03 - Seite 164 bis 242 (einschließlich Kapitel "Luka")

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum dritten Abschnitt - einschließlich Kapitel "Luka" (letzter Satz: Dann schob er den Brief unter der Tür durch.) - schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Oh man der arme Tanh :(


    Mia ist ganz auf der richtigen spur und weiss jetzt das es sich um Menschenhandel dreht und findet hoffentlich Sam bevor auch er stirbt oder umgebracht wird.

    Hoffentlich macht sie Lien dingfest! Die alte hat ja nicht mehr alle Tassen im Schrank Sam so zuzurichten. Zum einen ist es einfach nur furchtbar und zum anderen auch echt dämlich wie soll er denn jetzt arbeiten?

    Da rühmt sie sich so viel schlauer zu sein als der Tscheche und macht dann sowas.

    Haben die beiden Glück das Sam so viel Angst vor der Polizei hat.


    Ha ich wusste das Bordasch der Drecksack war, der Lukas Vater erschossen hat! Wahrscheinlich mit Absicht. Ich wette der häng im Geschäft von Hung mit drin und will deshalb nicht das die zusammenhängen und Mia sie aufklärt.


    Sorry für die ganzen Fehler, den Eintrag hab ich Gestern mit dem Handy aus dem Schwimmbad gemacht rotwerd

  • Wie schon vermutet, hat Lien sich um das Problem Boris gekümmert. Und nun muss der Tscheche sich um die Arbeiten kümmern.


    Da dachte Sam, er macht Thanh eine Freude mit Luka und dann ging alles schief. Nun ist auch Thanh tot, durch einen Stromschlag. Lien hat Sam ohne Sinn und Verstand den Finger verletzt. Ich hab es fast selber gespürt, man weiß ja wie es weh tut, wenn man sich den Finger klempt oder drauf haut. Nun ist Sam auch noch die Möglichkeit genommen worden den Bunker zu verlassen. Die Äußerung, die Lien gegenüber Sam macht, er könne nicht nach Hause, da er nur Schulden bei ihr hat, verschlägt einem die Sprache. So viel Geld wie die mit diesem hoch reinem Zeug machen.

    Mit dem Tschechen bringen sie Thanh weg, und Sam hat ihm einen Gedenkstein mit seinen Daten hinterlassen. Diesen findet später dann Mia.

    Seine Angst vor der Waldstrafe lähmt ist fast.


    Als Luka von seiner Mutter zu Bierganski geschickt wurde, um sich zu bedanken, hätte er nicht damit gerechnet dem seine halbe Lebensgeschichte zu hören. Das hat ihn doch nachdenken lassen. Vor allem die Bemerkung, dass niemand in so einem Bunker wohnen will. Ist es also doch ein Gefängnis für Sam?

    Seine Sorge um Sam stieg noch mehr, als wieder der weiße Lieferwagen vor dem Bunker stand und Sam der Beifahrer war.

    Und dann kam der Schrecken, es wird eine Jungenleiche gefunden, es ist Thanh, der Junge aus dem Bunker. Mit am Tatort ist ausgerechnet Bordasch. Nun wissen wir es ganz genau, was für ein Typ Bordasch ist.

    Ich Frage mich, warum Luka sich nicht wenigstens seiner Mutter anvertraut. Er muss nicht gleich zur Polizei gehen, aber er muss mit jemandem reden, egal ob er es Sam versprochen hat oder nicht. Doch sie können einfach nicht normal miteinander reden, dass ist aber auch verzwickt.


    Mia ist der falschen Fährte von Lien erfolglos nachgegangen. Und allmählich wird ihr klar, dass es sich nicht um Wettgeschäfte handeln kann. Sie stößt natürlich wieder auf eine Wand, denn Bordasch weist sie gleich wieder zurecht. Er will glaube ich keinen Zusammenhang sehen. Ab und an frage ich mich ob er korrupt ist und da mit drin hängt.

    Hallberg berichtet ihr später einiges und auch, dass der Junge abgescheuert wurde. Da müssten sie doch auf die Idee kommen, dass etwas verheimlicht wird.

    Endlich noch einer der Bordasch nicht vertraut, cool, so ist Mia nicht mehr alleine damit:)

    Sie hat Steffen Martens kontaktiert und versucht auf diesem Weg an mehr Informationen zu kommen.

    Ich finde es mitlerweile sehr gewagt von Mia, Lien auch noch von dem Stein zu erzählen. Sie hätte eher mit Hallberg darüber sprechen sollen.

    Auch das Lien etwas Panik schiebt gefällt mir, sie soll ruhig merken daß sich die Schlinge um den Hals legen kann. Menschen in Angst und Panik machen Fehler, mal sehen ob es auch bei Lien so ist.

    Hung erscheint höchstpersönlich auf der Bildfläche, aber der lässt sich überhaupt nicht aus der Ruhe bringen.


    Ich hole schon wieder zu weit aus:)


    Es ist und bleibt also alles sehr spannend.

  • Es ist ja klar, dass der Besuch von Luka bei Sam im Bunker nicht ohne Folgen bleiben wird. Lien bestraft Sam gnadenlos, trotzdem muss er weiterarbeiten. Nun ist auch noch Than tot und alles bleibt an Sam hängen. So sehr Luka auch Ausschau hält, Sam kann sich nicht mehr blicken lassen.


    Der Tscheche muss wieder einmal eine Leiche entsorgen und wieder taucht sie kurz darauf auf. Lien ist sauer, aber ihr Bruder hält viel von dem Tschechen. Warum nur?


    Luka geht nur widerwillig zu Bieganski, aber als er dessen Geschichte hört, sieht er den Mann mit anderen Augen. Als Thans Leiche gefunden wird, ist es für Luka schwierig. Einerseits will er sich jemandem anvertrauen, andererseits will er sein Versprechen nicht brechen. Doch es wäre wohl besser, er würde mit der Polizei reden. Aber da steht ihm sein Misstrauen im Weg.


    Unsere Vermutung, dass Bordasch etwas mit Lukas Vater zu tun hatte, hat sich nun bestätigt.


    Hallberg ist Bordasch gegenüber auch misstrauisch, daher informiert er Mia trotz der Anordnung von Bordasch. Dass Mia den Stein an sich genommen hat, ist eigentlich ein Fehler, aber wahrscheinlich ist es genau das, was dann zur Lösung beiträgt. Aber immer noch ist sie Lien gegenüber zu vertrauensvoll, auch wenn immer wieder Zweifel auftauchen.

  • Unsere Vermutung, dass Bordasch etwas mit Lukas Vater zu tun hatte, hat sich nun bestätigt.

    Das und ich denke auch das der irgendwie in dem Geschäft von Hung mit drin hängt, wieso sollte er sonst so vehement die guten Theorien von Mia abschmettern?

    Vielleicht mobbt er sie ja auch deshalb und versucht sie möglichst unglaubwürdig und dumm dastehen zu lassen, damit sie ihm nicht auf die Schliche kommt.

    Immerhin war sie ja wohl auch die Einzige die dahinter kam das er seinen Studikollegen in den Selbstmord getrieben hat.

  • Unsere Vermutung, dass Bordasch etwas mit Lukas Vater zu tun hatte, hat sich nun bestätigt.

    Das und ich denke auch das der irgendwie in dem Geschäft von Hung mit drin hängt, wieso sollte er sonst so vehement die guten Theorien von Mia abschmettern?

    Vielleicht mobbt er sie ja auch deshalb und versucht sie möglichst unglaubwürdig und dumm dastehen zu lassen, damit sie ihm nicht auf die Schliche kommt.

    Das glaube ich auch! Oder besser gesagt, ich bin überzeugt davon! Außerdem vermute ich mal, dass noch ein Teil des Teams in irgendwelchen Machenschaften verstrickt ist! Warum sonst will Bordasch so überhaupt keinen Zusammenhang zwischen den einzelnen Toten zulassen?

    Mia stört da einfach. Neugierig bin ich allerdings auch, welche Rolle Silvia in der ganzen Geschichte spielt. Das ist noch sehr spannend.


    Dass der verrauchte Nachbar Luka nach dessen Sturz gefunden hat, war wirkliches Glück. Hoffe ich halt, denn irgendwie steckt dieser Bieganski da auch mit drin. Aber immerhin ist er es, der Luka auf den Gedanken bringt, dass Sam vielleicht nicht freiwillig im Bunker lebt. Und Luka wird für Sam sicher noch extrem wichtig. Ich hoffe wirklich, dass Nora beide überleben lässt.


    Tanh hat ja leider nicht überlebt. Ich hab einige Kapitel im Nachtdienst gelesen (und irgendwie funktioniert da mein Hirn nur eingeschränktrotwerd): wurde erwähnt, wie Tanh umgekommen ist? War es Mord oder Selbstmord oder Unfall? Ich halte ja alles für möglich.


    Liebe Nora, ist der Stein, den Sam für Tanh beschriftet, ein spezielles Begräbnisritual in Vietnam? Tut mir leid, dass ich jetzt so dämlich frage... aber welche Religion ist in Vietnam vorherrschend?


    Mia fängt endlich an, Lien zu misstrauen und schön langsam kommt sie auch auf den Gedanken, dass da Menschenhandel dahinter stecken könnte. Und in Hallberg hat sie jetzt wenigstens einen "Verbündeten", der Bordasch auch nicht traut. Er wird ihr sicher noch eine große Hilfe sein. Vermute ich mal


    Irgendwie berührend fand ich die Szene, als Sam klar wurde, dass auch Lien Angst hat. Eigentlich bedeutet das ja nichts anderes, als dass niemand sicher sein kann, der sich auf Geschäfte mit Hung einlässt. Und wer könnte das besser wissen als seine Schwester?

    Dabei macht es mich allerdings stutzig, dass der Tscheche trotz seiner wirklich nachlässigen Art, die Leichen zu verstecken, von Hung noch immer so positiv beurteilt wird. Und Tanhs Leiche wurde wirklich sehr stümperhaft versteckt!


    Alles zusammen sehr, sehr spannend!

  • Tanh hat ja leider nicht überlebt. Ich hab einige Kapitel im Nachtdienst gelesen (und irgendwie funktioniert da mein Hirn nur eingeschränktrotwerd): wurde erwähnt, wie Tanh umgekommen ist? War es Mord oder Selbstmord oder Unfall? Ich halte ja alles für möglich.

    Er hat einen Stromschlag bekommen, ein Unfall also.

  • Ein Großteil der Vietnamesen sind Buddhisten. dabei mischen sich aber oft Buddhismus mit Taoismus und Konfuzianismus. Ein ziemlich verstricktes Religionssystem (oder wie man das jetzt nenne soll), nicht unähnlich von China. Oder zumindest von dem China vor der Kulturrevolution. Sam versucht mit dem Stein der Seele einen Weg aufzuzeigen, so dass sie nach Hause findet. Die schlimmste Vorstellung ist es, dass die Seele nicht Nachhause findet und dann irgendwann hungrig durch die Welt irrt. Namen, Heimatort und Lebensdaten spielen dabei eine wichtige Rolle.

  • Er hat einen Stromschlag bekommen, ein Unfall also.

    Das mit dem Stromschlag hab ich schon gelesen - aber ich bin mir nicht sicher, ob Unfall oder Selbstmord. Den würde ich bei Tanh keineswegs ausschließen. Mord ist vielleicht nicht so logisch - warum auch?


    Danke für die Info, Nora!

    Die Beschreibung, wie Sam den Stein für Tanh richtet, ist sehr traurig. Sams Einsamkeit kann man da wirklich spüren! Ebenso in seinen Albträumen. Und das gehört auch zu den Dingen, die mir bei diesem Buch sehr gut gefallen: dass die Stimmung so gut (und ohne große Worte) rüberkommt!

  • Ein Großteil der Vietnamesen sind Buddhisten. dabei mischen sich aber oft Buddhismus mit Taoismus und Konfuzianismus. Ein ziemlich verstricktes Religionssystem (oder wie man das jetzt nenne soll), nicht unähnlich von China. Oder zumindest von dem China vor der Kulturrevolution. Sam versucht mit dem Stein der Seele einen Weg aufzuzeigen, so dass sie nach Hause findet. Die schlimmste Vorstellung ist es, dass die Seele nicht Nachhause findet und dann irgendwann hungrig durch die Welt irrt. Namen, Heimatort und Lebensdaten spielen dabei eine wichtige Rolle.

    Das fand ich übrigens sehr interessant. Jede Religion hat so seine ganz eigenen Rituale. Ich habe viele Jahre in einem Altenpflegeheim gearbeitet und auch dort wurden viele Dinge immer wieder vollzogen. Wie zum Beispiel das Fenster öffnen wenn ein Bewohner verstorben ist, damit seine Seele nicht im Raum gefangen bleibt und auf die Reise gehen kann.

  • Das mit dem Fenster gefällt mir, ist eine schöne Vorstellung. In Vietnam war ich einmal im Dorf einer ethnischen Minderheit, da wurde, als ich ankam, erst einmal ein Ritual vollzogen, um meine Seelen (oder so etwas wie die Teile meiner Seele) zusammen zu rufen - es hätte ja sein können, dass etwas auf der Reise irgendwo hängen geblieben ist.

  • Hoffentlich macht sie Lien dingfest! Die alte hat ja nicht mehr alle Tassen im Schrank Sam so zuzurichten. Zum einen ist es einfach nur furchtbar und zum anderen auch echt dämlich wie soll er denn jetzt arbeiten?

    Ich glaube, dass Lien ihn einfach nur einschüchtern will. Sie hat selbst Ängste und es gibt ihr ein gutes Gefühl, wenn sie das weitergibt.

    Die Äußerung, die Lien gegenüber Sam macht, er könne nicht nach Hause, da er nur Schulden bei ihr hat, verschlägt einem die Sprache. So viel Geld wie die mit diesem hoch reinem Zeug machen.

    Es geht doch nicht um die Einnahmen, die mit dem Stoff erzielt werden, sondern um die Geister einzuschüchtern und ihnen zu drohen.

    Seine Sorge um Sam stieg noch mehr, als wieder der weiße Lieferwagen vor dem Bunker stand und Sam der Beifahrer war.

    Ich hatte ziemlich Angst, dass Luka an den Wegen geht. Zum Glück hat er sich zurückgehalten, da ihm das alles merkwürdig vorkam. Er hat die Gefahr geahnt.

    Warum sonst will Bordasch so überhaupt keinen Zusammenhang zwischen den einzelnen Toten zulassen?

    Ich Weiß nicht, ob Bordasch korrupt ist. Ihm macht es Spaß, Mia runterzuputzen und kleinzuhalten. Dass Mia die Beziehung beendet hat, wurmt ihn immer noch und nun ist er ihr Vorgesetzter und er will seine Macht ausspielen.

  • Ich Weiß nicht, ob Bordasch korrupt ist. Ihm macht es Spaß, Mia runterzuputzen und kleinzuhalten. Dass Mia die Beziehung beendet hat, wurmt ihn immer noch und nun ist er ihr Vorgesetzter und er will seine Macht ausspielen.

    Damit könntest Du leider recht haben: dass Bordasch eigentlich keinen Grund hat, Mia so schäbig zu behandeln und auch ihre Arbeit zu stören. Damit ist er allerdings ein noch schäbigerer Charakter als schon angenommen. Denn wenn er in irgendwelche Machenschaften verwickelt wäre und Mia deshalb so behandelt, dann hätte er ja wenigstens einen reellen Grund. Aber ohne... so ein Vollidiot!

    Dass Mia den Stein an sichgenommen hat, ist eigentlich ein Fehler, aber wahrscheinlich ist es genau das,was dann zur Lösung beiträgt.

    Ich bin neugierig, ob Mia diesen Fehler eingesteht. Vor allem weil Bordasch eigentlich eh kein Interesse hat, diese Fälle zu lösen.

    Aber für Mia ist dieser Stein ein wichtiges Puzzlestück!