Allgemeine Fragen an Robert Corvus

  • Ok, es passt zwar auch zum Buch, aber halt nicht wirklich in dir Kapitel Diskussionen.

    Wie ist eigentlich das Konzept des Rotraumes entstanden, gab es das schon in anderen Vorlagen? Die Hyperraum These ist ja doch gebräuchlicher, und natürlich das Falten der Raumzeit, nur das das kein anderes Medium erzeugt. Die Beschreibung erinnert mich immer wieder an den Hyperraum von Babylon 5.

    Fenlinka

    "...und so zieht sie in die Welt hinaus, ohne Strümpfe ohne Schuh, sie brauch nur ein Buch dazu, ..." (Rolf Zukowski)

  • Wie ist eigentlich das Konzept des Rotraumes entstanden, gab es das schon in anderen Vorlagen?

    Babylon 5 habe ich gern geschaut, aber für den Rotraum war der Einfluss von "Warhammer 40.000" stärker. Ich wollte ein Medium, in dem auch während der Reise etwas passieren kann, nicht einfach nur ein Rückzugsgebiet, in dem man unangreifbar ist. Zudem sollte es seine eigenen Gesetzmäßigkeiten haben, die die Protagonisten erforschen können.

  • Ich bin megagespannt, was sich hinter Imago verbirgt. Eine insektenartige Lebensform (die vielleicht auch künstlich geschaffen werden könnte) oder eher das Prinzip der Verpuppung (hier bin ich gedanklich sofort bei der Squid). Und weil "Projekt", wird natürlich in irgendeiner Weise von den Menschen drin rumgepfuscht ;)

    Viel Antwort erwarte ich zu diesem Zeitpunkt auf meine Spekulationen ja noch nicht, weil die Spoilergefahr wohl zu groß ist. Aber ich wollte meine Gedanken einfach mal so in den (Rot)Raum werfen. :)


    EDIT: Eigentlich hat sich der Beitrag durch die Diskussion im Thread zum 1. Abschnitt schon erledigt, aber ich hoffe es ist okay, wenn ich es trotzdem mal hier stehen lasse.

    "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)

    Einmal editiert, zuletzt von Hirilvorgul ()

  • Wie ist eigentlich das Konzept des Rotraumes entstanden, gab es das schon in anderen VBabylon 5 habe ich gern geschaut, aber für den Rotraum war der Einfluss von "Warhammer 40.000" stärker. Ich wollte ein Medium, in dem auch während der Reise etwas passieren kann, nicht einfach nur ein Rückzugsgebiet, in dem man unangreifbar ist. Zudem sollte es seine eigenen Gesetzmäßigkeiten haben, die die Protagonisten erforschen können.

    Das war es auch was mir immer bei B5 am Hyperraum gefiel, das er nie ganz verstanden oder gar beherrscht wurde. Hachja, muss ich mal wieder schauen, hänge aktuell schon länger irgendwo in Staffel 2, nur die Filme dazu haben wir nicht.

    Fenlinka

    "...und so zieht sie in die Welt hinaus, ohne Strümpfe ohne Schuh, sie brauch nur ein Buch dazu, ..." (Rolf Zukowski)

  • Du bist auch Frühaufsteher oder? Wenn du Sonntags um 8 schon Beiträge kommentierst ;)

    Fenlinka

    "...und so zieht sie in die Welt hinaus, ohne Strümpfe ohne Schuh, sie brauch nur ein Buch dazu, ..." (Rolf Zukowski)

  • Du bist auch Frühaufsteher oder? Wenn du Sonntags um 8 schon Beiträge kommentierst ;)

    Ja, das wirkt sich auch positiv auf die Zusammenarbeit mit Bernhard Hennen bei Die Phileasson-Saga aus. Er arbeitet in der Regel nachts, mitunter bis 2 oder 3 Uhr. Dann schickt er seinen Arbeitsstand zu mir, ich finde ihn morgens vor, und wenn er aufsteht, hat er schon meine Kommentare in der Mailbox.

  • Würde mich natürlich interessieren, wie viel du zum Imago-Projekt schon im Kopf hattest, als du "Feuer der Leere" geschrieben hast. Hier war ja schon zu lesen, dass du beim Rotraum eben schon daran gedacht hast, dass während der Reise ein Angriff möglich sein sollte. Auch in Bezug auf die Auswahl der Charaktere wäre es interessant, ob du zum Beispiel Berglen schon als wichtigen Charakter für Band 2 gesehen hast.

    Wird es eigentlich eine Trilogie oder hast du erstmal nicht vor, die Geschichte weiterzuschreiben?

  • Würde mich natürlich interessieren, wie viel du zum Imago-Projekt schon im Kopf hattest, als du "Feuer der Leere" geschrieben hast.

    Nichts.

    Als ich mit die fiktiven Naturgesetze und den Gesellschaftsentwurf für Feuer der Leere ausgedacht habe, hatte ich im Hinterkopf, dass es eine Bühne für vielfältige Geschichten sein sollte. Dem dient auch das Konzept des Rotraums. Ich hatte aber keine konkrete Anschlussgeschichte im Kopf.

    Während der Arbeit an Feuer der Leere wurden zwei Hauptstränge für mögliche Fortsetzungen deutlich: Die Entwicklung der Siedler auf Cochada und die weitere Begleitung des Wegs des Schwarms auf der Suche nach dem untergegangenen (?) Menschenreich. Erst nach Beendigung von Feuer der Leere habe ich dann diesen zweiten Strang konkretisiert mit der Überlegung, wie eine Kultur aussehen könnte, auf die der Schwarm bei dieser Suche trifft.

    Wird es eigentlich eine Trilogie oder hast du erstmal nicht vor, die Geschichte weiterzuschreiben?

    Leider stehen auch hier die Verkaufszahlen einer Fortführung der Reihe entgegen. :(

  • Zitat

    Leider stehen auch hier die Verkaufszahlen einer Fortführung der Reihe entgegen.

    :boah: Was? Steht das schon nach wenigen Wochen fest?

    Ja, klar. Ein Publikumsverlag kündigt ein Buch mit einem Vorlauf von etwa einem halben Jahr an. In diesen Monaten zwischen Ankündigung und Auslieferung bestellt der Buchhandel vor. Daraus kann man schon sehen, ob das Buch ein "Stapelbuch" wird, das in Stapeln ausliegt, oder ob die Buchhändler davon ausgehen, dass es eher ein Liebhabertitel ist, der ins Regal gestellt wird für diejenigen, die gezielt danach suchen.

    Das ist natürlich von Buchhandlung zu Buchhandlung unterschiedlich - manche bestellen es gar nicht, andere in solch einer Menge, dass sie genügend haben, um sie zu einem ansprechenden Türmchen aufzustellen. Aber an der Gesamtsumme kann man schon erkennen, ob häufiger das eine oder häufiger das andere zutrifft. Leider befindet sich Das Imago-Projekt da im falschen Bereich des Spektrums.

    Natürlich kann es sein, dass die Leserinnen und Leser, die es trotzdem findet, völlig begeistert sind und die Werbetrommel rühren, sodass es nun massenweise nachbestellt wird (und sich viele Buchhändlerinnen und Buchhändler an den Kopf fassen und sich fragen, wieso sie nicht doch direkt mehr bestellt haben) - aber die Wahrscheinlichkeit dafür ist so gering, dass es allgemeines Erstaunen hervorrufen würde.

  • Das war es auch was mir immer bei B5 am Hyperraum gefiel, das er nie ganz verstanden oder gar beherrscht wurde. Hachja, muss ich mal wieder schauen, hänge aktuell schon länger irgendwo in Staffel 2, nur die Filme dazu haben wir nicht.

    Fenlinka

    Ich hab da ne DVD-Box im Regal stehen.;) Ich muss das echt auch mal wieder schauen. Die Serie hat meine Diplomarbeitszeit geprägt.

Anstehende Termine

  1. Dienstag, 10. Juli 2018, 21:40 - Dienstag, 24. Juli 2018, 22:40

    odenwaldcollies

  2. Freitag, 13. Juli 2018 - Sonntag, 29. Juli 2018

    Caren

  3. Freitag, 27. Juli 2018, 21:43 - Sonntag, 12. August 2018, 22:43

    JanaBabsi

  4. Freitag, 27. Juli 2018, 21:43 - Sonntag, 12. August 2018, 22:43

    odenwaldcollies