02 - Teil 2 (Seite 111 bis 216)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • mhhhhm ... ich hatte da so einen breiten Stoffstreifen im Kopf, der am Kleidungsstück am Rücken runter baumelt. Weisst du, wie ich das meine? xD

    Aber einfach nur ein Stück Stoff? Das sieht doch dann total doof aus! Ich versuche mir das schon als festen Teil der Kleidung vorzustellen, also das irgedwas länger ist, sodass der Abstand passt ^^

    nicht einfach nur ein Stück Stoff - schon als Teil der Kleidung ... so ähnlich ... wie der Schwanz an einem Frack xD

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Aber einfach nur ein Stück Stoff? Das sieht doch dann total doof aus! Ich versuche mir das schon als festen Teil der Kleidung vorzustellen, also das irgedwas länger ist, sodass der Abstand passt ^^

    nicht einfach nur ein Stück Stoff - schon als Teil der Kleidung ... so ähnlich ... wie der Schwanz an einem Frack xD

    mmmh... wie gesagt, da fehlt mir irgendwie die Vorstellungskraft, mir das vorzustellen ohne das das Kleid oderder Anzug oder was auch immer die Männer tragen dann sehr seltsam liegen/aussehen, wenn man die Schleppe in der Hand hat :totlach:

  • Ich glaube schon das es so etwas gibt, auch wenn es heutzutage keinen Namen hat. So oft wie ich einfach nur im Vorbeigehen meinem Mann über den Arm streiche, nur um ihn zu berühren. Das halte ivh für eine ganz normale Seh sucht nach Nähe.

    Fenlinka

    :o:o Wir haben eine Magdalena unter uns! Schnell, holt den Kummerbund heraus! ;):totlach:

    Ich stimme Lizzy da zu, das was du beschreibst ist aber eine ganz schön abgeschwächte Version und kann auch eher als intensive Zuneigung gedeutet werden, die nicht jeder hat :)

    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel... und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen. (Walt Disney)<br /><br />http://skyline-of-books.blogspot.de/

  • :o:o Wir haben eine Magdalena unter uns! Schnell, holt den Kummerbund heraus! ;):totlach:

    Ich stimme Lizzy da zu, das was du beschreibst ist aber eine ganz schön abgeschwächte Version und kann auch eher als intensive Zuneigung gedeutet werden, die nicht jeder hat :)

    Mag sein, aber ich glaube sobald es nicht mehr erlaubt wäre, würde das bestimmt anwachsen, da man ihm ja nicht mehr nachgeben darf. Abgesehen davon braucht jeder Nähe, manche mehr als andere, denke ich.

    Fenlinka

    "...und so zieht sie in die Welt hinaus, ohne Strümpfe ohne Schuh, sie brauch nur ein Buch dazu, ..." (Rolf Zukowski)

  • Mag sein, aber ich glaube sobald es nicht mehr erlaubt wäre, würde das bestimmt anwachsen, da man ihm ja nicht mehr nachgeben darf. Abgesehen davon braucht jeder Nähe, manche mehr als andere, denke ich.

    Stimme dir da zu. Ich bin ein Mensch, der über längere Zeit sehr gut ohne Köperkontakt auskommt und den auch nicht immer mag und dann Phasenweise viel Nähe auf einmal brauche, also bis der Tank wieder voll ist und dann ist wieder gut.
    Aber wenn es generell verboten wäre, wäre das auch echt hart, dann bleibt einem ja nichts anderes übrig, als entweder innerhalb der Familie trotzdem Köperkontakt zu haben ohne das jemand außerhalb das mitbekommt oder zu heiraten.

  • Bliebe natürlich die Frage, ob Tiere auch gelten. Denn ich merke schon, dass man über Hunde- oder Katzenkraulen schon auch Kuschelhormone freisetzt. Diese Art Berührung reicht manchen Menschen vielleicht auch.

  • Mhhhhm ... Das Thema Tiere wurde ja hier sehr gut umgangen. Dabei stimme ich mit dem gesagten überein. Tiere haben definitiv eine beruhigende/soziale Wirkung auf Menschen (siehe die Katzencafes in Japan bspw), aber wenn ich der Logik folge und Haustiere in dem Sinne in London "erlaubt" wären, müssten ja solche Einrichtungen wie Pilze aus dem Boden schießen xD

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Oder ein Besuch von so etwas, wäre auch wieder verpönt, weil es mangelde Willensstärke suggerieren würde? So wie es ja anscheinend auch "besser" ist, wenn man sich künstlich befruchten lässt, statt mit dem Partner auf natürlichem Wege Kinder zu zeugen.

  • Dieser Abschnitt war wirklich spannend.

    Es gibt doch bestimmt einen Verräter in den eigenen Reihen. Zuerst hatte ich Liam in Verdacht und gleich dahinter die Duchess. Na mal schauen was wir noch so erfahren.


    Der Kronpinz hat bestimmt noch einige Zeit daran zu knabbern, dass er die Bestrafung von Rea selbst durchgeführt hat. Er hat ihr dadurch zwar die Hälfte der Peitschenhiebe erspart, aber trotzdem.


    Blanc ist für mich ein Held. Er nimmt auch gegenüber der klniglichen Familie und ganz besonders vor der Königin kein Blatt vor den Mund. Warum kann er sich das eigentlich alles erlauben? Und er ist echt nett zu Rea. Gleich dahinter kommt Galahad. Er hat sich auf jeden Fall etwas in Rea verguckt, ist aber zurückhaltender und ruhiger als Blanc.


    Wisst ihr - wir spielen hier die ganze Zeitg hindurch "Wo ist das Band"

    Stimmt, daran denkt man unwillkürlich, wenn jemand rea zu nahe kommt.


    Ich denke auch, dass ein weiterer Magdalene im Palast unterwegs ist, ich grübele nur noch, wem ich es zutraue. Erkennen Magdalenen sich auch untereinander, wenn keiner von beiden diese spezielle Fähigkeit hat (ich komme gerade nicht auf den speziellen Namen dieser besondere Magdalenen).

    Und kann bei Berührung ein Magdalene sich tarnen, so dass einer den anderen nicht erkennt oder findet automatisch ein gedanklicher Austausch statt?


    Ich bin jetzt super gespannt wie es weitergeht. Ist da vielleicht doch mehr zwischen der Duchess und dem Kronprinzen, reist Liam wirklich nach Paris, gibt es einen weiteren Anschlag? Fragen über Fragen...

  • Mhhhhm ... Das Thema Tiere wurde ja hier sehr gut umgangen. Dabei stimme ich mit dem gesagten überein. Tiere haben definitiv eine beruhigende/soziale Wirkung auf Menschen (siehe die Katzencafes in Japan bspw), aber wenn ich der Logik folge und Haustiere in dem Sinne in London "erlaubt" wären, müssten ja solche Einrichtungen wie Pilze aus dem Boden schießen xD

    Vielleicht sind Menschen und Tiere gedanklich einfach nicht kompatibel. Den Eindruck habe ich ja schon jetzt, wenn ich sehe, was gerade wieder mit aggressiven Hunden für Unfälle passieren, die auf die ein oder andere Art wahrscheinlich alle durch Fehlverhalten der Menschen (Herrchen/Frauchen) verursacht wurden.

  • Die zweite Szene, die mich erstaunt hat, war die Zuneigung, die zwischen dem Prinzen und dem König herrscht. Sie haben sich umarmt - das hätte ich nicht gedacht, und sue scheinen einander wirklich sehr zugetan. Wie ist das nun eigentlich CEBernard - Wann darf man sich berühren und wann nicht. Und wird es auch so streng durdchgesetzt? Welche Ausnahmen bestehen? Der Prinz und die Duchess setzen sich ja mit schöner regelmäßigkeit über das Verbot hinweg (was ich nicht unspannend finde!)

    Ich habe das Gefühl, im Palast herrschen andere Regeln - und in der Familie auch. Also Familienangehörige dürfen sich zuhause in ihren eigenen vier Wänden durchaus berühren. Und tun das wohl auch in dosierter Form. Hier tippe ich auch darauf, dass es mehr der König tut und die Königin ist vermeidet. Die ist für mich ein Eiszapfen. Wobei ich mich frage, was sie genau dazu gemacht hat. Vielleicht war sie ja früher anders und musste selber durch eine harte Schule, nachdem sie den König geheiratet hat. Da sie ja sogar die Kinder künstlich gezeugt hat, glaube ich nicht an die große Liebe bei den beiden.

    gagamaus hat die Frage schon beantwortet, so wie ich sie sehe: Natürlich gelten für die, die Regeln machen, immer andere Regeln als für die, die sie befolgen müssen. Und in den eigenen vier Wänden gibt es sicherlich auch Menschen, die das Berührungsverbot ignorieren oder zumindest wohldosiert umgehen. In so einem System ist zwangsläufig unglaublich viel Heuchelei im Spiel: Schließlich will (fast) jeder Berührung; wenn es die Gesetze aber verbieten, legst du dir schon deine eigenen Rechtfertigungen zurecht, warum es bei dir in Ordnung ist, bei anderen aber nicht.

  • Wow, ihr seid alle so schnell, da kann ich gerade nicht mithalten. Vor allem weil durch den verschobenen Start mir das verlängerte Wochenende dazwischen kam, wo ich leider sehr verplant war. Aber ich geh mal hier auf eure Spekualtionen ein, gesagt wurde ja schon sehr viel. :)

    Am einfachsten vielleicht Galahad. Er scheint einfach in Rea verliebt zu sein. finde ich schade, weil es seiner Handlungsweise eine sehr einfache und egoistische Begründung liefern würde.

    Hm, also das habe ich bisher so nicht wahrgenommen. Für mich war Mister Galahad bisher einfach ein Gentleman, der Rea zugeneigt ist, aber nicht unbedingt auf amouröse Art und Weise. Vielleicht mag ich mich auch täuschen, aber ich denke, er hat einfach eine Schwäche für das Außenseitermädchen, dass man aus seinem Leben gerissen hat und in den Palast verpflanzt hat. Außerdem frage ich mich, ob er vielleicht ihr Geheimnis kennt und weiß, dass Rea eine Magdalena ist. Er verbringt schon viel Zeit mit ihr und kann das Seidenband schon am ersten Tag bemerkt haben. Das könnte seine Zuneigung und Schutz auch erklären. Er will sie decken. Wäre nur die Frage warum, aber vielleicht sieht er keine Gefahr von ihr aus.


    Aber irgendetwas scheint er auch zu verheimlichen. Warum sonst sollte sein Geist so massiv abgeschirmt sein?

    Ich fand es auch sehr interessant, wie abgeschirmt der Geist des Königs ist. Mir kam Rea bisher auch nicht besonders schwach vor und interessant war auch, dass sie nur diese beiden Wörter in seinem Geist lesen konnte. Aber nicht nur der König hat einen sehr abgeschirmten Geist auch die Königin. Rea kann immerhin auch durch die Handschuhe den Geist von anderen Menschen wahrnehmen, aber bei der Königin ist ihr das nicht gelungen. Sie überlegt zwar, ob es an dem dicken Handschuhstoff liegt, aber das kann ich nicht ganz glauben.


    Mich wundert auch, warum niemand bei ihren schlechten Kämpfen misstrauisch wird. Ob Blanc schon etwas ahnt oder vielleicht sogar weiß?

    Dass Blanc ebenfalls etwas ahnt, habe ich mich auch schon gefragt und kann mir das gut vorstellen. Er ist ein kluger Mann und muss den Unterschied im Kampf bei Rea wahrnehmen. Er hat sicherlich schon mehrmals darüber nachgedacht, was nun anders ist und sicherlich weiß er, dass sie ohne Handschuhe gekämpft hat. Da eins und eins zusammenzuzählen, ist sicherlich nicht schwer, vor allem da es ja kein Geheimnis ist, dass man im Kampf möglichst vorher wissen sollte, was der Gegner vor hat, um den entgegen zu wirken.


    Ich glaube, das Liam zu Winter gehört. Seine ständig verzögerte Abreise nach Paris, seine vermeintlich zufällige Andeutung...

    Ich glaube der steckt da mit drin

    Das habe ich mir auch gedacht. Liam ist sicherlich im Widerstand, was auch nicht verwunderlich ist, wenn man sich seine Familiengeschichte anschaut. Er hat sogar Peitschenhiebe für seine Schwester in Kauf genommen. Natürlich versucht er dann auch mehr, um ihr ein besseres Leben zu garantieren. Die Andeutung kann dann auch kein Zufall sein und somit wäre auch geklärt, woher Winter Reas Kontaktdaten hat und von ihrem Geheimnis weiß.


    Die langen Abschnitte sind ungewohnt. Ständig möchte ich schon etwas schreiben. ;)

    Dann mach das doch. Es gibt doch keine Regel, dass man schon alles gelesen haben muss. Ich kenne sogar einige Teilnehmer, die explizit nach jedem Kapitel ihre Gedanken zusammenfassen und schon mal posten. ;)


    Auch bin ich überrascht, in welchem Ton er mit der Königin spricht. Sind die beiden verwandt? Oder war da mal etwas zwischen ihnen? Mir scheint, die Königin könnte auch eine Frau aus dem Volk gewesen zu sein. Blanc deutet so etwas an.

    Meine Überlegungen gingen genau in diese Richtung. Irgendetwas ist oder war da mal zwischen ihnen. Blanc redet immerhin in einem sehr vertrauten Tonfall mit der Königin und auch wenn er sehr böse war, so war das "Jetzt also weißer Ritter?" für mich doch recht eindeutig. Was aber ist vorgefallen? War es der Vorfall, der Blanc so wütend gemacht hat oder war das nur der Gipfel des Eisberges?


    Was mir gerade noch einfällt.

    Nach dem Auspeitschen wurde Rea ein neues Kleid angezogen. Scheinbar hat da niemand an ihrem Oberschenkel die rote Seide bemerkt. ;)

    Das habe ich mich auch schon die ganze Zeit gefragt und dazu würde passen, dass Blanc und/oder Mister Galahad Reas Geheimnis kennen und es wahren. :D


    Der weiße Ritter, darf so mit der königlichen Familie umgehen?

    Ich habe oben ja schon zu Blanc geschrieben und es sieht wirklich so aus, als ob er eine besondere Rolle in der königlichen Familie inne hat. Aber er weiß wohl auch um seinen Mehrwert und setzt diesen entsprechend ein - im Gegensatz zu Mister Galahad, der wohl weiß, wie ersetzbar er ist. Ich kann verstehen, dass er sich bei Reas Auspeitschung zurückhält. Er ist wohl eher ersetzbar als Blanc.


    Was ich mich noch gefragt habe: Woher wusste die Reporterin von dem Buch, dass Rea mit in den Palast geschmuggelt hat? Bei der Durchsuchung ist es doch keinem aufgefallen, bzw. kam es zumindest nicht zur Sprache. Wie kann es also jemand außerhalb des Palastes dann wissen?

  • Zitat

    Das habe ich mir auch gedacht. Liam ist sicherlich im Widerstand, was auch nicht verwunderlich ist, wenn man sich seine Familiengeschichte anschaut. Er hat sogar Peitschenhiebe für seine Schwester in Kauf genommen. Natürlich versucht er dann auch mehr, um ihr ein besseres Leben zu garantieren. Die Andeutung kann dann auch kein Zufall sein und somit wäre auch geklärt, woher Winter Reas Kontaktdaten hat und von ihrem Geheimnis weiß.

    ich stecke Liam jetzt auch in den Widerstand. Es ist einfach unmöglich, seine eigene kleine Schwester zu beschützen und die Missstände in der Bevölkerung nicht zu bemerken.


    Zitat

    Meine Überlegungen gingen genau in diese Richtung. Irgendetwas ist oder war da mal zwischen ihnen. Blanc redet immerhin in einem sehr vertrauten Tonfall mit der Königin und auch wenn er sehr böse war, so war das "Jetzt also weißer Ritter?" für mich doch recht eindeutig. Was aber ist vorgefallen? War es der Vorfall, der Blanc so wütend gemacht hat oder war das nur der Gipfel des Eisberges?

    Ich habe mir auch schon einige Gedanken dazu gemacht. Ich denke, jeder kennt ein kleines schmutziges Geheimnis des jeweils anderen. Anders kann ich es mir nicht erklären. Die Mutmaßung welcher Natur das Geheimnis ist, gehört aber in einen anderen Abschnitt :)

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Was ich noch schreiben wollte. Das Setting ist so mittelalterlich, dass ich jedesmal kurz stutze, wenn sie Tablet und Handy benutzen^^


    Ja, das geht mir auch so. Irgendwie wirkt alles recht mittelalterlich und dann kommt mal ein Handy oder ein Tablet vor. Es wird telefoniert oder die Duchess lässt mal wieder etwas über ihre Firma fallen. Aber so konstant sind die technischen Sachen nicht. Immerhin kämpft sogar der König noch mit einem Schwert.:totlach:


    Ich tu mir etwas schwer mit Mister Galahad. Auf der einen Seite stelle ich ihn mir als gesetzten Mann von um die 50 Lenze vor, aber es gibt viele Hinweise, dass er wohl jünger sein müsste … ?(


    Ich mag ihn jedenfalls und nicht nur, weil er nett zu Rea ist. Bei dem weißen Ritter bin ich noch unschlüssig. Irgendwie mag ich ihn, aber ich traue ihm nicht 100 %. Mir kommt es immer so vor, als würde er etwas verbergen oder sogar zweigleisig fahren.


    Vielleicht täuscht das aber auch. Bei der Duchess weiß ich gar nicht, was ich von ihr halten soll. Da muss ich mich wirklich überraschen lassen, wie sie sich weiter verhält.


    Der Anschlag ist etwas seltsam. Ein Böller und Rauchgas? Wozu das Ganze? Als Warnschuss? Aber warum, wenn es doch schon einen konkreten Anschlag auf den Prinzen gab.


    Rea schlägt sich ganz gut. Die Kreatur ist etwas störend, doch kommt es mir am Ende des Abschnittes so vor, als wäre Rea freier, nicht mehr so unter der Fuchtel der Kreatur. (was auch immer diese Kreatur darstellt.)


    Ich mag den Humor und die Dialoge zwischen den Protagonisten. Die Situation, als Rea sich entkleiden musste, war etwas merkwürdig, aber nachvollziehbar nach dem Anschlag. Trotzdem ..


    Bisher gefällt mir das Buch so gut, trotz dieser Verwirrung mit der Schleppe, dass ich mir schon den Folgeband geholt habe .. Ich will doch wissen, wie es weitergehen wird.

  • Mhhhhm ... Das Thema Tiere wurde ja hier sehr gut umgangen. Dabei stimme ich mit dem gesagten überein. Tiere haben definitiv eine beruhigende/soziale Wirkung auf Menschen (siehe die Katzencafes in Japan bspw), aber wenn ich der Logik folge und Haustiere in dem Sinne in London "erlaubt" wären, müssten ja solche Einrichtungen wie Pilze aus dem Boden schießen xD

    Vielleicht sind Menschen und Tiere gedanklich einfach nicht kompatibel. Den Eindruck habe ich ja schon jetzt, wenn ich sehe, was gerade wieder mit aggressiven Hunden für Unfälle passieren, die auf die ein oder andere Art wahrscheinlich alle durch Fehlverhalten der Menschen (Herrchen/Frauchen) verursacht wurden.

    Vielleicht hat auch jeder in einem geheimen Kämmerchen ein Tier zu hause, wodurch solche Einrichtungen unnötig werden ;D

    Ich bin da bei gagamaus, denn Tiere und Menschen sind vielleicht nicht auf einer Wellenlänge. Ich habe auch gerade überlegt, ob vielleicht einfach das Fell schon wie eine Art Schutz funktioniert, also als etwas, das zwischen den direkten Berührungen von Haut zu Haut liegt..

    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel... und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen. (Walt Disney)<br /><br />http://skyline-of-books.blogspot.de/

  • Skyline jaaaah ... es kann schon sein - Ich denke, jeder Mensch ist da auch ein bisschen anders was den Kontakt mit Tieren betrifft. Eventuell wurde dieser auch am Anfang der strickten Restriktionen untersagt und jetzt haben sich die Menschen dran gewöhnt, sodass Tiere gar nicht mehr die Thematik sind ...

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Traders)

  • Stimmt die Frage der Tiere wird hier sehr umgangen. Außer dem bösen Tier, was Rea quält erscheinen keine. Wenn ich so nachdenke müßte es eine Flut von Haustieren geben, um die fehlenden Berührungen zu ersetzen. Warum eigentlich nicht?

  • Vielleicht sind die Menschen schon so abgestumpft, dass sie Berührungen von Tieren als nicht ausreichend empfinden, um die fehlenden Berührungen zu kompensieren? Und darum spielen die Tiere für sie keine Rolle? Sie sind so auf die menschlichen Berührungen fokussiert, dass alles andere hintergründig wird...

    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel... und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen. (Walt Disney)<br /><br />http://skyline-of-books.blogspot.de/

  • Ich habe auch gerade überlegt, ob vielleicht einfach das Fell schon wie eine Art Schutz funktioniert, also als etwas, das zwischen den direkten Berührungen von Haut zu Haut liegt..

    Können die Magdalenen Gedanken lesen, wenn sie einem Menschen die Hand auf den behaarten Kopf legen? Ich denke schon, oder?