02 - Teil 2 (Seite 111 bis 216)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 111 bis 216 schreiben.

    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Was für ein Abschnitt.

    Die Spannung ist ja fast immer zum Greifen nahe. Die Personen werden noch nicht wirklich durchsichtiger.

    Am einfachsten vielleicht Galahad. Er scheint einfach in Rea verliebt zu sein. finde ich schade, weil es seiner Handlungsweise eine sehr einfache und egoistische Begründung liefern würde. Ich wünschte ich würde mich täuschen und er ist doch der Ritter, wie er im ersten Abschnitt wirkte - ein rechtschaffender Mensch.

    Rea ist im Unrecht, ihm Vorwürfe zu machen, dass er nichts getan hat, als sie bestraft wurde. Sie hat bei ihrem Bruder auch zugesehen ohne einzugreifen, dabei hat er ihre Strafe auf sich genommen.

    Allerdings wird meine Meinung etwas dadurch geändert, dass für ihn das Wichtigste zu sein schein, das der Prinz sie verführt habe. Das ist nicht loyal gegenüber dem Prinzen und wirkt absolut deplatziert. Deswegen hätte sie ihn schon rausschmeißen können, aber nicht wegen seiner Untätigkeit. Vielleicht ist es aber auch nur der Wunsch, sie als so eine Lady zu sehen, wie er sie bisher kennengelernt hat. Sittsam und keusch. Vielleicht ist das seine Enttäuschung.


    Die Königin: wer ist sie und woher kommt sie. Sie wirkt wie jemand, der seine eigene Schande überdecken will in übersteigerter Zucht sich selbst und anderen gegenüber. sie ist eindeutig für mich die unsympathischste Person in diesem Spiel.


    Der König. würde mir eigentlich auch unsympathisch erscheinen, aber dann kam die Umarmung seines Sohnes. Das passte nicht zu seinem bisherigen Verhalten. Manchmal dachte ich schon, er hätte selbst den Anschlag organisiert, um sein Vorgehen gegen Magdalenen rechtfertigen zu können. Ist die Königin eine und er will sich an allen anderen dafür rächen, dass er seiner Frau nicht nahe kommen darf oder kann? Sein fester Gedankenschild wirkt als habe er Training erhalten.


    Der weiße Ritter, darf so mit der königlichen Familie umgehen? Wer ist er und er scheint die Königin zu verachten. Das begründet meinen Verdacht, dass sie eine Heuchlerin ist. Ich mag ihn. Was weiß er über Rea? ahnt er etwas? Warum ist er so positiv eingestellt? Sieht Rea ihre eigenen Fortschritte zu negativ oder wartet er noch auf das Platzen des Knotens, oder..?


    Die Duchesse kann sich auch viel erlauben und provoziert ganz schön. Ist es ihrer Verwandtschaft mit dem französischen König zu danken? Eigentlich sieht es für mich so aus, als ob der Prinz gegen die Maßnahmen seines Vaters ist und die Duchesse ihn unterstützt. Weiß sie wer Rea ist und ist sie eventuell selbst eine Magdalene, aber eine, die gelernt hat, ihre Sucht im Zaum zu halten? Will sie, dass Rea sich zu sich bekennt? Ist sie gefährlich oder doch eine Freundin? Ich hoffe auf letzteres.


    Liam, der liebe große Bruder. Er sollte wissen wie gefährlich seine Nachrichten sind. Ich habe genauso wie Rea den Verdacht, dass er doch in einem größeren Zusammenhang steht und vielleicht ist Rea wirklich Teil eines großen Planes und man hat sie absichtlich dorthin gebracht.


    Rea, steht zwischen sich und dem Leben. Es ist ja hart öffentlich die Magdalenen zu verteufeln, wenn man selbst eine ist.


    Sehr schön waren die humorvollen Dialoge und ich hoffe, die Unstimmigkeit zwischen Galahad und Rea werden nicht hindern weiter so Zitatspielchen zu spielen. Diese Spielchen finde ich besonders schön.

    Ich wünschte wir würden als Leser noch etwas mehr von der Ausbildung erfahren, ich liebe so was, aber natürlich gibt es das gerade beim Straßenkampf schon zu oft.

  • Also ich glaube ja, dass Blanc in Wirklichkeit mehr ist, als nur Ritter. Sonst würde er sich nicht trauen, den Prinzen so anzufahren und als Arschloch zu betiteln.


    Ich dachte mir schon bei der Entdeckung des Königs, dass ihre Handschuhe aufgeschlitzt waren, dass es nicht mehr lange gehen kann, bis sie erwischt wird. Ich vermute, die Schnitte sahen nicht aus, wie vom Glas der Decke verursacht.

    Aber irgendetwas scheint er auch zu verheimlichen. Warum sonst sollte sein Geist so massiv abgeschirmt sein?


    Die Bestrafung fand ich ziemlich heftig, trotzdem bin ich überrascht. Immerhin redet Rea die ganze Zeit davon, dass es ihr Todesurteil bedeuten würde, würde sie erwischt. Dagegen sind 10 Peitschenhiebe ja doch noch harmlos.

    Ich fand es sehr stark, dass der Prinz diese übernommen hat, um sie zu schonen und ihr 20 Hiebe zu ersparen.


    Ich bin aber mal gespannt, was es mit ihm und der Duchess auf sich hat. Deren Verhältnis ist ja schon auch sehr ungewöhnlich und auffallend.


    Auf jeden Fall kann ich das Buch kaum aus der Hand legen!

    Ein Leben ohne Bücher ist möglich, aber sinnlos

  • Stelle jetzt erst fest, dass es eine ganz andere Aufteilung gibt als die von Avila vorgeschlagen. Ich wunderte mich gerade schon, wo denn Peitschenhiebe vorkamen.


    Dann muss ich wohl noch ein paar Seiten lesen. Wie weit geht denn das jetzt? Ich habe das e-book, da sind die Seitenzahlen ganz anders.


    Habs gerade im Eingangsthread gefunden. Also der ganze 2. Teil. Dann bis später :buecher:

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Blanc!!!! Für ihn schlägt ja mein Herz seit diesem Kapitel. Endlich stutzt mal jemand den Prinzen zurecht und bietet selbst dem Rest der Köigsfamilie die Stirn. Ich find ihn total cool irgendwie und auch taff. Und er hat eine gewisse Macht die er einsetzt, um bestimmte Dinge durchzusetzen. Die letzte Szene fand ich neben der gesamgten Grausamkeit (kommt, die Königin ist wirklich eine B***) - aber auch da hat er seinen Willen bekommen. Ich frage mich, warum sie sich so sehr davor fürchten, dass er das Handtuch wirft ... mhm ....


    Die zweite Szene, die mich erstaunt hat, war die Zuneigung, die zwischen dem Prinzen und dem König herrscht. Sie haben sich umarmt - das hätte ich nicht gedacht, und sue scheinen einander wirklich sehr zugetan. Wie ist das nun eigentlich CEBernard - Wann darf man sich berühren und wann nicht. Und wird es auch so streng durdchgesetzt? Welche Ausnahmen bestehen? Der Prinz und die Duchess setzen sich ja mit schöner regelmäßigkeit über das Verbot hinweg (was ich nicht unspannend finde!)


    Generell finde ich die Charakterkonstllation hier echt spannend. Es beschränkt sich nicht nur auf den Prinzen und seine Geliebte, sondern es gibt auch noch wichtige Charaktere rund herum. Ein bisschen erinnert es mich an Thron of Glass von Sarah J. Maas. Egal - ich find das Buch auf jeden Fall sehr unterhaltsam, aber es regt auch zum Nachdenken an.


    Was wären wir, wenn wir uns nicht berühren würden. Wo wäre unser Schamempfinden und was könnten wir alles als Strafe oder Folter empfinden. Gott, nicht auszudenken ...

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Aber irgendetwas scheint er auch zu verheimlichen. Warum sonst sollte sein Geist so massiv abgeschirmt sein?

    Ich vermute mal, dass es in dieser Familie mehr Magdalenen gibt, als das Volk wahrhaben will. Vielleicht hat auch jeder diese Kraft, nur unterschiedlich stark entwickelt? ;)



    Der weiße Ritter, darf so mit der königlichen Familie umgehen? Wer ist er und er scheint die Königin zu verachten. Das begründet meinen Verdacht, dass sie eine Heuchlerin ist. Ich mag ihn. Was weiß er über Rea? ahnt er etwas? Warum ist er so positiv eingestellt? Sieht Rea ihre eigenen Fortschritte zu negativ oder wartet er noch auf das Platzen des Knotens, oder..?

    Ja, die selben Fragen habe ich mir auch gestellt xD

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Sehr schön waren die humorvollen Dialoge und ich hoffe, die Unstimmigkeit zwischen Galahad und Rea werden nicht hindern weiter so Zitatspielchen zu spielen. Diese Spielchen finde ich besonders schön.

    Ich wünschte wir würden als Leser noch etwas mehr von der Ausbildung erfahren, ich liebe so was, aber natürlich gibt es das gerade beim Straßenkampf schon zu oft.

    Die auseinandersetzung im Savoy zwischen den Jungs war einfach nur grandios xD

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Murkxsi die Einteilung Ostbahnhof den Teilen, die im Buch vorgegeben sind. Also Abschnitt 1 ist Teil 1

    Der neue Teil wird ja im Buch auch eröffnet:)

    Ein Leben ohne Bücher ist möglich, aber sinnlos

  • So, jetzt habe ich schnell nachgelesen.


    Rea hat ja in diesem Abschnitt einiges erlebt. Als Überraschungsbodyguard und Schauspielerin engagiert in einer für sie brandgefährlichen Umgebung. Das musste ja irgendwann schief gehen, vor allem, weil ja wohl jeder zu jeder Tages- und Nachtzeit bei ihr reinspazieren kann. Privatsphäre gleich null.


    Mich wundert auch, warum niemand bei ihren schlechten Kämpfen misstrauisch wird. Ob Blanc schon etwas ahnt oder vielleicht sogar weiß?


    Die Geschichte der Feuerschwestern und der roten Seite fand ich sehr schön beschrieben. Ihre eigene Geschichte bzw. die der Mutter finde ich auch sehr bewegend. Mutter und Vater könnten demnach dann doch noch leben? Und tauchen vielleicht später noch auf?


    Ich frage mich die ganze Zeit auch, wer oder was diese Nachrichten schickt. "Der erste Frost ist gekommen" und auch die Erwähnung Winter von Liam, Zufall oder Absicht? Beim Lesen stelle ich immer wieder andere Konstellationen auf, wer dahinter stecken könnte. Ich bin mir ziemlich sicher, das einer der anwesenden Personen damit zu tun hat. Die Duchesse? Blanc?


    Gruselig finde ich, dass die Dienerschaft komplett eingehüllt ist, man also überhaupt nicht sieht, wer sich dahinter verbirgt. Da kann sich doch ein Attentäter viel schneller einschleichen. Ich würde mich von niemanden anfassen lassen wollen, dessen Gesicht ich nicht sehen kann.


    Ich frage mich wer den vorgetäuschten Anschlag bei der Pressekonferenz veranlasst hat. Ich könnte mir auch vorstellen, dass Reporter das provoziert haben, um eventuell mehr zu erfahren. Warum sollte nicht einer der Winter-Organisation auch als Reporter arbeiten? Falls es diese Organisation gibt, werden sie alle im Untergrund agieren und augenscheinlich etwas ganz anderes sein bzw. unauffällig ihren Alltag bestreiten.


    Auch fraglich, ob das Attentat auf den Prinzen echt war oder auch nur vorgetäuscht. Und warum möchte man den Prinzen umbringen und nicht den König? Das ist mir irgendwie so gar nicht klar. Oder habe ich da etwas überlesen?


    Dass Rea ihre Handschuhe aufgeschlitzt hat, war extrem leichtsinnig. Wie will man das erklären? Der König wird die Erklärung sicherlich nicht geschluckt haben. Wenn sie sich verletzt hätte, dann würde man mit Sicherheit Blut sehen bzw. die Handschuhe wären anders gerissen.


    Und dann versucht der Prinz sie zu verführen und sie kann kaum widerstehen. Dabei wussten doch beide, dass die Königin kommen wird. Ob das auch ein abgekartetes Spiel war? Irgendwie traue ich da niemanden. Jeder hat ein zweites Gesicht und seine Geheimnisse.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Die Königin: wer ist sie und woher kommt sie. Sie wirkt wie jemand, der seine eigene Schande überdecken will in übersteigerter Zucht sich selbst und anderen gegenüber. sie ist eindeutig für mich die unsympathischste Person in diesem Spiel.

    Die Königin kommt mir auch sehr suspekt vor. Ich glaube auch, dass sie etwas zu verbergen hat. Was sicher ist, dass sie nicht ganz ernst genommen wird. Wieso sonst könnte Blanc so mit ihr umgehen?

    Ist die Königin eine und er will sich an allen anderen dafür rächen, dass er seiner Frau nicht nahe kommen darf oder kann? Sein fester Gedankenschild wirkt als habe er Training erhalten.

    Das wäre auch eine gute Erklärung. Als König wird er sicherlich gedanklich so oder so trainiert, um keiner Gefahr ausgesetzt zu sein.


    So oder so, an dieser Königin ist irgendetwas falsch.

    Der weiße Ritter, darf so mit der königlichen Familie umgehen? Wer ist er und er scheint die Königin zu verachten. Das begründet meinen Verdacht, dass sie eine Heuchlerin ist.


    Also ich glaube ja, dass Blanc in Wirklichkeit mehr ist, als nur Ritter. Sonst würde er sich nicht trauen, den Prinzen so anzufahren und als Arschloch zu betiteln.


    Ich glaube auch, dass Blanc viel mehr ist und eine ganz entscheidende Figur in diesem Spiel. Und ja, ich glaube er verachtet die Königin regelrecht.

    Was ich noch schreiben wollte. Das Setting ist so mittelalterlich, dass ich jedesmal kurz stutze, wenn sie Tablet und Handy benutzen ^^

    Stimmt, gefühlsmäßig bin ich auch im Mittelalter und nicht in der nahen Zukunft.


    Blanc!!!! Für ihn schlägt ja mein Herz seit diesem Kapitel.

    Ich mag ihn auch sehr.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Ja die Königin ist irgendwie nicht ganz echt...


    Ich glaube, das Liam zu Winter gehört. Seine ständig verzögerte Abreise nach Paris, seine vermeintlich zufällige Andeutung...

    Ich glaube der steckt da mit drin

    Und ich bin gespannt, ob ihre Eltern vllt doch noch leben 🤔

    Ein Leben ohne Bücher ist möglich, aber sinnlos

  • Ja die Königin ist irgendwie nicht ganz echt...


    Ich glaube, das Liam zu Winter gehört. Seine ständig verzögerte Abreise nach Paris, seine vermeintlich zufällige Andeutung...

    Ich glaube der steckt da mit drin

    Und ich bin gespannt, ob ihre Eltern vllt doch noch leben 🤔

    jo davon gehe ich mittlerweile auch aus. Liam ist zu verwoben in die ganze Geschichte als das er einfach aus dem Spiel genommen werden könnte. Ich denke, dass er sich am Ende offenbart :)

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Stelle jetzt erst fest, dass es eine ganz andere Aufteilung gibt als die von Avila vorgeschlagen. Ich wunderte mich gerade schon, wo denn Peitschenhiebe vorkamen.


    Dann muss ich wohl noch ein paar Seiten lesen. Wie weit geht denn das jetzt? Ich habe das e-book, da sind die Seitenzahlen ganz anders.


    Habs gerade im Eingangsthread gefunden. Also der ganze 2. Teil. Dann bis später :buecher:

    Sorry, bin gerade unterwegs und kann nicht so oft hier reinschauen. Wegen der Teile und den verschiedenen Seitenangaben bin ich nach wie vor sehr mit der Einteilung zufrieden, auch wenn die Abschnitte wie angemerkt dadurch etwas länger sind... ;)

  • Die langen Abschnitte sind ungewohnt. Ständig möchte ich schon etwas schreiben. ;)


    Eigentlich geben ja alle Personen hier mehr oder weniger Rätsel auf. Hinter jedem und jeder vermutet man mehr oder etwas anderes.


    Was möchte der Prinz wirklich? Fühlt er sich zu Rea wirklich hingezogen oder ist es doch eher ein Auflehnen gegen seine Rolle und seine Eltern? Er ist sicherlich sein ganzes Leben lang eingezwängt in die Pläne, die mit ihm gemacht werden. Sein Lebensweg scheint festgeschrieben und das passt ihm nicht. Auch dass er z.B. das Theater liebt und sofort wieder erlauben möchte zeugt davon. Ob da noch Gefühle für Rea sind, die nichts damit zu tun haben, wage ich zu bezweifeln.


    Mein Favorit ist Blanc. Da habe ich das Gefühl, das er Zuneigung für Rea empfindet - also über das ganz normale Schützen eines Untergebenen hinaus. Auch bin ich überrascht, in welchem Ton er mit der Königin spricht. Sind die beiden verwandt? Oder war da mal etwas zwischen ihnen? Mir scheint, die Königin könnte auch eine Frau aus dem Volk gewesen zu sein. Blanc deutet so etwas an.


    Die Duchesse ist eines der größten Rätsel. Ich denke mal, sie ist tatsächlich Französin und deshalb freier in ihren Umgangsformen. Das wurde ja schon angedeutet, dass das auf dem Kontinent so ist. (Im zweiten Band werden wir das, denke ich genauer erfahren, der spielt doch in Frankreich?) Ich glaube nicht, dass sie mit dem Prinzen eine Liaison hat - vielleicht war da mal was aber ich denke tatsächlich, sie sind vor allem gute Freunde. Vielleicht hat sie ihn auch mit neuen Ideen gefüttert, wie er mal regieren möchte. Oder ihn zum Nachdenken gebracht, ob man wirklich so streng mit diesen ganzen Verboten und Richtlinien sein muss.


    Es knistert fast auf jeder Seite vor Spannung in dieser Geschichte. Dass Rea sich ihre Handschuhe zerschneidet war natürlich selten dämlich. Ihre Hautgier ist wirklich bedrohlich. Ob wirklich niemand ahnt, dass sie eine Magdalena ist? Auf jeden Fall scheint der Mensch nicht zu spüren, wenn eine Magdalena in seinen Geist eindringt. Der König hat jedenfalls nichts gemerkt.


    Ob es wirklich ein Anschlag war im Lokal. Irgendwie habe ich ja die seltsame Vermutung, dass auch Mr. Galahad nicht der ist, der er zu sein vorgibt. Scheinbar hat nur er einen mutmaßlichen Angreifer gesehen und deshalb auf die Kuppel geschossen. Und als er die zerschnittenen Handschuhe von Rea erklärt hat, da war nicht klar, ob er das selber glaubt oder ihr helfen wollte.

  • Blanc!!!! Für ihn schlägt ja mein Herz seit diesem Kapitel. Endlich stutzt mal jemand den Prinzen zurecht und bietet selbst dem Rest der Köigsfamilie die Stirn. Ich find ihn total cool irgendwie und auch taff. Und er hat eine gewisse Macht die er einsetzt, um bestimmte Dinge durchzusetzen. Die letzte Szene fand ich neben der gesamgten Grausamkeit (kommt, die Königin ist wirklich eine B***) - aber auch da hat er seinen Willen bekommen. Ich frage mich, warum sie sich so sehr davor fürchten, dass er das Handtuch wirft ... mhm ....

    Blanc ist für mich der Mann der Stunde - und er interessiert mit tatsächlich viel mehr als der Prinz. ^^ Wie alt ist Blanc eigentlich? Hab ich das wieder überlesen?


    Die zweite Szene, die mich erstaunt hat, war die Zuneigung, die zwischen dem Prinzen und dem König herrscht. Sie haben sich umarmt - das hätte ich nicht gedacht, und sue scheinen einander wirklich sehr zugetan. Wie ist das nun eigentlich CEBernard - Wann darf man sich berühren und wann nicht. Und wird es auch so streng durdchgesetzt? Welche Ausnahmen bestehen? Der Prinz und die Duchess setzen sich ja mit schöner regelmäßigkeit über das Verbot hinweg (was ich nicht unspannend finde!)

    Ich habe das Gefühl, im Palast herrschen andere Regeln - und in der Familie auch. Also Familienangehörige dürfen sich zuhause in ihren eigenen vier Wänden durchaus berühren. Und tun das wohl auch in dosierter Form. Hier tippe ich auch darauf, dass es mehr der König tut und die Königin ist vermeidet. Die ist für mich ein Eiszapfen. Wobei ich mich frage, was sie genau dazu gemacht hat. Vielleicht war sie ja früher anders und musste selber durch eine harte Schule, nachdem sie den König geheiratet hat. Da sie ja sogar die Kinder künstlich gezeugt hat, glaube ich nicht an die große Liebe bei den beiden.


    Auch fraglich, ob das Attentat auf den Prinzen echt war oder auch nur vorgetäuscht. Und warum möchte man den Prinzen umbringen und nicht den König? Das ist mir irgendwie so gar nicht klar. Oder habe ich da etwas überlesen?

    Ich tippe auch auf ein vorgetäuschtes Attentat. Will man die Monarchie stürzen? Oder durch solche Bedrohung einschüchtern? Ist es eine Vorbereitung auf einen Umsturz?

  • Was mir gerade noch einfällt.

    Nach dem Auspeitschen wurde Rea ein neues Kleid angezogen. Scheinbar hat da niemand an ihrem Oberschenkel die rote Seide bemerkt. ;)

  • gagamaus Ja - ich mag Blanc auch total gerne - aber ich mach mir auch Sorgen um den Kerl. Immer wenn ich einen Charakter mag, segnet ihn früher oder später das zeitliche xD nicht sehr erfreulich für mich!

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • gagamaus Ja - ich mag Blanc auch total gerne - aber ich mach mir auch Sorgen um den Kerl. Immer wenn ich einen Charakter mag, segnet ihn früher oder später das zeitliche xD nicht sehr erfreulich für mich!

    Nevernight-Geschädigte :totlach:

    das ist nicht nur nevernight!! Das ist auch sanderson und all die möglichen anderen gemeinen Autoren, die mich zum Flennen gebracht haben!!

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)