2) Kapitel 8 bis einschl. Kapitel 14

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Der zweite Abschnitt hat mir besser gefallen als der erste. Rückblickend waren diese poetischen Beschreibungen von Hannahs Trauer zwar immer noch schön, aber doch vielleicht auch in der geballten Menge etwas zuviel des Guten. Jetzt in Abschnitt 2 passiert endlich auch etwas. Auch wenn es gar nicht so detailliert beschrieben wird, kann ich mir das Camp und den See bildlich vorstellen und bin beim Lesen dort.


    Das Camp gefällt mir sowieso sehr gut. Ich denke, da würde ich mich wohlfühlen: supernette Betreuer (die mit Sicherheit wissen, dass Hannah die Katze reingeschmuggelt hat!), eine schöne Umgebung und Jugendliche mit ähnlichen Problemen. Sarah ist auch nett. Ich hoffe, wir werden noch mehr über sie erfahren. Dass sie sich ritzt, ist offensichtlich. Aber was mag wohl der Auslöser gewesen sein?


    Hannahs Narben am Bein und Fuß deuten für mich auf einen Brand hin. War sie daran Schuld und ist so Izzy ums Leben gekommen? Aber Izzy scheint generell die draufgängerischere Schwester gewesen zu sein, während Hannah eigentlich eher vorsichtig und ängstlicher war, wie man an der Pool-Geschichte gesehen hat.


    Ich wünsche mir fast, das Camp geht nicht zu Ende. Mir gefällt es da so gut, ich brauche gar keinen neuen Schauplatz (Schule) mehr. Und ich hoffe sehr, dass das Buch nicht in eine kitschige Liebesgeschichte Levi+Hannah abrutschen wird. Das braucht es nämlich überhaupt nicht.

  • Mir gefällt es auch gut im Camp und ich kann mir das alles richtig vorstellen.

    Die Betreuer sind allesamt sehr nett aber ich glaube, dass erst Levi und Ben, später in St. Anna , etwas in Hannahs Leben verändern werden.


    In der Szene, in der es Hannah bewusst wird, dass ihre Eltern sie abgeschoben haben, weil sie sie nicht mehr möchten, konnte ich den Schmerz von Hannah mitfühlen. In meinem direkten Umfeld befindet sich ein junger Mann, der von seiner Mutter gesagt bekam "Du bist zwar mein Kind, aber ich liebe Dich nicht" ..... ehrlich, ich muss heulen, wenn ich darüber nachdenke. Ich würde für diesen Kerl mein Leben geben und ich frage mich immer, warum man als Mutter sein Kind nicht lieben kann ...??


    Ich glaube auch nicht, dass Mo bis jetzt gänzlich unentdeckt geblieben ist. Aber die Betreuer wissen eben auch, dass die Wegnahme von Mo nix besser machen würde. Im Gegenteil.


    Das Knacken, dass Hannah immer hinter sich hört, wenn sie nachts mit Mo zum See geht, das ist sicherlich Levi. Ich würde drauf wetten.


    Sarah finde ich sehr nett und ich fand es schön, dass die 2 zusammen in ein Zelt gekommen sind. Schon im Bus hat Sarah gezeigt, dass sie auf Hannahs Seite ist, deswegen wird das hier auch mehr als eine Zelt-Zweckgemeinschaft werden. Aber es braucht Zeit.


    Als Hannah darüber nachdenkt, warum Sarah diese leuchtende Kugel brauchen könnte, da habe ich mich gefragt, warum sie Sarah nicht einfach diese Frage auf einem Stück Papier stellt? Sie kann nicht reden, aber sie kann doch schreiben. OK, Sarah würde es wahrscheinlich gar nicht gleich sagen, so viel Vertrauen hat sie evtl. noch nicht, aber es wäre eine Möglichkeit, miteinander zu kommunizieren. Dass Sarah ein körperliches Problem hat ist klar, sonst würde sie den Rollkragenpullover ausziehen.


    Dass sie sich ritzt, ist offensichtlich.

    Woran machst Du das fest?

  • Das war ein sehr schöner Abschnitt. Die Geschichte gefällt mir immer besser.

    Jetzt bekomme ich auch einen besseren Bezug zu Levi, der im ersten Abschnitt ein wenig überraschend "hineinpolterte".

    Für Levi ist es wohl die letzte Fahrt ins Camp, bevor er in ein neues Leben geht. Vermutlich hat der davor Angst.

    Ich bin als Kind zweimal mit den Pfadfindern in Urlaub gefahren und konnte mich sofort in das Camp hineinversetzen. Die Betreuer scheinen auch eine gewisse Ruhe und Kompetenz auszustrahlen.


    Ich konnte sehr gut nachvollziehen, dass Hannah Mo mitnimmt, immerhin ist er derzeit ihr bester Freund. Wer Katzen hat, kennt die Packsituation nur zu gut: T-Shirt rein, Katze raus.... :totlach:

    Ich vermute, dass die Autorin Katzen hat oder hatte.


    Sarah gefällt mir gut. Sie solidarisiert sich direkt mit Hannah. Ich glaube, Hannah kann jede ehrlich gemeinte Zuneigung gebrauchen. Ich könnte mir vorstellen, dass sie sich sogar mit Lina anfreundet. Von den Eltern kam ja nicht so viel.


    Ich frage mich immer noch, was passiert ist. Izzy schien ja die eher wildere und mutigere von den Beiden zu sein. Wollte vielleicht Hannah auch mal mutig und verwegen sein wie ihre Schwester und das ist dann mächtig in die Hose gegangen?


    Ein interessanter Gedanke von Levi, was geschieht, wenn man selbst in Ordnung ist aber das Umfeld nicht.


    Warum klaut Lina ausgerechnet bei Hannah? Ist das vielleicht ein ungeschickter Versuch, Kontakt zu knüpfen? Sie scheint ja auch auf Krawall aus zu sein, um Aufmerksamkeit und vielleicht auch Anerkennung zu bekommen. Ich bin gespannt, was die Geschichten der Anderen sind.


    Dass sie sich ritzt, ist offensichtlich. Aber was mag wohl der Auslöser gewesen sein?

    Ist das so offensichtlich? Ich kenne mich da nicht so aus, aber ich würde dann im Sommer zumindest lange Shirts tragen und keine Pullover bzw. sogar Rollkragenpullover. Vielleicht versteckt sie auch etwas am Hals und hat mit Ritzen gar nichts zu tun.


    Und dann zum Schluss die Geschichte der Brüder: Unsere Mutter wollte uns nicht mehr! Da hatte ich echt Tränchen in den Augen. Die Reaktion von Hannah war da nur verständlich. Immerhin haben ihre Eltern sie ja auch weggeben, zumindest fühlt sich das für Hannah so an. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es den anderen Kindern vielleicht so ähnlich geht, falls sie denn überhaupt noch lebende Elternteile haben.


    da habe ich mich gefragt, warum sie Sarah nicht einfach diese Frage auf einem Stück Papier stellt? Sie kann nicht reden, aber sie kann doch schreiben.

    Die Frage stelle ich mir schon seit Anfang an. Zumindest eine Tafel mit Kreide für kurze Antworten würde ich mir bereitlegen.


    Ich glaube auch nicht, dass Mo bis jetzt gänzlich unentdeckt geblieben ist. Aber die Betreuer wissen eben auch, dass die Wegnahme von Mo nix besser machen würde. Im Gegenteil.

    Das glaube ich auch nicht. Ich denke, dass Ben den Betreuerinnen schon einen Hinweis gegeben hat. Es wäre sicherlich sehr unklug, ihr auch noch Mo zu nehmen. Dann würde sie sich sicherlich vor allem verschließen. So ist Mo sicherlich ein sehr wichtiger Vermittler. Katzen können sowas verdammt gut.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Zum Thema "ritzen": Wollen wir wetten, dass Sarah es tut? ;) Ich mache es an den langen Ärmel fest und vor allem daran, dass immer wieder erwähnt wird, wie sie die Ärmel noch weiter nach unten zieht, wenn sie nervös ist. Sie will ihre Arme verstecken, das ist für mich offensichtlich und damit auch das Ritzen. Dafür spricht außerdem: Das ist eine Schule / ein camp für Jugendliche mit Problemen. Und Selbstverletzung ist ein Problem, das bei Jugendlichen leider relativ häufig vorkommt. Also wird es auch in diesem Buch jemand Betroffenes geben. Und die ständigen Erwähnungen von ihren Ärmel, die ich eben schon angesprochen habe, wurden mit Sicherheit von Ava absichtlich platziert (für meinen Geschmack etwas zu auffällig).

    Das Knacken, dass Hannah immer hinter sich hört, wenn sie nachts mit Mo zum See geht, das ist sicherlich Levi. Ich würde drauf wetten.

    Jep, ich auch.

    Als Hannah darüber nachdenkt, warum Sarah diese leuchtende Kugel brauchen könnte, da habe ich mich gefragt, warum sie Sarah nicht einfach diese Frage auf einem Stück Papier stellt? Sie kann nicht reden, aber sie kann doch schreiben.

    Das habe ich mich beim Lesen schon häufiger gefragt. Generell hat sie ja immer die Möglichkeit, zu schreiben, wenn sie wirklich kommunizieren will. Auch als sie sich z.B. bei Sarah bedanken wollte, dass die Mo nicht verraten hat. Ein dankbarer Blick und das war's? Da wäre eine kleine Notiz netter gewesen. Aber ich habe das Gefühl, dass ihre Briefe bislang ausschließlich Izzy vorbehalten sind und vielleicht will sie deshalb niemand anderem schreiben.


    Ich frage mich immer noch, was passiert ist. Izzy schien ja die eher wildere und mutigere von den Beiden zu sein. Wollte vielleicht Hannah auch mal mutig und verwegen sein wie ihre Schwester und das ist dann mächtig in die Hose gegangen?

    Ein guter Gedankengang! Das könnte ich mir auch vorstellen. Da es meiner Interpretation nach etwas mit Feuer zu tun hat - was könnte es gewesen sein? Illegales Feuerwerk?

    Warum klaut Lina ausgerechnet bei Hannah? Ist das vielleicht ein ungeschickter Versuch, Kontakt zu knüpfen?

    Ich schätze, sie hat einfach eine kleptomanische Ader und klaut überall. Es war vermutlich Zufall, dass Hannah die erste im Camp war, bei der sie es versucht hat.

  • Ich schätze, sie hat einfach eine kleptomanische Ader und klaut überall. Es war vermutlich Zufall, dass Hannah die erste im Camp war, bei der sie es versucht hat.

    Vielleicht dachte sie aber auch einfach "die kann eh nicht sprechen, die verrät mich nicht".


    Zum Thema "ritzen": Wollen wir wetten, dass Sarah es tut? ;) Ich mache es an den langen Ärmel fest und vor allem daran, dass immer wieder erwähnt wird, wie sie die Ärmel noch weiter nach unten zieht, wenn sie nervös ist. Sie will ihre Arme verstecken, das ist für mich offensichtlich und damit auch das Ritzen.

    Nee, wetten müssen wir nicht, ich glaube es Dir auch so. :-)
    Für mich ist offensichtlich, dass sie irgendwelche "Narben" versteckt, aber ich frage mich eher, wieso sie einen Rollkragenpullover trägt - lange Ärmel oder generell niemals ohne Shirt, ok, aber der Kragen ist es, der mich irgendwie irritiert.


    Ich kenne übrigens auch jemanden, der sich geritzt hat - sie hat das an den Oberarmen und an den Oberschenkeln gemacht. Die Narben wären mit T-Shirt und knielangen Shorts überhaupt nicht aufgefallen.

  • Zumindest eine Tafel mit Kreide für kurze Antworten würde ich mir bereitlegen.

    Tafel mit Kreide wäre jetzt nicht unbedingt das, was eine 16jährige mit sich mitschleppen würde.
    Ich weiß jetzt gar nicht ... wurde schon mal ein Smartphone in Verbindung mit Hannah erwähnt??
    Aber Papier und Füller hat sie ja immer dabei, sie könnte also tatsächlich schreiben, wenn sie wollte.

  • Ich kenne übrigens auch jemanden, der sich geritzt hat - sie hat das an den Oberarmen und an den Oberschenkeln gemacht. Die Narben wären mit T-Shirt und knielangen Shorts überhaupt nicht aufgefallen.

    Ich auch und bei ihr waren es "ganz klassisch" die Unterarme. Aber da gibt es ja viele Möglichkeiten und ich bin sehr froh, dass ich nie in so einer Situation war und genauso froh, dass sie damals davon loskam und dass es ihr heute richtig gut geht :)


    wurde schon mal ein Smartphone in Verbindung mit Hannah erwähnt??

    Im ganzen Buch gab es noch keine Smartphones, oder? Vielleicht dürfen die im Internat keine haben?

  • Dieser Abschnitt hat mir auch sehr gut gefallen! Das Camp ist klasse, die Betreuer sind sehr kompetent, wie mir scheint. Es ist sicherlich nicht einfach, mit so vielen Jugendlichen, die Probleme haben, auf einmal umzugehen. Jeder hat ja ein anderes Problem und auf jedes wird richtig eingegangen.


    Die Betreuer wissen, dass der Kater dabei ist, da bin ich mir sicher. Levi ist ja vermutlich der, der Hannah nachts beobachtet. Er hat die Katze bestimmt auch schon gesehen. Und er ist ja irgendwie auch ein bisschen Betreuer. Obwohl er sich nicht sicher ist, ob er „Wärter oder Gefangener“ ist.


    Zum Weinen fand ich, wie Hannah in den Bus gestiegen ist, ohne sich von ihren Eltern zu verabschieden. Sie fühlt sich ungeliebt und weggeschickt. Nachvollziehbar, aber die Eltern meinen es bestimmt gut mir ihr und wollen ihr helfen.


    Warum Hannah nicht mit Zettel und Stift kommuniziert, ist mir auch nicht klar. Smartphones kommen nicht vor, wir wissen nicht in welcher Zeit die Geschichte spielt. Vielleicht gibt es noch keine Alleskönner-Handys.


    Hannahs Alter wissen wir jetzt. Fraglich ist noch, wie Izzy umgekommen ist. ICh vermute wie ihr einen Brand. Ob Hannah ihn verursacht hat? „Ich habe unseren sicheren Weg verlassen und der brachte uns an einen Ort, an dem nie wieder alles ok sein würde“. Oder fühlt sie sich nur schuldig, weil sie davongekommen ist und ihre Schwester nicht?


    Interessant, wie die beiden früher waren. Sie haben wohl einiges ausprobiert! Hannah ist beinahe ertrunken? So habe ich die Geschichte verstanden, die ihr im Traum in den Sinn kommt. Da ist Izzy davongekommen, weil sie schwimmen kann.

  • Ich schätze, sie hat einfach eine kleptomanische Ader und klaut überall. Es war vermutlich Zufall, dass Hannah die erste im Camp war, bei der sie es versucht hat.

    Vielleicht dachte sie aber auch einfach "die kann eh nicht sprechen, die verrät mich nicht".

    Das könnte gut sein. Vielleicht war Hannah aber auch gar nicht die erste.

  • Warum Hannah nicht mit Zettel und Stift kommuniziert, ist mir auch nicht klar. Smartphones kommen nicht vor, wir wissen nicht in welcher Zeit die Geschichte spielt. Vielleicht gibt es noch keine Alleskönner-Handys.

    Meine Frage zielte nur dahin, dass sie ja vielleicht nicht immer Stift und Papier zur Hand hat, aber wenn sie ein Smartphone hätte, hätte sie das sicherlich immer am Mann. Und da kann man ja mal schnell in die Memo-Funktion ein paar Sätze aufschreiben, um mit einem Gegenüber zu kommunizieren.


    Da Ihr Euch auch die Frage stellt, warum sie nicht schriftlich kommuniziert, bin ich beruhigt, dass ich das nicht alleine so hinterfrage.

  • Mir gefällt das Buch weiterhin sehr gut und ich finde das Camp total super und toll dargestellt. Ich weiß nur nicht, ob ich das mit der Katze so realistisch finden soll, da meine Katzen so etwas nie so mitmachen würden, auch wenn Hannah sagt, dass ihre Katze mehr Hund als Katze ist. Dennoch finde ich es schön, dass sie den treuen Begleiter mitgenommen hat.


    Da sie von ihren Narben am Bein spricht, denke ich, dass Lizzy bei irgendeinem Brand oder auch UNfall ums Leben kam. Ansonsten bin ich gespannt mehr über die Figuren zu erfahren. Sarah scheint nett zu sein und ich wüsste gerne, wieso sie Angst im Dunkeln hat und sich (wahrscheinlich) ritzt. Auch Levis Geschichte interessiert mich.


    Es ist auf jeden Fall ein Buch, das mich auf der emotionalen Ebene völlig in seinen Bann zieht.

  • Warum Hannah nicht mit Zettel und Stift kommuniziert, ist mir auch nicht klar. Smartphones kommen nicht vor, wir wissen nicht in welcher Zeit die Geschichte spielt. Vielleicht gibt es noch keine Alleskönner-Handys.

    Meine Frage zielte nur dahin, dass sie ja vielleicht nicht immer Stift und Papier zur Hand hat, aber wenn sie ein Smartphone hätte, hätte sie das sicherlich immer am Mann. Und da kann man ja mal schnell in die Memo-Funktion ein paar Sätze aufschreiben, um mit einem Gegenüber zu kommunizieren.


    Da Ihr Euch auch die Frage stellt, warum sie nicht schriftlich kommuniziert, bin ich beruhigt, dass ich das nicht alleine so hinterfrage.

    Das habe ich mich auch schon gefragt. Selbst wenn man nicht reden kann oder möchte, wäre das eine Art zu kommunizieren. So wurde es in einem anderen Buch, das ich gelesen habe auch gemacht ("Mädchen in Scherben").

  • Zum Weinen fand ich, wie Hannah in den Bus gestiegen ist, ohne sich von ihren Eltern zu verabschieden. Sie fühlt sich ungeliebt und weggeschickt. Nachvollziehbar, aber die Eltern meinen es bestimmt gut mir ihr und wollen ihr helfen.

    Ich kann Hannah da aber komplett verstehen und hätte mich an ihrer Stelle auch nicht verabschiedet. Sprechen kann sie ja eh nicht und die Eltern zu umarmen, die sie ohne ihr die Wahl zu lassen oder mit ihr darüber zu sprechen, einfach wegschicken, fände ich auch falsch. Ich an Hannahs Stelle wäre superwütend und superverletzt.

    Hannah ist beinahe ertrunken? So habe ich die Geschichte verstanden, die ihr im Traum in den Sinn kommt. Da ist Izzy davongekommen, weil sie schwimmen kann.

    Hannah ist fast ertrunken, weil Izzy sie in den Pool geschubst hat. Zu dem Zeitpunkt konnten beide noch nicht schwimmen und die Mutter hat Hannah gerettet. Izzy hat erst später schwimmen gelernt. Hannah nie.

  • Ich kann Hannah da aber komplett verstehen und hätte mich an ihrer Stelle auch nicht verabschiedet. Sprechen kann sie ja eh nicht und die Eltern zu umarmen, die sie ohne ihr die Wahl zu lassen oder mit ihr darüber zu sprechen, einfach wegschicken, fände ich auch falsch. Ich an Hannahs Stelle wäre superwütend und superverletzt.

    Ich auch.
    Es gibt wohl kein schlimmeres Gefühl auf der Welt als sich ungeliebt und weggestoßen zu fühlen.
    Und das dann auch noch von den eigenen Eltern - von den Menschen, die einem den Halt im Leben geben sollen.

  • Ich hätte vermutlich auch so ähnlich reagiert, schon allein aus Trotz und Stolz, auch wenn ich das vielleicht später bereut hätte. Da ist mir Hannah auch sehr nah.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Ich finde es gut, dass die Handlung in diesem Abschnitt nun Fahrt aufnimmt. Nach dem ruhigen Anfang geht es nun ins Camp und ich bin schon sehr gespannt auf die Ereignisse, die uns erwarten bzw. die noch kommen werden :)

    Das Camp finde ich bisher recht angenehm. Da hatte ich so gar nicht mit gerechnet, da ich es mir irgendwie..hm...nicht so harmonisch vorgestellt habe. Wenn man das denn so sagen kann. Ich finde die Betreuer sehr nett und den ganzen Aufbau bzw. das Setting/die Umgebung. Gefällt mir. Da kann ich mir gut vorstellen, dass Hannah sich wohlfühlen und verändern wird.


    Interessant sind auch die verschiedenen anderen Jugendlichen dort. Da hat jeder sicher eine tiefgründige (traurige) Hintergrundgeschichte und ich bin gespannt, hinter welche Fassaden wir blicken dürfen und welche uns verborgen bleiben :)

    Mir gefällt im übrigen auch die Katze sehr gut und dass Hannah sie reingeschmuggelt hat. Eine coole Idee! Ich mag Tiere und kann verstehen, dass sie an dem Tier hängt.


    Auch finde ich es gut, dass sich in diesem Abschnitt schon erste sanfte Bänder möglicher Freundschaften zeigen.Sarah hat sich auf Hannahs Seite gestellt und ich hoffe sehr, dass sie Freunde werden.


    Zum Thema "ritzen": Wollen wir wetten, dass Sarah es tut? ;) Ich mache es an den langen Ärmel fest und vor allem daran, dass immer wieder erwähnt wird, wie sie die Ärmel noch weiter nach unten zieht, wenn sie nervös ist. Sie will ihre Arme verstecken, das ist für mich offensichtlich und damit auch das Ritzen. Dafür spricht außerdem: Das ist eine Schule / ein camp für Jugendliche mit Problemen. Und Selbstverletzung ist ein Problem, das bei Jugendlichen leider relativ häufig vorkommt. Also wird es auch in diesem Buch jemand Betroffenes geben. Und die ständigen Erwähnungen von ihren Ärmel, die ich eben schon angesprochen habe, wurden mit Sicherheit von Ava absichtlich platziert (für meinen Geschmack etwas zu auffällig).

    Naja aber es muss ja nicht unbedingt Ritzen sein. Bei dem Verhalten habe ich im ersten Moment auch daran gedacht oder an anderweitige selbstverletzende Handlungen, aber dann dachte ich mir: was, wenn sie z.B. von oben bis unten tattowiert ist und ihre Eltern es vielleicht nicht wollten bzw. sie dafür schlecht behandelt haben und sie nun "konditioniert" ist, dass sie Strafe/Konsequenzen erwartet, wenn jemand ihre Arme/ihren Hals sieht..? Wäre ja vielleicht auch möglich. Oder dort sind noch blaue Flecke, weil sie von jemandem geschlagen wurde.

    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel... und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen. (Walt Disney)<br /><br />http://skyline-of-books.blogspot.de/

  • Warum Hannah nicht mit Zettel und Stift kommuniziert, ist mir auch nicht klar. Smartphones kommen nicht vor, wir wissen nicht in welcher Zeit die Geschichte spielt. Vielleicht gibt es noch keine Alleskönner-Handys.

    Das habe ich mich auch schon gefragt. Selbst wenn man nicht reden kann oder möchte, wäre das eine Art zu kommunizieren. So wurde es in einem anderen Buch, das ich gelesen habe auch gemacht ("Mädchen in Scherben").

    Bezüglich der Diskussion, warum Hannah nicht mit Stift und Zettel kommuniziert: das habe ich mich auch schon gefragt. Dann dachte ich mir, dass es vielleicht daran liegt, dass sie einfach keine Lust hat, mit anderen groß in Kontakt zu treten oder dass ihr die Energie dafür fehlt.

    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel... und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen. (Walt Disney)<br /><br />http://skyline-of-books.blogspot.de/

  • Bezüglich der Diskussion, warum Hannah nicht mit Stift und Zettel kommuniziert: das habe ich mich auch schon gefragt. Dann dachte ich mir, dass es vielleicht daran liegt, dass sie einfach keine Lust hat, mit anderen groß in Kontakt zu treten oder dass ihr die Energie dafür fehlt.

    Ja, aber sie hat in manchen Situationen so viele Gedanken ... .will man die nicht irgendwie auch loswerden??