11: Ende Kap. 5 (ab "Liólas Waden schmerzten"), Epilog, Anhänge

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Ende Kapitel 5 (ab "Liólas Waden schmerzten"), Epilog und Anhänge schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Ich weiß gar nicht was ich sagen soll zum Ende. Es war ... ziemlich beängstigend (fast) Alles beendent. Ich war etwas geschockt dass fast alle tot sind die wir im Laufe des Buches kennen gelernt haben. Und ich will nicht über Lisanne lesen im nächsten Band, die ist doof. Ich will Liola!

    Und was ist denn jetzt mit Helion. Ich bin da etwas ratlos.


    Das Nachtwort erklärt es ein wenig, dies ist eine Vorgeschichte zur "Einstimmung" auf die Schattenherren.

    Und ja, natürlich bin ich neugierig wie es weiter geht.



    Das Ritual war spannend, diese Hernz Entnahme ist schon beeindruckend gewesen. Essen die Schattenherren das Herz dann eigentlich? Irgendwie wurde das Herz ja "beansprucht", oder war das nur symbolisch gemeint?



    Ich habe es schon vorher erwähnt (hoffentlich nicht zu früh) , ich mag diese kursive Schrift, ich lese sogar mit anderer Betonung, irgendwie erfürchtiger. Und das war ja offensichtlich das Ziel, wie ich es im Nachwort jetzt gelesen habe


    Mehr kann ich gerade nicht mehr schreiben, ich hatte keine Zeit mir Notizen zu machen und muss erstmal sacken lassen

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Und ich will nicht über Lisanne lesen im nächsten Band, die ist doof. Ich will Liola!

    Nix da - hier wird gelesen, was auf den Tisch kommt! :tse:


    Und ja, natürlich bin ich neugierig wie es weiter geht.

    :freu:

    Für diejenigen, die es noch nicht gefunden haben: Hier ist die Leserunde zu Knecht.

    Irgendwie wurde das Herz ja "beansprucht", oder war das nur symbolisch gemeint?

    Das ist durchaus wörtlich gemeint. Da es aber direkt zu Beginn von Knecht eine entsprechende Szene gibt, greife ich da nicht vor. ;)

  • Ich habe noch eine Frage zu den Karten: Wie benutzt Ihr die? Schaut Ihr sie ab und zu während des Lesens an, oder nur einmal, wenn Ihr an die Stelle im Buch kommt, an der sie eingefügt sind?

  • Fast hätte Liora ihr Ziel erreicht Schattenherrin zu werden und das auch noch indem sie quasi einige Klassen überspringt.

    Helior schafft es nicht, seine Schuld gegenüber all denen er das Versprechen, Lisanne zu töten, einzulösen, doch immerhin verhindert er,dass eine neue Schattenherrin ihr Unleben erhält. Und wir müssen uns leider von Liora verabschieden.

    Aber auch Lisanne schafft es nicht, Helior zu töten. Offenbar ist in dem Moment als Liora seinen Essenz in Lisanne geleitet hat, eine beiderseitige Verbindung entstanden, die auch durch Heliors Behandlung nach seinem Fast- Sterben nicht völlig getrennt werden konnnte. Vielleicht war es das , was Winena in ihm gesehen hat.

    Lisanne scheint aber auf irgendeine Art fasziniert von ihm. Zum Schluß anzeigt sie eine völlig untypische und unerwartete Gefühlsregung. Sollte sie irgendwann eine Art Wendung vollziehen? OK, eher nicht, wir sind hier nicht bei Rosamunde Pilcher.:)

  • Nix da - hier wird gelesen, was auf den Tisch kommt! :tse:

    Hmm, na gut ... vielleicht kann ich mich ja mit Lisanne als Protagnistin noch aussöhnen

    Und da sie ja bestimmt eh stirbt schaue ich dass ich mich gar nicht zu sehr an sie hänge

    Das ist durchaus wörtlich gemeint. Da es aber direkt zu Beginn von Knecht eine entsprechende Szene gibt, greife ich da nicht vor. ;)

    Ich bin gespannt


    Lisanne scheint aber auf irgendeine Art fasziniert von ihm. Zum Schluß anzeigt sie eine völlig untypische und unerwartete Gefühlsregung. Sollte sie irgendwann eine Art Wendung vollziehen? OK, eher nicht, wir sind hier nicht bei Rosamunde Pilcher. :)

    Nach diesem Buch glaube ich bei Robert Corvus nicht mehr an Wendungen zum Guten. Es wird höchstens weniger schlimm!


    Ich habe noch eine Frage zu den Karten: Wie benutzt Ihr die? Schaut Ihr sie ab und zu während des Lesens an, oder nur einmal, wenn Ihr an die Stelle im Buch kommt, an der sie eingefügt sind?

    Ich habe sie mir von deiner Internetseite ausgedruckt und habe sie oft konsultiert. Das mache ich aber generell bei Büchern, sobald Orte genannt werden oder jemand reist schaue ich auf der Karte nach. Auch Glossar und Personenregister habe ich intensiv genutzt

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Ich habe noch eine Frage zu den Karten: Wie benutzt Ihr die? Schaut Ihr sie ab und zu während des Lesens an, oder nur einmal, wenn Ihr an die Stelle im Buch kommt, an der sie eingefügt sind?

    Auf Papier gedruckt, blättere ich schon gerne zu Karten. Im eBook finde ich das halt schon lästig. Und weil ich nicht so organisiert bin wie Inge und auch viele andere Menschen habe ich mir das Material auch nicht ausgedruckt.

    Selbst schuld. Vorsatz für die Folgebände: erst Material drucken dann lesen.

    Soll auch kein Gejammer sein, wenn man etwas lesen will, das es halt "nur" als eBook gibt muss man alte Gewohnheiten auch Mal abwerfen.

    Es wird nicht nur gelesen was auf den Tisch kommt sondern auch von dem Teller auf dem es serviert wird^^


    Beachte nicht meine Faulheit, Kartenmaterial, Personenregister und Glossar beleben ein Buch bzw erleichtern die Orientierung ungemein.


    An dieser Stelle auch noch Mal erwähnt: die Vignetten sind toll und beleben die Seiten- nicht, dass der Inhalt ansonsten zu leblos wäre;)

  • Beachte nicht meine Faulheit, Kartenmaterial, Personenregister und Glossar beleben ein Buch bzw erleichtern die Orientierung ungemein.

    Es klappt aber mein Kindle auch einigermaßen mit Lesezeichen die man setzen kann

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Du kannst dir auch einen Zettel an den Kindle kleben ... vielleicht fühlst Du Dich dann besser damit ;-)

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Hmm, da waren meine Spekulationen ja mal erstaunlich nah am wirklichen Ende :)

    Helion sind tatsächlich seine Gefühle zum Verhängnis geworden. Aber eine weitere (sehr junge) Osandra hat er noch mitgenommen. Die Art wie Liola gestorben ist fand ich sehr gut gemacht, gibt sie doch eine Idee wie alle Schattenherren zu besiegen wären. Schliesslich liegen alle Herzen (den letzten Sätze nach) an ein und demselben Ort. Auch wenn ich nicht an so ein Ende glauben mag, da Robert so eine Mission vermutlich auch mit Frodos Weg zum Schicksalsberg vergleichen würde, und das so ein Gelingen nicht zur Dark Fantasy passt.;)

    Diese Verbindung zwischen Helion und Lisanne fand ich interessant, auch wenn mir für Helion nichts gutes schwant. Irgendwie hab ich die Befürchtung das er gegen seinen Willen zu einem Teil der Schatten wird und irgendwie eine Art Begleiter für Lisanne.

    Ein wirklich fesselndes Buch bis zum Ende. Und die Form der Anhänge gefällt mir auch sehr gut.


    Karten schau ich mir gerne bei jedem Buch aufschlagen an, hier hab ich sie aber tatsächlich eher als Einstimmung betrachtet und danach weniger gebraucht. Jetzt am Ende werd ich sie mir noch mal in Ruhe zu Gemüte führen und die Reisen quasi nachschlagen, im Buch selber war mir alles klar, da brauchte ich das nicht. Aber ich finde sie immer ein tolles Detail.

    Leider hab ich die nächste Leserunde erst jetzt gefunden/gesehen, aber ich will wieder mit lesen!

    Fenlinka

    "...und so zieht sie in die Welt hinaus, ohne Strümpfe ohne Schuh, sie brauch nur ein Buch dazu, ..." (Rolf Zukowski)

  • Und wir müssen uns leider von Liora verabschieden.

    :lachen: Das böse Mädchen versteht bis zum Schluss, die schwarzen Herzen der Leserschaft für sich einzunehmen.

    Offenbar ist in dem Moment als Liora seinen Essenz in Lisanne geleitet hat, eine beiderseitige Verbindung entstanden

    Ja, genau. Das hattet Ihr in einem der früheren Leseabschnitte ja auch bereits vermutet. ;)


    Ich habe sie mir von deiner Internetseite ausgedruckt und habe sie oft konsultiert.

    Das ist gut für mich zu wissen.

    Ich hatte nämlich vermutet, dass man ein Glossar und ein Dramatis Personae eher selten benutzt, und wurde dann ausgeschimpft, als ich es bei Feuer der Leere einmal weggelassen hatte. Bei Das Imago-Projekt sind diese Anhänge nun wieder drin ... Es ist eben schwierig abzuschätzen, was wirklich genutzt wird und was das Buch nur dicker macht.

    die Vignetten sind toll und beleben die Seiten

    Auch das ist gut zu wissen. Wenn ich für eine Vignette ein Shutterstock-Bild kaufe, kostet dieses Ausgangsbild nämlich genauso viel, als wenn ich ein Ausgangsbild für ein Titelbild kaufe (wobei das Titelbild noch von einem Profi in Szene gesetzt wird). Die Vignetten sind also eine vergleichsweise teure Ausstattung. Wobei bei Feind nur eine der Vignetten neu gekauft ist (Helions Baum), an den anderen Motiven hatte ich die Rechte bereits, oder ich habe sie selbst gezeichnet. Bei Knecht sind es aber schon drei, und bei Schattenkult sollen es fünf werden. Da ist gut zu wissen, ob die überhaupt positiv wahrgenommen werden.

    Hmm, da waren meine Spekulationen ja mal erstaunlich nah am wirklichen Ende

    Das stimmt. :klatschen:


    Schliesslich liegen alle Herzen (den letzten Sätze nach) an ein und demselben Ort.

    Ja, richtig. Wie erwähnt gibt es dazu schon recht früh in Knecht Details, und dann bin ich gespannt auf Eure Einschätzung, ob die Herzen an diesem Ort verwundbar sind oder nicht ...

    Ein wirklich fesselndes Buch bis zum Ende.

    :freu: Das klingt, als ob es Dir gut gefallen hätte!

  • Ich habe noch eine Frage zu den Karten: Wie benutzt Ihr die? Schaut Ihr sie ab und zu während des Lesens an, oder nur einmal, wenn Ihr an die Stelle im Buch kommt, an der sie eingefügt sind?

    Tatsächlich einmal zum Anfang des Buches und einmal zum Ende. Während des Lesens (Es mag dem Lesen auf dem Handy geschuldet sein) war es zu kompliziert, mal eben umzublättern.

  • Ich muss zugeben, ich hatte etwas Mitleid mit Liola, sie erreicht ihr Ziel unsterblich zu werden nur um nach wenigen Sekunden zu sterben. Das ist schon bitter. Diese Wendung verdient meinen Respekt, mit ihr hatte ich wirklich nicht in der Art gerechnet. Somit ist das Versprechen, dass Helion Deria gegeben hat das einzige, dass er wirklich umsetzen konnte.


    Mich macht die Verbindung, die zwischen Lisanne und Helion entstanden ist neugierig. Ich bin mir aktuell nicht sicher, aber ich habe im Hinterkopf irgendwo ein ähnliches Band zwischen den Kontrahenten in einem anderen Werk. Wird Helion in den Schatten treten? Wird Lisanne durch das Bündniss mit ihm sich vom Kult abwenden und eventuell eine Gleichgewicht der Macht (Danke, jetzt weiß ich wieder, wo ich so ein Band im Kopf hatte...) herstellen? Werden die Flinken Gnome zu einer bedeutenten Söldnereinheit? Fragen über Fragen.


    Das nächste Buch ist auf jedenfall gesetzt und ich freue mich darauf. Somit geht die abendliche Diskussion hier im Haus weiter: Wie weit hast Du gelesen?


    Danke für das tolle Buch!

  • Ein wirklich fesselndes Buch bis zum Ende.

    :freu: Das klingt, als ob es Dir gut gefallen hätte!

    Japp, bin weiter dabei, auch wenn ich die Frist für das FE bei Knecht verpasst habe (dafür hab ich sie bei Herr wieder eingehalten). Wie auch beim Imago Projekt gefällt mir der Realismus, und der heisste eben nicht Friede, Freude, Eierkuchen.

    Fenlinka

    "...und so zieht sie in die Welt hinaus, ohne Strümpfe ohne Schuh, sie brauch nur ein Buch dazu, ..." (Rolf Zukowski)

  • Mir hat das Ende sehr gut gefallen. Genau SO habe ich es mir gewünscht. Alles andere wäre langweilig geworden.

    Ich finde, der Charakter Lióla hat auch ausgedient. Und da anscheinend die nächsten Bände viele Jahre später stattfinden, ist diese Familiengeschichte auch ausgezählt.


    Helions Geschichte könnte dagegen nochmal richtig interessant werden. Nicht, dass sich Lisanne noch in ihn verknallt :totlach: Immerhin hat er ihr Interesse geweckt und ich vermute sehr stark, dass sie ihn nicht töten wird. Denn irgendetwas verbindet die beiden sehr stark. Wer weiß, vielleicht liegt der Grundstein schon in seiner Kindheit. Immerhin wissen wir nicht, wer Helions Eltern waren.


    Ich fand auch, dass er sehr klug gehandelt hat. Als er erkannte, dass er ohnehin sterben muss, hat er wenigstens noch Lióla mitgenommen, auch wenn sie dafür gesorgt hat, dass seine Gefühle wieder hochkamen und er so wieder für Lisanne greifbar war. Das hatte ich ja befürchtet, aber nun werden wohl auch diese Gefühle vorbei sein.


    Nix da - hier wird gelesen, was auf den Tisch kommt! :tse:

    Genau!!!!

    Ich habe noch eine Frage zu den Karten: Wie benutzt Ihr die? Schaut Ihr sie ab und zu während des Lesens an, oder nur einmal, wenn Ihr an die Stelle im Buch kommt, an der sie eingefügt sind?

    Ich schaue sie mir zu Beginn sehr genau an, manchmal auch zwischendurch, um mich zu orientieren und auch gerne danach. Wenn ich die Möglichkeit habe, drucke ich sie mir auch immer aus. Leider wird das nicht so oft angeboten.

    Lisanne scheint aber auf irgendeine Art fasziniert von ihm. Zum Schluß anzeigt sie eine völlig untypische und unerwartete Gefühlsregung. Sollte sie irgendwann eine Art Wendung vollziehen? OK, eher nicht, wir sind hier nicht bei Rosamunde Pilcher. :)

    Da bin ich auch gespannt, wie sich das entwickelt. Eine Pilcher-Geschichte wird das sicherlich nicht - obwohl... damit wäre ich dann mal wirklich überrascht :totlach::totlach::totlach:

    Ich hatte nämlich vermutet, dass man ein Glossar und ein Dramatis Personae eher selten benutzt, und wurde dann ausgeschimpft, als ich es bei Feuer der Leere einmal weggelassen hatte. Bei Das Imago-Projekt sind diese Anhänge nun wieder drin ... Es ist eben schwierig abzuschätzen, was wirklich genutzt wird und was das Buch nur dicker macht.

    Von wegen. Ich vergesse leider öfters, wie die Namen geschrieben werden. Bei Leserunden ist das für mich mein "Lebensretter", weil ich dann immer sehr schnell nachschlagen kann.

    Ich vermisse sowas immer sofort, wenn es fehlt, besonders bei Fantasy.

    bei Schattenkult sollen es fünf werden.

    Heißt das, dass Du auch Schattenkult überarbeitest? Ich habe nämlich vorhin nachgesehen und festgestellt, dass es das nicht als e-book gibt.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Das Nachwort fand ich übrigens sehr interessant. Ich finde es immer spannend zu lesen, wie sich so eine Geschichte entwickelt und was auch hinter den Kulissen passiert.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Ich muss zugeben, ich hatte etwas Mitleid mit Liola, sie erreicht ihr Ziel unsterblich zu werden nur um nach wenigen Sekunden zu sterben. Das ist schon bitter.

    Ist es nicht interessant, mit was für Figuren man - trotz all ihrer Bosheit - Empathie empfinden kann?


    Werden die Flinken Gnome zu einer bedeutenten Söldnereinheit?

    :lachen: Schade, dass mir diese Wendung beim Schreiben nicht eingefallen ist - darin hätte natürlich viel Potenzial gelegen!


    Somit geht die abendliche Diskussion hier im Haus weiter: Wie weit hast Du gelesen?

    Ich hoffe, dass sich in Eurem Haus die Sympathien nicht so weit teilen, dass es Streit darüber gibt, wer gewinnen soll ... :nudelholz:

    Mir hat das Ende sehr gut gefallen.

    :freu:


    Eine Pilcher-Geschichte wird das sicherlich nicht - obwohl... damit wäre ich dann mal wirklich überrascht

    Mein romantischster Roman ist übrigens Gier, ein BattleTech-Roman, den ich unter meinem Pseudonym Bernard Craw veröffentlicht habe. Damit rechnen die meisten Leute ebenfalls nicht ... :err:

    Heißt das, dass Du auch Schattenkult überarbeitest?

    Ja, das habe ich schon. Ich habe von Piper die Rechte für die drei Schattenherren-Romane, für Schattenkult und für Grauwacht zurück bekommen. Bis auf Grauwacht habe ich sie auch schon überarbeitet, die Texte sind also fertig.

    Das Nachwort fand ich übrigens sehr interessant.

    Das sind wichtige Rückmeldungen für mich - wenn ich nicht mitbekomme, was gut ankommt, kann es sein, dass ich Elemente weglasse und anderes probiere. Vielen Dank!

  • Ich weiß gar nicht was ich sagen soll zum Ende. Es war ... ziemlich beängstigend (fast) Alles beendent. Ich war etwas geschockt dass fast alle tot sind die wir im Laufe des Buches kennen gelernt haben. Und ich will nicht über Lisanne lesen im nächsten Band, die ist doof. Ich will Liola!

    Und was ist denn jetzt mit Helion. Ich bin da etwas ratlos.

    Krass, oder? Dass Lióla tatsächlich von Helion getötet wird bzw. ihr Dasein als Schattenherrin vereitelt wird, hätte ich jetzt nicht gedacht. Ich war am Ende des vorherigen Abschnitts schon davon überzeugt, dass auch Helion sterben würde. Aber er ist noch nicht ganz tot...in einer Statis, irgendwo zwischen Leben und Tod. Was Lisanne wohl mit ihm vorhat? Könnte sie ihn auch gegen seinen Willen zu einem Schattenherren machen? Das wäre ja eigentlich die größte Strafe für ihn. Ihn zu töten würde ihr bestimmt keinen Spaß machen - jedenfalls nicht so schnell. Nur so in der Statis, könnte er ihr auch bald langweilig werden. Da müsste sie ihn schon wieder zu Bewusstsein bringen.


    Ich habe übrigens am Ende der eigentlichen Geschichte, als die "Guten" alle (weitestgehend) tot sind und bevor ich die Anhänge gelesen habe, bei mir gedacht, dass FEIND auf mich schon sehr als ein Einstiegsbuch in die Trilogie wirkt. Und was lese ich im Nachwort - genau das.

    Ich habe noch eine Frage zu den Karten: Wie benutzt Ihr die? Schaut Ihr sie ab und zu während des Lesens an, oder nur einmal, wenn Ihr an die Stelle im Buch kommt, an der sie eingefügt sind?

    Im Gegensatz zu den anderen Extras wie Glossar und Personenregister habe ich mir die Karte dummerweise nicht ausgedruckt und mich da immer wieder drüber geärgert, als ich schon Urlaub hatte und da ich daheim keinen Drucker habe, hab ich es mir dadurch selbst schwer gemacht. Denn ich mache es wie Inge und springe immer wieder gerne zu den Karten und schau wo sich meine Figuren gerade befinden oder suche nach Anhaltspunkten auf der Karte, die im Text vielleicht gar nicht erwähnt wurden. Doch ich nutze die Karten und ich liebe, liebe, liebe die ganzen Extras, die Du uns im Buch und auch auf Deiner HP zur Verfügung stellst. Für mich gilt da tatsächlich "je mehr desto besser".


    Lisanne scheint aber auf irgendeine Art fasziniert von ihm. Zum Schluß anzeigt sie eine völlig untypische und unerwartete Gefühlsregung. Sollte sie irgendwann eine Art Wendung vollziehen? OK, eher nicht, wir sind hier nicht bei Rosamunde Pilcher.:)

    Ich vertraue jetzt einfach mal auf Robert und dass ich keine Rosamunde-Pilcher-Story:angst::angst::angst: lesen werde in KNECHT und HERR. Aber die weinende Lisanne im Epilog - buh, damit hab ich nun so gar nicht gerechnet. Das macht mich jetzt extrem neugierig auf sie.

    Wird Helion in den Schatten treten? Wird Lisanne durch das Bündniss mit ihm sich vom Kult abwenden und eventuell eine Gleichgewicht der Macht (Danke, jetzt weiß ich wieder, wo ich so ein Band im Kopf hatte...) herstellen? Werden die Flinken Gnome zu einer bedeutenten Söldnereinheit? Fragen über Fragen.

    Dass sich Lisanne vom Kult abwenden könnte, aber die Idee der Flinken Gnome hat in der Tat was. Zumal ich die Kleinen sehr mochte und mir für sie durchaus auch einen größeren Part in der Geschichte vorstellen könnte. Nur leider hat Roberts Antwort auf Deine Idee, Oli, mir jetzt ein wenig die Hoffnung genommen, dass sie weiter mitspielen dürfen. Das ist letztlich wirklich das, was mir an der Geschichte etwas gefehlt hat, dass manche Figuren zu kurz kommen. Aber da hatten wir ja schon mal drüber gesprochen. Das wusste ich zwar am Anfang noch nicht, aber genau in diese Richtung gingen meine Gedanken beim Interludium. Nämlich ob Birros und/ oder seine Mutter noch eine Rolle spielen, denn ich hatte nach dem Interludium ins Personenregister für den Hauptteil des Buches geschaut und weder ihn noch sie dort wiedergefunden.


    Melde mich später nochmal - bin jetzt auf dem Sprung.

  • Krass, oder? Dass Lióla tatsächlich von Helion getötet wird bzw. ihr Dasein als Schattenherrin vereitelt wird, hätte ich jetzt nicht gedacht. Ich war am Ende des vorherigen Abschnitts schon davon überzeugt, dass auch Helion sterben würde. Aber er ist noch nicht ganz tot...in einer Statis, irgendwo zwischen Leben und Tod. Was Lisanne wohl mit ihm vorhat? Könnte sie ihn auch gegen seinen Willen zu einem Schattenherren machen? Das wäre ja eigentlich die größte Strafe für ihn. Ihn zu töten würde ihr bestimmt keinen Spaß machen - jedenfalls nicht so schnell. Nur so in der Statis, könnte er ihr auch bald langweilig werden. Da müsste sie ihn schon wieder zu Bewusstsein bringen.




    Ich vertraue jetzt einfach mal auf Robert und dass ich keine Rosamunde-Pilcher-Story:angst::angst::angst: lesen werde in KNECHT und HERR. Aber die weinende Lisanne im Epilog - buh, damit hab ich nun so gar nicht gerechnet. Das macht mich jetzt extrem neugierig auf sie.

    Ich denke nicht, dass Lisanne Helion zu einem Schattenherren machen wird. Vielleicht wäre das eine Strafe für ihn, oder nach der Umwandlung ist es ihm eh leichtgültig, aber diese Wandlung scheint ja einen enormen Aufwand an Lebensessenz zu erfordern. Zweifelhaft,dass die anderen Herren oder gar der Schattenkönig das zulassen würden, schon gar nicht nur um einen Paladin zu ärgern.

    Der König schien sowieso schon etwas ungeduldig , was Lisanne mit Helior vorhat und wann denn endlich. Er würde ihn ja den Faye überlassen.