02 - Kapitel 5 bis 8 (Seite 65 bis 172)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Habe ich es mir doch gedacht das Adam Lee gar nichts mit dem Unfall zu tun hat, sondern Montgomery Carbonne ist an allem Schuld.

    Echt? *Die Autorin grinst*

    Deine vielen Überlegungen während des Lesens habe ich aufmerksam nachverfolgt. Vielen Dank dafür.

    Freut mich das du sie verfolgt hast, das wollte ich ja auch damit bezwecken. :-)

    Aber ich korregiere, vielleicht war nicht alleine Montgomery schuldig, aber irgendwie hat er auf alle Fälle Dreck am Stecken.

  • Das hab ich mir auch so hergeleitet. Für uns Deutsche ja eher unvorstellbar, selbst auf dem Land :o

    Aber trotzdem legt Landon Feli ans Herz, immer abzuschließen? Dann liegt doch irgendeine Bedrohung für die junge Frau in der Luft? Es ist ja anscheinend eher unüblich, sein Haus zu verschließen.

    Gut beobachtet.

    "Wenn Geschichte lebendig wird"

  • Caren

    Hah, gut kombiniert! Das ist natürlich ein Widerspruch.

    Andererseits, Feli wohnt ja nun schon etwas arg abseits, dass bei ihr jemand zum Eier-Ausleihen vorbeikommt, ist eher unwahrscheinlich und daher eben doch abschließen?

    Ganz am Anfang, als sie ihren Koffer mit in Dorothys Laden schleppen wollte, wurde ihr gesagt, dass in dieser Gegend nichts wegkommt. Also ist doch gegenseitiges Vertrauen von Weißen und Schwarzen da. Oder?

    Oder ... die Weißen wissen, dass die ortsansässigen Schwarzen sich niemals am Eigentum der "Stadtbewohner" vergreifen würden.

    "Wenn Geschichte lebendig wird"

  • Aber mir rollen sich die Fußnägel hoch, bei der Behandlung der Schwarzen. Obwohl man es ja eigentlich weiß, wenn man mal Filme oder Bücher aus dieser Zeit gesehen/gelesen hat, es bleibt für mich immer unfassbar, was sich die "weiße Herrenrasse" so herausnimmt (und ja, ich schreibe absichtlich nicht "genommen hat", denn auch wenn es nicht mehr ganz so krass ist, gibt es ja leider immer noch genug Rassendiskriminierung).

    Wenn man überlegt, wie lange es her ist, dass Martin Luther King seinen Traum hatte, hat sich nicht viel geändert, im Gegenteil, ich habe des Gefühl, dass es wieder schlimmer wird.

    Tess darf hier in dieser Hinsicht echt niemandem vertrauen, das muss sie noch lernen.)

    Tess ist aber ein Mensch, der anderen nicht nur mit Misstrauen begegnen will.

    Birdie ist bestimmt die Dorfälteste und so etwas wie eine weise Frau, die mag ich total.

    Birdie mag ich auch total gerne

    a, wem gehört der Stern? Ich schließe Landon für mich aus.

    Das ist die Frage, aber viele Möglichkeiten gibt es ja nicht.

  • Wenn man überlegt, wie lange es her ist, dass Martin Luther King seinen Traum hatte, hat sich nicht viel geändert, im Gegenteil, ich habe des Gefühl, dass es wieder schlimmer wird.

    Findest du, ich finde schon das sich viel verändert hat. Natürlich ist noch viele im Argen, aber so schlimm wie in den 60 er Jahren oder davor ist es lange nicht mehr.

  • So ganz unabhängig davon was hier alles schon steht, hab ich auch alles brav gelesen, noch mal meine komplette Meinung zu diesem Abschnitt


    Meine Güte, was für ein Rassenhass, das macht mich wirklich traurig. Und Felicitas steckt mitten drin. Sie ist weiterhin in Kontakt mit den Schwarzen, obwohl die Drohungen weiter zunehmen, das sie sich lieber fernhalten sollt. Der Mord an dem kleinen Jungen hat mich zutiefst erschüttert. Und natürlich war ein ein Schwarzer, wie auch sonst. Mich macht das traurig. Und Felicitas will wieder helfen, was in einer noch unschöneren Situation endet für den armen Adam Lee, ich hoffe er wird er überstehen.

    Bei Landon bin ich nach wie vor skeptisch, wir haben ja jetzt auch erfahren wie eng er mit Abner befreundet war und warum diese Freundschaft zerbrach. Ich hoffe das die beiden wieder zueinander finden, schlimm das eine Freundschaft zerbricht nur weil einer weiss und einer schwarz ist.

    Wer steckt unter den Kapuzen vom Ku Klux Klan ? Ist Landon eventuell sogar daran beteiligt, das würde ich ganz schlimm finden, ich finde ihn eigentlich sympathisch und hoffe ja auch das mit Felicitas was geht.

    Bei der Sache in Deutschland mit der falschen Kanzlei steig ich auch noch nicht durch, sollte Felicitas bewusst nach Mississippi gelockt worden sein ? Und warum ?

    Ich hoffe Kerstin findet da etwas raus, welche Rolle Christopher spielt, ist mir ebenfalls noch nicht klar.


    Was auffällt sind immer wieder die Parallelen zur Judenverfolgung, ich werde wohl nie begreifen, warum einige "Völker" einfach so ausgegrenzt und so widerlich behandelt werden. Ein Thema was mich wirklich aufregt, immer noch. Denn ist heute ja kaum besser als damals, hat man manchmal das Gefühl.


    :o:o:o

  • Was auffällt sind immer wieder die Parallelen zur Judenverfolgung, ich werde wohl nie begreifen, warum einige "Völker" einfach so ausgegrenzt und so widerlich behandelt werden. Ein Thema was mich wirklich aufregt, immer noch. Denn ist heute ja kaum besser als damals, hat man manchmal das Gefühl.


    :o:o:o

    Damit hast du leider recht! Ob das die Juden damals sind oder die Flüchtlinge heute - es ist einfach nur schrecklich.

    Ich denke, Feli sieht Parallelen zu sich und den Schwarzen. Gerade bei Adam Lee habe ich das Gefühl, dass sie in ihm ein bisschen sich selber sieht.

  • Was auffällt sind immer wieder die Parallelen zur Judenverfolgung, ich werde wohl nie begreifen, warum einige "Völker" einfach so ausgegrenzt und so widerlich behandelt werden. Ein Thema was mich wirklich aufregt, immer noch. Denn ist heute ja kaum besser als damals, hat man manchmal das Gefühl.


    :o:o:o

    Damit hast du leider recht! Ob das die Juden damals sind oder die Flüchtlinge heute - es ist einfach nur schrecklich.

    Ich denke, Feli sieht Parallelen zu sich und den Schwarzen. Gerade bei Adam Lee habe ich das Gefühl, dass sie in ihm ein bisschen sich selber sieht.

    Sie ist eine unglaublich tolle Frau, finde ich. Sehr mutig und sie sieht die Menschen und nicht nur sich selber

  • Wenn man überlegt, wie lange es her ist, dass Martin Luther King seinen Traum hatte, hat sich nicht viel geändert, im Gegenteil, ich habe des Gefühl, dass es wieder schlimmer wird.

    Findest du, ich finde schon das sich viel verändert hat. Natürlich ist noch viele im Argen, aber so schlimm wie in den 60 er Jahren oder davor ist es lange nicht mehr.

    Wenn man die politische Lage genau verfolgt, habe ich auch das Gefühl,das sich vieles wieder verschlimmert. So als hätte es nur etwas geschlummert, wie ein SSchwelbrand, der wieder an den Flammen leckt.

    Da kommen die ganzen Kriege,die wegen des Glaubens geführt werden, ja auch hinzu.

  • Es kommt einiges zurück, ja. Aber dass es ein zweiteiliges Preissystem gibt oder verschiedene Waschräume - das hat sich ja schon geändert. Genauso wäre es in den 1960er Jahren undenkbar gewesen, dass es Barack Obama in Präsidentenamt schafft. Nur schade, was gefolgt ist...

  • Es kommt einiges zurück, ja. Aber dass es ein zweiteiliges Preissystem gibt oder verschiedene Waschräume - das hat sich ja schon geändert. Genauso wäre es in den 1960er Jahren undenkbar gewesen, dass es Barack Obama in Präsidentenamt schafft. Nur schade, was gefolgt ist...

    Ja, allerdings. Ich fand das Obama das ziemlich gut gemacht und er hatte Herz..

  • Der Kontakt mit den Schwarzen lässt mich immer wieder mal schlucken und ich muss mir dabei auch öfter klar machen, SO LANGE IST DAS NOCH GAR NICHT HER!


    Der schreckliche Unfall, bei dem der kleine Bobby Charles ums Leben kam, sorgt für mächtig Wirbel. An einer richtigen Untersuchung scheint keiner Interessiert zu sein. Die Weißen haben sich ihren Schuldigen herausgepickt (Adam Lee) und die Schwarzen versuchen ihn zu verstecken und sich sonst möglichst unsichtbar zu machen. Klar, dass Felicitas, als Außenstehende, als Fremde das nicht duldet und sich auf Spurensuche begibt. Dass sie sich dabei selbst in Gefahr begibt, ist ihr nicht wirklich bewusst.

  • Es kommt einiges zurück, ja. Aber dass es ein zweiteiliges Preissystem gibt oder verschiedene Waschräume - das hat sich ja schon geändert. Genauso wäre es in den 1960er Jahren undenkbar gewesen, dass es Barack Obama in Präsidentenamt schafft. Nur schade, was gefolgt ist...

    Ja, allerdings. Ich fand das Obama das ziemlich gut gemacht und er hatte Herz..


    Ich mochte Obama auch sehr. Die Hautfarbe war mir dabei herzlich egal. Er hatte einen Job, ein Amt, eine Aufgabe und die hat er gut gemacht. Alles andere sich Äußerlichkeiten.

  • Ja, allerdings. Ich fand das Obama das ziemlich gut gemacht und er hatte Herz..


    Ich mochte Obama auch sehr. Die Hautfarbe war mir dabei herzlich egal. Er hatte einen Job, ein Amt, eine Aufgabe und die hat er gut gemacht. Alles andere sich Äußerlichkeiten.

    Ganz ehrlich, ich hatte anfangs etwas Angst um ihn ... Letztendlich glaube ich aber, dass Trump irgendwie "gefährderter" ist. (Warum kann ich nur schwer sagen) Jedenfalls nehme ich an, dass seine Leute vom Secret Service jetzt einen sehr anstrengenden Job haben.

    "Wenn Geschichte lebendig wird"

  • Ich mochte Obama auch sehr. Die Hautfarbe war mir dabei herzlich egal. Er hatte einen Job, ein Amt, eine Aufgabe und die hat er gut gemacht. Alles andere sich Äußerlichkeiten.

    Ganz ehrlich, ich hatte anfangs etwas Angst um ihn ... Letztendlich glaube ich aber, dass Trump irgendwie "gefährderter" ist. (Warum kann ich nur schwer sagen) Jedenfalls nehme ich an, dass seine Leute vom Secret Service jetzt einen sehr anstrengenden Job haben.

    Der ist ja auch völlig durchgeknallt, aber genau das macht ihn glaube ich auch sehr gefährlich. Das ist so unberechenbar. Ich bin nur froh, das er keinen direkten Zugriff auf die Atomknöpfe hat.

  • Ganz ehrlich, ich hatte anfangs etwas Angst um ihn ... Letztendlich glaube ich aber, dass Trump irgendwie "gefährderter" ist. (Warum kann ich nur schwer sagen) Jedenfalls nehme ich an, dass seine Leute vom Secret Service jetzt einen sehr anstrengenden Job haben.

    Der ist ja auch völlig durchgeknallt, aber genau das macht ihn glaube ich auch sehr gefährlich. Das ist so unberechenbar. Ich bin nur froh, das er keinen direkten Zugriff auf die Atomknöpfe hat.

    Mir macht der ehrlich gesagt von Anfang an Angst. Der sieht mit seinen Gesten einfach auch psychisch nicht gesund aus....

  • Der ist ja auch völlig durchgeknallt, aber genau das macht ihn glaube ich auch sehr gefährlich. Das ist so unberechenbar. Ich bin nur froh, das er keinen direkten Zugriff auf die Atomknöpfe hat.

    Mir macht der ehrlich gesagt von Anfang an Angst. Der sieht mit seinen Gesten einfach auch psychisch nicht gesund aus....

    Das wird hier gerade etwas OT ...:totlach:


    Aber ja, ich gebe Dir noch schnell recht. Mir ist auch nicht so recht wohl bei der Sache und ich habe eine leise Befürchtung, dass es da nochmal heftig krachen wird.