01 - Teil 1 (bis Seite 110)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Das ist wirklich der Wahnsinn. Wenn ich mir überlege, wie mein kleiner fast fünfjähriger Neffe auch immer Berührungen sucht, beim Vorlesen sich ganz nah an einen setzt, hier umarmt und da ein Küsschen gibt - das wäre wirklich grausam, wenn man ihm das nicht gewähren würde.


    Aber ich selbst bin auch nicht besser. Als ich drei Monate in Frankreich für ein Praktikum war und ich nur mit Küsschen links/rechts begrüßt wurde, es keine Umarmungen mehr gab, merkte ich, wie ich regelrecht einging und mich immer gefreut habe, wenn Freunde aus Deutschland zu Besuch kamen und es wieder Umarmungen für mich gab.... :boah:

  • biblometasia echt? Was wird da in deinen Augen getriggert? Klar, sie wurde nicht direkt zuvorkommend behandelt, aber wirklich schlimm fand ich das jetzt nicht, sodass man vorwarnen müsste.

    Ja, das jetzt nicht direkt, aber es gibt ja auch noch andere Szenen im Buch, die krasser sind, wo ich mir vorstellen kann, das eine Warnung für Personen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, schon sinnvoll sein kann

  • Das ist wirklich der Wahnsinn. Wenn ich mir überlege, wie mein kleiner fast fünfjähriger Neffe auch immer Berührungen sucht, beim Vorlesen sich ganz nah an einen setzt, hier umarmt und da ein Küsschen gibt - das wäre wirklich grausam, wenn man ihm das nicht gewähren würde.


    Aber ich selbst bin auch nicht besser. Als ich drei Monate in Frankreich für ein Praktikum war und ich nur mit Küsschen links/rechts begrüßt wurde, es keine Umarmungen mehr gab, merkte ich, wie ich regelrecht einging und mich immer gefreut habe, wenn Freunde aus Deutschland zu Besuch kamen und es wieder Umarmungen für mich gab.... :boah:

    ich glaube, uns ist gar nicht bewusst, wie wir doch eigentlich auf Berührungen geprägt sind. Erst wenn sie mal Fernbleiben, merkt man erst wie sehr sie einem fehlen.

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • biblometasia okay

    Das empfindet natürlich jeder anders, aber ich fand das Bich dahingehend wirklich harmlos. Ich weiß nicht, ob ich mega abgestumpft bin, aber so ein kleines bisschen „unschöne Dinge“ gibt es ja in jeder Geschichte.

    Aber wie gesag, das ist ja ziemlich individuell, ich war nur überrascht, da ich es als völlig harmlos empfunden habe.

    Ein Leben ohne Bücher ist möglich, aber sinnlos

  • Ganz harmlos fand ich es nicht, aber im Grunde ist es doch nur eine Frau, die ausgezogen wird. Selbstverständlich geht es da um Demütigung und das ist nicht schön, aber ich weiß nicht, wo das noch hinführen soll- dann kann man in jedes Buch eines Triggerwarnung schreiben (sowas gab es früher überhaupt nicht- wann hat das angefangen, dass man solche Warnungen schreibt?).


    Also... abgestumpft bin ich nicht, aber auch nicht empfindlich.

  • Ganz harmlos fand ich es nicht, aber im Grunde ist es doch nur eine Frau, die ausgezogen wird. Selbstverständlich geht es da um Demütigung und das ist nicht schön, aber ich weiß nicht, wo das noch hinführen soll- dann kann man in jedes Buch eines Triggerwarnung schreiben (sowas gab es früher überhaupt nicht- wann hat das angefangen, dass man solche Warnungen schreibt?).


    Also... abgestumpft bin ich nicht, aber auch nicht empfindlich.

    ich muss eherlich sagen - ich hab so ne Triggerwarnung noch nie gesehen *kopfkratz*

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Bei Büchern kenne ich das auch nicht, eher aus der Bloggerszene. Aber die viel umstrittene Serie "Toten Mädchen lügen nicht" hat das jetzt recht konsequent durchgesetzt, nachdem sie unter massive Kritik geraten ist. Aber da sind die Inhalte auch nochmal einen Ticken heftiger als hier.

  • Ganz harmlos fand ich es nicht, aber im Grunde ist es doch nur eine Frau, die ausgezogen wird. Selbstverständlich geht es da um Demütigung und das ist nicht schön, aber ich weiß nicht, wo das noch hinführen soll- dann kann man in jedes Buch eines Triggerwarnung schreiben (sowas gab es früher überhaupt nicht- wann hat das angefangen, dass man solche Warnungen schreibt?).


    Also... abgestumpft bin ich nicht, aber auch nicht empfindlich.

    Habe so was auch noch nicht gesehen und kann gut drauf verzichten.

  • Ich hab noch ein Buch hier stehen mit Triggerwarnung. Da geht es aber auch ganz massiv um Mobbing.

    Dinge, die wirklich leicht Flashbacks auslösen können, sollten in meinen Augen schon kenntlich gemacht werden.

    Aber wie schon gesagt, wenn alles, das vom rosa Wunderland abweicht, gekennzeichnet werden muss, haben bald alle Triggerwarnungen...auch Harry Potter und die unendliche Geschichte 🤪


    Das ist nicht so böse gemeint wie es vermutlich klingt. Lest es mit einem zwinkernden Auge😉

    Ein Leben ohne Bücher ist möglich, aber sinnlos

  • Ich musste mich in dieser neuen Welt erst einmal zurecht finden. Sie hat doch einiges von unserer und erinnert doch immer wieder auch an vergangene Zeiten. Was mir etwas Probleme bereitet, sind die Kleidungsvorschriften. Ich versuche mir diese immer bildlich vorzustellen und scheitere regelmäßig daran. Dadurch stockt bei mir das Lesen. Kummerbund und Handschuhe, ebenso wie der Marienkragen sind kein Problem, aber bei der Schleppe …. Wie geht das? Wo ist diese wie befestigt und wie tanzt man damit? :o


    Die Geschichte selbst ist sehr interessant. Gerade im letzten Drittel dieses Abschnitts bekommt die Geschichte richtig Fahrt. Diese Abstinenz von Berührungen ist für Magdalenen sehr schlimm, aber wie sieht das mit „normalen“ Menschen aus? Auch frage ich mich, woher kommen die Magdalenen? Und was ist in den Seidenkriegen vorgefallen, so dass das rote Band verschwand? Wie werden in dieser Welt Kinder gezeugt und aufgezogen? Gerade in den ersten Lebensmonaten hat man doch sehr viel Kontakt zu einem Kind, auch wenn man diesen bis aufs Äußerste einschränkt.?(

  • Ich nicht, denn ich habe früher mal in einem Walzerkleid getanzt und die Schwalbenschwänze kenne ich auch noch.

    ich hab da jetzt eigentlich auch kein Problem, mir das jetzt vorzustellen ...

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Ich nicht, denn ich habe früher mal in einem Walzerkleid getanzt und die Schwalbenschwänze kenne ich auch noch.

    ich hab da jetzt eigentlich auch kein Problem, mir das jetzt vorzustellen ...

    Nein, ich auch nicht. war selbst im tanzsportaktiv, aber da hat nie einer eine Schleppe von mir beim Tanzen gehalten oder mich daran sogar dirigiert ;)

  • Ich dachte bislang, eine schleppe wäre quasi ein verlängertes Kleid

    Aber das passt hier irgendwie nicht

    Verstehe die Problematik also auch ein wenig:)

    Vllt kann uns ja jemand aufklären ;)

    Ein Leben ohne Bücher ist möglich, aber sinnlos

  • Bei einem Walzerkleid ist es so, dass der Rock so weit ist, dass er mit einer Schlaufe an der Hand befestigt werden kann. gib das mal bei Google ein und du wirst einige Bilder finden, die zu der Vorstellung passen. 'Allerdings sind heute meist nur Tücher, die den Eindrück erwecken, einen weiten Roch zu halten. Bildlich ist es aber das Gleiche. Beim Prinzen könnte ich mir etwas Ähnloiches vorstellen, aber ich denke eben eher an einen Frack, mit verlängertem Schwalbenschwanz.

  • Bei einem Walzerkleid ist es so, dass der Rock so weit ist, dass er mit einer Schlaufe an der Hand befestigt werden kann. gib das mal bei Google ein und du wirst einige Bilder finden, die zu der Vorstellung passen. 'Allerdings sind heute meist nur Tücher, die den Eindrück erwecken, einen weiten Roch zu halten. Bildlich ist es aber das Gleiche. Beim Prinzen könnte ich mir etwas Ähnloiches vorstellen, aber ich denke eben eher an einen Frack, mit verlängertem Schwalbenschwanz.

    Genau so habe ich es mir auch vorgestellt!

  • Muss aber sehr viel von den Tänzern verlangen, da die Führung doch schwieriger ist als mit den Händen und Armen. Ich würde einen solchen Tanz gerne mal sehen, stelle mir es sehr schwebend vor.