sofa macht sie skeptisch. Wie naiv ist sie denn???


    Dass Veronika mit Holger liiert ist, glaube ich schon länger nicht mehr. Dass er eine Geliebte hat, vermute ich, aber es ist nicht Vero. Die macht ihr Versprechen wahr und fährt mit Sylvia nach Frankreich. Durch die Panne unterwegs lernt sie ihren potentiellen nächsten Lover kennen (?). Zum Glück kommen sie noch rechtzeitig in Quimper. Und dann doch nicht rechtzeitig. Aber selbst wenn sie früher beim Notar gewesen wären, hätten sie die Vertragsunterzeichnung nicht verhindern können.


    Was hat es mit dem alten Quéméneur auf sich? Irgendwie spielt er eine negative Rolle in Solenns (und Lucies?) Vergangenheit.

    Die Räumung der Insel ist ja schon voll im Gange, die arme Solenn! Hoffentlich wendet sich das Blatt noch rechtzeitig.


    Maël benimmt sich merkwürdig! Warum läuft er davon? Eine Aussprache ist doch bitter nötig! Klar, er ist gekränkt, weil er erfahren hat, dass Sylvia verheiratet ist. Aber er müsste doch so vernünftig sein, sich einem Gespräch zu stellen?

  • Kleine Anmerkung: Eine Citroen DS (genannt "Deesse= Göttin) ist keine Ente, schaut mal hier https://de.wikipedia.org/wiki/Citro%C3%ABn_DS :)

    So ein Schiff hatten wir früher! Mein Papa war mächtig stolz drauf. Nach dem Anlassen musste man immer warten, bis er „hochgefahren“ war. Leider hat er auf einer urlaubsfahrt an den Gardasee den Geist aufgegeben.

  • Ich muss mal bei Veronika eine kleine Abbitte tun, noch im ersten Abschnitt war sie für mich eine potenzielle Geliebte, so das typische Format, Frau wird von Mann mit Freundin betrogen..

    Das habe ich anfangs auch gedacht. Es hätte auch gepasst, das sie ja keine feste Beziehung möchte. Ich habe auch schon Abbitte getan. Vero ist wirklich klasse und ein Segen für Sylvia!

  • Ich hab noch gar keinen Plan, worüber Ihr hier schreibt, ich muss den Abschnitt noch lesen.

    Aber ich habe und hatte Veronika zu keiner Zeit auf dem Schirm, dass sie etwas mit Holger haben könnte.

    Gleich im ersten Abschnitt hatten wir so eine Diskussion, von wegen Ehefrau/Ehemann/Freundin der Ehefrau, die klassische Anfangsspekulation zu einem Ehemann wie Holger..deswegen mein Beitrag in diesem Abschnitt.

    Ich hatte Sandra mit Veronika gleichgesetzt, irgendwie hielt ich sie für die selbe Person..mein (Lese)Fehler.

    Aber ja, die Konstellation ist natürlich klassisch und je mehr man von der lebenslustigen Vero erfährt, desto weniger kommt sie dafür infrage.

    Ich kann sie richtig gut leiden, ihre Art ist wie eine Basis für Sylvia.

    :blume:

  • Boah,ich wusste es doch. Diese miese Stück von Holger hat sie wieder belogen. Natürlich hat er die Insel verkauft. Und betrogen hat er sie ja offensichtlich auch, aber sie schafft es ja, sich einzureden, das es nicht so war.


    Wie schön das es Menschen wie Veronika gibt, so eine tolle Freundin. Fährt spontan mit Sylvia nach Quimper. Schön,das sie unterwegs noch einen Mann kennenlernt, der scheint auch echt toll zu sein, für Veronika.


    Leider kommen Sylvia und Veronika nun doch zu spät, der Vertrag ist abgeschlossen. Sylvia ist untröstlich.


    Mein Eindruck von Solenn hat sich bestätigt, sie ist eine herzensgute Frau und lässt Sylvia bleiben und helfen. Mael und die anderen sehen das ein bisschen anders, zumindest zuerst. Und bei Mael hat das natürlich den Grund, das er nun weiss, das Sylvia verheiratet ist und ihr Mann auch noch Schuld an dem Unglück ist. Das er ihr ja aus dem Weg geht, kann ich bestens verstehen


    Natürlich versucht Sylvia jetzt alles, um ihren Fehler wieder gut zu machen. Sie bezahlt den teuersten Anwalt, kümmert sich um Fahrzeuge für den Transport von Hab und Gut und lässt Kontakte spielen. Ja ,sie hat viel Geld um z.B den Anwalt zu bezahlen, aber ab und zu macht es den Eindruck, sie denkt mit genügend Geld wäre alles zu regeln..










  • Und bei Mael hat das natürlich den Grund, das er nun weiss, das Sylvia verheiratet ist und ihr Mann auch noch Schuld an dem Unglück ist. Das er ihr ja aus dem Weg geht, kann ich bestens verstehen

    Ich fände es aber trotzdem angebracht, dass die beiden sich aussprechen. Was zwischen ihnen gelaufen ist, war ja nicht ohne. Zumindest bei Sylvia waren echte Gefühle im Spiel, Maël kann ich nicht beurteilen.

  • Und bei Mael hat das natürlich den Grund, das er nun weiss, das Sylvia verheiratet ist und ihr Mann auch noch Schuld an dem Unglück ist. Das er ihr ja aus dem Weg geht, kann ich bestens verstehen

    Ich fände es aber trotzdem angebracht, dass die beiden sich aussprechen. Was zwischen ihnen gelaufen ist, war ja nicht ohne. Zumindest bei Sylvia waren echte Gefühle im Spiel, Maël kann ich nicht beurteilen.

    Ich glaube,gerade weil Mael echte Gefühle hat, trifft ihn das jetzt so hart

  • Ihr Lieben, großartig, wie Ihr mitfiebert. Und ich finde es immer sehr spannend, wie jede ihre eigenen Gefühle und die eigene Haltung zum Leben mit einfließen lässt in die Diskussion. Obwohl ich Euch gar nicht kenne, hat sich doch ein, wenn auch vages, Bild von jeder einzelnen von Euch bei mir eingestellt. Das finde ich toll. Und das macht das Lesen ja auch so spannend: Beim Lesen gleichen wir immer automatisch ab, wie wir selbst in dieser und jener Situation handeln würden. Natürlich ist es etwas anderes, wenn man bei Geschehnissen von außen draufschaut (wie beim Lesen), als wenn man mitten drin steckt. Die Sache mit Sylvia und Holger - so etwas habe ich in meinem Freundeskreis hatunah miterlebt. Und man glaubt es nicht, wie blind man sein kann, wenn man fürchterliche Angst davor hat, das gesamte Lebenskonzept könnte zusammenbrechen. Wer von uns hätte den Mumm, aus seiner Welt komplett auszusteigen? Das würde es für Sylvia ja bedeuten, wenn sie sich von Holger trennen würde. Ich denke, die mutigsten Frauen haben doch auch immer eine verletzliche, ängstliche Seite, das macht sie menschlich und echt. Und dass sie Angst vor einem Leben in Armut hat - das haben wir ja schon erfahren.

    Weiterhin viel Spaß beim Lesen und bis bald, Eure Tabea

  • Die Sache mit Sylvia und Holger - so etwas habe ich in meinem Freundeskreis hatunah miterlebt. Und man glaubt es nicht, wie blind man sein kann, wenn man fürchterliche Angst davor hat, das gesamte Lebenskonzept könnte zusammenbrechen. Wer von uns hätte den Mumm, aus seiner Welt komplett auszusteigen? Das würde es für Sylvia ja bedeuten, wenn sie sich von Holger trennen würde. Ich denke, die mutigsten Frauen haben doch auch immer eine verletzliche, ängstliche Seite, das macht sie menschlich und echt. Und dass sie Angst vor einem Leben in Armut hat - das haben wir ja schon erfahren.

    Weiterhin viel Spaß beim Lesen und bis bald, Eure Tabea

    Klar wäre es für Sylvia schlimm, wenn ihre aktuelle Lebenssituation zerbrechen würde. Andererseits - sie ist ja in der Lage, für sich selbst zu sorgen. Wegen des Geldes muss sie bestimmt nicht mit Holger zusammen bleiben. Ich könnte nicht mit einem Mann zusammenleben, der mich hintergeht und belügt. Nach dieser Geschichte würde ich mich sofort von ihm trennen.

  • Irgendwo hat Tabea aber auch recht, ich selbst bin jetzt 17 Jahre mit meinem Mann zusammen und heute wieder sehr glücklich. Aber es gab eine Zeit, da bin ich mir ziemlich sicher, hätten wir unsere 3 Kinder nicht gehabt, hätten wir uns bestimmt getrennt.Aber er hat nicht gelogen und betrogen ,deswegen weiss ich nicht so genau..

  • Irgendwo hat Tabea aber auch recht, ich selbst bin jetzt 17 Jahre mit meinem Mann zusammen und heute wieder sehr glücklich. Aber es gab eine Zeit, da bin ich mir ziemlich sicher, hätten wir unsere 3 Kinder nicht gehabt, hätten wir uns bestimmt getrennt.Aber er hat nicht gelogen und betrogen ,deswegen weiss ich nicht so genau..

    Ich war 16 Jahre mit meinem Ex-Mann verheiratet. Er ließ mich mit 2 Kindern zurück, die ihren Vater noch sehr gebraucht hätten. Er hat mich nicht belogen oder betrogen, aber er hat sich einfach aus der Familie ausgeklinkt. Sie war zu anstrengend.

  • Klar wäre es für Sylvia schlimm, wenn ihre aktuelle Lebenssituation zerbrechen würde. Andererseits - sie ist ja in der Lage, für sich selbst zu sorgen.

    Ganz ehrlich. Sie führen ein Leben, das kälter nicht sein könnte. Jeder von ihnen lebt doch mehr für seinen Job als für den Partner. Sie sehen sich tage-/wochenlang nicht, sie haben getrennte Schlafzimmer, sie leben aneinander vorbei. Was ist daran so viel anders, als alleine zu leben?? Manchmal bleibt man doch einfach nur aus Gewohnheit.


    Der Vertrag ist unterschrieben, die Menschen auf der Insel führen die "Evakuierung" durch. Diese scheint mir schon sehr gut organisiert zu sein. Wahrscheinlich haben sie nicht erst gestern dafür den Plan aufgestellt, wie alles ablaufen soll.


    Ich weiß nicht, was ich zu Holger sagen soll. Irgendwie hab ich den Eindruck, dass er beim Notar vermitteln wollte (durch die Blume), dass Sylvia nicht so ganz Herr ihrer Sinne ist. Oder? Er hat doch mit ihr gesprochen wie mit einem debilen Esel, zumindest hatte ich so einen Tonfall im Kopf, dass er sie so hinstellen möchte.


    Warum sie das Auto mit Sylvia, Vero und Laurent durch die Demo abgeblockt haben, habe ich mich auch gefragt. Holger und der Interessent hatten wohl keine Probleme zum Notarbüro zu kommen. Andererseits ist Sylvia ja auch ausgestiegen .... Vielleicht hätten sie sie anderenfalls doch durchgelassen, wenn sie nur vehement genug mit dem Auto gedrängelt hätten. Aber egal, zu spät ist zu spät.


    Für Solenn ist das alles nicht so einfach und ich bewundere ihre Haltung gegenüber Sylvia. Andererseits bewundere ich auch die Haltung Sylvias, denn es gehört tatsächlich Größe dazu, auf der Insel zu bleiben und sich nicht aus dem Staub zu machen. Sie hätte auch flüchten und denken können "nach mit die Sintflut".


    Nun bin ich gespannt wie es weiter geht. Mael geht ihr immer noch aus dem Weg, das wird sich ja sicherlich noch ändern. :P

  • Aber ob Holger wirklich so doof ist, sich mit einer Frau aus dem näheren Umfeld einzulassen? Vielleicht ist er ja nachlässig geworden, weil er es gewöhnt ist, bei Sylvia ein großes Vertrauen zu geniessen..und vielleicht kann er sie auch deshalb so perfekt anlügen und beruhigen..weil er sie kennt.

    Ist es nicht fast immer so, dass sich Fremdgeher eher im engeren Freundeskreis oder Umfeld betätigen?

    Egal ob Mann oder Frau, meist ist es doch der beste Freund/die beste Freundin des Partners oder gar die Geschwister.

    Ich denke nicht, dass er in der Beziehung besonders doof ist.


    Nun, die Sache mit dem Ohrring wird kein Zufall sein.

    Sylvia kann den Ohrring ja zuordnen. Da sich Sandra aber öfter bei Sylvia aufhält, könnte das tatsächlich ein Zufall sein. Ich wäre da auf jeden Fall hellhörig geworden, aber das sagt sich so leicht, wenn man Außenstehender ist. Meist wissen es alle, nur man selbst nicht.


    Ich kann nicht nachvollziehen, dass Sylvia ihrem Mann immer noch glaubt! Zum Glück hat die Sekretärin geplaudert. Sie scheint auch keinen Verdacht zu hegen, was Holgers Liebesleben betrifft. Weder das zweite Glas auf dem Tisch, noch der Ohrring im Sofa macht sie skeptisch. Wie naiv ist sie denn???


    Manche Dinge möchte man vielleicht ja auch gar nicht wahr haben?

    Außerdem hat sie doch selbst den Gedanken, dass sie ihren Mann mit Mael ja auch betrogen hat. .... der werfe den 1. Stein ...

  • Ganz ehrlich. Sie führen ein Leben, das kälter nicht sein könnte. Jeder von ihnen lebt doch mehr für seinen Job als für den Partner. Sie sehen sich tage-/wochenlang nicht, sie haben getrennte Schlafzimmer, sie leben aneinander vorbei. Was ist daran so viel anders, als alleine zu leben?? Manchmal bleibt man doch einfach nur aus Gewohnheit.


    Warum sie das Auto mit Sylvia, Vero und Laurent durch die Demo abgeblockt haben, habe ich mich auch gefragt. Holger und der Interessent hatten wohl keine Probleme zum Notarbüro zu kommen. Andererseits ist Sylvia ja auch ausgestiegen .... Vielleicht hätten sie sie anderenfalls doch durchgelassen, wenn sie nur vehement genug mit dem Auto gedrängelt hätten. Aber egal, zu spät ist zu spät.

    Vielleicht haben sie Holger und den Käufer einfach nicht erkannt. Sylvia kannten ja schon einige Leute im Ort und wenn dann einer ruft: „Das ist die Erbin“, dann spielt der Mop verrückt. Besser wäre sie einfach im Auto sitzen geblieben und durch die Menge gefahren.


    Ich könnte in so einer Ehe nicht leben. Wenn mein Partner mich belügt und hintergeht, ist es vorbei. Meine erste Ehe ist gescheitert, weil ich ein Nebeneinander-her-Leben nicht mehr wollte. Mein Ex hat mich nicht belogen und betrogen, aber es war ein Zusammenleben ohne Gefühl. Ich habe mir irgendwann mal gedacht, wie wird unser Zusammenleben aussehen, wenn die Kinder ausgezogen sind?? Das Ergebnis: Ich bin nach den Kindern dann auch ausgezogen. Lieber alleine als mit einem Eisklotz. Finanziell wäre es mir besser gegangen als jetzt, aber Geld ist auch nicht alles.