09: Seite 649 - Ende (Kap. 48 – Ende)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Hier könnt Ihr zum Inhalt von Seite 649 bis zum Ende (Kapitel 48 - Ende) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

  • Mensch, die Entwicklung in dem letzten Abschnitt hat mich nochmal umgehauen und am liebsten würde ich jetzt sofort weiterlesen. Nur gut, dass es bis September nicht mehr allzu lang hin ist.


    Zwischendurch habe ich mich ja immer wieder gefragt, ob es vielleicht nicht sogar schädlich ist, die Anführer des Fünferbundes zu töten - außer vielleicht Thamaryn, der war ja eine tickende Zeitbombe. Im Endeffekt hat er aber seinen Tod sogar begrüßt und war froh, dass er bald wieder bei seiner Frau sein würde, die er ja selbst umgebracht hat. Er muss sie trotz ihres Verhaltens ihm gegenüber geliebt haben.


    Dann erfahren wir, warum Asmaran Ryk verschont hat! Mann, hätte Asmaran nicht andere Mittel und Wege finden können, um sich Ryk zu offenbaren? So wie er sich verhält - und vor allem Ishan gegenüber - plus die Lüge des Morphus ist es ja kein Wunder, dass das alles aus dem Ruder läuft.

    Hat Asmaran Ishan tatsächlich getötet? Die Szene hat mich echt geschockt und mir wieder klar gemacht, dass der Roman Dark Fantasy ist. Als Ryk den Dämon fragt, warum er den Prinzen getötet hat, kommt dieser nicht dazu, ihm zu antworten. Ich hoffe jetzt einfach ganz feste, dass Ishan doch noch lebt, auch wenn die Chancen sehr gering sind.


    Mit allem hatte ich gerechnet, aber nicht damit, dass die To'Dhana ausgerechnet Zaragoth zu seinem Ziel verhelfen wollen. Ausgerechnet der Fluchbringer, der den Keesa das angetan hat und dann besitzt er noch die Unverfrorenheit, Madea dazu zu bringen, dass sie ausgerechnet eine Keesa einsetzt, um seine Ziele zu verwirklichen. Dass es sich bei dem falschen Kadin um Zaragoth handelte, darauf wäre ich dann natürlich auch nicht gekommen.


    Asmaran wiederum ist in Kontakt mit den Wandelnden Träumer, eine weitere Überraschung - also müssen noch welche von ihnen leben. Und so wie das jetzt aussieht, müssen Ryk, Kela und Asmaran zusammenarbeiten, um Zaragoth hoffentlich noch aufhalten zu können. Was für ein Durcheinander. Zumal ein gemeinsamen Vorgehen ein gewisses Maß an Vertrauen voraussetzt und das wird mal richtig schwierig werden.


    Dass Asmaran von Ryks Blut geleckt haben könnte, daran hatte ich überhaupt nicht mehr gedacht, umso geschockter war ich, als genau das tatsächlich passiert ist. Das war extrem raffiniert von Asmaran, dass er Ryk davon nie hat was merken lassen. Alles in allem natürlich auch keine vertrauensfördernden Maßnahmen.

    Ich muss gestehen, ich tue mich auch schwer, den Dämonen zu vertrauen, aber auf der anderen Seite bin ich froh, dass sie Kela erstmal wieder in ihre menschliche Gestalt zurück"gezwungen" haben. Ich hoffe nur, dass sie bald einsieht, dass Ryk Ishan nicht geopfert hat, weil er ihm bei Kela im Weg war, denn warum hätte der Dämonenjäger sonst von seiner Lebenskraft opfern sollen, um Ishan zusammen mit Morrotha heilen zu können. Wenn er dessen Tod gewollt hätte, hätte er es leichter haben können. Aber dass Kela im Moment völlig durcheinander ist, ist wohl auch mehr als verständlich. Und ihre Gefühle für Ishan gehen doch tiefer, als sie anfangs zugegeben hat.


    So sehr ich froh bin, dass Ryk noch lebt und auch weiterhin eine wichtige Rolle spielen wird, bin ich dennoch geschockt, dass er von Asmaran gezwungen wurde, seinen alten Freund Mortos Dex zu töten. Das kann ja jederzeit wieder geschehen, dass Asmaran plötzlich Ryks Willen beeinflusst! Noch so ein extrem vertrauensfördendes Risiko!


    Spannend fand ich, dass Ishan die ganze Zeit misstrauisch war, was Tovan/Catara anging und er das Gefühl hatte, dass er ihm bekannt vorkommt. Auch Catara fällt es auf, dass Ishan sich weiterentwickelt hat. Ishan darf einfach nicht tot sein!


    Schlimm, welche Gefühle Catara durchmacht, als sie sich in einen Dämon verwandelt. Ich hatte nicht mehr daran geglaubt, dass sie sich noch an ihre Menschlichkeit würde erinnern können, geschweige denn, sich wieder zurückverwandeln könnte. Und sie ist so davon überzeugt, dass Richtige getan zu haben, dass hat mich so wütend gemacht, welches fieses Spiel Madea mit ihr getrieben hat. Von außen betrachtet war es klar, dass Madea die verletzte junge Frau zu ihrem Werkzeug geformt hatte, aber für Catara muss es damals Balsam gewesen sein, dass sich jemand ihrer angenommen hat.

    Im Endeffekt hat Madea Catara alles genommen: eine Rückkehr zu ihrem eigenen Volk ist nicht mehr möglich, denn die Keesa würden es ihr nie verzeihen, dass sie sich Zaragoths Fluch hingegeben hat. Außer vielleicht, sie könnte es schaffen, Zaragoth zur Strecke zu bringen - und vielleicht, vielleicht könnte dann auch möglich sein, den Fluch aufzuheben?


    Und doch bin ich froh, dass sie nun endlich die Wahrheit weiß - darauf habe ich bis zum Schluss gehofft, dass sie Madea und ihren Verbündeten belauschen könnte. Ich glaube, das hätte mir keine Ruhe bis zum zweiten Band gelassen, wenn das nicht der Fall gewesen wäre :totlach: Aber ausgerechnet jetzt, wo sich Catara dazu entschieden hat, nur noch eine Keesa sein zu wollen.


    Aber ob es wirklich eine gute Idee ist, dass sich Catara wieder in den Dämon verwandeln will, weiß ich auch nicht. Warum konnte sich Catara nicht in Thamaryn verwandeln, nachdem sie von ihm gegessen hat? Weil sie zu dem Zeitpunkt ein Dämon war? Oder kann sie sich nun nicht mehr in einen anderen Menschen verwandeln? Nicht, dass das eine Verbesserung gewesen wäre, wenn sie zu Thamaryn geworden wäre <X


    Dann erleben wir noch eine Überraschung: in Veitt steckt viel mehr als wir bisher geahnt haben. Er ist hinter ein großes und mächtiges Geheimnis gekommen und ich bin überzeugt, dass er im zweiten Band noch eine wichtige Rolle spielen wird. Wieder so eine Entwicklung, mit der ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Finde ich aber toll, wenn Veitt eine größere Rolle spielen würde.


    Ein richtig gutes Buch mit spannenden Entwicklungen und vielschichtigen Charakteren, von denen mir leider einige zu sympathisch geworden sind. Leider deswegen, weil ich mir nicht sicher sein kann, wer am Ende davon noch leben wird :teufel:

  • Habe das Buch jetzt auch zu Ende gelesen und bin echt geflasht. Das muss ich erstmal sacken lassen. Ich schreibe morgen was dazu, wenn ich meine Gedanken sortiert habe.


    Ich kann nur jetzt schon sagen: Ganz großes Kino, Michael. Damit hätte ich nicht gerechnet. Vor allem, dass Dämonen so faszinierend sein können.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Ein richtig gutes Buch mit spannenden Entwicklungen und vielschichtigen Charakteren, von denen mir leider einige zu sympathisch geworden sind. Leider deswegen, weil ich mir nicht sicher sein kann, wer am Ende davon noch leben wird :teufel:


    Ich kann nur jetzt schon sagen: Ganz großes Kino, Michael. Damit hätte ich nicht gerechnet. Vor allem, dass Dämonen so faszinierend sein können.

    Guten Morgen,


    ganz lieben Dank, freue mich total über eure positiven Rückmeldungen!!! Was will ich als Autor mehr!!!!!!! :);):)


    Für mich war und ist es ganz spannend, bei euren Kommentaren mitzulesen und sie herauszufinden, ob die "falschen" Fährten funktioniert haben, ob Andeutungen gut platziert oder zu verborgen gesetzt waren. Klasse!!


    Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche!

  • Hallo zusammen


    Mich hat das Ende auch echt überrascht. Das ausgerechnet Asmaran auf gleicher Seite wie Ryk kämpft kam sehr überraschend. Und dass wir uns nun in der Dämonenwelt befinden , damit hätte ich auch nie gerechnet. Ich bin sehr sehr gespannt auf Teil 2, denn das scheint noch sehr interessant zu werden.


    So sehr ich froh bin, dass Ryk noch lebt und auch weiterhin eine wichtige Rolle spielen wird, bin ich dennoch geschockt, dass er von Asmaran gezwungen wurde, seinen alten Freund Mortos Dex zu töten. Das kann ja jederzeit wieder geschehen, dass Asmaran plötzlich Ryks Willen beeinflusst! Noch so ein extrem vertrauensfördendes Risiko!

    Das fand ich echt heftig. Und vor Allem auch extrem dämlich von Asmaran. Oder versteht er gar nicht dass Ryk ihm helfen kann und dass sie einen gemeinsamen Feind haben. Warum offenbart er sich nicht sondern lässt Ryk Mortos töten. Das nimmt einen nicht gerade für den Dämonen ein. Aber wahrscheinlich wäre es eh fatal den Dämonen zu vertrauen denn bestimmt handelt er nicht aus Menschenliebe.


    Hat Asmaran Ishan tatsächlich getötet? Die Szene hat mich echt geschockt und mir wieder klar gemacht, dass der Roman Dark Fantasy ist. Als Ryk den Dämon fragt, warum er den Prinzen getötet hat, kommt dieser nicht dazu, ihm zu antworten. Ich hoffe jetzt einfach ganz feste, dass Ishan doch noch lebt, auch wenn die Chancen sehr gering sind.

    Das hoffe ich auch. Der Tod Ishans war mir auch zu "offen" . Andererseits, warum sollte Asmaran ihn verschonen?


    Aber ob es wirklich eine gute Idee ist, dass sich Catara wieder in den Dämon verwandeln will, weiß ich auch nicht.

    Weil sie so stärker ist. Aber sie hat doch auch gemerkt was der Dämon mit ihr "getan" hat. Keine Ahnung ob sie da noch mal heraus kommt.



    Dann erleben wir noch eine Überraschung: in Veitt steckt viel mehr als wir bisher geahnt haben. Er ist hinter ein großes und mächtiges Geheimnis gekommen und ich bin überzeugt, dass er im zweiten Band noch eine wichtige Rolle spielen wird. Wieder so eine Entwicklung, mit der ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Finde ich aber toll, wenn Veitt eine größere Rolle spielen würde.

    Auf Veitt hoffe ich sehr und vor Allem freue ich mich dass wir wohl mehr über ihn lesen werden. Wobei es mich schon fast stört dass er wieder "unversehrt" ist und damit auch ein typischer Held wird. So eine kleine Schwäche hätte mir mehr gefallen.



    Ein richtig gutes Buch mit spannenden Entwicklungen und vielschichtigen Charakteren, von denen mir leider einige zu sympathisch geworden sind. Leider deswegen, weil ich mir nicht sicher sein kann, wer am Ende davon noch leben wird :teufel:

    Oh, ich habe die Hoffnung noch lange nicht aufgegeben. Ich hoffe auf das eine oder andere schöne Happy End



    Für mich war und ist es ganz spannend, bei euren Kommentaren mitzulesen und sie herauszufinden, ob die "falschen" Fährten funktioniert haben, ob Andeutungen gut platziert oder zu verborgen gesetzt waren. Klasse!!

    Und? Sind wir auf die falschen Fährten hereingefallen? Oder kannst Du uns das erst im zweiten Teil verraten?

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • So, nun zum letzten Abschnitt.


    Interessant fand ich, dass Ishan und auch Ryk irgendwie ein seltsames Gefühl bei Tovan hatten. Die Augen eines Menschen verraten doch mehr als man meint. Hat aber nicht geholfen, Catara hat ihr Ding durchgezogen und ein regelrechtes Blutbad angerichtet. Das fand ich schon gruselig. Für Thamaryn war es vermutlich eine Erlösung, aber bei all den Anderen...

    Generell bin ich dem Charakter Catara auch eher nüchtern eingestellt. Ich hege keine großen Sympathien, sie tut mir aber schon leid, dass sie so ausgenutzt wurde. Und dann auch noch ausgerechnet von dem Dämon, der ihrem Volk diesen Fluch beschert hat. Vom Verrat Madeas mal gar nicht zu reden. Aber das hatte ich mir schon von Anfang an gedacht. Wie sie es erfahren hat, war auch schlimm. Und es gibt da auch keine Zweifel, immerhin hat sie ja gesehen, wie Zaragoth den neue Gemahl tötet und in seiner Haut schlüpft. Er braucht wohl keine Hilfsmittel wie Catara.


    Ich habe mich gefragt, wen Kela noch gerochen hat: Asmaras und vielleicht Catara in ihrer Verwandlung? Aber kann ja auch nicht, wenn die eine Dämonenspur schon älter war.


    Ryk und seine Geheimnisse, damit hat er schon die Truppe in Gefahr gebracht. Und ob es für Ishan so toll war, kurz vor seinem Tod zu erfahren, dass Madea seinen Vater hat umbringen lassen, ist sicherlich schon grausam. Aber dass er zumindest nicht Kela gesagt hat, dass der Dämon sein Blut getrunken hat, ist schon grob fahrlässig. Hat er das wirklich so unterschätzt? Das war ein riesengroßer Fehler und hat Mortos sein Leben gekostet. Das tat mir richtig leid, so einen Tod hatte er nicht verdient. Ich hoffe, Ryk wird bis zuletzt große Schuldgefühle haben. Das ging eindeutig auf sein Konto. An Kelas Stelle hätte ich Ryk verflucht.


    Asmaran fand ich als Dämonencharakter sehr spannend und tiefsinnig. Ich kann mir gut vorstellen, dass er kräftemäßig schon sehr angeschlagen ist, wenn er dauernd alles um sich herum kontrollieren muss. Ryk kann theoretisch auch seine Gedanken lesen, wenn er denn ein starker Magier wäre. Auch das Gespräch zwischen Asmaran und Ryk fand ich schon sehr unterhaltsam und aufschlussreich. Die beiden schenken sich nichts.


    Ziemlich überrascht war ich allerdings, das tatsächlich der Dämon Zaragoth auftaucht und mit Madea gemeinsame Sache macht. Da haben wir Asmaran bis zum Schluss falsch eingeschätzt.


    Jetzt wissen wir, dass Zaragoth eigentlich den Dämon Ina aufwecken möchte, weil er die guten alten Zeiten vermisst. Ich befürchte, er wird da sehr skrupellos vorgehen. Und Asmaran und sein Gefolge wollen das verhindern. Überrascht war ich, dass Asmaran dabei war, dass Ina seinerzeit gestürzt wurde und er vermutlich beide Welten retten und erhalten möchte. In friedlicher Koextistenz sozusagen.


    Tja, da war die Aktion von Ryk, alle in die Gegenwelt zu manövieren, dann wohl nicht so toll. Besser wäre es gewesen, wenn die beiden zusammen gearbeitet hätten. Dazu hätte es aber schon Vertrauen und vor allem Aufrichtigkeit gebraucht. Mal sehen, ob sie es in dem zweiten Teil schaffen, zusammen zu arbeiten, um gemeinsam Zaragoth aufzuhalten. Ich fände die beiden ein sehr spannendes Team.


    Ich fand auch sehr spannend, woher Kela stammt und dass ihr Vater einer der letzten Dhana'Ros war. Vielleicht kann das noch von Vorteil sein, dass sie zu diesem Dämon wird, auch wenn vielleicht Kela als Mensch nicht mehr existiert. Ich glaube schon, dass sie ein wichtiger Schlüssel sein wird. Wie gut, dass der Kampf zwischen Kela und Asmaran unterbunden wurde, bevor einer der beiden schwer verletzt wird.


    Nun sind Ryk und Kela in Halsketten gefangen, sowohl Dämon als Magie erst mal eingeschlossen. Was Asmaran noch mit ihnen vorhat? Immerhin scheint Ryk ein Magier zu sein, den man prophezeit hat. Ich habe da aber gerade zum Schluss so meine Zweifel, ob er derjenige welche ist.


    Veitts Erfolg hat mich sehr überrascht. Er hat tatsächlich herausgefunden, warum die Magier damals so mächtig waren. Und nun wird seine Magie stärker, nachdem er was vom Blut Asmarans genascht hat. Nicht, dass ER derjenige ist, nachdem sie suchen und Veitt eigentlich ein starker Magier werden wird. Auf jeden Fall werden sie ihn noch dringend brauchen.


    Ich könnte jetzt direkt weiterlesen, jetzt, wo es soo spannend wird. Ganz schön gemeiner Chliffhanger ;-)

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Für mich war und ist es ganz spannend, bei euren Kommentaren mitzulesen und sie herauszufinden, ob die "falschen" Fährten funktioniert haben, ob Andeutungen gut platziert oder zu verborgen gesetzt waren. Klasse!!


    Und? Sind wir auf die falschen Fährten hereingefallen? Oder kannst Du uns das erst im zweiten Teil verraten?

    Das würde mich auch sehr interessieren, welche Fährten Du bewusst gestreut hast. Klar, zum Schluss wissen wir, was wir alles falsch interpretiert haben. Aber manchmal hat der Leser mehr seltsame Ideen als der Autor :totlach:



    Mensch, die Entwicklung in dem letzten Abschnitt hat mich nochmal umgehauen und am liebsten würde ich jetzt sofort weiterlesen. Nur gut, dass es bis September nicht mehr allzu lang hin ist.

    Da geht es mir genauso. Am liebsten würde ich jetzt einfach weiterlesen. Wenn der zweite Teil auch so ein Knaller ist, weiß ich jetzt schon, was ich demnächst verschenken werde.

    Hat Asmaran Ishan tatsächlich getötet? Die Szene hat mich echt geschockt und mir wieder klar gemacht, dass der Roman Dark Fantasy ist. Als Ryk den Dämon fragt, warum er den Prinzen getötet hat, kommt dieser nicht dazu, ihm zu antworten. Ich hoffe jetzt einfach ganz feste, dass Ishan doch noch lebt, auch wenn die Chancen sehr gering sind.

    Oh, ich hoffe doch sehr, dass es da noch eine Überlebenschance gibt. Ich träume immer noch von Ishan als weiser, umsichtiger König, der die Menschen friedlich neben den Dämonen führen wird. Das wäre ein tolles Ende. Zwar ein wenig Happy End, aber wo steht denn bitte schön, dass Dark Fantasy nicht auch gut ausgehen darf?

    Mit allem hatte ich gerechnet, aber nicht damit, dass die To'Dhana ausgerechnet Zaragoth zu seinem Ziel verhelfen wollen. Ausgerechnet der Fluchbringer, der den Keesa das angetan hat und dann besitzt er noch die Unverfrorenheit, Madea dazu zu bringen, dass sie ausgerechnet eine Keesa einsetzt, um seine Ziele zu verwirklichen. Dass es sich bei dem falschen Kadin um Zaragoth handelte, darauf wäre ich dann natürlich auch nicht gekommen.

    Den hatte ich auch überhaupt nicht auf den Schirm und hat mich auch total überrascht. Das liebe ich besonders an Büchern, dass es noch Unvorhergesehenes gibt, was mich vom Hocker ... oder wie in diesem Fall von der Couch ... haut.

    Asmaran wiederum ist in Kontakt mit den Wandelnden Träumer, eine weitere Überraschung - also müssen noch welche von ihnen leben. Und so wie das jetzt aussieht, müssen Ryk, Kela und Asmaran zusammenarbeiten, um Zaragoth hoffentlich noch aufhalten zu können. Was für ein Durcheinander. Zumal ein gemeinsamen Vorgehen ein gewisses Maß an Vertrauen voraussetzt und das wird mal richtig schwierig werden.

    Irgendwie hatte ich bei dem ein komisches Gefühl und war mir nie ganz sicher, auf welcher Seite er tatsächlich steht. Nun gibt es ja mehrere Seiten. Die müssen auf jeden Fall zusammen arbeiten.

    Dann erleben wir noch eine Überraschung: in Veitt steckt viel mehr als wir bisher geahnt haben. Er ist hinter ein großes und mächtiges Geheimnis gekommen und ich bin überzeugt, dass er im zweiten Band noch eine wichtige Rolle spielen wird. Wieder so eine Entwicklung, mit der ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Finde ich aber toll, wenn Veitt eine größere Rolle spielen würde.


    Auf Veitt hoffe ich sehr und vor Allem freue ich mich dass wir wohl mehr über ihn lesen werden. Wobei es mich schon fast stört dass er wieder "unversehrt" ist und damit auch ein typischer Held wird. So eine kleine Schwäche hätte mir mehr gefallen.

    Ich hoffe sehr, dass er noch eine große Rolle spielt. Ich mochte Veitt schon von Anfang an. Seine Liebe wird schon nicht erwidert, aber ein großer Magier könnte er doch wenigstens werden.

    Mit den Narben hätte er mir auch besser gefallen, aber so wurde auch demonstriert, was Veitt jetzt schon alles kann. Von daher war die Szene gar nicht so unwichtig. Und genau deshalb denke ich nämlich auch, dass er der eigentlich Gesuchte ist.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Im Nachhinein betrachtet finde ich es extrem schade, dass nur so wenige Zeit hatten, mitzulesen. Vor allem bei dieser tollen Geschichte. Das war einfach ein blöder Zeitpunkt, wo zu viele Fantasy-Romane besprochen wurden. Ich glaube nämlich, dass dieser Roman hier noch mehreren ausgesprochen gut gefallen hätte.

    Lieben Gruß Pat



    Motto: Leben und leben lassen

  • Das fand ich echt heftig. Und vor Allem auch extrem dämlich von Asmaran. Oder versteht er gar nicht dass Ryk ihm helfen kann und dass sie einen gemeinsamen Feind haben. Warum offenbart er sich nicht sondern lässt Ryk Mortos töten. Das nimmt einen nicht gerade für den Dämonen ein. Aber wahrscheinlich wäre es eh fatal den Dämonen zu vertrauen denn bestimmt handelt er nicht aus Menschenliebe.

    Das Problem ist natürlich, dass Dämonen und Menschen sich gegenseitig nicht trauen. Wäre Asmaran von Anfang an offen zu Ryk gewesen, hätte er das wieder nur für einen Trick gehalten. In den Augen der Menschen in den Schwebenden Reichen sind alle Dämonen böse, nicht vertrauenswürdig und sollten am besten auf der Stelle umgebracht werden. In Asmaran kann seine Natur auch nicht völlig abschütteln. Im Grunde sind die Val'kai schon ein aggressives Volk, wenn auch nicht alle. Und ändern kann man sich ja auch. Dazu dann mehr in Teil 2. ;)


    Und? Sind wir auf die falschen Fährten hereingefallen? Oder kannst Du uns das erst im zweiten Teil verraten?


    Das würde mich auch sehr interessieren, welche Fährten Du bewusst gestreut hast. Klar, zum Schluss wissen wir, was wir alles falsch interpretiert haben. Aber manchmal hat der Leser mehr seltsame Ideen als der Autor :totlach:

    "Reingefallen" ist zu viel gesagt. :) Mir war wichtig, das "Große und Ganze" doch ein wenig undurchsichtig zu halten. Das betraf vor allem Asmaran. Er erscheint von Anfang an als der Böse, was er am Ende nur bedingt ist. Oder Madea: Ich habe versucht sie so anzulegen, dass zumindest nicht eindeutig ist, auf welcher Seite sie steht und welche Ziele sie im Grunde verfolgt. Mir hat es dann Spaß gemacht, mitzulesen, welchen Verdacht ihr bezüglich der Königin hegt. Einige der Fäden/Fährten lösen sich tatsächlich in Band 2 erst auf.


    Ich habe mich gefragt, wen Kela noch gerochen hat: Asmaras und vielleicht Catara in ihrer Verwandlung? Aber kann ja auch nicht, wenn die eine Dämonenspur schon älter war.

    Bei der frischen Duftspur handelte es sich um Asmaran, bei der älteren Duftspur um Zaragoth, der eine Zeitlang in der Pyramide mit dem Gesicht von Kadin Aca Shan gelebt hat. Aus diesem Grund nimmt Kela zwei Fährten/Duftspuren wahr.


    Tja, da war die Aktion von Ryk, alle in die Gegenwelt zu manövieren, dann wohl nicht so toll. Besser wäre es gewesen, wenn die beiden zusammen gearbeitet hätten. Dazu hätte es aber schon Vertrauen und vor allem Aufrichtigkeit gebraucht. Mal sehen, ob sie es in dem zweiten Teil schaffen, zusammen zu arbeiten, um gemeinsam Zaragoth aufzuhalten. Ich fände die beiden ein sehr spannendes Team.

    Ein inteessantes Duo geben sie bestimmt ab ... Bei all dem Misstrauen und bösem Blut zwischen den beiden würde das nicht leicht werden. Aber unmöglich ist es natürlich nicht. ^^;)


    P.S.: Ich hab gleich noch einen Termin, deshalb erst mal kurze Antworten. Aber es würde mich freuen, wenn ihr noch ein bisschen Lust habt, zu diskutieren. Ich denke, die Rubrik "Fragen an den Autor" ist dafür am besten geeignet??? Ich würde sonst gerne auch die ein oder andere Frage an euch stellen, wenn das okay ist.

  • Und dass wir uns nun in der Dämonenwelt befinden , damit hätte ich auch nie gerechnet.

    Damit hatte ich auch nicht gerechnet, ist aber eine sehr spannende Wendung und ich bin nun ziemlich neugierig auf die Gegenwelt.


    Weil sie so stärker ist. Aber sie hat doch auch gemerkt was der Dämon mit ihr "getan" hat. Keine Ahnung ob sie da noch mal heraus kommt.

    Ich glaube, Catara ist im Moment alles egal, Hauptsache, sie kann Zaragoth vernichten und sich an Madea für deren Verrat rächen. Catara sieht im wahrsten Sinne im Moment rot.


    Überrascht war ich, dass Asmaran dabei war, dass Ina seinerzeit gestürzt wurde und er vermutlich beide Welten retten und erhalten möchte. In friedlicher Koextistenz sozusagen.

    Ja, das hat mich auch überrascht, dass ihm die Menschenleben scheinbar doch nicht völlig egal sind. Wobei ich mir ja schon überlegt habe, welchen Nutzen die Menschen für ihn haben könnten, denn so ganz selbstlos handelnd kann ich ihn mir gerade noch nicht vorstellen :totlach:


    Mal sehen, ob sie es in dem zweiten Teil schaffen, zusammen zu arbeiten, um gemeinsam Zaragoth aufzuhalten. Ich fände die beiden ein sehr spannendes Team.

    Eigentlich müssen sie zusammenarbeiten, aber das wird mal ein richtig schweres Stück Arbeit.


    Ich fand auch sehr spannend, woher Kela stammt und dass ihr Vater einer der letzten Dhana'Ros war. Vielleicht kann das noch von Vorteil sein, dass sie zu diesem Dämon wird, auch wenn vielleicht Kela als Mensch nicht mehr existiert.

    Das habe ich mich auch gefragt, ob das ein Vor- oder Nachteil sein könnte, denn schließlich waren die Dhana'Ros auf der Seite der Dhana'an. Andererseits haben diese wiederum gemeinsam Inos um die Ecke gebracht. Das ist alles noch nicht so leicht zu durchschauen, wer mit wem und wer gegen wen nun tatsächlich ...


    Bei der frischen Duftspur handelte es sich um Asmaran, bei der älteren Duftspur um Zaragoth, der eine Zeitlang in der Pyramide mit dem Gesicht von Kadin Aca Shan gelebt hat. Aus diesem Grund nimmt Kela zwei Fährten/Duftspuren wahr.

    Logisch, wir befinden uns ja in der Herrscherpyramide von Kellwyn, in der Zaragoth schon eine ganze Zeit lang als Kadin Aca Shan unterwegs war - daran hatte ich auch nicht mehr gedacht.


    Ich würde sonst gerne auch die ein oder andere Frage an euch stellen, wenn das okay ist.

    Aber gerne doch.


    Wegen Zaragoth: als wir erfahren haben, dass es scheinbar einen Doppelgänger für Kadin Aca Shan gab, dachte ich ja auch, ob das ein(e) Keesa gewesen sein könnte, wobei ich eher nicht daran geglaubt habe. Dabei ist es so naheliegend gewesen, dass es sich dabei um Zaragoth handeln könnte, der den Fluch über die Keesa gebracht hat, aber an ihn habe ich echt nicht eine Sekunde lang gedacht.

  • Was für ein letzter Abschnitt!!!.

    Etwas habe ich ja wirklich richtig vermutet (zumindest teilweise) der Blutlenker konnte durch die Verbindung mit Ryk diesen spüren und damit sozusagen ein" GPS-Signal "erhalten. Ich verstehe aber nicht, dass Kela ihm übel nimmt, nicht gesagt zu haben, dass der Dämon von seinem Blut getrunken hat. Erstens könnte es sein, dass er es gar nicht gemerkt hat und Zweitens schien es ihm nicht bekannt gewesen zu sein, welche Bedeutung das hat oder er hat daran nicht gedacht. Da hätten sie doch vorher mal fragen können. Auch den Vorwurf was den Prinzen betrifft, kann ich nicht verstehen. Was hätte Ryk denn machen sollen? Bei dem Durchgang durch das Tor wäre er auch verbrannt und das war scheinbar die einzige Möglichkeit noch etwas zu bewirken. DAs wiederum erforderte die Ablenkung durch Kelas Alterego.


    Dann habe ich mich gewundert, dass Kela den anderen Dämon nicht riecht, den zu dem die Keesa geworden ist. Und ich habe auch nicht verstanden, warum sie hinterher so überrascht ist, zu welchem Monster sie geworden ist. Scließlich wollte sie genau das. Sie wollte die Wachen umbringen um an den Fürsten heranzukommen und sie wußte was ein Dämon ist. Interessant wäre zu wissen, wer diesen Finger abgehauen hat und von wem. Er schein ja kein Animalo gewesen zu sein.


    Sehr gefreut hat mich, dass die Dämonen wirklich nicht nur die Monster sind, als die sie normalerweise erscheinen.

    Ich glaube ich hatte ziemlich am Anfang schon mal diese Hoffnung geäußert. Als der Dämon meinte , dass Ryk ja auch seine Freunde getötet hat. Es ist immer schön, wenn aus der Außensicht eine Innenansicht wird, die einiges auf den Kopf stellt (oder zurück auf die Füße).

    Ich bin gespannt auf die vertrauensbildenden Maßnahmen auf beiden Seiten und auf die Kompromisse, die geschlossen werden müssen.

    Es war eigentlich schon klar, als die Königin als eine Hohepriesterin der To-Dhana'an (ist das jetzt die richtige Bezeichnung?) benannt wurde, dass sie der böse Gegenpart zu Asmaran ist und es scheinbar also mindestens zwei Läger gibt.

  • Guten Morgen,

    Dann habe ich mich gewundert, dass Kela den anderen Dämon nicht riecht, den zu dem die Keesa geworden ist.

    Das Ganze passierte ja in etwa zeitgleich und in unterschiedlichen Bereichen der Herrscherpyramide. Kela muss ja schon in der Nähe sein, um die Dämonenfährte riechen zu können. Catara war zu der Zeit im Thronsaal, wo sie sich verwandelt und Thamaryn und seine Wachen angegriffen hat. Es gab also eine räumliche Distanz.


    Und ich habe auch nicht verstanden, warum sie hinterher so überrascht ist, zu welchem Monster sie geworden ist.

    Catara hat nur die Fähigkeiten der Dämonen gesehen: die überlegene Stärke etc. Das Fähigkeiten wollte sie nutzen, um an Thamaryn heranzukommen. Aber sie hat sich dann ja vollständig verwandelt - in etwas Neues. Der Dämonenfinger stammte von einem Berserkerdämon. Eigentlich ist das ein Tierdämon, bei dem es sich um einen Primaten handelt. Wild, aggressiv und wenig intelligent. In Kombination mit ihrem Fluch ist eine Art Zwischenwesen aus ihr geworden, ein Mischwesen zwischen Mensch und Dämon. Der Verwandlung hat sie nahezu unangreifbar gemacht, gleichzeitig ist sie dadurch zu dem geworden, was sie stets am meisten verabscheut hat: eine Schlächterin. In dieser Gestalt hat sie aus purer Lust am Töten die Menschen umgebracht, und das hat sie nach ihrer Rückverwandlung so sehr entsetzt.

    Interessant wäre zu wissen, wer diesen Finger abgehauen hat und von wem. Er schein ja kein Animalo gewesen zu sein.

    Den Finger hatte Catara von dem Schwarzmeister auf der Eiseninsel gekauft. Er stammt von einem Berserkerdämon. Der Schwager des Schwarzmeisters arbeitet für den dortigen Dämonenjäger und hat Teile des Dämons unter der Hand verkauft, um damit seine Einkünfte aufzubessern (Spielschulden).


    Ich wünsche euch allen einen entspannten und sonnigen Tag! :)

  • Rhea

    Murkxsi

    Inge78

    Michael würde uns gerne den Prolog zu Band 2 per Mail schicken, da er ihn verständlicherweise hier nicht einfach so einstellen möchte. Bitte schickt ihm per Mail eure Mail-Addi.


    Für die Diskussion eröffne ich dann noch einen separaten Thread.

  • Den Finger hatte Catara von dem Schwarzmeister auf der Eiseninsel gekauft. Er stammt von einem Berserkerdämon. Der Schwager des Schwarzmeisters arbeitet für den dortigen Dämonenjäger und hat Teile des Dämons unter der Hand verkauft, um damit seine Einkünfte aufzubessern (Spielschulden

    DAs wußte ich noch, aber ich hatte mich gewundert, ob die Aussage des Magiers stimmte, weil sie sich nicht einfach in einen Tierdämon verwandelt hat.


    Eigentlich ist das ein Tierdämon, bei dem es sich um einen Primaten handelt. Wild, aggressiv und wenig intelligent. In Kombination mit ihrem Fluch ist eine Art Zwischenwesen aus ihr geworden, ein Mischwesen zwischen Mensch und Dämon

    Diese Erklärung kommt aber im Buch nicht raus, oder? Kann sie ja nicht, weil Catara selbst es nicht weiß.

  • ich habe meine Mailadresse geschickt

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Veitts Erfolg hat mich sehr überrascht. Er hat tatsächlich herausgefunden, warum die Magier damals so mächtig waren. Und nun wird seine Magie stärker, nachdem er was vom Blut Asmarans genascht hat. Nicht, dass ER derjenige ist, nachdem sie suchen und Veitt eigentlich ein starker Magier werden wird. Auf jeden Fall werden sie ihn noch dringend brauchen.

    Den Verdacht habe ich auch schon gehabt. Veitt überrascht mich immer mehr und ich freue mich darüber dass wir mehr über ihn lesen in Band 2



    Tja, da war die Aktion von Ryk, alle in die Gegenwelt zu manövieren, dann wohl nicht so toll. Besser wäre es gewesen, wenn die beiden zusammen gearbeitet hätten. Dazu hätte es aber schon Vertrauen und vor allem Aufrichtigkeit gebraucht. Mal sehen, ob sie es in dem zweiten Teil schaffen, zusammen zu arbeiten, um gemeinsam Zaragoth aufzuhalten. Ich fände die beiden ein sehr spannendes Team.

    Das ist ja wohl mal eindeutig nicht Ryks Schuld sondern eindeutig Asmarans Schuld

    Spätestens da hätte er sich erklären müssen.

    Warum zwingt er Ryk seinen Freund zu töten.

    Er hatte auch früher aufhören können und es nur fast dazu kommen lassen können. So hätte er seine Macht demonstrieren können aber gleichzeitig auch seinen "guten" Willen

    Also ich finde ihn doof!

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore